DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-LiteraturrechercheEconomics

Open-Access-Journal »Economics«

Die Fachzeitschrift »Economics« ist ein Open-Access-Journal, bei dem alle Beiträge uneingeschränkt nutzbar sind. Economics hat als englischsprachiges Journal eine internationale Ausrichtung und wird vom Institut für Weltwirtschaft in Kooperation mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften betrieben.

Screenshot Homepage economics-ejournal.org

Open-Access-Journal »Economics«
Economics ist eine seit 2007 erscheinende elektronische Fachzeitschrift für Wirtschaftswissenschaften, die als interaktive Kommunikations- und Publikationsplattform nach dem Prinzip des Open Access konzipiert ist. Ziel des Journals ist die Akzeptanz als international anerkanntes Peer-Review-Organ. Daher steht die Qualität der Beiträge im Mittelpunkt, die durch ein doppeltes und offenes Begutachtungsverfahren sichergestellt werden soll. Zusätzlich zur traditionellen Bewertung der eingereichten Papers durch eingeladene Gutachter werden diese parallel auch durch registrierte Nutzerinnen und Nutzer der Zeitschrift bewertet. Die vorgenommenen Bewertungen sind auf den Webseiten nach dem Prinzip des „Open Assessment“ offen einsehbar. Nach einer kurzen Begutachtungszeit von 8 bis 12 Wochen wird jeweils entschieden, welche Beiträge als Peer-Reviewed Journal Articles veröffentlicht werden.

Sowohl bei den Gutachterinnen und Gutachtern als auch für das Editorial Board konnten international renommierte Forscherinnen und Forscher gewonnen werden, darunter auch mehrere Nobelpreisträger. Economics hat als rein englischsprachiges Journal eine sehr internationale Ausrichtung. Die mittlerweile über 120 publizierten Journal Articles werden in allen wichtigen Fachdatenbanken wie EconLit, ECONIS, EBSCO und RePEc nachgewiesen, sind somit in Suchmaschinen wie Google und Google Scholar gut auffindbar. Das Journal ist auch bereits im Ranking des Handelsblatts vertreten.

Economics läuft unter der Federführung des Instituts für Weltwirtschaft in Kooperation mit der Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) und wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Nach Auslaufen der DFG-Förderung für die IT-Betreuung von Economics übernimmt die Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) die technische Betreuung des Journals.

http://www.economics-ejournal.org

Im Forum zu Economics

21 Kommentare

Econ Master im Ausland mit leicht überdurchschnittlichen Profil

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 19.10.2021: Glückwunsch ;) Wo gehts hin? ...

10 Kommentare

Renommierte Economics Master im Ausland ohne GRE/GMAT

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 10.10.2021: Woher nimmst du diese Info? Wirkt wie eine willkürliche Behauptung. Wahrscheinlich denkst du weil nur weil HHS gut in Business ist, ist sie nicht gut in E ...

8 Kommentare

Wo ist die Lehre (in europa) besser als in DE?? Niederlande, Italien, FR??

hatkeineahnung

Je massiger die Uni desto desto schlechter die Lehre. Vor allem an so Massenunis wie der WU Wien oder auch vermehrt der HSG geht es in den ersten Semester nicht darum, den Leuten etwas sinnvolles beiz ...

3 Kommentare

Wo ist die VWL-Lehre besser als in DE ?: Italien????( Niederlande, UK??)

WiWi Gast

Habe in Deutschland VWL studiert und auch einen Auslandssemester in UK an einer Target Uni gemacht. Die Lehre in Deutschland steht diesem in nichts nach. Meine Deutsche Uni hatte sogar wesentlich weni ...

1 Kommentare

Master VWL HSG oder UZH

WiWi Gast

Wie in der Überschrift geschrieben, weiss ich nicht, ob ich zum VWL Master an die UZH oder doch lieber die HSG soll. Unterschiede sind vor allem, dass HSG nur 90 ECTS vorsieht. Wie seht ihr das von de ...

10 Kommentare

UCL (BSc Economics) vs Warwick (BSc Econ) vs Erasmus Rotterdam (Economics & Econometrics) vs HSG (Assessment Year)

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 12.05.2021: Oh wow, danke für deinen input. Tastsächlich ist es mein fester Plan in London den Bachelor zu machen, falls es mit den Noten hinhaut. Mich würde sehr intere ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Economics

Weiteres zum Thema WiWi-Literaturrecherche

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Zentralbibliothek Wirtschaftswissenschaften ZBW

ZBW – Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften

Die Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften ist mit über vier Millionen Publikationen und 25.000 abonnierten Zeitschriften die größte Fachbibliothek für Wirtschaftswissenschaften weltweit.

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 5: Statistiken finden

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der fünfte Teil der Serie zeigt, wie sich statistische Datenbanken finden und nutzen lassen.

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 4: Zitieren

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der vierte Teil der Serie zeigt, wie sich die Ergebnisse der wissenschaftlichen Recherche mit Hilfe einer Literaturverwaltung verarbeiten lassen und wie Literaturquellen richtig zitiert werden.

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 3: Qualitätsbewertung von Literatur

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der dritte Teil der Serie zeigt, wie sich wissenschaftliche Literatur erkennen und wie sich ihre Qualität anhand von Zitationshäufigkeit und Rankings bewerten lässt.

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 2: Effizient recherchieren

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der zweite Teil der Serie zeigt die Profitricks für bessere Suchergebnisse bei der wissenschaftlichen Recherche.

Eine Vitrine mit alten Büchern.

Freeware: Bibliographix-Literaturverwaltung

Die Bibliographix-Literaturverwaltung ist im wesentlichen eine Datenbank zur Erfassung bibliografischer Objekte mit integriertem Wissensmanagement. Das Programm erkennt die Zitate im Manuskript und fügt das Literaturverzeichnis am Textende ein. Die Literaturverwaltung ist eine pay-what-you-want Software und unterstützt Windows, MacOS, Linux.

Beliebtes zum Thema Wissen

E-Book: Schüler- und Lehrerheft Wirtschaftslehre »Finanzen & Steuern«

E-Book: Schüler- und Lehrerheft Wirtschaftslehre »Finanzen & Steuern«

Die aktuelle Neuauflage des kostenlosen Unterrichtsmaterials "Finanzen und Steuern" für Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen steht wieder zum Download. Das Themenheft vermittelt ein Grundwissen über das deutsche Steuersystem, den Staatshaushalt und die internationale Finanzpolitik.

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Eine große, alte Bibliothek.

Die verborgenen Potenziale der Bibliotheken

Die Alternative zu Fernleihe oder Bücherkauf: Anschaffungsvorschläge für die Bibliotheken. Was nur wenigen bekannt ist: Fast jeder kann Universitäts-, Fach-, Instituts- und Stadtbibliotheken Bücher zur Anschaffung vorschlagen.

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Das Wichtigste im Taschenformat: Die Hans Böckler Stiftung hat wieder eine kostenlose Datenkarte mit einer Reihe wichtiger Daten zu Wirtschaft und Arbeitsmarkt der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2017 herausgegeben. Darüber hinaus stehen auch für alle Bundesländer entsprechende Datenblätter und eine englische Datenkarte für Deutschland zum Download bereit.

Das Aldischild mit seinem Emblem in den typischen Farben weiß, rot und blau, hägt an dem Filialengiebel.

Wer-zu-wem.de - Markenhersteller von Aldi, Lidl & Co.

Datenbank mit über 3.500 Marken, der Markenhersteller und 3.000 Adressen von Vertriebsfirmen, Händlern und Dienstleistern wie Aldi und Lidl.

Zentralbibliothek Wirtschaftswissenschaften ZBW

ZBW – Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften

Die Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften ist mit über vier Millionen Publikationen und 25.000 abonnierten Zeitschriften die größte Fachbibliothek für Wirtschaftswissenschaften weltweit.

E-Learning Körperschaftsteuerrecht

E-Learning: Modul Körperschaftsteuerrecht

Demokurs Körperschaftsteuerrecht - Geschätzter Zeitbedarf: 1 Std 30 Min