DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-LiteraturrechercheWIWI

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 3: Qualitätsbewertung von Literatur

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der dritte Teil der Serie zeigt, wie sich wissenschaftliche Literatur erkennen und wie sich ihre Qualität anhand von Zitationshäufigkeit und Rankings bewerten lässt.

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 3: Qualitätsbewertung von Literatur

Autorin: Nicole Krüger, ZBW - Leibniz Informationszentrum Wirtschaft


Qualität bewerten: Zitationshäufigkeit und Rankings
Für Ihre wissenschaftliche Arbeit sollten Sie ausschließlich auf Informationen von Expertinnen und Experten Ihres Faches zurückgreifen – und auf Literatur, die wissenschaftlichen Qualitätskriterien entspricht.

Wissenschaftliche Literatur erkennen Sie formal an:

Die Bedeutung einer Publikation für Ihr Thema können Sie nicht direkt am Text, sondern nur anhand weiterer Quellen prüfen. Sie erkennen die Bedeutung daran:

1. Zitationshäufigkeit
Der Social Sciences Citation Index (SSCI) des Web of Science ist in vielen Bibliotheken für Sie frei zugänglich. Darin können Sie bei jedem Einzeltreffer sehen, wie häufig eine Publikation durch andere zitiert wurde. Sie können Trefferlisten darüber hinaus nach „Times Cited“ sortieren und so die am häufigsten zitierten Publikationen zu Ihrer Suche finden.

Achtung: Im SSCI werden nur Aufsätze aus den wichtigsten Zeitschriften ausgewertet (und keine Bücher).

Auch die wissenschaftliche Suchmaschine Google Scholar bietet unter vielen Treffern Angaben zu Zitationen.

Gut zu wissen: Als Datenbasis für die Anzahl der Zitationen dient immer nur die jeweilige Datenbank. Es kann also nie eine Anzahl aller Zitationen geben, da keine Datenbank alle Publikationen enthält.

Tipp: Machen Sie sich selbst zur Expertin / zum Experten. Lesen Sie sich in Ihr Thema ein. Sehen Sie in die Literaturverzeichnisse der relevanten Artikel und Bücher hinein und prüfen Sie, wer dort immer wieder zitiert wird.


2. Qualität der Zeitschrift prüfen
Wenn es sich bei Ihrer Publikation um einen Aufsatz aus einer Zeitschrift handelt, können Sie diese als Ganzes prüfen.

Gehört eine Zeitschrift zu den wichtigsten eines Faches, ist sie in Rankings aufgeführt. Die wichtigsten Zeitschriftenrankings für die Wirtschaftswissenschaften sind:



Abb.: Höchstgerankte Zeitschriften für Business, 2013 in den Journal Citation Reports
 

Wenn eine Zeitschrift nicht in Rankings auftaucht (es könnte sich um ein Spezialgebiet handeln), können Sie prüfen, ob die Aufsätze der Zeitschrift in einem peer review-Prozess begutachtet werden. In diesem Fall brauchen Sie keine weitere Prüfung der Qualität vorzunehmen. Im peer review-Prozess begutachten unabhängige Forscherinnen und Forscher eingereichte Artikel und prüfen sie nach fachlichen Kriterien. Die Information über das Begutachtungsverfahren finden Sie meist auf der Website der Zeitschrift.

Tipp: In Datenbanken wie EBSCO Business Source und ABI INFORM können Sie Ihre Suche mit Häkchen unter dem Suchschlitz eingrenzen auf: „Scholarly (Peer Reviewed) Journals“ bzw. „Durch Fachleute geprüft“.


3. Expertise von Personen prüfen
Prüfen Sie im Zweifelsfall, ob die Autorin / der Autor an einer wissenschaftlichen Einrichtung beschäftigt ist und ob sie einen akademischen Grad hat. Suchen Sie nach der Autoren-Website und schauen Sie dort auch nach, wie viel die Person bereits veröffentlicht hat – und in welchen Zeitschriften / bei welchen Verlagen.

Publikationen, deren Urheberschaft nicht erkennbar ist (Wikipedia!), sollten Sie nicht für Ihre wissenschaftliche Arbeit verwenden.


Weitere Informationen in: Pianos, Tamara/Krüger, Nicole: Erfolgreich recherchieren - Wirtschaftswissenschaften. Berlin, De Gruyter Saur, 2014 (In vielen Bibliotheken vorhanden.) Darin auch: Suchtipps für WiWi-Datenbanken;der Weg zum Volltext; die wichtigsten Zeitschriftenrankings; Statistiken finden; Blogs und Forschernetzwerke finden; richtig zitieren, uvm. (s. Inhaltsverzeichnis).

Fragen zu Datenbanken und zur Recherche beantwortet die Autorin direkt hier im Forum unter dem Beitrag oder beim Research Guide EconDesk.

Im Forum zu WIWI

11 Kommentare

Wunschgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern sinken

WiWi Gast

LINK Ein erstes Anzeichen der Bachelorschwemme?

5 Kommentare

Mathe Wiwi

WiWi Gast

Hey ist das Modul Mathe bei wiwis gleich mit dem Mathe von Ingenieuren o.Ä. ? Danke

6 Kommentare

Promotion in Wirtschaftswissenschaften und Berufsaussichten

WiWi Gast

Hi Leute, ich bin mir sicher, dass es hier schon ähnliche Themen gibt, allerdings ist mein Background wohl etwas anders als bei den meisten hier. Und zwar habe ich Mathematik studiert (Ba und Ma) und ...

48 Kommentare

Karriere als Durchschnittsabsolvent

WiWi Gast

Hallo Leute, ich weiß, dass hier viele Überperformer unterwegs sind mit Chancen und Ambitionen für Top UB und IB. Dieser Thread soll sich vor allem an jene richten, die ihr Studium mit nicht so viel ...

4 Kommentare

Wiwi-Forum für Studis einer Uni...

WiWi Gast

Ich bin von der Goethe und dort haben die Wiwis ein eigenes Forum in Form von Raute.de Gibt es so etwas ähnliches auch für die HSG oder WHU

4 Kommentare

Welches technische Studium bietet beste Chancen?

WiWi Gast

Ich liste mal die meiststudierten technischen Studiengänge auf: -Maschinenbau -Informatik -Elektrotechnik (1) Welches aus diesen 3 Studiengängen bietet die besten Jobchancen und Gehaltsmöglichkeiten ...

2 Kommentare

Computer Science Master nach Wiwi Bachelor?

WiWi Gast

Gibt es hier im Forum zufällig jemanden der damit Erfahrungen gemacht hat? In dem Bereich relativ renommierte Unis (UCL, Imperial) bieten Computer Science Master für "Nicht-CS-ler" an. Den ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema WIWI

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Institut für Weltwirtschaft baut wirtschaftswissenschaftliche Forschungskooperationen aus

Das Institut für Weltwirtschaft (IfW) und die Universität Kiel erforschen in den kommenden vier Jahren gemeinsam die Globalisierung. Dazu wurde ein WissenschaftsCampus zur Globalisierung mit acht Professoren, einem PostDoc, acht Doktoranden und Forschungsgeldern von 2,2 Millionen Euro eingerichtet. Untersucht werden neben weltwirtschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Fragestelllungen auch ethische Aspekte der Globalisierung. Auch mit der Universität Hamburg wird das IfW über eine Gemeinschaftsprofessur in der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung zukünftig enger zusammenarbeiten, wie IfW-Präsident Snower mitteilt.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Weiteres zum Thema WiWi-Literaturrecherche

Econbiz App-Anwendung auf dem iPad

Recherchieren mit EconBiz.de

Die kostenfreie ZBW-Suchmaschine EconBiz bietet für Forschung, Lehre oder Studium Zugriff auf die wichtigsten Arbeiten aus BWL, VWL und angrenzenden Wissenschaften. EconBiz enthält über neun Millionen wirtschaftswissenschaftliche Aufsätze, elektronische Volltexte, Dissertationen, Working Paper und Lehrbücher. Die EconBiz App bietet unterwegs Zugang zu wirtschaftswissenschaftlichen Fachinformationen.

Beliebtes zum Thema Wissen

Statistik: Datenkarte Deutschland 2016

Das Wichtigste im Taschenformat: Die Hans Böckler Stiftung hat wieder eine kostenlose Datenkarte mit einer Reihe wichtiger Daten zu Wirtschaft und Arbeitsmarkt der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2016 herausgegeben. Darüber hinaus stehen auch für alle Bundesländer entsprechende Datenblätter und eine englische Datenkarte für Deutschland zum Download bereit.

Feedback +/-

Feedback