DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Lernen & KlausurenTäuschungsversuch

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

Mir wird von der Uni vorgeworfen, ich hätte bei einer Onlineklausur versucht zu täuschen. Das habe ich aber nicht. Was soll ich jetzt tun?
Es sind keine Videoaufnahmen oder ähnliches vorhanden.
Die Begründung der Uni ist, ein weiterer Student habe den gleichen Fehler in einer Aufgabe gemacht und eine weitere Aufgabe sehr ähnlich gelöst.

Ich finde, das ist eine extrem unzureichende Begründung. Mir wird nicht einmal mitgeteilt, wer dieser andere Student sein soll.

Was soll ich tun? Wie kann ich mich verteidigen? Ich habe nicht betrogen.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

Keine Ahnung. Denke ein Anwalt könnte helfen?

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 25.04.2020:

Mir wird von der Uni vorgeworfen, ich hätte bei einer Onlineklausur versucht zu täuschen. Das habe ich aber nicht. Was soll ich jetzt tun?
Es sind keine Videoaufnahmen oder ähnliches vorhanden.
Die Begründung der Uni ist, ein weiterer Student habe den gleichen Fehler in einer Aufgabe gemacht und eine weitere Aufgabe sehr ähnlich gelöst.

Ich finde, das ist eine extrem unzureichende Begründung. Mir wird nicht einmal mitgeteilt, wer dieser andere Student sein soll.

Was soll ich tun? Wie kann ich mich verteidigen? Ich habe nicht betrogen.

Also ohne Beweise dürfen die gar nichts. Wenn die dich rauswerfen wollen, verklagt die einfach. Aber die versuchen wahrscheinlich nur gerade rauszufindenden was Sache ist. Wenn die das durchziehen, nehm dir ein Anwalt.
Vergiss nicht. Die sind in der Beweispflicht.

Versuch das aber erstmal so zuregeln, ich glaube einfach nicht, dass die so dumm sein werden, dich ohne Beweise zu exmatrikulieren oder dich durchfallen zulassen.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 25.04.2020:

Mir wird von der Uni vorgeworfen, ich hätte bei einer Onlineklausur versucht zu täuschen. Das habe ich aber nicht. Was soll ich jetzt tun?
Es sind keine Videoaufnahmen oder ähnliches vorhanden.
Die Begründung der Uni ist, ein weiterer Student habe den gleichen Fehler in einer Aufgabe gemacht und eine weitere Aufgabe sehr ähnlich gelöst.

Als jemand, der schon Klausuren korrigiert hat, finde ich die Argumentation sehr fadenscheinig, denn die meisten Studenten machen exakt alle die gleichen Fehler. Du siehst beim korrigieren also eigentlich ausnahmslos gleiche, falsche, Lösungen. Und das ist völlig normal, denn aus Erfahrung kann ich dir sagen, sind eben auch die Verständnisproleme immer die Selben.

Ich finde, das ist eine extrem unzureichende Begründung. Mir wird nicht einmal mitgeteilt, wer dieser andere Student sein soll.

Was soll ich tun? Wie kann ich mich verteidigen? Ich habe nicht betrogen.

Also ohne Beweise dürfen die gar nichts. Wenn die dich rauswerfen wollen, verklagt die einfach. Aber die versuchen wahrscheinlich nur gerade rauszufindenden was Sache ist. Wenn die das durchziehen, nehm dir ein Anwalt.
Vergiss nicht. Die sind in der Beweispflicht.

Versuch das aber erstmal so zuregeln, ich glaube einfach nicht, dass die so dumm sein werden, dich ohne Beweise zu exmatrikulieren oder dich durchfallen zulassen.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

Verklagen. Onlineklausuren sind laut Modulbeschreibung nicht vorgesehen. Aufgrund der aktuellen Situation können Unis bzw. FHs hiervon abweichen. Die Haftung, was allerdings bei Problemen mit dem Internet oder versuchten Täuschungsversuchen passiert, ist (noch) nicht geregelt. Solltest du hiergegen vorgehen, hat die Hochschule wenig Chancen.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

Mir wird von der Uni vorgeworfen, ich hätte bei einer Onlineklausur versucht zu täuschen. Das habe ich aber nicht. Was soll ich jetzt tun?
Es sind keine Videoaufnahmen oder ähnliches vorhanden.
Die Begründung der Uni ist, ein weiterer Student habe den gleichen Fehler in einer Aufgabe gemacht und eine weitere Aufgabe sehr ähnlich gelöst.

Als jemand, der schon Klausuren korrigiert hat, finde ich die Argumentation sehr fadenscheinig, denn die meisten Studenten machen exakt alle die gleichen Fehler. Du siehst beim korrigieren also eigentlich ausnahmslos gleiche, falsche, Lösungen. Und das ist völlig normal, denn aus Erfahrung kann ich dir sagen, sind eben auch die Verständnisproleme immer die Selben.

Ich finde, das ist eine extrem unzureichende Begründung. Mir wird nicht einmal mitgeteilt, wer dieser andere Student sein soll.

Was soll ich tun? Wie kann ich mich verteidigen? Ich habe nicht betrogen.

Also ohne Beweise dürfen die gar nichts. Wenn die dich rauswerfen wollen, verklagt die einfach. Aber die versuchen wahrscheinlich nur gerade rauszufindenden was Sache ist. Wenn die das durchziehen, nehm dir ein Anwalt.
Vergiss nicht. Die sind in der Beweispflicht.

Versuch das aber erstmal so zuregeln, ich glaube einfach nicht, dass die so dumm sein werden, dich ohne Beweise zu exmatrikulieren oder dich durchfallen zulassen.

Ich würde annehmen, dass ein offensichtlich sehr abwegiger/ individueller Fehler vorgekommen ist. Übertrieben gesagt, dass zb eine völlig abwegige Formel benutzt worden ist, noch zwei Angaben aus der Aufgabenstellung vertauscht wurden und beide den gleiche Rechenfehler gemacht haben. Dann würde ich mir auch die Frags stellen, ob da nicht beschissen wurde.

In der Realität aber wohl kaum nachzuweisen

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

Insbesondere wenn man bedenkt wie viele 2er Kombinationen es schon bei 150 Teilnehmern gibt ist es schon relativ wahrscheinlich, dass es irgendwo Übereinstimmungen gibt die verdächtig aussehen (Geburtstagsparadox)

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

Druck unsere Antworten aus und leg es vor. Ich habe selbst massig Arbeiten korrigiert, der Korrektor scheint übereifrig oder versucht zwanghaft einen "Täter" zu identifizieren. Wer hat von wem abgeschrieben? Who knows. In dubio pro reo - Rechtsstaatesprinzip. Also Widerspruch, dann klagen und wenn er dich weiter verleumdet: Strafanzeige androhen. Um Nachdruck zu erzeugen kannst du sogar eine strafbewehrte Unterlassungserklärung wegen Widerholungsgefahr zustellen, Anwaltskosten bekommst du ersetzt. OK leicht übertrieben :) Von der Abgabe einer eidesstattliche Versicherung rate ich jedenfalls ab.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

Ich würde annehmen, dass ein offensichtlich sehr abwegiger/ individueller Fehler vorgekommen ist. Übertrieben gesagt, dass zb eine völlig abwegige Formel benutzt worden ist, noch zwei Angaben aus der Aufgabenstellung vertauscht wurden und beide den gleiche Rechenfehler gemacht haben. Dann würde ich mir auch die Frags stellen, ob da nicht beschissen wurde.

In der Realität aber wohl kaum nachzuweisen

Die Frage ist dann halt auch, wie konkret man dafür betrügen hätte müssen. Das würde ja vorraussetzen, das die betreffenden Personen, während der online Prüfung im selben Raum waren bzw. mit einander Telefonisch/per Skype und Co. in Verbindung standen. Wie will man das denn nachweisen?

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

Mir wird von der Uni vorgeworfen, ich hätte bei einer Onlineklausur versucht zu täuschen. Das habe ich aber nicht. Was soll ich jetzt tun?
Es sind keine Videoaufnahmen oder ähnliches vorhanden.
Die Begründung der Uni ist, ein weiterer Student habe den gleichen Fehler in einer Aufgabe gemacht und eine weitere Aufgabe sehr ähnlich gelöst.

Ich finde, das ist eine extrem unzureichende Begründung. Mir wird nicht einmal mitgeteilt, wer dieser andere Student sein soll.

Was soll ich tun? Wie kann ich mich verteidigen? Ich habe nicht betrogen.

Also ohne Beweise dürfen die gar nichts. Wenn die dich rauswerfen wollen, verklagt die einfach. Aber die versuchen wahrscheinlich nur gerade rauszufindenden was Sache ist. Wenn die das durchziehen, nehm dir ein Anwalt.
Vergiss nicht. Die sind in der Beweispflicht.

Versuch das aber erstmal so zuregeln, ich glaube einfach nicht, dass die so dumm sein werden, dich ohne Beweise zu exmatrikulieren oder dich durchfallen zulassen.

Sind die das wirklich? Wenn ich mit einem Anwalt komme, bin ich doch der Kläger und die sind die Beschuldigten. Damit bin doch ich in der Beweislast

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

Mir wird von der Uni vorgeworfen, ich hätte bei einer Onlineklausur versucht zu täuschen. Das habe ich aber nicht. Was soll ich jetzt tun?
Es sind keine Videoaufnahmen oder ähnliches vorhanden.
Die Begründung der Uni ist, ein weiterer Student habe den gleichen Fehler in einer Aufgabe gemacht und eine weitere Aufgabe sehr ähnlich gelöst.

Als jemand, der schon Klausuren korrigiert hat, finde ich die Argumentation sehr fadenscheinig, denn die meisten Studenten machen exakt alle die gleichen Fehler. Du siehst beim korrigieren also eigentlich ausnahmslos gleiche, falsche, Lösungen. Und das ist völlig normal, denn aus Erfahrung kann ich dir sagen, sind eben auch die Verständnisproleme immer die Selben.

Ich finde, das ist eine extrem unzureichende Begründung. Mir wird nicht einmal mitgeteilt, wer dieser andere Student sein soll.

Was soll ich tun? Wie kann ich mich verteidigen? Ich habe nicht betrogen.

Also ohne Beweise dürfen die gar nichts. Wenn die dich rauswerfen wollen, verklagt die einfach. Aber die versuchen wahrscheinlich nur gerade rauszufindenden was Sache ist. Wenn die das durchziehen, nehm dir ein Anwalt.
Vergiss nicht. Die sind in der Beweispflicht.

Versuch das aber erstmal so zuregeln, ich glaube einfach nicht, dass die so dumm sein werden, dich ohne Beweise zu exmatrikulieren oder dich durchfallen zulassen.

Ich würde annehmen, dass ein offensichtlich sehr abwegiger/ individueller Fehler vorgekommen ist. Übertrieben gesagt, dass zb eine völlig abwegige Formel benutzt worden ist, noch zwei Angaben aus der Aufgabenstellung vertauscht wurden und beide den gleiche Rechenfehler gemacht haben. Dann würde ich mir auch die Frags stellen, ob da nicht beschissen wurde.

In der Realität aber wohl kaum nachzuweisen

So kann es aber eigentlich nicht gewesen sein. Ich habe die Klausur gut verstanden und das meiste gewusst. Hab vorher mit etwa 80% gerechnet, jetzt weiß ich es natürlich nicht, aber dass so ein gewaltiger Fehler bei mir (und dann noch bei jemand anderem) vorkam, das kann ich bei bestem willen nicht glauben.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

Ist jetzt schwierig zu beurteilen ohne derren vermeintlichen Beweis konkret zu kennen, aber generell sind selbe Lösungswege, aber auch selbe falsche Lösungsanzsätze verschiedener Studenten völlig normal.

Und selbst wenn es etwas exotischeres ist, muss der Grund dafür noch lange nicht im Betrug liegen. Ihr könnt ja auch einfach beide mit dem selben, falschen, Skript gelernt haben, das irgendjemand mal erstellt hatte und zum lernen dann herum gereicht wurde. Falsche Inhalte in Büchern kommen genauso oft vor. Alle, die dann mit dem selben Buch gelernt haben, haben zwangsläufig dann auch den selben Fehler, oder beide waren in der selben Lerngruppe, wo sich diese falsch Annahme durchgesetzt hat, usw.... . Such dir was aus. Solange es keine ganz konkreten Beweise für Betrug gibt, die sie erbringen können, musst du dir auch keine Sorgen machen.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

anscheinend machen das gerade alle unis

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

Aber mal etwas abstrakter gefragt, muss der Nachweis wirklich absolut sein? Irgendwo gibt es ja schon die Schwelle wo z.B. eine Hausarbeit als Plagiat angesehen wird, obwohl man ja theoretisch die gleichen Gedanken gehabt haben kann wie das angebliche Plagiat.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2020:

Aber mal etwas abstrakter gefragt, muss der Nachweis wirklich absolut sein? Irgendwo gibt es ja schon die Schwelle wo z.B. eine Hausarbeit als Plagiat angesehen wird, obwohl man ja theoretisch die gleichen Gedanken gehabt haben kann wie das angebliche Plagiat.

Da sind die Aufgaben aber auch wesentlich breiter gefasst und sie werden als Plagiate erkannt, wenn die Sätze 1:1 kopiert worden sind

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

Vielleicht sollte der TE ganz einfach zu seinem Betrug stehen? Ich denke, er verschweigt uns da ein paar Details.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2020:

Vielleicht sollte der TE ganz einfach zu seinem Betrug stehen? Ich denke, er verschweigt uns da ein paar Details.

Eigentlich nicht. Der TE bestreitet den Betrug nicht einmal, glaubt nur, dass man es ihm nicht nachweisen kann und hofft hier auf Tipps, wie er trotz seines moralisch und rechtlich verwerflichen Tuns doch noch durchkommen kann.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

Mir wird von der Uni vorgeworfen, ich hätte bei einer Onlineklausur versucht zu täuschen. Das habe ich aber nicht. Was soll ich jetzt tun?
Es sind keine Videoaufnahmen oder ähnliches vorhanden.
Die Begründung der Uni ist, ein weiterer Student habe den gleichen Fehler in einer Aufgabe gemacht und eine weitere Aufgabe sehr ähnlich gelöst.

Ich finde, das ist eine extrem unzureichende Begründung. Mir wird nicht einmal mitgeteilt, wer dieser andere Student sein soll.

Was soll ich tun? Wie kann ich mich verteidigen? Ich habe nicht betrogen.

Also ohne Beweise dürfen die gar nichts. Wenn die dich rauswerfen wollen, verklagt die einfach. Aber die versuchen wahrscheinlich nur gerade rauszufindenden was Sache ist. Wenn die das durchziehen, nehm dir ein Anwalt.
Vergiss nicht. Die sind in der Beweispflicht.

Versuch das aber erstmal so zuregeln, ich glaube einfach nicht, dass die so dumm sein werden, dich ohne Beweise zu exmatrikulieren oder dich durchfallen zulassen.

Sind die das wirklich? Wenn ich mit einem Anwalt komme, bin ich doch der Kläger und die sind die Beschuldigten. Damit bin doch ich in der Beweislast

Nein, sind sie nicht. Du bist in der Beweispflicht. Außerdem weißt du doch sowieso, dass du betrogten hast, oder?

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

Druck unsere Antworten aus und leg es vor. Ich habe selbst massig Arbeiten korrigiert, der Korrektor scheint übereifrig oder versucht zwanghaft einen "Täter" zu identifizieren. Wer hat von wem abgeschrieben? Who knows. In dubio pro reo - Rechtsstaatesprinzip. Also Widerspruch, dann klagen und wenn er dich weiter verleumdet: Strafanzeige androhen. Um Nachdruck zu erzeugen kannst du sogar eine strafbewehrte Unterlassungserklärung wegen Widerholungsgefahr zustellen, Anwaltskosten bekommst du ersetzt. OK leicht übertrieben :) Von der Abgabe einer eidesstattliche Versicherung rate ich jedenfalls ab.

Du hast den Post nicht aufmerksam gelesen. Der TE bestreitet doch gar nicht, dass er betrogen hat. Er kapiert nur nicht, wie man es ihm nachweisen konnte und ob das rechtssicher ist.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

Ich bin schockiert über das Leseverständnis hier.

"Das habe ich aber nicht."
"Ich habe nicht betrogen."

Geh zum Prof und zum Dekanat und such das Gespräch. Da wird sich das wahrscheinlich in Wohlgefallen auflösen. Wenn nicht kannst du immer noch zum Anwalt.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

Droh damit eine Woche vor dem Dekanat protest-zuzelten. Wir sind viele wir sind laut - weil man uns die Noten klaut. Danach Sternenmarsch aller zu Unrecht Beschuldigen zum BuPrä.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

Vermutlich hatte er und der Andere falsche Aufgaben aus dem Internet kopiert. Und so konnte man ihm es nachweisen. Ich denke, der TE verschweigt hier etwas...

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2020:

Ich bin schockiert über das Leseverständnis hier.

"Das habe ich aber nicht."
"Ich habe nicht betrogen."

Geh zum Prof und zum Dekanat und such das Gespräch. Da wird sich das wahrscheinlich in Wohlgefallen auflösen. Wenn nicht kannst du immer noch zum Anwalt.

Quatsch, das hat er später nachgeschoben, weil er gemerkt hat, dass wir hier so ein übles Handeln nicht unterstützen. Keiner wird einfach so als Betrüger benannt.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

Der TE hat nunmal eindeutig betrogen (er gibt es ja sebst offen zu) und muss nun mit den Konsequenzen leben. Er sollte am besten zum Prüfungsamt/Dekanat gehen, den Btrug gestehen und auf Gnade hoffen.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2020:

Der TE hat nunmal eindeutig betrogen (er gibt es ja sebst offen zu) und muss nun mit den Konsequenzen leben. Er sollte am besten zum Prüfungsamt/Dekanat gehen, den Btrug gestehen und auf Gnade hoffen.

Wann soll ich das zugegeben haben? Könnt ihr mal bei den Tatsachen bleiben? Mir wird hier etwas vorgeworfen, was ich nicht getan habe.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 27.04.2020:

Ich bin schockiert über das Leseverständnis hier.

"Das habe ich aber nicht."
"Ich habe nicht betrogen."

Geh zum Prof und zum Dekanat und such das Gespräch. Da wird sich das wahrscheinlich in Wohlgefallen auflösen. Wenn nicht kannst du immer noch zum Anwalt.

Quatsch, das hat er später nachgeschoben, weil er gemerkt hat, dass wir hier so ein übles Handeln nicht unterstützen. Keiner wird einfach so als Betrüger benannt.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass nur eine einzige Person hier mit verschiedenen Accounts antwortet um zu suggerieren, dass mehrere User glauben, dass der TE betrogen hat. Der TE hat in seinem Eingangsposting bereits geschrieben, dass er nicht (!) betrogen hat. Wie dem auch sei lieber TE, ich würde mal direkt zum Prüfungsamt & mit denen in Diskussion gehen. Erst mal abwarten was passiert, notfalls rechtlichen Beistand nehmen, aber ich würde es definitiv versuchen, nicht so extrem eskalieren zu lassen

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

Hallo ich habe ein ähnliches Problem. Auch mir wird Täuschung vorgeworfen - bei einer Open Book Online Klausur. In der Klausur wurden 6 Paper abgefragt und ich und ein Kommilitone haben zusammen darauf gelernt und am Ende hatten wir die gleichen Unterlagen und Zusammenfassungen der Paper - da es eine Open Book Klausur war haben wir teilweise Sachen 1:1 aus unseren Zusammenfassungen kopiert und natürlich sind diese Texte jetzt bei einigen Fragen identisch. Nun wirft uns die Uni Täuschung vor. Wir haben das entschieden zurückgewiesen und erklärt, dass das daher kommt dass wir uns zusammen vorbereitet haben und dieselben Unterlagen benutzt haben. Jetzt wollen die, dass wir Ihnen die Unterlagen zukommen lassen. Ich habe allerdings Angst, dass wenn wir denen diese Unterlagen zukommen lassen, dass die irgendwas finden das ähnlich ist und nicht da drin steht und das dann als Beweis nehmen dass wir getäuscht haben. Was sollen wir nun also tun? Habt ihr Tipps? Danke!

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

Einen Prüfungsrechtler fragen.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 25.04.2020:

Mir wird von der Uni vorgeworfen, ich hätte bei einer Onlineklausur versucht zu täuschen. Das habe ich aber nicht. Was soll ich jetzt tun?
Es sind keine Videoaufnahmen oder ähnliches vorhanden.
Die Begründung der Uni ist, ein weiterer Student habe den gleichen Fehler in einer Aufgabe gemacht und eine weitere Aufgabe sehr ähnlich gelöst.

Ich finde, das ist eine extrem unzureichende Begründung. Mir wird nicht einmal mitgeteilt, wer dieser andere Student sein soll.

Was soll ich tun? Wie kann ich mich verteidigen? Ich habe nicht betrogen.

Also ohne Beweise dürfen die gar nichts. Wenn die dich rauswerfen wollen, verklagt die einfach. Aber die versuchen wahrscheinlich nur gerade rauszufindenden was Sache ist. Wenn die das durchziehen, nehm dir ein Anwalt.
Vergiss nicht. Die sind in der Beweispflicht.

Versuch das aber erstmal so zuregeln, ich glaube einfach nicht, dass die so dumm sein werden, dich ohne Beweise zu exmatrikulieren oder dich durchfallen zulassen.

Sorry, aber das ist falsch. Du bist in der Beweispflicht, nicht getäuscht zu haben, die Uni, dass getäuscht wurde. Dafür reicht die Begründung gleicher Fehler aus, du müsstest widerlegen, dass es nicht so ist (was quasi unmöglich ist, unfair ist aber so)
Nicht böse gemeint, aber du solltest hier keine juristischen Wertungen verteilen, wenn sie schlichtweg falsch sind. Geht ja schließlich um Studienplätze.

Wahrscheinlich lohnt sich ein Weg zum Prüfungsgericht. Ich wünsche viel Glück bzw hoffe, dass ich bereits alles aufgeklärt hat.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 26.04.2020:

Mir wird von der Uni vorgeworfen, ich hätte bei einer Onlineklausur versucht zu täuschen. Das habe ich aber nicht. Was soll ich jetzt tun?
Es sind keine Videoaufnahmen oder ähnliches vorhanden.
Die Begründung der Uni ist, ein weiterer Student habe den gleichen Fehler in einer Aufgabe gemacht und eine weitere Aufgabe sehr ähnlich gelöst.

Ich finde, das ist eine extrem unzureichende Begründung. Mir wird nicht einmal mitgeteilt, wer dieser andere Student sein soll.

Was soll ich tun? Wie kann ich mich verteidigen? Ich habe nicht betrogen.

Also ohne Beweise dürfen die gar nichts. Wenn die dich rauswerfen wollen, verklagt die einfach. Aber die versuchen wahrscheinlich nur gerade rauszufindenden was Sache ist. Wenn die das durchziehen, nehm dir ein Anwalt.
Vergiss nicht. Die sind in der Beweispflicht.

Versuch das aber erstmal so zuregeln, ich glaube einfach nicht, dass die so dumm sein werden, dich ohne Beweise zu exmatrikulieren oder dich durchfallen zulassen.

Sind die das wirklich? Wenn ich mit einem Anwalt komme, bin ich doch der Kläger und die sind die Beschuldigten. Damit bin doch ich in der Beweislast

exactly. du musst beweisen, nicht die Uni. pass auf mit Klagen, denn nachweisen, dass man unschuldig ist, ist immer schwerer, als dass man schuldig ist.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

Die Prüfungsbehörde hat die Täuschung nachzuweisen und ist damit beweispflichtig.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 21.08.2020:

Ich habe allerdings Angst, dass wenn wir denen diese Unterlagen zukommen lassen, dass die irgendwas finden das ähnlich ist und nicht da drin steht und das dann als Beweis nehmen dass wir getäuscht haben. Was sollen wir nun also tun? Habt ihr Tipps? Danke!

Verstehe ich nicht. Du hast doch gesagt, dass ihr beide praktisch die gleichen Unterlagen/ Formulierungen in der Prüfung hattet. Von daher hast du doch nichts zu befürchten und es dürfte bei den Antworten, die nicht aus den Unterlagen stammen keine, großen Ähnlichkeiten geben.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 16.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.08.2020:

Ich habe allerdings Angst, dass wenn wir denen diese Unterlagen zukommen lassen, dass die irgendwas finden das ähnlich ist und nicht da drin steht und das dann als Beweis nehmen dass wir getäuscht haben. Was sollen wir nun also tun? Habt ihr Tipps? Danke!

Verstehe ich nicht. Du hast doch gesagt, dass ihr beide praktisch die gleichen Unterlagen/ Formulierungen in der Prüfung hattet. Von daher hast du doch nichts zu befürchten und es dürfte bei den Antworten, die nicht aus den Unterlagen stammen keine, großen Ähnlichkeiten geben.

Das Problem ist, dass sich unsere Antworten bei den eigenen Formulierungen, die nicht in den Unterlagen sind, decken. Die Unterlagen könnten daher so gedeutet werden, dass unsere Antworten auf offene Fragen sich nicht in den Unterlagen befinden, sondern wir spontan exakt das gleiche geschrieben haben. Dabei war das einfach Zufall. Könnte man es nachweisen, wenn z.B. nachträglich eine Antwort mit Kulli eingefügt wird? Anhand der Kulli-Tinte? Dann könnten wir behaupten, er hätte die Unterlagen kopiert! Obwohl, hier gibt es das Problem, dass ich auch nicht mehr exakt weiß, was wir geschrieben haben. Ist Akteneinsicht vor der Verhandlung erlaubt= Ist es zudem möglich, dass die nachweisen können, dass wir die gleiche IP genutzt haben? Oder dürfen die das ewgen Datenschutz nicht? Ich will unbedingt aus der Sache rauskommen und bin für jeden Tipp dankbar.

antworten
WiWi Gast

Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2020:

Ich bin schockiert über das Leseverständnis hier.

"Das habe ich aber nicht."
"Ich habe nicht betrogen."

Geh zum Prof und zum Dekanat und such das Gespräch. Da wird sich das wahrscheinlich in Wohlgefallen auflösen. Wenn nicht kannst du immer noch zum Anwalt.

Quatsch, das hat er später nachgeschoben, weil er gemerkt hat, dass wir hier so ein übles Handeln nicht unterstützen. Keiner wird einfach so als Betrüger benannt.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass nur eine einzige Person hier mit verschiedenen Accounts antwortet um zu suggerieren, dass mehrere User glauben, dass der TE betrogen hat. Der TE hat in seinem Eingangsposting bereits geschrieben, dass er nicht (!) betrogen hat. Wie dem auch sei lieber TE, ich würde mal direkt zum Prüfungsamt & mit denen in Diskussion gehen. Erst mal abwarten was passiert, notfalls rechtlichen Beistand nehmen, aber ich würde es definitiv versuchen, nicht so extrem eskalieren zu lassen

Da habe ich meinen Thread wieder gesehen und wollte ein update geben (bin der TE).

Die Uni hat die Vorwürfe erst nach dem Schreiben von meinem Anwalt (der die gleichen Argumente präsentiert hat wie ich) fallen lassen.

Der Anwalt bekam die Klausuren zugeschickt, und da war für ihn eindeutig, dass ich bei einer Klage gewinnen würde. Es wurde in einer Rechnung einer Teilaufgabe der gleiche Fehler gemacht (aber sogar mit anderen Zahlen (mein richtig, seine falsch!)

Diesen Fehler dürfte die halbe Uni gemacht haben. Der Vorwurf war absolut gegenstandslos.

antworten

Artikel zu Täuschungsversuch

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 1: Einführung der Methode

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 2: Informationsquellen und ihre Auswertung

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Gehirn-Doping: Bessere Prüfungsleistungen mit Glukose

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Glukose ist der Brennstoff für das Gehirn. Mit einem ausreichend hohen Blutzuckerspiegel lassen sich in Prüfungen und komplexen Entscheidungssituationen daher bessere Ergebnisse erzielen. Entsprechend steigert Zucker die mentale Leistungsfähigkeit, wie eine aktuelle Studie des Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) erneut beweist.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 3: Typologie von Klausuraufgaben

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Schnellster WiWi-Student Deutschlands

Ein luxuriöses Schnellboot mit langer Spitze in gelb und rot auf dem Meer.

Dipl. oec. Christoph Suthaus ist sicher Anwärter auf einen Titel als »schnellster WiWi-Student Deutschlands«. Für das Wirtschaftsstudium an der Universität Hohenheim benötigte er bis zum Diplom lediglich fünf Fachsemestern

Massenprüfungen in Wirtschaftswissenschaften am Computer

Zwei Hände tippen auf die Tastatur eines Laptops mit Grafiken auf dem Bildschirm.

Klausuren am Computer schreiben - Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Universität Bremen sucht nach neuen Wegen für Massenprüfungen.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 4: Was kommt in der Klausur dran?

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

GradeView.de - Online-Tool zur Notenverwaltung

gradeview.de

GradeView ist ein Online-Tool für Bachelor- und Masterstudierende aller Fachrichtungen, um einen Überblick der Noten zu behalten, die Bachelor- und Masternote zu berechnen, sich anonym mit den Kommilitonen zu vergleichen oder zu schauen, wie schnell die anderen studieren.

Die Ritalin-Legende: Hirndoping unter Studierenden kaum verbreitet

Eine junge Frau sitzt auf einem Sofa in einem düsteren Zimmer und hält Tabletten in der Hand. Mehrere Dosen stehen vor ihr auf dem Tisch.

Laut einer aktuellen Studie ist das Hirndoping unter Studierenden keineswegs so verbreitet ist, wie es die mediale Aufmerksamkeit für das Thema suggeriert: Etwa fünf Prozent der Studierenden in Deutschland zählen demnach zu den „Hirndopenden“.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 5: Effektive Lern-Materialien für die Klausur 1

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 6: Effektive Lern-Materialien für die Klausur 2

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Studienabschlüsse 2010

HHL Leipzig Graduate School of Management

Im Prüfungsjahr 2010 erwarben 31 Prozent der insgesamt rund 361 700 Hochschulabsolventen einen Bachelorabschluss. Damit lag der Anteil der Bachelorabschlüsse erstmals über den traditionellen universitären Abschlüssen, die 2010 einen Anteil von 29 Prozent erreichten.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 7: Das muss sitzen! - Effektiv trainieren unter Zeitdruck

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Mit strukturiertem Lernen und hilfreichen Materialien verhilft die Studeo-Methode zum Klausurerfolg in BWL und VWL.

Klausurerfolg mit der Studeo-Methode 8: Schritt für Schritt! Klausurorientierte Zeitplanung

Klausurerfolg - Eine Hand schreibt bei einer Klausur mit einem Stift auf ein Blatt.

Hier findet ihr noch einmal eine Zusammenfassung der Aktivitäten mit Angabe der Zeiträume und Zeitpunkte.

Internetplattform für Studienabbrecher

Screenshot Homepage studienabbrecher.com

Um allen Studienabbrechern und Quereinsteigern den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern, bietet www.studienabbrecher.com eine Internetplattform mit Tipps, Jobangeboten und Informationen.

Antworten auf Vorwurf Täuschungsversuch Onlineklausur - Was tun?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 34 Beiträge

Diskussionen zu Täuschungsversuch

Weitere Themen aus Lernen & Klausuren