DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Steuern: News & TippsSteuern

BMF-Broschüre: Einkommensteuer und Lohnsteuer

Die BMF-Broschüre Einkommensteuer und Lohnsteuer ist ein praktisches Nachschlagewerk, das umfassende Informationen zur Einkommensteuer und zur Lohnsteuer bereithält.

Screenshot vom Cover der Broschüre "Einkommensteuer und Lohnsteuer" vom Bundesministerium der Finanzen (BMF).

BMF-Broschüre: Einkommensteuer und Lohnsteuer
Die Broschüre des Bundesfinanzministeriums ist ein praktisches Nachschlagewerk, das umfassende Informationen zur Einkommensteuer und zur Lohnsteuer bereithält:

helfen bei Verständnisproblemen und klären häufig gestellte Fragen. Im September 2009 wurde die Broschüre Einkommensteuer und Lohnsteuer aktualisiert und neu aufgelegt. Die Publikation ist nur in digitaler Fassung verfügbar.

Download [PDF, 84 Seiten - 6,4 MB]
BMF-Broschüre: Einkommensteuer und Lohnsteuer

Im Forum zu Steuern

7 Kommentare

Auslandspraktikum Erstattung von Steuern

WiWi Gast

Hallo! Wer hat Erfahrung mit der Rueckerstattung von gezahlten Steuern im Ausland? Folgender Fall: Student A absolviert ein 4 monatiges Praktikum in Spanien, wo ihm 25% Steuern an der Quelle von sei ...

4 Kommentare

Praktikum und Steuern/Sozialabgaben

WiWi Gast

Ich mache demnächst ein Pflichtpraktikum. Bekomme ca 600-800? Muss ich Steuern und Sozialabgaben zahlen? Im Internet steht das überall anders. :-/

25 Kommentare

Firmenwagen - Kosten und Versteuerung?

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich habe mal ein Frage. Seit 2 Monaten habe ich einen Firmenwagen von meinem Unternehmen gestellt bekommen. Ich brauche das Auto für meine derzeitige Position sehr häufig und es ist de ...

6 Kommentare

Dienstwagen Abzüge

WiWi Gast

hallo zusammen! Ich habe evtl. die Möglichkeit einen Job anzutreten, bei dem ich einen Dienstwagen erhalte, wohl einen Skoda Octavia. Ich weiss zwar, dass ich den versteuern muss, aber bin mir nich g ...

17 Kommentare

Etwas außergewöhnliche Frage zum Dienstwagen.

WiWi Gast

Hallo Leute, ich leite den nationalen Vertrieb in einem deutschen Mittelständ(l)er. Seit diesem Jahr darf ich offiziell meine Tätigkeit von dem Home Office ausüben. Selbstverständlich fahre ich eine ...

17 Kommentare

Dienstwagen aussuchen und Nettolohn - kann das stimmen?

WiWi Gast

Hallo Leute Ich fange Anfang des Jahres als Absolvent bei einer UB an und bin gerade dabei, mir ein Auto auszusuchen. Die Firma übernimmt 5.000 Euro der jährlichen Full-Service Leasingrate, alles was ...

44 Kommentare

Dienstwagen - ab wann lohnt es sich?

WiWi Gast

Servus, Ich stehe vor dem Berufseinstieg und habe einige Fragen zum Dienstwagen. 1. Wie stehen die Chancen, als frischer Absolvent einen zu bekommen? 2. ab welchem Einkommen lohnt sich ein Dienstwag ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Steuern

Weiteres zum Thema Steuern: News & Tipps

Formular vom Finanzamt zur Einkommensteuererklärung.

Steuer- und Abgabenbelastung 2014 in Deutschland, Österreich und Schweiz stabil

Der Anteil von Steuern und Abgaben an den Gesamtarbeitskosten ist in Deutschland 2014 im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Das Einkommen eines unverheirateten Angestellten ohne Kind wurde durchschnittlich mit 49,3 Prozent belastet, das waren 0,09 Prozentpunkte mehr als 2013. Dies geht aus der OECD-Studie “Taxing Wages 2015” hervor, die den Steuerkeil für acht Familienkonstellationen modellhaft berechnet.

Langes grauer Industrie-Bürogebäude mit Blechverkleidung und vielen Fenster.

Erbschaftsteuer: DIW-Studie kalkuliert Reformvorschlag bei Firmenprivilegien

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Erbschaftsteuer präsentiert das Deutsche Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) einen Reformvorschlag. Danach würden Steuervergünstigungen in der Höhe begrenzt und Steuerzahlungen über längere Zeiträume gestreckt werden. Die Erbschaftsteuereinnahmen könnten sich so von derzeit 5 auf bis zu 13 Milliarden Euro pro Jahr erhöhen.

Ein Information auf einer Glasscheibe für die Airport Lounge - Welcome and relax.

Reisekostenrecht: Steuer-Reform zu beruflichen Reisekosten für Arbeitnehmer

Das "Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts" verändert und vereinheitlicht die steuerliche Geltendmachung von Reisekosten für Arbeitnehmer. In der Steuererklärung kann eine Entfernungspauschale von der Wohnung zur ersten Tätigkeitstätte berechnet sowie die tatsächliche Kosten für weitere berufliche Fahrten abgesetzt werden.

Ein weißes Schild mit Pfeil nach rechts und der Aufschrift -Finanzamt-.

Es wird ernst – Die Reform der Selbstanzeige rückt näher

Lange wurde diskutiert, geändert und verworfen. Nun scheinen die Neuerungen für die ab dem 1. Januar 2015 gültigen Änderungen zur Selbstanzeige bei steuerlichen Vergehen festzustehen. Zwar sind die Reformen noch nicht verabschiedet, doch die grundsätzlichen Änderungen scheinen klar. Ein Ausblick auf die Änderungen und eine Einschätzung betrachten den tatsächlichen Nutzen dieser Reform zur Selbstanzeige. Dazu wird zunächst die Notwendigkeit einer Änderung dargestellt.

Beliebtes zum Thema Gehalt

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.

Ein aufgeschlagener Atlas, alte Bücher und eine Tasse.

Gehaltsatlas 2016: Berufseinsteiger mit BWL-Abschluss verdienen durchschnittlich 43.788 Euro

Akademische Berufseinsteiger mit einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre verdienen aktuell rund 43.800 Euro im Jahr. Das ist knapp unter dem deutschen Durchschnittsgehalt junger Akademiker mit 45.397 Euro im Jahr. Am besten verdienen BWL-Absolventen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. In welchen Städten akademischen Berufseinsteigern am meisten gezahlt wird, zeigt der diesjährige Gehaltsatlas 2016 von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) und Gehalt.de.

Feedback +/-

Feedback