DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-Fach- & LehrbücherWirtschaftsbuch

Deutscher Wirtschaftsbuchpreis 2011

Für sein Buch „Berthold Beitz. Die Biographie“, erschienen im Berlin Verlag, hat Joachim Käppner den Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2011 gewonnen. Die Jury wählte das Buch aus einer Shortlist von zehn Titeln zum besten deutschsprachigen Wirtschaftsbuch des Jahres. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro.

Deutscher Wirschaftsbuchpreis Beitz

Deutscher Wirtschaftsbuchpreis 2011
Düsseldorf, 15.10.2011 (vhb) - Für sein Buch „Berthold Beitz. Die Biographie“, erschienen im Berlin Verlag, hat Joachim Käppner den Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2011 gewonnen. Die Jury wählte das Buch aus einer Shortlist von zehn Titeln zum besten deutschsprachigen Wirtschaftsbuch des Jahres. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro.

„Dieses herausragende Buch zur deutschen Wirtschaftsgeschichte, interessant geschrieben und spannend zu lesen, ist ein Kontrapunkt zur hektischen Diskussion rund um die Finanz- und Schuldenkrise“, heißt es in der Begründung der Jury unter dem Vorsitz von Handelsblatt-Chefredakteur Gabor Steingart.

Der promovierte Historiker Joachim Käppner, Redakteur der Süddeutschen Zeitung, hat auf der Basis von vielen Gesprächen mit dem 98-jährigen Vorsitzenden der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung und langjährigen Krupp-Generalbevollmächtigten das Lebenswerk des „Jahrhundertmenschen“ nachgezeichnet. Beitz öffnete ihm auch sein Privatarchiv. In der autorisierten Biografie, die gleichzeitig eine Wirtschaftsgeschichte der Bundesrepublik ist, schildert Käppner die Stationen einer außergewöhnlichen Karriere.

Der Deutschen Wirtschaftsbuchpreis wird in diesem Jahr zum fünften Mal verliehen. Er wurde 2007 ins Leben gerufen, um die deutschsprachige Wirtschaftsliteratur zu fördern. Die Partner Handelsblatt, Frankfurter Buchmesse und die Investmentbank Goldman Sachs wollen mit der Auszeichnung die Bedeutung des Wirtschaftsbuches bei der Vermittlung ökonomischer Zusammenhänge unterstreichen und einen Beitrag zur ökonomischen Bildung in der deutschen Gesellschaft liefern. Deshalb sind guter Stil und leichte Lesbarkeit wichtige Kriterien für das Siegerbuch. Das Motto des Preises lautet „Wirtschaft verstehen“.

Die Shortlist des Deutschen Wirtschaftsbuchpreises

Dirk Beckmann
Was würde Apple tun?

Wie man von Apple lernen kann, in der digitalen Welt Geld zu verdienen
Econ, Berlin 2011, 203 Seiten, 18 Euro
Bei Amazon bestellen

Hanno Beck, Aloys Prinz
Abgebrannt

Unsere Zukunft nach dem Schulden-Kollaps
Hanser, München 2011, 288 Seiten, 19,90 Euro
Bei Amazon bestellen

Wolfgang Hetzer
Finanzmafia

Wieso Banker und Banditen ohne Strafe davonkommen
Westend, Frankfurt 2011, 336 Seiten, 19,95 Euro
Bei Amazon bestellen

Michael Hüther
Die disziplinierte Freiheit

Eine neue Balance von Markt und Staat
Murmann, Hamburg 2011, 191 Seiten, 19,90 Euro
Bei Amazon bestellen

Ulrich Horstmann
Die Währungsreform kommt!

Über Versuche der Politiker den Euro zu retten, fehlgeleitete Finanzmärkte und wie Sie Ihr Vermögen trotzdem sichern
Finanzbuch, München 2011, 256 Seiten, 16,99 Euro
Bei Amazon bestellen

Joachim Käppner
Berthold Beitz

Die Biographie
Berlin Verlag, Berlin 2010, 622 Seiten, 36 Euro
Bei Amazon bestellen

Ulrich Schäfer
Der Angriff

Wie der islamistische Terror unseren Wohlstand sprengt
Campus, Frankfurt 2011, 312 Seiten, 19,99 Euro
Bei Amazon bestellen

Peter Sloterdijk
Die nehmende Hand und die gebende Seite

Beiträge zu einer Debatte über die demokratische Neubegründung von Steuern
Suhrkamp, Berlin 2010, 166 Seiten, 12 Euro
Bei Amazon bestellen

Theresia Volk
Unternehmen Wahnsinn

Überleben in einer verrückten Arbeitswelt
Kösel, München 2011, 220 Seiten. 17,99 Euro
Bei Amazon bestellen

Norbert Walter, Jörn Quitzau
Wer soll das bezahlen?

Antworten auf die globale Wirtschaftskrise
Pattloch, München 2011, 288 Seiten, 19,99 Euro
Bei Amazon bestellen

Im Forum zu Wirtschaftsbuch

4 Kommentare

Sehr gute Noten in BWL erzielen-Wie (Workload, Techniken)?

WiWi Gast

Quantitative Fächer sind ja wirklich einfach. In BWL muss man eigentlich nur alle Techniken können, die man gelernt hat. Qualitative Fäche finde ich da schon schwieriger. Für mich war es am besten im ...

1 Kommentare

Bitte teilen: Eure Lieblingsvorlesungen

WiWi Gast

Mir ist aktuell, wie so vielen, leicht langweilig. Fände es super, wenn ihr hier Videos/Slides eurer spannendsten Vorlesungen reinposten könntet. Muss nicht BWL oder VWL sein, sehr gerne auch etwa ...

4 Kommentare

Perzentil Abschluss von Uni erfragen

WiWi Gast

Welche Uni?

18 Kommentare

Vor Klausur ewig wach - Schlafmittel?

WiWi Gast

Von solchem Zeug würde ich echt die Finger lassen. Das Suchtpotential darf man wirklich nicht unterschätzen WiWi Gast schrieb am 06.03.2020: ...

10 Kommentare

Zählen bei euch alle Noten in die Endnote?

wing

WiWi Gast schrieb am 21.02.2020: Der Meinung bin ich auch. Bei uns zählt alles in den Endnotenschnitt, ausgenommen Prüfungsleistungen, die Sonderfälle sind wie z.B. Fachpraktika. Wenn Klau ...

26 Kommentare

Wie den Notenschnitt halten?

WiWi Gast

Push

5 Kommentare

Uni - Notenperzentile fragen, ein Unding?

WiWi Gast

Kann durchaus sein. So ein Ranking ist sowieso nicht besonders aussagekräftig, da nicht jeder die gleichen Fächer gewählt hat...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Wirtschaftsbuch

Deutscher-Wirtschaftsbuchpreis 2016 Shortlist

Deutscher Wirtschaftsbuchpreis 2015 für »The Second Machine Age«

Der mit 10.000 Euro dotiert Deutsche Wirtschaftsbuchpreis geht an Erik Brynjolfsson und Andrew McAfee. Für ihr Buch „The Second Machine Age – Wie die nächste digitale Revolution unser aller Leben verändern wird“ wurden sie mit dem Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2015 ausgezeichnet. Die Jury wählte das Buch aus einer Shortlist von zehn Titeln zum besten Wirtschaftsbuch des Jahres.

Weiteres zum Thema WiWi-Fach- & Lehrbücher

Eine große, alte Bibliothek.

Die verborgenen Potenziale der Bibliotheken

Die Alternative zu Fernleihe oder Bücherkauf: Anschaffungsvorschläge für die Bibliotheken. Was nur wenigen bekannt ist: Fast jeder kann Universitäts-, Fach-, Instituts- und Stadtbibliotheken Bücher zur Anschaffung vorschlagen.

Cover vom Lehrbuch "Grundzüge der Konzernrechnungslegung".

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundzüge der Konzernrechnungslegung«

Die 13. Neuauflage von »Grundzüge der Konzernrechnungslegung« liefert Studierenden und Praktikern alles zum Studium der Konzernrechnungslegung aus einer Hand. Im Textteil des Lehrbuchs vermittelt das Autoren-Duo Gräfer und Scheld auf etwa 500 Seiten die Grundlagen der Konzernrechnungslegung. Der 360 Seiten umfassende Service-Teil bietet von Übungsaufgaben mit Lösungen bis hin zu einem Englisch-Deutsch Fachlexikon und Online-Skripten zudem alles, was in der Regel ein separates Übungsbuch enthält.

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Volkswirtschaftslehre: Grundlagen und Mikroökonomie«

Das Lehrbuch »Volkswirtschaftslehre: Grundlagen und Mikroökonomie« aus der neuen Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen der Volkswirtschaftslehre und Mikroökonomie im Bachelor-Studium BWL. Ein Online-Training mit Übungsaufgaben und Muster-Lösungen erleichtert zudem die Prüfungsvorbereitung auf VWL-Klausuren und Klausuren in Mikroökonomie.

Ein Lehrbuch über Informationsmanagement.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Informationsmanagement«

Das neue Lehrbuch "Informationsmanagement" ist ein Theorie- und Praxisleitfaden für den Aufbau und Ausbau von betriebswirtschaftlich ausgerichteten Informationssystemen. Es vermittelt dazu klassische Management-Tools und Denkweisen. In fünf Fallstudien präsentieren die Autoren Rainer Paffrath und Joachim Reese die Umsetzung in der Unternehmenspraxis. Der extrem kompakte Leitfaden zum Informationsmanagement richtet sich an Studierende höherer Fachsemester oder Praktiker.

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Bürgerliches Recht«

Das Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Bürgerliches Recht« aus der neuen Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen zum Bürgerlichen Recht für das Bachelor-Studium. Es zeigt zudem anhand des Rechtsgebiets die Fall-Technik für juristische Klausuren. Das Online-Training »Wirtschaftsrecht: Bürgerliches Recht« mit Übungsaufgaben, Fallstudien und Muster-Lösungen erleichtert die Prüfungsvorbereitung auf Rechtsklausuren.

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Handels- und Gesellschaftsrecht«

Das Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Handels- und Gesellschaftsrecht« aus der neuen Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen von Handelsrecht und Gesellschaftsrecht für das Bachelor-Studium. Es zeigt zudem anhand dieser Rechtsgebiete die Fall-Technik für juristische Klausuren. Das Online-Training »Wirtschaftsrecht: Handels- und Gesellschaftsrecht« mit Übungsaufgaben, Fallstudien und Muster-Lösungen erleichtert zudem die Prüfungsvorbereitung auf Rechtsklausuren.

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Kostenrechnung«

Das Lehrbuch »Kostenrechnung« aus der neuen Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen der Kostenrechnung für das Bachelor-Studium. Es stellt die Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung dar und zeigt die Vollkostenrechnung. Das Online-Training »Kostenrechnung« mit Übungsaufgaben und Muster-Lösungen erleichtert zudem die Prüfungsvorbereitung auf Klausuren.

Beliebtes zum Thema Wissen

E-Book: Schüler- und Lehrerheft Wirtschaftslehre »Finanzen & Steuern«

E-Book: Schüler- und Lehrerheft Wirtschaftslehre »Finanzen & Steuern«

Die aktuelle Neuauflage des kostenlosen Unterrichtsmaterials "Finanzen und Steuern" für Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen steht wieder zum Download. Das Themenheft vermittelt ein Grundwissen über das deutsche Steuersystem, den Staatshaushalt und die internationale Finanzpolitik.

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Eine große, alte Bibliothek.

Die verborgenen Potenziale der Bibliotheken

Die Alternative zu Fernleihe oder Bücherkauf: Anschaffungsvorschläge für die Bibliotheken. Was nur wenigen bekannt ist: Fast jeder kann Universitäts-, Fach-, Instituts- und Stadtbibliotheken Bücher zur Anschaffung vorschlagen.

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Das Wichtigste im Taschenformat: Die Hans Böckler Stiftung hat wieder eine kostenlose Datenkarte mit einer Reihe wichtiger Daten zu Wirtschaft und Arbeitsmarkt der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2017 herausgegeben. Darüber hinaus stehen auch für alle Bundesländer entsprechende Datenblätter und eine englische Datenkarte für Deutschland zum Download bereit.

Das Aldischild mit seinem Emblem in den typischen Farben weiß, rot und blau, hägt an dem Filialengiebel.

Wer-zu-wem.de - Markenhersteller von Aldi, Lidl & Co.

Datenbank mit über 3.500 Marken, der Markenhersteller und 3.000 Adressen von Vertriebsfirmen, Händlern und Dienstleistern wie Aldi und Lidl.

Aktuar: Eine Rechenmaschine aus Holzkugeln.

Aktuarielles Glossar »www.glossar.aktuar.de«

Auf ihrer Internetseite aktuar.de bietet die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) e.V. eine Glossar an. Das aktuarielle Glossar umfasst fast 40 Begrifflich­keiten aus allen Sparten des Versicherungswesens und der Tätigkeit als Aktuar.

Das Wort "Free" symbolisiert ein kostenloses freies WLAN.

Freeware: Kostenlose Opensource-DVD mit 590 Programmen

Die aktuelle Neuuflage der Opensource-DVD mit einer ganzen Reihe nützlicher Opensource-Tools für Windows erscheint mittlerweile in der Version 42.0. Die neue Opensource-DVD enthält zusätzlich 16 neue und 177 aktualisierte Programme.