DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftsinformatikMaster

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Autor
Beitrag
kirchenmaus

Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Hallo, ihr Lieben!

Ich bin bald mit meinem BWL-Bachelor fertig und habe im Verlauf des Studiums gemerkt, dass mich IT-Themen reizen.
Aktuell absolviere ich SAP-Kurse und versuche mir die ein oder anderen Sachen (z.B. SQL) ordentlich beizubringen.
Mein Ziel ist es in Richtung Business Intelligence/Business Analytics zu arbeiten.
Nun stehe ich vor der Entscheidung, ob ich den Master in Wirtschaftsinformatik ranhängen oder ein Zweitstudium (Bachelor Informatik) in Erwägung ziehen soll.

Was denkt ihr? :)

Ich bedanke mich für eure ehrliche Meinungen und hoffe, dass auf gute Etikette Wert gelegt wird. ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Bachelor Informatik bringt dich ans Ziel.

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Es gibt auch Master in Informatik für fachfremde.

antworten
kirchenmaus

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Vielen Dank, ihr Lieben!

Also wenn ich noch ein Bachelor Informatik ranhängen würde, wäre ich 25/26...also nicht mehr so jung. :D Und ich hätte zwei Bachelor of Science-Abschlüsse, aber keinen Master. Würde es dann nicht schwer für mich werden, einen Job bei einer größeren Firma zu bekommen?

Ich möchte nicht zu einer größeren Firma, weil ich geldgeil bin, sondern wegen des Fortbildungsangebotes und Familienfreundlichkeit (z.B. Kinderbetreuung).

LG!

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Ich bin auch gerade meinen Bachelor in BWL an einer renommierten Uni (Top 10%) abzuschließen und überlege auch eventuell einen Bachlor in Informatik zu machen. Ich stecke alsoin einer ähnlichen Situation und bin mir auch noch unschlüssig darüber, was besser ist. Ich sehe folgende Vor- und Nachteile:

  • Die Trends am Arbeitmarkt sprechen eine deutliche Sprache. Durch die Digitalisierung wächst die Nachfrage an Informatikern, während der das Angebot nicht so stark wächst. Daraus folgt, dass es viel weniger Konkurrenz gibt als in BWL und dementsprechend bessere Arbeitsbedingungen. Ein Softwareentwickler verdient gut bis sehr gut bei angenehmen Arbeitszeiten. Generell also deutlich bessere Berufsperspektiven.
  • Mit Hinblick auf Existenzgründungen gefragtere Skills. BWL-Kenntnisse hingegen lassen sich schnell lernen bzw. sind mit einem Bachlor in BWL ausreichend vorhanden.

Nachteile:

  • Auch wenn mich der Beruf des Softwareentwicklers reizt, weiß ich dass man das im Studium gar nicht direkt lernt. Vielmehr muss sich mit Mathematik und Modellierungen auseinandersetzen, die echt nicht einfach sind. Ehrlicherweise habe ich kaum Lust, mich mit solchen Grundlagenmodulen zu befassen.
  • Ich wäre auch schon 26, wenn ich den Bachelor in Informatik abschließe.

Jmd noch Anregungen dazu?

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Ich denke ein Winfo-Studium an einer FH bietet die beste Vorraussetzung zum Softwareentwickler. Kaum Mathe und modellieren. Kommt natürlich auf die Hochschule an, aber einfach mal die Module anschauen und vergleichen.

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Dann studier Informatik doch an einer FH. Da musst du zwar auch deine Mathegrundlagen machen, aber die sind dann auf einem angenehmen Niveau im Gegensatz zur Uni Informatik.

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Wirtschaftsinformatik hilft :) Master oder Bachelor

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

bin in einer ähnlichen lage.

WiWi, mit Wirtschaftsinformatik Schwerpunkt
Nun habe ich vor den Master in Wirtschaftsinformatik anzugehen.

Jobtechnisch siehts damit natürlich besser aus und irgendwie hab ich auch langsam genug von den ganzen Wirtschaftsmodulen..

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Ich habe auch interesse master in wirtschaftsinformatik nach einem bwl bachelor zu studieren. Hat eine von euch schon die entscheidung getroffen und bereits mit wi.info angefangen? Wie machbar ist es, vielleicht schon erste erfahrungen? Ich habe selbst nie programiert, aber ich habe schon angefangen einige programiersprachen selbst zu lernen.

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Bin gerad quasi dabei. Privat sollte man sich doch damit beschäftigen, aber zumindest an der TU Braunschweig ist das gut machbar. Programmieren lernt man dann halt mit der "Brechstange" - sprich in einem nicht so angenehmen Tempo wie in Informatik Bachelor oder sowas.

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Ob das machbar ist oder nicht, hängt denke ich stark von der FH/Uni ab. Ich bin gerade mit dem Wirtschaftsinformatik Bachelor fertig geworden, bei uns war das wohl eher mit Informatik/ Nebenfach BWL vergleichbar.

Wir hatten im gesammten Studium ganze 5 wirtschaftslastige Module. Ansonsten bis auf Elektrotechnik das selbe wie die allg. Info Menschen. Eben genauso viel Mathe, genauso viel Theoretische Informatik, genauso viel Programmierung ect.

Der Master in Richtung Wirtschaftsinformatik der bei uns angeboten wird ist vom Verhältnis her natürlich ähnlich aufgebaut. Was für einen BWLer denke ich relativ schwierig werden könnte, da eben viele Grundlagen fehlen. Es kann dann auch passieren das du irgendwelche Credits während des Masters aus dem Bachelor noch zustätzlich nachholen musst.

An einigen Hochschulen ist das Studium Wirtschaftsinformatik aber eher anders rum aufgebaut. Also eher 70 % BWL und 30 % Informatik. Die 30 % aufzuholen ist sicherlich machbar wenn von vornherein schon Interesse an diesen Fächern besteht und man sich Privat schon mit dem ein oder anderem beschäftigt hat. Außerdem hast du den Vorteil das dir die Wirtschaftsfächer wahrscheinlich etwas leichter fallen werden.

Da die Inhalte des Wirtschaftsinformatik Studiums von HS zu HS sehr unterschiedlich sein können, kann ich nur raten dir vor der Bewerbung die Modulpläne und Inhalte genau anzuschauen.

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Wirtschaftsinformatik ist aufjedenfall machbar nach BWL Bsc

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Bei uns wird man zum Master Wirtschaftsinformatik mit BWL Bachelor gar nicht zugelassen.

"Voraussetzung: Berufsqualifizierender Hochschulabschluss in Informatik, Wirtschaftsinformatik, Medieninformatik oder artverwandtem Studiengang mit starkem Informatik- Bezug (Bachelor oder Diplom)"

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Frankfurt und Hagen geht

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Hallo,

wie schaut es mittlerweile aus? Macht jmd. einen Master Wirtschaftsinformatik und hat ein paar Infos, Tipps, Anregungen?

Ich mache gerade einen BWL Bachelor und mit 4 informatiknahen Modulen kann ich zu dem Master Wirtschaftsinformatik zugelassen werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Ich habe einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften (Univ.) und bin jetzt kurz vor meinem Abschluss in Wirtschaftsinformatik (Univ.).
Was willst du wissen?

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Bist du an deiner Uni geblieben?
Hattest du Probleme bei der Bewerbung bzw. wie viele Informatiknahe Module hast du schon im Bachelor gehört?
Machst du einen Bachelor oder einen Master?
Bist du zufrieden mit deiner Entscheidung?

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Jop. Ich bin an meiner Uni geblieben, es gab aber auch 3 andere Hochschulen, die mich angenommen haben.

Nein ich hatte keine Probleme. Ich habe jedoch nach meine BA absichtlich ins 7. Semester reingezogen und dann noch 3 Informatikmodule gemacht, die ich allesamt aber im master anrechnen lassen konnte. Zum Zeitpunkt der Bewerbung, hab ich sie auch noch nicht absolviert gehabt. Ich bekam Auflagenmodule.

Selbstverständlich den Master! Einen Zweiten Bachelor machen ist ja mal total sinnbefreit :D

Sehr zufrieden. Ursprünglich wollte ich Richtung WInfo weil meine Uni im normalen Wiwi Master keine Angebote in Bereich Logistik/Produktion/SCM hatte. Diese Sachen habe ich mir im Master nun umfangreich anschauen können. Informatikmäßig hab ich mich dann Richtung Softwaretechnik und Datenbanken orientiert. Masterarbeit wird sich wohl um Prozesse und um eine kleine Anwendung/kleines Tool drehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Mich würde noch interessieren an welcher Uni du studierst und welche weiteren Universitäten dich hätten angenommen?

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Allesamt Niedersachsen / Hamburg. Ist wenig Aufwand zu googlen.

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Bloß nicht noch n Bachelor. Wenn ihr eh schon bwl mit schwerpunkt in it gedöns oder auch nicht habt dann macht n Master!

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Meine Worte. Mit dem Profil wird man mit Kusshand genommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

wenn man den Bachelor in Winfo durchzieht, finde ich kann man schon 2 Master machen. habe den BWL Bachelor und muss sagen es ist schon recht lächerlich und man lernt alles ein bisschen aber nix gescheit. Wenn man direkt den Master macht fehlen einem evtl die Grundlagen? Hab einen guten BWL Bachelor und trotzdem kein Plan. traurig, aber is eigentlich so

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Seh ich ähnlich. Was einem im BWL Bachelor beigebracht wird an Hardskills ist ein Witz

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:

Seh ich ähnlich. Was einem im BWL Bachelor beigebracht wird an Hardskills ist ein Witz

Kommt ganz auf die Vertiefung an. Marketing, Management, Personal? --> Agreed
Accounting, Finance, Operations, Information Systems --> Hard Skills satt

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:

Seh ich ähnlich. Was einem im BWL Bachelor beigebracht wird an Hardskills ist ein Witz

Kommt ganz auf die Vertiefung an. Marketing, Management, Personal? --> Agreed
Accounting, Finance, Operations, Information Systems --> Hard Skills satt

This. BWL ist ein so breites Feld, dass man darüber kaum allgemeingültige Aussagen machen kann.
Ein weiterer wichtiger Unterschied neben der Vertiefung ist dabei ob es sich um eine Uni, FH oder ein duales Studium handelt.

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Da merkt man mal wieder, dass jemand noch keinen Strich gearbeitet hat. Ein Solution Architect verdient zwar im Endeffekt mehr as ein BWLer, aber die 60h Woche ist weit entfernt. Eher steht man am Jahresende mit 250 Überstunden da.

Auch wo man sein Studium gemacht hat, hat keinen Einfluss auf die Anstellung, weil der Inhalt im Studium quasi nichts mit der Realität zu tun hat (bspw: du weißt wie der Kolbendruck im Motor berechnet wird, hast aber keine Ahnung wie tägliche Sachen wie Kolbenringe getauscht werden). Ja, IT ist richtig und wichtig, ich bin aber auch fachfremd als BWLer tief in die IT eingestiegen und dennoch 6-Stellig. Wichtig ist die Richtung des ersten Jobs. Er gibt Dir Argumente für den zweiten Job. Da solltest Du eine Schippe drauf legen. Als Akademiker geht man aufgrund der Komplexität des Jobs von ca 1 Jahr Einarbeitung aus. Dann wirst du erst produktiv. Also keine Hemmung, geh in die IT, bspw. Vertrieb in nemIT Systemhaus und lerne oberflächlich und im zweiten Schritt dann eine Stufe zurück (Business Development etc). Dann bist du ohnehin schon sehr tief drinnen.

BTW: IT ist nicht nur Softwareentwicklung, besser verdienen Datacenter Architekten, cloud Orchestrierung etc und da musst du jahrelang als Admin gearbeitet haben, um es von der Pike auf zu kennen.

Meiner Meinung nach ist der Weg wenig effizient.

LG

SL

WiWi Gast schrieb am 04.08.2015:

Ich bin auch gerade meinen Bachelor in BWL an einer renommierten Uni (Top 10%) abzuschließen und überlege auch eventuell einen Bachlor in Informatik zu machen. Ich stecke alsoin einer ähnlichen Situation und bin mir auch noch unschlüssig darüber, was besser ist. Ich sehe folgende Vor- und Nachteile:

  • Die Trends am Arbeitmarkt sprechen eine deutliche Sprache. Durch die Digitalisierung wächst die Nachfrage an Informatikern, während der das Angebot nicht so stark wächst. Daraus folgt, dass es viel weniger Konkurrenz gibt als in BWL und dementsprechend bessere Arbeitsbedingungen. Ein Softwareentwickler verdient gut bis sehr gut bei angenehmen Arbeitszeiten. Generell also deutlich bessere Berufsperspektiven.
  • Mit Hinblick auf Existenzgründungen gefragtere Skills. BWL-Kenntnisse hingegen lassen sich schnell lernen bzw. sind mit einem Bachlor in BWL ausreichend vorhanden.

Nachteile:

  • Auch wenn mich der Beruf des Softwareentwicklers reizt, weiß ich dass man das im Studium gar nicht direkt lernt. Vielmehr muss sich mit Mathematik und Modellierungen auseinandersetzen, die echt nicht einfach sind. Ehrlicherweise habe ich kaum Lust, mich mit solchen Grundlagenmodulen zu befassen.
  • Ich wäre auch schon 26, wenn ich den Bachelor in Informatik abschließe.

Jmd noch Anregungen dazu?

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Hi, kann jemand gute Unis im In- und Ausland für den Winfo-Master empfehlen, wo ich mit einem BWL-Bachelor mit Fin&Acc-Schwerpunkt evtl. Chancen hätte?

Oder: da es im Ausland Winfo nicht wirklich gibt, macht dann ein Master in Info vielleicht Sinn?

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Hallo,

ich hätte zu dem Thema eine ähnliche Frage und zwar bin ich gerade in den letzten Zügen meines BWL Bachelors in Regelzeit mit Schwerpunkt Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Anschließend plane ich mit einem Master im gleichen Feld, jedoch hatte ich nachgedacht nebenher noch einen Bachelor in Wirtschaftsinformatik zu machen, wobei ich mir für den Winf Bachelor die Betriebswirtschaftlichen Module aus meinem BWL Bachelor anrechnen lassen wollen würde. Neben dem Master würde ich maximal 1 Modul nebenher aus dem Winf Bereich machen, mal abgesehen von dem Semester in dem die Masterarbeit geschrieben werden wird. Daher werden die Semester nach Abschluss des Masters mit knackigen 35-40 CP recht aufwändig.
Geplant wäre, dass ich circa 2-3 Semester nach meinem Master in BWL auch mit dem Bachelor in Winf fertig wäre.

Ich habe schon mit jemandem in einer Führungsposition in der Wirtschaft darüber gesprochen und er hielt es für eine gute Idee. Was würdet ihr sagen?

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Hallo,

ich hätte zu dem Thema eine ähnliche Frage und zwar bin ich gerade in den letzten Zügen meines BWL Bachelors in Regelzeit mit Schwerpunkt Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Anschließend plane ich mit einem Master im gleichen Feld, jedoch hatte ich nachgedacht nebenher noch einen Bachelor in Wirtschaftsinformatik zu machen, wobei ich mir für den Winf Bachelor die Betriebswirtschaftlichen Module aus meinem BWL Bachelor anrechnen lassen wollen würde. Neben dem Master würde ich maximal 1 Modul nebenher aus dem Winf Bereich machen, mal abgesehen von dem Semester in dem die Masterarbeit geschrieben werden wird. Daher werden die Semester nach Abschluss des Masters mit knackigen 35-40 CP recht aufwändig.
Geplant wäre, dass ich circa 2-3 Semester nach meinem Master in BWL auch mit dem Bachelor in Winf fertig wäre.

Ich habe schon mit jemandem in einer Führungsposition in der Wirtschaft darüber gesprochen und er hielt es für eine gute Idee. Was würdet ihr sagen?

Ich mache es gerade so, bestimmte Info Module während des BWL Bachelors zu belegen um in einen Winfo Master rein zu kommen. Meistens werden 30 ECTS gefordert, das wäre ein Semester länger im Bachelor. Einen zweiten Bachelor würde ich nicht unbedingt empfehlen. Im Endeffekt kommt es nur darauf an, welche Programmiersprachen du beherrscht und auch da reichen Grundlagen, weil man idR als Winfo nichts selbst programmieren muss. Ich kann nach den 30 ECTS Info Java, Python, Scheme und habe ein Zusatz Modul in R gemacht, was ausreichend sein sollte laut Studienberatung.

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Hallo,

ich hätte zu dem Thema eine ähnliche Frage und zwar bin ich gerade in den letzten Zügen meines BWL Bachelors in Regelzeit mit Schwerpunkt Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Anschließend plane ich mit einem Master im gleichen Feld, jedoch hatte ich nachgedacht nebenher noch einen Bachelor in Wirtschaftsinformatik zu machen, wobei ich mir für den Winf Bachelor die Betriebswirtschaftlichen Module aus meinem BWL Bachelor anrechnen lassen wollen würde. Neben dem Master würde ich maximal 1 Modul nebenher aus dem Winf Bereich machen, mal abgesehen von dem Semester in dem die Masterarbeit geschrieben werden wird. Daher werden die Semester nach Abschluss des Masters mit knackigen 35-40 CP recht aufwändig.
Geplant wäre, dass ich circa 2-3 Semester nach meinem Master in BWL auch mit dem Bachelor in Winf fertig wäre.

Ich habe schon mit jemandem in einer Führungsposition in der Wirtschaft darüber gesprochen und er hielt es für eine gute Idee. Was würdet ihr sagen?

Ich mache es gerade so, bestimmte Info Module während des BWL Bachelors zu belegen um in einen Winfo Master rein zu kommen. Meistens werden 30 ECTS gefordert, das wäre ein Semester länger im Bachelor. Einen zweiten Bachelor würde ich nicht unbedingt empfehlen. Im Endeffekt kommt es nur darauf an, welche Programmiersprachen du beherrscht und auch da reichen Grundlagen, weil man idR als Winfo nichts selbst programmieren muss. Ich kann nach den 30 ECTS Info Java, Python, Scheme und habe ein Zusatz Modul in R gemacht, was ausreichend sein sollte laut Studienberatung.

Ich weiß ja nicht wo ihr euch bewerbt, aber wir programmieren bei uns im Master (Mannheim) eigentlich nur?
Informatik ist nicht nur Programmieren, sondern eben auch der ganze theoretische und Unterbau.

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2019:

Hallo,

ich hätte zu dem Thema eine ähnliche Frage und zwar bin ich gerade in den letzten Zügen meines BWL Bachelors in Regelzeit mit Schwerpunkt Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Anschließend plane ich mit einem Master im gleichen Feld, jedoch hatte ich nachgedacht nebenher noch einen Bachelor in Wirtschaftsinformatik zu machen, wobei ich mir für den Winf Bachelor die Betriebswirtschaftlichen Module aus meinem BWL Bachelor anrechnen lassen wollen würde. Neben dem Master würde ich maximal 1 Modul nebenher aus dem Winf Bereich machen, mal abgesehen von dem Semester in dem die Masterarbeit geschrieben werden wird. Daher werden die Semester nach Abschluss des Masters mit knackigen 35-40 CP recht aufwändig.
Geplant wäre, dass ich circa 2-3 Semester nach meinem Master in BWL auch mit dem Bachelor in Winf fertig wäre.

Ich habe schon mit jemandem in einer Führungsposition in der Wirtschaft darüber gesprochen und er hielt es für eine gute Idee. Was würdet ihr sagen?

Ich mache es gerade so, bestimmte Info Module während des BWL Bachelors zu belegen um in einen Winfo Master rein zu kommen. Meistens werden 30 ECTS gefordert, das wäre ein Semester länger im Bachelor. Einen zweiten Bachelor würde ich nicht unbedingt empfehlen. Im Endeffekt kommt es nur darauf an, welche Programmiersprachen du beherrscht und auch da reichen Grundlagen, weil man idR als Winfo nichts selbst programmieren muss. Ich kann nach den 30 ECTS Info Java, Python, Scheme und habe ein Zusatz Modul in R gemacht, was ausreichend sein sollte laut Studienberatung.

Ich weiß ja nicht wo ihr euch bewerbt, aber wir programmieren bei uns im Master (Mannheim) eigentlich nur?
Informatik ist nicht nur Programmieren, sondern eben auch der ganze theoretische und Unterbau.

Süß. Mannheimer "pragrammieren".
Grüße aus dem AI Lab der FSFM.

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Hallo,

ich hätte zu dem Thema eine ähnliche Frage und zwar bin ich gerade in den letzten Zügen meines BWL Bachelors in Regelzeit mit Schwerpunkt Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Anschließend plane ich mit einem Master im gleichen Feld, jedoch hatte ich nachgedacht nebenher noch einen Bachelor in Wirtschaftsinformatik zu machen, wobei ich mir für den Winf Bachelor die Betriebswirtschaftlichen Module aus meinem BWL Bachelor anrechnen lassen wollen würde. Neben dem Master würde ich maximal 1 Modul nebenher aus dem Winf Bereich machen, mal abgesehen von dem Semester in dem die Masterarbeit geschrieben werden wird. Daher werden die Semester nach Abschluss des Masters mit knackigen 35-40 CP recht aufwändig.
Geplant wäre, dass ich circa 2-3 Semester nach meinem Master in BWL auch mit dem Bachelor in Winf fertig wäre.

Ich habe schon mit jemandem in einer Führungsposition in der Wirtschaft darüber gesprochen und er hielt es für eine gute Idee. Was würdet ihr sagen?

Ich mache es gerade so, bestimmte Info Module während des BWL Bachelors zu belegen um in einen Winfo Master rein zu kommen. Meistens werden 30 ECTS gefordert, das wäre ein Semester länger im Bachelor. Einen zweiten Bachelor würde ich nicht unbedingt empfehlen. Im Endeffekt kommt es nur darauf an, welche Programmiersprachen du beherrscht und auch da reichen Grundlagen, weil man idR als Winfo nichts selbst programmieren muss. Ich kann nach den 30 ECTS Info Java, Python, Scheme und habe ein Zusatz Modul in R gemacht, was ausreichend sein sollte laut Studienberatung.

Ich weiß ja nicht wo ihr euch bewerbt, aber wir programmieren bei uns im Master (Mannheim) eigentlich nur?
Informatik ist nicht nur Programmieren, sondern eben auch der ganze theoretische und Unterbau.

.
AI Lab der FSFM.

Wer kennt es nicht, das beruehmte AI Lab.

antworten
FC90

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

im Prinzip ist vieles möglich! Nach dem berufsbegleitenden Bachelor-Studium in Wirtschaft und Management (180 ECTS) an der FOM, habe ich mich dazu entschlossen ein Online-Fernstudium - M.Sc. in Wirtschaftsinformatik (120 ECTS) an der IUBH zu studieren. Seit dem 01.03.19 läuft es bis jetzt ganz gut! Vor dem Master habe ich noch eine universitäre Weiterbildung in SAP - ERP absolviert (...) wo ein Wille ist, ist auch ein Weg ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2019:

Süß. Mannheimer "pragrammieren".
Grüße aus dem AI Lab der FSFM.

HAHAHAH Was ist denn mit dir?

antworten
Elite weil BWLer

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

FC90 schrieb am 15.11.2019:

im Prinzip ist vieles möglich! Nach dem berufsbegleitenden Bachelor-Studium in Wirtschaft und Management (180 ECTS) an der FOM, habe ich mich dazu entschlossen ein Online-Fernstudium - M.Sc. in Wirtschaftsinformatik (120 ECTS) an der IUBH zu studieren. Seit dem 01.03.19 läuft es bis jetzt ganz gut! Vor dem Master habe ich noch eine universitäre Weiterbildung in SAP - ERP absolviert (...) wo ein Wille ist, ist auch ein Weg ;-)

Auf der Homepage der IUBH steht, dass man für den M.Sc. in Wirtschaftsinformatik (120 ECTS) folgende Zulassungsvoraussetzung erfüllen muss: "Nachweis mindestens einer Programmiersprache." Inwiefern erfüllst du mit einem BWL-Studium diese Voraussetzung?

Zudem sind die Module sehr Management/BWL-lastig. Hinterher hat man von Informatik trotz Informatik-Studium null Ahnung. Inwiefern bekommt man so einen Job bzw. besteht man den Arbeitsalltag? Als Informatik-Blender wird man wohl kaum die Probezeit bestehen, oder?

antworten
Elite weil BWLer

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

FC90 schrieb am 15.11.2019:

im Prinzip ist vieles möglich! Nach dem berufsbegleitenden Bachelor-Studium in Wirtschaft und Management (180 ECTS) an der FOM, habe ich mich dazu entschlossen ein Online-Fernstudium - M.Sc. in Wirtschaftsinformatik (120 ECTS) an der IUBH zu studieren. Seit dem 01.03.19 läuft es bis jetzt ganz gut! Vor dem Master habe ich noch eine universitäre Weiterbildung in SAP - ERP absolviert (...) wo ein Wille ist, ist auch ein Weg ;-)

Auf der Homepage der IUBH steht, dass man für den M.Sc. in Wirtschaftsinformatik (120 ECTS) folgende Zulassungsvoraussetzung erfüllen muss: "Nachweis mindestens einer Programmiersprache." Inwiefern erfüllst du mit einem BWL-Studium diese Voraussetzung?
Zudem sind die Module sehr Management/BWL-lastig. Hinterher hat man von Informatik trotz Informatik-Studium null Ahnung. Inwiefern bekommt man so einen Job bzw. besteht man den Arbeitsalltag? Als Informatik-Blender wird man wohl kaum die Probezeit bestehen, oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Elite weil BWLer schrieb am 15.11.2019:

FC90 schrieb am 15.11.2019:

im Prinzip ist vieles möglich! Nach dem berufsbegleitenden Bachelor-Studium in Wirtschaft und Management (180 ECTS) an der FOM, habe ich mich dazu entschlossen ein Online-Fernstudium - M.Sc. in Wirtschaftsinformatik (120 ECTS) an der IUBH zu studieren. Seit dem 01.03.19 läuft es bis jetzt ganz gut! Vor dem Master habe ich noch eine universitäre Weiterbildung in SAP - ERP absolviert (...) wo ein Wille ist, ist auch ein Weg ;-)

Auf der Homepage der IUBH steht, dass man für den M.Sc. in Wirtschaftsinformatik (120 ECTS) folgende Zulassungsvoraussetzung erfüllen muss: "Nachweis mindestens einer Programmiersprache." Inwiefern erfüllst du mit einem BWL-Studium diese Voraussetzung?
Zudem sind die Module sehr Management/BWL-lastig. Hinterher hat man von Informatik trotz Informatik-Studium null Ahnung. Inwiefern bekommt man so einen Job bzw. besteht man den Arbeitsalltag? Als Informatik-Blender wird man wohl kaum die Probezeit bestehen, oder?

Du kannst an der IUBH glaube ich einen Vorbereitungskurs machen, der dich das Programmieren lehrt. Denke auch, dass man nach dem Master eher in die BWL/IT Richtung geht. Also Themen wie IT-Projektmanagement, IT-Beratung, IT-Controlling, Business Analyse und nicht Themen wie Systemadministrator oder Entwicklung. Stimmt das soweit oder kann man nach dem Master an der IUBH in WInfo auch in IT-Bereiche Arbeiten?

antworten
WiWi Gast

Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

kirchenmaus schrieb am 22.06.2015:

Hallo, ihr Lieben!

Ich bin bald mit meinem BWL-Bachelor fertig und habe im Verlauf des Studiums gemerkt, dass mich IT-Themen reizen.
Aktuell absolviere ich SAP-Kurse und versuche mir die ein oder anderen Sachen (z.B. SQL) ordentlich beizubringen.
Mein Ziel ist es in Richtung Business Intelligence/Business Analytics zu arbeiten.
Nun stehe ich vor der Entscheidung, ob ich den Master in Wirtschaftsinformatik ranhängen oder ein Zweitstudium (Bachelor Informatik) in Erwägung ziehen soll.

Mit Ziel IT Schnittstelle ganz klar der Master in Winfo. Wenn du genug quant Module im BWL Bachelor hattest kommst du da auch mit einigen Auflagen in Informatik rein.

Der Bachelor in Informatik ist nett, aber ganz ehrlich ohne einen entsprechenden Master dazu interessiert das wenig. 2xBachelor ist in der IT Branche total irrelevant. Die interessanten und gefragten Themen kommen erst im Master.
Das man auch mit einem Informatik Bachelor Jobs findet, mag zwar stimmen, aber das sind dann die Jobs, die man auch mit Ausbildung+praktischer Erfahrung machen kann. Folglich sind die langfristigen Perspektiven da eher mittelprächtig.
Und der Master in Informatik ist nur interessant, wenn du auch in entsprechenden technischen Positionen arbeiten willst. Sonst investierst du viel Zeit in ein anspruchsvolles Studium, dass du gar nicht brauchst und dir auch nichts bringt (Thema Geld und Karriere).

antworten
WiWi Gast

Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Hallo,
ich habe einen BWL Master (Uni) und auch schon ein paar Jahre Berufserfahrung. Da ich mit meinem Weg nicht wirklich zufrieden bin, überlege ich, per Fernstudium Wirtschaftsinformatik zu studieren. Ich hoffe, durch die Anrechnung des BWL Teils entsprechend schnell durch zu kommen.

Würdet ihr auf Bachelor oder Master gehen? Ich dachte an Bachelor. Auch wenn ich von Master Winfo Studiengängen gehört habe, für die ein BWL Bachelor reicht, erschließt sich mir nicht, wie das praktisch gut funktionieren kann.

Auch für einen Tipp für eine Fernuni wäre ich dankbar.

Viele Grüße!

antworten

Artikel zu Master

Fernstudium: Master-Studium Management im Gesundheitswesen

Arzneimittel und Banner mit Innenschrift "Management im Gesundheitswesen, Master of Arts, Fernstudium"

Gesundheitsökonomisches Knowhow, fachliche und soziale Kompetenzen sowie Führungsqualitäten vermittelt das Fernstudium im Master Management im Gesundheitswesen der Wiesbaden Business School. An der Hochschule RheinMain bildet der berufsbegleitende Studiengang für Schlüsselstellen im Gesundheitswesen aus, die vom Patientenmanagement über Marketing bis zur Organisation reichen. Das Master-Studium beginnt jeweils zum Wintersemester.

IHF-Studie untersucht 600 Masterstudiengänge in Bayern

IHF-Studie untersucht 600 Masterstudiengänge in Bayern

Die Studie untersucht die wesentlichen Merkmale aller Masterstudiengänge an den staatlichen Hochschulen in Bayern auf Basis der Prüfungsordnungen und bietet einen zahlenmäßigen sowie systematischen Überblick. Durch die große Anzahl von rund 600 Studiengängen lassen sich problematische Regelungen jenseits von Einzelfällen identifizieren.

Studie: Fast alle machen Masterstudium im Wunschfach und am Wunschort

Cover HIS-Studie zum Masterstudium 09|2013

Die erste bundesweit repräsentative Befragung ergab, dass fast alle Studierenden im Masterstudium, nämlich 95 Prozent, ihr Wunschfach studieren. Mehr als drei Viertel der Befragten studieren zudem auch an der gewünschten Hochschule.

CHE-Masterprognose 2013: Bedarf an Masterstudienplätzen steigt dramatisch

Modellrechnung zum Nachfragepotenzial bei  Masterstudienanfänger in Deutschland - Cover der Studie vom C HE gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung

Die Entwicklung der Nachfrage nach Masterstudienplätzen in den nächsten Jahren wird bisher planerisch an den Hochschulen und hochschulpolitisch in den Ländern unterschätzt. Nach Modellrechnungen des CHE wird die Nachfrage nach Masterstudienplätzen kontinuierlich steigen bis im Jahr 2016 ein Höchstwert erreicht wird.

»Finde deinen Master« lautet das Motto der Master Messen

Master and More - Zwei Studentinnen auf der Orientierungsmesse für Masterstudiengänge.

Die »Master and More« Messen sind die größten Master Messen im deutschsprachigen Raum und bieten Informationen zu 1.500 Master-Programmen. Sie finden im Herbst in sieben Studentenstädten statt: Die Messe-Tour führt ab Mitte November von Wien über München, Frankfurt, Stuttgart und Münster bis nach Hamburg und endet Anfang Dezember in Berlin.

Berufsbegleitender Masterstudiengang in Business Management mit Schwerpunkt Marketing

DHBW Master in Business Management - Marketing (M.A.)

Masterstudium neben dem Beruf ohne ausufernde Kosten und auch noch an zwei rennomierten Hochschulen? Das ermöglicht ein berufsbegleitender »Master in Business Management – Marketing«, das gemeinsames Programm der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach und der German Graduate School of Management and Law (GGS).

Berufsbegleitendes Masterstudium bei IBM

Eine Asiatin sitzt lächelnd am Computer.

IBM Deutschland bietet mit dem Master@IBM ab dem Sommersemester 2010 sehr guten Bachelorabsolventen die Möglichkeit, ihr konsekutives Masterstudium berufsbegleitend bei IBM zu absolvieren. Bewerbung bis 1. Dezember 2009 möglich.

Consumer Science - Neuer Masterstudiengang an der TU München

Student sitzt auf dem Campus an der TUM auf der Wiese und arbeitet am Laptop (Mac)

Consumer Science ist ein international aufstrebendes Lehr- und Forschungsgebiet, das die Konsumenten in ihrer ökonomischen, sozialen und natürlichen Umwelt betrachtet.

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

FBS-Absolventen der Technischen Betriebswirtschaft verabschiedet

Absolventen der Ferdinand-Braun-Schule im Studiengang "Technischen Betriebswirtschaft" 2019

Die Ferdinand-Braun-Schule (FBS) hat 32 staatlich geprüfte Techniker mit dem Schwerpunkt »Technische Betriebswirtschaft« nach einem eineinhalbjährigen Ergänzungsstudium in Teilzeitform verabschiedet. Das FBS-Ergänzungsstudium wird staatlich geprüften Technikern angeboten, die bereits ein Erststudium an der Fachschule für Technik in den Fachrichtungen Maschinenbau oder Elektrotechnik abgeschlossen haben.

Antworten auf Re: Nach BWL-Bachelor Master in Wirtschaftsinformatik oder Bachelor Informatik?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 42 Beiträge

Diskussionen zu Master

Weitere Themen aus Wirtschaftsinformatik