DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieFinance

Alternativen zum Financebereich

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Alternativen zum Financebereich

So Leute, nun mal Butter bei die Fische.

Was macht der geneigte Financeabsolvent in der derzeit angespannten Arbeitsmarktlage? Natürlich wollen alle zu den üblichen Verdächtigen, um irgendwie ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen, aber die Kapazitäten sind ja bekanntermaßen begrenzt. Wo also hin mit der geballten Finanzmarktkompetenz :D

Wo seht ihr alternative Einstiegsmöglichkeiten, die zu dem Rüstzeug von Financeabsolventen passen, aber auf den ersten Blick nichts mit Finance zu tun haben?

antworten
WiWi Gast

Re: Alternativen zum Financebereich

so pi x daumen
Controlling

antworten
WiWi Gast

Re: Alternativen zum Financebereich

Noch weitere Vorschläge? Würde mich auch interessieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Alternativen zum Financebereich

real estate!

antworten
WiWi Gast

Re: Alternativen zum Financebereich

Big4 FS Bereiche, im speziellen Consulting.

antworten
WiWi Gast

Re: Alternativen zum Financebereich

Ein Finance Schwewrpunkt ist das neue Taxifahrerstudium.

Ich bin nach einem Jahr Suche zurück an die Uni um noch Scheine in Orga zu machen konnte dadurch in eine Projektberatung gehen

antworten
WiWi Gast

Re: Alternativen zum Financebereich

Seh ich auch so. Sich im Studium mit Kapitalmarkthemen zu beschäftigen ist reine Zeitverschwendung.

Was momentan natürlich gefragt ist sind Regulierungsthemen.
Die entsprechenden Jobs dazu werden aber oft von Bankern gemacht die zuvor ihren Job verloren haben.

Da weltweit bereits 300.000 Jobs im Financebereich gestrichen wurden sollte man wohl eher Richtung Rewe/Controlling gehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Alternativen zum Financebereich

naja, das Problem schwappt von finance auf Rewe und ctr über.
die, die sonst im Banking wären drücken jetzt natürlich in die alternativbereiche.

antworten
WiWi Gast

Re: Alternativen zum Financebereich

Reine Zeitverschwendung ist es auf keinen Fall. In einem soliden Financestudiengang bekommt man ja auch noch andere Kompetenzen vermittelt. Seien es Programmierkenntnisse oder Wissen im Statistischen/Ökonometrischen Bereich. Das geht vom Anspruch oft weit über alles hinaus, was man in einem BWL Studium je zu hören bekommt.

Außerdem ist die derzeitige Krise (hoffentlich) nur eine Momentaufnahme und es wird wieder eine Phase der Erholung kommen. Einen Kapitalmarkt, egal wie stark reguliert, wird es auch in Zukunft noch geben. Und dann hätte man alles richtig gemacht, antizyklisch studiert und im richtigen Moment fertig geworden. Die Frage ist nur wann dieser Moment ist.

antworten

Artikel zu Finance

19. Campus for Finance Conference 2019

WHU Campus-for-Finance Conference 2019

Am 17. und 18. Januar 2019 findet zum 19. Mal die Campus for Finance Conference in Koblenz statt. Die WHU New Year’s Conference wird von der studentischen Initiative "Campus for Finance" der WHU - Otto Beisheim School of Management veranstaltet.

Finanzwirtschafter.de - Nachrichtenportal mit Finanznews

Finanzwirtschafter- Nachrichtenportal mit Finanznews

Das Finanzportal hat sich auf Nachrichten aus den Bereichen Finanzen, Wirtschaft, Unternehmen, Immobilien und Konjunktur spezialisiert. Im Vordergrund stehen dabei eigene Meldungen, von welchen auf dem Portal täglich etwa fünf exklusiv erscheinen.

BWL-Master-Studiengang »Energie- und Finanzwirtschaft«

Ein gedrehter Lichtstrahl in der Dunkelheit.

Im BWL-Master-Studiengang zur Energie-Finanzwirtschaft an der Uni Duisburg-Essen erwerben die Studierenden die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden in einer auf die allgemeine und wissenschaftliche Berufswelt bezogenen Ausbildung.

Neuer Master-Studiengang »Finance, Taxation and Auditing«

Fenster und Gebäude bilden mit gelber und blauer Farbe verschiedene Formen.

Beim Master-Studiengang »Finance, Taxation and Auditing«, der im Wintersemester 2008/09 im Fachbereich Wirtschaft an der Hochschule Düsseldorf (HSD) beginnt, werden pro Jahr 20 Studierende zugelassen.

Institut für Währungs- und Finanzstabilität an der Universität Frankfurt eröffnet

Das Institut ist von der Universität zur Durchführung des Projekts »Währungs- und Finanzstabilität« gegründet worden, das maßgeblich von der Stiftung Geld und Währung finanziert wird.

Duales Bachelor-Studium Finanzmanagement / Anlagemanagement

Screenshot der Internetseite der Europäischen Fachhochschule (EUFH).

Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister sind die Partner der EUFH in Brühl. Bei ihnen absolvieren die Studierenden die Praxisphasen des Bachelor-Studiengangs Finanzmanagement / Anlagemanagement.

Elitestudiengang »Finance & Information Management«

Screenshot Homepage wi.tum.de

Der zweisprachige Studiengang (Deutsch - Englisch) richtet sich an Studierende der Wirtschaftswissenschaften oder verwandter Fächer, die sich nach dem Vordiplom oder Bachelor für das zweijährige Studium bewerben können.

Elitestudiengang Finance and Information Management eröffnet

Screenshot Homepage wi.tum.de

Mit einer Festveranstaltung, bei der der Bayerische Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber über »Eliteförderung in Bayern« spricht, wird am 22. Oktober der Elitestudiengang »Finance & Information Management« eröffnet.

Frankfurt ist die Finanzuniversität Deutschlands

Uni Frankfurt Finanzen

Stiftungsrat der Stiftung Geld und Währung entscheidet sich für Frankfurt am Main als Sitz eines neuen Kompetenzzentrums.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Antworten auf Alternativen zum Financebereich

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 9 Beiträge

Diskussionen zu Finance

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie