DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-HochschulrankingsBWL-VWL

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, WINFO und WIWI
Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist in Deutschland am beliebtesten. Auch bei den Masterstudierenden sind die Wirtschaftsstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftswissenschaften sehr gefragt. Gerade in den Studienfächern im Bereich Wirtschaft ist das Studienangebot daher groß. Das CHE Centrum für Hochschulentwicklung hat im aktuellen Hochschul-Ranking 2017 die Master-Studiengänge in Betriebswirtschaftslehre (BWL), Volkswirtschaftslehre (VWL), Wirtschaftsinformatik (WINFO) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) an deutschen Universitäten und Fachhochschulen ausführlich untersucht.

Allein im Fach BWL stehen im aktuellen CHE Ranking umfangreiche Daten für mehr als 130 Masterstudiengänge an Fachhochschulen und mehr als 60 Masterstudiengänge an Universitäten zur Verfügung. Wie ist die

Die Antworten der Wirtschaftsstudierenden im CHE Master-Ranking 2017 dazu und zu vielen weitere Kriterien finden sich auf ZEIT online für die Masterstudiengänge in:

In der aktuellen Printausgabe von ZEIT Campus inklusive Beileger „Berufsbilder für Wirtschaftsstudenten“ werden Ergebnisse zu ausgewählten Kriterien sowie die Zahl der Masterstudierenden in diesen Wirtschaftsstudiengänge ebenfalls präsentiert.

BWL-Master
Im Studienfach Betriebswirtschaftslehre an Universitäten erreichen die Universität Göttingen, die Universität Mannheim und die private Universitäten HHL Leipzig bei allen fünf Ranking-Kriterien die Spitzengruppe. An den Fachhochschulen ragte allein die Hochschule Osnabrück in BWL mit vier von vier möglichen Platzierungen in der Spitzengruppe heraus.

VWL-Master
Im Studienfach Volkswirtschaftslehre platzierten sich lediglich die Universität Bayreuth, die Universität Göttingen und die Universität Trier viermal in der Spitzengruppe.

WINFO-Master
Im Fach Wirtschaftsinformatik an Universitäten erreichen die Universität Bamberg und die Universität Paderborn vier der möglichen fünf Spitzengruppenplätze.

WIWI-Master
In den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten werden die Universität in Frankfurt a.M., Mainz und Paderborn von den Wirtschaftsstudierenden besonders gut bewertet.

Betrachtet werden in dem neuen Vergleich der Masterangebote mehr als 20 Ranking-Indikatoren. Befragt wurden die Masterstudierenden der Wirtschaftswissenschaften von April bis Juli 2017. Neben den Bewertungen der Wirtschaftsstudierenden finden sich ebenfalls Ergebnisse zu faktenbasierten Ranking-Indikatoren wie die Anzahl der Masterstudierenden am Fachbereich oder die internationale Ausrichtung. Die aktuelle Ausgabe ZEIT CAMPUS mit dem Titel „Wir machen es besser, anders, neu“ inklusive Beileger „Berufsbilder für Wirtschaftsstudenten“ ist ab dem 5. Dezember 2017 erhältlich.

Zum CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, WINFO, WIWI
Die Ergebnisse der Masterprogramme in BWL, VWL, WINFO und WIWI lassen sich auf ZEIT ONLINE nach einer kostenlosen Registrierung einsehen.
https://ranking.zeit.de/che/de/masterranking

Leser-Kommentare

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

WiWi Gast schrieb am 07.12.2019:

CHE Ranking ist Schrott. Bildet die Meinung von ahnungslosen Studenten ab und nicht die anerkannte Branchenreputation.

Die top Unis in Deutschland sind:
Uni Mannheim, WHU, Goethe-Uni Frankfurt, LMU München, Uni Köln, Frankfurt School, WWU Münster.

Mannheim > WHU > Goethe > Frankfurt School > LMU > Köln > Münster

Wenn ich von Münster aus nun bei einer BB bin, bin ich dann geiler als einer als MA? Meine chancen waren ja viel schlechter.
Welcher Honk glaubt an deine Phantasien hier?

antworten
WiWi Gast

Re: CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

CHE Ranking ist Schrott. Bildet die Meinung von ahnungslosen Studenten ab und nicht die anerkannte Branchenreputation.

Die top Unis in Deutschland sind:
Uni Mannheim, WHU, Goethe-Uni Frankfurt, LMU München, Uni Köln, Frankfurt School, WWU Münster.

Mannheim > WHU > Goethe > Frankfurt School > LMU > Köln > Münster

antworten
WiWi Gast

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Das CHE Ranking ist reinster Mist.
Es basiert auf den ANTWORTEN der STUDENTEN welche keine Vergleichswerte haben.

antworten
WiWi Gast

Re: CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

CHE Ranking ist Schrott. Bildet die Meinung von ahnungslosen Studenten ab und nicht die anerkannte Branchenreputation.

Die top Unis in Deutschland sind:
Uni Mannheim, WHU, Goethe-Uni Frankfurt, LMU München, Uni Köln, Frankfurt School, WWU Münster.

Sicher nicht Münster! Employability Ranking Platz= kommt gar nicht vor!

antworten
WiWi Gast

Re: CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

CHE Ranking ist Schrott. Bildet die Meinung von ahnungslosen Studenten ab und nicht die anerkannte Branchenreputation.

Die top Unis in Deutschland sind:
Uni Mannheim, WHU, Goethe-Uni Frankfurt, LMU München, Uni Köln, Frankfurt School, WWU Münster.

antworten
WiWi Gast

Re: CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

Uh, jetzt hast du es mir aber gegeben. Ich bin jedenfalls ab 2018 bei Goldman und du?

Ändert nichts an der Tatsache, dass Bamberg keinen Ruf hat für IB/UB/Dax30 im Gegensatz zu Goethe, Mannheim, München oder WHU/FS.

Check mal euer Placement ;)

antworten
WiWi Gast

Re: CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

WiWi Gast schrieb am 05.12.2017:

Uh, jetzt hast du es mir aber gegeben. Ich bin jedenfalls ab 2018 bei Goldman und du?

Arbeite gleichzeitig bei BCG, Goldman Sachs und ziehe nebenbei noch mein Start Up hoch.

antworten
Forendiskussion lesen

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema BWL-VWL

Die Graduation Cap mit Weltkarte im Hintergrund

U-Multirank 2017: 4. Internationales Hochschulranking für VWL und BWL

Die Volkswirtschaftslehre (Economics) ist neu in der Liste der Studienfächer des internationalen Hochschulrankings »U-Multirank 2017«. Mainz, Mannheim und Frankfurt am Main führen die deutschen Universitäten im VWL-Ranking an. Die drei Spitzenplätze im BWL-Ranking (Business Studies) belegen WHU, EBS und Universitäten Mannheim. Das weltweite Hochschulranking bewertet fast 1.500 Hochschulen in 99 Ländern anhand der fünf Dimensionen Forschung, Lehre, Internationalität, Wissenstransfer und regionales Engagement.

Weiteres zum Thema WiWi-Hochschulrankings

Kop fund Rücken einer Studentin mit einer Pferdeschwanz-Frisur. Dahinter verschwommen andere Studenten.

Pforzheim hat beste Business School an einer FH in Deutschland

Die Business School der Hochschule Pforzheim ist die beste Business School an einer Fachhochschule in Deutschland. So lautet zumindest das Ergebnis des aktuellen "Eduniversal Business School Ranking". Die Hochschule Pforzheim schaffte im Ranking zudem den Sprung in die Top 15 deutschen Universitäten und Fachhochschulen.

Über der Tür einer französischen Eliteschule steht "Grande Ecole".

Eliten aus Elitehochschulen auch in Deutschland?

Elitenforscher Michael Hartmann vergleicht soziale Rekrutierung von Eliten in den USA, Frankreich und Deutschland. In den USA und Frankreich sind Elitehochschulen die Schlüssel-Institutionen für Karrieren in Wirtschaft und Politik. Auch in Deutschland zeigt sich ein Trend zu einer höheren sozialen Exklusivität, schreibt Hartmann in seinem aktuellen Beitrag „Von Chancengleichheit keine Rede“ im DSW-Journal des Deutschen Studentenwerks.

Altes Hauptgebäude vom Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der TU Darmstadt.

WiWo-Ranking 2018: TU Darmstadt weiterhin Champion der Wirtschaftsinformatik

Die TU Darmstadt zählt für ein Studium der Wirtschaftsinformatik seit Jahren zu den besten Universitäten in Deutschland. Im Hochschulranking 2018 der WirtschaftsWoche belegte die TU Darmstadt in Wirtschaftsinformatik erneut den Spitzenplatz. 500 Personalchefs wählten sie mit 27,7 Prozent der Stimmen vor der TU München und der Universität Mannheim auf Platz eins. In Wirtschaftsingenieurwesen erreicht die TU Darmstadt mit Platz drei ebenfalls eine top Platzierung im WiWo-Hochschulranking.

Blick auf das Gebäude der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften auf dem Campus Universität Bayreuth.

CHE-Ranking 2017: Bestnoten für Uni Bayreuth in Jura und Wirtschaftswissenschaften

Die Universität Bayreuth ist eine der Top-Adressen für ein Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften in Deutschland. Dies belegt erneut das Hochschulranking 2017 des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE).

Die Graduation Cap mit Weltkarte im Hintergrund

U-Multirank 2017: 4. Internationales Hochschulranking für VWL und BWL

Die Volkswirtschaftslehre (Economics) ist neu in der Liste der Studienfächer des internationalen Hochschulrankings »U-Multirank 2017«. Mainz, Mannheim und Frankfurt am Main führen die deutschen Universitäten im VWL-Ranking an. Die drei Spitzenplätze im BWL-Ranking (Business Studies) belegen WHU, EBS und Universitäten Mannheim. Das weltweite Hochschulranking bewertet fast 1.500 Hochschulen in 99 Ländern anhand der fünf Dimensionen Forschung, Lehre, Internationalität, Wissenstransfer und regionales Engagement.

Foto der Universität Bamberg

CHE-Hochschulranking 2017: Spitzenplatz für Bamberger Wirtschaftsinformatik

Die Bachelor- und Masterstudiengänge des Fachbereichs Wirtschaftsinformatik der Universität Bamberg schneiden beim diesjährigen CHE-Hochschulranking 2017 hervorragend ab. Der Bamberger Wirtschaftsinformatik-Master belegt Höchstnoten in vier von fünf möglichen Kategorien und teilt sich die Spitzenposition im Ranking mit der Universität Paderborn. Bestnoten gibt es für BWL, VWL und Wirtschaftsinformatik vor allem im Bereich der Internationalisierung.

Studenten im Campus der Leuphana Universität Lüneburg.

Leuphana in forschungsstärksten deutschen Business Schools

Ein weltweiter Vergleich von mehr als 3.300 Business Schools hat ergeben, dass die Leuphana Universität Lüneburg mit ihren wirtschaftswissenschaftlichen Forschungsleistungen zu den besten zehn Prozent gehört. Das geht aus einer im renommierten Fachmagazin Journal of World Business publizierten Studie der Wirtschaftswissenschaftlerin Olga Ryazanova hervor. In Deutschland belegt sie Platz 12 von 155 untersuchten Hochschulen im Land.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse ab August 2019 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht am 1. August 2019 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2019/2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.