DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BewerbungsunterlagenLebenslauf

Ehrlich im Lebenslauf währt am längsten

Eine Online-Umfrage des Karriereportals Monster ergab, dass sich 85 Prozent der Deutschen im Lebenslauf strikt an die Fakten halten. Ausführliche Informationen zur professionellen Gestaltung von Bewerbungsunterlagen gibt es auf monster.de.

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Ehrlich im Lebenslauf währt am längsten
Eschborn, 28.01.2011 (mon) - Jobsuchende haben es nicht leicht. Es zählt der erste Eindruck: Gute Zeugnisse, ein gelungenes Anschreiben, ein professionelles Foto und ein aussagekräftiger Lebenslauf. Auch später im Berufsleben ist der Lebenslauf eine wichtige Referenz. Wenn etwas so wichtig ist, sind sicherlich viele versucht, etwas zu dick aufzutragen, wie die aktuelle Diskussion zeigt. Doch weit gefehlt: Eine Online-Umfrage des Karriereportals Monster ergab, dass sich 85 Prozent der Deutschen im Lebenslauf strikt an die Fakten halten.

Die Ergebnisse der Umfrage auf einen Blick:
Haben Sie schon einmal Ihren Lebenslauf aufgewertet?

„Das Verhältnis zum Arbeitgeber basiert auf gegenseitigem Vertrauen“, so Marcus Riecke, Geschäftsführer Central Europe bei Monster Worldwide. „Auch wenn Bewerber sich im besten Licht darstellen wollen, von Lügen im Lebenslauf ist dringend abzuraten. Wenn die Wahrheit herauskommt, kann das im schlimmsten Fall ein Kündigungsgrund sein. Eine überzeugende Bewerbung kann auch seriös erfolgen: Bewerber sollten sich mit dem Unternehmen intensiv beschäftigen, eine übersichtlich gestaltete und individuelle Bewerbungsmappe erstellen, sich gut auf Vorstellungsgespräche vorbereiten und professionell auftreten.“

Noch ehrlicher in Sachen Lebenslauf als die Deutschen sind die Nachbarn in Österreich und der Schweiz – ganze 87 Prozent der Österreicher und 86 Prozent der Schweizer lehnen falsche Angaben im Lebenslauf grundsätzlich ab. Was allerdings Computer- und Fremdsprachenkenntnisse angeht, mogeln in Österreich genau wie in Deutschland zehn Prozent der Befragten gerne mal ein wenig. Ehrlicher sind hier die Schweizer: Nur acht Prozent von ihnen neigen dazu, bei Fremdsprachen- und Computerkenntnissen etwas zu übertreiben. Anders verhält es sich allerdings beim Thema Praktika: Während sechs Prozent der Schweizer schon mal ein Praktikum angegeben haben, das sie in Wirklichkeit nie absolviert haben, haben dies in Österreich gerade mal drei Prozent der Befragten gemacht.

Ausführliche Informationen zur professionellen Gestaltung von Bewerbungsunterlagen gibt es auf monster.de im Karrierejournal. Bewerbungsberaterin Christina Thiel beantwortet alle Fragen rund um das Thema Bewerbungsunterlagen vom 23. Februar bis 9. März im Monster Expertenforum unter http://forum.monster.de/n/pfx/forum.aspx?webtag=exp99535.

4.997 Arbeitnehmer in Deutschland, Österreich und der Schweiz nahmen vom 31. August bis zum 13. September 2009 an der Umfrage teil. Das Karriereportal Monster führt in regelmäßigen Abständen Befragungen auf lokalen und globalen Webseiten des Unternehmens zu Themen rund um Arbeitsplatz und Karriere durch. Diese Befragungen sind nicht repräsentativ, sondern spiegeln die Meinung der Nutzer von Monster wider.

Die Arbeitnehmer in Österreich und der Schweiz zeigen eine sehr hohe Bereitschaft, in einer neuen Branche Erfahrungen zu sammeln. In der Schweiz gaben 67 Prozent der Umfrageteilnehmer an, dass sie sich unabhängig von der wirtschaftlichen Situation sowieso beruflich verändern wollten. In Österreich gilt dies sogar für 69 Prozent der Befragten.

Im Forum zu Lebenslauf

11 Kommentare

Werkstudentenstelle in Lebenslauf schmuggeln?

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich habe letztes jahr meine Ausbildung zum Industriekaufmann abgeschlossen, danach noch 6 Monate dort gearbeitet und ein Wirtschaftsinformatikstudium angefangen. Nun möchte ich mich ...

13 Kommentare

Kein roter Faden im Lebenslauf

WiWi Gast

Hallo mein Profil: Wiing Bachelor Maschinenbau Wiing Master Energiemanagement Berufseinstieg im UB Bereich Digitalization Mich haben schon immer viele Themen interessiert, deswegen vielleicht mein m ...

4 Kommentare

EDV-Kenntnisse in Anschreiben?

WiWi Gast

Hi allerseits In nahezu allen Stellenanforderungen im Bereich BWL werden ja mindestens gute Kenntnsse in MS Office & Co genannt. Frage an euch: Soll man die eigenen relevanten EDV-Kenntnisse nur ...

4 Kommentare

Lebenslauf Studium Ende

WiWi Gast

Hallo, ich habe im letzten Frühjahr/Sommer meine Abschlussarbeit abgegeben und seitdem keine Prüfung mehr belegt. Eingeschrieben bin ich jedoch bis Ende März dieses Jahres. Diese Zeit habe ich genutz ...

5 Kommentare

Bewertung Lebenslauf

WiWi Gast

Zunächst der Lebenslauf, jeweils mit Alter bei den einzelnen Stufen: - Abitur, Durchschnittsnote 1,7 (18 Jahre) - 2 Semester Studium Soziologie + NF Psychologie (19) - Bachelor Psychologie in 6 Seme ...

10 Kommentare

zweimal Studiengang gewechselt - schlechter Eindruck

WiWi Gast

Hallo, nehmen wir mal an, Person X hat erst 2 Semester Theologie, dann 3 Semester Recht und anschließend 6 Semester Bwl studiert, wobei er nur in BWL den Abschluss gemacht hat, davor halt 2 mal gewech ...

18 Kommentare

Erststudium abgebrochen - Angeben oder nicht?

WiWi Gast

Folgendes: Erststudium Uni in Deutschland abgebrochen. Jetzt Studium an bekannter Uni im europäischen Ausland. Wollte eigentlich das Erststudium nicht angeben, sprich Auslandsaufenthalte, Unschlüssigk ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Lebenslauf

Weiteres zum Thema Bewerbungsunterlagen

Studie Anonyme Bewerbungen

Anonyme Bewerbungen ohne Foto

Baden-Württemberg hat bei elf Arbeitgebern anonyme Bewerbungen getestet. Sowohl Personalverantwortliche als auch Bewerber sehen anonymisierte Bewerbungsverfahren als Weg zu mehr Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt. Zu diesem Ergebnis kommt das Modellprojekt „Anonymisierte Bewerbungsverfahren“ des Ministeriums für Integration, bei dem knapp 1.000 Bewerbungen anonymisiert eingesehen wurden.

Beliebtes zum Thema Bewerbung

18. Hohenheim Consulting Week 2018

18. Hohenheim Consulting Week 2018

Die studentische Unternehmensberatung »Junior Business Team e.V.« veranstaltet vom 11. bis zum 19. Januar 2018 die 18. Hohenheim Consulting Week. Bachelor-, Masterstudierende und Doktoranden aller Fachrichtungen erhalten jeweils einen Tag lang einen exklusiven Einblick in den spannenden Berateralltag. Ende der Bewerbungsfrist ist der 22. November 2017.

Telefoninterview - Eine geschminkte Frau mit schwarzer Mütze hält sich ein Handy ans Ohr.

Tipps zum Telefoninterview – was jeder wissen sollte

Das Telefoninterview gehört bei vielen Unternehmen zum Vorauswahlprozess für das Vorstellungsgespräch. Innerhalb von 20 bis 60 Minuten müssen Bewerberinnen und Bewerber dabei überzeugen, um zum persönlichen Interview eingeladen zu werden. Das Telefoninterview sollte nicht unterschätzt werden. Die kurze, wertvolle Zeit gilt es zu nutzen, um die eigene Qualifikation und Motivation für das Praktikum oder den Job zu signalisieren.

Arbeitszeugnis mit Checkliste und Lupe

Arbeitszeugnis – versteckte Formulierungen

Es gibt eine Menge von Formulierungen und Redewendungen, die in Arbeitszeugnissen immer wieder vorkommen. Offensichtlich ist der wohlwollende Klang, dennoch verbergen sich dahinter verschiedene Beurteilungen, die in Schulnoten übersetzbar sind. Diese Zeugnissprache ist für viele nicht einfach entschlüsselbar. Die Wahrheits- und Wohlwollenspflicht hat dazu geführt, dass eine geheime Zeugnissprache entstanden ist. Im Teil 2 zeigt der WiWi-Treff, hinter welchen Arbeitszeugnis-Formulierungen sich welche Noten verstecken.

Feedback +/-

Feedback