DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Master oder BerufseinstiegKonzernkarriere

Master machen für Konzernkarriere?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Master machen für Konzernkarriere?

Hallo,

also mein Ziel ist eine relativ entspannte Konzernkarriere mit vielleicht 80k Zielgehalt (bei heutiger Kaufkraft). Sollte ich da noch einen Master anstreben oder reicht ein 1,9 Uni Mainz Bachelor?

UB/IB ist definitiv nicht mein Ziel.

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

In welchen Bereich solls denn gehen? Schon ein Unternehmen im Auge?

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

Kommt auf den Weg zu deinem Ziel an.
Direkt kommt man ja kaum rein. Fürn Trainee brauchst Du definitiv Master & Praktika.
Der einfachste Weg führt über ein paar Jahre Bodyleasing-Sklaventum für den Wunschkonzern. Dafür brauchst Du keinen Master.

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

Ich gehe mal davon aus, dass du BWL studierst. Die Frage ist doch, warum sollte dich ein DAX30 Unternehmen nehmen? Sicherlich nicht wegen deines derzeitiges Abschlusses, der nichts Besonderes ist. Klar, kannst du mit viel Glück dort einen Job finden. Ich würde es einfach probieren. Vielleicht kommst du auch über ein Praktikum in das Unternehmen. Aber nur mit dem Abschluss sehe ich eigentlich keine Chance.

Ich frage mich auch immer, was hier über DAX30 Unternehmen gedacht wird. Die bekommen tausende Bewerbungen. Stell dir doch einfach auch die Frage: Würdest du als Führungskraft einen Bachelorabsolventen von einer 0815 Uni einem Masterabsolventen vorziehen?

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

Wenn du kein Vitamin B hast oder du ein Glückskind bist, wird ein Bachelor nicht genug sein. Völlig egal von welcher Hochschule. Bei manchen Konzernen gelten Bachelors inzwischen als "Studienabbrüche" (Zitat eines Personalers eines DAX-Konzerns), weil man so viele schlechte Erfahrungen gemacht hätte.

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

Ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich bereits zwei Praktika bei DAX30 Unternehmen gemacht habe (Chemie/Pharma).

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

Am Ende ist es nicht die Frage, ob BA oder Ma, sondern Mit MA rein oder DR draufsatteln.

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

Kannst du ihm bitte ausrichten, dass der g8 und Bachelorschwachsinn ausdrücklich der Wunsch der Industrie, insbesondere der DAX 30 in Deutschland war? Wer meint, er könne Diplomer durch Bachelorabsolventen ersetzen, sollte dringend so eine Anstalt für Irre aufsuchen.

Lounge Gast schrieb:

Wenn du kein Vitamin B hast oder du ein Glückskind bist, wird
ein Bachelor nicht genug sein. Völlig egal von welcher
Hochschule. Bei manchen Konzernen gelten Bachelors inzwischen
als "Studienabbrüche" (Zitat eines Personalers
eines DAX-Konzerns), weil man so viele schlechte Erfahrungen
gemacht hätte.

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

Ich frag mich immer, warum nen Doktortitel in BWL? Zum Beispiel in Controlling? Mit 5 Jahren Controlling Berufserfahrung stellst du jeden Doktor in den Schatten, der nur 5 Jahre am Lehrstuhl ein paar Übungen hält und nebenbei "forscht"..Bei MINT Fächern kann ichs ja nachvollziehen..

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

Die 80k hab ich dieses Jahr als Facharbeiter bereits. Bachelor sollte daher ausreichen. Muss natürlich ne passende Stelle sein. Paar SB stellen für BWL Bachelor werden schlechter bezahlt als meine. MINT dagegen wird eigentlich immer bei uns in 10 bis 12 (IGM Bayern) eingruppiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

Kannst du bitte mal eine Quelle für dein Zitat nennen?

Ich bin mit Bachelor im Konzern unterwegs und sehe bisher keine Probleme aufzusteigen. Außer man hat das Ziel, ins Topmanagement zu kommen.
Wenn du von 80k auf 70k runtergehst, ist dein Plan absolut realistisch bei der derzeitigen Konjunktur.
Spannend wird es allerdings, wenn wir wieder Arbeitslosenquoten von 10% aufwärts während einer Krise bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

Die Frage ist ja nicht, ob man mit einem Bachelor oder einer Ausbildung aufsteigen kann. Man wird nur nicht den Berufseinstieg mit einer solchen Ausbildung im DAX Konzern schaffen, es sei denn man hat in dem Unternehmen gelernt.

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

Solider Weg wäre in diesem Fall nen Duales gewesen. Dann drei Jahre gearbeitet und mit dem UN den Master drauf. So musst du erst mal reinkommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

Ich denke mit 1,9 wirst du an der Uni Mainz zum Durchschnitt gehören. Von daher ist ein Master anzuraten.

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

Versuch über Praktika, Thesis, Werkstudent oder so in einen Konzern rein zu kommen. Dann nach dem Studium hat man es leichter eine Festanstellung da zu kriegen. Ist man erst mal drin, zählt häufig der Abschluss nicht so sehr. Außer bei manchen Konzernen, die noch sehr konservativ sind. Aber selbst das ist nicht so das Problem, da man einen Master gerade in BWL oft gut nebenberuflich machen kann und sei es an einer privaten Fern FH, wo die Ansprüche oft nicht sooo krass sind und man es eher mit einem Berufsleben vereinen kann. Generell sage ich, ist es besser als Bachelor bei einem Konzern fest angestellt zu sein, als mit einem Master in einer KMU als Sachbearbeiter oder Teamleiter zu versauern.

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

Ganz ehrlich:
Mit einem dualen Studium bei einem Konzern ist es schon einfacher.
Man braucht nichtmal ein wirklich gutes Abitur um genommen zu werden, nach dem dualen Studium wird so gut wie jeder übernommen. Einstieg mit Bachelor dann schon je nach EG mit 45-50k. Das kriegst du mit einem normalen Bachelor so gut wie überhaupt nicht, denn die Konzerne sind bei externen Kandidaten lächerlich anspruchsvoll, mit Bachelor kann man fast vergessen. Da kommt man erst mit Berufserfahrung wieder leichter rein.
Ansonsten haben die nämlich die Qual der Wahl bei den Absolventen.

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

"Man braucht nichtmal ein wirklich gutes Abitur um genommen zu werden."

Das ist Humbug und widerspricht allen Anfordernissen, die ich bisher kennengelernt habe.
Die Anforderungen an den jeweiligen Abiturienten sind sehr hoch, allein schon, weil sich die Bewerberzahlen je nach Arbeitgeber im Verhältnis von 100:1 je Stelle bewegen.

Deshalb ist der Schritt für die Leute anschließend als Externe wesentlich höher, damit eben auch da nur die besten in die Konzerne rutschen oder aber die, die sich in unterschiedlichster Weise (Praktikum, Werkstudent, Abschlussarbeit) im Unternehmen bewährt haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

Kann ich so bestätigen. Die Anforderungen sind auf diesem Wege definitiv am geringsten und das ist 100% der leichteste Weg (abgesehen von Vitaman B reingeschummelt natürlich - aber das gilt bei allem im Leben)

Nachteile: Man sieht nur den einen Konzern, man verpasst das geile Studentenleben, die fehlenden Erfahrungen, die einem ein Studium im Ausland, Praktika in diversen Unternehmen bieten. Der größte Punkt für mich sind die Kommilitonen. Am meisten zu meiner Entwicklung beigetragen hat mein Kontakt zu Leuten der höchsten sozialen und gesellschaftlichen Schicht und zu den intelligentesten Köpfen unseres Jahrgangs. Ist auch ein super Netzwerk btw und meiner Meinung nach DER Grund auf eine Top Uni zu gehen (nicht vermeintlich höhere intellektuelle Anforderungen in der Vorlesung). Aber ich schweife ab.

Lounge Gast schrieb:

Ganz ehrlich:
Mit einem dualen Studium bei einem Konzern ist es schon
einfacher.
Man braucht nichtmal ein wirklich gutes Abitur um genommen zu
werden, nach dem dualen Studium wird so gut wie jeder
übernommen. Einstieg mit Bachelor dann schon je nach EG mit
45-50k. Das kriegst du mit einem normalen Bachelor so gut wie
überhaupt nicht, denn die Konzerne sind bei externen
Kandidaten lächerlich anspruchsvoll, mit Bachelor kann man
fast vergessen. Da kommt man erst mit Berufserfahrung wieder
leichter rein.
Ansonsten haben die nämlich die Qual der Wahl bei den
Absolventen.

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

Wow. Das sind gute beiträge! Push!

antworten
WiWi Gast

Re: Master machen für Konzernkarriere?

WiWi Gast schrieb am 18.01.2018:

Wow. Das sind gute beiträge! Push!

Bin bereits seit 2 Jahren in einem IGM MDAX mit FH Bachelor und besetze eine Stelle, die bei ca. 76k liegt. Vorher war ich bei einer Big4 für drei Jahre.

Für unsere internen Stellenausschreibungen ist ein Master nicht notwendig. Dort ist auch immer Bachelor mit entsprechender Berufserfahrung gefordert.

Trotzdem frage ich mich, ob ich nicht noch einen Master draufsatteln sollte? Bringt dieser für irgendwann später mal Vorteile oder ist es in Konzernen eher irrelevant?

antworten

Artikel zu Konzernkarriere

Gap Year – Pro und Contra

GAP-Year - Ein Mann mit Rucksack schaut in einer öde Landschaft mit Bergen.

Als Lückenfüller lässt sich ein Gap Year sinnvoll zwischen dem Bachelor und Master nutzen. Freiwilligendienste, Auslandsreisen, Praktika – es gibt zahlreiche Möglichkeiten seinen Soft Skills den letzten Schliff zu geben. Cleverer, reifer und erfahrener gelangt der Übergang ins Masterstudium oder findet den direkten Einstieg in die Berufswelt. Für zukünftige Bewerbungen ist ein Gap Year ein Pluspunkt.

Gute Karrierechancen für Bachelor-Absolventen

Cover Studie Stifterverband: Karrierewege für Bachelorabsolventen 2014

Die Berufschancen der Bachelor-Absolventen werden zu Unrecht mit Skepsis betrachtet, denn die Karrieremöglichkeiten sind in der Wirtschaft mit einem Bachelor genauso gut wie mit einem Master. Weit mehr als die Hälfte der Bachelor traut sich den Sprung in den Beruf jedoch nicht zu und studiert lieber weiter, wie die Befragung „Karrierewege für Bachelor-Absolventen“ zeigt.

5. Allensbach-Studie 2014 - Bachelor für Berufsleben nicht ausreichend

Bachelor and More - Orientierungsmesse für Bachelorstudiengänge

77 Prozent der Abiturienten planen zu studieren. Das Bachelor-Studium ist für die Mehrheit der Studierenden jedoch keine ausreichende Vorbereitung für den Beruf. Sechs von zehn Bachelor-Studenten wollen noch einen Master machen. Haupteinnahmequellen sind im Studium die Eltern und der Nebenjob. 72 Prozent kritisieren eine zu geringe Zahl an Studentenwohnheimplätzen.

Berufsaussichten mit Bachelor-Studium oft unterschätzt

Drei Männer auf einem Felsen und genießen die Aussicht.

Studierende schätzen den Wert eines Bachelorabschlusses deutlich niedriger ein als die meisten Unternehmen und streben einen Master-Abschluss an, obwohl viele mit dem Bachelor bereits ausreichend für den Arbeitsmarkt qualifiziert sind. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie, die PwC gemeinsam mit dem HWWI erarbeitet hat.

Mehrheit der Bachelor-Absolventen macht Masterstudium

Die meisten Bachelors streben den Master an. Ist der Bachelor tatsächlich nur eine Art Grundstudium mit Abschlusszeugnis und deshalb für die Mehrheit der Studenten lediglich eine Durchgangsstation zum Master?

Bachelorabsolventen entscheiden sich mehrheitlich für den Master

Master and More - Zwei Studentinnen auf der Orientierungsmesse für Masterstudiengänge.

Knapp drei Viertel der Bachelorabsolventen entscheiden sich gegenwärtig für ein Masterstudium. Sie tun dies in erster Linie, um ihre Berufschancen zu verbessern, sich persönlich weiterzubilden und ihren fachlichen Neigungen besser nachkommen zu können. Dies ist ein Ergebniss einer neuen Studie des HIS-Instituts.

Masterabsolventen bevorzugt

Absolventen der HHL Leipzig Graduate School of Management

Deutschlands Personaler schätzen die Einstiegschancen für Hochschulabsolventen optimistisch ein. Vor allem Masterabsolventen haben gute Perspektiven für ihren Berufseinstieg. Das ergab eine deutschlandweite Befragung von über 500 Personalern durch access KellyOCG und Universum Communications.

Großunternehmen bevorzugen Masterabsolventen - Master ist neues Diplom

Studienabschluss, Studium-Abschluss,

57 Prozent schreiben freie Stellen, die früher an Diplomabsolventen gerichtet waren, jetzt für Masterabsolventen aus. Das ergab die Studie „Recruiting Trends 2012“ , die das Centre of Human Resources Information Systems der Universitäten Bamberg und Frankfurt am Main mit dem Online-Karriereportal Monster erstellt.

BWL-Studie: Fit fürs Business mit dem Bachelor?

Frau, Sprung, Fitness,

Befragungen von Masterstudierenden, Professoren und Absolventen im Fach BWL zeigen: Die Chancen auf einen Berufseinstieg nach dem Bachelor sind besser als gedacht.

Nicht ohne meinen Master - Junge Studierende sind bildungshungrig

Weißes Startbanner auf dem in fetten schwarzen Buchstaben das Wort START steht.

Im Rahmen der Master Studie 2012 hat die Agentur SWOP Studierende zum Studium, den Weiterbildungsplänen und dem Berufsteinstieg befragt. 73 Prozent der Bachelor-Studierenden wollen die Hochschule nicht ohne Mastertitel verlassen.

Studien- und Berufsperspektiven von Bachelorstudierenden in Deutschland

Der Blick auf eine Großstadt aus der Vogelperspektive.

Forscherinnen und Forscher des HIS-Instituts haben die Bachelorstudierenden zu ihren weiteren Studien- und Berufsperspektiven befragt. Das Ergebnis: 55 % der Befragten sind sich bereits sicher, nach dem Bachelor ein Masterstudium absolvieren zu wollen, ein weiteres Fünftel ist sich noch unsicher.

Studie: Mit dem Bachelor in den Beruf

Studie Bachelor Berufseinstieg

Bachelorabsolventen gelingt der Berufseinstieg überwiegend reibungslos. Derzeit setzt der überwiegende Teil der Studierenden seine akademische Ausbildung allerdings mit einem Masterstudium fort. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Mit dem Bachelor in den Beruf“.

Berufseinstieg mit Bachelorabschluss schwer

Nach der im vergangenen Jahr abgeschlossenen Umstellung auf ein international vergleichbareres Hochschulsystem von Bachelor- und Masterstudiengängen im Zuge der „Bologna-Reform“ zeigt sich eine Mehrheit der Studenten bezüglich der Akzeptanz des Bachelorabschlusses seitens der Arbeitgeber skeptisch.

JobTrends 2011: Bachelor und Master - Unterschied bei Perspektiven und Gehalt

Eine Gebirgsstraße, die zum Meer führt aus der Vogelperspektive.

Studie Staufenbiel JobTrends Deutschland 2011 zeigt "Der Abschluss macht bei jedem zweiten Unternehmen den Unterschied bei Perspektiven und Gehalt"

Bachelor-Absolventen geht es besser als gedacht

An einem Faden hängen kleine Würfel mit Buchstaben, die das Wort Bachelor ergeben und dahinter ist eine Tafel mit einer Diagrammkurve.

Arbeitslosigkeit niedrig, Mobilität hoch. Schavan: "Das nimmt den notorischen Kritikern an der Bologna-Reform den Wind aus den Segeln."

Antworten auf Master machen für Konzernkarriere?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 20 Beiträge

Diskussionen zu Konzernkarriere

Weitere Themen aus Master oder Berufseinstieg