DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryFS

Big4 Insurance/Financial Service

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Big4 Insurance/Financial Service

Da in dem anderen Thread keine Antworten kommen und er sich prinzipiell auch um etwas anderes dreht, eröffne ich mal einen neuen.

Ich bin in der Beratung im Versicherungsumfeld an der Schnittstelle zwischen IT und Aktuariat.
Ich peile einen Wechsel an gegen Ende des Jahres, habe dann 2 Jahre Berufserfahrung und eine abgeschlossene Ausbildung zum Aktuar (also alle Prüfungen nur noch die Berufserfahrung fehlt).

Aus Stellenausschreibungen und diesem Forum habe ich erfahren, dass der Einstieg nach 2 Jahren als Assistant Manager erfolgen sollte.

Ich habe noch keinerlei Führungserfahrung und bin daher unsicher ob ich der Aufgabe überhaupt gewachsen wäre.
Theoretisch würde ich lieber in eine reine "versicherungsmathematische Funktion" wechseln aber da sind die Stellen bei den Big4 wohl sehr dünn gesäht.
Außer IT scheint der Insurance Bereich relativ schwach zu sein bei den Big4 oder täuscht das?

Aktuell:
Beratung (<100 MA) und daher auch recht beschränkte Entwicklungsmöglichkeiten.
Gehalt ist je nach Bonus ~50k, humane Arbeitszeiten und ich bin auch sehr zufrieden nur mich stört das "noname" und die Möglichkeiten in der Firma.

Bonus Fragen:
Wie lange sind denn (z.B. bei KPMG) die Laufzeiten von Projekten?
Außschließlich DACH Region?
Neben msg systems (life) ist der Beratungsmarkt bei Versicherungen recht übersichtlich oder gibt es noch Firmen von denen ich einfach nichts weiß?

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 Insurance/Financial Service

Als Aktuar gibt es weitaus bessere Adressen als die big4. Msg ist sicherlich eine davon aber halt auch sehr IT lastig. Andere dedicated UB für den Insurance- RISK Sektor sind Aon und Mercer, die aber rein versicherungsmathematisch unterwegs sind. Benchmark in dem Bereich ist sicherlich Willis Towers Watson, die ja nicht umsonst die UB mit den meisten Aktuaren weltweit darstellt.

Ist aber wie gesagt nicht mit den klassischen Advisory Insurane Practices der big4 zu vergleichen und viel quantitativer unterwegs.

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 Insurance/Financial Service

Gibt sehe sehr viele (Schwerpunkt aber It nahe Themen) Firmen im Versicherungsbereich: Accenture, Infosys, ppi und und und noch paar Spezialisten für aktuarberatung. Big 4 haben auch alle FS für insurance. Suchen auch alle. Mit 2 Jahren Berufserfahrung und co wärst du nah an Senior Consultant bei den Big 4 und würdest bei 5xk fix und Überstunden und Bonus rauskommen

Lounge Gast schrieb:

Da in dem anderen Thread keine Antworten kommen und er sich
prinzipiell auch um etwas anderes dreht, eröffne ich mal
einen neuen.

Ich bin in der Beratung im Versicherungsumfeld an der
Schnittstelle zwischen IT und Aktuariat.
Ich peile einen Wechsel an gegen Ende des Jahres, habe dann 2
Jahre Berufserfahrung und eine abgeschlossene Ausbildung zum
Aktuar (also alle Prüfungen nur noch die Berufserfahrung
fehlt).

Aus Stellenausschreibungen und diesem Forum habe ich
erfahren, dass der Einstieg nach 2 Jahren als Assistant
Manager erfolgen sollte.

Ich habe noch keinerlei Führungserfahrung und bin daher
unsicher ob ich der Aufgabe überhaupt gewachsen wäre.
Theoretisch würde ich lieber in eine reine
"versicherungsmathematische Funktion" wechseln aber
da sind die Stellen bei den Big4 wohl sehr dünn gesäht.
Außer IT scheint der Insurance Bereich relativ schwach zu
sein bei den Big4 oder täuscht das?

Aktuell:
Beratung (<100 MA) und daher auch recht beschränkte
Entwicklungsmöglichkeiten.
Gehalt ist je nach Bonus ~50k, humane Arbeitszeiten und ich
bin auch sehr zufrieden nur mich stört das "noname"
und die Möglichkeiten in der Firma.

Bonus Fragen:
Wie lange sind denn (z.B. bei KPMG) die Laufzeiten von
Projekten?
Außschließlich DACH Region?
Neben msg systems (life) ist der Beratungsmarkt bei
Versicherungen recht übersichtlich oder gibt es noch Firmen
von denen ich einfach nichts weiß?

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 Insurance/Financial Service

Ich habe damals im Studium bei Mercer gearbeitet und das war extrem öde da...
Den Rest der genannten Firmen schau ich mir mal genauer an.
Vielen Dank an dich und den Poster danach
Mal ein Thread, indem wirklich nützliche Antworten kommen. ;)

Weitere Meinungen sind natürlich herzlich willkommen

Lounge Gast schrieb:

Als Aktuar gibt es weitaus bessere Adressen als die big4. Msg
ist sicherlich eine davon aber halt auch sehr IT lastig.
Andere dedicated UB für den Insurance- RISK Sektor sind Aon
und Mercer, die aber rein versicherungsmathematisch unterwegs
sind. Benchmark in dem Bereich ist sicherlich Willis Towers
Watson, die ja nicht umsonst die UB mit den meisten Aktuaren
weltweit darstellt.

Ist aber wie gesagt nicht mit den klassischen Advisory
Insurane Practices der big4 zu vergleichen und viel
quantitativer unterwegs.

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 Insurance/Financial Service

Wahrscheinlich warste da in der administration von BaV-Verträgen o.ä. das ist in der Tat langweilig. Schau dir mal den Bereich RCS von Willis Towers Watson an. Die sitzen hauptsächlich in Köln. Das sind die ehemaligen Leute von Tillinghast und auf ihrem Gebiet - dem quantitativen Risk Management, Pricing usw. - eindeutig Benchmark.

Ich will PPI, Big 4, Infosys usw. nicht schlecht reden aber die sind mehr auf den Prozess/IT Themen unterwegs, was man auch daran sieht dass du dort ohne Mathestudium reinkommst.

Schau dir einfach mal die Linked/Xing Profile der Berater von den Companies an.

Lounge Gast schrieb:

Ich habe damals im Studium bei Mercer gearbeitet und das war
extrem öde da...
Den Rest der genannten Firmen schau ich mir mal genauer an.
Vielen Dank an dich und den Poster danach
Mal ein Thread, indem wirklich nützliche Antworten kommen. ;)

Weitere Meinungen sind natürlich herzlich willkommen

Lounge Gast schrieb:

Als Aktuar gibt es weitaus bessere Adressen als die
big4. Msg
ist sicherlich eine davon aber halt auch sehr IT lastig.
Andere dedicated UB für den Insurance- RISK Sektor sind
Aon
und Mercer, die aber rein versicherungsmathematisch
unterwegs
sind. Benchmark in dem Bereich ist sicherlich Willis
Towers
Watson, die ja nicht umsonst die UB mit den meisten
Aktuaren
weltweit darstellt.

Ist aber wie gesagt nicht mit den klassischen Advisory
Insurane Practices der big4 zu vergleichen und viel
quantitativer unterwegs.

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 Insurance/Financial Service

Qperior ist im Insurance-Bereich auch stark.

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 Insurance/Financial Service

Hinweis: qperior, mag, Infosys und co sind häufig nur in kleinen Bereichen stark, auch wenn die ALLES anbieten. Vorsicht vor den üblichen Werbesprüchen eines Beraters ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 Insurance/Financial Service

Nunja es gibt wohl keinen der in allem stark ist?

Lounge Gast schrieb:

Hinweis: qperior, mag, Infosys und co sind häufig nur in
kleinen Bereichen stark, auch wenn die ALLES anbieten.
Vorsicht vor den üblichen Werbesprüchen eines Beraters ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 Insurance/Financial Service

Unterscheiden sich die genannten Firmen "nur" im fachlichen oder schlägt sich das auch im Gehalt nieder?

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 Insurance/Financial Service

Für Einsteigerlevel gibt es wohl noch paar kleine Unterschiede
MSG, Infosys, Accenture Consulting und co liegen wohl alle Mitte 40, wie Big 4 halt. Jedoch haben manche Überstunden und manche nicht (Infosys)

Geht es jedoch in Berufserfahrene gibt es schon größere Unterschiede da Bsp. Infosys sehr große Gehaltsbandbreiten hat und damit auch sehr positiv zählt (Bsp sind hier im Forum, C bzw SC können mit fixgehältern mit Big4 Manager Gehältern konkurrieren) ) während Accenture, msg Sehr star sind und normal gut bezahlen.

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 Insurance/Financial Service

Was heißt denn normal? Ich kann durch das Forum die Big4 Gehälter gut abschätzen aber das wars auch (und da auch andere Bereiche)

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 Insurance/Financial Service

push

antworten
WiWi Gast

Re: Big4 Insurance/Financial Service

push

antworten

Artikel zu FS

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

Headhunter machen Jagd auf digitale Talente

Der Branchenumsatz in der Personalberatung ist 2016 um 9,3 Prozent auf 1,99 Milliarden Euro gestiegen. Für das Jahr 2017 rechnen die Personalberater erstmals mit einem Umatzrekord von über 2 Milliarden Euro. Die durchschnittliche Honorarhöhe der Headhunter hat 2016 bei 25,6 Prozent des Zieleinkommens gelegen.

Unternehmensberater treiben digitalen Wandel voran

Kleidung, Anzug, Uhr,

Unternehmensberatungen bauen in Deutschland ihre Beratertätigkeit weiteraus, um den digitalen Wandel in Deutschland voranzubringen. Neben erfolgsversprechenden Wachstumsprognosen, können sich auch Nachwuchskräfte freuen: Drei von vier der großen Unternehmensberatungen planen, im laufenden Jahr 2017 zusätzliche Senior- und Junior-Consultants einzustellen. Dies sind zentrale Ergebnisse der Marktstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2016/2017“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU).

Literatur-Tipp: Lünendonk Handbuch Consulting 2016

Cover vom HANDBUCH CONSULTING 2016 von Lünendonk.

Das Lünendonk Handbuch Consulting 2016 bietet mit 26 Autorenbeiträgen einen fundierten Blick in die derzeit wichtigen Herausforderungen und Trends im Beratungsmarkt. 60 führende Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland informieren zudem in kurzen Portraits über ihre Arbeit und ihre Beratungsschwerpunkte.

Virtualisierung: Unternehmensberatungen planen virtualisierte Beratungsleistungen

Virtualisierung Unternehmensberatung

Die Digitalisierung führt in Unternehmen zur Virtualisierung von Leistungen, Prozessen, Strukturen und Geschäftsmodellen. Consultingfirmen unterstützen Unternehmen dabei. Einige Unternehmensberatungen haben erkannt, dass die Virtualisierung auch bei Beratungsleistungen großes Potenzial besitzt. Wie virtuell sind Beratungsleistungen bereits und was erwartet Unternehmensberatungen zukünftig? Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. hat eine Studie zur Virtualisierung im deutschen Beratungsmarkt durchgeführt. 92 Prozent der Unternehmensberater erwarten in den nächsten fünf Jahren eine Zunahme der Virtualisierung ihrer Dienstleistung.

Consulting-Barometer: Beratung boomt durch Big Data und Data Analytics

Big-Data Data-Analytics Unternehmensberater

Big Data und Data Analytics sehen 91 Prozent als Chance für ihre Branche. Damit wird das klassische Karrieremodell zum Auslaufmodell. Dafür sind Berater mit ausgeprägten Methodenwissen, C-Level-Tauglichkeit und Branchen-Know-how gefragt. Die strategische Beratung von Datenanalyse wird nach Meinung von 72 Prozent zur Kernaufgabe zukünftiger Unternehmensberater, so ein Ergebnis des 4. Lab Consulting-Barometers.

Consulting-Branchenstudie 2015/2016 - Beratungsboom, digitale Beratertalente umkämpft

Cover BDU-Consulting-Marktstudie 2015/2016

Auf einen Rekordumsatz von 27 Milliarden Euro ist der Branchenumsatz im Consulting im Jahr 2015 gestiegen. Der Branchenumsatz legt damit in Deutschland um 7 Prozent zu. Auch für das Jahr 2016 bleiben die Unternehmensberater optimistisch. Der Kampf um die digitalen Beratertalente ist daher in vollem Gange, so das Ergebnis der BDU-Consulting-Marktstudie 2015/2016.

Unternehmensberater sehen ihre Geschäftslage 2016 optimistisch

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Die deutschen Unternehmensberatungen gehen mit Optimismus in das Jahr 2016. Am positivsten bewerten IT-Beratungen die aktuelle Geschäftslage. Die Stimmung der Organisations- und Strategieberatungen hat sich ebenfalls deutlich verbessert. Zu diesem Ergebnis kommt die Geschäftsklima-Befragung des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU).

Consulting-Barometer: Berater leiden unter der Digitalisierung ihrer Arbeit

58 Prozent der Berater beklagen eine höhere Arbeitsbelastung durch elektronische Medien. Die ständige Erreichbarkeit belastet Frauen weitaus stärker als Männer. Als Schutzmechanismen delegieren männliche Berater und weibliche Consultants machen Yoga.

BDU-Consulting-Marktstudie 2014/2015 - Digitalisierung beflügelt Unternehmensberatung

Cover BDU-Consulting-Marktstudie 2014/2015 - Digitalisierung beflügelt Unternehmensberatung

Die Digitalisierung entwickelt sich verstärkt zum Umsatztreiber für die deutschen Unternehmensberater. 2014 ist der Umsatz in der Consultingbranche um 6,4 Prozent auf 25,2 Milliarden Euro gestiegen. Die Prognose für das Jahr 2015 ist ebenfalls optimistisch.

Erfolgreiche Unternehmensberatungen übertrumpfen ihre Wettbewerber deutlich

Der Oberkörper eines Managers mit blauem Anzug und gepunkteter Krawatte.

Erfolgreiche Unternehmensberatungen übertrumpfen ihre Wettbewerber bei wichtigen Kennzahlen deutlich und liegt bei der Umsatzrendite durchschnittlich um das Dreifache höher als ihre Wettbewerber. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Key Performance Indicators (KPIs) in der Unternehmensberatung“, des Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU).

KPMG übernimmt Strategieberatung Stratley AG

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG übernimmt die Stratley AG, eine auf die Chemieindustrie spezialisierte Strategieberatung mit Sitz in Köln. Das im Jahr 2005 gegründete Unternehmen hat 35 Mitarbeiter.

BDU-Studie: Beraterhonorare steigen 2014 nur moderat

Eine Metallleiter, mit einem hellen Himmel und der reflektierenden Sonne im Hintergrund.

Die deutschen Unternehmensberatungen erwarten für 2014 nur einen Anstieg der Beratungshonorare von einem Prozent. Im Vergleich der Jahre 2011 und 2013 hatten die Tages- und Stundensätze zuletzt um 6,5 Prozent zugelegt. Auf Partnerebene wird rund das Doppelte vom Analysten abgerechnet. Der Einfluss der Einkaufsabteilungen nimmt weiter zu.

BDU-Consulting-Marktstudie 2013/2014 - Konsolidierung geht weiter

Cover BDU-Consulting-Marktstudie 2014/2015 - Digitalisierung beflügelt Unternehmensberatung

Laut dem Bundesverband Deutscher Unternehmensberater ist der Umsatz in der Unternehmensberatungsbranche von 22,3 Milliarden im Vorjahr auf 23,7 Milliarden Euro im Jahr 2013 gestiegen. Auch für 2014 wird ein Plus von 5,5 Prozent erwartet. Der Consultingmarkt ist weiter im Konsolidierungsprozess.

BDU-Marktstudie „Outplacementberatung in Deutschland 2012/2013“

BDU-Marktstudie „Outplacementberatung 2012/2013

Unternehmen setzen bei notwendigen Personaltrennungen wieder verstärkt auf die Unterstützung durch Outplacementberater. Der „typische“ Kandidat ist 44 Jahre mit einem Jahreseinkommen von 100.000 Euro. Die Nachfrage nach befristeten Projekt-Laufzeiten hat im Trennungsmanagement deutlich zugenommen. Der Branchenumsatz stieg 2013 um 8,5 Prozent.

Antworten auf Big4 Insurance/Financial Service

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 13 Beiträge

Diskussionen zu FS

8 Kommentare

Beste Partneruni der FS?

WiWi Gast

Was ist die beste Partneruni der FS für IB? Hier mal eine Liste: LINK Ich war nach dem Abi nicht im Ausland, deswegen überleg ...

Weitere Themen aus Consulting & Advisory