DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryKPMG

Deal Advisory - TS KPMG

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Deal Advisory - TS KPMG

Hallo,

ich weiß, dass es schon ein paar Threads über TAS/TS gibt hab bisher aber noch nicht genau das gefunden, was ich wissen möchte.

Ich habe in naher Zukunft ein Bewerbungsgespräch für ein Direkteinstieg bei KPMG im Westen von Deutschland. Das Gespräch soll 1:30-2:00h dauern.

Da die Transaktionsberatung ja ziemlich umfassend ist würde mich interessieren, ob jemand Erfahrungen bezüglich der Fragen für das Vorstellungsgespräch hat. Sehr Accounting lastig? Was sind da die Hauptthemen in dem Bereich? Oder halt alles andere was kommen kann oder mal kam würde mir vermutlich auch sehr helfen.

Besten Dank schon mal an jeden der sich die Zeit und Mühe macht.

antworten
WiWi Gast

Deal Advisory - TS KPMG

WiWi Gast schrieb am 08.02.2018:

Hallo,

ich weiß, dass es schon ein paar Threads über TAS/TS gibt hab bisher aber noch nicht genau das gefunden, was ich wissen möchte.

Ich habe in naher Zukunft ein Bewerbungsgespräch für ein Direkteinstieg bei KPMG im Westen von Deutschland. Das Gespräch soll 1:30-2:00h dauern.

Da die Transaktionsberatung ja ziemlich umfassend ist würde mich interessieren, ob jemand Erfahrungen bezüglich der Fragen für das Vorstellungsgespräch hat. Sehr Accounting lastig? Was sind da die Hauptthemen in dem Bereich? Oder halt alles andere was kommen kann oder mal kam würde mir vermutlich auch sehr helfen.

Besten Dank schon mal an jeden der sich die Zeit und Mühe macht.

Also ich hatte zwar nur VG für Praktikum, aber kenne mehrere im KPMG TS (MUC, FFM, DUS). Ja viel Accounting Last und lt. Senior Managerin ausm Gespräch ist der WP auch quasi gesetzt im TS. Ist die Nr.1 Fortbildung. Hatte während des Gesprächs eigentlich nur Fragen zu Bilanzthemen (Relevante Positionen, Zusammensetzung, Bedeutung, Link der 3 Statements). Kein Schimmer wie das für Festeinstieg ist.

antworten
WiWi Gast

Deal Advisory - TS KPMG

WiWi Gast schrieb am 08.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 08.02.2018:

Hallo,

ich weiß, dass es schon ein paar Threads über TAS/TS gibt hab bisher aber noch nicht genau das gefunden, was ich wissen möchte.

Ich habe in naher Zukunft ein Bewerbungsgespräch für ein Direkteinstieg bei KPMG im Westen von Deutschland. Das Gespräch soll 1:30-2:00h dauern.

Da die Transaktionsberatung ja ziemlich umfassend ist würde mich interessieren, ob jemand Erfahrungen bezüglich der Fragen für das Vorstellungsgespräch hat. Sehr Accounting lastig? Was sind da die Hauptthemen in dem Bereich? Oder halt alles andere was kommen kann oder mal kam würde mir vermutlich auch sehr helfen.

Besten Dank schon mal an jeden der sich die Zeit und Mühe macht.

Also ich hatte zwar nur VG für Praktikum, aber kenne mehrere im KPMG TS (MUC, FFM, DUS). Ja viel Accounting Last und lt. Senior Managerin ausm Gespräch ist der WP auch quasi gesetzt im TS. Ist die Nr.1 Fortbildung. Hatte während des Gesprächs eigentlich nur Fragen zu Bilanzthemen (Relevante Positionen, Zusammensetzung, Bedeutung, Link der 3 Statements). Kein Schimmer wie das für Festeinstieg ist.

Das ist Interessant. Gar keine Fragen zur Bewertung, etc.? Ist dies abhängig vom Bereich innerhalb Deal Advisory?

antworten
WiWi Gast

Deal Advisory - TS KPMG

WP ist definitiv kein muss. Weiterbildungen gehen viel eher Richtung CFA oder ACCA. WP habe ich da noch keine gesehen.

Fragen gehen Richtung drei Statements, working capital, net debt, spa , EBITDA adjustments

antworten
WiWi Gast

Deal Advisory - TS KPMG

Bei kpmg im DA gibt es dafür explizit Valuation.

WiWi Gast schrieb am 08.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 08.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 08.02.2018:

Hallo,

ich weiß, dass es schon ein paar Threads über TAS/TS gibt hab bisher aber noch nicht genau das gefunden, was ich wissen möchte.

Ich habe in naher Zukunft ein Bewerbungsgespräch für ein Direkteinstieg bei KPMG im Westen von Deutschland. Das Gespräch soll 1:30-2:00h dauern.

Da die Transaktionsberatung ja ziemlich umfassend ist würde mich interessieren, ob jemand Erfahrungen bezüglich der Fragen für das Vorstellungsgespräch hat. Sehr Accounting lastig? Was sind da die Hauptthemen in dem Bereich? Oder halt alles andere was kommen kann oder mal kam würde mir vermutlich auch sehr helfen.

Besten Dank schon mal an jeden der sich die Zeit und Mühe macht.

Also ich hatte zwar nur VG für Praktikum, aber kenne mehrere im KPMG TS (MUC, FFM, DUS). Ja viel Accounting Last und lt. Senior Managerin ausm Gespräch ist der WP auch quasi gesetzt im TS. Ist die Nr.1 Fortbildung. Hatte während des Gesprächs eigentlich nur Fragen zu Bilanzthemen (Relevante Positionen, Zusammensetzung, Bedeutung, Link der 3 Statements). Kein Schimmer wie das für Festeinstieg ist.

Das ist Interessant. Gar keine Fragen zur Bewertung, etc.? Ist dies abhängig vom Bereich innerhalb Deal Advisory?

antworten
WiWi Gast

Deal Advisory - TS KPMG

WiWi Gast schrieb am 08.02.2018:

WP ist definitiv kein muss. Weiterbildungen gehen viel eher Richtung CFA oder ACCA. WP habe ich da noch keine gesehen.

Fragen gehen Richtung drei Statements, working capital, net debt, spa , EBITDA adjustments

Dann schau mal genauer hin. Im TS bei KPMG zb. hat eigentlich jeder Partner und viele Senior Manager nen WP.
Sogar in der Stellenbeschreibung wird nach WP (oder vergleichbar, also ACCA und ggf. CFA) gefragt. CFAs sehe ich da keine, ACCAs genau so wenige. Daraus schließe ich, dass WP besonders gerne gesehen ist. Aufm Papier natürlich kein Muss wie im Audit, aber Zahlen lügen wohl nicht, wenn mehr SM/D/P mit WP gibt als ohne

antworten
WiWi Gast

Deal Advisory - TS KPMG

Kann auch sein, dass diese WPs ehemalige Auditler sind. TS ist oft der nächste Schritt nach einigen Jahren im Audit.

antworten
WiWi Gast

Deal Advisory - TS KPMG

Vielen Dank für eure Nachrichten bisher.

Gibt es noch weitere Erfahrungsberichte bzgl. dem Vorstellungsgespräch?

antworten

Artikel zu KPMG

KPMG übernimmt Strategieberatung Stratley AG

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG übernimmt die Stratley AG, eine auf die Chemieindustrie spezialisierte Strategieberatung mit Sitz in Köln. Das im Jahr 2005 gegründete Unternehmen hat 35 Mitarbeiter.

KPMG Recruiting Event für Audit Financial Services »Focus on your Future«

M&A-Markt 2005

Studierende und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften können beim »Focus on your Future« Recuiting Event vom 06. bis 07. Juni 2005 in Frankfurt am Main die spannende Welt der Wirtschaftsprüfung hautnah erleben.

EY übernimmt Strategieberatungen OC&C

Firmengebäude der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY) in Berlin.

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY) übernimmt die Strategieberatungen OC&C. EY baut damit ihr Beratungsnetzwerk und die internationale Strategieberatung EY-Parthenon in Deutschland und Europa aus, denn das komplette OC&C-Deutschland-Team ist zu EY-Parthenon gewechselt. So gelingt EY ein wichtiger Schritt beim Ausbau ihrer Strategieberatung in Europa.

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

Headhunter machen Jagd auf digitale Talente

Der Branchenumsatz in der Personalberatung ist 2016 um 9,3 Prozent auf 1,99 Milliarden Euro gestiegen. Für das Jahr 2017 rechnen die Personalberater erstmals mit einem Umatzrekord von über 2 Milliarden Euro. Die durchschnittliche Honorarhöhe der Headhunter hat 2016 bei 25,6 Prozent des Zieleinkommens gelegen.

Unternehmensberater treiben digitalen Wandel voran

Kleidung, Anzug, Uhr,

Unternehmensberatungen bauen in Deutschland ihre Beratertätigkeit weiteraus, um den digitalen Wandel in Deutschland voranzubringen. Neben erfolgsversprechenden Wachstumsprognosen, können sich auch Nachwuchskräfte freuen: Drei von vier der großen Unternehmensberatungen planen, im laufenden Jahr 2017 zusätzliche Senior- und Junior-Consultants einzustellen. Dies sind zentrale Ergebnisse der Marktstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2016/2017“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU).

Literatur-Tipp: Lünendonk Handbuch Consulting 2016

Cover vom HANDBUCH CONSULTING 2016 von Lünendonk.

Das Lünendonk Handbuch Consulting 2016 bietet mit 26 Autorenbeiträgen einen fundierten Blick in die derzeit wichtigen Herausforderungen und Trends im Beratungsmarkt. 60 führende Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland informieren zudem in kurzen Portraits über ihre Arbeit und ihre Beratungsschwerpunkte.

Virtualisierung: Unternehmensberatungen planen virtualisierte Beratungsleistungen

Ein Mann im weißen Anzug mit gepunkteter Krawatte arbeitet an einem Notebook.

Die Digitalisierung führt in Unternehmen zur Virtualisierung von Leistungen, Prozessen, Strukturen und Geschäftsmodellen. Consultingfirmen unterstützen Unternehmen dabei. Einige Unternehmensberatungen haben erkannt, dass die Virtualisierung auch bei Beratungsleistungen großes Potenzial besitzt. Wie virtuell sind Beratungsleistungen bereits und was erwartet Unternehmensberatungen zukünftig? Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. hat eine Studie zur Virtualisierung im deutschen Beratungsmarkt durchgeführt. 92 Prozent der Unternehmensberater erwarten in den nächsten fünf Jahren eine Zunahme der Virtualisierung ihrer Dienstleistung.

Consulting-Barometer: Beratung boomt durch Big Data und Data Analytics

Ein Stoffcomputermännchen mit den Buchstabenwürfeln: Big Data.

Big Data und Data Analytics sehen 91 Prozent als Chance für ihre Branche. Damit wird das klassische Karrieremodell zum Auslaufmodell. Dafür sind Berater mit ausgeprägten Methodenwissen, C-Level-Tauglichkeit und Branchen-Know-how gefragt. Die strategische Beratung von Datenanalyse wird nach Meinung von 72 Prozent zur Kernaufgabe zukünftiger Unternehmensberater, so ein Ergebnis des 4. Lab Consulting-Barometers.

Consulting-Branchenstudie 2015/2016 - Beratungsboom, digitale Beratertalente umkämpft

Cover BDU-Consulting-Marktstudie 2015/2016

Auf einen Rekordumsatz von 27 Milliarden Euro ist der Branchenumsatz im Consulting im Jahr 2015 gestiegen. Der Branchenumsatz legt damit in Deutschland um 7 Prozent zu. Auch für das Jahr 2016 bleiben die Unternehmensberater optimistisch. Der Kampf um die digitalen Beratertalente ist daher in vollem Gange, so das Ergebnis der BDU-Consulting-Marktstudie 2015/2016.

Unternehmensberater sehen ihre Geschäftslage 2016 optimistisch

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Die deutschen Unternehmensberatungen gehen mit Optimismus in das Jahr 2016. Am positivsten bewerten IT-Beratungen die aktuelle Geschäftslage. Die Stimmung der Organisations- und Strategieberatungen hat sich ebenfalls deutlich verbessert. Zu diesem Ergebnis kommt die Geschäftsklima-Befragung des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU).

Consulting-Barometer: Berater leiden unter der Digitalisierung ihrer Arbeit

58 Prozent der Berater beklagen eine höhere Arbeitsbelastung durch elektronische Medien. Die ständige Erreichbarkeit belastet Frauen weitaus stärker als Männer. Als Schutzmechanismen delegieren männliche Berater und weibliche Consultants machen Yoga.

BDU-Consulting-Marktstudie 2014/2015 - Digitalisierung beflügelt Unternehmensberatung

Cover BDU-Consulting-Marktstudie 2014/2015 - Digitalisierung beflügelt Unternehmensberatung

Die Digitalisierung entwickelt sich verstärkt zum Umsatztreiber für die deutschen Unternehmensberater. 2014 ist der Umsatz in der Consultingbranche um 6,4 Prozent auf 25,2 Milliarden Euro gestiegen. Die Prognose für das Jahr 2015 ist ebenfalls optimistisch.

Erfolgreiche Unternehmensberatungen übertrumpfen ihre Wettbewerber deutlich

Der Oberkörper eines Managers mit blauem Anzug und gepunkteter Krawatte.

Erfolgreiche Unternehmensberatungen übertrumpfen ihre Wettbewerber bei wichtigen Kennzahlen deutlich und liegt bei der Umsatzrendite durchschnittlich um das Dreifache höher als ihre Wettbewerber. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Key Performance Indicators (KPIs) in der Unternehmensberatung“, des Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU).

BDU-Studie: Beraterhonorare steigen 2014 nur moderat

Eine Metallleiter, mit einem hellen Himmel und der reflektierenden Sonne im Hintergrund.

Die deutschen Unternehmensberatungen erwarten für 2014 nur einen Anstieg der Beratungshonorare von einem Prozent. Im Vergleich der Jahre 2011 und 2013 hatten die Tages- und Stundensätze zuletzt um 6,5 Prozent zugelegt. Auf Partnerebene wird rund das Doppelte vom Analysten abgerechnet. Der Einfluss der Einkaufsabteilungen nimmt weiter zu.

Antworten auf Deal Advisory - TS KPMG

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 8 Beiträge

Diskussionen zu KPMG

1 Kommentare

KPMG HR-Consulting

WiWi Gast

Gibt es zufällig KPMGler hier die in diesem Bereich tätig sind? Mich würde es interessieren ob es ebenso schwer ist bei KPMG im H ...

Weitere Themen aus Consulting & Advisory