DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Steuern: News & TippsReisekosten

Auslandsreisekosten 2017: Neue Spesensätze & Pauschalen für Auslandsdienstreisen

Ab 2017 gelten neue Spesensätze und Pauschalbeträge für Dienstreisen ins Ausland. Das Bundesfinanzministerium hat dazu die Regeln für die steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen veröffentlicht.

Reisekostenrecht 2017 für berufliche Auslandsdienstreisen - Neue Spesensätze und Pauschalen
Berlin, 09.12.2016 (bmf) - Aus dem Schreiben vom Bundesfinanzministerium (BMF) vom 9. Dezember 2016 gehen neue Spesensätze und Pauschalbeträge für berufliche Auslandsreisen von Arbeitnehmern hervor. Die Auslandspauschalen von 2017 beinhalten steuerliche Vergünstigungen nach § 9 Absatz 4a Satz 5 ff. Einkommensteuergesetz (EStG) für die Abwesenheitsdauer, den Anreisetag und Abreisetag und für Übernachtungskosten. In der Regel übernimmt der Arbeitgeber die Ausgaben für Dienstreisen ins Ausland. Ist das nicht der Fall, dann kann der Arbeitnehmer diese in der Steuererklärung unter den Werbungskosten geltend machen.

Für die Ermittlung von Verpflegungspauschalen gilt:

Für folgende Länder haben sich die Pauschalbeträge für Auslandsdienstreisen in 2017 geändert:


Übersicht über die ab 1. Januar 2017 geltenden Pauschalbeträge für Verpflegungsaufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland
- alle Änderungen gegenüber dem 1.01.2016 werden hier im Fettdruck dargestellt -

Länder von A - E Pauschbetrag in € bei einer Abwesenheitsdauer von mind. 24 h je Kalendertag Pauschbetrag in € für den Ab- & Abreisetag sowie bei einer Anwesenheitsdauer von mehr als 8 h je Kalendertag Pauschbetrag in € für Übernachtungskosten
Afghanistan 30 20 95
Ägypten 40 27 113
Äthiopien 27 18 86
Äquatorialguinea 36 24 166
Albanien 29 20 113
Algerien 51 34 173
Andorra 34 23 45
Angola 77 52 265
Antigua und Barbuda 53 36 117
Argentinien 34 23 144
Armenien 23 16 63
Aserbaidschan 30 20 72
Australien
- Canberra
58 39 158
- Sydney 59 40 186
- im Übrigen 56 37 133
Bahrain 45 30 180
Bangladesch 30 20 111
Barbados 58 39 179
Belgien 41 28 135
Benin 40 27 101
Bolivien 30 20 93
Bosnien und Herzegowina 18 12 73
Botsuana 40 27 102
Brasilien      
- Brasilia 53 36 160
- Rio de Janeiro 47 32 145
- Sao Pailo 53 36 120
- im Übrigen 54 36 110
Brunei 48 32 106
Bulgarien 22 15 90
Burkina Faso 44 29 84
Burundi 47 32 98
Chile 40 27 130
China      
- Chengdu 35 24 105
- Hongkong 74 49 145
- Kanton 40 27 113
- Peking 46 31 142
- Shanghai 50 33 128
- im Übrigen 50 33 78
Costa Rica 46 31 93
Cote d'Ivoire 51 34 146
Dänemark 60 40 150
Dominica 40 27 94
Dominikanische Republik 40 27 94
Dschibuti 48 32 160
Ecuador 44 29 97
El Salvador 44 29 119
Eritrea 46 31 81
Estland 27 18 71


Download [PDF, 12 Seiten - 77,1 KB]
Steuerliche Behandlung bei Reisekosten und Reisekostenvergütung ab 1.01.2017

  1. Seite 1: Auslandsreisekosten 2017: Neue Spesensätze & Pauschalen für Auslandsdienstreisen
  2. Seite 2: Pauschalbeträge für Auslandsdienstreisen: Länder F bis M
  3. Seite 3: Pauschalbeträge für Auslandsdienstreisen: Länder N bis S
  4. Seite 4: Pauschalbeträge für Auslandsdienstreisen: Länder T bis Z

Im Forum zu Reisekosten

6 Kommentare

Reisekosten Bewerbungsgespräch bei verschiedenen Orten

WiWi Gast

Simple Frage: Wie wird die Erstattung von Reisekosten bei zwei verschiedenen An- und Abreiseorten nornalerweise gehandhabt? Beispiel: ich komm aus meiner Unistadt zum Bewerbungsgespräch. Nach dem Ges ...

12 Kommentare

UB: Reise immer zwangsläufig zum Standort zurück?

WiWi Gast

Hallo, ich starte im November im Big4 Advisory und wollte fragen wie es bei euch in den Firmen aussieht wenn man ein Projekt außerhalb des Standortes hat, kann ich dann auch eine ähnliche/günstigere V ...

11 Kommentare

Pwc vs KPMG und Reisekosten Hilfe!!

KD5645

Bei mir steht ein Praktikum ab Oktober wahlweise bei Pwc oder auch bei KPMG in Hannover im Bereich Audit an. Ich weiß, dass das schon 100 Mal diskutiert wurde, aber ich kann mich einfach nicht entsche ...

6 Kommentare

Duales Studium ja oder nein wg. Reisekosten?

KingKhan98

Hallo Ich möchte einen Dualen Studium starten. Das Problem sind die hohen Reisekosten... Ich verdiene 719 ? Brutto und allein für die Fahrtkosten gehen 240 ? drauf. Die Hochschule ist bei mir in de ...

4 Kommentare

Reisekostenerstattung Bewerbungsgespräch - wie lange warten ok?

WiWi Gast

Hallo, Ich hatte im April ein VG und Ende April eine Reisekostenerstattung beantragt. Diese ist auch eingegangen und wurde nach PL weitergeleitet, da dort die Buchhaltung des Unternehmen sitzt. Bis he ...

11 Kommentare

Bewerbungsgespräch Erstattung Reisekosten 1. Klasse

WiWi Gast

Hallo, Ich bin zu einem Bewerbungsgespräch gefahren und möchte mir nun die Reisekosten erstatten lassen (vor dem Gespräch wurde übrigens nichts ausgeschlossen). Ich bin, da es eine längere Strecke wa ...

3 Kommentare

Vorstellunsgespräch Reisekosten Erstattung / Ausland

WiWi Gast

Hallo Leute, zurzeit ich befinde mich in England bzgl. Auslandsjahr und bin zu einem Vorstellunsgespräch bei HSBC in Düsseldorf eingeladen worden. Meine Frage ist, werden die Kosten für den Flug in ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Reisekosten

Ein Information auf einer Glasscheibe für die Airport Lounge - Welcome and relax.

Reisekostenrecht: Steuer-Reform zu beruflichen Reisekosten für Arbeitnehmer

Das "Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts" verändert und vereinheitlicht die steuerliche Geltendmachung von Reisekosten für Arbeitnehmer. In der Steuererklärung kann eine Entfernungspauschale von der Wohnung zur ersten Tätigkeitstätte berechnet sowie die tatsächliche Kosten für weitere berufliche Fahrten abgesetzt werden.

Formular vom Finanzamt zur Einkommensteuererklärung.

Steuer- und Abgabenbelastung 2014 in Deutschland, Österreich und Schweiz stabil

Der Anteil von Steuern und Abgaben an den Gesamtarbeitskosten ist in Deutschland 2014 im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Das Einkommen eines unverheirateten Angestellten ohne Kind wurde durchschnittlich mit 49,3 Prozent belastet, das waren 0,09 Prozentpunkte mehr als 2013. Dies geht aus der OECD-Studie “Taxing Wages 2015” hervor, die den Steuerkeil für acht Familienkonstellationen modellhaft berechnet.

Langes grauer Industrie-Bürogebäude mit Blechverkleidung und vielen Fenster.

Erbschaftsteuer: DIW-Studie kalkuliert Reformvorschlag bei Firmenprivilegien

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Erbschaftsteuer präsentiert das Deutsche Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) einen Reformvorschlag. Danach würden Steuervergünstigungen in der Höhe begrenzt und Steuerzahlungen über längere Zeiträume gestreckt werden. Die Erbschaftsteuereinnahmen könnten sich so von derzeit 5 auf bis zu 13 Milliarden Euro pro Jahr erhöhen.

Ein weißes Schild mit Pfeil nach rechts und der Aufschrift -Finanzamt-.

Es wird ernst – Die Reform der Selbstanzeige rückt näher

Lange wurde diskutiert, geändert und verworfen. Nun scheinen die Neuerungen für die ab dem 1. Januar 2015 gültigen Änderungen zur Selbstanzeige bei steuerlichen Vergehen festzustehen. Zwar sind die Reformen noch nicht verabschiedet, doch die grundsätzlichen Änderungen scheinen klar. Ein Ausblick auf die Änderungen und eine Einschätzung betrachten den tatsächlichen Nutzen dieser Reform zur Selbstanzeige. Dazu wird zunächst die Notwendigkeit einer Änderung dargestellt.

Weiteres zum Thema Steuern: News & Tipps

Erststudium Studienkosten steuerlich-absetzbar

Studienkosten - Der Fiskus muss sich womöglich stärker beteiligen

BdSt-Musterverfahren jetzt beim Verfassungsgericht - Die Kosten für ein Erststudium oder eine Erstausbildung sind beruflich veranlasst und müssten deshalb steuerlich besser berücksichtigt werden – damit folgt der Bundesfinanzhof der Auffassung des Bundes der Steuerzahler (BdSt). Das oberste deutsche Steuergericht hat ein vom BdSt unterstütztes Musterverfahren dem Bundesverfassungsgericht zur Prüfung vorgelegt.

Beliebtes zum Thema Gehalt

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

OECD-Datenbank zu Wohnkosten in Deutschland

Die Deutschen geben rund 20 Prozent ihres Einkommens für die Miete oder Hypotheken aus. Damit liegen die Wohnkosten in Deutschland im OECD-Schnitt. Schwerer belastet sind einkommensschwache Haushalte, die rund 27 Prozent ihres Einkommens für Mieten aufwenden müssen. Die interaktive OECD-Datenbank zu Wohnkosten veranschaulicht im Ländervergleich die Unterschiede in Eigentum vs. Miete, Wohnverhältnisse, Wohngeld und sozialer Wohnungsbau.

Feedback +/-

Feedback