DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Lernen & KlausurenATK

A.T. Kearney

Autor
Beitrag
WiWi Gast

A.T. Kearney

Habt ihr vielleicht ein paar Insider-Einblicke zu A.T. Kearney? Von Außen betrachtet scheinen da gerade viele seniore Partner und Practice heads zu S& und MBB gewechselt zu sein. Außerdem gab es ja letztes Jahr zwei Office-Schließungen.

Kam es in Deutschland evtl. sogar zu einem Umsatzrückgang? Wie ist die Stimmung gerade?

Hintergrund: ich habe als Ing gerade Auswahl unter mehreren T2 und hatte bisher wegen des OPS-Bezugs großes Interesse an ATK. Wenn da aber wirklich Land unter ist würde ich da eventuell nochmal drüber nachdenken.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Kearney geht es nicht so gut. Und in Deutschland erst recht nicht. Finger davon lassen. Ihre Vision 2020 ist so weit entfernt von der Realität wie man nur sein kann.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Ich würde das nicht so ernst nehmen, die Phase durchlaufen alle mal. Der "neue" Deutschland-Chef packt ein paar Themen an die im Argen liegen. Das ist grundsätzlich positiv zu sehen und führt zu weiteren Verbesserungen.
ATK ist weiterhin eine sehr gute Adresse, auch die Reputation hat nicht gelitten. Und gerade als Ing solltest du es weiter in Betracht ziehen.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Als ich im Interview in DUS war habe ich mitbekommen, dass dort ein Teil des Offices untervermietet wird nachdem FFM ja schon ganz geschlossen wurde. Wenn du eine Auswahl hast geh besser wo anders hin!

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Geht es ATK nur in Deutschland nicht so gut oder generell?
Dass es in Deutschland nicht so laeuft, habe ich schon öfter gehört. Denkt ihr, dass ATK ein potentieller Übernahmekandidat ist in der näheren Zukunft (koennte mir vorstellen, dass Deloitte da zuschlägt).

WiWi Gast schrieb am 14.03.2018:

Kearney geht es nicht so gut. Und in Deutschland erst recht nicht. Finger davon lassen. Ihre Vision 2020 ist so weit entfernt von der Realität wie man nur sein kann.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Ist eher DACH (oder EMEA?!) spezifisch. Zumindest in Nord Amerika läuft es wohl noch relativ gut (Quelle: Bekannte aus den Büros dort). Die waren auch überrascht als ich Ihnen von Deutschland erzählt habe. Trotzdem möglich das es zeitig zu einer Konsolidierung / Zerschlagung kommt, ist ja kein neues Thema

WiWi Gast schrieb am 15.03.2018:

Geht es ATK nur in Deutschland nicht so gut oder generell?
Dass es in Deutschland nicht so laeuft, habe ich schon öfter gehört. Denkt ihr, dass ATK ein potentieller Übernahmekandidat ist in der näheren Zukunft (koennte mir vorstellen, dass Deloitte da zuschlägt).

WiWi Gast schrieb am 14.03.2018:

Kearney geht es nicht so gut. Und in Deutschland erst recht nicht. Finger davon lassen. Ihre Vision 2020 ist so weit entfernt von der Realität wie man nur sein kann.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Solche Phasen hat jede Beratung. Allerdings ist es alarmierend, dass in einem Jahr (2017) wo die Beratungsbranche am boomen war jemand Offices schließen musste, weil die Aufträge ausblieben.

Merke auch oft wie die Kearnies belächelt werden, wenn sie sich selber als "Strategieberatung" sehen. In Wirklichkeit sind ja viel mehr in der IT unterwegs als tatsächliche Strategie. Die machen zwar oft mit bei Proposals, aber wirkliche Strategieprojekte haben sie in letzter Zeit nicht gewonnen.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Nein, laut Insider-Infos steht die Acquisition durch KPMG bevor.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2018:

Geht es ATK nur in Deutschland nicht so gut oder generell?
Dass es in Deutschland nicht so laeuft, habe ich schon öfter gehört. Denkt ihr, dass ATK ein potentieller Übernahmekandidat ist in der näheren Zukunft (koennte mir vorstellen, dass Deloitte da zuschlägt).

WiWi Gast schrieb am 14.03.2018:

Kearney geht es nicht so gut. Und in Deutschland erst recht nicht. Finger davon lassen. Ihre Vision 2020 ist so weit entfernt von der Realität wie man nur sein kann.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Und Deloitte kauft morgen Roland Berger. Leute ernsthaft, denkt mal ein bisschen über Firmenkulturen nach, da kommt KPMG wohl am wenigsten in Frage um ATK zu kaufen.

Auch ATK ist letztes Jahr gewachsen, jedoch nicht so stark wie andere vergleichbare Beratungen.
Ein Office auf der Königsstraße ist jetzt nicht für 5 Euro zu haben, wenn man merkt, dass die meisten Berater nach München, Köln oder Berlin gehen, warum denn dann teure Offices unterhalten? Geht alles vom Bonus ab ;)

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Stand gestern ist der Deal dezeit pending und es ist alles andere als sicher, dass er durchgeht.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2018:

Nein, laut Insider-Infos steht die Acquisition durch KPMG bevor.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2018:

Geht es ATK nur in Deutschland nicht so gut oder generell?
Dass es in Deutschland nicht so laeuft, habe ich schon öfter gehört. Denkt ihr, dass ATK ein potentieller Übernahmekandidat ist in der näheren Zukunft (koennte mir vorstellen, dass Deloitte da zuschlägt).

WiWi Gast schrieb am 14.03.2018:

Kearney geht es nicht so gut. Und in Deutschland erst recht nicht. Finger davon lassen. Ihre Vision 2020 ist so weit entfernt von der Realität wie man nur sein kann.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

WiWi Gast schrieb am 15.03.2018:

Und Deloitte kauft morgen Roland Berger. Leute ernsthaft, denkt mal ein bisschen über Firmenkulturen nach, da kommt KPMG wohl am wenigsten in Frage um ATK zu kaufen.

Auch ATK ist letztes Jahr gewachsen, jedoch nicht so stark wie andere vergleichbare Beratungen.
Ein Office auf der Königsstraße ist jetzt nicht für 5 Euro zu haben, wenn man merkt, dass die meisten Berater nach München, Köln oder Berlin gehen, warum denn dann teure Offices unterhalten? Geht alles vom Bonus ab ;)

München ist auf jeden Fall das Paradebeispiel einer Stadt mit niedrigen Mieten, super gewählt!

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

WiWi Gast schrieb am 15.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.03.2018:

Und Deloitte kauft morgen Roland Berger. Leute ernsthaft, denkt mal ein bisschen über Firmenkulturen nach, da kommt KPMG wohl am wenigsten in Frage um ATK zu kaufen.

Auch ATK ist letztes Jahr gewachsen, jedoch nicht so stark wie andere vergleichbare Beratungen.
Ein Office auf der Königsstraße ist jetzt nicht für 5 Euro zu haben, wenn man merkt, dass die meisten Berater nach München, Köln oder Berlin gehen, warum denn dann teure Offices unterhalten? Geht alles vom Bonus ab ;)

München ist auf jeden Fall das Paradebeispiel einer Stadt mit niedrigen Mieten, super gewählt!

Hauptsache mal kommentiert ohne zu checken, dass das ehemalige Stuttgarter Büro auf der Königsstraße war. Wenn die meisten Berater nach München, Köln oder Berlin gehen, warum brauchts dann in Stuttgart ein teures Office?

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Wie sieht’s aus? Wann wird der Deal geclosed?

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Laut meinen Insider Informationen noch nächsten Monat! Stay tuned, Wiwi-Treffler!

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Wenn man mit drei 1-er Mastern, Auslandsabschluss, Spitzensportvergangenheit und Top-Praxiserfahrungen nicht mal eingeladen wird, geht es dem Laden offenbar hervorragend. Müssen sehr qualifizierte Leute dort sein.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

WiWi Gast schrieb am 27.04.2018:

Wenn man mit drei 1-er Mastern, Auslandsabschluss, Spitzensportvergangenheit und Top-Praxiserfahrungen nicht mal eingeladen wird, geht es dem Laden offenbar hervorragend. Müssen sehr qualifizierte Leute dort sein.

Wahrscheinlich zu alt.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

WiWi Gast schrieb am 19.03.2018:

Laut meinen Insider Informationen noch nächsten Monat! Stay tuned, Wiwi-Treffler!

Gibt es dazu News?

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Du weißt schon, dass Deloitte Berger kaufen wollte, die Berger Partner aber abgelehnt haben? Darauf hin ging es Berger so schlecht und sie wollten doch wieder. Diesmal wollte Deloitte aber nicht mehr,

Tönen wie Otto im Internet, aber keine Ahnung von der Branche...

WiWi Gast schrieb am 15.03.2018:

Und Deloitte kauft morgen Roland Berger. Leute ernsthaft, denkt mal ein bisschen über Firmenkulturen nach, da kommt KPMG wohl am wenigsten in Frage um ATK zu kaufen.

Auch ATK ist letztes Jahr gewachsen, jedoch nicht so stark wie andere vergleichbare Beratungen.
Ein Office auf der Königsstraße ist jetzt nicht für 5 Euro zu haben, wenn man merkt, dass die meisten Berater nach München, Köln oder Berlin gehen, warum denn dann teure Offices unterhalten? Geht alles vom Bonus ab ;)

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Danke für den Kommentar, hat halt nichts mit dem diskutiertem Thema zu tun.
Trotzdem meine Anmerkung noch: Grundsätzlich sind sich Deloitte und RB von der Firmenkultur ähnlicher als KPMG und ATK.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

push

Hat denn jemand neue Informationen?
Anscheinend wurde der Laden ja doch nicht gekauft ;)

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Mich würde auch interessieren wie es aktuell aussieht.

Ich habe nächste Woche ein Telefoninterview bei ATK - wie sieht der Prozess aus? Welches Gehalt kann ich als Senior Associate erwarten? (ich bin aktuell PL in einer SCM-Beratung). Was für Projekte werden gemacht? Wird international gestaffed?

Dankedanke

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Projekte? Gefühlt 90% Ops.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

WiWi Gast schrieb am 30.10.2018:

Projekte? Gefühlt 90% Ops.

Jep, wie bei allen Beratungen aktuell.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Staffing innerhalb EMEA Region

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

WiWi Gast schrieb am 30.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 30.10.2018:

Projekte? Gefühlt 90% Ops.

Jep, wie bei allen Beratungen aktuell.

This.

antworten
kernigekearney

A.T. Kearney

Läuft die letzten Jahre wieder klasse! Gutes Wachstum, hohe Projektauslastung und spannende Themen. Gerade zu Corona-Zeiten wächst Kearney stark im Vergleich zum Wettbewerb.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Das hat mal nix mit der Realität zu tun. Die Jahre 2018 und 2019 waren im Vergleich zu Peergroup schlechte Jahre mit weiterem Verlusteb von Marktanteilen. Wie es 2020 aussieht weiß ich aber nicht. Aber selbst ein gutes Jahr nach 8-10 absolut unterirdischen Jahren ist noch etwas dünn um eine Trendwende auszurufen.

kernigekearney schrieb am 27.12.2020:

Läuft die letzten Jahre wieder klasse! Gutes Wachstum, hohe Projektauslastung und spannende Themen. Gerade zu Corona-Zeiten wächst Kearney stark im Vergleich zum Wettbewerb.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

kernigekearney schrieb am 27.12.2020:

Läuft die letzten Jahre wieder klasse! Gutes Wachstum, hohe Projektauslastung und spannende Themen. Gerade zu Corona-Zeiten wächst Kearney stark im Vergleich zum Wettbewerb.

Stimmt außerdem nicht - im Vergleich zu welchen Wettbewerbern bitte?

Kearney hat kaum Projekte im Bereich Restrukturierung/Performance Improvement - BCG, McK und in Deutschland RB investieren richtig in den Bereich und sind hier auch wie verrückt gewachsen dieses Jahr

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Kearny ist jahrelang dem Markt hinterhergelaufen und hat erheblich Marktanteile verloren. Da nach (wenn es denn überhaupt stimmt) einem Jahr guter Performance die Trendwende hier auszurufen ist schon realitätsfremd?

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

WiWi Gast schrieb am 28.12.2020:

Kearny ist jahrelang dem Markt hinterhergelaufen und hat erheblich Marktanteile verloren. Da nach (wenn es denn überhaupt stimmt) einem Jahr guter Performance die Trendwende hier auszurufen ist schon realitätsfremd?

Bist du eigentlich immer dieselbe Person, die mal als Mann & mal als Frau, in den Kearney Threads wütet? Da sitzt der Frust des nicht erhaltenen Offers aber tief... (Und klar wir wissen, dass du dies gar nicht annehmen wolltest, weil du eh bei MBB bist)

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Der “Kearny” Poster kann ja noch nichtmal das Unternehmen richtig schreiben :D

Ich finde die Diskussion generell eher überflüssig - die T2s sind alle ähnlich vom Prestige her und es macht keinen Sinn das danach zu entscheiden, da sie sich thematisch schon unterscheiden. Z.B. FS - OW, Operations und eher Industrial industries - Kearney. Nicht zu vergessen ist doch das Bauchgefühl nachdem man die Leute im Interview kennengelernt hat mit am entscheidendsten.

WiWi Gast schrieb am 28.12.2020:

WiWi Gast schrieb am 28.12.2020:

Kearny ist jahrelang dem Markt hinterhergelaufen und hat erheblich Marktanteile verloren. Da nach (wenn es denn überhaupt stimmt) einem Jahr guter Performance die Trendwende hier auszurufen ist schon realitätsfremd?

Bist du eigentlich immer dieselbe Person, die mal als Mann & mal als Frau, in den Kearney Threads wütet? Da sitzt der Frust des nicht erhaltenen Offers aber tief... (Und klar wir wissen, dass du dies gar nicht annehmen wolltest, weil du eh bei MBB bist)

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

WiWi Gast schrieb am 28.12.2020:

kernigekearney schrieb am 27.12.2020:

Läuft die letzten Jahre wieder klasse! Gutes Wachstum, hohe Projektauslastung und spannende Themen. Gerade zu Corona-Zeiten wächst Kearney stark im Vergleich zum Wettbewerb.

Stimmt außerdem nicht - im Vergleich zu welchen Wettbewerbern bitte?

Kearney hat kaum Projekte im Bereich Restrukturierung/Performance Improvement - BCG, McK und in Deutschland RB investieren richtig in den Bereich und sind hier auch wie verrückt gewachsen dieses Jahr

Die Practice wurde 2020 erst richtig etabliert in De. Kuhlwein ist sicherlich nicht schlecht, kann aber nicht von heute auf morgen Berger Restru nachbauen...

antworten
ExBerater

A.T. Kearney

Zumal neben den etablierten Playern (RB. Alix) über die letzten 20 Jahre erst die großen Beratungen (McK, BCG) stark den Restru Bereich ausgebaut haben, und jetzt aktuell EY extrem agressiv dort ist - mit deutlich mehr Manpower insb. durch Übernahme vieler Berger Leute (und Weidemeyer ist bestimmt der charismatischere Typ um sowas groß aufzubauen als es Kuhlwein ist)

Es ist wie immer bei Kearney: Man würde gerne auch mitmischen aber macht nichts Halbes und nichts Ganzes (ganz ähnlich im PE Geschäft)

WiWi Gast schrieb am 29.12.2020:

WiWi Gast schrieb am 28.12.2020:

kernigekearney schrieb am 27.12.2020:

Läuft die letzten Jahre wieder klasse! Gutes Wachstum, hohe Projektauslastung und spannende Themen. Gerade zu Corona-Zeiten wächst Kearney stark im Vergleich zum Wettbewerb.

Stimmt außerdem nicht - im Vergleich zu welchen Wettbewerbern bitte?

Kearney hat kaum Projekte im Bereich Restrukturierung/Performance Improvement - BCG, McK und in Deutschland RB investieren richtig in den Bereich und sind hier auch wie verrückt gewachsen dieses Jahr

Die Practice wurde 2020 erst richtig etabliert in De. Kuhlwein ist sicherlich nicht schlecht, kann aber nicht von heute auf morgen Berger Restru nachbauen...

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Und woher nimmst du deine Kearney Insights?

ExBerater schrieb am 02.01.2021:

Zumal neben den etablierten Playern (RB. Alix) über die letzten 20 Jahre erst die großen Beratungen (McK, BCG) stark den Restru Bereich ausgebaut haben, und jetzt aktuell EY extrem agressiv dort ist - mit deutlich mehr Manpower insb. durch Übernahme vieler Berger Leute (und Weidemeyer ist bestimmt der charismatischere Typ um sowas groß aufzubauen als es Kuhlwein ist)

Es ist wie immer bei Kearney: Man würde gerne auch mitmischen aber macht nichts Halbes und nichts Ganzes (ganz ähnlich im PE Geschäft)

WiWi Gast schrieb am 29.12.2020:

WiWi Gast schrieb am 28.12.2020:

kernigekearney schrieb am 27.12.2020:

Läuft die letzten Jahre wieder klasse! Gutes Wachstum, hohe Projektauslastung und spannende Themen. Gerade zu Corona-Zeiten wächst Kearney stark im Vergleich zum Wettbewerb.

Stimmt außerdem nicht - im Vergleich zu welchen Wettbewerbern bitte?

Kearney hat kaum Projekte im Bereich Restrukturierung/Performance Improvement - BCG, McK und in Deutschland RB investieren richtig in den Bereich und sind hier auch wie verrückt gewachsen dieses Jahr

Die Practice wurde 2020 erst richtig etabliert in De. Kuhlwein ist sicherlich nicht schlecht, kann aber nicht von heute auf morgen Berger Restru nachbauen...

antworten
ExBerater

A.T. Kearney

Habe dort gearbeitet, kenne einige der Top Leute sehr gut, und arbeite mit meiner Firma jeden Tag für Kearney und alle anderen Beratungen

WiWi Gast schrieb am 03.01.2021:

Und woher nimmst du deine Kearney Insights?

ExBerater schrieb am 02.01.2021:

Zumal neben den etablierten Playern (RB. Alix) über die letzten 20 Jahre erst die großen Beratungen (McK, BCG) stark den Restru Bereich ausgebaut haben, und jetzt aktuell EY extrem agressiv dort ist - mit deutlich mehr Manpower insb. durch Übernahme vieler Berger Leute (und Weidemeyer ist bestimmt der charismatischere Typ um sowas groß aufzubauen als es Kuhlwein ist)

Es ist wie immer bei Kearney: Man würde gerne auch mitmischen aber macht nichts Halbes und nichts Ganzes (ganz ähnlich im PE Geschäft)

WiWi Gast schrieb am 29.12.2020:

WiWi Gast schrieb am 28.12.2020:

kernigekearney schrieb am 27.12.2020:

Läuft die letzten Jahre wieder klasse! Gutes Wachstum, hohe Projektauslastung und spannende Themen. Gerade zu Corona-Zeiten wächst Kearney stark im Vergleich zum Wettbewerb.

Stimmt außerdem nicht - im Vergleich zu welchen Wettbewerbern bitte?

Kearney hat kaum Projekte im Bereich Restrukturierung/Performance Improvement - BCG, McK und in Deutschland RB investieren richtig in den Bereich und sind hier auch wie verrückt gewachsen dieses Jahr

Die Practice wurde 2020 erst richtig etabliert in De. Kuhlwein ist sicherlich nicht schlecht, kann aber nicht von heute auf morgen Berger Restru nachbauen...

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Wir sind dieses Jahr trotz COVID signifikant gewachsen, so schlecht können wir uns nicht schlagen :-)

ExBerater schrieb am 04.01.2021:

Habe dort gearbeitet, kenne einige der Top Leute sehr gut, und arbeite mit meiner Firma jeden Tag für Kearney und alle anderen Beratungen

Und woher nimmst du deine Kearney Insights?

ExBerater schrieb am 02.01.2021:

Zumal neben den etablierten Playern (RB. Alix) über die letzten 20 Jahre erst die großen Beratungen (McK, BCG) stark den Restru Bereich ausgebaut haben, und jetzt aktuell EY extrem agressiv dort ist - mit deutlich mehr Manpower insb. durch Übernahme vieler Berger Leute (und Weidemeyer ist bestimmt der charismatischere Typ um sowas groß aufzubauen als es Kuhlwein ist)

Es ist wie immer bei Kearney: Man würde gerne auch mitmischen aber macht nichts Halbes und nichts Ganzes (ganz ähnlich im PE Geschäft)

WiWi Gast schrieb am 29.12.2020:

WiWi Gast schrieb am 28.12.2020:

kernigekearney schrieb am 27.12.2020:

Läuft die letzten Jahre wieder klasse! Gutes Wachstum, hohe Projektauslastung und spannende Themen. Gerade zu Corona-Zeiten wächst Kearney stark im Vergleich zum Wettbewerb.

Stimmt außerdem nicht - im Vergleich zu welchen Wettbewerbern bitte?

Kearney hat kaum Projekte im Bereich Restrukturierung/Performance Improvement - BCG, McK und in Deutschland RB investieren richtig in den Bereich und sind hier auch wie verrückt gewachsen dieses Jahr

Die Practice wurde 2020 erst richtig etabliert in De. Kuhlwein ist sicherlich nicht schlecht, kann aber nicht von heute auf morgen Berger Restru nachbauen...

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Ich verstehe das man bei Kearney glücklich darüber ist ein gutes Jahr erwischt zu haben. Es ist doch aber schon sehr merkwürdig alle paar Wochen das hier zu posten. Ein gutes Geschäftsjahr bedeutet (sofern es denn stimmt) noch lange keine Trendwende. Kearney ist in der Region DACH in der letzten Dekade (10 Jahre) nicht so stark gewachsen wie der Rest von MBB/T2, teilweise gab es sogar Jahre mit Umsatzverlusten. Der Marktanteil von Kearney ist heute deutlich unter dem von 2009/2010. Warten wir doch mal bis zum Frühjahr, wenn die alle MBB/T2 ihre Geschäftszahlen kommuniziert haben und bewerten dann die Entwicklung bei Kearney. Es gilt der Grundsatz, eine Trendwende kommt nicht aus einem guten Geschäftsjahr, sondern aus der Verstetigung eines positiven Trends (2-3 bessere Geschäftsjahre als die Wettbewerber). Kearny ist in der Region DACH (noch) eine T2 Beratung aber in den letzten 10 Jahren weit von der Wachstumsdynamik der anderen T2 oder MBB entfernt. Es würde mich freuen, wenn Kearney ein Comeback schafft, es ist aber noch zu früh das auszurufen.

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

Wir sind dieses Jahr trotz COVID signifikant gewachsen, so schlecht können wir uns nicht schlagen :-)

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

Ich verstehe das man bei Kearney glücklich darüber ist ein gutes Jahr erwischt zu haben. Es ist doch aber schon sehr merkwürdig alle paar Wochen das hier zu posten. Ein gutes Geschäftsjahr bedeutet (sofern es denn stimmt) noch lange keine Trendwende. Kearney ist in der Region DACH in der letzten Dekade (10 Jahre) nicht so stark gewachsen wie der Rest von MBB/T2, teilweise gab es sogar Jahre mit Umsatzverlusten. Der Marktanteil von Kearney ist heute deutlich unter dem von 2009/2010. Warten wir doch mal bis zum Frühjahr, wenn die alle MBB/T2 ihre Geschäftszahlen kommuniziert haben und bewerten dann die Entwicklung bei Kearney. Es gilt der Grundsatz, eine Trendwende kommt nicht aus einem guten Geschäftsjahr, sondern aus der Verstetigung eines positiven Trends (2-3 bessere Geschäftsjahre als die Wettbewerber). Kearny ist in der Region DACH (noch) eine T2 Beratung aber in den letzten 10 Jahren weit von der Wachstumsdynamik der anderen T2 oder MBB entfernt. Es würde mich freuen, wenn Kearney ein Comeback schafft, es ist aber noch zu früh das auszurufen.

Wir sind dieses Jahr trotz COVID signifikant gewachsen, so schlecht können wir uns nicht schlagen :-)

Immer auf dem Teppich bleiben - niemand hat hier von einer Trendwende gesprochen. Einfach bei den Fakten bleiben und sich freuen, dass es der Branche gut geht, anstatt sich hinter Frust eines nicht erhaltenen Offers und eines "Frauen"-Emojis zu verstecken. :)

antworten
ExBerater

A.T. Kearney

Es gibt übrigens eine ganz einfache Art zu testen inwieweit die Beratungen wachsen - zumindest weltweit. Nämlich indem man sich die Headcount Wachstumszahlen auf LinkedIn anschaut :-)

Klar, das ist irre ungenau weil Leute die gehen nicht immer sofort ihr Profil anpassen, weil es auch Praktikanten enthält, weil manche Länder nicht so stark auf LI aktiv sind... Aber meine Erfahrung zeigt: Die allermeisten Berater sind auf LinkedIn aktiv - von daher ist diese grobe Methode zumindest für alle gleich grob :)

Mitarbeiter Wachstum 6 Monate, 1 Jahr, 2 Jahre

Kearney: 2%, 2%, 8%
Berger: 2%, 1%, 7%
Oliver Wyman: 3%, 2%, 5%
Bain: 5%, 12%, 28%

McKinsey: 3%, 5%, 10%
BCG: 3%, 8%, 24%

SKP: 6%, -1%, 14%

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

ExBerater schrieb am 18.01.2021:

Es gibt übrigens eine ganz einfache Art zu testen inwieweit die Beratungen wachsen - zumindest weltweit. Nämlich indem man sich die Headcount Wachstumszahlen auf LinkedIn anschaut :-)

Klar, das ist irre ungenau weil Leute die gehen nicht immer sofort ihr Profil anpassen, weil es auch Praktikanten enthält, weil manche Länder nicht so stark auf LI aktiv sind... Aber meine Erfahrung zeigt: Die allermeisten Berater sind auf LinkedIn aktiv - von daher ist diese grobe Methode zumindest für alle gleich grob :)

Mitarbeiter Wachstum 6 Monate, 1 Jahr, 2 Jahre

Kearney: 2%, 2%, 8%
Berger: 2%, 1%, 7%
Oliver Wyman: 3%, 2%, 5%
Bain: 5%, 12%, 28%

McKinsey: 3%, 5%, 10%
BCG: 3%, 8%, 24%

SKP: 6%, -1%, 14%

Wie immer, ein sehr guter Beitrag von dir! Klar erkenntlich: Kearney wächst stärker als die anderen T2.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

ExBerater schrieb am 18.01.2021:

Es gibt übrigens eine ganz einfache Art zu testen inwieweit die Beratungen wachsen - zumindest weltweit. Nämlich indem man sich die Headcount Wachstumszahlen auf LinkedIn anschaut :-)

Klar, das ist irre ungenau weil Leute die gehen nicht immer sofort ihr Profil anpassen, weil es auch Praktikanten enthält, weil manche Länder nicht so stark auf LI aktiv sind... Aber meine Erfahrung zeigt: Die allermeisten Berater sind auf LinkedIn aktiv - von daher ist diese grobe Methode zumindest für alle gleich grob :)

Mitarbeiter Wachstum 6 Monate, 1 Jahr, 2 Jahre

Kearney: 2%, 2%, 8%
Berger: 2%, 1%, 7%
Oliver Wyman: 3%, 2%, 5%
Bain: 5%, 12%, 28%

McKinsey: 3%, 5%, 10%
BCG: 3%, 8%, 24%

SKP: 6%, -1%, 14%

Interessant. Bestätigt aber den allgemeinen Trend, dass die großen immer mehr Marktanteile übernehmen, und dass Bain es schafft, die "MBB"-Konstellation auch in Deutschland zu etablieren (indem es sich von den T2 deutlich abhebt, auch wenn zu McK und BCG noch ein großes Stück fehlt).

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Wenn Kearney so krass wächst, warum ist deren Recruiting so merklich eingestampft (in DACH)? Sogar auf der Karriere-Website steht, dass wegen Covid nur eingeschränkt eingestellt wird nach lokalem Geschäftsklima.

Also entweder ist das Wachstum regional extrem unterschiedlich, oder diese Linkedin-Methode beinhaltet zu viel Noise.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

WiWi Gast schrieb am 18.01.2021:

Wenn Kearney so krass wächst, warum ist deren Recruiting so merklich eingestampft (in DACH)? Sogar auf der Karriere-Website steht, dass wegen Covid nur eingeschränkt eingestellt wird nach lokalem Geschäftsklima.

Also entweder ist das Wachstum regional extrem unterschiedlich, oder diese Linkedin-Methode beinhaltet zu viel Noise.

Das ist kein starkes Wachstum, die beiden B's wachsen jährlich zweistellig (BCG im letzten Jahr ausnahmsweise nicht, aber das dürfte an Corona gelegen haben).

antworten
ExBerater

A.T. Kearney

Also irgendwie scheint es auch ein Defizit bei Zahlenverständnis und -interpretation zu geben.

Nimmt man mal die Wachstumsraten der letzten 2 Jahre, so sehen wir bei kearney 8%. Dies ist weniger als bei jeder anderen Beratung außer Berger (praktisch gleich) und Wyman (5%).
Nimmt man noch hinzu, dass es in den letzten 6 und 12 Monaten nur 2% waren, kommt also das Wachstum fast ausschließlich aus der Period vor 12 bis 24 Monaten

Hinzu kommt natürlich, dass dies wie gesagt global ist. Vielleicht sind es in Asien, Mittlerer Osten, US +10% und im Rest -10%. Who knows?

Mir ging es nur darum zu zeigen, dass bezogen auf die letzten 24 Monaten MBB in einer eigenen Welt ist, während die T2 eher relativ flach gehen. Wobei McK auch vorsichtiger wächst als die B's.

Interessant finde ich übrigens auch SKP. Die habe ich hinzugenommen, weil die irrsinnig viel Werbung mit Wachstum, neue Büros,... machen die Wahrheit aber seit einem Jahr etwas anders aussieht. Meine Interpretation ist, dass SKP gerade da ist, wo Berger vor 20 Jahren war. Wachstum um jeden Preis, in jedem Land schnell ein 5-Mann Büro aufmachen,... Wer weiß wo das mal endet

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Meine Einschätzung aus Anekdoten, allerdings ziemlich zahlreich und sie decken sich auch mit den Erfahrungen im Forum:

  • Corona hat das das Wachstum aller UBs auf nahezu null gebracht - diese Geschichte von wegen man peilt trotz Corona dieselbe Wachstumsrate an ist völliger Unsinn
  • Recruiting läuft, aber nur zum Ausgleich von Fluktuation
  • Profile, die vor Corona nahezu hundertprozentig eingeladen würden, kassieren Absagen

Und

  • Bei T2 ist das am deutlichsten so
  • MBB rekrutiert insgesamt noch am meisten auch während der Pandemie
  • bei T3 ist es extrem durchmischt, bei manchen ist komplette Funkstille, andere haben laufend Interviews (aber auch deutlich weniger als vor Corona)

Das natürlich bezogen auf DACH. Eine weltweite Analyse hat meines Erachtens keinen Sinn, da es regionale enorme Unterschiede gibt.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

ExBerater schrieb am 18.01.2021:

Es gibt übrigens eine ganz einfache Art zu testen inwieweit die Beratungen wachsen - zumindest weltweit. Nämlich indem man sich die Headcount Wachstumszahlen auf LinkedIn anschaut :-)

Klar, das ist irre ungenau weil Leute die gehen nicht immer sofort ihr Profil anpassen, weil es auch Praktikanten enthält, weil manche Länder nicht so stark auf LI aktiv sind... Aber meine Erfahrung zeigt: Die allermeisten Berater sind auf LinkedIn aktiv - von daher ist diese grobe Methode zumindest für alle gleich grob :)

Mitarbeiter Wachstum 6 Monate, 1 Jahr, 2 Jahre

Kearney: 2%, 2%, 8%
Berger: 2%, 1%, 7%
Oliver Wyman: 3%, 2%, 5%
Bain: 5%, 12%, 28%

McKinsey: 3%, 5%, 10%
BCG: 3%, 8%, 24%

SKP: 6%, -1%, 14%

Tatsächlich super spannend - danke für die Auswertung! Bestätigt was, zumindest bei Bain, auch intern kommuniziert wird: MBB und insbesondere BCG und Bain mit Wachstum deutlich über dem Branchendurchschnitt, McK (natürlich auch aufgrund der deutlich größeren Ausgangsbasis) etwas langsamer, aber trotzdem noch stark. T2 und T3 mit wenigen Ausnahmen deutlich durchwachsener und durch COVID-19 stärker beeinträchtigt.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

Ich warte lieber auf die tatsächlichen Umsatzzahlen und nicht auf eine homebrew linkedin Indikation.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

WiWi Gast schrieb am 19.01.2021:

Ich warte lieber auf die tatsächlichen Umsatzzahlen und nicht auf eine homebrew linkedin Indikation.

Weil die bekanntlich von allen Beratungen bereitwillig veröffentlicht werden?

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

WiWi Gast schrieb am 19.01.2021:

Ich warte lieber auf die tatsächlichen Umsatzzahlen und nicht auf eine homebrew linkedin Indikation.

Weil die bekanntlich von allen Beratungen bereitwillig veröffentlicht werden?

Lieber Studi, es mag für dich schwer vorstellbar sein auch Informationen außerhalb diesem heiligen Gral zu erlangen, doch mag es sein, dass einige Personen auch in diesen heiligen Hallen arbeiten dürfen. Somit besteht die Möglichkeit, dass Personen seit der Studienzeit / Promotion / MBA in Kontakt geblieben sind und sich gegenseitig noch austauschen.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

WiWi Gast schrieb am 19.01.2021:

Ich warte lieber auf die tatsächlichen Umsatzzahlen und nicht auf eine homebrew linkedin Indikation.

Weil die bekanntlich von allen Beratungen bereitwillig veröffentlicht werden?

Lieber Studi, es mag für dich schwer vorstellbar sein auch Informationen außerhalb diesem heiligen Gral zu erlangen, doch mag es sein, dass einige Personen auch in diesen heiligen Hallen arbeiten dürfen. Somit besteht die Möglichkeit, dass Personen seit der Studienzeit / Promotion / MBA in Kontakt geblieben sind und sich gegenseitig noch austauschen.

Lieber Studi, Grüße von MBB :) Auch intern werden solche Zahlen bei uns nur bedingt mit den non-Leadership Mitarbeitern geteilt. Kenne das zumindest bei 2/3 von MBB so. Falls dies bei anderen Beratungen transparenter sein sollte (ich rede hier wie gesagt von wirklich konkreten, absoluten Zahlen im Sinne von "Umsatz: €XXX Mio."), ist das vielleicht einfach eine verzerrte Stichprobe.

antworten
ExBerater

A.T. Kearney

nun ja, also die LinkedIn Auswertung die ich gemacht habe ist zumindest objektiv und wahrscheinlich gleich richtig oder gleich falsch für alle.
Ich bezweifele, dass wir faktische und vergleichbare Umsatzzahlen aller Beratungen als Vergleich bekommen werden.

Dennoch zu bedenken:

  • Wachstum Headcount ungleich Umsatz
  • regionale Unterschiede
  • Consulting vs. Non-Consulting / Back Office
  • Strategieberatung vs Implementierung/Digital/zugekaufte Agenturen,...
  • Tagesratenanpassun
    ...

WiWi Gast schrieb am 19.01.2021:

Ich warte lieber auf die tatsächlichen Umsatzzahlen und nicht auf eine homebrew linkedin Indikation.

Weil die bekanntlich von allen Beratungen bereitwillig veröffentlicht werden?

Lieber Studi, es mag für dich schwer vorstellbar sein auch Informationen außerhalb diesem heiligen Gral zu erlangen, doch mag es sein, dass einige Personen auch in diesen heiligen Hallen arbeiten dürfen. Somit besteht die Möglichkeit, dass Personen seit der Studienzeit / Promotion / MBA in Kontakt geblieben sind und sich gegenseitig noch austauschen.

antworten
WiWi Gast

A.T. Kearney

WiWi Gast schrieb am 19.01.2021:

Ich warte lieber auf die tatsächlichen Umsatzzahlen und nicht auf eine homebrew linkedin Indikation.

Weil die bekanntlich von allen Beratungen bereitwillig veröffentlicht werden?

Lieber Studi, es mag für dich schwer vorstellbar sein auch Informationen außerhalb diesem heiligen Gral zu erlangen, doch mag es sein, dass einige Personen auch in diesen heiligen Hallen arbeiten dürfen. Somit besteht die Möglichkeit, dass Personen seit der Studienzeit / Promotion / MBA in Kontakt geblieben sind und sich gegenseitig noch austauschen.

Lieber Studi, Grüße von MBB :) Auch intern werden solche Zahlen bei uns nur bedingt mit den non-Leadership Mitarbeitern geteilt. Kenne das zumindest bei 2/3 von MBB so. Falls dies bei anderen Beratungen transparenter sein sollte (ich rede hier wie gesagt von wirklich konkreten, absoluten Zahlen im Sinne von "Umsatz: €XXX Mio."), ist das vielleicht einfach eine verzerrte Stichprobe.

Lieber hypothetischer Kollege,
ich kann dein persönliches Netzwerk nicht direkt beurteilen und kann auch nicht annehmen seit wie vielen Jahren du dabei bist, wenngleich deine Semantik Rückschlüsse anbietet.
Ich bin etwas länger dabei und konnte in den vergangen Jahren mittelbar die Entwicklungen in Deutschland vergleichen. Dies ergibt sich im persönlichen Dialog.
Herzlichst,
dein hypothetischer Kollege

antworten

Artikel zu ATK

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Globaler Ideenwettbewerb »Falling Walls Lab« für wissenschaftlichen Nachwuchs

Ideenwettbewerb  wissenschaftlichen Nachwuchs

Das Falling Walls Lab, eine globale Veranstaltungsreihe der Falling Walls Foundation und A.T. Kearney, fördert seit 2011 den interdisziplinären Austausch von Ideen zwischen Nachwuchswissenschaftlern und Jungunternehmern aus aller Welt.

A.T. Kearney sucht beste Bachelorarbeiten beim »Studienpreis Wirtschaft 2013«

Eine Reihe von etwa dreißig Medallien die an blauweißen Bändern nebeneinander hängend in der Sonne glänzen.

Bereits zum dritten Mal schreibt die Unternehmensberatung A.T. Kearney den „Studienpreis Wirtschaft“ aus. Er richtet sich an Masterstudenten aller Fachrichtungen der Hochschulen in Berlin und Hamburg. Gesucht werden herausragende Arbeiten mit wirtschaftlichem Bezug, die im Jahr 2012 verfasst wurden.

A.T. Kearney verleiht »Studienpreis Wirtschaft 2012«

Studienpreis Wirtschaft 2012

Die Unternehmensberatung A.T. Kearney hat die besten Bachelor-Arbeiten von Berlin und Hamburg ausgezeichnet. Gewonnen hat unter den Berliner Einreichungen die Studentin Li Chuang von der TU Berlin mit ihrer Arbeit über den Vergleich von Technologien zum Transport von Strom – vor allem aus erneuerbaren Energien – über große Distanzen.

Recruiting-Workshop "Appetit auf Morgen"

Frühstück mit Obst, Brot und Kaffee.

"Appetit auf Morgen – Nachhaltige Strategien für die Nahrungsmittel-industrie" ist der Titel des diesjährigen Recruiting-Workshops der Top-Managementberatung A.T. Kearney. Bewerbungsschluss ist der 18. November 2010.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 1: Einführung der Methode

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 2: Informationsquellen und ihre Auswertung

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Gehirn-Doping: Bessere Prüfungsleistungen mit Glukose

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Glukose ist der Brennstoff für das Gehirn. Mit einem ausreichend hohen Blutzuckerspiegel lassen sich in Prüfungen und komplexen Entscheidungssituationen daher bessere Ergebnisse erzielen. Entsprechend steigert Zucker die mentale Leistungsfähigkeit, wie eine aktuelle Studie des Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) erneut beweist.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 3: Typologie von Klausuraufgaben

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Schnellster WiWi-Student Deutschlands

Ein luxuriöses Schnellboot mit langer Spitze in gelb und rot auf dem Meer.

Dipl. oec. Christoph Suthaus ist sicher Anwärter auf einen Titel als »schnellster WiWi-Student Deutschlands«. Für das Wirtschaftsstudium an der Universität Hohenheim benötigte er bis zum Diplom lediglich fünf Fachsemestern

Massenprüfungen in Wirtschaftswissenschaften am Computer

Zwei Hände tippen auf die Tastatur eines Laptops mit Grafiken auf dem Bildschirm.

Klausuren am Computer schreiben - Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Universität Bremen sucht nach neuen Wegen für Massenprüfungen.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 4: Was kommt in der Klausur dran?

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

GradeView.de - Online-Tool zur Notenverwaltung

gradeview.de

GradeView ist ein Online-Tool für Bachelor- und Masterstudierende aller Fachrichtungen, um einen Überblick der Noten zu behalten, die Bachelor- und Masternote zu berechnen, sich anonym mit den Kommilitonen zu vergleichen oder zu schauen, wie schnell die anderen studieren.

Die Ritalin-Legende: Hirndoping unter Studierenden kaum verbreitet

Eine junge Frau sitzt auf einem Sofa in einem düsteren Zimmer und hält Tabletten in der Hand. Mehrere Dosen stehen vor ihr auf dem Tisch.

Laut einer aktuellen Studie ist das Hirndoping unter Studierenden keineswegs so verbreitet ist, wie es die mediale Aufmerksamkeit für das Thema suggeriert: Etwa fünf Prozent der Studierenden in Deutschland zählen demnach zu den „Hirndopenden“.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 5: Effektive Lern-Materialien für die Klausur 1

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Antworten auf A.T. Kearney

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 52 Beiträge

Diskussionen zu ATK

Weitere Themen aus Lernen & Klausuren