DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudienabbruchAusbildung

Studium abbrechen? Ausbildung?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Studium abbrechen? Ausbildung?

Jo Leute,

Ich habe auch aus leichter Arroganz nach dem Abi direkt ein Studium angefangen, es macht mir jeder keines Wegs Spaß und ich zweifle hart ob das die richtige Entscheidung gewesen ist.
Nun bin ich auch erst 18, werde bald 19, dass heißt ich würde wenn ich eine Ausbildung anfange (wahrscheinlich Immobilienkaufmann) auch 19 sein. Da ich ein Abitur habe, wäre eine Verkürzung auf 2 Jahre meines Wissens nach möglich. Nun wäre ich dann 21 und wahrscheinlich auch um einiges reifer und könnte mich ja immer noch in dem Bereich weiterbilden bzw. Nebenberuflich oder Vollzeit studieren. Ich wäre wahrscheinlich immer noch im guten Durchschnitt.
Ich halte mich im Moment noch für zu unreif für ein Studium und denke das mir ein Verschultes System wie es bei einer Ausbildung ist gut tun wird.
Ich denke auch wenn ich das Studium durchziehen würde, würde ich wahrscheinlich nicht über 2,5 kommen, da ich viel zu viele Zweifel habe.
Nun mache ich mir natürlich Gedanken ob das nicht ein Abstieg ist, bzw. Wie das im Lebenslauf kommt? Außerdem könnten Konflikte mit meinen Eltern aufkommen.
Was meint ihr? Vorallem in Betracht meines Alters? Wäre das ein verlorenes Jahr? Wie könnte ich das SS gut vorüber bekommen?

Mein Ziel ist an sich auch nicht IB/UB oder was weiß ich, sondern im Immobilienbereich zu arbeiten.

antworten
WiWi Gast

Studium abbrechen? Ausbildung?

Alter du bist 22 entspann dich ich bin 35 und komme nicht klar ob ein Bachelor einfach nur ausreicht. Mach die Ausbildung und geh studieren und fertig. aber sei dir gewiss in der Immobilienwirtschaft zählt einzig und allein das Netzwerk!

antworten
WiWi Gast

Studium abbrechen? Ausbildung?

Dreh nicht durch, du bist so jung, die Lebenserwartung in Deutschland liegt bei 80.

Da kannst viel machen, mach die ausbildung, verkürze nicht und dann arbeite mal, ih kann dir sagen, das wird so dein charakter formen und dann wenn du dich bereit fühlst für ein studium, kannst es ja noch dranhängen, mach dir deshalb kein stress.

Ich habe eine ausbildung gemacht und dann 1 jahr gearbeitet und es tat wirklich gut, es hat mein charakter geformt aber vorallem hats mich auf dem boden gehalten, sonst wäre ich wie du mit leichter aroganz durchs leben gegangen und hätte mir damit ein bein gestellt, es kommt nicht unbedingt gut bei anderen leuten an :D vorallem nicht bei den kollegen.

Mfg
MW

antworten

Artikel zu Ausbildung

Ausbildungsberufe: Kauffrau für Bürokommunikation bei Frauen auf Rang 1

Eine Asiatin sitzt lächelnd am Computer.

Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation war im Jahr 2014 nach Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel der zweithäufigste Ausbildungsberuf von Jugendlichen, die einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Bei den Frauen lag die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement mit einem Anteil von 10,3 Prozent sogar auf Rang eins.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015

Ein Werbeschild zum Thema Bildung.

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015 wird zum siebten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

McKinsey-Studie benennt Schwächen im deutschen Ausbildungssystem

Studie zum deutschen-Ausbildungssystem

Jeder vierte Arbeitgeber ist unzufrieden mit den Leistung und den Fähigkeiten von Berufsanfängern und auch nur jeder dritte Azubi würde sich noch einmal für dieselbe Ausbildung entscheiden. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Umfrage der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2014

BIBB-Datenreport Berufsbildungsbericht 2012

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2014 wird zum sechsten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2013

BIBB-Datenreport Berufsbildungsbericht 2012

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2013 wird zum fünften Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

22 Prozent der Anfänger einer Berufsausbildung hatten eine Studienberechtigung

Ein Zeugnis des Freistaates Sachsen von der allgemeinen Hochschulreife mit Wappen.

Im Jahr 2011 starteten 741 000 Personen eine Berufsausbildung. Davon hatten 164 100 (22,1 Prozent) zuvor bereits eine allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife erworben.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2012

BIBB-Datenreport Berufsbildungsbericht 2012

Der BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2012 wird zum vierten Mal veröffentlicht. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2010

Datenreport Berufsbildungsbericht 2010

Als Ergänzung zum Berufsbildungsbericht 2010 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) liefert der Datenreport umfassende Informationen und Analysen zur Entwicklung der beruflichen Bildung in Deutschland.

550 Ausbildungsplätze bei McDonald`s

Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres bietet McDonald`s deutschlandweit noch 550 freie Ausbildungsplätze. Die Fast-Food-Kette bildet derzeit insgesamt rund 1.700 Systemgastronomen aus.

Recherche zur Berufsbildung

Die vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegebene »Literaturdatenbank Berufliche Bildung« umfasst 46 000 Nachweise von Fachliteratur zur Berufsbildung und Berufsbildungsforschung.

A.WE.B - Verzeichnis der anerkannten Ausbildungsberufe

Screenshot vom Verzeichnis anerkannter Ausbildungsberufe in der Internetseite des Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

Das A.WE.B bietet aktuelle Informationen zum Stand und zur Entwicklung von Berufsbildern im dualen System der Ausbildungsberufe und der beruflichen Weiterbildung.

Kaufmännische Ausbildung oder Hochschulstudium?

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Die Entscheidung zwischen einer kaufmännischen Ausbildung oder einem Studium an einer Hochschule ist vor allem für junge Menschen in den letzten beiden Schuljahren eine schwere Angelegenheit. Während ein wirtschaftswissenschaftliches Hochschulstudium in der Regel im Anschluss bessere Karrierechancen bietet, sind Auszubildende in finanzieller Hinsichtlich deutlicher schneller unabhängig von Finanzspritzen jedweder Art. Neben einigen Vor- und Nachteilen gilt es für alle Unentschlossenen, die Rahmenbedingungen im Entscheidungsprozess zu berücksichtigen.

IW-Reformbarometer: Rückschlag durch Ausbildungsplatzabgabe

IW-Reformbarometer Ausbildungsplatzabgabe

Die Bundesregierung ist mit viel Reform-Elan ins neue Jahr gestartet. Pluspunkte brachten die Rentenreform sowie die Pläne zur nachgelagerten Besteuerung der Alterseinkünfte. Doch das Klima ist derzeit wechselhaft. Im Frühjahr bestimmt ein Tiefausläufer namens Ausbildungsplatzabgabe die politische Wetterlage.

Die beliebtesten Ausbildungsberufe in Deutschland

Ausbildung Kaufleute Büromanagement

Wer in Deutschland eine Ausbildung antritt, entscheidet sich in der Regel für einen kaufmännischen Beruf, vor allem der Einzelhandel und die Verwaltung bieten jungen Heranwachsenden attraktive Arbeitsstellen. Qualitativ wie auch quantitativ gehört der Beruf des Kaufmanns oder auch der Kauffrau zu den wichtigsten Segmenten des deutschen Wirtschafts- und dualen Ausbildungssystems.

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Antworten auf Studium abbrechen? Ausbildung?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 3 Beiträge

Diskussionen zu Ausbildung

1 Kommentare

Kaufleute IGM ?

WiWi Gast

Ganz "normale" IGM Kaufleute...keine Hipos aber schon min. FH Reife wo steigen die tariflich ein? Kumpel meinte 3400 Brutto....a ...

Weitere Themen aus Studienabbruch