DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
MasterarbeitPraxisarbeit

Masterarbeit: Im Unternehmen oder an der Uni?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Masterarbeit: Im Unternehmen oder an der Uni?

Frohes neues allen,

die Masterarbeit nähert sich bei mir, und ich bin noch unschlüssig, ob ich diese bei einem Unternehmen, oder am Lehrstuhl schreiben möchte. Der Vorteil im Unternehmen liegt auf der Hand, eine Fragestellung mit praktischer Ausführung. Das ist dann quasi wie ein Praktikum, mit etwas mehr Schreibarbeit. Beim Lehrstuhl bedeutet es meist empirisches Arbeiten.

Beides reizt mich sehr, was hat denn einen höheren Stellenwert, wenn man bspw. beim Bewerbungsgespräch darauf angesprochen wird? Wissenschaftliche Strenge vs. praktische unternehmerische Fragestellungen?

Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

antworten
WiWi Gast

Masterarbeit: Im Unternehmen oder an der Uni?

WiWi Gast schrieb am 02.01.2019:

Frohes neues allen,

die Masterarbeit nähert sich bei mir, und ich bin noch unschlüssig, ob ich diese bei einem Unternehmen, oder am Lehrstuhl schreiben möchte. Der Vorteil im Unternehmen liegt auf der Hand, eine Fragestellung mit praktischer Ausführung. Das ist dann quasi wie ein Praktikum, mit etwas mehr Schreibarbeit. Beim Lehrstuhl bedeutet es meist empirisches Arbeiten.

Beides reizt mich sehr, was hat denn einen höheren Stellenwert, wenn man bspw. beim Bewerbungsgespräch darauf angesprochen wird? Wissenschaftliche Strenge vs. praktische unternehmerische Fragestellungen?

Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

zweischneidiges schwert.

Entweder du schreibst die arbeit, dass sie deinem chef gefaellt (vor allem wenn du spaeter mal dort fest einsteigen willst),
oder du schreibst sie so, dass sie dem prof gefaellt (sprich seine paper lesen und analysieren) und er dir eine gute note gibt.

Persoenlich wuerde ich fuer die note gehen.

Koennte immer einen interessenskonfligt geben. dem chef zu akademische/theoretisch und dem prof zu praxisnah/unakademisch.

antworten
WiWi Gast

Masterarbeit: Im Unternehmen oder an der Uni?

Deine Note interessiert genau niemanden. BWLer gibt es wie Sand am Meer - Kontakte, praktische Erfahrung ist heute ALLES. So mit definitiv im Unternehmen.

antworten
WiWi Gast

Masterarbeit: Im Unternehmen oder an der Uni?

Kann mir jemand sagen wie so eine Masterarbeit im Unternehmen ausschauen kann?
An der Uni wird man ja wohl meistens eine Befragung durchführen und dann eine Regressionsanalyse fahren. Gibt es da für die Masterarbeit im Unternehmen auch bisschen "kreativere" Herangehensweisen?

antworten
WiWi Gast

Masterarbeit: Im Unternehmen oder an der Uni?

Der Sinn davon, die Arbeit im Unternehmen zu schreiben, ist nochmal eine weitere Brand in den CV zu kriegen. Das darf aber keinesfalls zu Lasten der Note gehen, weil die 25% deines Masterschnitts ausmacht.

Ich hatte Glück:

  1. Selbst ein Thema ausgedacht, das sich gut empirisch abarbeiten lässt
  2. Go vom Lehrstuhl geholt
  3. Damit initiativ bei Unternehmen beworben und jemanden gefunden, der das wollte

Die Arbeit lief komplett von zuhause aus ab, ich habe nur alle paar Wochen mal mit meiner Betreuerin telefoniert. Ich hätte niemals eine Anweisung von ihr befolgt, die gegen den wissenschaftlichen Hokuspokus von der Uni gewesen wäre. Die Brand der Firma habe ich so oder so. Die Uni hat all das bekommen, was sie wollte und ich am Ende meine gute Note.

Bei dem Unternehmen nachher auch zu arbeiten, wäre für mich nicht in Frage gekommen. Erst nach der Masterarbeit hat man richtig Zeit, den Stellenmarkt als Ganzes zu screenen und sich strukturiert überall zu bewerben. Blind bei der erstbesten Firma zu starten, vergeudet wertvolle Chancen.

Netter Zusatz: Von der Firma gab es am Ende noch 1000€ für die Arbeit

antworten
WiWi Gast

Masterarbeit: Im Unternehmen oder an der Uni?

WiWi Gast schrieb am 06.01.2019:

Der Sinn davon, die Arbeit im Unternehmen zu schreiben, ist nochmal eine weitere Brand in den CV zu kriegen. Das darf aber keinesfalls zu Lasten der Note gehen, weil die 25% deines Masterschnitts ausmacht.

Ich hatte Glück:

  1. Selbst ein Thema ausgedacht, das sich gut empirisch abarbeiten lässt
  2. Go vom Lehrstuhl geholt
  3. Damit initiativ bei Unternehmen beworben und jemanden gefunden, der das wollte

Die Arbeit lief komplett von zuhause aus ab, ich habe nur alle paar Wochen mal mit meiner Betreuerin telefoniert. Ich hätte niemals eine Anweisung von ihr befolgt, die gegen den wissenschaftlichen Hokuspokus von der Uni gewesen wäre. Die Brand der Firma habe ich so oder so. Die Uni hat all das bekommen, was sie wollte und ich am Ende meine gute Note.

Bei dem Unternehmen nachher auch zu arbeiten, wäre für mich nicht in Frage gekommen. Erst nach der Masterarbeit hat man richtig Zeit, den Stellenmarkt als Ganzes zu screenen und sich strukturiert überall zu bewerben. Blind bei der erstbesten Firma zu starten, vergeudet wertvolle Chancen.

Netter Zusatz: Von der Firma gab es am Ende noch 1000€ für die Arbeit

Ich mach gerade das gleiche nur für die Bachlorarbeit.

Praktikum im Unternehmen. Ich schreibe 2 Stunden am Tag und den Rest sitze ich ab. Brand im CV + gutes gehalt.

antworten
WiWi Gast

Masterarbeit: Im Unternehmen oder an der Uni?

Ihr seid aber alles Uniabsolventen oder?

antworten
WiWi Gast

Masterarbeit: Im Unternehmen oder an der Uni?

Logo, was sonst?

WiWi Gast schrieb am 06.01.2019:

Ihr seid aber alles Uniabsolventen oder?

antworten

Artikel zu Praxisarbeit

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Open-Access-Journal »Economics«

Screenshot Homepage economics-ejournal.org

Die Fachzeitschrift »Economics« ist ein Open-Access-Journal, bei dem alle Beiträge uneingeschränkt nutzbar sind. Economics hat als englischsprachiges Journal eine internationale Ausrichtung und wird vom Institut für Weltwirtschaft in Kooperation mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften betrieben.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 5: Statistiken finden

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der fünfte Teil der Serie zeigt, wie sich statistische Datenbanken finden und nutzen lassen.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 4: Zitieren

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der vierte Teil der Serie zeigt, wie sich die Ergebnisse der wissenschaftlichen Recherche mit Hilfe einer Literaturverwaltung verarbeiten lassen und wie Literaturquellen richtig zitiert werden.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 3: Qualitätsbewertung von Literatur

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der dritte Teil der Serie zeigt, wie sich wissenschaftliche Literatur erkennen und wie sich ihre Qualität anhand von Zitationshäufigkeit und Rankings bewerten lässt.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 2: Effizient recherchieren

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der zweite Teil der Serie zeigt die Profitricks für bessere Suchergebnisse bei der wissenschaftlichen Recherche.

Freeware: Bibliographix-Literaturverwaltung

Eine Vitrine mit alten Büchern.

Die Bibliographix-Literaturverwaltung ist im wesentlichen eine Datenbank zur Erfassung bibliografischer Objekte mit integriertem Wissensmanagement. Das Programm erkennt die Zitate im Manuskript und fügt das Literaturverzeichnis am Textende ein. Die Literaturverwaltung ist eine pay-what-you-want Software und unterstützt Windows, MacOS, Linux.

Ökonomische Arbeitspapiere im Web 5: SSRN-Arbeitspapiere

Auf einer Kreidetafel steht das Wort Forschung.

Im Social Science Research Network (SSRN) arbeiten mehrere hundert Wissenschaftler mit dem Ziel zusammen, Forschungsergebnisse der »social sciences« mit Hilfe von Abstracts und Arbeitspapieren zügig weltweit zugänglich zu machen. Das Verzeichnis umfasst etwa 400.000 Arbeitspapiere in Kurzfassung und über 320.000 im Volltext.

Freeware: »Citavi« Literaturverwaltung, Wissensorganisation und Aufgabenplanung

Die Freeware Citavi ist eine Software zur Literaturverwaltung, Wissensorganisation und Aufgabenplanung. In der kostenlosen Basisversion lassen sich sämtliche Funktionen in Team- und Ein­zelprojekten für bis zu 100 Titeln nutzen.

Österreichische Dissertationsdatenbank

Dissertationsdatenbank Österreich Dissertationen

Die Österreichische Dissertationsdatenbank beinhaltet Dissertationen und Diplomarbeiten, die an österreichischen Universitäten und Fachhochschulen eingereicht wurden. Von den über 100.000 Hochschulschriften sind viele aus dem wirtschaftswissenschaftlichen Bereich. Die meisten Titel lassen sich direkt im Volltexte abrufen.

Recherchieren mit EconBiz.de

Econbiz App-Anwendung auf dem iPad

Die kostenfreie ZBW-Suchmaschine EconBiz bietet für Forschung, Lehre oder Studium Zugriff auf die wichtigsten Arbeiten aus BWL, VWL und angrenzenden Wissenschaften. EconBiz enthält über neun Millionen wirtschaftswissenschaftliche Aufsätze, elektronische Volltexte, Dissertationen, Working Paper und Lehrbücher. Die EconBiz App bietet unterwegs Zugang zu wirtschaftswissenschaftlichen Fachinformationen.

alles-finden-zbw.eu - Online-Zugriff auf wirtschaftswissenschaftliche Volltexte

Screenshot Homepage alles-finden-zbw.eu

Unter dem neuen Internetangebot »alles-finden-zbw.eu« bietet die Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) den kostenfreien Online-Zugang auf den weltweit größten Bestand an wirtschaftswissenschaftlicher Literatur.

Ökonomische Arbeitspapiere im Web 4: RePEc-Arbeitspapiere

RePEc-Arbeitspapiere

RePEc - Research Papers in Economics ist ein englischsprachiges Gemeinschaftsprojekt von über 100 freiwilligen Mitarbeitern in 82 Ländern zur Verbreitung der Ergebnisse wirtschaftswissenschaftlicher Forschung. Das Verzeichnis umfasst über 1.4 Millionen Arbeitspapiere und Artikel.

SCIRUS - Suchmaschine für wissenschaftliche Inhalte

Eine undeutliche Maschine.

Auf die Recherche nach wissenschaftlichen Publikationen und Fachinformationen im Internet spezialisierte Suchmaschine mit erweiterter Suche in speziellen Wissensbereichen wie »Economics, Business and Management«.

Freeware: »Docear« Literaturmanagement und Mind-Mapping

Ein Schild mit der roten Aufschrift: Komplett-Preis.

Docear ist eine Komplettlösung zum Literaturmanagement und unterstützt Wissenschaftler in allen wichtigen Bereichen der Literaturrecherche und -verwaltung.

Antworten auf Masterarbeit: Im Unternehmen oder an der Uni?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 8 Beiträge

Diskussionen zu Praxisarbeit

Weitere Themen aus Masterarbeit