DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Österreich & SchweizETH

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

Hallo Forum,

ich hatte in den letzten Jahren im Hinblick auf die Uniwahl immer mal wieder auf die ETH Zürich geschielt, da mich der Forschungsoutput, der starke Ruf der Uni und auch die Partnerunis für Auslandssemester und Forschungsaufenthalte extrem beeindrucken. Letztendlich habe ich mir dann aber gedacht, es sei erstmal besser, an eine deutsche TU zu gehen; ich wollte eben nicht das Risiko eingehen, meine Eignung für ein MINT-Studium zu überschätzen (war nie so der Typ, der an Matheolympiaden teilnimmt, hatte früher eher Unsinn im Kopf) und dann über 1000€ pro Monat zu bezahlen, um letztendlich rauszufliegen oder schlechte Noten zu haben - da bringt dann der Uniname auch nichts mehr.

Ich habe im letzten Schuljahr aus Interesse noch ein Schülerstudium in Mathe aufgenommen und zu meiner Überraschung jetzt als Jahrgangsbester (von knapp unter 100 Studenten) abgeschlossen. Das Ganze hat mir einen ziemlichen Boost im Selbstvertrauen gegeben, jetzt ärgere ich mich ein wenig, mich nicht in Zürich beworben zu haben.

Daher meine Frage: Denkt ihr, die ETH öffnet (gute Leistungen vorausgesetzt) Türen, die mir an einer der großen deutschen TUs verschlossen bleiben? Ich hätte wahrscheinlich vor, Informatik zu studieren; in der Zukunft würde ich gerne im Tech Bereich arbeiten, eventuell auch promovieren. Insbesondere interessieren mich auch Startups, wenn sich also eine Möglichkeit ergibt, würde ich auf jeden Fall auch gründen wollen.

Aktuell denke ich eben nach, ob ich ein Semester in Deutschland machen will und dann in die Schweiz wechsle. Denkt ihr, das macht mit den genannten Zielen Sinn? Wäre cool, evtl. auch von ETHlern zu hören!

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

Ich bin selbst kein ETHler, habe aber mehrere Bekannte an der ETH und an deutschen TUs, und kann deine Antwort relativ knapp mit "ja" beantworten, für Informatik ganz besonders. Es ist einfach der Unterschied zwischen einer internationalen Top 10 Uni und Unis, die zwar eine relativ solide Ausbildung im Bachelor bieten, aber in den meisten Fächern bei weitem nicht mit der internationalen Topforschung mithalten können. Das ist insbesondere von Belang, wenn du promovieren möchtest. An der ETH kannst du früh Lehrstuhlprojekte mit international bekannten Top-Profs machen. Auch die Vernetzung mit den einschlägigen Top Unis aus US und UK ist an der ETH deutlich besser.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

Deutsche Unis sind genauso gut wie die ETH, mache dir da keine Sorgen!

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

Habe sowohl an einer deutschen TU9 studiert als auch an einer der renommiertesten Unis der Welt, jeweils im MINT Bereich.

Mein Eindruck: Die Lehre in Deutschland an den TUs liegt deutlich hinter der Lehre der top Unis der Welt, zu der auch die ETH gehört.
Die Betreuung ist einfach viel intensiver und vielfältiger. Auch wenn der Stoff im Endeffekt vergleichbar ist, unterscheidet sich die Didaktik. Die deutschen Unis sieben gerade im Grundstudium stark aus. Da gehen mittelmäßige Lehre und extrem hoher Anspruch in der Klausur Hand in Hand. Dieses Prinzip ist eher typisch für die deutschen TUs.

Die Komplexität des Inhalts wird vergleichbar sein. Wobei ich denke, dass die ETH nochmal deutlich bessere Profs im Informatikbereich haben wird.

Du wirst inhaltlich eher kleine Unterschiede feststellen und auch eine exzellente Ausbildung an einer deutschen Uni erhalten.

Anders sieht es jetzt Richtung Berufseinstieg aus:
Die Tech-Branche ist nicht gerade Deutschlands Steckenpferd und die dominanten Player kommen eher nicht aus D. Da ist ein Abschluss von der ETH einfach bekannter. Gerade wenn du dich auf international ausgeschriebene Stellen bewirbst und in einem Topf mit Oxbridge und Ivy League Absolventen landest, hast du mit der ETH bessere Chancen als von einer deutschen Uni.

In Anbetracht deiner Berufsvorstellung rate ich dir daher klar zur ETH!

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

Da an der ETH im ersten Semester die Basisprüfung ist welche ca 50% schaffen kannst du nicht nach de ersten Jahr einsteigen. Du müsstest dann verdammt viel nachholen.

Von den Möglichkeiten her ist es definitiv besser als die Angebote in DE. Google, Disney Research, Facebook, etc. sind alle wegen der ETH in Zürich. Auch was Master und PhD danach angeht hast du Vorteile. Die deutschen TUs sind super, aber ETH ist eine weltweite Top 10 und das wirst du auch an deinen Kommilitonen merken.

Was evtl. eine gute Option für dich ist wäre BSc in DE und dann Master an der ETH. Ist günstiger, "einfacher" und du hast nachher auch den ETH Vorteil.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 21.08.2020:

Deutsche Unis sind genauso gut wie die ETH, mache dir da keine Sorgen!

Es ist immer wieder erstaunlich in welcher Bubble Leute leben. In Deutschland mag der Unterschied nicht so groß sein da die lokalen Unis immer einen Vorteil bei der Vernetzung haben, aber außerhalb von Deutschland kennt kaum jemand KIT/RWTH/TUM.

Schau Mal nach wie viele Leute von Caltech, Princeton, Berkeley an die ETH kommen und wie viele an deutsche Unis. Der Vergleich ist sinnlos...

Ich will damit nicht sagen, dass die Qualität der Ausbildung viel schlechter ist, sondern einfach das das Prestige und die Vernetzung auf einem ganz anderen Level ist.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

Weiß einer hier obs möglich ist mit dem Etech BSc vom KIT in den Etech MSc von der ETH zu kommen?

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 21.08.2020:

Weiß einer hier obs möglich ist mit dem Etech BSc vom KIT in den Etech MSc von der ETH zu kommen?

Ne, nur mit BWL vom DH Buxtehude kommste darein.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

Die ETH spielt definitiv nochmal eine Liga höher als alle deutschen Top-TUs. Sie ist auch die einzige im deutschsprachigen Raum, die auch dem durchschnittlichen Amerikaner etwas sagt. Einen wirklichen Vorteil davon hast du aber nur, wenn du in die internationale Forschung gehen oder selbst gründen möchtest (Networking, da die Uni sehr international ist). Also eher etwas für die absoluten Vollblut-Karrieremenschen.

Wenn du "nur" eine normale Industriekarriere in Deutschland anstrebst, wird dir ein ETH-Abschluss wahrscheinlich keine messbaren Vorteile bringen. Habe selbst zwei Bekannte, die dort ihren Informatik-Master sehr gut abgeschlossen haben. Sie sind beide bei einem DAX-Konzern eingestiegen, aber sie werden genauso wie andere Einsteiger nach Tarif bezahlt und haben auch ansonsten keine Vorteile durch den ETH-Abschluss. In Deutschland wird auf den Ruf der Uni längst nicht so stark Wert gelegt wie in den USA. Hier zählen eher die Werkstudententätigkeiten neben dem Studium.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

TUM ist besser als ETH. Siehe Akuelle Rankings. Ich studiere Technische BWL und viele Kommilitonen gehen zu Top Unternehmen (Bain, BMW Siemens usw.).
ETH ist vielleicht in der Schweiz besser, aber in Deutschland ist TUM nr 1, dann KIT.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

Nur leider liegt die ETH in den meisten Rankings um Welten vor der TUM...

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

TUM ist besser als ETH. Siehe Akuelle Rankings. Ich studiere Technische BWL und viele Kommilitonen gehen zu Top Unternehmen (Bain, BMW Siemens usw.).
ETH ist vielleicht in der Schweiz besser, aber in Deutschland ist TUM nr 1, dann KIT.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

TUM ist besser als ETH. Siehe Akuelle Rankings. Ich studiere Technische BWL und viele Kommilitonen gehen zu Top Unternehmen (Bain, BMW Siemens usw.).
ETH ist vielleicht in der Schweiz besser, aber in Deutschland ist TUM nr 1, dann KIT.

0/10 billig

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

TUM ist besser als ETH. Siehe Akuelle Rankings. Ich studiere Technische BWL und viele Kommilitonen gehen zu Top Unternehmen (Bain, BMW Siemens usw.).

Im bedeutendsten Ranking (QS) ist die ETH weltweit auf Platz 6, die TUM auf Platz 55. Die TUM ist ohne Zweifel in Deutschland ganz vorne dabei, aber außerhalb Deutschlands kennt sie kein Mensch.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

TUM ist besser als ETH. Siehe Akuelle Rankings. Ich studiere Technische BWL und viele Kommilitonen gehen zu Top Unternehmen (Bain, BMW Siemens usw.).
ETH ist vielleicht in der Schweiz besser, aber in Deutschland ist TUM nr 1, dann KIT.

Guter Witz, ETH ist easy Nummer 1 außerhalb der USA

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

TUM ist besser als ETH. Siehe Akuelle Rankings. Ich studiere Technische BWL und viele Kommilitonen gehen zu Top Unternehmen (Bain, BMW Siemens usw.).
ETH ist vielleicht in der Schweiz besser, aber in Deutschland ist TUM nr 1, dann KIT.

Typisch TUM-BWLer. Natürlich gibt es in Deutschland mehr Leute von der TUM bei Bain etc. Es gibt in Deutschland auch mehr DAX CEOs von deutschen Unis als von Harvard. Lokal zu sein hilft vor Ort viele Leute zu platzieren.

Die ETH ist in einer anderen Liga als die TUM. Zeig gerne Mal deine Rankings her die die TUM höher platzieren als die ETH bzw. schau dir einfach Mal die Studenten an.

Die TUM ist für Deutschland top, aber International einfach keine ETH.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

TUM ist besser als ETH. Siehe Akuelle Rankings. Ich studiere Technische BWL und viele Kommilitonen gehen zu Top Unternehmen (Bain, BMW Siemens usw.).
ETH ist vielleicht in der Schweiz besser, aber in Deutschland ist TUM nr 1, dann KIT.

6/10

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

TUM ist besser als ETH. Siehe Akuelle Rankings. Ich studiere Technische BWL und viele Kommilitonen gehen zu Top Unternehmen (Bain, BMW Siemens usw.).
ETH ist vielleicht in der Schweiz besser, aber in Deutschland ist TUM nr 1, dann KIT.

Guter Witz, ETH ist easy Nummer 1 außerhalb der USA

*USA und Oxbridge

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

TUM ist besser als ETH. Siehe Akuelle Rankings. Ich studiere Technische BWL und viele Kommilitonen gehen zu Top Unternehmen (Bain, BMW Siemens usw.).
ETH ist vielleicht in der Schweiz besser, aber in Deutschland ist TUM nr 1, dann KIT.

Guter Witz, ETH ist easy Nummer 1 außerhalb der USA

*USA und Oxbridge

Je nach Forschungsbereich ist ETH teilweise vor einer von Oxbridge. Vom Gesamtprestige aber klar #3 in Europa, da Oxbridge einfach unschlagbar ist und auf HYPSM Level ist.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

TUM ist besser als ETH. Siehe Akuelle Rankings. Ich studiere Technische BWL und viele Kommilitonen gehen zu Top Unternehmen (Bain, BMW Siemens usw.).
ETH ist vielleicht in der Schweiz besser, aber in Deutschland ist TUM nr 1, dann KIT.

Schauen wir uns doch mal Top Positionen auf LinkedIn an.

Mercedes F1 Team: 6 ETH vs 2 TUM (zugegeben kleine sample size)
Goldman Sachs: 93 ETH vs 74 TUM
McKinsey: 413 ETH vs 391 TUM
Google: 240 ETH vs 157 TUM

Und dabei muss man die Uni Größe beachten:
ETH 21,000 vs TUM 42,000 -> Faktor 2

Also in Relation:
Mercedes F1 Team: ETH placed 6x besser
Goldman Sachs: ETH placed 2.5x besser
McKinsey: ETH placed 2x besser
Google: ETH placed 3x besser

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

Naja, hier werden wieder Äpfel mit Birnen verglichen.
Zuallererst: Forschungsqualität!=Lehrqualität!

Rankings zielen i.d.R. zu weiten Teilen auf Forschungsoutput ab, und da ist die ETH in manchen Bereichen vor guten deutschen/UK Unis, bei anderen Bereichen eben nicht. In der Informatik ist sie mit Sicherheit weltklasse - aber ob Du beim FC Bayern (ETH) oder beim BVB (dt. "Target"-Uni) weltklasse Leistungen bringst, spielt für Deinen Wechsel zu Real keine Rolle...

Falls Dein Interesse für eine Promotion stark ausgeprägt ist, würde ich Dir dringend zur ETH raten, da die Promotionsbedingungen dort - aber auch in der gesamten Schweiz - wesentlich besser sind (eigene Erfahrung).

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

TUM ist besser als ETH. Siehe Akuelle Rankings. Ich studiere Technische BWL und viele Kommilitonen gehen zu Top Unternehmen (Bain, BMW Siemens usw.).
ETH ist vielleicht in der Schweiz besser, aber in Deutschland ist TUM nr 1, dann KIT.

Schauen wir uns doch mal Top Positionen auf LinkedIn an.

Mercedes F1 Team: 6 ETH vs 2 TUM (zugegeben kleine sample size)
Goldman Sachs: 93 ETH vs 74 TUM
McKinsey: 413 ETH vs 391 TUM
Google: 240 ETH vs 157 TUM

Und dabei muss man die Uni Größe beachten:
ETH 21,000 vs TUM 42,000 -> Faktor 2

Also in Relation:
Mercedes F1 Team: ETH placed 6x besser
Goldman Sachs: ETH placed 2.5x besser
McKinsey: ETH placed 2x besser
Google: ETH placed 3x besser

Wie schaut der Vergleich mit RWTH und KIT aus?

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

Hey, aktueller ETH Master Student hier, versuche mal dir ein paar Inputs zu geben. Ich stand auch direkt nach dem Abitur vor der Entscheidung an die ETH zu gehen oder an einer der drei großen TU's in Deutschland anzufangen. Bei mir ist es dann die RWTH für den Bachelor Maschinenbau geworden und ich bin dann zum Master an die ETH gewechselt, weil ich einfach noch mal etwas anderes sehen und den Master auf englisch machen wollte. Da beide der IDEA League angehören ist ein Wechsel von der RWTH aus sehr leicht zu realisieren. Insgesamt ist es schon fast zum Lachen und ich fühle mich etwas, als wäre ich vom "Regen in die Traufe gekommen", wie sehr sich die RWTH und ETH ähneln, im Positiven, wie Negativen. Sowohl sehr gute und motivierte, als auch eher wenige gute Dozenten und Profs, zumindest im didaktischen, habe ich an beiden kennen gelernt. Viele Institute sind mit sehr üppigen Budgets ausgestattet und man hat viele Möglichkeiten an aktuellen Forschungsfragen oder Industrieprojekten teil zu haben. Bürokratiemonster sind sie leider auch beide. Die ETH ist auf alle Fälle etwas internationaler ausgerichtet, was aber durch die Vielzahl von nur auf deutsch angebotenen Bachelor Studiengängen nicht so sehr auffällt, wie man meinen würde.
Bzgl. der Frage nach Vorteilen mit dem ETH Abschluss, in Deutschland selbst wirst du gegenüber KIT/RWTH/TUM absolut keine haben. Tendenziell würde ich die RWTH sogar vor der ETH sehen, da das Netzwerk logischerweise im Heimatland einfach ausgeprägter ist und die RWTH eine ziemliche Brand in Deutschland ist. International sieht es dann etwas anders aus, da ist die ETH halt schon noch mal eine andere Nummer. Insbesondere, wenn es über Europa hinaus geht.
Bzgl. Niveau und Anspruch, sehr hoch an beiden und es wird gnadenlos im Bachelor gesiebt. Da muss man sich einfach durchbeißen. An der ETH gibt es nach dem ersten Jahr die Basisprüfung (was deine Wechselpläne nach einem Jahr zu nichte macht), welche nach dem zweiten Versuch bestanden sein muss. An der RWTH ist das eher ein kontinuierlicher Prozess, da man für jede Klausur drei Versuche hat. Im Master wird es dann an beiden Unis deutlich entspannter.
Ich würde dir raten erst mal den Bachelor in Deutschland an einer deiner drei genannten TU's zu machen und dann mit der Option im Master noch mal zu wechseln. Meiner Erfahrung nach verändert sich im Bachelor noch mal so einiges von den ursprünglichen Zielen und Vertiefung A ist besser an Uni B und umgekehrt. Ansonsten wünsche ich dir viel Erfolg, vergiss nicht die Studiumszeit auch zu genießen, das würde ich meinem "frisch gebackenen ambitionierten Abi ich" heute mitgeben wollen.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 29.08.2020:

Hey, aktueller ETH Master Student hier, versuche mal dir ein paar Inputs zu geben. Ich stand auch direkt nach dem Abitur vor der Entscheidung an die ETH zu gehen oder an einer der drei großen TU's in Deutschland anzufangen. Bei mir ist es dann die RWTH für den Bachelor Maschinenbau geworden und ich bin dann zum Master an die ETH gewechselt, weil ich einfach noch mal etwas anderes sehen und den Master auf englisch machen wollte. Da beide der IDEA League angehören ist ein Wechsel von der RWTH aus sehr leicht zu realisieren. Insgesamt ist es schon fast zum Lachen und ich fühle mich etwas, als wäre ich vom "Regen in die Traufe gekommen", wie sehr sich die RWTH und ETH ähneln, im Positiven, wie Negativen. Sowohl sehr gute und motivierte, als auch eher wenige gute Dozenten und Profs, zumindest im didaktischen, habe ich an beiden kennen gelernt. Viele Institute sind mit sehr üppigen Budgets ausgestattet und man hat viele Möglichkeiten an aktuellen Forschungsfragen oder Industrieprojekten teil zu haben. Bürokratiemonster sind sie leider auch beide. Die ETH ist auf alle Fälle etwas internationaler ausgerichtet, was aber durch die Vielzahl von nur auf deutsch angebotenen Bachelor Studiengängen nicht so sehr auffällt, wie man meinen würde.
Bzgl. der Frage nach Vorteilen mit dem ETH Abschluss, in Deutschland selbst wirst du gegenüber KIT/RWTH/TUM absolut keine haben. Tendenziell würde ich die RWTH sogar vor der ETH sehen, da das Netzwerk logischerweise im Heimatland einfach ausgeprägter ist und die RWTH eine ziemliche Brand in Deutschland ist. International sieht es dann etwas anders aus, da ist die ETH halt schon noch mal eine andere Nummer. Insbesondere, wenn es über Europa hinaus geht.
Bzgl. Niveau und Anspruch, sehr hoch an beiden und es wird gnadenlos im Bachelor gesiebt. Da muss man sich einfach durchbeißen. An der ETH gibt es nach dem ersten Jahr die Basisprüfung (was deine Wechselpläne nach einem Jahr zu nichte macht), welche nach dem zweiten Versuch bestanden sein muss. An der RWTH ist das eher ein kontinuierlicher Prozess, da man für jede Klausur drei Versuche hat. Im Master wird es dann an beiden Unis deutlich entspannter.
Ich würde dir raten erst mal den Bachelor in Deutschland an einer deiner drei genannten TU's zu machen und dann mit der Option im Master noch mal zu wechseln. Meiner Erfahrung nach verändert sich im Bachelor noch mal so einiges von den ursprünglichen Zielen und Vertiefung A ist besser an Uni B und umgekehrt. Ansonsten wünsche ich dir viel Erfolg, vergiss nicht die Studiumszeit auch zu genießen, das würde ich meinem "frisch gebackenen ambitionierten Abi ich" heute mitgeben wollen.

Bitte nächstes Mal Absätze machen. Das kann ja kein Mensch lesen.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 30.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 29.08.2020:

Hey, aktueller ETH Master Student hier, versuche mal dir ein paar Inputs zu geben. Ich stand auch direkt nach dem Abitur vor der Entscheidung an die ETH zu gehen oder an einer der drei großen TU's in Deutschland anzufangen. Bei mir ist es dann die RWTH für den Bachelor Maschinenbau geworden und ich bin dann zum Master an die ETH gewechselt, weil ich einfach noch mal etwas anderes sehen und den Master auf englisch machen wollte. Da beide der IDEA League angehören ist ein Wechsel von der RWTH aus sehr leicht zu realisieren. Insgesamt ist es schon fast zum Lachen und ich fühle mich etwas, als wäre ich vom "Regen in die Traufe gekommen", wie sehr sich die RWTH und ETH ähneln, im Positiven, wie Negativen. Sowohl sehr gute und motivierte, als auch eher wenige gute Dozenten und Profs, zumindest im didaktischen, habe ich an beiden kennen gelernt. Viele Institute sind mit sehr üppigen Budgets ausgestattet und man hat viele Möglichkeiten an aktuellen Forschungsfragen oder Industrieprojekten teil zu haben. Bürokratiemonster sind sie leider auch beide. Die ETH ist auf alle Fälle etwas internationaler ausgerichtet, was aber durch die Vielzahl von nur auf deutsch angebotenen Bachelor Studiengängen nicht so sehr auffällt, wie man meinen würde.
Bzgl. der Frage nach Vorteilen mit dem ETH Abschluss, in Deutschland selbst wirst du gegenüber KIT/RWTH/TUM absolut keine haben. Tendenziell würde ich die RWTH sogar vor der ETH sehen, da das Netzwerk logischerweise im Heimatland einfach ausgeprägter ist und die RWTH eine ziemliche Brand in Deutschland ist. International sieht es dann etwas anders aus, da ist die ETH halt schon noch mal eine andere Nummer. Insbesondere, wenn es über Europa hinaus geht.
Bzgl. Niveau und Anspruch, sehr hoch an beiden und es wird gnadenlos im Bachelor gesiebt. Da muss man sich einfach durchbeißen. An der ETH gibt es nach dem ersten Jahr die Basisprüfung (was deine Wechselpläne nach einem Jahr zu nichte macht), welche nach dem zweiten Versuch bestanden sein muss. An der RWTH ist das eher ein kontinuierlicher Prozess, da man für jede Klausur drei Versuche hat. Im Master wird es dann an beiden Unis deutlich entspannter.
Ich würde dir raten erst mal den Bachelor in Deutschland an einer deiner drei genannten TU's zu machen und dann mit der Option im Master noch mal zu wechseln. Meiner Erfahrung nach verändert sich im Bachelor noch mal so einiges von den ursprünglichen Zielen und Vertiefung A ist besser an Uni B und umgekehrt. Ansonsten wünsche ich dir viel Erfolg, vergiss nicht die Studiumszeit auch zu genießen, das würde ich meinem "frisch gebackenen ambitionierten Abi ich" heute mitgeben wollen.

Bitte nächstes Mal Absätze machen. Das kann ja kein Mensch lesen.

Zusammenfassung:
ETH>>>RWTH

Zusatz:
KIT/TUM>>>RWTH

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 30.08.2020:

Zusammenfassung:
ETH>>>RWTH

Zusatz:
KIT/TUM>>>RWTH

Korrektur:
Je nach Schwerpunkt und Zielland variierend, aber generell ETH >= (RWTH = KIT = TUM)

ETH hat mehr Wow Effekt, aber im Endeffekt reden wir hier von technischen Hochschulen und es zählt nun Mal mehr was du wirklich kannst als was für einen Uni Sticker du hast. Ist nicht BWL...

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 30.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 30.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 29.08.2020:

Hey, aktueller ETH Master Student hier, versuche mal dir ein paar Inputs zu geben. Ich stand auch direkt nach dem Abitur vor der Entscheidung an die ETH zu gehen oder an einer der drei großen TU's in Deutschland anzufangen. Bei mir ist es dann die RWTH für den Bachelor Maschinenbau geworden und ich bin dann zum Master an die ETH gewechselt, weil ich einfach noch mal etwas anderes sehen und den Master auf englisch machen wollte. Da beide der IDEA League angehören ist ein Wechsel von der RWTH aus sehr leicht zu realisieren. Insgesamt ist es schon fast zum Lachen und ich fühle mich etwas, als wäre ich vom "Regen in die Traufe gekommen", wie sehr sich die RWTH und ETH ähneln, im Positiven, wie Negativen. Sowohl sehr gute und motivierte, als auch eher wenige gute Dozenten und Profs, zumindest im didaktischen, habe ich an beiden kennen gelernt. Viele Institute sind mit sehr üppigen Budgets ausgestattet und man hat viele Möglichkeiten an aktuellen Forschungsfragen oder Industrieprojekten teil zu haben. Bürokratiemonster sind sie leider auch beide. Die ETH ist auf alle Fälle etwas internationaler ausgerichtet, was aber durch die Vielzahl von nur auf deutsch angebotenen Bachelor Studiengängen nicht so sehr auffällt, wie man meinen würde.
Bzgl. der Frage nach Vorteilen mit dem ETH Abschluss, in Deutschland selbst wirst du gegenüber KIT/RWTH/TUM absolut keine haben. Tendenziell würde ich die RWTH sogar vor der ETH sehen, da das Netzwerk logischerweise im Heimatland einfach ausgeprägter ist und die RWTH eine ziemliche Brand in Deutschland ist. International sieht es dann etwas anders aus, da ist die ETH halt schon noch mal eine andere Nummer. Insbesondere, wenn es über Europa hinaus geht.
Bzgl. Niveau und Anspruch, sehr hoch an beiden und es wird gnadenlos im Bachelor gesiebt. Da muss man sich einfach durchbeißen. An der ETH gibt es nach dem ersten Jahr die Basisprüfung (was deine Wechselpläne nach einem Jahr zu nichte macht), welche nach dem zweiten Versuch bestanden sein muss. An der RWTH ist das eher ein kontinuierlicher Prozess, da man für jede Klausur drei Versuche hat. Im Master wird es dann an beiden Unis deutlich entspannter.
Ich würde dir raten erst mal den Bachelor in Deutschland an einer deiner drei genannten TU's zu machen und dann mit der Option im Master noch mal zu wechseln. Meiner Erfahrung nach verändert sich im Bachelor noch mal so einiges von den ursprünglichen Zielen und Vertiefung A ist besser an Uni B und umgekehrt. Ansonsten wünsche ich dir viel Erfolg, vergiss nicht die Studiumszeit auch zu genießen, das würde ich meinem "frisch gebackenen ambitionierten Abi ich" heute mitgeben wollen.

Bitte nächstes Mal Absätze machen. Das kann ja kein Mensch lesen.

Zusammenfassung:
ETH>>>RWTH

Zusatz:
KIT/TUM>>>RWTH

Eher so:
ETH>>RWTH=TUM>KIT

Und in Zukunft ETH>>TUM>RWTH>KIT

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

In Zukunft eher ETH >> TUM = KIT > RWTH

WiWi Gast schrieb am 03.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 30.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 30.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 29.08.2020:

Hey, aktueller ETH Master Student hier, versuche mal dir ein paar Inputs zu geben. Ich stand auch direkt nach dem Abitur vor der Entscheidung an die ETH zu gehen oder an einer der drei großen TU's in Deutschland anzufangen. Bei mir ist es dann die RWTH für den Bachelor Maschinenbau geworden und ich bin dann zum Master an die ETH gewechselt, weil ich einfach noch mal etwas anderes sehen und den Master auf englisch machen wollte. Da beide der IDEA League angehören ist ein Wechsel von der RWTH aus sehr leicht zu realisieren. Insgesamt ist es schon fast zum Lachen und ich fühle mich etwas, als wäre ich vom "Regen in die Traufe gekommen", wie sehr sich die RWTH und ETH ähneln, im Positiven, wie Negativen. Sowohl sehr gute und motivierte, als auch eher wenige gute Dozenten und Profs, zumindest im didaktischen, habe ich an beiden kennen gelernt. Viele Institute sind mit sehr üppigen Budgets ausgestattet und man hat viele Möglichkeiten an aktuellen Forschungsfragen oder Industrieprojekten teil zu haben. Bürokratiemonster sind sie leider auch beide. Die ETH ist auf alle Fälle etwas internationaler ausgerichtet, was aber durch die Vielzahl von nur auf deutsch angebotenen Bachelor Studiengängen nicht so sehr auffällt, wie man meinen würde.
Bzgl. der Frage nach Vorteilen mit dem ETH Abschluss, in Deutschland selbst wirst du gegenüber KIT/RWTH/TUM absolut keine haben. Tendenziell würde ich die RWTH sogar vor der ETH sehen, da das Netzwerk logischerweise im Heimatland einfach ausgeprägter ist und die RWTH eine ziemliche Brand in Deutschland ist. International sieht es dann etwas anders aus, da ist die ETH halt schon noch mal eine andere Nummer. Insbesondere, wenn es über Europa hinaus geht.
Bzgl. Niveau und Anspruch, sehr hoch an beiden und es wird gnadenlos im Bachelor gesiebt. Da muss man sich einfach durchbeißen. An der ETH gibt es nach dem ersten Jahr die Basisprüfung (was deine Wechselpläne nach einem Jahr zu nichte macht), welche nach dem zweiten Versuch bestanden sein muss. An der RWTH ist das eher ein kontinuierlicher Prozess, da man für jede Klausur drei Versuche hat. Im Master wird es dann an beiden Unis deutlich entspannter.
Ich würde dir raten erst mal den Bachelor in Deutschland an einer deiner drei genannten TU's zu machen und dann mit der Option im Master noch mal zu wechseln. Meiner Erfahrung nach verändert sich im Bachelor noch mal so einiges von den ursprünglichen Zielen und Vertiefung A ist besser an Uni B und umgekehrt. Ansonsten wünsche ich dir viel Erfolg, vergiss nicht die Studiumszeit auch zu genießen, das würde ich meinem "frisch gebackenen ambitionierten Abi ich" heute mitgeben wollen.

Bitte nächstes Mal Absätze machen. Das kann ja kein Mensch lesen.

Zusammenfassung:
ETH>>>RWTH

Zusatz:
KIT/TUM>>>RWTH

Eher so:
ETH>>RWTH=TUM>KIT

Und in Zukunft ETH>>TUM>RWTH>KIT

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 03.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 30.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 30.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 29.08.2020:

Hey, aktueller ETH Master Student hier, versuche mal dir ein paar Inputs zu geben. Ich stand auch direkt nach dem Abitur vor der Entscheidung an die ETH zu gehen oder an einer der drei großen TU's in Deutschland anzufangen. Bei mir ist es dann die RWTH für den Bachelor Maschinenbau geworden und ich bin dann zum Master an die ETH gewechselt, weil ich einfach noch mal etwas anderes sehen und den Master auf englisch machen wollte. Da beide der IDEA League angehören ist ein Wechsel von der RWTH aus sehr leicht zu realisieren. Insgesamt ist es schon fast zum Lachen und ich fühle mich etwas, als wäre ich vom "Regen in die Traufe gekommen", wie sehr sich die RWTH und ETH ähneln, im Positiven, wie Negativen. Sowohl sehr gute und motivierte, als auch eher wenige gute Dozenten und Profs, zumindest im didaktischen, habe ich an beiden kennen gelernt. Viele Institute sind mit sehr üppigen Budgets ausgestattet und man hat viele Möglichkeiten an aktuellen Forschungsfragen oder Industrieprojekten teil zu haben. Bürokratiemonster sind sie leider auch beide. Die ETH ist auf alle Fälle etwas internationaler ausgerichtet, was aber durch die Vielzahl von nur auf deutsch angebotenen Bachelor Studiengängen nicht so sehr auffällt, wie man meinen würde.
Bzgl. der Frage nach Vorteilen mit dem ETH Abschluss, in Deutschland selbst wirst du gegenüber KIT/RWTH/TUM absolut keine haben. Tendenziell würde ich die RWTH sogar vor der ETH sehen, da das Netzwerk logischerweise im Heimatland einfach ausgeprägter ist und die RWTH eine ziemliche Brand in Deutschland ist. International sieht es dann etwas anders aus, da ist die ETH halt schon noch mal eine andere Nummer. Insbesondere, wenn es über Europa hinaus geht.
Bzgl. Niveau und Anspruch, sehr hoch an beiden und es wird gnadenlos im Bachelor gesiebt. Da muss man sich einfach durchbeißen. An der ETH gibt es nach dem ersten Jahr die Basisprüfung (was deine Wechselpläne nach einem Jahr zu nichte macht), welche nach dem zweiten Versuch bestanden sein muss. An der RWTH ist das eher ein kontinuierlicher Prozess, da man für jede Klausur drei Versuche hat. Im Master wird es dann an beiden Unis deutlich entspannter.
Ich würde dir raten erst mal den Bachelor in Deutschland an einer deiner drei genannten TU's zu machen und dann mit der Option im Master noch mal zu wechseln. Meiner Erfahrung nach verändert sich im Bachelor noch mal so einiges von den ursprünglichen Zielen und Vertiefung A ist besser an Uni B und umgekehrt. Ansonsten wünsche ich dir viel Erfolg, vergiss nicht die Studiumszeit auch zu genießen, das würde ich meinem "frisch gebackenen ambitionierten Abi ich" heute mitgeben wollen.

Bitte nächstes Mal Absätze machen. Das kann ja kein Mensch lesen.

Zusammenfassung:
ETH>>>RWTH

Zusatz:
KIT/TUM>>>RWTH

Eher so:
ETH>>RWTH=TUM>KIT

Und in Zukunft ETH>>TUM>RWTH>KIT

Wahnsinn, dass du Rankings vorhersagen kannst!
Machst du auch Glaskugelvorhersagen oder Kartenlegen für Privatpersonen?

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 03.09.2020:

Wahnsinn, dass du Rankings vorhersagen kannst!
Machst du auch Glaskugelvorhersagen oder Kartenlegen für Privatpersonen?

TUM-BWLer können alles. Auch Kartenlegen :-)

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

Die Maschinenbauer an der TUM sehen das aber ganz anders. Laut denen können die TUM-BWLer nicht allzu viel, zumindest was den technischen Bereich angeht.

WiWi Gast schrieb am 03.09.2020:

Wahnsinn, dass du Rankings vorhersagen kannst!
Machst du auch Glaskugelvorhersagen oder Kartenlegen für Privatpersonen?

TUM-BWLer können alles. Auch Kartenlegen :-)

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

WiWi Gast schrieb am 04.09.2020:

Die Maschinenbauer an der TUM sehen das aber ganz anders. Laut denen können die TUM-BWLer nicht allzu viel, zumindest was den technischen Bereich angeht.

WiWi Gast schrieb am 03.09.2020:

Wahnsinn, dass du Rankings vorhersagen kannst!
Machst du auch Glaskugelvorhersagen oder Kartenlegen für Privatpersonen?

TUM-BWLer können alles. Auch Kartenlegen :-)

Sollen sie ja auch nicht. Geht um technisches Hintergrundwissen was einen von einem normalen Bwler einfach abhebt.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

Der TUM-BWLer wird später besser verdienen und erfolgreicher sein. Da sind die Maschinenbauer einfach sauer.

WiWi Gast schrieb am 04.09.2020:

Die Maschinenbauer an der TUM sehen das aber ganz anders. Laut denen können die TUM-BWLer nicht allzu viel, zumindest was den technischen Bereich angeht.

WiWi Gast schrieb am 03.09.2020:

Wahnsinn, dass du Rankings vorhersagen kannst!
Machst du auch Glaskugelvorhersagen oder Kartenlegen für Privatpersonen?

TUM-BWLer können alles. Auch Kartenlegen :-)

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

Der Durchschnitts-TUM-BWLer wird wie jeder durchschnittliche BWL Absolvent einen durchschnittlichen Job abgreifen.
Da ist der Maschinenbauer der TUM immer noch besser gestellt, wenn er nicht so blöd ist und sich an einen Dienstleister verkauft.

Man muss nicht immer zu BMW, Daimler und Co. als MBler. MB ist nicht nur OEM und Zulieferer... Wer sucht, der findet... Automatisierungstechnik, Anlagenbau, Energie... gute Abschlussarbeit zum Thema Smart Factory und man hat quasi eine garantierte Einstiegsposition sicher.

Im Mittelstand nehmen die sehr gerne TUM/TU9-MBler, die dann gediegen ihre 35-40h Woche schieben und solide bezahlt werden. Wer die Augen etwas aufmacht, wird sehen, dass es im Rhein-Main-Gebiet, BaWü und Bayern haufenweise Mittelständler gibt, die auch in der aktuellen Zeit suchen. Und wenn da jemand ankommt, der ein TU9 Studium hinter sich hat im technischen Bereich, dann wissen die, dass der nicht ganz blöde sein kann.
Für einen durchschnittlichen BWLer gilt das nicht. Der durchschnittliche BWLer an der TUM ist genauso begabt wie jeder durchschnittliche BWLer von einer 08/15-FH.

Für die „High Performer“ mag das anders aussehen, aber auch da braucht der Ingenieur sich nicht zu verstecken. Es gibt wohl kein anderes Land auf der Welt, wo es so viele Ingenieure auf C-Level gibt wie Deutschland.

Der Surviorship-Bias ist stark ausgeprägt in diesem Forum... nur, weil gefühlt < 5% der „Target“-Uni-Absolventen sich bei irgendwelchen McKinseys und Goldmans krumm buckeln dürfen, heißt das nicht, dass es jeder Target-Uni-Absolvent mit 70k+ einsteigt und nach 5 Jahren Abteilungsleiter wird.
Eine Freundin (auch TUM Management und Technology Master) hat nach zwei Monaten Arbeitslosigkeit endlich einen Job gefunden: 47k im Projekt Management bei einem Health Care Unternehmen. Und ihr Profil lag im guten bis sehr guten Bereich.

WiWi Gast schrieb am 07.10.2020:

Der TUM-BWLer wird später besser verdienen und erfolgreicher sein. Da sind die Maschinenbauer einfach sauer.

WiWi Gast schrieb am 04.09.2020:

Die Maschinenbauer an der TUM sehen das aber ganz anders. Laut denen können die TUM-BWLer nicht allzu viel, zumindest was den technischen Bereich angeht.

WiWi Gast schrieb am 03.09.2020:

Wahnsinn, dass du Rankings vorhersagen kannst!
Machst du auch Glaskugelvorhersagen oder Kartenlegen für Privatpersonen?

TUM-BWLer können alles. Auch Kartenlegen :-)

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

Lass die TUM-BWLer doch im Irrglauben, dass sie nach dem Studium mit Kusshand bei BMW, McKinsey etc. genommen werden. Der Realitätsschock und das Rumgeheule, das ich als Elektrotechniker von meinen BWLer Mitbewohnern mitbekomme, ist echt zu köstlich.

WiWi Gast schrieb am 07.10.2020:

Der Durchschnitts-TUM-BWLer wird wie jeder durchschnittliche BWL Absolvent einen durchschnittlichen Job abgreifen.
Da ist der Maschinenbauer der TUM immer noch besser gestellt, wenn er nicht so blöd ist und sich an einen Dienstleister verkauft.

Man muss nicht immer zu BMW, Daimler und Co. als MBler. MB ist nicht nur OEM und Zulieferer... Wer sucht, der findet... Automatisierungstechnik, Anlagenbau, Energie... gute Abschlussarbeit zum Thema Smart Factory und man hat quasi eine garantierte Einstiegsposition sicher.

Im Mittelstand nehmen die sehr gerne TUM/TU9-MBler, die dann gediegen ihre 35-40h Woche schieben und solide bezahlt werden. Wer die Augen etwas aufmacht, wird sehen, dass es im Rhein-Main-Gebiet, BaWü und Bayern haufenweise Mittelständler gibt, die auch in der aktuellen Zeit suchen. Und wenn da jemand ankommt, der ein TU9 Studium hinter sich hat im technischen Bereich, dann wissen die, dass der nicht ganz blöde sein kann.
Für einen durchschnittlichen BWLer gilt das nicht. Der durchschnittliche BWLer an der TUM ist genauso begabt wie jeder durchschnittliche BWLer von einer 08/15-FH.

Für die „High Performer“ mag das anders aussehen, aber auch da braucht der Ingenieur sich nicht zu verstecken. Es gibt wohl kein anderes Land auf der Welt, wo es so viele Ingenieure auf C-Level gibt wie Deutschland.

Der Surviorship-Bias ist stark ausgeprägt in diesem Forum... nur, weil gefühlt < 5% der „Target“-Uni-Absolventen sich bei irgendwelchen McKinseys und Goldmans krumm buckeln dürfen, heißt das nicht, dass es jeder Target-Uni-Absolvent mit 70k+ einsteigt und nach 5 Jahren Abteilungsleiter wird.
Eine Freundin (auch TUM Management und Technology Master) hat nach zwei Monaten Arbeitslosigkeit endlich einen Job gefunden: 47k im Projekt Management bei einem Health Care Unternehmen. Und ihr Profil lag im guten bis sehr guten Bereich.

WiWi Gast schrieb am 07.10.2020:

Der TUM-BWLer wird später besser verdienen und erfolgreicher sein. Da sind die Maschinenbauer einfach sauer.

WiWi Gast schrieb am 04.09.2020:

Die Maschinenbauer an der TUM sehen das aber ganz anders. Laut denen können die TUM-BWLer nicht allzu viel, zumindest was den technischen Bereich angeht.

WiWi Gast schrieb am 03.09.2020:

Wahnsinn, dass du Rankings vorhersagen kannst!
Machst du auch Glaskugelvorhersagen oder Kartenlegen für Privatpersonen?

TUM-BWLer können alles. Auch Kartenlegen :-)

antworten

Artikel zu ETH

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Campus der Universität von Oxford in England.

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Statistik: 137 300 Deutsche Studenten haben 2014 im Ausland studiert

632 Meter hohe Shanghai Tower

Immer mehr deutsche Studenten wollen international studieren: 2014 gingen 137.000 Studierende ins Ausland. Am beliebtesten ist das Nachbarland Österreich, gefolgt von den Niederlanden, Großbritannien und Schweiz. Wirtschaftsstudenten zieht es vor allen in die Niederlande.

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Brexit erschwert Studium in England und deutsch-britische Hochschulforschung

Von einem Gebäude herunter hängende britische Nationalflagge.

Mit verheerende Konsequenzen für Studium und Forschung nach einem eventuellen Brexit rechnen die Hochschulrektoren aus Deutschland und Großbritannien. Die EU erleichtere die Zusammenarbeit unter Forschern, das gemeinsame Nutzen von Ressourcen und der Austausch wichtiger Daten. Davon profitieren ebenso Studenten aus beiden Ländern. Derzeit sind 13.765 degree-seekings Studenten und 4.428 Erasmus-Studierende aus Deutschland in Großbritannien.

Englischsprachige Business-Masterstudiengänge am Griffith College Dublin in Irland

Griffith College Dublin in Irland

Englische Masterstudiengänge sind bei Unternehmen und Wirtschaftsstudenten sehr gefragt. Ein Business-Master im Ausland hilft, das Studium international auszurichten. Muttersprachige Masterprogramme wie die des Griffith College Dublin in Irland vermitteln neben den wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten auch exzellente Englischkenntnisse.

Auslandaufenthalte von Studierenden trotz Finanzkrise weiter steigend

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Die Zahl der Auslandsaufenthalte von Studierenden und Hochschulangehörigen nimmt trotz der in mehreren europäischen Ländern spürbaren Finanzkrise weiter zu. Die Mobilitätszahlen sind stabil und insbesondere die Zahl der Praktika ist deutlich gestiegen. Das zeigt die vom DAAD initiierte Studie "Student and staff mobility in times of crisis".

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 1

Viele Studierende der Wirtschaftswissenschaften wagen den Schritt, an eine Hochschule im Ausland zu wechseln. Wie lange verweilen die meisten dort und welche Studienländer besonders beliebt?

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 2 – DAAD-Auslandsstipendien

Auslandsaufenthalte gelten als Pluspunkt in der Bewerbung. Wer im Ausland studiert hat, beweist Flexibilität und Organisationsvermögen und versteht Sprache und Kultur des Landes. Zudem werden Auslandsaufenthalte durch zahlreiche Programme und Stipendien gefördert.

Antworten auf Lohnt sich die ETH gegenüber KIT/RWTH/TUM?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 34 Beiträge

Diskussionen zu ETH

Weitere Themen aus Österreich & Schweiz