DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Anlage, Aktien & VermögenGeldanlage

Luxusuhren als Wertanlage

So investieren Sie richtig in luxuriöse Zeitmesser. Hochwertige Uhren von bekannten Traditionshäusern wie Rolex oder Patek Philippe sind heiß begehrte Sammlerobjekte. Manch einem Uhrenliebhaber gelingt es, durch geschicktes Kaufen und Verkaufen seiner Zeitmesser einen nicht unbeträchtlichen Gewinn zu erhalten.

Luxusuhren als Wertanlage

Längst sind Uhren neben anderen Sachwertinvestionen für Liebhaber wie Wein, Luxusbücher oder Oldtimern zu einer beliebten Kapitalanlage avanciert. Sie sind eine Alternative zu Aktien, Immobilien, Gold & Co. Doch sein Geld in Luxusuhren anzulegen, kann auch Risiken bergen und hält einige Stolpersteine für angehende Investoren bereit, wie auch der Experte für Sachwertinvestitionen Michael Brückner in seinem Buch “Uhren als Kapitalanlage” beschreibt. Mit den folgenden Tipps sind Investoren auf dem richtigen Weg.

Investitionsobjekt Luxusuhr
Eines muss jedem klar sein, der vorhat, sein Geld in Uhren anzulegen: Eine Uhr wird stets mehr sein als ein reines Investitionsobjekt. Wer sich eine Luxusuhr kauft, die den persönlichen Geschmack trifft, hat den großen Vorteil, dass der Zeitmesser abseits seines Marktwerts schlicht und ergreifend für den Besitzer einen persönlichen Wert hat.

Dennoch kann eine Investition in Luxusuhren durchaus eine gute Rendite bringen – wenn man sich in der Uhrenwelt auskennt und sich im Vorfeld ausgiebig informiert.

Mann in einem Business-Outfit mit einer Luxusuhr am Handgelenk.

Rolex, Patek Philippe, Audemars Piguet - Traditionsmarken stehen hoch im Kurs

Die Klassiker der Uhrenbranche sind auch diejenigen Marken, bei deren Modellen die größte Wertsteigerung zu verzeichnen ist. Insbesondere wer sich für Zeitmesser aus dem Hause Rolex oder Patek Philippe entscheidet, geht ein weniger hohes Risiko ein als zum Beispiel ein Investor, der sich dafür entscheidet, sein Geld in die Uhren einer kleinen und unbekannten Marke zu investieren.

Bevor man sich eine Luxusuhren-Sammlung als Wertanlage zulegt, sollte man ein Konzept für die eigene Kollektion entwickeln. So bietet es sich an, sich auf eine Marke - wie zum Beispiel Patek Philippe - oder auch auf eine bestimmte Komplikation - etwa Tourbillon-Uhren oder auch Zeitmesser mit Ewigem Kalender - zu fokussieren. (Quelle)

Preise und Wertsteigerung

Eine schnelle Rendite stellt sich so gut wie nie ein, wenn man sich dafür entscheidet, sein Geld in Luxusuhren anzulegen. Vielmehr handelt es sich um ein Investment, das nicht nur Geschick, sondern auch Geduld erfordert. Erst nach einigen Jahren stellt sich heraus, ob ein bestimmtes Uhrenmodell eine signifikante Wertsteigerung erfahren hat.

Darüber hinaus muss jedem Investor klar sein, dass ein regelmäßiges Tragen der Uhr einen automatischen Wertverfall bedeutet. Andererseits macht es für viele Uhrenliebhaber keinen Sinn, sich edle Zeitmesser zuzulegen, um diese dann ausschließlich im Bankschließfach aufzubewahren. Hier muss jeder Uhrenbesitzer selbst die Balance zwischen Werterhalt und Vergnügen finden.

Chancen und Risiken beim Uhrenkauf

Uhren aus Gold oder Platin gelten im Allgemeinen als besonders wertvoll. Dennoch raten viele Experten davon ab, bei einer Uhrensammlung, die eine Kapitalanlage darstellen soll, vor allem auf Gold- und Platinuhren zu setzen. Denn bei diesen Zeitmessern spielt der aktuelle Kurs des Edelmetalls mit hinein, wenn es darum geht, wie viel die Uhr aktuell wert ist. So kann schnell eine Abhängigkeit vom aktuellen Goldkurs entstehen, wenn man in puncto Investition auf eine Golduhr setzt.

Klassische Stahlmodelle hingegen, zum Beispiel von Rolex, verzeichnen oftmals über die Jahrzehnte eine nicht unerhebliche Wertsteigerung, unter anderem da sich der Wert der Uhren ausschließlich nach dem Uhrenmarkt richtet.

Die Top 5 Luxusuhren, die sich als Wertanlage eignen

  1. Rolex Submariner
    Die Rolex Submariner gehört zu den bekanntesten Uhrenmodellen überhaupt und ist ein wahrer Klassiker aus dem Hause Rolex, welcher sich in den vergangenen Jahrzehnten oftmals als rentable Wertanlage herausgestellt hat. Bei Auktionen erzielen Rolex Submariner Modelle regelmäßig hohe Preise.
     
  2. Rolex Daytona
    Mit der Rolex Daytona sind Investoren auf der sicheren Seite, denn sie gilt in Kennerkreisen als wahre Investmentuhr. Die Stahlversion der Daytona erhielt in den letzten Jahren eine starke Wertsteigerung - Tendenz steigend.
     
  3. Audemars Piguet Royal Oak
    Die Royal Oak aus dem Hause Audemars Piguet gilt ebenfalls als lukratives Investmentobjekt. Auch Exemplare aus der Reihe Royal Oak Offshore, die auf wenige hundert Stück limitiert sind, erreichen einen stabilen oder steigenden Preis auf dem Markt.
     
  4. Patek Philippe Nautilus
    Ein klassisches Sammlerstück für Uhrenenthusiasten ist die Patek Philippe Nautilus. Für viele ist dieses Uhrenmodell geradezu das Sinnbild einer Investmentuhr, denn in der Vergangenheit haben viele Ausführungen der Nautilus eine erhebliche und stabile Wertsteigerung erfahren.
     
  5. Omega Speedmaster Limitierte Editionen
    Omega gehört zweifellos zu den wertbeständigen Marken in der Welt der Luxusuhren. Die limitierten Editionen der Omega Speedmaster eignen sich oftmals als Wertanlage. Dabei kommen sowohl gebrauchte als auch neue Speedmaster Uhren in Frage.

Uhren - immer auch ein Liebhaberobjekt
Luxusuhren können eine sinnvolle Wertanlage darstellen, sofern der Anleger selbst ein gewisses Interesse für die Welt der Uhrmacherei mitbringt und sich ausgiebig informiert hat. Dabei sollte man stets im Blick behalten, dass es sich durchaus um eine riskante Wertanlage handelt. Wie genau sich der Wert eines bestimmten Uhrenmodells in der Zukunft entwickeln wird, ist selbst für Uhrenbranchen-Experten schwer vorherzusagen.

Daher sollte man sich als Investor immer für solche Uhren entscheiden, die einem auch persönlich am Herzen liegen und so Freude bereiten - abseits des Gedankens an die Rendite. So kann man sicher gehen, dass man nicht “falsch” investiert - denn eine elegante und schöne Uhr am Handgelenk erfreut das Gemüt. Edle Zeitmeser wie die Rolex Datejust oder die Rolex Submariner  werden immer mehr sein als eine nüchterne Kapitalanlage.

Im Forum zu Geldanlage

40 Kommentare

Wie akteull Geld anlegen, wenn Immobilienmäßig bereits solide aufgestellt?

know-it-all

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019: Ich habe alles bei der ING. Die ist zwar IMO nirgendwo Klassenbester - auch nicht bei den Gebühren - bietet aber ein gutes Gesamtpaket aus - kostenlosem Girok ...

8 Kommentare

Studienarbeit - Forschungsfrage

WiWi Gast

push

4 Kommentare

Anlage - Job

WiWi Gast

Brauchst du gar nicht. Die richtigen Bücher und ein paar Besuche im Wertpapierforum reichen dafür aus.

11 Kommentare

Wie wenig Geld langfristig anlegen?

know-it-all

WiWi Gast schrieb am 27.07.2019: Mir ist doch schon klar, dass Thesaurierer über die Vorabpauschale auch Freibetrag "verbrauchen", wenn auch weniger als Ausschütter. Die Vorabpauschale als zu vers ...

7 Kommentare

Forum für Aktien und Investments

WiWi Gast

Wertpapierforum Der Finanzrocker Der Finanzwesir ZenDepot Der Blog von Gerd Kommer Invest Und der YouTube Kanal von Finanzfluß

52 Kommentare

How to invest?

WiWi Gast

Ansonsten ist es auch so, daß man seit der Finanz- und Wirtschaftskrise in den noch investierbaren südeuropäischen Börsenindizes wie FTSE MIB oder IBEX 35 nicht anders weiterkommt, da diese lediglich ...

46 Kommentare

Anlagen die der schlimmsten Krise trotzen?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 10.05.2019: Während einer Krise erzielt man wegen der langen Laufzeit der Anleihe deutliche Kursgewinne wegen dem in solchen Zeiten üblicherweise sinkenden Zinsniveau. ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Geldanlage

Beliebte Geldanlagen in Deutschland

Investment-Barometer 2017: Eigenheim, betriebliche Altersvorsorge und Gold attraktivste Geldanlagen

Das Sparbuch sowie Tagesgeld- und Festgeldkonten bleiben nach wie vor die bewährte Geldanlage bei den deutschen Sparern. Aus dem Investment-Barometer 2017 des GfK Vereins geht auch hervor, dass viele daran denken, ihr Erspartes in Immobilien, betriebliche Altersvorsorge und Gold zu investieren. Aktien und Fonds gewinnen langsam ebenfalls an Attraktivität.

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Was war die beste Geldanlage in 2015?

Aktienbesitzer konnten sich 2015 erneut über einen deutlichen Wertzuwachs freuen. Der Börseneinbruch zum Jahresbeginn bescherte Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktiensparer dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken. Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien aus den DAX-Werten kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite aus Kursgewinnen und Dividenden von etwa fünf Prozent verbuchen.

Sparen: Geldanlage für Studenten in Aktien, Anleihen oder als Bargeld

Neujahrsvorsatz "Sparen": Daran sollten Studenten vor einer Geldanlage unbedingt denken

Rund 70 Prozent der weiblichen und 66 Prozent der männlichen Studierenden in Deutschland jobben neben dem Studium. Zum einen um sich etwas mehr leisten zu können, zum anderen um den einen oder anderen Euro auf die Seite zu legen. Doch wie geht das heutzutage am besten? Dank der Niedrigzinsphase hat das gute alte Sparbuch ausgedient. Zahlreiche andere Anlageprodukte locken mit relativ hohen Renditen, bergen aber gleichzeitig ein erhöhtes Risiko. Dies einzugehen, sollten sich Studenten lieber zweimal überlegen.

Weiteres zum Thema Anlage, Aktien & Vermögen

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

DAI-Renditedreieck

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Börsenteil der Tageszeitung mit Zinssätzen und Aktienkursen.

Geldanlage: Zehn Aktien-Tipps für Anleger

Schock für Sparer: EZB-Chef Draghi hat die Zinsen abgeschafft. Das Sparen mit Tagesgeld, Festgeld oder Sparbuch lohnt sich aktuell nicht mehr. Wer risikobereit ist, sollte seine Geldanlagen in Aktien investieren. Das berichtet der Bundesverband deutscher Banken und gibt zehn wertvolle Aktien-Tipps für Anleger.

Ein Pflänzchen wächst einsam aus einem Betonboden.

Arbeitsblatt »Nachhaltige Geldanlagen«

Auch in Sachen Geldanlage wird das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger. Nachhaltige, grüne Geldanlagen sind mittlerweile in aller Munde. Aber was verbirgt sich dahinter?

Ein Computerbildschirm mit Börsennachrichten und Kurven.

Freeware: »JStock« Börsensoftware

Mit der Börsensoftware JStock lassen sich Aktienanlagen überwachen, verwalten und auswerten. Die Freeware ermöglicht das Erstellen einer unbegrenzten Anzahl von Beobachtungslisten und Portfolios und unterstützt die Aktienkurse von weltweit 26 Aktienmärkten einschließlich Deutschland.

Zwei Computerbildschirme mit einem Börsenüberblick.

Freeware: Aktienkurs- und Depotsoftware »trAAAde«

Mit der Aktienkurs- und Depotsoftware »trAAAde« lassen sich Kurse deutscher Aktien und die des eigenen Depots gezielt verfolgen. Das Programm beobachtet über 1000 in Deutschland handelbare Aktien und erstellt Kursstatistiken.

Vermögensstruktur: Geld, Aktien, Anleihen, Gold

Info-Forum »stabiler-euro.de«

Um die Hintergründe und Zusammenhänge der Staatsschuldenkrise zu erklären, hat das Bundesfinanzministerium das neue Info-Forum www.stabiler-euro.de geschaffen. Es erläutert die Entstehung der Krise und wie die unterschiedlichen Instrumente zu ihrer Überwindung funktionieren.

Auf einem Computer wird eine Börsentabelle  angezeigt.

Depotverwaltung mit eigener Finanzsoftware

An den Börsen in Frankfurt, Tokio und New York werden täglich Aktien und Wertpapiere im Wert von vielen Milliarden Dollar gehandelt. Die handelbaren Werte wechseln teilweise im Minutentakt ihren Besitzer und werden mit Gewinn oder Verlust verkauft. Mit einer Software zur Aktienverwaltung haben Profis und Neueinsteiger ihre Depots jederzeit im Blick.

Beliebtes zum Thema Gehalt

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Screenshot vom Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner 2019

Mit dem Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales lässt sich das Teilzeitgehalt online berechnen. Steuerklasse, Kirchensteuer, Krankenkassenbeitrag und Soli fließen in die Kalkulation ein.

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Nebenjob, Studentenjob,

Die Gehaltsverhandlung

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.