DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryH&C

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Arbeitsklima, Arbeitsbedingungen, Gehalt?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Hallo,

hat jemand Erfahrungen mit Horn & Company (Top-Managementberater) aus Düsseldorf gemacht?
Ihr Internetauftritt unterscheidet sich inhaltlich sowie gestalterisch deutlich von dem anderer Unternehmen.
Mich würden die Arbeitsbedingungen, das Klima und das Gehalt interessieren.

Danke im Voraus

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Hallo,

ich habe Horn & Company bei einer My Personal Consulting-Day Veranstaltung Anfang des Jahres kennengelernt. Mit hat es dort sehr gut gefallen. H&C ist eher eine Beratungs-Boutique (würde mal schätzen, dass die weniger als 80 Berater sind) und irgendwie wirken die freundlicher/weniger überheblich als die McK und BCG-Berater dieser Welt, obwohl auch H&C ein klassischer Strategieberater ist. Schwerpunkt bei denen ist Financial Services und da haben die auch einen sehr guten Ruf. Die FS-Leute, die ich kennengelernt habe, sind wirklich sehr nett und fachlich gut. Beim My PCD waren sowohl Top-Management (Herr Horn selbst und Herr Bethke, der die Firma mit Herrn Horn gegründet hat) als auch "einfache Consultants" mit am Start. Da hatte man über alle Ebenen ein gutes Gefühl, dass die sich wirklich gut verstehen, fast freundschaftlich. Ich würde also unterstellen, dass das Klima eher gut ist. Arbeitsbedingungen sind sicher - wie in der Beratung üblich - nicht "nive to five". Das wurde auch offen angesprochen. Aber, wenn man das glauben kann, was erzählt wurde, dann ist es auch nicht so, dass man dort (wie bei Berger!) jeden Tag bis Mitternach im Teamraum sitzt ... Gehalt kann ich nicht sagen. Mein Eindruck: Branchenüblich - würde einen Einsteiger also auf FIX 55-60 TEuro einschätzen, mit Promotion +x. Außerdem fahren die alle BMW - gibt es wohl als Firmenwagen und auch die Consultants hatten flotte 3er in der Garage. Fand ich irgendwie beeindruckend, weil die angeblich auch "Privat-Sprit" etc. voll zahlen?! Ich bin aber auch ein Autofan! :-) Mein Fazit: Wenn man nicht zu einer ganz großen Marke will, dann ist H&C sicher eine top Adresse. Ich werde mich dort in ca. 2 Jahren bewerben, wenn ich mit meiner Diss fertig bin.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Habe ähnliche Erfahrungen mit H&C gesammelt. In Financial Services sind die sicher super und ein hidden-champion in der Branche. Industrie kann ich nicht beurteilen - da kennt man die Leute nicht so und da wäre ich erst mal zurückhaltend. 60 TEuro plus Tantieme sollten möglich sein, aber die legen Wert auf Doppelqualifikation und haben fast alle einen Doktortitel (auch die Consultants => siehe XING). Habe über Horn & Company mal gelesen: Von den Guten die Netten - das finde ich schon mal eine sehr geile Idee. Aber: Einfach bewerben und sich ein eigenes Bild machen - nur das hilft! Gerade in der Top-Management-Beratung. Gruß + viel Erfolg, Peter

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Danke Euch beiden für die Antworten. Ihr habt mir weitergeholfen :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

"ähnliche Erfahrungen" ... ja, sicher ... scheinbar hat die Personalabteilung dieses Forum heute entdeckt.

"von den Guten die Netten" *rofl*

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Klassischer Fall von gelangweiltem HR-Praktikant bei Horn & Company. Erst Thread erstellen und dann selbst beantworten. Vielleicht tauchen ja noch ein paar mehr Jubelperser auf

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

oder vielleicht gibt es wirklich zwei Menschen auf dieser Welt, denen das Unternehmen gefällt? Kann ja mal passieren

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Das Thema habe ich erstellt. Ich bin kein Praktikant in dem Unternehmen, sondern ein Absolvent, der auf Jobsuche ist.

Lounge Gast schrieb:

Klassischer Fall von gelangweiltem HR-Praktikant bei Horn
& Company. Erst Thread erstellen und dann selbst
beantworten. Vielleicht tauchen ja noch ein paar mehr
Jubelperser auf

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Ich finde die Firma auch gut - bin dort aber weder angestellt noch Praktikant noch HR-Abteilung, sondern war Projektassistent auf Kundenseite in einem Projekt unter Leitung von Herr Dr. Bethke-Jaenike. Meine Meinung: Der versteht was von Retail-Banking und hat unser Haus mit seinen Kollegen bei der Neuausrichtung in 2011 super unterstützt. Zu internen Dingen (Gehalt, Klima, ...) kann ich nix berichten, denke aber, dass da schon Zug drin is. Allerdings muss ich sagen, dass die schon jeden Tag lange gearbeitet haben. Also vor 21:00 Uhr war dort nie Schluss! Für mich wäre das nicht das Richtige, aber wem es Spaß macht! .-)

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Offensichtlich FAKE-Einträge; easy...

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Oh Mann, da muss es aber jemand wirklich nötig haben - wem das nicht auffält, dass das reiner fake ist, dem kann ich auch nicht helfen

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

denen scheint langweilig zu sein, schaut mal zu squeaker: auch dort antwortet das HR Marketing fleißig - lächerlich

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Die Jubelnachrichten würde man sogar ohne dem bei Horn obligatorischen Doktorat erkennen ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Wenn man sich mal die Profile der Partner auf der Webseite ansieht haben alle xxx Jahre Erfahrung in "Top- Managementberatungen", allerdings werden nur bei zweien mal Namen genannt und da ist es beide male Roland Berger (wir können also mal davon ausgehen, dass die anderen von weniger prestigeträchtigen Firmen kommen, sonst hätte man es wohl reingeschrieben). Und dann sollen die Arbeitszeiten besser sein als ausgerechnet bei Berger (siehe erste Antwort). lol

antworten
ratata

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Also ratata ist definitiv nicht von Horn & Company. Die Website sieht doch super aus, die Berater scheinen auch alle was drauf zu haben, also so 70% Doktortitel oder Zweitmaster ist doch mal nicht schlecht.

Mir fällt auf, dass die sehr quantitative Leute suchen, also insbesondere Ingenieurwissenschaften und Naturwissenschaften.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Horn & Company ist ein Spin-Off von Droege, der Schwerpunkt ist die strategische Beratung von Banken und Versicherungen, also eher eine Corporate Finance Beratung als eine Strategieberatung.

Auf der Website schmückt sich Horn & Company zwar mit weiteren Kompetenzcentern wie Automobil, Konsumgüter und Energiewirtschaft. Das ist aber mehr Schein als Sein, dafür stellen die auch kaum ein für diese Bereiche. Auf der Webpage suchen die auch nur promovierte Absolventen für die Financial Services Practice.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Erstens das und zweitens wird doch kein erfolgreicher Roland Berger Berater ohne Not dorthin wechseln. Das würde ich mir als Doktorand auch genau überlegen.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Lounge Gast schrieb:

Erstens das und zweitens wird doch kein erfolgreicher Roland
Berger Berater ohne Not dorthin wechseln. Das würde ich mir
als Doktorand auch genau überlegen.

Wieso? Ist doch normal, dass Berater, die auf ihrer Stelle festhängen die Beratung wechseln um dort schneller aufzusteigen. Gerade bei roland berger sieht es ja im moment nicht wirklich rosig aus, da kann der wechseln in eine kleinere beratung mit starkem focus durchaus sinn machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Habe keine persönlichen Erfahrungen. Sind bei uns als Berater tätig und glaube ich, die Außenstellen langsam aber sicher schließen. Was ich so gehört habe, wird auf die langjährigen Mitarbeiter keinerlei Rücksicht genommen. Hoffentlich können die noch ruhig schlafen, obwohl es der Firma gut geht und wir keine AG sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Arbeitsklima, Arbeitsbedingungen, Gehalt?

Update (für die Aktualität):

Obwohl dieser Post nun schon etwas älter ist, wollte ich die Gelegenheit nutzen ein paar Sätze aus dem Status-Quo heraus beizusteuern. Ich bin selbst aktuell bei Horn & Company beschäftigt und spreche daher direkt aus dem Tagesgeschäft heraus.
Für den Fall, dass dieser Post bei einer Suche auftauchen sollte hat man somit ein kleines Update zur aktuellen Situation.

Arbeitsbedingungen: Für mich fällt hier in erster Linie sowohl Arbeitsausstattung als auch die Bürostandorte darunter. Für beides kann man nur ein "sehr gut" geben. Vor allem mit Blick auf die Standortwahl ist hier für fast jede Region in Deutschland eine Wahl möglich (Düsseldorf, Hamburg, Berlin, Frankfurt, ...)

Klima: Hier kann ich lediglich aus meiner persönlichen Perspektive sprechen. Ich selbst habe bisher durch die Bank nur sehr positive Erfahrungen mit meinen Kollegen gemacht. Neben den ganz normalen Reibungspunkten, welche es in der Beratung natürlich immer gibt, arbeiten wirklich alle sehr konstruktiv und vor allem "geradeaus/offen" zusammen. Ellbogenmentalität oder Vergleichbares habe ich bisher noch nicht erlebt.

Gehalt: Dies kann sich definitiv sehen lassen und bewegt sich meinem Wissensstand nach am oberen Ende des Marktes.

Mit Blick auf das Themenspektrum der Projekte liegt der Schwerpunkt vor allem auf den Säulen "Wachstum" (diverse Programme zur "Top-Line" Steigerung) und "Ergebnisoptimierung" (Kosten- und Effizienzprogramme). Was bei allen Projekten im Fokus steht, ist ein direkter GuV-Impact für den Kunden.
Von der "Positionierung" der Projekte kann man sagen, dass der Großteil der Arbeit direkt an das Top-Management (C-Level) der Unternehmen gerichtet ist.

Ich hoffe dies hilft dem potentiellen Leser ein wenig weiter ;)

Beste Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Arbeitsklima, Arbeitsbedingungen, Gehalt?

Würde den Thread gerne nochmal aufwärmen. Kann vl. noch jemand was zur aktuellen Situation schreiben???
Wie ist die Stimmung unter den Kollegen bzw. in den Teams?
Gibt es gute, interessante Projekte? Nur konzeptionell in PPP oder auch Implementierung?
Ungefähre Gehaltsangaben für Senior Consultant/ Manager wären super, also fix und variabel damit man das ganze mal am Markt einordnen kann.

Lounge Gast schrieb:

Update (für die Aktualität):

Obwohl dieser Post nun schon etwas älter ist, wollte ich die
Gelegenheit nutzen ein paar Sätze aus dem Status-Quo heraus
beizusteuern. Ich bin selbst aktuell bei Horn & Company
beschäftigt und spreche daher direkt aus dem Tagesgeschäft
heraus.
Für den Fall, dass dieser Post bei einer Suche auftauchen
sollte hat man somit ein kleines Update zur aktuellen
Situation.

Arbeitsbedingungen: Für mich fällt hier in erster Linie
sowohl Arbeitsausstattung als auch die Bürostandorte
darunter. Für beides kann man nur ein "sehr gut"
geben. Vor allem mit Blick auf die Standortwahl ist hier für
fast jede Region in Deutschland eine Wahl möglich
(Düsseldorf, Hamburg, Berlin, Frankfurt, ...)

Klima: Hier kann ich lediglich aus meiner persönlichen
Perspektive sprechen. Ich selbst habe bisher durch die Bank
nur sehr positive Erfahrungen mit meinen Kollegen gemacht.
Neben den ganz normalen Reibungspunkten, welche es in der
Beratung natürlich immer gibt, arbeiten wirklich alle sehr
konstruktiv und vor allem "geradeaus/offen"
zusammen. Ellbogenmentalität oder Vergleichbares habe ich
bisher noch nicht erlebt.

Gehalt: Dies kann sich definitiv sehen lassen und bewegt sich
meinem Wissensstand nach am oberen Ende des Marktes.

Mit Blick auf das Themenspektrum der Projekte liegt der
Schwerpunkt vor allem auf den Säulen "Wachstum"
(diverse Programme zur "Top-Line" Steigerung) und
"Ergebnisoptimierung" (Kosten- und
Effizienzprogramme). Was bei allen Projekten im Fokus steht,
ist ein direkter GuV-Impact für den Kunden.
Von der "Positionierung" der Projekte kann man
sagen, dass der Großteil der Arbeit direkt an das
Top-Management (C-Level) der Unternehmen gerichtet ist.

Ich hoffe dies hilft dem potentiellen Leser ein wenig weiter ;)

Beste Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

push

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Dieses Horn & Company ist eine Tier 3 Beratung. Warum sollte denn jemand von Roland Berger (Tier 1) zu Horn & Company (Tier 3) gehen?

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Die machen einen Fake-Eindruck auf auch mich

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

push

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Klima, Gehalt?

push

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Arbeitsklima, Arbeitsbedingungen, Gehalt?

Ich habe da nicht gearbeitet, hatte aber ein Vorstellungsgespräch. Habe nach Implementierungen gefragt. Die Antwort war: 20% Strategieentwicklung, 80% Umsetzung.

Lounge Gast schrieb:

Würde den Thread gerne nochmal aufwärmen. Kann vl. noch
jemand was zur aktuellen Situation schreiben???
Wie ist die Stimmung unter den Kollegen bzw. in den Teams?
Gibt es gute, interessante Projekte? Nur konzeptionell in PPP
oder auch Implementierung?
Ungefähre Gehaltsangaben für Senior Consultant/ Manager wären
super, also fix und variabel damit man das ganze mal am Markt
einordnen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Arbeitsklima, Arbeitsbedingungen, Gehalt?

Alternative Fakten, die die HR Abteilung glaubt unter's Volk bringen zu müssen. Alles 3. klassiger Fake. Man kann sich nicht alles kaufen.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Arbeitsklima, Arbeitsbedingungen, Gehalt?

WiWi Gast schrieb am 20.01.2018:

Alternative Fakten, die die HR Abteilung glaubt unter's Volk bringen zu müssen. Alles 3. klassiger Fake. Man kann sich nicht alles kaufen.

Kann ich bestätigen, bitte auf die kritischen Kommentare achten. Alle anderen Posts werden von den Partnern geschrieben.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Arbeitsklima, Arbeitsbedingungen, Gehalt?

Weil die Partner ja auch so viel Zeit haben. :)

Also, ich arbeite aktuell bei H&C, allerdings nicht in der FS sondern in der sog. "Performance & Restructuring" Practice - intern auch als "Industrie" genannt.

Der Großteil der Kollegen (ca. 60-70%) ist in der FS-Practice aufgehoben, wobei Gehalts- und Firmenwagenkonditionen in beiden Einheiten identisch sind.

Um konkret auf die o. g. Frage einzugehen:
Als Senior Consultant wird 84K fix + bis zu 50% variabel bezahlt, für Manager fallen 96K fix + 55% variabel an (wovon jedoch bereits 12K als Bonusvorauszahlung monatlich verteilt werden).

WiWi Gast schrieb am 20.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 20.01.2018:

Alternative Fakten, die die HR Abteilung glaubt unter's Volk bringen zu müssen. Alles 3. klassiger Fake. Man kann sich nicht alles kaufen.

Kann ich bestätigen, bitte auf die kritischen Kommentare achten. Alle anderen Posts werden von den Partnern geschrieben.

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Arbeitsklima, Arbeitsbedingungen, Gehalt?

push

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Arbeitsklima, Arbeitsbedingungen, Gehalt?

Anscheinend eine sehr transparente Beraterklitsche, bei der auch schon Absolventen die gruppenweiten Mitarbeiter- und Gehaltsstrukturen kennen. Wer‘s glaubt...

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Arbeitsklima, Arbeitsbedingungen, Gehalt?

man muss sich nur die ganzen auffallend exzellenten kununu Bewertungen anschauen und sich eine Meinung bilden

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Arbeitsklima, Arbeitsbedingungen, Gehalt?

Ich habe dort gearbeitet und würde es defintiv nicht weiterempfehlen - Hochglanzbroschüren versprechen einiges und Aussendarstellung in den sozialen Medien, haben aber nach meinen Erfahrungen mit der Realität wenig zu tun

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Arbeitsklima, Arbeitsbedingungen, Gehalt?

Horn & Company ist eine überwiegend hochkarätig besetzte Strategieberatung mit hohem Umsetzungsanteil. Nicht selten arbeitet man direkt mit MBB zusammen (Dann im Sinn von "Die sagen, wohin, H&C sagt, wie). Absolventen gibt es so gut wie garnicht; Ohne Doktor ist man Teil einer winzigen Minderheit. Bezahlung ist erstklassig, Prozesse unkompliziert; beim Reisen habe ich selten in einer Beratung so viel Freiheit erlebt (allein das ist schon ein Grund, nie wieder in einer der riesigen Beraterklitschen zu arbeiten) Kollegen sind - mindestens auf Industry Seite - einfach richtig, richtig gut und es herrscht ein selten toller Teamspirit.

Es ist definitiv ungewöhnlich für die Beratung, wie schnell man hier auch wirklich echte und wertvolle Freundschaften knüpfen kann.

Die Führungsmannschaft ist außerdem ausgesprochen ehrlich und fair; Und das im Guten, wie im Schlechten. Damit erklären sich auch prima die teils negativen Darstellungen von sog. "Ex-Mitarbeitern" - wer den Ansprüchen nicht gewachsen ist, dem wird das schon auch sehr ehrlich kommuniziert. ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Arbeitsklima, Arbeitsbedingungen, Gehalt?

Ich arbeite seit einiger Zeit auch hier und nun meine MEinung weil im Internet immer NUR Negatives oder NUR Positives kommt.
Ich fang erstmal mit dem guten Teil an, dann mit dem schlechten.

Gutes:

  • Gehalt ist schon nice. Ich weiß dass man als Einsteiger >65.000 Grundgehalt bekommt. Bei höheren Etagen dann vieles über Verhandlung.
  • Offiziell gibt es keine hierarchischen Strukturen, aber natürlich gibts die überall. Also: Partner > As. Partner > Projektleiter > Manager > Sen. Con. > Con., Man weiß daher immer genau wo man steht und es wird einem direkt gesagt warum man wo gelandet ist. Ist ein bisschen ein Schubladen Prinzip. Ist aber oft so im Consulting
  • Auf deren Homepage schreiben sie zwar, dass man einen Doppelabschluss braucht, aber wenn man auch entsprechende Berufserfahrung hat geht das auch klar. Aber nur nicht als Anfänger. Und das merkt man dem Laden echt an: Wir haben keine Bachelor/Master Absolventen oder frische Neulinge. Aber viele haben einen höheren Universitären Abschluss und das merkt man entsprechend auch. Für mich persönlich: MEGA nice. Die meisten Kollegen haben selbst an der Uni viele Bachelor/Master Studis eingearbeitet und so wird man auch eingearbeitet. Die wissen wie man das am besten macht.
  • Man findet oft genug im Internet den Satz "Sehr Kopflastig." Find ich gut ehrlich gesagt, als ich als Senior Consultant angefangen habe, haben mich, neben dem Projektleiter, 2 Manager betreut und ein anderer Projektleiter war mein Mentor. Das ist schon echt geil dann. Man weiß genau auf welche Karriereroute man sich befindet
  • 4 mal im Jahr Teamevent brauch ich nicht erwähnen, dann noch zum Abschluss eine Projekts (abhängig vom Projektleiter) gehen alle zusammen aus
  • dieses Jahr gibts auch eine Reise nach Mallorca für alle - und jetzt kommts: für die jeweiligen Partner/innen ebenfalls for free.
  • Ich sags mal ganz hart: keine Wi**er. Ich war bei Accenture und bei KPMG (jeweils Praktika), jeder Vollpfosten hält sich für den geilsten. (siehe oben) hier sind einfach alle mental deutlich reifer.
  • Exit Möglichen sind ganz gut, hab bei 80-90% meiner Projekte Angebote von Kunden bekommen. Dadurch dass sich H&C auf den großen Mittelstand fokussiert und dieser eig sehr unbekannt ist, hat man manchmal das Gefühl dass dieser Mittelstand es zu seinem Recruiting Verfahren erklärt hat, Consultants abzuwerben. Dass der große Mittelstand jetzt nicht auf DAX Niveau ist brauchen wir nicht zu diskutieren.
    _________

Schlechtes:

  • extrem ehrlich, muss man echt mit klar kommen. Das ist leichter gesagt als getan. Muss aber jeder für sich selbst entscheiden.
  • Ich hatte anfangs kein richtiges Projekt und man musste nicht wohin mit mir. Musste mir entsprechend (am Anfang zumindest) alles ein bisschen selbst beibringen und ich hatte teilweise überhaupt keine Ahnung ob das jemals gebraucht wird. Da wären einige Tipps schon besser gewesen
  • Durch die hohe Seniorität sind alle ein ticken älter. Das merkt man dann auch an den Teamevents. Ich war mit meinen jungen Jahren eher ein Exot. Aber naja, mittlerweile juckts mich nicht mehr, anfangs kam ich mir blöd vor wenn ich mal vorgeschlagen habe in der Freizeit oder an Team Events ein bisschen auf die Kacke zu hauen.
  • Dadurch dass das Gehalt so hoch ist und man in sehr kleinen Teams arbeitet und zusätzlich keine Anfänger oder Praktikanten da sind, ist man im Schnitt mit 2-4 Personen auf einem Projekt. Was ok ist, aber du musst selbst jeden lästigen Dreck selbst machen wie zB Powerpoint Folien lediglich verschönern. Das hat damals bei Accenture zB ein Anfänger oder n Praktikant gemacht. Hier kannst du es manchmal nicht einem Neuling delegieren, weils die einfach nicht gibt. oder weil die "Neulinge" eig schon vollständige Berater sind und "höhere" Aufgaben machen. Ist halt die Kehrseite der Medaille
  • Extrem niedriger Frauen-Anteil, stört mich schon ein bisschen, aber ist halt in der ganzen Beratung so
  • Horn&Company ist in FS-Branche, Industrie & Data Analytics aufgeteilt. Man legt sich quasi für eine Gesellschaft fest. Ich persönlich wollte vor allem anfangs ganz gerne eig auch mal einzelne Projekte bei ner anderen Gesellschaft als Erfahrungswert mitnehmen. Ist aber faktisch nicht möglich. In der Theorie geht das, dann wird man Zb als Industrie Berater an die FS Gesellschaft "verkauft" und die verkauft dich als Consultant dann an den Kunden. Aber passiert eig nicht. Find ich nicht so cool, aber was solls. Man merkt (siehe oben) dass die Strukturen hier so aufgebaut sind, dass man mit Erfahrung oder mit einem ganz klaren Ziel hier anfängt

Kommentar: Accenture, KPMG und auch hier. Egal wen ihr fragt, alle finden die Arbeitskollegen "voll cool" und die Arbeitskollegen sind die besten.... jaja, das labert dir jeder an die Wange. Hat was mit Glück zu tun... Hatte überall gute und schlechte Erfahrungen.

Ob ich nochmal hier anfangen würde, jo denke schon. bleibe ich länger hier? ich denke nicht, dafür würde ich doch mal ganz gerne links und rechts auch was anderes sehen wollen (siehe Punkt mit den unterschiedlichen Gesellschaften).

antworten

Artikel zu H&C

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Die Strategen mit „viel Energie“

innogy Consulting: Händer halten eine Seifenblase, in der ein Stromnetz bei Sonnenaufgang zu sehen ist.

Die Energiewende ist da. Die Elektromobilität kommt. Die Energienetze werden wachsen. Sie arbeiten mit „viel Energie“ - die Strategieberater von innogy Consulting. Vor allem im eigenen Hause bei innogy und RWE gestalten sie die Energiewirtschaft von morgen. Aber auch extern beraten sie Unternehmen in wichtigen Energiefragen. Mit etwa 170 Consultants an 10 Standorten weltweit zählt innogy Consulting zu den größten deutschen Inhouse Beratungen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Digitalberatung: McKinsey stellt 400 neue Berater in 2018 ein

McKinsey-Jobs: Eine Unternehmenberaterin und eine Berater arbeiten gemeinsam an einem Businessplan.

Digitale Beratertalente gesucht: McKinsey verzeichnet einen Rekord bei den Neueinstellungen. In Deutschland und Österreich stellt die Strategieberatung im Jahr 2018 gut 400 neue Beraterinnen und Berater und 120 Praktikantinnen und Praktikanten ein. Ein zentraler Wachstumstreiber ist die Digitalisierung, daher werden verstärkt Beraterinnen und Berater mit digitalen Kompetenzprofilen gesucht. Ein starker Fokus liegt 2018 im Aufbau von Fähigkeiten bei den Klienten.

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Boston Consulting Group plant 500 Neueinstellungen

Die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) steigert ihren Umsatz weltweit auf 6,3 Milliarden US-Dollar. BCG wächst in Deutschland und Österreich ebenfalls zweistellig und plant dort mehr als 500 Neueinstellungen. Die Investitionen im Bereich „Digital and Analytics“ stiegen dabei um rund 20 Prozent.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Neuer McKinsey-Chef wird Kevin Sneader

Das Portrait-Bild zeigt den neuen weltweiten McKinsey-Chef Kevin Sneader.

Kevin Sneader leitet ab dem 1. Juli 2018 für drei Jahre die weltweit führende Unternehmensberatung McKinsey & Company. Bisher war der 51-jähriger Brite Chef der Region Asien. Damit ist er der zwölfte globale Managing Partner seit der Gründung von McKinsey im Jahr 1926. Er löst den aktuellen McKinsey-Chef Dominic Barton nach neunjähriger Amtszeit als globaler Managing Partner ab.

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

Beraterhonorare im Öffentlichen Sektor liegen bei 100-190 Euro

Public Services: Beraterhonorare im Öffentlichen Sektor

Die Stundensätze von Unternehmensberatern liegen bei Beratungsprojekten im Öffentlichen Sektor zwischen 100 Euro und 190 Euro. In der Strategieberatung variieren die Tagessätze für den Einsatz eines Projektleiters in der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager von 1.150 bis 2.275 Euro. Die vergleichbaren Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro.

Capgemini präsentiert Digitalberatung »Capgemini invent«

capgemini-invent-logo

Vor einer Woche tauchten im WiWi-TReFF erste Hinweise um neue Entwicklungen bei Capgemini auf. Jetzt präsentiert Capgemini mit »Capgemini invent« eine neue globale Geschäftseinheit. Capgemini Invent soll unter einer Marke die Stärken von Capgemini Consulting und die Expertise der Capgemini-Gruppe bei Technologie und Data Science vereinen. Der globale Geschäftseinheit für Innovation, Beratung und Transformation wird weltweit mehr als 6.000 Berater, 30 Büros und 10 Kreativ-Studios umfassen.

Bankenberatung zeb besetzt 300 Beraterjobs in 2018

zeb-Tower der Firmenzentrale in Münster bei Nacht.

Die Unternehmensberatung zeb plant für das Jahr 2018 die Einstellung von 300 Hochschulabsolventen und Professionals in Europa. Über 30 Prozent der Beraterstellen werden im Ausland besetzt. Anlass der intensiven Aktivitäten im Recruiting ist die anhaltende Nachfrage nach Beratungsdienstleistungen der zeb, die in den letzten Jahren international kontinuierlich gestiegen ist.

BDU-Beraterdatenbank: Beraterprofile zu 500 Unternehmensberatern in Deutschland

Notebook-Recherche in der BDU-Beraterdatenbank

Die Beraterdatenbank vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) hilft, den passenden Arbeitgeber oder Berater für ein Beratungsprojekt zu finden. Die Beraterdatenbank ist ein Gesamtverzeichnis aller Beratungsunternehmen des BDU mit Kurzprofilen. Sie umfasst Beraterprofile zu etwa 500 Unternehmensberatern in Deutschland. Eine Suchfunktion ermöglicht die Recherche nach Unternehmensberatern mit einem besonderen fachlichen, branchenbezogenen oder Länder-Schwerpunkt.

Manny Maceda ist neuer weltweiter Chef bei Bain & Company

Das Portrait-Bild zeigt den neuen weltweiten Chef der Strategieberatung Bain Manny Maceda.

Führungswechsel: Manny Maceda leitet seit dem 1. März 2018 die internationale Managementberatung Bain & Company. Der 54-jährige US-Amerikaner löst den aktuellen Worldwide Managing Partner Bob Bechek nach dessen sechsjähriger Amtszeit ab. Maceda verantwortete zuletzt die globale Praxisgruppe Full Potential Transformation und war Mitglied des weltweiten Board of Directors bei Bain & Company.

Antworten auf Re: Erfahrungen mit Horn & Company - Arbeitsklima, Arbeitsbedingungen, Gehalt?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 37 Beiträge

Weitere Themen aus Consulting & Advisory