DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Wohnen & WG-LebenStudentenwohnheim

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Autor
Beitrag
Bulk

Studentenwohnheime in Mannheim

Welche Studentenwohnheime sind zu empfehlen?
Im Internet steht echt nicht viel dazu-über manche wurde noch gar nichts geschrieben

Folgende stehen zur Auswahl:

  • Am Brunnengarten/Am Verbindungskanal/Augartenstraße/B7
  • Seckenheimer Landstraße/G7/Hans-Sachs-Ring/L8
  • Neckarauer Straße/Apartmenthaus Parkring 21/N6, 8
  • Siedlung Ludwig Frank/Speyerer Straße/Robert-Bluhm-Straße

WICHTIG dabei ist hauptsächlich eine einigermaßen gute Nähe zur Uni, aber auch Lautstärke(Ruhe zum Lernen sollte gegeben sein)..Dass das Klima stimmt und im besten Fall dort, wo viele BWLer oder Wirtschaftler auch wohnen :D

Preislich passen alle-ich hatte vor dort vielleicht 2 Semester zu wohnen (auch um Leite kennenzulernen) und mir dann eine eigene Wohnung in den Quadraten zu suchen.

Es wäre sehr HILFREICH, wenn Mannheimer zu den Wohnheimen was sagen könnten, ich möchte wenigstens ein paar streichen können und meine Auswahl verringern^^

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Studierst du schon in Mannheim?
Ich bin jetzt seit dem HWS dort bin aber in keinem Wohnheim. Habe von Mitkomilitonen aber nichts tolles gehört zu den Heimen. Zur Lage kann ich dir nur die in den Quadraten bzw. Nah an den Quadraten empfelen, da sich dort eigentlich sich alles abspielt.
Wenn du es dir preislich leisten kannst such dir eine WG in den Quadraten/Jungbusch

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Lindenhof.
Alles andere kannst du in MA vergessen.

antworten
Bulk

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Nein, aber ich werde da mit hoher Wahrscheinlichkeit nächstes Jahr hinziehen ;)
B7 ist wahrscheinlich die beste Wahl für Uninähe, hab aber gehört da ist eher Party/laut, weil Erasmusstudenten? Idk

Denkst du eine eigene Wohnung ist gut, gerade wenn man wie ich aus paar hundert Kilometer Entfernung hinzieht? Schließlich hab ich anfangs null Kontakte.

WiWi Gast schrieb am 28.12.2017:

Studierst du schon in Mannheim?
Ich bin jetzt seit dem HWS dort bin aber in keinem Wohnheim. Habe von Mitkomilitonen aber nichts tolles gehört zu den Heimen. Zur Lage kann ich dir nur die in den Quadraten bzw. Nah an den Quadraten empfelen, da sich dort eigentlich sich alles abspielt.
Wenn du es dir preislich leisten kannst such dir eine WG in den Quadraten/Jungbusch

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Ich habe damals in B7 gewohnt. Laut war es nicht, aber ich hatte Silberfischchen en masse und habe über die Luftbelastung, die im Sonnenlicht gut sichtbar war, gestaunt. Der kurze Weg zur Uni war top, hat aber den Nachteil, dass es schwerer ist abzuschalten.
Kontakte findest du unter den Mitstudenten genug. Vielleicht lernst du auch nette Nachbarn kennen, mit denen du dir das WLAN teilen kannst.

antworten
Bulk

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Insekten in der Wohung ist für mich No-Go :D Kannst du auch andere Wohnheime empfehlen?

WiWi Gast schrieb am 30.12.2017:

Ich habe damals in B7 gewohnt. Laut war es nicht, aber ich hatte Silberfischchen en masse und habe über die Luftbelastung, die im Sonnenlicht gut sichtbar war, gestaunt. Der kurze Weg zur Uni war top, hat aber den Nachteil, dass es schwerer ist abzuschalten.
Kontakte findest du unter den Mitstudenten genug. Vielleicht lernst du auch nette Nachbarn kennen, mit denen du dir das WLAN teilen kannst.

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Ich hab 2 Jahre im Ulmenweg (Siedlung Ludwig Frank) gelebt. Die Lage ist zwar ziemlich beschissen (15 Minuten mit der Bahn oder dem Bus zur Uni) aber es ist extrem günstig dort. WG Partys von Internationals gehören zum Alltag, besonders in der Klausurenphase nervt es wenn die WG über einem schon feiert man aber selbst am nächsten Morgen eine Klausur schreibt.

Empfehlen kann ich Parkring und B7 (hab von Kommilitonen nie etwas Negatives gehört). Hafenstraße ist auch in Ordnung. Carl Zuckmayer und Am Brunnengarten sollen wohl ziemlich ranzig sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Immer diese passiv-aggressiven Attacken auf Big4ler...

Bulk schrieb am 30.12.2017:

Insekten in der Wohung ist für mich No-Go :D Kannst du auch andere Wohnheime empfehlen?

WiWi Gast schrieb am 30.12.2017:

Ich habe damals in B7 gewohnt. Laut war es nicht, aber ich hatte Silberfischchen en masse und habe über die Luftbelastung, die im Sonnenlicht gut sichtbar war, gestaunt. Der kurze Weg zur Uni war top, hat aber den Nachteil, dass es schwerer ist abzuschalten.
Kontakte findest du unter den Mitstudenten genug. Vielleicht lernst du auch nette Nachbarn kennen, mit denen du dir das WLAN teilen kannst.

antworten
Bulk

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

WiWi Gast schrieb am 30.12.2017:

Ich hab 2 Jahre im Ulmenweg (Siedlung Ludwig Frank) gelebt. Die Lage ist zwar ziemlich beschissen (15 Minuten mit der Bahn oder dem Bus zur Uni) aber es ist extrem günstig dort. WG Partys von Internationals gehören zum Alltag, besonders in der Klausurenphase nervt es wenn die WG über einem schon feiert man aber selbst am nächsten Morgen eine Klausur schreibt.

Empfehlen kann ich Parkring und B7 (hab von Kommilitonen nie etwas Negatives gehört). Hafenstraße ist auch in Ordnung. Carl Zuckmayer und Am Brunnengarten sollen wohl ziemlich ranzig sein.

Danke, hilft mir sehr!

antworten
Bulk

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Update: 11 Wohnheime stehen noch immer zur Auswahl (für ein Studium an der Uni MA)

Ich denke, der Thread ist hilfreich für jeden, der später nach Mannheim ziehen möchte.

Innenstadt: B7, G7, L8, Parkring 21, N 6/8
Almenhof: Neckarauer Straße, Robert-Blum-Straße, Speyerer Straße
Jungbusch: Hafenstraße
Niederfeld: Hans-Sachs-Ring
Schwetzingerstadt: Augartenstraße

Gibt's Erfahrungswerte zu noch nicht genannten Wohnheimen?

Und könnte man sich bspw. bei einer 2er WG mit einer Person zusammen bewerben, damit man dann in derselben WG wohnt oder entscheidet das Wohnheim wer mit wem wohnt?

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

und das Alfred-Delp-Wohnheim

  • pro: super Community im Haus
  • pro: gute Lage in der Innenstadt (D6)
  • pro: relativ günstig
  • con: schwer dort angenommen zu werden
antworten
Bulk

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

WiWi Gast schrieb am 02.01.2018:

und das Alfred-Delp-Wohnheim

  • pro: super Community im Haus
  • pro: gute Lage in der Innenstadt (D6)
  • pro: relativ günstig
  • con: schwer dort angenommen zu werden

Ja, schaut gut aus, aber der Mietvertrag startet erst nach der Erstsemsterwoche und welche, die hunderte Kilometer entfernt wohnen, wie ich, können nicht mal einfach kurz nach Mannheim fahren, wenn nicht mal feststeht, dass man überhaupt im Wohnheim angenommen wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Hey Leute,

gibt‘s Erfahrungen zu den Wohnheimen
B7, G7, Hafenstraße, Speyerer Straße, Parkring 21 oder N6,8?
In Bezug auf Einzelzimmer in einem Appartement

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

WiWi Gast schrieb am 27.01.2018:

Hey Leute,

gibt‘s Erfahrungen zu den Wohnheimen
B7, G7, Hafenstraße, Speyerer Straße, Parkring 21 oder N6,8?
In Bezug auf Einzelzimmer in einem Appartement

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Kommt auf deine Ansprüche an. Ich hab selber dort nicht gewohnt, aber Kommilitonen da besucht und das schwankte so zwischen ok bis richtig mies. Im z.B. B7 und G7 hatten Freunde von mir keine Gardinen/Rolladen/Sichtabdeckung am Fenster, kaputte Toilette, kein Licht im Bad usw.
Generell habe ich auch den Eindruck, dass jeder der im Studentenwohnheim einzieht nach einem Jahr wieder raus will.
Würde dir auch das Alfred-Delp-Wohnheim empfehlen, ist deutlich besser.

WiWi Gast schrieb am 10.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 27.01.2018:

Hey Leute,

gibt‘s Erfahrungen zu den Wohnheimen
B7, G7, Hafenstraße, Speyerer Straße, Parkring 21 oder N6,8?
In Bezug auf Einzelzimmer in einem Appartement

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Im B7 gibt es ja irgendwie im Anbau und nicht im Anbau, wobei im Anbau teurer ist. Lag es vielleicht daran, dass es nicht im Anbau war? Oder ist es allgemein nicht so toll dort?

Könntest du bitte was zum Wohnheim in der Hafenstraße sagen? Das zählt auch stark zu meinen Favourites. Ist man dort eher von den anderen BWLern abgeschottet, da es nicht in der Innenstadt ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Zur Hafenstr:
Lage ist top und das zählt noch zur Innenstadt bzw. alles was im Jungbusch und den Quadraten ist ist die Innenstadt. Du brauchst zur Uni mit dem Rad 5 min. und hast das Kneipenviertel direkt vor der Tür. Wie die Zimmer sind kann ich nicht sagen aber viele Komilitonen, die da gewohnt haben sind jetzt nach dem 1. Semster raus da.... Ein großer Nachteil soll der direkt hinter dem Wohnheim liegende hafen49 sein - ein Technoclub, der am Wochenende alles beschallt....
Falls ihr in die Wohnheime wollt müsst ihr euch jetzt bewerben um safe einen Platz zu bekommen. Ein weiterer Tipp geht auf keinenfall in den Ulmenweg !
Falls ihr sicher seit in Mannheim angenommen zu werden sucht euch im Juli/August eine WG und zahlt lieber 1-2 Monate mehr als das man am Ende in irgendeinem Loch wohnt. Wenn ihr Glück habt ist es auch nicht unbedingt viel teurer als das Wohnheim.
ADH soll auch ganz gut sein das CSH nicht....

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

Zur Hafenstr:
Lage ist top und das zählt noch zur Innenstadt bzw. alles was im Jungbusch und den Quadraten ist ist die Innenstadt. Du brauchst zur Uni mit dem Rad 5 min. und hast das Kneipenviertel direkt vor der Tür. Wie die Zimmer sind kann ich nicht sagen aber viele Komilitonen, die da gewohnt haben sind jetzt nach dem 1. Semster raus da.... Ein großer Nachteil soll der direkt hinter dem Wohnheim liegende hafen49 sein - ein Technoclub, der am Wochenende alles beschallt....
Falls ihr in die Wohnheime wollt müsst ihr euch jetzt bewerben um safe einen Platz zu bekommen. Ein weiterer Tipp geht auf keinenfall in den Ulmenweg !
Falls ihr sicher seit in Mannheim angenommen zu werden sucht euch im Juli/August eine WG und zahlt lieber 1-2 Monate mehr als das man am Ende in irgendeinem Loch wohnt. Wenn ihr Glück habt ist es auch nicht unbedingt viel teurer als das Wohnheim.
ADH soll auch ganz gut sein das CSH nicht....

Klappt das Couch-Surfing Angebot der Fachschaft? Oder lieber auch für August mieten? (Bei vielen Wohnheimen gibt es nämlich erst ab dem 01.09. Mietverträge und eine WG ist nichts für mich.)

B7 und Hafenstraße sind meine Favoriten. Wo würdest du hinziehen? Meine Argumente sind die Folgenden:

Hafenstraße:
+300€
+Gute Lage
-anscheinend dieser Technoclub
-Partyraum und Bilder davon sind langweilig

B7:
+Partyraum
+Super Lage
-bis zu 350, auch 380€
-teilweise schlechte Dinge über Qualität gehört

Und bei beiden Wohnheimen ist in den Beispiel-Zimmern der Homepage gerade mal Platz für eine ausklappbare Couch, also sehr eng, womit ich kein Problem habe, aber ein Bett und eine Minicouch wären auch nicht schlecht.

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

Zur Hafenstr:
Lage ist top und das zählt noch zur Innenstadt bzw. alles was im Jungbusch und den Quadraten ist ist die Innenstadt. Du brauchst zur Uni mit dem Rad 5 min. und hast das Kneipenviertel direkt vor der Tür. Wie die Zimmer sind kann ich nicht sagen aber viele Komilitonen, die da gewohnt haben sind jetzt nach dem 1. Semster raus da.... Ein großer Nachteil soll der direkt hinter dem Wohnheim liegende hafen49 sein - ein Technoclub, der am Wochenende alles beschallt....
Falls ihr in die Wohnheime wollt müsst ihr euch jetzt bewerben um safe einen Platz zu bekommen. Ein weiterer Tipp geht auf keinenfall in den Ulmenweg !
Falls ihr sicher seit in Mannheim angenommen zu werden sucht euch im Juli/August eine WG und zahlt lieber 1-2 Monate mehr als das man am Ende in irgendeinem Loch wohnt. Wenn ihr Glück habt ist es auch nicht unbedingt viel teurer als das Wohnheim.
ADH soll auch ganz gut sein das CSH nicht....

Klappt das Couch-Surfing Angebot der Fachschaft? Oder lieber auch für August mieten? (Bei vielen Wohnheimen gibt es nämlich erst ab dem 01.09. Mietverträge und eine WG ist nichts für mich.)

B7 und Hafenstraße sind meine Favoriten. Wo würdest du hinziehen? Meine Argumente sind die Folgenden:

Hafenstraße:
+300€
+Gute Lage
-anscheinend dieser Technoclub
-Partyraum und Bilder davon sind langweilig

B7:
+Partyraum
+Super Lage
-bis zu 350, auch 380€
-teilweise schlechte Dinge über Qualität gehört

Und bei beiden Wohnheimen ist in den Beispiel-Zimmern der Homepage gerade mal Platz für eine ausklappbare Couch, also sehr eng, womit ich kein Problem habe, aber ein Bett und eine Minicouch wären auch nicht schlecht.

Das Couchsurfing klappt eigentlich schon (hab ich zumindest immer gehört).

Aber mal im Ernst, bis zu 380 Euro für einen Platz im B7? Das ist ja kriminell, sofern die da nicht jüngst renoviert haben. Ich kenne deine Ansprüche und dein Budget zwar nicht, allerdings solltest du da im Normalfall schon was wesentlich besseres finden...

Ne WG ist imo eh die bessere Wahl. Ich wohne zwar auch lieber alleine, aber speziell zum Studienbeginn ist die Eingewöhnung dadurch viel leichter, das Preis/Leistungsverhältnis ist deutlich besser usw.

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

WiWi Gast schrieb am 01.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

Zur Hafenstr:
Lage ist top und das zählt noch zur Innenstadt bzw. alles was im Jungbusch und den Quadraten ist ist die Innenstadt. Du brauchst zur Uni mit dem Rad 5 min. und hast das Kneipenviertel direkt vor der Tür. Wie die Zimmer sind kann ich nicht sagen aber viele Komilitonen, die da gewohnt haben sind jetzt nach dem 1. Semster raus da.... Ein großer Nachteil soll der direkt hinter dem Wohnheim liegende hafen49 sein - ein Technoclub, der am Wochenende alles beschallt....
Falls ihr in die Wohnheime wollt müsst ihr euch jetzt bewerben um safe einen Platz zu bekommen. Ein weiterer Tipp geht auf keinenfall in den Ulmenweg !
Falls ihr sicher seit in Mannheim angenommen zu werden sucht euch im Juli/August eine WG und zahlt lieber 1-2 Monate mehr als das man am Ende in irgendeinem Loch wohnt. Wenn ihr Glück habt ist es auch nicht unbedingt viel teurer als das Wohnheim.
ADH soll auch ganz gut sein das CSH nicht....

Klappt das Couch-Surfing Angebot der Fachschaft? Oder lieber auch für August mieten? (Bei vielen Wohnheimen gibt es nämlich erst ab dem 01.09. Mietverträge und eine WG ist nichts für mich.)

B7 und Hafenstraße sind meine Favoriten. Wo würdest du hinziehen? Meine Argumente sind die Folgenden:

Hafenstraße:
+300€
+Gute Lage
-anscheinend dieser Technoclub
-Partyraum und Bilder davon sind langweilig

B7:
+Partyraum
+Super Lage
-bis zu 350, auch 380€
-teilweise schlechte Dinge über Qualität gehört

Und bei beiden Wohnheimen ist in den Beispiel-Zimmern der Homepage gerade mal Platz für eine ausklappbare Couch, also sehr eng, womit ich kein Problem habe, aber ein Bett und eine Minicouch wären auch nicht schlecht.

Das Couchsurfing klappt eigentlich schon (hab ich zumindest immer gehört).

Aber mal im Ernst, bis zu 380 Euro für einen Platz im B7? Das ist ja kriminell, sofern die da nicht jüngst renoviert haben. Ich kenne deine Ansprüche und dein Budget zwar nicht, allerdings solltest du da im Normalfall schon was wesentlich besseres finden...

Ne WG ist imo eh die bessere Wahl. Ich wohne zwar auch lieber alleine, aber speziell zum Studienbeginn ist die Eingewöhnung dadurch viel leichter, das Preis/Leistungsverhältnis ist deutlich besser usw.

Ja man kann sich die Leute zumindest im Studentenwohnheim leider nicht aussuchen. Und gerade weil ich Anschluss finden möchte, finde ich B7 und Hafenstraße gut, die haben einen Partyraum. Mietobergrenze gebe ich vielleicht 350€ ein, bin mir noch nicht so sicher. Aber danke für deinen Input :D

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Ist schon paar Jahre her bei mir.
Doch Ulmenweg war ich mal bei einem Kommilitionen, das am Ende der Welt in schlechter Gegend. Alles war kapput, Küche nicht benutzbar. 7er WG oder sowas mit Klos die offene Türen hatten. War wirklich sehr übles Loch.
Anderer Kommilitone hat zuerst im Augarten gewohnt und dann in der Hafenstraße.
Augarten war modern und gut, Wasserturm war mit 10 min zu Fuß wenn man nicht gebummelt hat, also zu Fuß schnell auf den Planken. Abends schien es ruhig zu sein. Supermärkte waren direkt um die Ecke ein Rewe. Hafenstraße war nicht so gut fand ich, Lage halt recht gut, aber gefiel mir persönlich dann nicht so gut.

Ich persönlich habe über die Brücke in LU in einer WG gewohnt, war zufrieden damit.

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Ich habe nie in den Studentenwohnheimen gewohnt, da ich fand, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Wohnungen auf dem freien Markt einfach besser war und die Studentenwohnheime wenig ansprechend.

Generell würde ich, wenn du jemand bist, der schon auch einmal gerne feiern geht, empfehlen, in den Quadraten oder im Jungbusch zu wohnen. Ich habe selbst während meines Studiums im Jungbusch gewohnt und bin damit, denke ich, sehr gut gefahren. Wenn du deine eigene Wohnung hast, hast du deine Ruhe in deiner Wohnung, aber auch jede Menge Bars in der Jungbuschstraße nebenan und die Uni und die Innenstadt innerhalb weniger Minuten erreichbar.

Viel Spaß in Mannheim! Ich hatte eine super Zeit dort.

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Für die Anforderungen passt das ADH sehr gut, aber wie oben beschrieben ist das angenommen werden recht schwer
(incl. so einem kurzinterview mit heimleitetung und heimsprecher)

WiWi Gast schrieb am 02.04.2018:

Ich habe nie in den Studentenwohnheimen gewohnt, da ich fand, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Wohnungen auf dem freien Markt einfach besser war und die Studentenwohnheime wenig ansprechend.

Generell würde ich, wenn du jemand bist, der schon auch einmal gerne feiern geht, empfehlen, in den Quadraten oder im Jungbusch zu wohnen. Ich habe selbst während meines Studiums im Jungbusch gewohnt und bin damit, denke ich, sehr gut gefahren. Wenn du deine eigene Wohnung hast, hast du deine Ruhe in deiner Wohnung, aber auch jede Menge Bars in der Jungbuschstraße nebenan und die Uni und die Innenstadt innerhalb weniger Minuten erreichbar.

Viel Spaß in Mannheim! Ich hatte eine super Zeit dort.

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

WiWi Gast schrieb am 02.04.2018:

Ist schon paar Jahre her bei mir.
Doch Ulmenweg war ich mal bei einem Kommilitionen, das am Ende der Welt in schlechter Gegend. Alles war kapput, Küche nicht benutzbar. 7er WG oder sowas mit Klos die offene Türen hatten. War wirklich sehr übles Loch.
Anderer Kommilitone hat zuerst im Augarten gewohnt und dann in der Hafenstraße.
Augarten war modern und gut, Wasserturm war mit 10 min zu Fuß wenn man nicht gebummelt hat, also zu Fuß schnell auf den Planken. Abends schien es ruhig zu sein. Supermärkte waren direkt um die Ecke ein Rewe. Hafenstraße war nicht so gut fand ich, Lage halt recht gut, aber gefiel mir persönlich dann nicht so gut.

Ich persönlich habe über die Brücke in LU in einer WG gewohnt, war zufrieden damit.

Was gefiel dir an der Hafenstraße nicht? Wie war die Wohnung an sich dort?
Kannst du was zu B7 sagen?
Und mich interessiert auch wie sehr man als Uni-Student „abgeschirmt/abgeschottet“ ist, wenn man nicht in Jungbusch/Quadrate wohnt. Also bspw. Augartenstraße, Seckenheimer Landstraße, etc.

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Ich kenne genug Leute, die in der Neckarstadt oder der Schwetzingerstadt gewohnt haben. Natürlich dann nicht ganz weit weg, sondern z.B. direkt hinterm Neckar, aber ich da grundsätzlich keine Nachteile.
Also da musst du dir echt keine Sorgen machen, du kannst ja von den Quadraten und der Uni locker nach Hause laufen, selbst wenn du in der Neckarstadt oder der Schwetzingerstadt wohnst. Und die S-Bahn fährt ja eh durchgängig.
Lindenhof dürfte auch gehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Wie sieht es mit dem Wohnheim N6 aus?

antworten

Artikel zu Studentenwohnheim

mein-studentenwohnheim.de - Für bezahlbaren Wohnraum im Studium

Screenshot der Website »mein-studentenwohnheim.de«

Das Deutsches Studentenwerk (DSW) wirbt um Unterstützung für seine Kampagne „Kopf braucht Dach“. Ziel der Kampagne: Mehr staatliche Unterstützung für Neubau und Sanierung von Wohnheimen der Studentenwerke. Studierende können online unter www.mein-studentenwohnheim.de abstimmen.

Staatlich geförderte und bezahlbare Studentenwohnungen sind rar

Weniger als zehn Prozent aller Studierenden können einen Wohnheimplatz bekommen. Insgesamt stehen Studenten in Deutschland 189.500 Wohnheimplätze zur Verfügung. Im Vergleich zu den Studienplätzen, die um 48 Prozent seit 2008 gestiegen sind, erhöhte sich die Anzahl staatlich geförderter Wohnheimplätze nur um fünf Prozent. Das teilt aktuell das Deutsche Studentenwerk mit.

Studierende beklagen Mangel an preisgünstigen Wohnheimplätzen

Das Deutsche Studentenwerk fordert zusätzliche Wohnheimplätze. 81 Prozent der befragten Studierenden in der 5. Allensbachstudie „Studienbedingungen 2014“ klagen über zu wenig Wohnheimplätze. Die Allensbachstudie wird im Auftrag des Reemtsma Begabtenförderungswerks zu den Themen Studienfinanzierung, Auslandsaufenthalte und Wohnsituation durchgeführt.

Mehr Wohnheimplätze für Studierende dringend nötig

Das Deutsches Studentenwerk fordert rasches Handeln von Bund und Ländern für zusätzliche, preisgünstige und bezahlbare Wohnheimplätze. Laut einer neuen Prognose der Kultusministerkonferenz ist mit einer anhaltend hohen Zahl von Erstsemestern bis zum Jahr 2025 zu rechnen. Die derzeitige Förderung in einzelnen Ländern reicht nicht aus.

Wohnheimwörterbuch in acht Sprachen

Wohnheim-wörterbuch englisch chinesisch

Wie erklärt man chinesischen Studierenden die deutsche Mülltrennung, was heißt „Putzplan“ oder Hausmeister auf Englisch, Französisch oder Russisch? Antworten gibt ein illustriertes Wohnheimwörterbuch des Deutschen Studentenwerks. Seit kurzem steht das Wohnheimwörterbuch in Deutsch-Chinesisch-Englisch auch als Smartphone-App zur Verfügung.

Hessen finanziert Studentenwerken 2.000 neue Wohnheimplätze

Finanzen Sozialberatung Studentenwerke

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) als Verband der 58 Studentenwerke in Deutschland begrüßt ausdrücklich das neue „Landesprogramm Wohnung“ des Landes Hessen. Die hessische Landesregierung will im Jahr 2014 unter anderem 2.000 zusätzliche Wohnheimplätze für Studierende schaffen.

Studentenwerk fordert 25.000 weitere Wohnheimplätze wegen Wohnungsnot

Finanzen Sozialberatung Studentenwerke

Das Deutsche Studentenwerk sieht zum Start des Wintersemesters 2012/2013 im gesamten Bundesgebiet eine äußerst kritische Wohnsituation für die Studierenden und erneuert seine Forderung nach 25.000 zusätzlichen, preisgünstigen Wohnheimplätzen.

Über 220.000 Wohnplätze für Studierende

Den Studierenden in Deutschland stehen nach Auskunft des Deutschen Studentenwerks derzeit über 220.000 öffentlich geförderte Wohnplätze zur Verfügung.

Wohnungsnot - Chaos zum Semsterstart

Die Studentenwerke kämpfen zum Semesterstart mit Notunterkünften im Container und Matratzenlagern gegen die akute Wohnungsnot in vielen Universitätsstädten.

Die Suche nach der Bleibe

Ein Schreibtisch mit einem Computer von appel in hellen Farben in einem Schlafzimmer.

Lange Wartezeiten für einen Wohnheim-Platz sind für Studenten nichts Neues. Besonders akut ist aktuell die Wohnungsnot der Studenten in Hannover, denn nie zuvor haben sich so viele dort eingeschrieben.

Statistik: Studentenwohnpreisindex 2016 - Studenten-Wohnungen werden teurer

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Studenten-Wohnungen: Mieten in München am höchsten

Ein mehrstöckiges Haus mit mehreren Wohnparteien und Balkonen.

Für Studenten sind Mieten in den vergangenen fünf Jahren bundesweit teurer geworden. In München, Frankfurt und Hamburg zahlen Studenten für eine Wohnung oder WG-Zimmer am meisten – und ausgerechnet dort sind staatlich geförderte Studentenwohnheime knapp. Das zeigt der neue Studentenwohnpreisindex des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) und der Deutschen Real Estate Funds (DREF) in Kooperation mit ImmobilienScout24.

Wohnkosten betragen mehr als ein Drittel des privaten Konsums

Ein Vorgarten mit einer bunten Holzbank, Pflanzen und weiteren Dekoartikeln.

Mit 845 Euro im Monat gaben die privaten Haushalte in Deutschland im Jahr 2013 durchschnittlich 35 Prozent ihres Konsumbudgets von 2448 Euro für den Bereich Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung aus. Für Ernährung und Bekleidung betrugen die Ausgabenanteile in Deutschland 19 Prozent.

Bankenmetropole Frankfurt beliebt bei Absolventen

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Die Metropolregion Rhein-Main um Frankfurt gehört zu den beliebtesten Regionen für gutausgebildete Fachkräfte. Jobmotoren sind vor allem die Banken und Wirtschaftsinstitute sowie die Frankfurter Messe und der Flughafen. Problematisch sind lediglich die hohen Mieten am Main.

Surf-Tipp: WG-Planer »roomiepla.net«

Bild der Küche in einer Studenten-WG.

Die Web-Applikation roomiepla.net soll die in einer Wohngemeinschaft anfallenden, unbequemen Verwaltungsaufgaben für alle Mitbewohner übernehmen. Gemeinsame WG-Ausgaben wie die Miete oder Einkäufe können zum Beispiel eingetragen und verrechnet werden.

Antworten auf Re: Studentenwohnheime in Mannheim

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 26 Beiträge

Diskussionen zu Studentenwohnheim

Weitere Themen aus Wohnen & WG-Leben