DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Spar-TippsMobilfunk

prepaid-discounter.de - Tipps für den richtigen Prepaid-Anbieter

Je nach Intensität und Art der Handynutzung kann ein Prepaid-Anbieter mit Minutenpreisen, einer Flatrate für Gespräche, Flatrate für Kurznachrichten oder mit einem Datentarif sinnvoll sein. Das Portal »prepaid-discounter.de« hilft mit Informationen zu Prepaid Anbietern und Prepaid-Tarifen den Überblick zu behalten.

Ein Student telefoniert mit einem iPhone-Handy.

Kostenairbag 
Es gibt nicht den für alle Nutzer gleichermaßen idealen Prepaid-Anbieter. Wer wenig telefoniert, entscheidet sich für einen Tarif mit günstigen Minutenpreisen, während bei einer regelmäßigen Handynutzung eine Flatrate sinnvoll ist. Einen Kompromiss zwischen der Abrechnung von Gesprächsminuten und einer Flatrate stellt der Kostenairbag dar. In diesem Fall werden bis zu einem festgelegten Höchstbetrag alle Gesprächsminuten und Kurznachrichten einzeln berechnet, während nach dem Erreichen der entsprechenden Kosten keine weitere Berechnung erfolgt. Einige Provider bieten auch günstige Tarife für Auslandsgespräche an. Eine Flatrate für den SMS-Versand lohnt sich, wenn der Inhaber häufig Kurznachrichten versendet.

Denselbem Prepaid-Anbieter oder dieselbe Tarifoption mit Freunden 
Einige Handytarife ermöglichen vergünstigte Gespräche, wenn beide Teilnehmer denselben Prepaid-Anbieter oder dieselbe Tarifoption verwenden. Die Nutzung dieser Tarifmodelle ist sinnvoll, wenn tatsächlich viele Freunde den Tarif ebenfalls gebucht haben. Eine Alternative besteht in der bei einigen Tarifen möglichen Einstellung von drei bis fünf Rufnummern, zu denen kostenlos oder vergünstigt telefoniert werden kann. Einige Handytarife sehen kostenlose Anrufe zur eigenen Mailbox vor, während andere Provider diese wie normale Gespräche berechnen. Wer die Mailbox nicht nutzen möchte, achtet darauf, dass der gewählte Anbieter die Abschaltung ermöglicht.

Datentarif für das Smartphone
Wer ein Smartphone verwendet, benötigt unbedingt einen Datentarif. Zu den wichtigsten Tipps für die Datennutzung mit dem Mobiltelefon gehört der Hinweis auf die Drosselung der Geschwindigkeit. Diese nehmen alle Anbieter ab einer großen Datenmenge vor; die einzelnen Tarife unterscheiden sich jedoch deutlich im bis zur Drosselung verwendbaren Datenvolumen.

Netzabdeckung im Mobilfunknetz  
Bei der Wahl eines Anbieters ist auch auf das von diesen verwendete Mobilfunknetz zu achten. Auch heute ist die Netzabdeckung in Deutschland nicht überall gegeben, besonders ländliche Gebiete weisen weiterhin einige Funklücken auf. Da die genannten Versorgungslücken sich je nach Netzbetreiber deutlich unterscheiden, gehört zu den Tipps für die Auswahl eines Mobilfunktarifes auch die Berücksichtigung der Netzversorgung am Wohnort und am bevorzugten Urlaubsort. Die Netzversorgung für die mobile Internet-Nutzung ist nicht mit der Versorgung für Gespräche und den SMS-Versand identisch, zumal in vielen Gebieten Handynutzern nur eine geringe Bandbreite zur Verfügung steht.

Bequemlichkeit der Aufladung
Bei der Entscheidung für einen Prepaid-Anbieter ist die Bequemlichkeit der Aufladung ebenfalls wichtig. Idealerweise stellt der Anbieter unterschiedliche Möglichkeiten zur Guthabenaufladung zur Verfügung. Nur wenige Handynutzer berücksichtigen bei ihrer Tarifwahl den Service eines Providers. Ein guter und leicht erreichbarer Service ist bei eventuellen Störungen jedoch nützlich, so dass dieser bei der Auswahl eines Prepaid-Anbieters nicht völlig unberücksichtigt bleiben darf.

Weitere Informationen zu Prepaid Anbietern und Prepaid-Tarifen
http://prepaid-discounter.de

Im Forum zu Mobilfunk

1 Kommentare

IG Metall Tarif - Gehaltsvorstellung kommunizieren

WiWi Gast

Hallo zusammen, sollte man bei der Gehaltsverhandlung bei Unternehmen/Konzernen mit Metall Tarif die Leistungszulage mit rein rechnen? Beispiel NRW: Grundgehalt * 13,7 Monatsgehälter * Leistungszu ...

2 Kommentare

Einstiegsgehalt Startup Junior

WiWi Gast

Startup Fintech ...

5 Kommentare

60K in München - Reicht das, um zentral zu wohnen?

WiWi Gast

Sind 5K/Monat Brutto (ca 3K Netto Stk. 1) genug, um in München zentral zu leben? Würde gerne halbwegs zentral wohnen, da dann die Richtline 1/3 vom Netto für Miete ausgeben ist schon fast unmöglic ...

15 Kommentare

Immobilie Investition Berlin

WiWi Gast

Guten Morgen Allerseits, Ich bin in relativ ein Neuling zum Immobilienmarkt, zumindestens in Berlin und Deutschland. Ansaessig in London ist das Thema fuer mich nichts neues, ich moechte allerdings ...

5 Kommentare

Gehalt PwC director

WiWi Gast

Würde mich echt interessieren, ob die obligatorische Stufe vor dem Partner schon top Gehalt bedeutet? Und mir ist klar, dass das nicht verallgemeinert werden kann aber eine Bandbreite des Zielgehalts ...

9 Kommentare

Re: IB-Analyst-Gehalt 100k all in - wer zahlt es?

WiWi Gast

Welche Buden kratzen nach dem ersten Jahr all in an den 100k?

2 Kommentare

Fresenius Netcare Einstiegsgehalt

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich habe bald ein Interview bei Fresenius und möchte gut vorbereitet sein, auch was die Frage "Gehaltsvorstellung" angeht. Ich glaube, das Fresenius nach IG BCE zahlt aber wiederum ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Mobilfunk

Weiteres zum Thema Spar-Tipps

Beliebtes zum Thema Gehalt

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

OECD-Datenbank zu Wohnkosten in Deutschland

Die Deutschen geben rund 20 Prozent ihres Einkommens für die Miete oder Hypotheken aus. Damit liegen die Wohnkosten in Deutschland im OECD-Schnitt. Schwerer belastet sind einkommensschwache Haushalte, die rund 27 Prozent ihres Einkommens für Mieten aufwenden müssen. Die interaktive OECD-Datenbank zu Wohnkosten veranschaulicht im Ländervergleich die Unterschiede in Eigentum vs. Miete, Wohnverhältnisse, Wohngeld und sozialer Wohnungsbau.

Feedback +/-

Feedback