DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Wohnen & WG-LebenMünchen

Wien vs München

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wien vs München

In welcher Stadt würdet ihr lieber wohnen, wen ihr die Wahl hättet? Und was sind eure Gründe dafür? Gerne alle Umstände berücksichtigten, nicht nur BWLer-Arbeitsmarkt.

antworten
WiWi Gast

Wien vs München

+Wien: Hauptstadt, schönere Gebäude, ein echtes Großstadtsgefühl, billiger, meine Meinung nach mehr Essensvielfalt

+München: ruhiger, Direktzugang zu Berge und Umland zum wandern und Skifahren, schneller nach Hause (falls du aus DE kommst), Wiesn

antworten
WiWi Gast

Wien vs München

Habe mich damals zum studieren für Wien entschieden, da die Mieten, dank des starken Sozialbau der Stadt fast die Hälfte kosten + leichter zubekommen sind. Zudem hat die WU in meinem Augen ein besseres Standing als die LMU. Ich war in beiden Städten und von der Lebensqualität sind sie eindeutig vergleichbar. München hat eine tolle Innenstadt, jedoch steht Wien dem als Hauptstadt nichts nach. Münchener sind im Sommer im englischen Garten spazieren und im Eisbach baden, während die Wiener im Donaupark spazieren und in der alten Donau baden.

Der öffentliche Nahverkehr ist in Wien super und falls man sich mit dem Auto fortbewegen will ist man sicherlich seltener im Stau, als in München (Parkplätze sind in beiden Städten teuer). In München sind die Gehälter sicher besser, aber sobald man die Miete abzieht steht man in Wien fast besser da. In Wien sind MBB und die Big4, sowie andere nicht so bekannte Konzerne wie OMV vertreten bei denen man genauso Karriere machen kann. Meine Empfehlung: Schau dir beide Städte mit einem Wochenendtrip an und entscheide nach Bauchgefühl!

antworten
WiWi Gast

Wien vs München

Für mich ganz klar München

  • schöneres Stadtbild (vor allem sauberer)
  • Wirtschaftsstark mit entsprechend gut bezahlten Job
  • Nähe nach Italien / zu den Bergen
  • Sehr guter und internationaler Flughafen
  • noch breiteres Kulturprogramm als Wien

Wien ist keine schlecht Stadt, aber für mich im Vergleich mit München keine echte Konkurrenz (mal vorausgesetzt, dass du dir München leisten kannst. Aber davon gehe ich mal aus, wenn du die Frage schon so stellst)

antworten
WiWi Gast

Wien vs München

Wien ist eine wirklich traumhafte Stadt, wenn man das Geld hat, um sie in vollen Zügen genießen zu können. Das bedeutet eine große Altbauwohnung in der Innenstadt (1. oder 9. Bezirk) oder am gehobenen Stadtrand (18. oder 19. Bezirk). Dazu gehören auch regelmäßige Besuche im Burgtheater, Musikverein oder in der Staatsoper und das Ausschöpfen des gehobenen kulinarischen Angebots der Stadt.

Das große Problem dabei ist jedoch, dass man sich in Wien (bzw. in ganz Österreich) ein solches Leben aufgrund des schlechten Lohnniveaus nicht aufbauen kann, wenn man kein Erbe oder hervorragende Kontakte hat. Im Endeffekt lebt und arbeitet man dann irgendwo am schlechten Stadtrand (z.B. bei PWC oder EY) und profitiert überhaupt nicht von der schönen Innenstadt und dem Kulturangebot.

Deshalb bin ich als Österreicher nach meinem Studium in Wien direkt nach Frankfurt gezogen. Frankfurt ist überraschend schön und bietet hier die Chance, sich etwas aufzubauen.

antworten
WiWi Gast

Wien vs München

Die Wohngebiete in München sind meiner Meinung nach deutlich schöner, grüner und ruhiger als in Wien.

Wien ist schon merklich "dichter" und sehr viel Betonwüste, und insgesamt auch spürbar "ärmer".

Dafür sticht Wien München in Sachen öffentlicher Nahverkehr (keine Stammstrecke - alles sehr viel pünktlicher) und natürlich in Miete deutlich aus.

antworten
WiWi Gast

Wien vs München

Wir vergleichen Hauptstadt mit Regionalmetropole?

antworten
WiWi Gast

Wien vs München

Ich komme aus der Nähe von München und bin damals zum Studieren nach Wien gezogen. Grundsätzlich schätze ich die Stadt sehr und fühlte mich hier stets sehr wohl, auch an die österreichische Kultur und Mentalität habe ich mich sehr schnell gewöhnt. Allerdings hat auch Wien seine Schattenseiten, die insbesondere durch die Migrationspolitik seit 2015 deutlich zugenommen haben. Der Reumannplatz in Wien erinnert mittlerweile selbst tagsüber an den Frankfurter Bahnhofsbezirk und am Westbahnhof fühlt man sich eher wie in Bangladesch oder Kalkutta. Solche Zustände hat man in München (noch) nirgends.

Hinzu kommt wie oben schon angesprochen die eher schwächere Wirtschaft, was sich auch dadurch äußert dass die Gehälter (Ausnahme: T3-T1 UB, die zahlen in DE und AT den selben Bruttolohn) durch die Bank weg niedriger sind (ja, auch Kaufkraftbereinigt!). Zum Beispiel Big4 Audit Einstiegsgehälter in Österreich liegen ca bei 40k und sind damit sogar verglichen mit einigen Jobs in Industrie/KMU gar nicht schlecht. Essen gehen, Lebensmittel und Drogerie sind in Österreich zudem teurer als in Deutschland und die durchschnittlich etwas niedrigeren Mieten kompensieren diesen Cut im Gehalt mMn. nicht. Als Student, als Berater oder Privatier steht man in Wien sicher mindestens so gut da wie in München, aber als normaler Angestellter muss man vermutlich mit Abstrichen rechnen.

antworten
WiWi Gast

Wien vs München

Was für eine rolle soll das spielen? Als wäre jede Hauptstadt aufgrund der Tatsache Hauptstadt zu sein, besonders toll.

Gibt selbst in westlichen Ländern zug Beispiele, in denen die Hauptstadt weit weniger attraktiv ist als andere Städte.

WiWi Gast schrieb am 25.01.2024:

Wir vergleichen Hauptstadt mit Regionalmetropole?

antworten
WiWi Gast

Wien vs München

WiWi Gast schrieb am 25.01.2024:

Wir vergleichen Hauptstadt mit Regionalmetropole?

Hauptstadt eines Landes, welches weniger Einwohner hat als besagte Region...

antworten
WiWi Gast

Wien vs München

München, da meine Heimat.
Der ÖPNV in Wien ist aber sehr gut. 15-Minutentakt bei der U-Bahn nachts könnten wir in München auch mal gut gebrauchen. Und unsere S-Bahn ist ein einziges, peinliches Trauerspiel.

Auch spitzt sich die Wohnungsnot enorm zu. Es fehlt immer mehr wichtiges Personal (Busfahrer, Kita, Verkäufer) da es für Nicht-Gutverdiener einfach nicht mehr tragbar ist, hier zu wohnen.

antworten
WiWi Gast

Wien vs München

WiWi Gast schrieb am 25.01.2024:

Habe mich damals zum studieren für Wien entschieden, da die Mieten, dank des starken Sozialbau der Stadt fast die Hälfte kosten + leichter zubekommen sind. Zudem hat die WU in meinem Augen ein besseres Standing als die LMU. Ich war in beiden Städten und von der Lebensqualität sind sie eindeutig vergleichbar. München hat eine tolle Innenstadt, jedoch steht Wien dem als Hauptstadt nichts nach. Münchener sind im Sommer im englischen Garten spazieren und im Eisbach baden, während die Wiener im Donaupark spazieren und in der alten Donau baden.

Der öffentliche Nahverkehr ist in Wien super und falls man sich mit dem Auto fortbewegen will ist man sicherlich seltener im Stau, als in München (Parkplätze sind in beiden Städten teuer). In München sind die Gehälter sicher besser, aber sobald man die Miete abzieht steht man in Wien fast besser da. In Wien sind MBB und die Big4, sowie andere nicht so bekannte Konzerne wie OMV vertreten bei denen man genauso Karriere machen kann. Meine Empfehlung: Schau dir beide Städte mit einem Wochenendtrip an und entscheide nach Bauchgefühl!

Sowhl LMU als auch TUM sind weltweit anerkannte Unis, die gute wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge anbieten. Sicher ist das Standing besser.

antworten
WiWi Gast

Wien vs München

WiWi Gast schrieb am 25.01.2024:

Wir vergleichen Hauptstadt mit Regionalmetropole?

na und? Ich finde die Regionalmetropole München durchaus attraktiver als z.B. die Hauptstadt unseres Landes, stell dir das mal vor wie das Geschrei hier wäre wenn man fragt München oder Berlin lol also warum nicht mit Wien vergleichen

antworten
WiWi Gast

Wien vs München

WiWi Gast schrieb am 26.01.2024:

Wir vergleichen Hauptstadt mit Regionalmetropole?

na und? Ich finde die Regionalmetropole München durchaus attraktiver als z.B. die Hauptstadt unseres Landes, stell dir das mal vor wie das Geschrei hier wäre wenn man fragt München oder Berlin lol also warum nicht mit Wien vergleichen

Naja eine Hauptstadt hat nun mal alle Dinge, die sich dort finden; im föderalen Deutschland sind wir etwas verwöhnt, was die Regionen betrifft. In den meisten Ländern spielt die Musik in der Hauptstadt, auch München ist ja noch nicht so sonderlich lange attraktiv und Bayern nicht sonderlich lange stark.

antworten
WiWi Gast

Wien vs München

Beides Tier 3 -4 Städte global. Aber denke München aufgrund der größeren Anzahl an Konzernen und einem einigermaßen gut verknüpften Flughafen.

antworten
WiWi Gast

Wien vs München

Geht es nach dem Standing ist die WU laut relevanten BWL Rankings (QS, FT Ranking…) im DACH Raum die letzten Jahre meistens auf Platz 2 hinter der HSG anzusiedeln.

antworten
WiWi Gast

Wien vs München

WiWi Gast schrieb am 25.01.2024:

Wir vergleichen Hauptstadt mit Regionalmetropole?

Was soll die Regionalmetropole sein?
Wien hat ca. 1,9 Mio Einwohner, München ca. 1,5 Mio.
Österreich hat ca. 9 Mio, Bayern 13 Mio...

antworten
WiWi Gast

Wien vs München

WiWi Gast schrieb am 26.01.2024:

Geht es nach dem Standing ist die WU laut relevanten BWL Rankings (QS, FT Ranking…) im DACH Raum die letzten Jahre meistens auf Platz 2 hinter der HSG anzusiedeln.

Deutsche sind da immer ein wenig salzig aber mittlerweile ist die WU ebenbürtig mit Mannheim

antworten

Artikel zu München

mein-studentenwohnheim.de - Für bezahlbaren Wohnraum im Studium

Screenshot der Website »mein-studentenwohnheim.de«

Das Deutsches Studentenwerk (DSW) wirbt um Unterstützung für seine Kampagne „Kopf braucht Dach“. Ziel der Kampagne: Mehr staatliche Unterstützung für Neubau und Sanierung von Wohnheimen der Studentenwerke. Studierende können online unter www.mein-studentenwohnheim.de abstimmen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex - Studenten-Wohnungen werden teurer

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Staatlich geförderte und bezahlbare Studentenwohnungen sind rar

Weniger als zehn Prozent aller Studierenden können einen Wohnheimplatz bekommen. Insgesamt stehen Studenten in Deutschland 189.500 Wohnheimplätze zur Verfügung. Im Vergleich zu den Studienplätzen, die um 48 Prozent seit 2008 gestiegen sind, erhöhte sich die Anzahl staatlich geförderter Wohnheimplätze nur um fünf Prozent. Das teilt aktuell das Deutsche Studentenwerk mit.

Studenten-Wohnungen: Mieten in München am höchsten

Ein mehrstöckiges Haus mit mehreren Wohnparteien und Balkonen.

Für Studenten sind Mieten in den vergangenen fünf Jahren bundesweit teurer geworden. In München, Frankfurt und Hamburg zahlen Studenten für eine Wohnung oder WG-Zimmer am meisten – und ausgerechnet dort sind staatlich geförderte Studentenwohnheime knapp. Das zeigt der neue Studentenwohnpreisindex des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) und der Deutschen Real Estate Funds (DREF) in Kooperation mit ImmobilienScout24.

Wohnkosten betragen mehr als ein Drittel des privaten Konsums

Ein Vorgarten mit einer bunten Holzbank, Pflanzen und weiteren Dekoartikeln.

Mit 845 Euro im Monat gaben die privaten Haushalte in Deutschland im Jahr 2013 durchschnittlich 35 Prozent ihres Konsumbudgets von 2448 Euro für den Bereich Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung aus. Für Ernährung und Bekleidung betrugen die Ausgabenanteile in Deutschland 19 Prozent.

Bankenmetropole Frankfurt beliebt bei Absolventen

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Die Metropolregion Rhein-Main um Frankfurt gehört zu den beliebtesten Regionen für gutausgebildete Fachkräfte. Jobmotoren sind vor allem die Banken und Wirtschaftsinstitute sowie die Frankfurter Messe und der Flughafen. Problematisch sind lediglich die hohen Mieten am Main.

Surf-Tipp: WG-Planer »roomiepla.net«

Bild der Küche in einer Studenten-WG.

Die Web-Applikation roomiepla.net soll die in einer Wohngemeinschaft anfallenden, unbequemen Verwaltungsaufgaben für alle Mitbewohner übernehmen. Gemeinsame WG-Ausgaben wie die Miete oder Einkäufe können zum Beispiel eingetragen und verrechnet werden.

Mehr Wohnheimplätze für Studierende dringend nötig

Das Deutsches Studentenwerk fordert rasches Handeln von Bund und Ländern für zusätzliche, preisgünstige und bezahlbare Wohnheimplätze. Laut einer neuen Prognose der Kultusministerkonferenz ist mit einer anhaltend hohen Zahl von Erstsemestern bis zum Jahr 2025 zu rechnen. Die derzeitige Förderung in einzelnen Ländern reicht nicht aus.

Zwischen Traum und Realität – Berliner Studenten auf Wohnungssuche

Das Foto zeigt den Bundestag in Berlin.

Berlin ist nicht nur die pulsierende deutsche Hauptstadt, die jedes Jahr Millionen von Touristen in ihren Bann zieht. Die Metropole mit ihrer reichen Kultur, dynamischen Kunstszene und den renommierten Universitäten steht auch ganz oben auf der Liste von Tausenden Studenten aus aller Welt. Und viele von ihnen träumen von einem Leben in den angesagtesten und zentralsten Vierteln der Stadt, wo das aufregende städtische Leben vor ihrer Haustür liegt. Doch in den meisten Fällen prallt dieser Traum auf die harte Realität des Berliner Wohnungsmarkts. Der folgende Artikel wirft einen Blick auf die Wohnungssuche für Studenten in Berlin und zeigt die Diskrepanz zwischen den oft hohen Erwartungen und der Realität.

Studierende beklagen Mangel an preisgünstigen Wohnheimplätzen

Das Deutsche Studentenwerk fordert zusätzliche Wohnheimplätze. 81 Prozent der befragten Studierenden in der 5. Allensbachstudie „Studienbedingungen 2014“ klagen über zu wenig Wohnheimplätze. Die Allensbachstudie wird im Auftrag des Reemtsma Begabtenförderungswerks zu den Themen Studienfinanzierung, Auslandsaufenthalte und Wohnsituation durchgeführt.

Hessen finanziert Studentenwerken 2.000 neue Wohnheimplätze

Balkone von mehrstöckigen Wohnhäusern.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) als Verband der 58 Studentenwerke in Deutschland begrüßt ausdrücklich das neue „Landesprogramm Wohnung“ des Landes Hessen. Die hessische Landesregierung will im Jahr 2014 unter anderem 2.000 zusätzliche Wohnheimplätze für Studierende schaffen.

Wohnkosten für Studierende: Wo studiert man noch günstig?

Wohnkosten für Studierende: Ein Blick über die Großstadt München von oben

Studieren ist teurer geworden: Vor allem in Großstädten sorgen steigende Mieten dafür, dass immer mehr Studierende neben dem Studium jobben müssen, um ihre Lebenshaltungskosten stemmen zu können. Wo mangelt es am meisten an bezahlbaren Wohnungen? Wo hingegen studiert man noch günstig? Und welche Kosten kommen noch zu den Mietkosten hinzu? Der folgende Überblick liefert die Antworten.

Die erste eigene Wohnung: Das gilt es zu beachten

Wohnungssuche: Balkone der Mietwohnungen in einem mehrstöckigen Wohnhaus.

Wer das erste Mal von zu Hause auszieht, das Studentenwohnheim verlässt, um eine WG zu gründen, oder aus der Untermiete in die erste gemeinsame Wohnung als Pärchen zieht, sollte eins beachten. Bei der ersten eigenen Wohnung als Hauptmieterin oder Hauptmieter ist jeder plötzlich selbst für alles verantwortlich. Doch davon sollte sich niemand abschrecken lassen.

Knapp 25 Euro monatlich für Telefon- und Internet-Flatrates

Die privaten Haushalte in Deutschland gaben im Jahr 2012 durchschnittlich knapp 25 Euro im Monat für kombinierte Telekommunikationsdienstleistungen wie zum Beispiel Internet- und Telefon-Flatrates aus. Das war ein Zuwachs von mehr als 20 Euro gegenüber 2007.

Wohnheimwörterbuch in acht Sprachen

Wohnheim-wörterbuch englisch chinesisch

Wie erklärt man chinesischen Studierenden die deutsche Mülltrennung, was heißt „Putzplan“ oder Hausmeister auf Englisch, Französisch oder Russisch? Antworten gibt ein illustriertes Wohnheimwörterbuch des Deutschen Studentenwerks. Seit kurzem steht das Wohnheimwörterbuch in Deutsch-Chinesisch-Englisch auch als Smartphone-App zur Verfügung.

Antworten auf Wien vs München

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu München

565 Kommentare

München zu teuer

WiWi Gast

Und immer dieses "jetzt drängen Diejenigen, welche aktuell nicht kaufen können/wollen, mit auf den Markt"... schon mal daran gedac ...

Weitere Themen aus Wohnen & WG-Leben