DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-Fach- & LehrbücherWirtschaftsbuch

Deutscher Wirtschaftsbuchpreis 2013

Für sein Buch »Weniger Politik!“« erschienen im C.H. Beck Verlag, hat Daniel Zimmer den Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2013 gewonnen. Die Jury wählte das Buch aus einer Shortlist von zehn Titeln zum besten Wirtschaftsbuch des Jahres in Deutschland. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro.

Deutscher Wirtschaftsbuchpreis-2013

Deutscher Wirtschaftsbuchpreis 2013
Die Jury, zusammengesetzt aus hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft, entschied sich für das Buch, weil es in der aktuellen Diskussion um das Verhältnis von Staat und Individuum einen Kontrapunkt setzt gegen das immer stärker werdende Eingreifen der Politik in Märkte und Lebensbereiche. „Wir prämieren Zimmers ‚Plädoyer für eine freiheitsorientierte Konzeption von Staat und Recht‘, weil es präzise und verständlich deutlich macht, dass das Gemeinwesen im Dienst der Menschen stehen soll und nicht umgekehrt“, erklärte der Jury-Vorsitzende Gabor Steingart, Herausgeber des Handelsblatts. Zimmer kritisiere nicht nur bestehende Zustände und analysiere sie scharfsinnig, sondern entwerfe ein Modell, bei dem der Staat, also Recht und Gesetz, die Infrastruktur zur Ermöglichung von Freiraum und Entfaltung des Individuums liefert. „Zimmer hat ein wuchtiges Plädoyer für die Renaissance der Ordnungspolitik verfasst“, heißt es im Votum der Jury.

Der Deutsche Wirtschaftsbuchpreis steht unter dem Motto „Wirtschaft verstehen“. Das Handelsblatt, die Frankfurter Buchmesse und die Investmentbank Goldman Sachs vergeben den Preis um die Wirtschaftsliteratur zu fördern. Die drei Partner wollen mit der Auszeichnung die Bedeutung des Wirtschaftsbuches bei der Vermittlung ökonomischer Zusammenhänge unterstreichen und einen Beitrag zur ökonomischen Bildung in der Gesellschaft liefern. Zu den Auswahlkriterien gehören deshalb neben innovativer Themensetzung oder einem neuen Blickwinkel auch Verständlichkeit und Lesbarkeit. In diesem Jahr wird der Deutsche Wirtschaftsbuchpreis zum achten Mal verliehen. Er ist mit 10.000 Euro dotiert.

Daniel Zimmer ist Professor und Direktor des Instituts für Handels- und Wirtschaftsrechts der Universität Bonn und des Center for Advanced Studies in Law an Economics. Seit 2012 ist er Präsident der Monopolkommission, die die Bundesregierung in Wettbewerbs- und Kartellfragen berät.

Die Shortlist des Deutschen Wirtschaftsbuchpreises 2013

Colin Crouch:
Jenseits des Neoliberalismus.
Ein Plädoyer für soziale Gerechtigkeit
Passagen, Wien 2013, 236 Seiten, 19,90 Euro
Bei Amazon bestellen

Gunter Dueck:
Das Neue und seine Feinde.
Wie Ideen verhindert werden und wie sie sich trotzdem durchsetzen
Campus, Frankfurt 2013, 282 Seiten, 24,99 Euro
Bei Amazon bestellen

Martin Hellwig, Anat Admati:
Des Bankers neue Kleider.
Was bei Banken wirklich schiefläuft und was sich ändern muss
Finanzbuchverlag, München 2013, 350 Seiten, 24,99 Euro
Bei Amazon bestellen

Uwe Jean Heuser, Deborah Steinborn:
Anders denken! Warum Ökonomie weiblicher wird
Hanser, München 2013, 252 Seiten, 19,90 Euro
Bei Amazon bestellen

John Lanchester:
Warum jeder jedem etwas schuldet und keiner jemals etwas zurückzahlt.
Die bizarre Geschichte der Finanzen
Klett-Cotta, Stuttgart 2013, 302 Seiten, 19,95 Euro
Bei Amazon bestellen

Frank Riedel:
Die Schuld der Ökonomen.
Was Mathematik und Ökonomie zur Krise beitrugen
Econ, Berlin 2013, 208 Seiten, 19,99 Euro
Bei Amazon bestellen


Robert & Edward Skidelsky:
Wieviel ist genug?
Vom Wachstumswahn zu einer Ökonomie des guten Lebens
Kunstmann, München 2013, 318 Seiten, 19,95 Euro
Bei Amazon bestellen


Nassim Nicholas Taleb:
Antifragilität.
Anleitung für eine Welt, die wir nicht verstehen
Knaus, München 2013, 688 Seiten, 26,99 Euro
Bei Amazon bestellen


Georg von Wallwitz:
Mr. Smith und das Paradies.
Die Erfindung des Wohlstands Berenberg, Berlin 2013, 200 Seiten, 25 Euro
Bei Amazon bestellen


Daniel Zimmer:
Weniger Politik!
Plädoyer für eine freiheitsorientierte Konzeption von Staat und Recht
Beck, München 2013, 137 Seiten, 19,80 Euro
Bei Amazon bestellen

Weitere Informationen zum Preis
http://www.deutscher-wirtschaftsbuchpreis.de

Im Forum zu Wirtschaftsbuch

4 Kommentare

Zählen bei euch alle Noten in die Endnote?

WiWi Gast

Bei uns zählen alle Noten - FH im Ruhrgebiet

26 Kommentare

Wie den Notenschnitt halten?

WiWi Gast

Push

5 Kommentare

Uni - Notenperzentile fragen, ein Unding?

WiWi Gast

Kann durchaus sein. So ein Ranking ist sowieso nicht besonders aussagekräftig, da nicht jeder die gleichen Fächer gewählt hat...

32 Kommentare

Wie geht ihr mit schlechten Klausuren um?

WiWi Gast

An meiner Uni gab es kaum einen richtig guten Abschluss in Regelstudienzeit. Ist aber auch eine Target

14 Kommentare

Wie wichtig sind gute Noten in technischen Studiengängen?

WiWi Gast

Bachelor sehr unwichtig, gerade an TU9 gehts da einfach nur ums Überleben und durch kommen. Dann im Master wird es deutlich angenehmer, dafür müssen dann aber auch gute Noten her.

9 Kommentare

Ritalin, Adderals und mehr...

WiWi Gast

Wer sein Studium oder die Leistung nicht ohne solchen Mitteln erbringt ist mMn eh ein riesiges Witzfigur.

1 Kommentare

Hilfe zur Klausurvorbereitung!

WiWi Gast

Hi, ich heiße Marcus und habe Wirtschaftsingenieurwesen erfolgreich studiert. Ich möchte in diesem Forum gerne Hilfe für die allgemeine Klausurvorbereitung und auch für die gesamte Semesterplanung anb ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Wirtschaftsbuch

Deutscher-Wirtschaftsbuchpreis 2016 Shortlist

Deutscher Wirtschaftsbuchpreis 2015 für »The Second Machine Age«

Der mit 10.000 Euro dotiert Deutsche Wirtschaftsbuchpreis geht an Erik Brynjolfsson und Andrew McAfee. Für ihr Buch „The Second Machine Age – Wie die nächste digitale Revolution unser aller Leben verändern wird“ wurden sie mit dem Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2015 ausgezeichnet. Die Jury wählte das Buch aus einer Shortlist von zehn Titeln zum besten Wirtschaftsbuch des Jahres.

Weiteres zum Thema WiWi-Fach- & Lehrbücher

Eine große, alte Bibliothek.

Die verborgenen Potenziale der Bibliotheken

Die Alternative zu Fernleihe oder Bücherkauf: Anschaffungsvorschläge für die Bibliotheken. Was nur wenigen bekannt ist: Fast jeder kann Universitäts-, Fach-, Instituts- und Stadtbibliotheken Bücher zur Anschaffung vorschlagen.

Cover vom Lehrbuch "Grundzüge der Konzernrechnungslegung".

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundzüge der Konzernrechnungslegung«

Die 13. Neuauflage von »Grundzüge der Konzernrechnungslegung« liefert Studierenden und Praktikern alles zum Studium der Konzernrechnungslegung aus einer Hand. Im Textteil des Lehrbuchs vermittelt das Autoren-Duo Gräfer und Scheld auf etwa 500 Seiten die Grundlagen der Konzernrechnungslegung. Der 360 Seiten umfassende Service-Teil bietet von Übungsaufgaben mit Lösungen bis hin zu einem Englisch-Deutsch Fachlexikon und Online-Skripten zudem alles, was in der Regel ein separates Übungsbuch enthält.

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Volkswirtschaftslehre: Grundlagen und Mikroökonomie«

Das Lehrbuch »Volkswirtschaftslehre: Grundlagen und Mikroökonomie« aus der neuen Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen der Volkswirtschaftslehre und Mikroökonomie im Bachelor-Studium BWL. Ein Online-Training mit Übungsaufgaben und Muster-Lösungen erleichtert zudem die Prüfungsvorbereitung auf VWL-Klausuren und Klausuren in Mikroökonomie.

Ein Lehrbuch über Informationsmanagement.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Informationsmanagement«

Das neue Lehrbuch "Informationsmanagement" ist ein Theorie- und Praxisleitfaden für den Aufbau und Ausbau von betriebswirtschaftlich ausgerichteten Informationssystemen. Es vermittelt dazu klassische Management-Tools und Denkweisen. In fünf Fallstudien präsentieren die Autoren Rainer Paffrath und Joachim Reese die Umsetzung in der Unternehmenspraxis. Der extrem kompakte Leitfaden zum Informationsmanagement richtet sich an Studierende höherer Fachsemester oder Praktiker.

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Bürgerliches Recht«

Das Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Bürgerliches Recht« aus der neuen Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen zum Bürgerlichen Recht für das Bachelor-Studium. Es zeigt zudem anhand des Rechtsgebiets die Fall-Technik für juristische Klausuren. Das Online-Training »Wirtschaftsrecht: Bürgerliches Recht« mit Übungsaufgaben, Fallstudien und Muster-Lösungen erleichtert die Prüfungsvorbereitung auf Rechtsklausuren.

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Handels- und Gesellschaftsrecht«

Das Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Handels- und Gesellschaftsrecht« aus der neuen Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen von Handelsrecht und Gesellschaftsrecht für das Bachelor-Studium. Es zeigt zudem anhand dieser Rechtsgebiete die Fall-Technik für juristische Klausuren. Das Online-Training »Wirtschaftsrecht: Handels- und Gesellschaftsrecht« mit Übungsaufgaben, Fallstudien und Muster-Lösungen erleichtert zudem die Prüfungsvorbereitung auf Rechtsklausuren.

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Kostenrechnung«

Das Lehrbuch »Kostenrechnung« aus der neuen Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen der Kostenrechnung für das Bachelor-Studium. Es stellt die Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung dar und zeigt die Vollkostenrechnung. Das Online-Training »Kostenrechnung« mit Übungsaufgaben und Muster-Lösungen erleichtert zudem die Prüfungsvorbereitung auf Klausuren.

Beliebtes zum Thema Wissen

E-Book: Schüler- und Lehrerheft Wirtschaftslehre »Finanzen & Steuern«

E-Book: Schüler- und Lehrerheft Wirtschaftslehre »Finanzen & Steuern«

Die aktuelle Neuauflage des kostenlosen Unterrichtsmaterials "Finanzen und Steuern" für Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen steht wieder zum Download. Das Themenheft vermittelt ein Grundwissen über das deutsche Steuersystem, den Staatshaushalt und die internationale Finanzpolitik.

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Eine große, alte Bibliothek.

Die verborgenen Potenziale der Bibliotheken

Die Alternative zu Fernleihe oder Bücherkauf: Anschaffungsvorschläge für die Bibliotheken. Was nur wenigen bekannt ist: Fast jeder kann Universitäts-, Fach-, Instituts- und Stadtbibliotheken Bücher zur Anschaffung vorschlagen.

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Das Wichtigste im Taschenformat: Die Hans Böckler Stiftung hat wieder eine kostenlose Datenkarte mit einer Reihe wichtiger Daten zu Wirtschaft und Arbeitsmarkt der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2017 herausgegeben. Darüber hinaus stehen auch für alle Bundesländer entsprechende Datenblätter und eine englische Datenkarte für Deutschland zum Download bereit.

Das Aldischild mit seinem Emblem in den typischen Farben weiß, rot und blau, hägt an dem Filialengiebel.

Wer-zu-wem.de - Markenhersteller von Aldi, Lidl & Co.

Datenbank mit über 3.500 Marken, der Markenhersteller und 3.000 Adressen von Vertriebsfirmen, Händlern und Dienstleistern wie Aldi und Lidl.

Aktuar: Eine Rechenmaschine aus Holzkugeln.

Aktuarielles Glossar »www.glossar.aktuar.de«

Auf ihrer Internetseite aktuar.de bietet die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) e.V. eine Glossar an. Das aktuarielle Glossar umfasst fast 40 Begrifflich­keiten aus allen Sparten des Versicherungswesens und der Tätigkeit als Aktuar.

Das Wort "Free" symbolisiert ein kostenloses freies WLAN.

Freeware: Kostenlose Opensource-DVD mit 590 Programmen

Die aktuelle Neuuflage der Opensource-DVD mit einer ganzen Reihe nützlicher Opensource-Tools für Windows erscheint mittlerweile in der Version 42.0. Die neue Opensource-DVD enthält zusätzlich 16 neue und 177 aktualisierte Programme.