DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Kleidung & Knigge Kleidung

Das gelungene Businessoutfit

Ein gepflegtes Äußeres ist keine Damendomäne. Auch die Herren sollten vor allem in Sachen Businessoutfit so einiges beachten. Denn der erste Eindruck entscheidet oft über Erfolg oder Niederlage. Gängige Dresscodes, bestimmte Kleidungsstücke und dennoch dem eigenen Stil treu zu bleiben, ist nicht o schwierig wie es sich anhört. Jeder Mann kann über ein gelungenes Businessoutfit verfügen und mit dem richtigen Stil den Grundstein zum Erfolg legen.

Ein Mann im Anzug mit blauer Krawatte schließt sein Anzug-Sakko.

Auf den Anlass kommt es an
Wer am Morgen vor dem Kleiderschrank steht und sich unschlüssig ist, welches Outfit es heute sein soll, sollte sich zunächst vor Augen führen, was es zu erreichen gilt. Leger, Business Casual oder der maßgeschneiderte Anzug und die edle Krawatte – es gibt viele Arten von Business-Outfits und jedes erfüllt seinen Nutzen. Wer den millionenschweren Kunden überzeugen muss, welcher selbst großen Wert auf ein korrektes und nobles Aussehen legt, sollte es ihm gleich tun. Denn neben dem Anlass spielt auch das Gegenüber eine wichtige Rolle. Der Kunde oder Partner darf sich nicht unwohl fühlen, weil er over- oder underdressed ist. Hier ist es besser auf einer Wellenlänge zu sein.

Doch welche Kleidungsstücke sind den verschiedenen Typen des Businessoutfits zuzuordnen?

Klassisch oder Business Casual
Anzug, Hemd, Krawatte, Weste – das ist das klassische Businessoutfit. Wer nach draußen muss, wirft sich einen edlen Wollmantel über und schützt den Hals mit einem Kaschmirschal vor der Kälte. So ist das gängige Bild des Geschäftsmannes, der Anzug ist dabei in dunklen Farben gehalten, Schal und Mantel können heller sein, beispielsweise beige- oder karamellfarben.

Doch was passiert hinter verschlossen Türen, wenn der Businessmann keine Termine hat und stattdessen Telefonkonferenzen gibt und seinen Papierkram erledigt? Ein ruhiger Tag im Büro kann auch ohne Krawatte stattfinden, die eleganten Schnürschuhe können bequemen Sneakers weichen, der Anzug wird gegen Sakko und Leinenhose eingetauscht. Männer dürfen sich auch gerne Chinos in dunklen Farben zulegen und diese mit einem schlichten Pullover kombinieren.

Sportliche blaue Straßenturnschuhe werden geschnürt.

Vorsicht vor unerwarteten Kundenbesuchen – lieber ein eleganteres Sakko und ein dezenteres Hemd im Schrank haben, als sich in einer Besprechung unwohl zu fühlen.

Wer schnell auf einen Sprung im Büro vorbeischaut, kann das unter Umständen auch in Jeans und Strickpullover tun, es sei denn der Chef hat etwas dagegen. Generell gilt es aber sich auch bei einer Stippvisite an den Dresscode im Büro zu halten und nicht zu leger zu erscheinen. Den perfekten Look für das Büro und den Kundentermin zu finden, ist also gar nicht so schwer. Wer sich an ein paar Tipps aus dem 1x1 der Businessoutfits orientiert, ist immer gut angezogen.

Passt, wackelt und hat Luft – was beim Kauf zu beachten ist
Das wichtigste ist, sich in einem Businessoutfit nicht verkleidet zu fühlen. Ist die Weste zu viel, stört der italienische Designerschuh oder kommt man sich im weißen Hemd wie ein Kellner vor, drückt das die eigene Stimmung und nagt am Selbstbewusstsein.

Insbesondere beim Kauf eines Anzugs sollte einiges beachtet werden:

Zu enge oder zu lange Kleidung darf es nicht sein. Hier lieber den einen oder anderen Euro in einen Änderungsschneider investieren, damit der Anzug perfekt sitzt.

Farblich darf das Businessoutfit eher unaufgeregter sein, dezente Farben lassen Kleidung wertiger Aussehen und denselben Effekt hat auch die Krawatte. Auf diese sollte nicht verzichtet werden, egal wie lästig sie anfangs vielleicht sein mag.

Neben all diesen Punkten, die es in Sachen Stil und Passform zu beachten gilt, muss die Kleidung natürlich sauber und ohne Beschädigungen sein. Die Schuhe sollten geputzt sein und der Kaffeefleck vom Frühstück hat auf Hemd und Hose nichts verloren.

Das richtige Outfit verspricht Erfolg
Nicht ist schlimmer als die falschen Sachen zu tragen, denn letztendlich hängt Erfolg auch von der passenden Kleidung ab. Mit ein wenig Fingerspitzengefühl oder indem man einfach die Kollegen beobachtet, findet man zum richtigen Dresscode. Wer sich unsicher ist, kann auch einfach nachfragen – das ist besser als später im Meeting der Paradiesvogel oder die graue Maus zu sein, auf die alle Augen gerichtet sind.

Im Forum zu Kleidung

6 Kommentare

Kleidung Video Interview

WiWi Gast

Volle Montur, als wärst Du vor Ort. Und auf einen neutralen Hintergrund achten. Keine Urlaubsfotos oder Bandposter an der Wand ;) Am Wichtigsten: Raum abschliessen. Wenn da immer Jemand hinter Dir d ...

41 Kommentare

Welche Garderobe zum Berufseinstieg

WiWi Gast

Also ich komme auch in kurzen Hosen ins Büro. Klar, wenn ich zum Kunden gehe, dann geht das nicht unbedingt. Aber war auch schon in Jeans und Poloshirt beim Kunden. Wenn die mit meiner Qualität zufrie ...

9 Kommentare

Mit dem Kleidungsstil an dem Vorgesetzen oder an der Abteilung orientieren?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 29.04.2018: Oder gerade bei Männern auch verbreitet, dass sie irgendwann einfach ihren eigenen Stil finden. Bis 30 brav in "Uniform", da kann man nichts falsch machen, sieht ...

3 Kommentare

Re: Berufskleidung

WiWi Gast

Empfehle Wanderschuhe und Regenjacke. Warum? a) hilft im Klima des Bürodschungels b) prima um von Frankreich via Deutschland nach Basel zur Arbeit zu laufen

8 Kommentare

Farbkombinationen Business-Outfit

WiWi Gast

"Wichtig ist, dass Schuhe und Gürtel nicht in der gleichen Farbe sind." Ähm, doch. Und Krawatte soll dem Gürtel ähnlich sein? Sehe selten Leute mit schwarzen und braunen Krawatten oder rote ...

10 Kommentare

Jeans im Office

WiWi Gast

Kauf gerne die Chinos von Uniqlo falls du einen in der Nähe hast. ( Berlin/Stuttgart ) Ziemlich solide Qualität für den Preis.

11 Kommentare

Welche Kleidung zum Studienbeginn

WiWi Gast

Jogginhose und Bomberjacke sind an vielen Durchschnitts-Unis schon keine Seltenheit. Guckt doch heute mal an, wem alles Abi geschenkt wird und wer dann unnötigerweise die Vorlesungssääle und die Cafet ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Kleidung

Business-Outfit: Ein junger Manager im Anzug

Business-Outfits: No-Gos die angehende Manager vermeiden sollten

Gerade Berufseinsteigern fällt es anfangs oft schwer, die richtige Kleidung für ihre Position zu finden. Vor allem in Branchen mit eher lockerem Dresscode fällt die Wahl schwer: Lässt sich eine Jeans tragen? Sind kurze Hosen okay? Wie sieht es mit Accessoires aus? Der folgende Ratgeber erklärt, welche No-Gos es bei der Wahl der Business-Kleidung unbedingt zu vermeiden gilt und wie es besser geht.

Der Oberkörper eines Managers mit blauem Anzug und gepunkteter Krawatte.

Gekleidet für den Erfolg: 4 Prinzipien für jedes Business-Outfit

Beim Kennenlernen von neuen Kollegen, gegenüber potenziellen Kunden am Messestand oder nach einer Beförderung zum Personalverantwortlichen gilt stets: Wer gut angezogen ist, wird direkt als kompetenter eingeschätzt als der Neuling im legeren Shirt. Früher war ein maßgeschneiderter Anzug nie verkehrt, doch in der modernen Arbeitswelt weichen konservative Dresscodes immer mehr auf. Wie sieht das ideale Businessoutfit in meiner Branche aus?

Weiteres zum Thema Kleidung & Knigge

Mann im Anzug mit Krawatte im Cafe.

Richtig gekleidet zum Bewerbungsgespräch

Die Kleidung beim Vorstellungsgespräch sollte deutlich machen, dass man sich der Bedeutung der zu vergebenden Position bewusst ist und das Unternehmen repräsentieren kann.

Screenshot der Website www.dress-for-less.de einem Online-Outletstore für Designermode.

Schnäppchen-Tipp: Designer-Outlet-Stores

In Zeiten knapper Haushaltskassen erfreuen sich Designer Outlet-Stores großer Beliebtheit. Einziger Nachteil ist die oftmals weite Anfahrt. Im Shop des Outlet-Stores dress-for-less gibt es preisgünstige Designer-Ware im Internet zu kaufen.

Screenshot der Website outletcity.com einem Online-Outletstore für Designermode.

Schnäppchen-Tipp: Designermode bei »Outlet-City Metzingen«

Mit internationalen Designermarken wie Tommy Hilfinger, Joop, Strellson oder Escada und Preisnachlässen von bis zu 70 Prozent bietet die Outlet-City Metzingen die Premium Marken jetzt auch online an.

Formen von einem Gebäude.

Die sieben Sünden der E-Mail-Korrespondenz - Teil 2

Trotz Trainings zum richtigen Telefonieren und trotz Knigge-Seminaren für Manieren bei Tisch setzen sich Richtlinien für das Schreiben von E-Mails offensichtlich nicht durch. Ein Leitfaden des Management Forums 2000und schafft Abhilfe.

Formen von einem Gebäude.

Die sieben Sünden der E-Mail-Korrespondenz - Teil 1

Trotz Trainings zum richtigen Telefonieren und trotz Knigge-Seminaren für Manieren bei Tisch setzen sich Richtlinien für das Schreiben von E-Mails offensichtlich nicht durch. Ein Leitfaden des Management Forums 2000und schafft Abhilfe.

Rote Ziegelsteinmauer in einer Turnhallenkabine auf dem das Wort Hallo geschrieben steht.

E-Mail-Anrede wird formeller

Während vor zehn Jahren die E-Mail-Anrede »Hallo« allgemeiner Standard war, ist die Anrede nunmehr formeller. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Dienstleisterportals »Marketing-Börse«.

Knigge Benimm Umgangsformen

Literatur-Tipp: Klasse mit Knigge!

Stilsicher in allen Lebenslagen - Der Ratgeber »Klasse mit Knigge« von Brigitte Nagiller enthält eine Vielzahl von Benimm-Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beliebtes zum Thema Berufseinstieg

Gründungsradar 2018: Eine keimende grüne Pflanze symbolisert die Gründung eines Startup-Unternehmens.

Gründungsradar 2018: TU München, Oldenburg und HHL Leipzig sind "Gründerunis"

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle vierte Gründungsradar 2018 des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

Jobbörsen-Kompass 2018: Das Foto zeigt einen Wirtschaftswissenschaftler im Anzug der die Jobbörse für WiWis von Staufenbiel.de auf dem Smarthone aufruft.

Jobbörsen-Kompass 2018: StepStone beste Jobbörse für WiWis

Jobbörsen-Kompass hat die besten deutschen Jobbörsen 2018 gekürt. Bei den Jobbörsen mit der Zielgruppe Wirtschaftswissenschaften gewann StepStone, gefolgt von Staufenbiel und Xing. Bei den Generalisten-Jobbörsen liegt StepStone ebenfalls auf Platz eins vor den Business-Netzwerken Indeed und Xing. Bei den Spezialisten-Jobbörsen stehen Staufenbiel und Unicum für die Jobsuche zum Berufseinstieg an der Spitze. Shooting Star mobileJob.com erzielt Platz drei. Die führenden Jobsuchmaschinen sind Kimeta.de, Jobbörse.de und Jobrapido.

Studien-Cover »Recruiting Trends 2018«

Recruiting Trends 2018: Jobbörsen sind Shooting Star

Online-Jobbörsen profitieren bei den Recruiting-Budgets in 2018 mit einem Anstieg von 28 auf 45 Prozent am meisten. Durch den Fachkräftemangel wird das Recruiting von Berufserfahrenen zum wichtigsten Thema im Recruiting. Es verdrängt damit das Arbeitgeberimage von Rang eins. Für fast 80 Prozent der Unternehmen gehörten Social Media Recruiting und Active Sourcing zudem zu den Top Themen. Shooting Stars der Recruiting Technologie sind Mitarbeiterempfehlungsplattformen, Videointerviewlösungen und Talentsuchmaschinen. Dies sind Ergebnisse der Studie "Recruiting Trends 2018" vom Institute for Competitive Recruiting.

Ein Pfeiler mit der roten Aufschrift: Hot Spot - Der WLAN Zugang ins Internet.

Jobrekord: ITK-Branche mit 40.000 neuen Arbeitsplätzen

Die ITK-Branche wächst weiterhin stark. Mit einem prognostizierten Umsatzplus von 1,7 Prozent auf 164 Milliarden Euro werden im laufenden Jahr etwa 42.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Wachstumstreiber ist vor allem die Informationstechnologie, die ein Umsatzplus von 3,1 Prozent und 88 Milliarden Euro verbucht. Software und IT-Services legen mit 6,3 Prozent am stärksten zu. So lauten die Prognosen des Digitalverbandes Bitkom für die ITK-Branche im Jahr 2018.

EXIST-Gründerstipendium: Eine Möwe fliegt über dem blauen Meer und symolisiert die Freiheit eines selbstständigen Unternehmers.

EXIST-Gründerstipendium

Das EXIST Gründerstipendium fördert innovative Unternehmensgründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Maximal für die Dauer eines Jahres werden die Lebenshaltungskosten mit bis zu 2.500 Euro monatlich finanziert. Das Stipendium richtet sich an Wissenschaftler, Hochschulabsolventen und Studierende.

Cover Steuer-Tipps für die Existenzgründung

E-Book: Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Schon bei der Gründung eines Unternehmens sind steuerliche Aspekte wichtig. Der Steuerwegweiser "Steuer-Tipps für die Existenzgründung" für junge Unternehmerinnen und Unternehmer beantwortet steuerliche Fragen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Die Broschüre ist im März 2018 erschienen und kann im Internet auf den Seiten des Finanzministeriums NRW kostenlos heruntergeladen werden.

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.