DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-LiteraturrechercheEconomics

Open-Access-Journal »Economics«

Die Fachzeitschrift »Economics« ist ein Open-Access-Journal, bei dem alle Beiträge uneingeschränkt nutzbar sind. Economics hat als englischsprachiges Journal eine internationale Ausrichtung und wird vom Institut für Weltwirtschaft in Kooperation mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften betrieben.

Screenshot Homepage economics-ejournal.org

Open-Access-Journal »Economics«
Economics ist eine seit 2007 erscheinende elektronische Fachzeitschrift für Wirtschaftswissenschaften, die als interaktive Kommunikations- und Publikationsplattform nach dem Prinzip des Open Access konzipiert ist. Ziel des Journals ist die Akzeptanz als international anerkanntes Peer-Review-Organ. Daher steht die Qualität der Beiträge im Mittelpunkt, die durch ein doppeltes und offenes Begutachtungsverfahren sichergestellt werden soll. Zusätzlich zur traditionellen Bewertung der eingereichten Papers durch eingeladene Gutachter werden diese parallel auch durch registrierte Nutzerinnen und Nutzer der Zeitschrift bewertet. Die vorgenommenen Bewertungen sind auf den Webseiten nach dem Prinzip des „Open Assessment“ offen einsehbar. Nach einer kurzen Begutachtungszeit von 8 bis 12 Wochen wird jeweils entschieden, welche Beiträge als Peer-Reviewed Journal Articles veröffentlicht werden.

Sowohl bei den Gutachterinnen und Gutachtern als auch für das Editorial Board konnten international renommierte Forscherinnen und Forscher gewonnen werden, darunter auch mehrere Nobelpreisträger. Economics hat als rein englischsprachiges Journal eine sehr internationale Ausrichtung. Die mittlerweile über 120 publizierten Journal Articles werden in allen wichtigen Fachdatenbanken wie EconLit, ECONIS, EBSCO und RePEc nachgewiesen, sind somit in Suchmaschinen wie Google und Google Scholar gut auffindbar. Das Journal ist auch bereits im Ranking des Handelsblatts vertreten.

Economics läuft unter der Federführung des Instituts für Weltwirtschaft in Kooperation mit der Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) und wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Nach Auslaufen der DFG-Förderung für die IT-Betreuung von Economics übernimmt die Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) die technische Betreuung des Journals.

http://www.economics-ejournal.org

Im Forum zu Economics

3 Kommentare

Economics, VWL, Wirtschaftswissenschaften

WiWi Gast

Regelt jede Hochschule anders. Die bei denen ich angefragt hatten (Goethe, TUM) haben mir gesagt, dass sie darüber erst Auskunft geben wenn du gewechselt bist, weil sonst zu viele Leute fragen und da ...

6 Kommentare

Economics und Alternativen

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 08.05.2018: Ok, der Wechsel in ein anderes Fach und einzelne Module anrechnen lassen geht. Das stimmt. Sorry, daran hatte ich nicht gedacht! Ich musste bei einem U ...

42 Kommentare

MSc Econ SSE, Bocc, BGSE, LSE

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 09.04.2018: Bei den einjährigen Masters an der LSE und BGSE kann ich es verstehen. Da ist nicht viel Zeit zwischen Studium, neues Land, Jobsuche, Bewerbungen und Interviews. A ...

26 Kommentare

Master Econ LSE, Oxbridge, SSE

WiWi Gast

Das stimmt, kommt aber auf deinen Studiengang an. Wenn du wie der Fragesteller PoWi studierst, kannst du nicht einfach einen Master in irgendwas mit WiWi Charakter machen, weil du da immer die vorgesc ...

5 Kommentare

Master Economics Mannheim,Bonn mit niederländischen Noten

WiWi Gast

Aus Interesse: hast du von Mannheim oder Bonn schon eine Rückmeldung? Hintergrund: ich habe mich auch beworben und langsam dürfte es Zeit werden..

3 Kommentare

Bachelor VWL Erasmus University Rotterdam oder St. Gallen?

WiWi Gast

Ich finde, du hast die Punkte ganz gut zusammengefasst, mit drei Anmerkungen: 1. Investmentbanking hat erstmal nicht sonderlich viel mit Mathematik und/oder VWL zu tun, der überwiegende Teil von IB ...

1 Kommentare

Bachelor VWL Erasmus University Rotterdam oder St. Gallen? Pro&Contra

WiWi Gast

Hallo miteinander, ich schreibe diesen Sommer Abitur und habe mich entschieden im September ein VWL-Studium auf Englisch zu beginnen. Was die Universitäten angeht, habe ich die Erasmus University ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Economics

Weiteres zum Thema WiWi-Literaturrecherche

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 4: Zitieren

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der vierte Teil der Serie zeigt, wie sich die Ergebnisse der wissenschaftlichen Recherche mit Hilfe einer Literaturverwaltung verarbeiten lassen und wie Literaturquellen richtig zitiert werden.

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 3: Qualitätsbewertung von Literatur

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der dritte Teil der Serie zeigt, wie sich wissenschaftliche Literatur erkennen und wie sich ihre Qualität anhand von Zitationshäufigkeit und Rankings bewerten lässt.

Beliebtes zum Thema Wissen

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Das Wichtigste im Taschenformat: Die Hans Böckler Stiftung hat wieder eine kostenlose Datenkarte mit einer Reihe wichtiger Daten zu Wirtschaft und Arbeitsmarkt der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2017 herausgegeben. Darüber hinaus stehen auch für alle Bundesländer entsprechende Datenblätter und eine englische Datenkarte für Deutschland zum Download bereit.