DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Lernen & KlausurenMitschriften

Papier oder Tablet

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Papier oder Tablet

An die Studenten unter euch,
schreibt ihr noch auf Papier oder seid ihr schon auf digitale Mitschriften umgestiegen?
Stehe zurzeit vor der Entscheidung und würde mich über eure Begründungen freuen.
Mache mir hauptsächlich Sorgen weil man den ganzen Tag auf einen Bildschirm schaut..

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

WiWi Gast schrieb am 21.03.2021:

An die Studenten unter euch,
schreibt ihr noch auf Papier oder seid ihr schon auf digitale Mitschriften umgestiegen?
Stehe zurzeit vor der Entscheidung und würde mich über eure Begründungen freuen.
Mache mir hauptsächlich Sorgen weil man den ganzen Tag auf einen Bildschirm schaut..

Seit 2 Jahren nur noch digital und bereue es kein Stück

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

Papier. Man kann viel besser blättern. Vor allem wenn du mal mehrere Seiten deiner Mitschrift gleichzeitig brauchst ist Papier unschlagbar. Wie machst du das vernünftig auf dem Tablet? Ansonsten vergessen auch viele der digital Notizen Vertreter Backups von ihren Daten.

Wenn du nur stur in der Vorlesung mitschreiben musst, spielt es keine Rolle was du nimmts. Aber wie gesagt, sobald du mehrere Seiten gleichzeitig brauchst wirds unhandlich und schränkt den Arbeitsfluss deutlich ein bzw. lenkt teils sehr stark ab. Ich weis hier sind WiWis, aber für MINTler sind Aufgabenstellungen auf Tablets während Laborpraktika erst recht nicht zu empfehlen.

antworten
WiMa

Papier oder Tablet

Versuche es aktuell zum ersten Mal digital, da ich nach mehr als zwei Jahren Studium zum einen erst jetzt die Infrastruktur (IPad) bekommen habe, zum anderen genervt war, dass ich immer meine Notizen in Papierform verloren habe. Bisher bin ich weder positiv noch negativ überrascht und werde es vor erst weiter so handhaben

antworten
Voice of Reason

Papier oder Tablet

Seitdem es den Apple Pencil gibt, bin ich papierlos unterwegs - wobei ich erst mit der zweiten Generation des Pencils wirklich voll überzeugt wurde.
Jetzt aber dafür absolut und ausschließlich - selbst wenn ich irgendwo Papier bekomme (natürlich ein Relikt aus einer Prä-Corona Welt, in der man physisch mit Leuten zusammengesessen hat - IN EINEM RAUM!!!), habe ich es fotografiert und in das digitale Notizbuch eingefügt.
Ich nutze GoodNotes und es funktioniert erstklassig für mich! Insbesondere auch der direkte pdf-Export war super, so konnte ich (back in the days as a consultant) direkt mitgeschriebene Aufgaben an meine Juniors verschicken um daraus Folien zu bauen.

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

Voice of Reason schrieb am 23.03.2021:

Seitdem es den Apple Pencil gibt, bin ich papierlos unterwegs - wobei ich erst mit der zweiten Generation des Pencils wirklich voll überzeugt wurde.
Jetzt aber dafür absolut und ausschließlich - selbst wenn ich irgendwo Papier bekomme (natürlich ein Relikt aus einer Prä-Corona Welt, in der man physisch mit Leuten zusammengesessen hat - IN EINEM RAUM!!!), habe ich es fotografiert und in das digitale Notizbuch eingefügt.
Ich nutze GoodNotes und es funktioniert erstklassig für mich! Insbesondere auch der direkte pdf-Export war super, so konnte ich (back in the days as a consultant) direkt mitgeschriebene Aufgaben an meine Juniors verschicken um daraus Folien zu bauen.

+1, sehe ich auch so.

Für mich ist das aktuell auch ein Grund den AG zu wechseln, denn wir drucken wie verrückt. So wird ein Word-Dokument ausgedruckt, händisch mit Stift (!) überprüft, die Änderungen wieder digital (!) eingefügt, erneut ausgedruckt, wieder reviewt etc..so kommt es gut und gerne vor, dass ein Dokument 3-5 mal gedruckt werden muss.

An einen der Vorposter: Auf einem ausreichend großen iPad bspw. kann man mit dem Splitscreen arbeiten, was für mich wunderbar funktioniert.

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

Interessant, ich bin selber Projektleiter in einer Beratung und habe lange versucht einen Arbeitsmodus mit iPad und iPencil zu etablieren. Am Ende habe ich aber resigniert und bin wieder auf Papier zurück.
Mein größtes Problem ist einfach das ich nicht sauber und leserlich mit dem Ding schreiben kann

Voice of Reason schrieb am 23.03.2021:

Seitdem es den Apple Pencil gibt, bin ich papierlos unterwegs - wobei ich erst mit der zweiten Generation des Pencils wirklich voll überzeugt wurde.
Jetzt aber dafür absolut und ausschließlich - selbst wenn ich irgendwo Papier bekomme (natürlich ein Relikt aus einer Prä-Corona Welt, in der man physisch mit Leuten zusammengesessen hat - IN EINEM RAUM!!!), habe ich es fotografiert und in das digitale Notizbuch eingefügt.
Ich nutze GoodNotes und es funktioniert erstklassig für mich! Insbesondere auch der direkte pdf-Export war super, so konnte ich (back in the days as a consultant) direkt mitgeschriebene Aufgaben an meine Juniors verschicken um daraus Folien zu bauen.

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

Ich bin auch in der Beratung, habe schon mehrere Anläufe unternommen, mehr mit dem iPad Pro zu arbeiten - und irgendwie stockt es immer, so dass ich dann zurück zum Laptop wechsle.

Vielleicht habe ich auch noch nicht die richtige App für mich gefunden. Im Grunde will ich ja meine Mitschriften per Stift (in Handschrift) anfertigen, und dann per Knopfdruck via OCR in maschinenlesbare Schrift übersetzen lassen und weiterverarbeiten. Gleichzeitig aber links und rechts Zeichnung anfertigen können, ohne dass aus einer Linie dann zwanghaft Text gemacht wird.

Deshalb erstmal weiter Pen & Paper / Laptop für mich.

antworten
onl1ne

Papier oder Tablet

Interessant, ich bin selber Projektleiter in einer Beratung und habe lange versucht einen Arbeitsmodus mit iPad und iPencil zu etablieren. Am Ende habe ich aber resigniert und bin wieder auf Papier zurück.
Mein größtes Problem ist einfach das ich nicht sauber und leserlich mit dem Ding schreiben kann

Dafür gibt es "Paperlike" Folien, die man wie ein Bildschirmglas auf das iPad kleben kann. Kann ich sehr empfehlen, falls der Bildschirm per se zu "rutschig" ist.

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

WiWi Gast schrieb am 23.03.2021:

Ich bin auch in der Beratung, habe schon mehrere Anläufe unternommen, mehr mit dem iPad Pro zu arbeiten - und irgendwie stockt es immer, so dass ich dann zurück zum Laptop wechsle.

Vielleicht habe ich auch noch nicht die richtige App für mich gefunden. Im Grunde will ich ja meine Mitschriften per Stift (in Handschrift) anfertigen, und dann per Knopfdruck via OCR in maschinenlesbare Schrift übersetzen lassen und weiterverarbeiten. Gleichzeitig aber links und rechts Zeichnung anfertigen können, ohne dass aus einer Linie dann zwanghaft Text gemacht wird.

Deshalb erstmal weiter Pen & Paper / Laptop für mich.

Mittlerweile kann man die Schreibschrift in Druckschrift konvertieren lassen. Das ist überhaupt kein Problem. Doch wenn es sowieso Druckschrift werden soll...wieso nicht gleich eine Tastatur anklemmen und lostippen? Mache ich auch so und nutze den Pencil parallel hierzu. Klappt aus meiner Sicht hervorragend.

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

Interessantes Thema. Nutze ein Samsung Galaxy Tab S7 mit dem Samsung Pen, aber bin von Samsung Notes enttäuscht. Wäre 2012, fänd ich das Wahnsinn, aber für 2021 hätte ich ehrlichgesagt mehr erwartet.

Wer kann mir bei folgenden Anforderungen etwas empfehlen:

  1. Ich will direkt ins pdf schreiben
  2. Ich will einen "Laserpointer" haben, also visualisieren, wo ich gerade drauf zeige, ohne groß zur Maus wechseln zu müssen.
  3. Gibt es eine "direkte" Konvertierung von Schreib- zu Druckschrift? In Notes kann man sein Gekrikele anschließend umranden, und dann konvertiert Notes das zu einer (sehr großen) Textbox, die man erst skalieren muss. Schöner wäre es doch, wenn bei jedem Absetzen des Stifts (ähnlich wie bei WhatsApp) gleich ein paar Wortvorschläge zur Verfügung stünden.
  4. Ich will die Funktionalitäten des Stifts nutzen können (Stiftwechsel per Knopfdruck, Radieren etc)

Ich weiß, dass Samsung Notes 1. und 4. unterstützt und das ist auch gut. Aber 2. und 3. habe ich nicht gefunden, vor allem der Laserpointer wäre wichtig, da ich unterrichte.

Generell - zum Thema hier - finde ich Papier besser. Was macht ihr z.B., wenn ihr Notizen machen wollt und (als Rechtshänder) schon am rechten ende des Tablets angekommen seid? Dann wird es super unpraktisch und man muss mit "schwebender Hand" schreiben.

Auch ist das Archivieren ziemlich umständlcih. Notes erlaubt zwar eine Ordnerstruktur, aber die kann man nicht mit "Drag&Drop" bedienen, sondern über ein Kontextmenü (ist nicht so schlimm, aber wie gesagt, ist eher 2012er-Feeling als 2021). Außerdem: Wie funktoniert eine wirklich gute "Spiegelung" des Tablet-Ordners "Documents" (wo die gespeicherten pdfs aus Notes abliegen) und dem Laptop? Bisher kopiere ich das einzeln rüber per USB-Kabel.

Danke für Tipps!

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

Benutze seit 2017 ein Surface Book und könnte nie wieder zurück zu Papier gehen. Die zahlreichen Vorteile liegen auf der Hand.
Man verliert nichts, alles hat seine Ordnung, man kann Notizen bearbeiten und sauber niederschreiben, ohne das gesamte Blatt neu machen zu müssen, wenn etwas gefehlt hat.
Dazu einfach Konzepte/Grafiken aus Slides/Internet per Drag & Drop einfügen, oder auch Audioaufnahmen während der Vorlesung machen, die automatisch mit der Mitschrift synchronisiert werden.

Natürlich alles im Dark Mode, sodass die Augen nicht leiden.

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

Schreibe seit einem Semester auf dem IPad Pro 12,9 mit und es ist perfekt. Hatte vorher das iPad 2018 9,7 welches mir zu klein war deshalb der Umstieg aufs pro.

Mit einer Paperlike Folie und einer ergonomischem Hülle für den Pencil schreibt es sich wie auf Papier.

Studiere übrigens Maschinenbau, geht also auch in den Mint Fächern um den Vorposter zu widersprechen.

Wüsste ehrliche gesagt nicht wie ich ohne iPad studieren sollte, das komplette Studium besteht aus pdf Skripten die man in der Vorlesung ergänzt. Ohne iPad müsste ich dann tausende Seiten ausdrucken was gar keinen Sinn macht.

Also Go for iPad !

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

WiWi Gast schrieb am 23.03.2021:

Generell - zum Thema hier - finde ich Papier besser. Was macht ihr z.B., wenn ihr Notizen machen wollt und (als Rechtshänder) schon am rechten ende des Tablets angekommen seid? Dann wird es super unpraktisch und man muss mit "schwebender Hand" schreiben.

Das virtuelle Papier bei OneNote geht nie aus. Man zieht einfach ein Stück "Papier" nach links und schreibt dann rechts weiter, ganz ohne eine schwebende Hand.

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

WiWi Gast schrieb am 23.03.2021:

Schreibe seit einem Semester auf dem IPad Pro 12,9 mit und es ist perfekt. Hatte vorher das iPad 2018 9,7 welches mir zu klein war deshalb der Umstieg aufs pro.

Mit einer Paperlike Folie und einer ergonomischem Hülle für den Pencil schreibt es sich wie auf Papier.

Studiere übrigens Maschinenbau, geht also auch in den Mint Fächern um den Vorposter zu widersprechen.

Das bezog sich auf Praktika, wo Tablets ein Problem werden können. Ist in Maschinenbau vielleicht nicht so der Fall, aber in meinem Fach hat man im Labor etweder auch mal mit Flüssigkeiten hantiert (da waren Tische und alles darauf immer voll), leicht entflammbare Gase (Elektronik verboten) oder z.B. Hohe Spannungen/Ströme (wenn man nicht aufpasst und mit dem Smartphone/Tablet zu nahe kommt, zerpretzelzt einem das Gerät). Alles nicht gut. Papier ist da besser. Das sind Erfahrungen aus meinen eigenen Praktik als Student, wie die die ich als Betreuer später gemacht hat. Da gabs bei Leuten mit Tablet immer wieder Probleme.

An den der meinte mit Splitzscreen. Theoretisch möglich, allerdings haben die wenigsten ausreichen große Geräte und solche großen Geräte stören dann in Praktika erst recht auf dem Tisch, auf dem wegen dem Versuch nicht so viel Platz übrig ist.

Wüsste ehrliche gesagt nicht wie ich ohne iPad studieren sollte, das komplette Studium besteht aus pdf Skripten die man in der Vorlesung ergänzt. Ohne iPad müsste ich dann tausende Seiten ausdrucken was gar keinen Sinn macht.

Also Go for iPad !

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

ipad pro 13 zoll + 2 große Monitore (laufen mit mac)+ paperlikefolie = <3

seit 2 jahren und läuft 1a. Beste entscheidung.

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

Lohnt sich hier das iPad, auch wenn man sonst ausschließlich Windows + Android nutzt (Kompatibilität)? Bzw. welche Marke + Modell (gern besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als Apple) würdet ihr alternativ empfehlen?

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

WiWi Gast schrieb am 24.03.2021:

Lohnt sich hier das iPad, auch wenn man sonst ausschließlich Windows + Android nutzt (Kompatibilität)? Bzw. welche Marke + Modell (gern besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als Apple) würdet ihr alternativ empfehlen?

Das einzig vergleichbare ca. 13 zoll Tablet ist neben dem Ipad das Surface.
Finde das Ipad aber in jeder Hinsicht besser, wenn man bereits einen PC besitzt.
Kompatibilität ist für mich kein Problem, gibt genügend gute Cloud Dienste.
Muss dazu sagen dass ich nur das IPad von Apple besitze, kann also nicht sagen wie es mit Ipad+Mac+Iphone aussieht.

Bin jedoch mit Windows+Android+Ipad dennoch stark zufrieden

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

Es geht aber um die Beschriftung von pdfs.

In der Vorlesung hat man meist bereits bedruckte pdfs, die man noch ergänzen will.

WiWi Gast schrieb am 23.03.2021:

WiWi Gast schrieb am 23.03.2021:

Generell - zum Thema hier - finde ich Papier besser. Was macht ihr z.B., wenn ihr Notizen machen wollt und (als Rechtshänder) schon am rechten ende des Tablets angekommen seid? Dann wird es super unpraktisch und man muss mit "schwebender Hand" schreiben.

Das virtuelle Papier bei OneNote geht nie aus. Man zieht einfach ein Stück "Papier" nach links und schreibt dann rechts weiter, ganz ohne eine schwebende Hand.

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

WiWi Gast schrieb am 24.03.2021:

Lohnt sich hier das iPad, auch wenn man sonst ausschließlich Windows + Android nutzt (Kompatibilität)? Bzw. welche Marke + Modell (gern besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als Apple) würdet ihr alternativ empfehlen?

Ja, definitiv. Ich nutze sonst nur Windows (das bleibt auch so) und arbeite mit dem iPad 12,9. Dateien tausche ich über mein eigenes Netzwerk aus (Resilio Sync + Raspberry PI), was man auch alternativ über Google Drive, iCloud Drive etc. auch machen kann.

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

Danke euch beiden für die Rückmeldung, dann werde ich mir iPads mal genauer ansehen!

antworten
WiWi Gast

Papier oder Tablet

WiWi Gast schrieb am 24.03.2021:

Danke euch beiden für die Rückmeldung, dann werde ich mir iPads mal genauer ansehen!

Falls iPad, dann 12,9 Zoll.
Darunter wird es oft zu klein

antworten

Artikel zu Mitschriften

Skript-Tipp: Mitschrift-Finanzwirtschaft

Ein Parkplatzschild an einer roten Backsteinwand für den Schlaumacher.

So manch gelungene Skripte sind in den Weiten des Internet verborgen. WiWi-TReFF stellt euch im Skript-Tipp der Woche eines davon vor. Diesmal eine Mitschrift der Vorlesung Finanzwirtschaft an der Technischen Universität Braunschweig.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 1: Einführung der Methode

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 2: Informationsquellen und ihre Auswertung

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Gehirn-Doping: Bessere Prüfungsleistungen mit Glukose

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Glukose ist der Brennstoff für das Gehirn. Mit einem ausreichend hohen Blutzuckerspiegel lassen sich in Prüfungen und komplexen Entscheidungssituationen daher bessere Ergebnisse erzielen. Entsprechend steigert Zucker die mentale Leistungsfähigkeit, wie eine aktuelle Studie des Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) erneut beweist.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 3: Typologie von Klausuraufgaben

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Schnellster WiWi-Student Deutschlands

Ein luxuriöses Schnellboot mit langer Spitze in gelb und rot auf dem Meer.

Dipl. oec. Christoph Suthaus ist sicher Anwärter auf einen Titel als »schnellster WiWi-Student Deutschlands«. Für das Wirtschaftsstudium an der Universität Hohenheim benötigte er bis zum Diplom lediglich fünf Fachsemestern

Massenprüfungen in Wirtschaftswissenschaften am Computer

Zwei Hände tippen auf die Tastatur eines Laptops mit Grafiken auf dem Bildschirm.

Klausuren am Computer schreiben - Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Universität Bremen sucht nach neuen Wegen für Massenprüfungen.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 4: Was kommt in der Klausur dran?

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

GradeView.de - Online-Tool zur Notenverwaltung

gradeview.de

GradeView ist ein Online-Tool für Bachelor- und Masterstudierende aller Fachrichtungen, um einen Überblick der Noten zu behalten, die Bachelor- und Masternote zu berechnen, sich anonym mit den Kommilitonen zu vergleichen oder zu schauen, wie schnell die anderen studieren.

Die Ritalin-Legende: Hirndoping unter Studierenden kaum verbreitet

Eine junge Frau sitzt auf einem Sofa in einem düsteren Zimmer und hält Tabletten in der Hand. Mehrere Dosen stehen vor ihr auf dem Tisch.

Laut einer aktuellen Studie ist das Hirndoping unter Studierenden keineswegs so verbreitet ist, wie es die mediale Aufmerksamkeit für das Thema suggeriert: Etwa fünf Prozent der Studierenden in Deutschland zählen demnach zu den „Hirndopenden“.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 5: Effektive Lern-Materialien für die Klausur 1

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 6: Effektive Lern-Materialien für die Klausur 2

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Studienabschlüsse 2010

HHL Leipzig Graduate School of Management

Im Prüfungsjahr 2010 erwarben 31 Prozent der insgesamt rund 361 700 Hochschulabsolventen einen Bachelorabschluss. Damit lag der Anteil der Bachelorabschlüsse erstmals über den traditionellen universitären Abschlüssen, die 2010 einen Anteil von 29 Prozent erreichten.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 7: Das muss sitzen! - Effektiv trainieren unter Zeitdruck

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 8: Schritt für Schritt! Klausurorientierte Zeitplanung

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Hier findet ihr noch einmal eine Zusammenfassung der Aktivitäten mit Angabe der Zeiträume und Zeitpunkte.

Antworten auf Papier oder Tablet

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 22 Beiträge

Diskussionen zu Mitschriften

Weitere Themen aus Lernen & Klausuren