DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Lebenslauf (CV)AE

Lohnen sich extracurriculare Aktivitäten?

Autor
Beitrag
wasmachichhier

Lohnen sich extracurriculare Aktivitäten?

Wird dies geschätzt?
Wenn ja, was denn?

antworten
WiWi Gast

Lohnen sich extracurriculare Aktivitäten?

Sie sind nicht relevant, um die erste Hürde, die ausschließlich nach quantiativen Kriterien aussortiert, zu überstehen. Hast du es mal ins Vorstellungsgespräch gepackt, dann kann man so etwas vielleicht gut darstellen, ist aber kein Muss, außer man trifft jemanden, der sich zufällig dafür interessiert. Ist aber Lotterie. Von daher: Völlig interessant, um ins Vorstellungsgespräch zu kommen und da vielleicht zu 5% ein Minimalfaktor.

antworten
WiWi Gast

Lohnen sich extracurriculare Aktivitäten?

Kann dich, sofern interessant, von Mitbewerbern abheben. Zeugt außerdem von Leistungsbereitschaft über das nötige hinaus. Wird also definitiv immer gern gesehen und auch als Indikator für z.B. Team- oder Sozialkompetenzen genutzt.

antworten
WiWi Gast

Lohnen sich extracurriculare Aktivitäten?

„Lohnen“... junge junge....

Für den CV: ja, aber nur bedingt (s.o.)

Für die persönliche Entwicklung: allemal und außerdem: auf der faulen Haut sitzen in seiner Freizeit kann jeder.

antworten
WiWi Gast

Lohnen sich extracurriculare Aktivitäten?

Kommt auch immer drauf an, ob und wie gut es zum UN passt, bei dem du dich bewirbst, da kann es dir schon echt Bonuspunkte einbringen. Eigenes Beispiel: Ich habe im Rahmen eines Programms eines Gymnasiums einen Programmierkurs für Schüler gegeben, an dem überraschenderweise auch viele Mädchen teilnahmen. Mein jetziger AG ist ziemlich aktiv in der MINT-Förderung unter Schülern, gerade auch unter Mädchen, sprich Girlsday und sowas. Da kam das im VG schon sehr, sehr gut an und ich durfte dann beim Girlsday auch einen der Programmpunkte organisieren. Bei anderen AG hingegen wäre das wohl aber total untergegangen, da hätte sich keiner dafür interessiert.

antworten
WiWi Gast

Lohnen sich extracurriculare Aktivitäten?

wasmachichhier schrieb am 12.07.2021:

Wird dies geschätzt?
Wenn ja, was denn?

Hilft auf jeden Fall bei Bewerbungen in ‘normalen’ Unternehmen (keine Ahnung wie es bei IB und UB ist) und beim ergattern von Stipendien. Wurde schon mehrfach in Gesprächen positiv darauf angesprochen. Bei meinem jetzigen (US) Arbeitgeber wird es sogar explizit gefordert, aber inwiefern das so auch verfolgt wird weiß ich nicht.

antworten
WiWi Gast

Lohnen sich extracurriculare Aktivitäten?

WiWi Gast schrieb am 12.07.2021:

Sie sind nicht relevant, um die erste Hürde, die ausschließlich nach quantiativen Kriterien aussortiert, zu überstehen. Hast du es mal ins Vorstellungsgespräch gepackt, dann kann man so etwas vielleicht gut darstellen, ist aber kein Muss, außer man trifft jemanden, der sich zufällig dafür interessiert. Ist aber Lotterie. Von daher: Völlig interessant, um ins Vorstellungsgespräch zu kommen und da vielleicht zu 5% ein Minimalfaktor.

Sehe ich genauso.
Im Lebenslauf interessiert es kein Schwein, außer es ist wirklich etwas Fachbezogenes. Im Vorstellungsgespräch kann es ein Anknüpfungspunkt für etwas Smalltalk sein, evtl. hat auch jemand einfach Interesse dran. In den allermeisten Fällen dürfte es aber Null Relevanz haben.

antworten
WiWi Gast

Lohnen sich extracurriculare Aktivitäten?

Solche Dinge macht man nicht "weil sie sich lohnen", sondern weil man echtes Interesse daran hat. Wenn nicht, dann lässt man es. Ansonsten droht der Baerbock-Effekt.

antworten
WiWi Gast

Lohnen sich extracurriculare Aktivitäten?

Extracurriculare Aktivitäten lohnen sich immer.

  1. Du hebst dich gezielt von Mitbewerbern ab.
  2. Du lernst selbst etwas dazu.
  3. Du gibst anderen Menschen etwas.
  4. Du erfährst Dankbarkeit.

Ich habe unentgeltliche Nachhilfe und Mentoring gegeben: Jeder Personaler sieht das und das Thema "Führung" ist auch gleich mit abgefragt. Ich habe Geduld gelernt und die Eltern und Kinder geben mir dermaßen viel wieder... Ich kann das uneingeschränkt weiterempfehlen.

antworten
WiWi Gast

Lohnen sich extracurriculare Aktivitäten?

WiWi Gast schrieb am 12.07.2021:

Kann dich, sofern interessant, von Mitbewerbern abheben. Zeugt außerdem von Leistungsbereitschaft über das nötige hinaus. Wird also definitiv immer gern gesehen und auch als Indikator für z.B. Team- oder Sozialkompetenzen genutzt.

This.
Ich habe sehr gute Hiring-Erfahrung gemacht mit: Studentische Unternehmensberatung, Marketing-Initiativen, Börsen-Clubs, Traineraktivitäten, Startup/Entrepreneurship-Beschäftigungen.

Der Mehrwert aus meiner Sicht: Im Studium findet eine Selbstselektion statt (die, die die Extrameile gehen wollen), die dann auch noch Mehr-Erfahrung (im Doing bei den Initiativen) erfahren.

antworten
WiWi Gast

Lohnen sich extracurriculare Aktivitäten?

Ich glaub das diese Aktivitäten genau wie Auslandssemester ziemlich überbewertet werden (ist einfach nur nice to have). Ziehe dein Studium durch mit guten Noten, mach ein Praktikum oder auch mehrere oder vorher ne Ausbildung. Dann sollte alles für den Berufseinstieg passen.

antworten
WiWi Gast

Lohnen sich extracurriculare Aktivitäten?

WiWi Gast schrieb am 12.07.2021:

Ich glaub das diese Aktivitäten genau wie Auslandssemester ziemlich überbewertet werden (ist einfach nur nice to have). Ziehe dein Studium durch mit guten Noten, mach ein Praktikum oder auch mehrere oder vorher ne Ausbildung. Dann sollte alles für den Berufseinstieg passen.

Ist auch so.
Hab neulich erst von einer Umfrage gelesen bzgl. welche Dinge für Personaler bei Absolventen wie relevant sind. Extracurriculare Aktivitäten kam unter ferner Liefen, auch Auslandssemester war viel viel unwichtiger als einem immer weißgemacht werden will. Beides im Grunde nahe irrelevant.

antworten
WiWi Gast

Lohnen sich extracurriculare Aktivitäten?

WiWi Gast schrieb am 12.07.2021:

Ich glaub das diese Aktivitäten genau wie Auslandssemester ziemlich überbewertet werden (ist einfach nur nice to have). Ziehe dein Studium durch mit guten Noten, mach ein Praktikum oder auch mehrere oder vorher ne Ausbildung. Dann sollte alles für den Berufseinstieg passen.

Ist auch so.
Hab neulich erst von einer Umfrage gelesen bzgl. welche Dinge für Personaler bei Absolventen wie relevant sind. Extracurriculare Aktivitäten kam unter ferner Liefen, auch Auslandssemester war viel viel unwichtiger als einem immer weißgemacht werden will. Beides im Grunde nahe irrelevant.

Na ja, wir wissen ja, wie das wirklich läuft. Erst wird knallhart nach Noten und erster BE (z.B. Praktika) vorsortiert und wer es dann ins Vorstellungsgespräch packt, ist fachlich geeignet, muss aber jetzt persönlich überzeugen. So richtig Raum für Auslandssemester, Nebenaktivitäten oder ewige Mythen wie die angebliche Targetuni, ist da eben in der Realität nicht. Ist aber jetzt auch nix neues an der Front.

antworten

Artikel zu AE

»Betterplace.org« Online-Plattform für soziales Engagement

Auf dem Spendenportal betterplace.org kann sich jeder mit Geld-, Sach-, oder Zeitspenden für verschiedenste Projekte engagieren oder auch eigene Spendenaktionen ins Leben rufen.

Studentenwerkspreis 2012 - Die engagiertesten Studierenden Deutschlands

Screenshot Homepage studentenwerke.de

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) zeichnet die Siegerinnen und Sieger seines Bundeswettbewerbs „Studierende für Studierende“ mit Geldpreisen in Höhe von 11.500 Euro aus.

Studentenwerkspreis 2012 - Sozial engagierte Studierende gesucht

Studentenwerkspreis 2012

Für den Studentenwerkspreis 2012 sucht der Dachverband der 58 Studentenwerke in Deutschland sozial engagierte Studierende, die sich besonders und unentgeltlich für ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen einsetzen.

Studentenwerkspreise 2010 - Die engagiertesten Studierenden Deutschlands

155 Studierende, studentische Gruppen oder Initiativen wurden von Hochschulen und Studentenwerken aus ganz Deutschland für den Bundeswettbewerb nominiert. Gleich zwei Jurys haben daraus die preiswürdigsten ausgewählt.

Service-Learning: Gutes tun und dabei Lernen

Eine helle Lichtreklame mit der Aufschrift: Service

Wie können Studierende innerhalb des Studiums ihre Schlüsselkompetenzen ausweiten? Als eine Antwort hat die Universität Duisburg-Essen im Jahr 2005 das Zentrum UNIAKTIV gegründet. Die HIS Hochschul-Informations-System GmbH legt nun eine Evaluation dieses Projekts vor.

Surf-Tipp: Bundesportal »Engagiert in Deutschland«

Ein Surfer surft in der grauen Nordsee.

Gemeinsam entwickeln zahlreiche Organisationen aus Staat, Wirtschaft und gemeinnützigem Sektor in den kommenden drei Jahren einen »Marktplatz der Zivilgesellschaft«, der bürgerschaftliches Engagement in Deutschland erleichtern wird.

Surf-Tipp: Community für Hilfsprojekte und Helfer »Wikando«

Die Community für soziales Engagement »Wikando« bringt Hilfsprojekte, Unternehmen und Privatpersonen zusammen.

Wettbewerb »Studierende für Studierende« mit 12.500 Euro Preisgeldern

Noch bis zum 9. Januar 2006 können einzelne Studierende oder studentische Gruppen, die sich besonders für ihre Kommilitonen einsetzen, beim Wettbewerb »Studierende für Studierende« nominiert werden.

Studentenwerk startet Studierenden-Wettbewerb

Ein Garagentor, daß mit bunten, tierischen Comicfiguren angemalt ist.

»Studierende für Studierende« - soziales Engagement gefragt

Lügen im Lebenslauf sind No-Go für Personaler

Die Weltreise mit Trip zum Grand Canyon in Amerika als Lüge im Lebenslauf ist gefährlich.

Eine längere Arbeitslosigkeit mit einer Weltreise kaschieren, Fachkenntnisse aufbauschen oder beim bisherigen Gehalt übertreiben, das mögen Personalentscheider gar nicht: Knapp drei Viertel aller Manager in Deutschland haben schon einmal einen Bewerber aussortiert, nachdem falsche Angaben im Lebenslauf aufgeflogen sind. Das ist im europäischen Vergleich ein Spitzenwert, wie eine aktuelle Studie unter 500 Managern im Auftrag des Personaldienstleisters Robert Half zeigt.

AGG Diskriminierungsverbot: Konfession im Lebenslauf

Ein Paar sitzt am Strand und sie hat im Nacken ein Kreuz tätowiert und trägt ein braunes Top und eine Sonnenbrille.

Dürfen Bewerberinnen und Bewerber bei der Einstellung durch ihre Konfession berücksichtigt bzw. diskriminiert werden? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) zur Vereinbarkeit der Konfessionsberücksichtigung bei einer Einstellung vorgelegt.

Der Lebenslauf für Wirtschaftswissenschaftler

Der Schriftzug Lebenslauf in schwarz auf weißen Papier, leicht verschwommen, mit einem Aktenschrank im Hintergrund.

Nach dem Studium kommt die Bewerbungsphase und schließlich der Job – im besten Fall der Traumjob. Heißbegehrte Stellen in renommierten Wirtschaftsunternehmen sind allerdings schwierig zu ergattern. Oftmals scheitern Bewerber schon am Lebenslauf. Daher gilt es, diesen zu optimieren. Die Anforderungen der Personaler beim Lebenslauf verändern sich kohärent zu den Problemstellungen der Wirtschaft. Ergo lohnt es sich, regelmäßig zu prüfen, worauf es aktuell ankommt. Form, Stil und Inhalt gewinnen oder verlieren fortwährend an Bedeutung.

Anschreiben ade: Der Trend zum schlankten Bewerbungsprozess

Bewerbungsanschreiben: Das Gebäude des Berliner Hauptbahnhofs.

Die Deutsche Bahn verzichtet bei Bewerbungen von Azubis zukünftig darauf, ein Bewerbungsschreiben anzufordern. Damit folgt der Staatskonzern dem Beispiel anderer Firmen, wie dem DAX-Konzern Henkel. Der Lebenslauf kann schnell erfasst werden und verrät oft schon, ob ein Kandidat fachlich passt oder nicht.

Attraktives Facebook-Profilbild erhöht die Jobchancen

Facebook Headquater Menlo Park

Das Profilbild auf Facebook beeinflusst die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch in gleichem Maße wie das Bild im Lebenslauf. Die Profilbilder vermitteln einen Eindruck von Aussehen und Charakter der Bewerber, wie eine Studie der Universität Gent zeigt. Facebook wird dabei am ehesten bei Stellen mit höheren Qualifikationsanforderungen herangezogen. Keine Rolle spiele dagegen, ob die zu Stellen regelmäßigen Kundenkontakt beinhalten.

Anonyme Bewerbungen ohne Foto

Eine Person mit dunklem Pullover greift sich bei gesenktem Kopf ins Haar.

Baden-Württemberg hat bei elf Arbeitgebern anonyme Bewerbungen getestet. Sowohl Personalverantwortliche als auch Bewerber sehen anonymisierte Bewerbungsverfahren als Weg zu mehr Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt. Zu diesem Ergebnis kommt das Modellprojekt „Anonymisierte Bewerbungsverfahren“ des Ministeriums für Integration, bei dem knapp 1.000 Bewerbungen anonymisiert eingesehen wurden.

Antworten auf Lohnen sich extracurriculare Aktivitäten?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 13 Beiträge

Diskussionen zu AE

Weitere Themen aus Lebenslauf (CV)