DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
SteuerangelegenheitenStudium absetzen

Auslandsmaster absetzen – Timing und Anrechenbarkeit

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Auslandsmaster absetzen – Timing und Anrechenbarkeit

Moin Zusammen,

Seit September '21 studiere ich für insgesamt zwei Jahre Vollzeit im EU-Ausland und bin daher grundsätzlich berechtigt die zugehörigen Kosten als Werbungskosten abzusetzen. Da ich in 2021, vor Umzug ins Ausland, im Rahmen diverser Praktika deutlich über dem Freibetrag verdiente, können mir die Werbungskosten durch den Master tatsächlich ordentlich helfen.

Sofern ich mich richtig informiert habe, sind grundsätzlich folgende Kosten anrechenbar:

  • Auslandskrankenversicherung
  • Doppelte Haushaltsführung
  • Kosten im Studium
  • Kosten für die Bewerbung um einen Studienplatz
  • Reisekosten
  • Studiengebühren
  • Studienkredit
  • Unterkunftskosten
  • Verpflegungsmehraufwand

Dazu einige Fragen, insbesondere zum Zeitpunkt des Eintreffens der jeweiligen Kosten:

Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass ich nur jene Kosten absetzen kann, welche auch wirklich im Kalenderjahr 2021 entstanden sind, korrekt? Konkret würde dies bedeuten, dass ich nur die Semestergebühren aus Semester 1, nicht aber die in 2022 gezahlten absetzen kann(?). Selbiges trifft dann auch auf die Auslands-KV zu, welche erst seit 2022 gültig ist(?). Jene Kosten werden dann für den Verlustvortrag in 2022 interessant, da ich in 2022 keine Einkünfte erzielen werde(?)

Wie sieht es mit den studienbezogenen Kosten aus, welche bereits in 2020/2019 entstanden? Im Rahmen meiner Bewerbungen zahlte ich hier u.a. für TOEFL, GMAT & GRE sowie ferner natürlich auch Bewerbungsgebühren. Ich nehme an, dass ich meine Studienkosten im Rahmen von Einkommensteuererklärungen für vier Jahre rückwirkend geltend machen kann – entsprechende Vorabkosten entsprechend für meine 2021-Erklärung veranschlagen kann, oder?

Reisekosten, Unterkunftskosten sowie Verpflegungsmehraufwand treffen, soweit ich es korrekt verstehe, nur im Falle der nachweisbaren doppelten Haushaltsführung zu, korrekt? Da ich während Covid-19 knapp ein Jahr im Elternhaus lebte (ohne nennenswerte, nachweisbare finanzielle Beteiligung an den Kosten) sowie seit Beginn meines Masters keinen anderen Wohnsitz (abgesehen vom offiziellen bei den Eltern in DE unterhalte), gehe ich davon aus, dass die doppelte Haushaltsführung leider nicht zutrifft und dementsprechend die oben genannten Summen, insbesondere zur Unterkunft im Ausland, nicht angerechnet werden können(?).

Über eine kurze Bestätigung meiner Annahmen respektive den Hinweis auf etwaige Denkfehler würde ich mich außerordentlich freuen!

antworten
WiWi Gast

Auslandsmaster absetzen – Timing und Anrechenbarkeit

Ich mache meinen Auslandsmaster und setze immer Reisekosten, Unterkunftskosten sowie Verpflegungsmehraufwand (den aber nur 3 Monate) an, obwohl ich keine doppelte Haushaltsführung nachweise. Hat die vom FA bisher nie interessiert. Bin aber natürlich noch bei meinen Eltern gemeldet und lebe dort auch immer ein paar Monate im Jahr (Auslandssemester & Praktika).

TOEFL/GMAT/GRE&Co habe ich alles immer im Jahr angesetzt in dem es auch angefallen ist.

Im allgemeinen lässt sich sagen, dass es sehr vom FA abhängt. Manche schauen sehr genau auf alles und andere (so wie meins) winken das einfach durch.

antworten
WiWi Gast

Auslandsmaster absetzen – Timing und Anrechenbarkeit

Würde mich auch gerne einklinken; wie mache ich die Kosten geltend? Nachreichen von Steuererklärungen von den Jahren 201x-2020 und dann Einreichen von 2021 oder kann ich einfach alles gesammelt als Werbungskosten in die 2021er-Erklärung ballern? Sorry, ich finde dazu im Internet widersprüchliche Aussagen und würde gerne Klarheit haben.

antworten
Ceterum censeo

Auslandsmaster absetzen – Timing und Anrechenbarkeit

WiWi Gast schrieb am 20.07.2022:

Würde mich auch gerne einklinken; wie mache ich die Kosten geltend? Nachreichen von Steuererklärungen von den Jahren 201x-2020 und dann Einreichen von 2021 oder kann ich einfach alles gesammelt als Werbungskosten in die 2021er-Erklärung ballern? Sorry, ich finde dazu im Internet widersprüchliche Aussagen und würde gerne Klarheit haben.

Die Kosten sind grundsätzlich zwingend im Jahr des Mittelabflusses zu erfassen. Sind diese also in den Jahren 201x - 2020 angefallen, ist für jedes der entsprechenden Jahre eine Einkommensteuererklärung zu erstellen. Ein Ansatz gesammelt in 2021 ist leider nicht möglich.
Liebe Grüße

antworten
Ceterum censeo

Auslandsmaster absetzen – Timing und Anrechenbarkeit

WiWi Gast schrieb am 18.07.2022:

Moin Zusammen,

Seit September '21 studiere ich für insgesamt zwei Jahre Vollzeit im EU-Ausland und bin daher grundsätzlich berechtigt die zugehörigen Kosten als Werbungskosten abzusetzen. Da ich in 2021, vor Umzug ins Ausland, im Rahmen diverser Praktika deutlich über dem Freibetrag verdiente, können mir die Werbungskosten durch den Master tatsächlich ordentlich helfen.

Sofern ich mich richtig informiert habe, sind grundsätzlich folgende Kosten anrechenbar:

  • Auslandskrankenversicherung
  • Doppelte Haushaltsführung
  • Kosten im Studium
  • Kosten für die Bewerbung um einen Studienplatz
  • Reisekosten
  • Studiengebühren
  • Studienkredit
  • Unterkunftskosten
  • Verpflegungsmehraufwand

Dazu einige Fragen, insbesondere zum Zeitpunkt des Eintreffens der jeweiligen Kosten:

Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass ich nur jene Kosten absetzen kann, welche auch wirklich im Kalenderjahr 2021 entstanden sind, korrekt? Konkret würde dies bedeuten, dass ich nur die Semestergebühren aus Semester 1, nicht aber die in 2022 gezahlten absetzen kann(?). Selbiges trifft dann auch auf die Auslands-KV zu, welche erst seit 2022 gültig ist(?). Jene Kosten werden dann für den Verlustvortrag in 2022 interessant, da ich in 2022 keine Einkünfte erzielen werde(?)

Korrekt. Die Kosten aus 2022 könnten jedoch ggf. im Rahmen eines Verlustrücktrags geltend gemacht werden, hierfür ist jedoch zunächst die EStE 2022 zu bearbeiten. Ob dies jedoch auch sinnhaft wäre. muss immer im konkreten Einzelfall beurteilt werden.
Ergänzung: Deine Krankenversicherung (egal ob In- oder Ausland) stellt hingegen in keinem Fall Werbungskosten dar. Hierbei handelt es sich um Sonderausgaben, welche bei der Feststellung eines etwaigen Verlusts ohne Berücksichtigung verbleiben.

Wie sieht es mit den studienbezogenen Kosten aus, welche bereits in 2020/2019 entstanden? Im Rahmen meiner Bewerbungen zahlte ich hier u.a. für TOEFL, GMAT & GRE sowie ferner natürlich auch Bewerbungsgebühren. Ich nehme an, dass ich meine Studienkosten im Rahmen von Einkommensteuererklärungen für vier Jahre rückwirkend geltend machen kann – entsprechende Vorabkosten entsprechend für meine 2021-Erklärung veranschlagen kann, oder?

Nein. Diese Kosten sind in dem Jahr anzusetzen, in dem sie angefallen sind bzw. die Mittel hierfür abgeflossen sind; in deinem konkreten Sachverhalt wären also ggf. noch Erklärungen für 2019 und 2020 zu erstellen.

Reisekosten, Unterkunftskosten sowie Verpflegungsmehraufwand treffen, soweit ich es korrekt verstehe, nur im Falle der nachweisbaren doppelten Haushaltsführung zu, korrekt? Da ich während Covid-19 knapp ein Jahr im Elternhaus lebte (ohne nennenswerte, nachweisbare finanzielle Beteiligung an den Kosten) sowie seit Beginn meines Masters keinen anderen Wohnsitz (abgesehen vom offiziellen bei den Eltern in DE unterhalte), gehe ich davon aus, dass die doppelte Haushaltsführung leider nicht zutrifft und dementsprechend die oben genannten Summen, insbesondere zur Unterkunft im Ausland, nicht angerechnet werden können(?).

Aufwendungen für die doppelte Haushaltsführung sind mangels ebenjener leider nicht anzusetzen. Das gleiche gilt hier wohl auch für den Verpflegungsmehraufwand, sofernd die Hochschule deine erste Tätigkeitsstätte darstellt (wäre nur in Sonderfällen zu verneinen).
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Auslandsmaster absetzen – Timing und Anrechenbarkeit

Das Finanzamt hat euch ggf nicht die doppelte Haushaltsführung angerechnet. Sondern eben Reisekosten. Hierbei hat das FA ggf. nicht erkannt, dass es ein Auslandsmaster (keine Reisek.), sondern ein Auslandssemester (Reisekosten) handelt.

Die Doppelte Haushaltsführung muss nicht per Überweisungen vorgelegt haben. Du könntest auch die an den Kosten beteiligt haben (bar). Einen Nachweis könntest du mit deinen Eltern verfassen.

PS: Im übrigen brauchst du bei deinen eltern keinen eigenständigen Haushalt führen. Hiergegen gibt es zahlreicher Urteile, die einen eigenständigen Haushalt auch im elterlichen Wohnbereich zulassen ;)

Ansonsten stimmen die Beiträge oben: Kosten immer im Jahre des Entstehens ansetzen!"

antworten
Ceterum censeo

Auslandsmaster absetzen – Timing und Anrechenbarkeit

WiWi Gast schrieb am 20.07.2022:

Die Doppelte Haushaltsführung muss nicht per Überweisungen vorgelegt haben. Du könntest auch die an den Kosten beteiligt haben (bar). Einen Nachweis könntest du mit deinen Eltern verfassen.

Das mag in der Theorie stimmen, jedoch ist dies durch den Stpfl. glaubhaft nachzuweisen. Weiterhin scheitert es idR doch daran, dass der studierende Filius doch gar nicht über die Mittel verfügt, um eine ausreichend hohe Beteiligung an den Kosten der Haushaltsführung stemmen zu können. Bei den Fällen "Student, doppelte Haushaltsführung, 'Wohnung' im Haus der Eltern" klingeln zumindest bei den meisten Finanzbeamten alle Warnglocken, im Regelfall tatsächlich zu Recht.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Auslandsmaster absetzen – Timing und Anrechenbarkeit

Wir hatten hier schon mehrere Diskussionen, deshalb ist das mein letzter Beitrag dazu. Ich hab circa 120 Leuten das GENAUSO abgesetzt. ;) In 108 der Fälle ging das mit mehreren Schreiben/Diskussionen durch

Natürlich wollen das die meisten Finanzämter am Anfang nicht machen. Aber es wird meist zugunsten der Studierenden entschieden. Das einzig problematische ist die Bescheinigung der Eltern. Bescheinigen die das, so hat das Finanzamt wenig Spielraum. Die Mittel müssen aber nicht unbar zufließen.

Der Filius muss nur 10% der Betriebsausgaben daheim zuarbeiten. Das ist nicht sonderlich viel, je nach Wohnart der Eltern.

Grüße von dem Typ mit dem Buch ;)

PS: Ich will es echt nicht bis in den letzen Paragraphen diskutieren. Ich weiß, dass es funktioniert und gebe hier nur Tipps weiter.

antworten
Ceterum censeo

Auslandsmaster absetzen – Timing und Anrechenbarkeit

WiWi Gast schrieb am 20.07.2022:

Wir hatten hier schon mehrere Diskussionen, deshalb ist das mein letzter Beitrag dazu. Ich hab circa 120 Leuten das GENAUSO abgesetzt. ;) In 108 der Fälle ging das mit mehreren Schreiben/Diskussionen durch

Natürlich wollen das die meisten Finanzämter am Anfang nicht machen. Aber es wird meist zugunsten der Studierenden entschieden. Das einzig problematische ist die Bescheinigung der Eltern. Bescheinigen die das, so hat das Finanzamt wenig Spielraum. Die Mittel müssen aber nicht unbar zufließen.

Ich möchte dir nicht absprechen, dass es im konkreten Lebenssachverhalt funktioniert hat, dies ist aber dann in der Regel auf das Wohlwollen der Finanzverwaltung zurückzuführen. Sollte die "Bescheinigung" der Eltern jedoch nicht korrekt sein, dann haben wir hier direkt eine Handvoll Personen, die sich einmal mit dem Tatbestand der Steuerhinterziehung auseinandersetzen sollten und dem Potpourri von Täterschaft, Beihilfe und Anstiftung, man muss hier nur einmal an den falschen Finanzbeamten geraten. Das Risiko ist es mEn nicht wert.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Auslandsmaster absetzen – Timing und Anrechenbarkeit

Das hat mit "Wohlwollen" nichts zu tun. Du erfüllst durch die finanzielle Beteiligung ALLE Voraussetzungen der doppelten Haushaltsführung. Gibt der Sachbearbeiter das an die nächst höhere Stelle zur Entscheidung weiter (ich kann mir den Namen von denen nie merken, sorry), dann geht das in 100% der Fälle für den Studierenden aus.

Zum Tatbestand: Sicherlich. Aber dann müsste das Finanzamt beweisen, dass es so ist. Und wie willst du bitte beweisen, dass der Student/die Studentin nicht bei Heimreise zb bei Rewe mal die Lebensmittel gezahlt hat oder die Eltern zum Essen eingeladen hat. Das ist ein Ding der Unmöglichkeit und auch keinem Finanzamt der Welt den Aufwand wert. Das sind Beamte, wo es um ggf. 3bis 4.000 Euro Rückzahlung geht und die um 15 Uhr den Stift fallen lassen.

Und notfalls, also wenn man im Studium ist, überweisen die Eltern halt 50 Euro mehr im Monat und man überweist 50 Euro als "Miete" zurück. Bei 50 Euro im Monat sind das dann 600 Euro Beteiligung. Da müssten die Eltern schon 6.000 Euro Betriebsausgaben haben, was bei Zb Eigentum völlig im Rahmen liegt.

Aber das nur meine Meinung. Soll jeder machen, wie er will. Durchgehen tut es und ich wollte hier nur drauf hinweisen. ;)

antworten
WiWi Gast

Auslandsmaster absetzen – Timing und Anrechenbarkeit

Vielen Dank für die vielen Beiträge und Hinweise!

Bin tatsächlich auch ohne Doppelte Haushaltsführung oder auch GMAT, etc., zusammen mit dem Grundfreibetrag sowie den "normalen" Werbungskosten auf eine ausreichende Summe gekommen :)

antworten

Artikel zu Studium absetzen

Steuererklärung: Wie Studenten die Kosten im Studium absetzen

Steuererklärung: Das Bild zeigt ein Gebäude mit der Aufschrift Universität, einen Studierenden und ein Formular für die Steuererklärung.

Auf Studierende zukommen im Studium etliche Kosten zu. Von der Miete für die Studentenwohnung bis hin zu Ausgaben für die Fachliteratur oder den Computer. Können Studentinnen und Studenten ihre Aufwendungen steuerlich absetzen? Lohnt es sich für Studierende, eine Steuererklärung einzureichen?

Bundesfinanzhof: Kosten für Erststudium steuerlich absetzbar

Anwalt, Recht un Gesetz - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

Berufstätige können die Kosten für ein Erststudium steuerlich absetzen, falls bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) jetzt mit einem neuen Urteil entschieden.

Auslandssemester oder Auslandsstudium: Wie und was kann ich von der Steuer absetzen?

Auslandsstudium von der Steuer absetzen: Big Ben und Buckingham Palace an der Themse in London.

Auslandserfahrung gilt nach wie vor als ein Schlüssel für späteren beruflichen Erfolg. Gerade in den Wirtschafts- und IT-Studienfächern setzen Studenten deshalb auf Auslandssemester. Ein kleiner Teil geht dabei noch einen Schritt weiter – und studiert komplett im Ausland. Aufgrund der Bedeutung, welche der Auslandserfahrung in Wirtschaftskreisen immer wieder beigemessen wird, zieht es von den mehr als 2,8 Millionen Studenten in Deutschland jedes Jahr knapp 140.000 ins Ausland. So viele Auslandsstudenten sind es doch am Ende gar nicht. Wer dieses Argument aus dem Hut zieht, darf zwei Punkte nicht vergessen.

Studienkosten: Wie Eltern von Studenten Steuern sparen

Steuererklärung: Das Bild zeigt Eltern die ihr Kind beim Studium finanziell unterstützen.

Ein Studium ist teuer. Viele Studierenden können die Kosten für ein Studium nicht aus eigener Kraft bestreiten. Daher müssen oft die Eltern das Studium finanzieren – ein Einsatz, den der Fiskus würdigt. So können Eltern, die ihren Kindern das Studium finanzieren, meist Steuern sparen. Wie das funktioniert und was dabei zu beachten ist, erklärt der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V. (VLH).

Studienkosten - Der Fiskus muss sich womöglich stärker beteiligen

Erststudium Studienkosten steuerlich-absetzbar

BdSt-Musterverfahren jetzt beim Verfassungsgericht - Die Kosten für ein Erststudium oder eine Erstausbildung sind beruflich veranlasst und müssten deshalb steuerlich besser berücksichtigt werden – damit folgt der Bundesfinanzhof der Auffassung des Bundes der Steuerzahler (BdSt). Das oberste deutsche Steuergericht hat ein vom BdSt unterstütztes Musterverfahren dem Bundesverfassungsgericht zur Prüfung vorgelegt.

Kosten eines Erststudiums nicht steuerlich absetzbar

Formular vom Finanzamt zur Einkommensteuererklärung.

Aufwendungen für ein Erststudium, welches eine Erstausbildung vermittelt und nicht im Rahmen eines Dienstverhältnisses stattfindet, sind nach einem Urteil des Bundesfinanzhof keine vorweggenommenen Betriebsausgaben bei den Einkünften aus selbständiger Arbeit.

Absetzbarkeit von Studienkosten: Erst Hü, jetzt Hott

Rolf Dobischat - Fachgebiet Wirtschaftspädagogik

Das vermeintliche Steuergeschenk, auf das sich viele Studierende aufgrund eines Urteils des Bundesfinanzhofs vom August 2011 gefreut haben, wird nun doch nicht kommen. Die Studienkosten werden auch in Zukunft nicht als Werbungskosten steuerlich absetzbar sein. Darauf weist das Deutsche Studentenwerk hin.

Soli-Ende: Es geht auch ohne Solidaritätszuschlag

Kommentar zum Solidaritätszuschlag vom INSM-Geschäftsführer Hubertus Pellengahr

Der Finanzausschuss des Deutschen Bundestags debattiert am 27. Juni 2018 über die Zukunft des Solidaritätszuschlags. Im Zentrum steht dabei die Frage, ob der „Soli“, wie von der Bundesregierung geplant, auch nach 2020 weiter erhoben werden darf und ob die geplante Beibehaltung ab 2021 für Jahreseinkommen über 61.000 Euro verfassungskonform ist.

Bitcoin-Gewinne: Nach Höhenflug droht Ärger mit Finanzamt

Zwei Bitcoin-Münzen auf einer beleuteten Computer-Tastatur.

Für viele Anleger in Kryptowährungen wie den Bitcoin oder Ethereum sprudelten im vergangenen Jahr die Gewinne. Wer die Bitcoin-Gewinne aus dem Jahr 2017 bei der Einkommensteuer nicht ordnungsgemäß versteuert, dem droht Ärger mit dem Finanzamt. Erst nach einer Haltedauer von einem Jahr unterliegen Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen nicht mehr der Steuerpflicht. Gewinne aus dem Bitcoin-Mining sind ebenfalls steuerpflichtig,

Berufseinstieg: Von Anfang an Steuern sparen

Kreise-Schriftzug "STEUERN SPAREN" auf einer schwarzen Tafel.

Berufsanfänger haben viele Möglichkeiten, von Anfang an Steuern zu sparen. Zusammen mit steuertipps.de hilft WiWi-TReFF, dass möglichst viel vom hart verdienten Geld in den eigenen Taschen bleibt.

Auslandsreisekosten 2017: Neue Spesensätze & Pauschalen für Auslandsdienstreisen

Ab 2017 gelten neue Spesensätze und Pauschalbeträge für Dienstreisen ins Ausland. Das Bundesfinanzministerium hat dazu die Regeln für die steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen veröffentlicht.

Broschüre »Steuern von A bis Z«

Screenshot vom Cover der Broschüre "Einkommensteuer und Lohnsteuer" vom Bundesministerium der Finanzen (BMF).

Die neue Broschüre »Steuern von A bis Z« des Bundesministeriums der Finanzen von 2017 gibt einen Überblick der verschiedenen Steuerarten in Deutschland und erläutert, was besteuert wird und wer welche Steuern zahlt.

Guthabenkarte vom Chef: Mehr Netto vom Bruttogehalt

Steuertipps: Prepaid-Guthabenkarten vom Arbeitgeber

Eine Win-win-Situation für Arbeitgeber und Arbeitnehmer: Immer mehr Unter-nehmen überreichen ihren Mitarbeitern Prepaid-Guthabenkarten. Auf diese zahlt der Chef einen Betrag ein, der die sogenannte Freigrenze für Sachbezüge in Höhe von monatlich 44 Euro nicht übersteigt. Der Vorteil: Das Geld, über das der Arbeitnehmer dank seiner Karte frei verfügen kann, ist steuer- und abgabenfrei. Doch wie funktioniert das Modell und was ist dabei zu beachten?

IHK-Merkblatt „Steuerfreier Ersatz von Reisekosten“

Ein Schild für die Business und First Class im Flughafen Münster/Osnabrück.

Das Online-Merkblatt „Steuerfreier Ersatz von Reisekosten“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Stuttgart liefert einen kompakten Überblick über die Reisekosten, die der Arbeitgeber steuerfrei absetzen kann.

BMF-Broschüre: Einkommensteuer und Lohnsteuer

Screenshot vom Cover der Broschüre "Einkommensteuer und Lohnsteuer" vom Bundesministerium der Finanzen (BMF).

Die Broschüre »Einkommensteuer und Lohnsteuer« vom Bundesministerium der Finanzen ist ein praktisches Nachschlagewerk, das umfassende Informationen zur Einkommensteuer und zur Lohnsteuer bereithält. Im Oktober 2017 wurde die Broschüre »Einkommensteuer und Lohnsteuer« aktualisiert und neu aufgelegt.

Antworten auf Auslandsmaster absetzen – Timing und Anrechenbarkeit

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 11 Beiträge

Diskussionen zu Studium absetzen

Weitere Themen aus Steuerangelegenheiten