DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftsinformatikMaster

Master Wirtschaftsinformatik in und um Frankfurt

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Master Wirtschaftsinformatik in und um Frankfurt

Hallo zusammen,

ich suche nach einer Uni in Frankfurt oder im Umland von Frankfurt für den Master Wirtschaftsinformatik. Hintergrund ist, ich habe einen sehr guten Werkstudentenjob in Frankfurt wo ich sehr gutes Geld verdiene und wäre auch finanziell darauf angewiesen neben dem Master zu arbeiten. Leider gibt es hier in der Region aber soweit ich das sehe nicht viele Möglichkeiten:

  • Uni Frankfurt: Das Masterprogramm WI soll ok-gut sein, ist aber wohl sehr limitiert. Ich denke nicht, dass ich hier reinkommen werden (B.Sc. 2,2).

  • TU Darmstadt: Soll sehr gut sein aber auch sehr limitiert und unnötig schwer soweit ich gehört habe. Wie selektiv ist die TU mit der Zulassung?

  • Frankfurt University of Applied Sciences: Sieht auch recht interessant aus, ist aber halt "nur" eine FH. Möchte mir dahingehend eigentlich nichts verbauen. Wie schätzt ihr das ein? Von der Uni an die FH erscheint mir aber nicht so sinnvoll, der Weg ist ja sonst eher andersrum.

Fallen euch sonst noch Unis für einen Master in Wirtschaftsinformatik in pendelreichweite für 2-3 Tage/Woche ein, die ich nicht auf dem Schirm habe?

Wie würdet ihr vorgehen?

Beste Grüße

antworten
WiWi Gast

Master Wirtschaftsinformatik in und um Frankfurt

Push

antworten
WiWi Gast

Master Wirtschaftsinformatik in und um Frankfurt

Wenn es Unis und keine FHs sein sollen, bleibt dir neben der TUD:

  • JGU Mainz, M.Sc. Wirtschaftswissenschaftliche Informatik
  • Uni Marburg, M.Sc. Wirtschaftsinformatik

Zu den Programmen kann ich nichts hilfreiches beitragen. Pendeln nach Mainz geht grundsätzlich sehr gut, da ständig Regionalzüge und S-Bahnen fahren. Fahrzeit Hbf <--> Hbf 40-60 Minuten (gibt auch seltene Verbindungen mit ca. 30 Minuten). Die Uni ist nur zwei Haltestellen vom Mainzer Hbf entfernt.

Bei der Uni Marburg hast du was das Pendeln angeht den großen Vorteil, dass der AStA einfach mal IC- und ICE-Fahrten zwischen Kassel und Heidelberg in das Semesterticket verhandelt hat. Außerdem fahren auf der Strecke ständig Regionalzüge, die z.T. gar nicht viel langsamer sind als die ICEs. Kalkulier mal mit etwa einer Stunde Fahrzeit.

Mainz ist also was die Fahrzeit angeht etwas besser als Marburg, macht aber auch nicht wirklich einen entscheidungsrelevanten Unterschied, weil du in beiden Fällen nicht umsteigen musst. Und ob ich 40 oder 60 Minuten im Zug sitze und lese, lerne, arbeite, Musik höre, Nachrichten/E-Mails schreibe oder was auch immer, spielt jedenfalls für mich keine Rolle.

antworten
WiWi Gast

Master Wirtschaftsinformatik in und um Frankfurt

Noch eine Ergänzung: ich habe mich vor 8 Jahren für den B.Sc. Wiwi in Mainz und u.a. gegen Marburg entschieden. Die Organisation des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften sowie die Lehre in Marburg sind bei den Bewertungen von Studenten damals nicht so gut weggekommen. Da war Mainz besser. Außerdem hat mir das Programm dort zugesagt. Ob das heute überhaupt noch so ist, weiß ich nicht. Zumal das nur für Wiwi gilt, bei Informatik kann ich keine Aussage treffen.

Ich habe auch mal zwei Semester B.Sc. WInf an der TUD gemacht. Wurde damals als 4/3-Studium proklamiert - heißt 2/3 der Inhalte eines Informatik-Bachelors, 2/3 eines Wiwi-Bachelors. Nach meiner Einschätzung durchaus zutreffend. Entsprechend hoch sind die Abbruchquoten. Soll angeblich im Master entspannter sein, weil du dich nicht mehr du die Grundlagen quälen musst (Mathe für Informatiker, GdI oder so einen Quatsch wie Marketing-Folien auswendig lernen).

An deiner Stelle würde ich ich die Programme von TUD, Goethe, Marburg und JGU vergleichen und nach deinen Präferenzen von 1 bis 4 ranken, auf jeden Fall überall bewerben wo du die Zulassungsvoraussetzungen erfüllst und am Ende entsprechend dem Ranking die beste Zusage annehmen.

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

Wenn es Unis und keine FHs sein sollen, bleibt dir neben der TUD:

  • JGU Mainz, M.Sc. Wirtschaftswissenschaftliche Informatik
  • Uni Marburg, M.Sc. Wirtschaftsinformatik

Zu den Programmen kann ich nichts hilfreiches beitragen. Pendeln nach Mainz geht grundsätzlich sehr gut, da ständig Regionalzüge und S-Bahnen fahren. Fahrzeit Hbf <--> Hbf 40-60 Minuten (gibt auch seltene Verbindungen mit ca. 30 Minuten). Die Uni ist nur zwei Haltestellen vom Mainzer Hbf entfernt.

Bei der Uni Marburg hast du was das Pendeln angeht den großen Vorteil, dass der AStA einfach mal IC- und ICE-Fahrten zwischen Kassel und Heidelberg in das Semesterticket verhandelt hat. Außerdem fahren auf der Strecke ständig Regionalzüge, die z.T. gar nicht viel langsamer sind als die ICEs. Kalkulier mal mit etwa einer Stunde Fahrzeit.

Mainz ist also was die Fahrzeit angeht etwas besser als Marburg, macht aber auch nicht wirklich einen entscheidungsrelevanten Unterschied, weil du in beiden Fällen nicht umsteigen musst. Und ob ich 40 oder 60 Minuten im Zug sitze und lese, lerne, arbeite, Musik höre, Nachrichten/E-Mails schreibe oder was auch immer, spielt jedenfalls für mich keine Rolle.

antworten
WiWi Gast

Master Wirtschaftsinformatik in und um Frankfurt

TE hier: Was denkt ihr denn inwieweit sich ein FH Master nach einem Uni Bachelor negativ auswirken würde?
Ziel ist IT-Beratung im Bereich Digitalisierung/IT-Strategy

antworten
WiWi Gast

Master Wirtschaftsinformatik in und um Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

TE hier: Was denkt ihr denn inwieweit sich ein FH Master nach einem Uni Bachelor negativ auswirken würde?
Ziel ist IT-Beratung im Bereich Digitalisierung/IT-Strategy

Wenn FH dann eine, welche ich den Top 5 Rankings ist z.B München oder Karlsruhe. Leider gibt es keine im Rhein Main Gebiet, wobei ich wenn defintiv die THM anstatt der UAS nehmen würde. Ausserdem hättest du den örtlichen Vorteil das Winfo in Friedberg angeboten wird.

antworten
WiWi Gast

Master Wirtschaftsinformatik in und um Frankfurt

Lel, bezeichnet das Programm als Ok-gut und hat einen unterdurchschnittlichen Bachelor-Schnitt.
Geh damit an die Bankakademie Nord oder Uni Kassel.

WiWi Gast schrieb am 15.08.2019:

Hallo zusammen,

ich suche nach einer Uni in Frankfurt oder im Umland von Frankfurt für den Master Wirtschaftsinformatik. Hintergrund ist, ich habe einen sehr guten Werkstudentenjob in Frankfurt wo ich sehr gutes Geld verdiene und wäre auch finanziell darauf angewiesen neben dem Master zu arbeiten. Leider gibt es hier in der Region aber soweit ich das sehe nicht viele Möglichkeiten:

  • Uni Frankfurt: Das Masterprogramm WI soll ok-gut sein, ist aber wohl sehr limitiert. Ich denke nicht, dass ich hier reinkommen werden (B.Sc. 2,2).

  • TU Darmstadt: Soll sehr gut sein aber auch sehr limitiert und unnötig schwer soweit ich gehört habe. Wie selektiv ist die TU mit der Zulassung?

  • Frankfurt University of Applied Sciences: Sieht auch recht interessant aus, ist aber halt "nur" eine FH. Möchte mir dahingehend eigentlich nichts verbauen. Wie schätzt ihr das ein? Von der Uni an die FH erscheint mir aber nicht so sinnvoll, der Weg ist ja sonst eher andersrum.

Fallen euch sonst noch Unis für einen Master in Wirtschaftsinformatik in pendelreichweite für 2-3 Tage/Woche ein, die ich nicht auf dem Schirm habe?

Wie würdet ihr vorgehen?

Beste Grüße

antworten
WiWi Gast

Master Wirtschaftsinformatik in und um Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

Lel, bezeichnet das Programm als Ok-gut und hat einen unterdurchschnittlichen Bachelor-Schnitt.
Geh damit an die Bankakademie Nord oder Uni Kassel.

Hallo zusammen,

ich suche nach einer Uni in Frankfurt oder im Umland von Frankfurt für den Master Wirtschaftsinformatik. Hintergrund ist, ich habe einen sehr guten Werkstudentenjob in Frankfurt wo ich sehr gutes Geld verdiene und wäre auch finanziell darauf angewiesen neben dem Master zu arbeiten. Leider gibt es hier in der Region aber soweit ich das sehe nicht viele Möglichkeiten:

  • Uni Frankfurt: Das Masterprogramm WI soll ok-gut sein, ist aber wohl sehr limitiert. Ich denke nicht, dass ich hier reinkommen werden (B.Sc. 2,2).

  • TU Darmstadt: Soll sehr gut sein aber auch sehr limitiert und unnötig schwer soweit ich gehört habe. Wie selektiv ist die TU mit der Zulassung?

  • Frankfurt University of Applied Sciences: Sieht auch recht interessant aus, ist aber halt "nur" eine FH. Möchte mir dahingehend eigentlich nichts verbauen. Wie schätzt ihr das ein? Von der Uni an die FH erscheint mir aber nicht so sinnvoll, der Weg ist ja sonst eher andersrum.

Fallen euch sonst noch Unis für einen Master in Wirtschaftsinformatik in pendelreichweite für 2-3 Tage/Woche ein, die ich nicht auf dem Schirm habe?

Wie würdet ihr vorgehen?

Beste Grüße

2,2 ist bei uns sicher nicht "unterdurchschnittlich" ;) Aber ich schätze dein "lel" sagt alles aus.

antworten
WiWi Gast

Master Wirtschaftsinformatik in und um Frankfurt

Ja, hab nen 1,1 Bachelor, drei Praktika und benutze „Lel“.
Den Luxus kann ich mir leisten.

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

Lel, bezeichnet das Programm als Ok-gut und hat einen unterdurchschnittlichen Bachelor-Schnitt.
Geh damit an die Bankakademie Nord oder Uni Kassel.

Hallo zusammen,

ich suche nach einer Uni in Frankfurt oder im Umland von Frankfurt für den Master Wirtschaftsinformatik. Hintergrund ist, ich habe einen sehr guten Werkstudentenjob in Frankfurt wo ich sehr gutes Geld verdiene und wäre auch finanziell darauf angewiesen neben dem Master zu arbeiten. Leider gibt es hier in der Region aber soweit ich das sehe nicht viele Möglichkeiten:

  • Uni Frankfurt: Das Masterprogramm WI soll ok-gut sein, ist aber wohl sehr limitiert. Ich denke nicht, dass ich hier reinkommen werden (B.Sc. 2,2).

  • TU Darmstadt: Soll sehr gut sein aber auch sehr limitiert und unnötig schwer soweit ich gehört habe. Wie selektiv ist die TU mit der Zulassung?

  • Frankfurt University of Applied Sciences: Sieht auch recht interessant aus, ist aber halt "nur" eine FH. Möchte mir dahingehend eigentlich nichts verbauen. Wie schätzt ihr das ein? Von der Uni an die FH erscheint mir aber nicht so sinnvoll, der Weg ist ja sonst eher andersrum.

Fallen euch sonst noch Unis für einen Master in Wirtschaftsinformatik in pendelreichweite für 2-3 Tage/Woche ein, die ich nicht auf dem Schirm habe?

Wie würdet ihr vorgehen?

Beste Grüße

2,2 ist bei uns sicher nicht "unterdurchschnittlich" ;) Aber ich schätze dein "lel" sagt alles aus.

antworten
WiWi Gast

Master Wirtschaftsinformatik in und um Frankfurt

Ihr habt es beide nötig, euch zu profilieren daher bitte wieder ins WG Zimmer und träumen.

WiWi Gast schrieb am 17.08.2019:

Ja, hab nen 1,1 Bachelor, drei Praktika und benutze „Lel“.
Den Luxus kann ich mir leisten.

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

Lel, bezeichnet das Programm als Ok-gut und hat einen unterdurchschnittlichen Bachelor-Schnitt.
Geh damit an die Bankakademie Nord oder Uni Kassel.

Hallo zusammen,

ich suche nach einer Uni in Frankfurt oder im Umland von Frankfurt für den Master Wirtschaftsinformatik. Hintergrund ist, ich habe einen sehr guten Werkstudentenjob in Frankfurt wo ich sehr gutes Geld verdiene und wäre auch finanziell darauf angewiesen neben dem Master zu arbeiten. Leider gibt es hier in der Region aber soweit ich das sehe nicht viele Möglichkeiten:

  • Uni Frankfurt: Das Masterprogramm WI soll ok-gut sein, ist aber wohl sehr limitiert. Ich denke nicht, dass ich hier reinkommen werden (B.Sc. 2,2).

  • TU Darmstadt: Soll sehr gut sein aber auch sehr limitiert und unnötig schwer soweit ich gehört habe. Wie selektiv ist die TU mit der Zulassung?

  • Frankfurt University of Applied Sciences: Sieht auch recht interessant aus, ist aber halt "nur" eine FH. Möchte mir dahingehend eigentlich nichts verbauen. Wie schätzt ihr das ein? Von der Uni an die FH erscheint mir aber nicht so sinnvoll, der Weg ist ja sonst eher andersrum.

Fallen euch sonst noch Unis für einen Master in Wirtschaftsinformatik in pendelreichweite für 2-3 Tage/Woche ein, die ich nicht auf dem Schirm habe?

Wie würdet ihr vorgehen?

Beste Grüße

2,2 ist bei uns sicher nicht "unterdurchschnittlich" ;) Aber ich schätze dein "lel" sagt alles aus.

antworten
WiWi Gast

Master Wirtschaftsinformatik in und um Frankfurt

Komplett sinnbefreit was hier geantwortet wird nach den ersten zwei Kommentaren. Lasst es doch einfach.

antworten
WiWi Gast

Master Wirtschaftsinformatik in und um Frankfurt

Dir bleibt noch die Möglichkeit der Uni Mannheim, ist auch nicht so weit weg von Frankfurt und gehört zusammen mit der TUM und TUD zu den Top-Unis für Wifo.

antworten
WiWi Gast

Master Wirtschaftsinformatik in und um Frankfurt

Push

antworten
WiWi Gast

Master Wirtschaftsinformatik in und um Frankfurt

Push

antworten
WiWi Gast

Master Wirtschaftsinformatik in und um Frankfurt

Wenn du reinkommst eindeutig TU Darmstadt. Wenn du etwas lernen willst ebenso. Es ist leichter als der Bachelor weil du dir 2/3 des Studiums selbst wählen kannst aus dem Katalog.

antworten

Artikel zu Master

Fernstudium: Master-Studium Management im Gesundheitswesen

Arzneimittel und Banner mit Innenschrift "Management im Gesundheitswesen, Master of Arts, Fernstudium"

Gesundheitsökonomisches Knowhow, fachliche und soziale Kompetenzen sowie Führungsqualitäten vermittelt das Fernstudium im Master Management im Gesundheitswesen der Wiesbaden Business School. An der Hochschule RheinMain bildet der berufsbegleitende Studiengang für Schlüsselstellen im Gesundheitswesen aus, die vom Patientenmanagement über Marketing bis zur Organisation reichen. Das Master-Studium beginnt jeweils zum Wintersemester.

IHF-Studie untersucht 600 Masterstudiengänge in Bayern

IHF-Studie untersucht 600 Masterstudiengänge in Bayern

Die Studie untersucht die wesentlichen Merkmale aller Masterstudiengänge an den staatlichen Hochschulen in Bayern auf Basis der Prüfungsordnungen und bietet einen zahlenmäßigen sowie systematischen Überblick. Durch die große Anzahl von rund 600 Studiengängen lassen sich problematische Regelungen jenseits von Einzelfällen identifizieren.

Studie: Fast alle machen Masterstudium im Wunschfach und am Wunschort

Cover HIS-Studie zum Masterstudium 09|2013

Die erste bundesweit repräsentative Befragung ergab, dass fast alle Studierenden im Masterstudium, nämlich 95 Prozent, ihr Wunschfach studieren. Mehr als drei Viertel der Befragten studieren zudem auch an der gewünschten Hochschule.

CHE-Masterprognose 2013: Bedarf an Masterstudienplätzen steigt dramatisch

Modellrechnung zum Nachfragepotenzial bei  Masterstudienanfänger in Deutschland - Cover der Studie vom C HE gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung

Die Entwicklung der Nachfrage nach Masterstudienplätzen in den nächsten Jahren wird bisher planerisch an den Hochschulen und hochschulpolitisch in den Ländern unterschätzt. Nach Modellrechnungen des CHE wird die Nachfrage nach Masterstudienplätzen kontinuierlich steigen bis im Jahr 2016 ein Höchstwert erreicht wird.

»Finde deinen Master« lautet das Motto der Master Messen

Master and More - Zwei Studentinnen auf der Orientierungsmesse für Masterstudiengänge.

Die »Master and More« Messen sind die größten Master Messen im deutschsprachigen Raum und bieten Informationen zu 1.500 Master-Programmen. Sie finden im Herbst in sieben Studentenstädten statt: Die Messe-Tour führt ab Mitte November von Wien über München, Frankfurt, Stuttgart und Münster bis nach Hamburg und endet Anfang Dezember in Berlin.

Berufsbegleitender Masterstudiengang in Business Management mit Schwerpunkt Marketing

DHBW Master in Business Management - Marketing (M.A.)

Masterstudium neben dem Beruf ohne ausufernde Kosten und auch noch an zwei rennomierten Hochschulen? Das ermöglicht ein berufsbegleitender »Master in Business Management – Marketing«, das gemeinsames Programm der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach und der German Graduate School of Management and Law (GGS).

Berufsbegleitendes Masterstudium bei IBM

Eine Asiatin sitzt lächelnd am Computer.

IBM Deutschland bietet mit dem Master@IBM ab dem Sommersemester 2010 sehr guten Bachelorabsolventen die Möglichkeit, ihr konsekutives Masterstudium berufsbegleitend bei IBM zu absolvieren. Bewerbung bis 1. Dezember 2009 möglich.

Consumer Science - Neuer Masterstudiengang an der TU München

Student sitzt auf dem Campus an der TUM auf der Wiese und arbeitet am Laptop (Mac)

Consumer Science ist ein international aufstrebendes Lehr- und Forschungsgebiet, das die Konsumenten in ihrer ökonomischen, sozialen und natürlichen Umwelt betrachtet.

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

FBS-Absolventen der Technischen Betriebswirtschaft verabschiedet

Absolventen der Ferdinand-Braun-Schule im Studiengang "Technischen Betriebswirtschaft" 2019

Die Ferdinand-Braun-Schule (FBS) hat 32 staatlich geprüfte Techniker mit dem Schwerpunkt »Technische Betriebswirtschaft« nach einem eineinhalbjährigen Ergänzungsstudium in Teilzeitform verabschiedet. Das FBS-Ergänzungsstudium wird staatlich geprüften Technikern angeboten, die bereits ein Erststudium an der Fachschule für Technik in den Fachrichtungen Maschinenbau oder Elektrotechnik abgeschlossen haben.

Antworten auf Master Wirtschaftsinformatik in und um Frankfurt

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 15 Beiträge

Diskussionen zu Master

Weitere Themen aus Wirtschaftsinformatik