DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftsinformatikUniwahl

Winfo Uni Ansehen wichtig?

Autor
Beitrag
Jcole18

Winfo Uni Ansehen wichtig?

Wie wichtig ist bei Wirtschaftsinformatik das Ansehen der Uni die man besucht?

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

Das ist die falsche Frage. Du musst dir überlegen wieso es in Deutschland eine handvoll Unis gibt die in Winfo besonders herausstechen. Und wenn du dir mal das Curriculum von Darmstadt, München oder Karlsruhe anschaust wirst du sehen dass sich ein Winfo-Studium an einer Top-Uni stark von 08/15 Programmen unterscheidet. Das sollte einem klar sein bei der Uniwahl, besonders in Winfo meiner Meinung nach.

antworten
Warshall

Winfo Uni Ansehen wichtig?

Irrelevant, auch wenn dir die Bwl-TargetUni-Spezis was anderes erzählen.

antworten
Warshall

Winfo Uni Ansehen wichtig?

WiWi Gast schrieb am 16.11.2019:

Das ist die falsche Frage. Du musst dir überlegen wieso es in Deutschland eine handvoll Unis gibt die in Winfo besonders herausstechen. Und wenn du dir mal das Curriculum von Darmstadt, München oder Karlsruhe anschaust wirst du sehen dass sich ein Winfo-Studium an einer Top-Uni stark von 08/15 Programmen unterscheidet. Das sollte einem klar sein bei der Uniwahl, besonders in Winfo meiner Meinung nach.

Dass du das Kit als „Top-Uni“ für Winfo bezeichnest, zeigt, dass du absolut keine Ahnung hast, wovon du redest.

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

Jcole18 schrieb am 16.11.2019:

Wie wichtig ist bei Wirtschaftsinformatik das Ansehen der Uni die man besucht?

Sagen wir es mal so: Wenn du Winfo an der TUM studierst, dann wissen die meisten sofort "ahhh Prof. Krcmar, die Koryphäe des Informationsmanagements" (und momentan forschungsstärkster Wirtschaftswissenschaftler).

Also es zählt schon das Ansehen, aber noch mehr die Forschungsstärke und der Lehrplan. Denn leider gibt es Hochschulen, wo man in Wirtschaftsinformatik nicht viel mehr macht als Grundlagenfächer und Datenbanken. An der TUM (und Aachen bzw. Karlsruhe) ist ein Winfo Studium fast ein ganzes Informatik Studium,

Schau dir am besten die Lehrpläne der Unis an, wo du studieren willst, daran erkennst du die Qualität.

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

Ich denke im MINT Bereich generell ist die Uni nicht allzu wichtig, du kannst aber an einer Uni wie Darmstadt, München oder Mannheim ein sehr gutes Netzwerk aufbauen und von dem großen Angebot an Workshop etc. profitieren und eig. schon einen guten Job nach Abschluss im 3. Semester sichern. Generell findest du an solchen Unis auch eher die High-Potentials mit denen du mithalten musst und dich nochmal zusätzlich pusht.

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

WiWi Gast schrieb am 16.11.2019:

Jcole18 schrieb am 16.11.2019:

Wie wichtig ist bei Wirtschaftsinformatik das Ansehen der Uni die man besucht?

Sagen wir es mal so: Wenn du Winfo an der TUM studierst, dann wissen die meisten sofort "ahhh Prof. Krcmar, die Koryphäe des Informationsmanagements" (und momentan forschungsstärkster Wirtschaftswissenschaftler).

Also es zählt schon das Ansehen, aber noch mehr die Forschungsstärke und der Lehrplan. Denn leider gibt es Hochschulen, wo man in Wirtschaftsinformatik nicht viel mehr macht als Grundlagenfächer und Datenbanken. An der TUM (und Aachen bzw. Karlsruhe) ist ein Winfo Studium fast ein ganzes Informatik Studium,

Schau dir am besten die Lehrpläne der Unis an, wo du studieren willst, daran erkennst du die Qualität.

Sry aber die RTWH Aachen hat kein Wirtschaftsinformatik und der Karlsruhe Wifo ist definitiv kein guter Studiengang wenn du 30 ECTS Recht hast. (Ruf schwappt wohl bei beidem vom Wing rüber, aber Wing ungleich Winf)
An den TE: Schau dir einfach das WiWo Ranking an, da findest du so die Winfo Unis, die von den Personalern am meisten geschätzt werden (München, Darmstadt, Mannheim, Köln)

antworten
Jcole18

Nach Wiwi Bachelor Winfo Master?

Fange zum Sommersemester an der Goethe mein Wiwi Studium an und interessiere mich auch sehr für Digitalisierung. Ist nach dem Bachelor der Winfo Master möglich?

antworten
WiWi Gast

Nach Wiwi Bachelor Winfo Master?

Jcole18 schrieb am 16.11.2019:

Fange zum Sommersemester an der Goethe mein Wiwi Studium an und interessiere mich auch sehr für Digitalisierung. Ist nach dem Bachelor der Winfo Master möglich?

In der Regel wird das sehr schwer wenn du keine ECTS in Informatik gesammelt hast. Wenn du in einen guten Winf Master rein willst, musst du schauen dass du in deinem Wiwi Studium mind. mal 30 ECTS Informatik Module wählen kannst und das dann auch machst. Ansonsten findet sich bestimmt irgendein IT-Management Master an irgendeiner FH, fragt sich nur ob du damit zufrieden wirst.

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

Warshall schrieb am 16.11.2019:

Das ist die falsche Frage. Du musst dir überlegen wieso es in Deutschland eine handvoll Unis gibt die in Winfo besonders herausstechen. Und wenn du dir mal das Curriculum von Darmstadt, München oder Karlsruhe anschaust wirst du sehen dass sich ein Winfo-Studium an einer Top-Uni stark von 08/15 Programmen unterscheidet. Das sollte einem klar sein bei der Uniwahl, besonders in Winfo meiner Meinung nach.

Dass du das Kit als „Top-Uni“ für Winfo bezeichnest, zeigt, dass du absolut keine Ahnung hast, wovon du redest.

Winfo am KIT ist top. Weiß nicht wovon du sprichst.

antworten
Warshall

Winfo Uni Ansehen wichtig?

WiWi Gast schrieb am 17.11.2019:

Warshall schrieb am 16.11.2019:

Das ist die falsche Frage. Du musst dir überlegen wieso es in Deutschland eine handvoll Unis gibt die in Winfo besonders herausstechen. Und wenn du dir mal das Curriculum von Darmstadt, München oder Karlsruhe anschaust wirst du sehen dass sich ein Winfo-Studium an einer Top-Uni stark von 08/15 Programmen unterscheidet. Das sollte einem klar sein bei der Uniwahl, besonders in Winfo meiner Meinung nach.

Dass du das Kit als „Top-Uni“ für Winfo bezeichnest, zeigt, dass du absolut keine Ahnung hast, wovon du redest.

Winfo am KIT ist top. Weiß nicht wovon du sprichst.

Ist es nicht, allein der Anteil an rechtswissenschaftlichen Inhalten ist völlig übertrieben und der Master ist schlecht konzeptioniert.
Wenn Bwler über IT reden..

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

WInfo KIT ist dieses Jahr erst gestartet... Wie kann man da von Top reden? Außerdem stimme ich zu, dass der Anteil an Recht am KIT überzogen ist uds der Bachelor eher dem typischen WInfo Vorurteil "nichts halbes, nichts ganzes" gerecht wird. Der Bachelor in Mannheim iat da wesentlich Informatiklastiger als KIT oder TUD.

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

Davor hieß es Informationswirtschaft. Nach der Namensänderung habe ich gehofft, dass das Konzept des Studiengangs umgestaltet wird. Leider hat sich an dem Aufbau und der Struktur des Studiengangs nichts geändert. 35% Info, 35% BWL und 30% Recht -> der Fokus des Studiengangs geht dadurch verloren und man schreibt eine Handvoll Prüfungen, die kein Mensch später brauchen wird. Nach dem Bachelorstudium stehen viele auf dem Schlauch und haben wenig Ahnung, welchen Karriereweg sie einschlagen sollten. Klar, KIT mach sich gut im Lebenslauf, aber es gibt andere Unis/FH, an den das Wirtschaftsinformatikstudium Spaß macht und deutlich besser strukturiert ist.

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

WiWi Gast schrieb am 17.11.2019:

Der Bachelor in Mannheim iat da wesentlich Informatiklastiger als KIT oder TUD.

Alles klar Meister

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

Im Winfo Bereich gilt das gleiche wie im Informatik Bereich (wenn auch etwas schwächer):
Praxiserfahrung und Lebenslauf ist der Key.

Und das Leute hier das KIT in den Himmel loben zeigt, dass sie keine Ahnung haben. Der Studiengang Winfo ist brandneu und absolut grottig konzipiert. 30 CP Recht?! Ich hatte im Bachelor 10 CP und selbst da meinte der Prof schon, dass das viel zu viel ist. Grundlagen DSGVO, TMG und Urheberrecht und mehr braucht man nicht.

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

Warshall schrieb am 16.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.11.2019:

Das ist die falsche Frage. Du musst dir überlegen wieso es in Deutschland eine handvoll Unis gibt die in Winfo besonders herausstechen. Und wenn du dir mal das Curriculum von Darmstadt, München oder Karlsruhe anschaust wirst du sehen dass sich ein Winfo-Studium an einer Top-Uni stark von 08/15 Programmen unterscheidet. Das sollte einem klar sein bei der Uniwahl, besonders in Winfo meiner Meinung nach.

Dass du das Kit als „Top-Uni“ für Winfo bezeichnest, zeigt, dass du absolut keine Ahnung hast, wovon du redest.

Wieso? Winfo im eigentlichen Sinne wird erst seit diesem Semester am KIT angeboten und setzt sich aus Angeboten der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften (hauptsächlich für die Wings verantwortlich) und Informatik zusammen. Wieso sollte dann Winfo nicht zu den Top-Angeboten in Deutschland gehören, wenn die beiden Fakultäten, die den Studiengang gemeinsam anbieten, ohne Zweifel zu den Besten in Deutschland gehören?

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

Weil Wirtschaftsinformatik genau NICHT ein paar Kurse Informatik + ein paar Kurse Wiwi, sondern eine eigenes Fach ist. Dass Du das denkst, zeigt leider, dass Du es nicht studiert hast bzw. es noch nicht verstanden hast.

Zur Frage des TE: Ansehen spielt keine grosse Rolle. Natürlich gibt es ein paar Unis, die allgemein als gut in dem Bereich gelten:(Köln, LMU/TUM, Münster, Darmstadt, Duisburg-Essen), aber es spielt eine untergeordnete Rolle, wo man studiert hat - übrigens in der Wirtschaftsinformatik wie auch in der BWL. VIEL wichtiger ist die Praxiserfahrung, auch wenn das die Target-Uni-Spezis nicht wahr haben wollen.

WiWi Gast schrieb am 18.11.2019:

Warshall schrieb am 16.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.11.2019:

Das ist die falsche Frage. Du musst dir überlegen wieso es in Deutschland eine handvoll Unis gibt die in Winfo besonders herausstechen. Und wenn du dir mal das Curriculum von Darmstadt, München oder Karlsruhe anschaust wirst du sehen dass sich ein Winfo-Studium an einer Top-Uni stark von 08/15 Programmen unterscheidet. Das sollte einem klar sein bei der Uniwahl, besonders in Winfo meiner Meinung nach.

Dass du das Kit als „Top-Uni“ für Winfo bezeichnest, zeigt, dass du absolut keine Ahnung hast, wovon du redest.

Wieso? Winfo im eigentlichen Sinne wird erst seit diesem Semester am KIT angeboten und setzt sich aus Angeboten der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften (hauptsächlich für die Wings verantwortlich) und Informatik zusammen. Wieso sollte dann Winfo nicht zu den Top-Angeboten in Deutschland gehören, wenn die beiden Fakultäten, die den Studiengang gemeinsam anbieten, ohne Zweifel zu den Besten in Deutschland gehören?

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

WiWi Gast schrieb am 18.11.2019:

Warshall schrieb am 16.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 16.11.2019:

Das ist die falsche Frage. Du musst dir überlegen wieso es in Deutschland eine handvoll Unis gibt die in Winfo besonders herausstechen. Und wenn du dir mal das Curriculum von Darmstadt, München oder Karlsruhe anschaust wirst du sehen dass sich ein Winfo-Studium an einer Top-Uni stark von 08/15 Programmen unterscheidet. Das sollte einem klar sein bei der Uniwahl, besonders in Winfo meiner Meinung nach.

Dass du das Kit als „Top-Uni“ für Winfo bezeichnest, zeigt, dass du absolut keine Ahnung hast, wovon du redest.

Wieso? Winfo im eigentlichen Sinne wird erst seit diesem Semester am KIT angeboten und setzt sich aus Angeboten der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften (hauptsächlich für die Wings verantwortlich) und Informatik zusammen. Wieso sollte dann Winfo nicht zu den Top-Angeboten in Deutschland gehören, wenn die beiden Fakultäten, die den Studiengang gemeinsam anbieten, ohne Zweifel zu den Besten in Deutschland gehören?

Weil das nicht so simpel funktioniert

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

WiWi Gast schrieb am 17.11.2019:

Der Bachelor in Mannheim iat da wesentlich Informatiklastiger als KIT oder TUD.

Alles klar Meister

Er hat aber Recht. Mannheim hat im Bachelor den stärksten Informatikfokus.

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

Habe gerade TUM, Mannheim und KIT verglichen bei den Studienplänen...keine Uni ragt wirklich heraus bei einer starken Gewichtung. Meistens sind die Anteile relativ gleich.

Aber ich kenne auch FHs wo man wirklich nicht ein einziges mal wirklich selbst programmieren muss, und nicht mehr macht als bisschen SQL...von daher wirklich auf die Studienpläne schauen.

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

WiWi Gast schrieb am 18.11.2019:

Weil Wirtschaftsinformatik genau NICHT ein paar Kurse Informatik + ein paar Kurse Wiwi, sondern eine eigenes Fach ist. Dass Du das denkst, zeigt leider, dass Du es nicht studiert hast bzw. es noch nicht verstanden hast.

Zur Frage des TE: Ansehen spielt keine grosse Rolle. Natürlich gibt es ein paar Unis, die allgemein als gut in dem Bereich gelten:(Köln, LMU/TUM, Münster, Darmstadt, Duisburg-Essen), aber es spielt eine untergeordnete Rolle, wo man studiert hat - übrigens in der Wirtschaftsinformatik wie auch in der BWL. VIEL wichtiger ist die Praxiserfahrung, auch wenn das die Target-Uni-Spezis nicht wahr haben wollen.

Das ist die falsche Frage. Du musst dir überlegen wieso es in Deutschland eine handvoll Unis gibt die in Winfo besonders herausstechen. Und wenn du dir mal das Curriculum von Darmstadt, München oder Karlsruhe anschaust wirst du sehen dass sich ein Winfo-Studium an einer Top-Uni stark von 08/15 Programmen unterscheidet. Das sollte einem klar sein bei der Uniwahl, besonders in Winfo meiner Meinung nach.

Dass du das Kit als „Top-Uni“ für Winfo bezeichnest, zeigt, dass du absolut keine Ahnung hast, wovon du redest.

Wieso? Winfo im eigentlichen Sinne wird erst seit diesem Semester am KIT angeboten und setzt sich aus Angeboten der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften (hauptsächlich für die Wings verantwortlich) und Informatik zusammen. Wieso sollte dann Winfo nicht zu den Top-Angeboten in Deutschland gehören, wenn die beiden Fakultäten, die den Studiengang gemeinsam anbieten, ohne Zweifel zu den Besten in Deutschland gehören?

Ach das bisschen Modellieren bzw. Gestalten von Informationssystemen macht den Braten i.d.R. auch nicht fett. Wesentliche Grundlagen der Informatik bzw. Wirtschaftswissenschaften bilden auch hier das wissenschaftliche Fundament, auf dem alles fußt. Das ist den Jungs und Mädels in Karlsruhe schon auch bewusst (daher auch die neuen Grundlagenfächer Winfo I und II + ordentlich Winfo-Wahlmodule).
Es sollte hier doch jedem klar sein, dass es auf die Inhalte der Fächer eh in den allermeisten Fällen 0,0 ankommt (vor allem im technischen Bereich). Es geht um Dinge wie analytisches Denken und Methodenwissen, den Rest lernt man dann im Job. Und ein bisschen juristische Denkweise kann da wirklich nicht schaden. Dass man keinen Volljuristen auch nur im Ansatz ersetzen kann, sollte jedem klar sein. Darum geht's aber auch nicht.

Und ja, ich habe kein Winfo, aber Wing am KIT studiert und kenne viele Inwis, die ganz gut performen und sehr ordentliche Jobs haben (Trainee Dax 30 (z.B. Bosch), MBB etc.) und den Wings am KIT in nichts nachstehen. Ganz so schlecht scheint die Kombination also nicht zu sein. Man kann immer über das Für und Wider streiten, Argumentationen gibt's auf jeder Seite. Wer keine Jura-Inhalte will, soll halt woanders hingehen. Ein bisschen Abwechslung bringt das dennoch in den Studienalltag.

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

Die Frage kann man sich prinzipiell selbst beantworten. Warum achten einige Arbeitgeber darauf, wo man studiert hat?

--> liegt einfach daran, dass von einigen Adressen bekannt ist, dass sie anspruchsvoller sind und ggf. durch ein gutes Curriculum herausstechen. Je nach Uni hat mal das eine, mal das andere mehr Gewichtung.

Bei WINF unterscheiden sich die Curricula aber massiv, weshalb ich persönlich nicht an irgendeiner No-Name-Uni studieren wollen würde, bei der fraglich ist, wie gut das Studium aufgebaut ist. FH WINF ist dann ja nochmal etwas komplett anderes, meist fehlen da die wirklich anspruchsvollen Informatikthemen und viel von der "reinen" BWL, ist in meinen Augen nix.

Wie immer gilt: im Endeffekt kommt es auf viel mehr an als die Uni, an der man seinen Abschluss gemacht hat. Trotzdem würde ich den (auch indirekten!) Einfluss der Uniwahl nicht außer Acht lassen.

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

WiWi Gast schrieb am 18.11.2019:

Der Bachelor in Mannheim iat da wesentlich Informatiklastiger als KIT oder TUD.

Alles klar Meister

Er hat aber Recht. Mannheim hat im Bachelor den stärksten Informatikfokus.

An den meisten TUs sind die CP ziemlich fragwürdig verteilt in Bezug auf Menge des Stoffs. Ich würde deshalb behaupten dass man durch einen kurzen Side by Side Vergleich der Verlaufspläne nicht besonders viel über den Schwerpunkt der jeweiligen Studiengänge herausfinden kann.

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

Die Frage kann man sich prinzipiell selbst beantworten. Warum achten einige Arbeitgeber darauf, wo man studiert hat?

--> liegt einfach daran, dass von einigen Adressen bekannt ist, dass sie anspruchsvoller sind und ggf. durch ein gutes Curriculum herausstechen. Je nach Uni hat mal das eine, mal das andere mehr Gewichtung.

Bei WINF unterscheiden sich die Curricula aber massiv, weshalb ich persönlich nicht an irgendeiner No-Name-Uni studieren wollen würde, bei der fraglich ist, wie gut das Studium aufgebaut ist. FH WINF ist dann ja nochmal etwas komplett anderes, meist fehlen da die wirklich anspruchsvollen Informatikthemen und viel von der "reinen" BWL, ist in meinen Augen nix.

Wie immer gilt: im Endeffekt kommt es auf viel mehr an als die Uni, an der man seinen Abschluss gemacht hat. Trotzdem würde ich den (auch indirekten!) Einfluss der Uniwahl nicht außer Acht lassen.

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

WiWi Gast schrieb am 18.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 18.11.2019:

Weil Wirtschaftsinformatik genau NICHT ein paar Kurse Informatik + ein paar Kurse Wiwi, sondern eine eigenes Fach ist. Dass Du das denkst, zeigt leider, dass Du es nicht studiert hast bzw. es noch nicht verstanden hast.

Zur Frage des TE: Ansehen spielt keine grosse Rolle. Natürlich gibt es ein paar Unis, die allgemein als gut in dem Bereich gelten:(Köln, LMU/TUM, Münster, Darmstadt, Duisburg-Essen), aber es spielt eine untergeordnete Rolle, wo man studiert hat - übrigens in der Wirtschaftsinformatik wie auch in der BWL. VIEL wichtiger ist die Praxiserfahrung, auch wenn das die Target-Uni-Spezis nicht wahr haben wollen.

Das ist die falsche Frage. Du musst dir überlegen wieso es in Deutschland eine handvoll Unis gibt die in Winfo besonders herausstechen. Und wenn du dir mal das Curriculum von Darmstadt, München oder Karlsruhe anschaust wirst du sehen dass sich ein Winfo-Studium an einer Top-Uni stark von 08/15 Programmen unterscheidet. Das sollte einem klar sein bei der Uniwahl, besonders in Winfo meiner Meinung nach.

Dass du das Kit als „Top-Uni“ für Winfo bezeichnest, zeigt, dass du absolut keine Ahnung hast, wovon du redest.

Wieso? Winfo im eigentlichen Sinne wird erst seit diesem Semester am KIT angeboten und setzt sich aus Angeboten der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften (hauptsächlich für die Wings verantwortlich) und Informatik zusammen. Wieso sollte dann Winfo nicht zu den Top-Angeboten in Deutschland gehören, wenn die beiden Fakultäten, die den Studiengang gemeinsam anbieten, ohne Zweifel zu den Besten in Deutschland gehören?

Ach das bisschen Modellieren bzw. Gestalten von Informationssystemen macht den Braten i.d.R. auch nicht fett. Wesentliche Grundlagen der Informatik bzw. Wirtschaftswissenschaften bilden auch hier das wissenschaftliche Fundament, auf dem alles fußt. Das ist den Jungs und Mädels in Karlsruhe schon auch bewusst (daher auch die neuen Grundlagenfächer Winfo I und II + ordentlich Winfo-Wahlmodule).
Es sollte hier doch jedem klar sein, dass es auf die Inhalte der Fächer eh in den allermeisten Fällen 0,0 ankommt (vor allem im technischen Bereich). Es geht um Dinge wie analytisches Denken und Methodenwissen, den Rest lernt man dann im Job. Und ein bisschen juristische Denkweise kann da wirklich nicht schaden. Dass man keinen Volljuristen auch nur im Ansatz ersetzen kann, sollte jedem klar sein. Darum geht's aber auch nicht.

Und ja, ich habe kein Winfo, aber Wing am KIT studiert und kenne viele Inwis, die ganz gut performen und sehr ordentliche Jobs haben (Trainee Dax 30 (z.B. Bosch), MBB etc.) und den Wings am KIT in nichts nachstehen. Ganz so schlecht scheint die Kombination also nicht zu sein. Man kann immer über das Für und Wider streiten, Argumentationen gibt's auf jeder Seite. Wer keine Jura-Inhalte will, soll halt woanders hingehen. Ein bisschen Abwechslung bringt das dennoch in den Studienalltag.

Ich für meinen Teil war trotz Wirtschaft dennoch sehr
an Informatik interessiert, aber 30 ECTS in Recht ist wirklich überzogen. Da kommt halt alles zu kurz, aber wem es gefällt...

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

WiWi Gast schrieb am 18.11.2019:

Weil Wirtschaftsinformatik genau NICHT ein paar Kurse Informatik + ein paar Kurse Wiwi, sondern eine eigenes Fach ist. Dass Du das denkst, zeigt leider, dass Du es nicht studiert hast bzw. es noch nicht verstanden hast.

Zur Frage des TE: Ansehen spielt keine grosse Rolle. Natürlich gibt es ein paar Unis, die allgemein als gut in dem Bereich gelten:(Köln, LMU/TUM, Münster, Darmstadt, Duisburg-Essen), aber es spielt eine untergeordnete Rolle, wo man studiert hat - übrigens in der Wirtschaftsinformatik wie auch in der BWL. VIEL wichtiger ist die Praxiserfahrung, auch wenn das die Target-Uni-Spezis nicht wahr haben wollen.

Das ist die falsche Frage. Du musst dir überlegen wieso es in Deutschland eine handvoll Unis gibt die in Winfo besonders herausstechen. Und wenn du dir mal das Curriculum von Darmstadt, München oder Karlsruhe anschaust wirst du sehen dass sich ein Winfo-Studium an einer Top-Uni stark von 08/15 Programmen unterscheidet. Das sollte einem klar sein bei der Uniwahl, besonders in Winfo meiner Meinung nach.

Dass du das Kit als „Top-Uni“ für Winfo bezeichnest, zeigt, dass du absolut keine Ahnung hast, wovon du redest.

Wieso? Winfo im eigentlichen Sinne wird erst seit diesem Semester am KIT angeboten und setzt sich aus Angeboten der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften (hauptsächlich für die Wings verantwortlich) und Informatik zusammen. Wieso sollte dann Winfo nicht zu den Top-Angeboten in Deutschland gehören, wenn die beiden Fakultäten, die den Studiengang gemeinsam anbieten, ohne Zweifel zu den Besten in Deutschland gehören?

Ach das bisschen Modellieren bzw. Gestalten von Informationssystemen macht den Braten i.d.R. auch nicht fett. Wesentliche Grundlagen der Informatik bzw. Wirtschaftswissenschaften bilden auch hier das wissenschaftliche Fundament, auf dem alles fußt. Das ist den Jungs und Mädels in Karlsruhe schon auch bewusst (daher auch die neuen Grundlagenfächer Winfo I und II + ordentlich Winfo-Wahlmodule).
Es sollte hier doch jedem klar sein, dass es auf die Inhalte der Fächer eh in den allermeisten Fällen 0,0 ankommt (vor allem im technischen Bereich). Es geht um Dinge wie analytisches Denken und Methodenwissen, den Rest lernt man dann im Job. Und ein bisschen juristische Denkweise kann da wirklich nicht schaden. Dass man keinen Volljuristen auch nur im Ansatz ersetzen kann, sollte jedem klar sein. Darum geht's aber auch nicht.

Und ja, ich habe kein Winfo, aber Wing am KIT studiert und kenne viele Inwis, die ganz gut performen und sehr ordentliche Jobs haben (Trainee Dax 30 (z.B. Bosch), MBB etc.) und den Wings am KIT in nichts nachstehen. Ganz so schlecht scheint die Kombination also nicht zu sein. Man kann immer über das Für und Wider streiten, Argumentationen gibt's auf jeder Seite. Wer keine Jura-Inhalte will, soll halt woanders hingehen. Ein bisschen Abwechslung bringt das dennoch in den Studienalltag.

Ich für meinen Teil war trotz Wirtschaft dennoch sehr
an Informatik interessiert, aber 30 ECTS in Recht ist wirklich überzogen. Da kommt halt alles zu kurz, aber wem es gefällt...

Was meinst du genau? Welcher Teil kommt konkret zu knapp?
Das Studium ist nach wie vor sehr mathelastig (Mathe I/II, Statistik I/II und OR I/II) in den ersten drei Semestern, die Veranstaltungen haben's vom Umfang teilweise echt in sich und sind meiner Meinung nach (in Teilen) credittechnisch zu niedrig gewichtet (vor allem der Statistik-Teil). Dazu kommt noch ordentlich viel Informatik, welches eigentlich sämliche notwendigen Grundlagen auf einem sehr hohen Niveau abdeckt (alles mit den KIT-Infos zusammen). Wirklich viel Wirtschaftswissenschaften (zwei Vorlesungen BWL + eine Vorlesung VWL) sowie reine Wirschaftsinformatik (Winfo I/II, Programmierprojekt) hat man zwar nicht mehr im Grundstudium, da kannst dich aber sehr umfassend vertiefen (ist meiner Meinung verschmerzbar, zumindest wenn man sich eher mathematisch-technisch verortet). Sehe also keinen wirklich Mangel von Seiten des Curriculums am KIT.

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

WiWi Gast schrieb am 18.11.2019:

Die Frage kann man sich prinzipiell selbst beantworten. Warum achten einige Arbeitgeber darauf, wo man studiert hat?

--> liegt einfach daran, dass von einigen Adressen bekannt ist, dass sie anspruchsvoller sind und ggf. durch ein gutes Curriculum herausstechen. Je nach Uni hat mal das eine, mal das andere mehr Gewichtung.

Nein, liegt daran, dass man gute Erfahrung mit Absolventen von dort gemacht hat.

antworten
WiWi Gast

Winfo Uni Ansehen wichtig?

WiWi Gast schrieb am 18.11.2019:

Die Frage kann man sich prinzipiell selbst beantworten. Warum achten einige Arbeitgeber darauf, wo man studiert hat?

--> liegt einfach daran, dass von einigen Adressen bekannt ist, dass sie anspruchsvoller sind und ggf. durch ein gutes Curriculum herausstechen. Je nach Uni hat mal das eine, mal das andere mehr Gewichtung.

Nein, liegt daran, dass man gute Erfahrung mit Absolventen von dort gemacht hat.

Und die guten Erfahrungen waren Zufall oder wie lassen die sich begründen? Liegt an Auswahl der Inhalte und Niveau der Prüfungen/Lehrveranstaltungen.

antworten

Artikel zu Uniwahl

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

FBS-Absolventen der Technischen Betriebswirtschaft verabschiedet

Absolventen der Ferdinand-Braun-Schule im Studiengang "Technischen Betriebswirtschaft" 2019

Die Ferdinand-Braun-Schule (FBS) hat 32 staatlich geprüfte Techniker mit dem Schwerpunkt »Technische Betriebswirtschaft« nach einem eineinhalbjährigen Ergänzungsstudium in Teilzeitform verabschiedet. Das FBS-Ergänzungsstudium wird staatlich geprüften Technikern angeboten, die bereits ein Erststudium an der Fachschule für Technik in den Fachrichtungen Maschinenbau oder Elektrotechnik abgeschlossen haben.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen (WIng)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsingenieurwesen

Die Zahl der Studierenden in Wirtschaftsingenieurwesen steigt seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich. Ausschlaggebend sind der sichere Einstieg in die Berufswelt und die attraktiven Gehaltsaussichten für Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen. Als Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft profitieren Unternehmen von Wirtschaftsingenieuren und Wirtschaftsingenieurinnen, die sowohl betriebswirtschaftliche als auch naturwissenschaftliche Betrachtungsweisen kennen. Allein im Jahr 2014 haben rund 13.000 WIng-Studierende ihren Abschluss gemacht, während knapp 23.000 Studienanfänger verzeichnet wurden. Insgesamt studierten in dem Jahr über 80.000 Studierende Wirtschaftsingenieurwesen.

NC-Quoten in Wirtschaftswissenschaften im Wintersemester 2016/2017 am höchsten

Ein Mädchen mit einem grauen Kapuzenpullover mit der Aufschrift Abitur.

Studiengänge mit Numerus Clausus (NC) sind im kommenden Wintersemester 2016/2017 am meisten in den Fächergruppen in Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften zu finden. Besonders diejenigen, die in Hamburg und Bremen studieren wollen, werden vor Ort fast drei Viertel aller Studiengänge mit Zulassungsbeschränkung vorfinden. Studiengänge ohne NC gibt es vor allem in Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern. Das zeigen die neuen Ergebnisse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Studienplatzvergabe in Betriebswirtschaftslehre (BWL): Bewerbung, NC und Wartezeit

Jonas in der Berliner U-Bahn

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Der Weg zum Studienplatz kann daher steinig sein. Die Chancen auf einen Studienplatz in BWL sind an Hochschulen sehr unterschiedlich und hängen von Abiturnote und Qualifikation ab. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat aktuell Zulassungsverfahren und die Studienplatzvergabe an deutschen Universitäten und Fachhochschulen untersucht. Dabei werden häufige Fragen zu Numerus Clausus, Wartezeit und Auswahlverfahren speziell am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre beantwortet.

Wirtschaft studieren: Das Studium Immobilienwirtschaft

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Immobilienwirtschaft

Immobilien als Geldanlage gewinnen seit einigen Jahren rasant an Bedeutung. Aktuell erlebt die Branche der Immobilienwirtschaft einen Boom. Qualifizierte Mitarbeiter und Berufseinsteiger haben oft die Wahl, welcher Arbeitgeber infrage kommt, denn das Angebot übersteigt die Nachfrage. Mit einem Studium im Immobilienmanagement (Real Estate Management) bewegen junge Akademiker sich in eine schnell entwickelnde, attraktive Zukunft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Volkswirtschaftslehre (VWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Volkswirtschaftslehre

Das Studium der Volkswirtschaftslehre ist verglichen zum populären Studiengang Betriebswirtschaftslehre weniger überlaufen. Im Wintersemester 2014/15 waren in Deutschland insgesamt 20.400 Studierende im Fach Volkswirtschaftslehre eingeschrieben. Das sind sechs Prozent der Wirtschaftsstudenten. Auf die Studenten der BWL entfallen dagegen 53 Prozent. In das Fach Volkswirtschaftslehre (VWL) hatten sich 2014/15 rund 6.300 Studienanfänger eingeschrieben und knapp 3.400 Bachelorstudenten und Masterstudenten absolvierten ihren VWL-Abschluss.

Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Buchcover Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Ein wirklich sehr gelungener und umfassender FAZ-Ratgeber für alle die mit dem Gedanken spielen, sich für ein Wirtschaftsstudium zu entscheiden.

Wirtschaft studieren: Das Studium Philosophy & Economics (P&E)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Philosophy and Economics

Der Studiengang Philosophy & Economics (P&E) an der Universität Bayreuth ist in Deutschland seit 2000 als Pionier-Studiengang etabliert. Seinen Ursprung hat der Studiengang als Philosophy, Politics and Economics (PPE) an der britischen University of Oxford. Ähnliche Studienkonzepte haben sich auch an wenigen anderen Hochschulen, wie an der Frankfurt School of Finance & Management, entwickelt. Dabei ist Philosophy and Economics an der Uni Bayreuth mit beispielsweise rund 138 Studienanfängern im WS 2014/15 und mittlerweile über 600 Absolventinnen und Absolventen der größte Studiengang seiner Art in Deutschland.

Online-Lexikon »Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik«

Screenshot Homepage enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de

Die Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik ist ein umfassendes Nachschlagewerk, das wesentliche Begriffe aus der Wirtschaftsinformatik erläutert und für jedermann online frei zugänglich ist. Die Stichwörter werden je nach Thema in kurzen, mittleren oder längeren Beiträgen erläutert.

Antworten auf Winfo Uni Ansehen wichtig?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 28 Beiträge

Diskussionen zu Uniwahl

92 Kommentare

Schlechteste Uni

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 18.11.2019: Kennst du einen, der umsonst arbeitet? Jeder will Geld verdienen, das ist ja an sich auch n ...

Weitere Themen aus Wirtschaftsinformatik