DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Arbeitsvertrag & -rechtAV

Fragen zu vorliegendem Arbeitsvertrag

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Fragen zu vorliegendem Arbeitsvertrag

Hallo zusammen,

ich hab nur ein Arbeitsvertrag vorliegen, aber einige Fragen / Unsicherheiten dazu.

  1. Es ist vereinbart, dass man Urlaubs- und Weihnachtsgeld erhält (zusammen 13,3 Gehälter). Dazu gibt es auch ein Infoflyer vom Unternehmen, in denen dies erklärt wird. Davon steht aber nichts im Arbeitsvertrag (nur die monatliche Gesamtvergütung tarifliches Gehalt + außertrarifliche Zulage).
    Problematisch oder ist es normal, dass dies explizit nicht aufgeführt wird?

  2. Der Anspruch auf Vergütung für Mehrarbeit entfällt für einen generell zumutbaren Umfang von 20 Mehrarbeitsstunden. Bedeutet dies auch, das man die Überstunden nicht angerechnet bekommt oder, dass man mehr als 20+ Stunden haben muss, damit diese ausgezahlt werden?

  3. Kündigung innerhalb der Probezeit Frist von 1 Monat zum Monatsende. Sind gesetzlich nicht zwei Wochen vorgeschrieben?

  4. Wenn es Unternehmensinteressen erfordern, Versetzung an einen anderen Dienstort vorzunehmen. Geht das so einfach?

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten

antworten
WiWi Gast

Fragen zu vorliegendem Arbeitsvertrag

1.-3. habe ich auch so ähnlich.
Bei 4 wäre ich stutzig.

antworten
WiWi Gast

Fragen zu vorliegendem Arbeitsvertrag

  1. alles normal
  2. Keine Überstunden ausbezahlt nur Gleitzeit
  3. Normal
  4. Wenn du es unterschreibst dann schon
antworten
Brezel88

Fragen zu vorliegendem Arbeitsvertrag

  1. Normal - Der AG will sich dazu nicht verpflichten bzw. auf diese Zahlungen hast du keinen Anspruch

  2. Die ersten 20 Überstunden werden nicht bezahlt. Hier solltest du erfragen, wie es mit abfeiern aussieht und generell Zeiterfassung, Vertrauensarbeitszeit etc.

  3. Gesetzlich ist ein Minimum von 2 Wochen vorgeschrieben. Wenn du 1 Monat unterschreibst, gilt ein Monat.

  4. Normal bzw. nicht ungewöhnlich
antworten
WiWi Gast

Fragen zu vorliegendem Arbeitsvertrag

Punkt 1-3 sind absolut normal und üblich.

WiWi Gast schrieb am 18.09.2019:

  1. Wenn es Unternehmensinteressen erfordern, Versetzung an einen anderen Dienstort vorzunehmen. Geht das so einfach?

Jein. Das Recht auf einseitige Versetzung kann man zwar im Arbeitsvertrag regeln, jedoch gelten dann trotzdem gewisse gesetzliche Regeln. Z.B. bedarf die Versetzung einer gewissen betrieblichen Notwendigkeit, darf nicht zu häufig passieren und der Arbeitgeber muss dann für die entstandenen Kosten aufkommen (z.B. Umzug etc.).
In der Praxis kommen einseitige Versetzungen aber kaum vor, weil die meisten Arbeitnehmer dann schlicht kündigen würden.

antworten
WiWi Gast

Fragen zu vorliegendem Arbeitsvertrag

  1. Der Arbeitgeber behält sich so das Recht vor, Urlaubs- und Weihnachtsgeld auch mal nicht zu zahlen. Es wird so zur freiwilligen Leistung, die er dir willkürlich entziehen kann.

  2. Das heißt, dass du z.B. 40 Stunden im Vertrag hast, aber effektiv 45 Stunden im Monat arbeiten sollst. Du bekommst für diese 5 Stunden in der Woche (20 Stunden im Monat) kein Geld und kannst zu 100% davon ausgehen, dass die "zufällig" immer anfallen.

  3. Da ist jetzt kein Problem, da das für beide Seiten gilt.

  4. Das heißt, dass der Arbeitgeber dich an einen anderen Standort versetzen kann, wenn er dich da braucht. Wird besonders gerne benutzt, wenn man Mitarbeiter irgendwann mal loswerden will ;)
antworten
WiWi Gast

Fragen zu vorliegendem Arbeitsvertrag

WiWi Gast schrieb am 18.09.2019:

  1. Der Arbeitgeber behält sich so das Recht vor, Urlaubs- und Weihnachtsgeld auch mal nicht zu zahlen. Es wird so zur freiwilligen Leistung, die er dir willkürlich entziehen kann.

  2. Das heißt, dass du z.B. 40 Stunden im Vertrag hast, aber effektiv 45 Stunden im Monat arbeiten sollst. Du bekommst für diese 5 Stunden in der Woche (20 Stunden im Monat) kein Geld und kannst zu 100% davon ausgehen, dass die "zufällig" immer anfallen.

  3. Da ist jetzt kein Problem, da das für beide Seiten gilt.

  4. Das heißt, dass der Arbeitgeber dich an einen anderen Standort versetzen kann, wenn er dich da braucht. Wird besonders gerne benutzt, wenn man Mitarbeiter irgendwann mal loswerden will ;)

Ja, genau so ist das zu verstehen. Realistisch betrachtet kürzen die dir nachträglich den Lohn:

  • deine Sonderzahlungen können gestrichen werden
  • du arbeitest 20 Sunden pro Monat kostenlos
antworten
WiWi Gast

Fragen zu vorliegendem Arbeitsvertrag

WiWi Gast schrieb am 18.09.2019:

  1. Der Arbeitgeber behält sich so das Recht vor, Urlaubs- und Weihnachtsgeld auch mal nicht zu zahlen. Es wird so zur freiwilligen Leistung, die er dir willkürlich entziehen kann.

  2. Das heißt, dass du z.B. 40 Stunden im Vertrag hast, aber effektiv 45 Stunden im Monat arbeiten sollst. Du bekommst für diese 5 Stunden in der Woche (20 Stunden im Monat) kein Geld und kannst zu 100% davon ausgehen, dass die "zufällig" immer anfallen.

  3. Da ist jetzt kein Problem, da das für beide Seiten gilt.

  4. Das heißt, dass der Arbeitgeber dich an einen anderen Standort versetzen kann, wenn er dich da braucht. Wird besonders gerne benutzt, wenn man Mitarbeiter irgendwann mal loswerden will ;)
  1. Das kommt darauf an, wo das geregelt ist. Wenn es z.B. eine Betriebsvereinbarung gibt, worauf sich im Arbeitsvertrag bezogen wird, dann kann man das nicht mal so eben willkürlich ändern.

  2. Ja, wenn unvergütet, dann heißt das für mich, auch nicht abfeiern, denn das wäre quasi das selbe. Ist mittlerweile bei sehr vielen üblich, dass eine gewisse Anzahl Überstunden quasi mit enthalten sind. Es kommt aber drauf an, wie das im Unternehmen gelebt wird. Bei mir sind z.B. alle Überstunden mit dem Gehalt abgegolten, egal ob ich keine oder 100 im Monat mache, aber es ist dahingehend fair geregelt, dass ich die Arbeitszeit wirklich selbst steuern kann. In manchen Monaten ist dann halt auch mal Ranklotzen angesagt, in anderen komme ich um 10:00, gehe nach dem Mittagessen mal 2h ins Freibad und setz mich Abends nur noch bissl ins Büro. Das ganze sollte immer ein Geben und Nehmen sein.

  3. Das geht aber im Grunde sowieso immer. Wenn ein Job an einem Standort wegfällt und am anderen aufgebaut wird, weil man sich strukturell anders aufstellen will, dann bekommt man normalerweise eine Änderungskündigung. Die kann man dann annehmen und mitwechseln oder ablehnen und man ist draußen. Vollkommen egal ob im Arbeitsvertrag etwas zur Versetzung steht oder nicht. Es geht in beiden Fällen nicht, dass man das willkürlich macht. In meinem Beispiel muss es eine entsprechende Umstrukturierung geben und ihm Fall wie es im Arbeitsvertrag steht "das Unternehmensinteresse erfordern". Auch das ist nicht beliebig auslegbar.
antworten
WiWi Gast

Fragen zu vorliegendem Arbeitsvertrag

Super, danke euch für die Antworten. Das hilft mir weiter

antworten

Artikel zu AV

Der Arbeitsvertrag

Ein Kugelschreiber liegt auf einem Holzuntergrund.

Der Arbeitsvertrag regelt die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien. Die schriftliche Ausarbeitung des Arbeitsvertrags hilft Missverständnisse auszuschließen und beugt späteren Streitigkeiten vor.

Arbeitsvertrag: Textform ersetzt Schriftform – SMS und E-Mail werden rechtskräftig

Eine Hand hält ein Smartphone.

In Zeiten der Digitalisierung ändert sich auch die Kommunikation im Büro. Viele wünschen sich die Forderung nach einer Gehaltserhöhung oder einem Freizeitausgleich per SMS an den Arbeitgeber zu schicken – ist das möglich? Tatsächlich ist dieser Tatbestand seit dem 01. Oktober 2016 rechtskräftig. Durch das Inkrafttreten der Änderungen im deutschen Vertragsrecht ist es ab sofort möglich, Ansprüche auch per Textform gelten zu machen. Dabei muss aber der Unterschied zwischen der „Textform“ und der altbekannten „Schriftform“ beachtet werden. Und reicht die Textform auch bei einer Kündigung aus?

Arbeitsvertrag: Abgrenzung von Arbeitsverhältnis und Werkvertrag

Gesetz und Recht - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat sich mit der Gestaltung eines Dienstvertrages im Vergleich zum Werkvertrag befasst. Die Abgrenzung von Dienstvertrag und Werkvertrag entscheidet über Steuer- und Sozialabgaben und die Einstufung als Selbständiger oder Arbeitnehmer. Maßgeblich ist hierfür die Tätigkeit.

Arbeitsvertrag: Inhaltskontrolle von Arbeitsvertragsänderungen

Gesetz und Recht - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

Das Bundesverfassungsgericht (BAG) bestätigt, dass Arbeitsvertragsänderungen der Inhaltskontrolle nach dem Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) vorliegen.

Arbeitsvertrag & AGG: Altersdiskriminierung durch Konzept „60+“ für Führungskräfte

Ein Senior mit Brille, einem grauen Haarkranz und einem grünen Pullover über den Schultern.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) bestätigt, dass durch das Konzept 60+ von Automobilkonzern Daimler keine Altersdiskriminierung durch das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) vorliegt. Führungskräfte hätten die Wahl vom Konzept „60+“ Gebrauch zu machen und gegen Zahlung eines Kapitalbetrages in Rente zu gehen.

Befristeter Arbeitsvertrag: Tarifvertragliche Regelungen über sachgrundlose Befristungen wirksam

Gesetz und Recht - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

Ist ein Unternehmen an einen Tarif gebunden, gelten spezielle Regelungen für die Befristung von Verträgen. Im Falle eines befristenden Arbeitsvertrages bestätigt das Bundesarbeitsgericht (BAG), dass eine sachgrundlose Befristung innerhalb von fünf Jahren bis zu fünfmal möglich ist.

Befristeter Arbeitsvertrag: Verfall von Urlaubsansprüchen

Urlaub Studentenleben

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) Fragen zum Verfall von Urlaubsansprüchen vorgelegt. Nach deutschem Gesetz ist ein Arbeitgeber nicht verpflichtet, dem Arbeitnehmer Urlaub im Urlaubsjahr zu gewähren. Diese Urlaubsansprüche dürfen nach dem Urlaubsjahr nicht verfallen, weil der der Arbeitnehmer seinen Urlaubsanspruch hätte wahrnehmen können.

Startertipps: Arbeitsvertrag 1 - Grundlagen, Probezeit

Anwalt, Recht un Gesetz - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

Wichtig für Berufseinsteiger: Wann muss ein Arbeitsvertrag spätestens abgeschlossen werden? Ist der Vertrag auch gültig, wenn er mündlich vereinbart wurde? Wie ist das mit der Probezeit? - Diese und viele weitere Fragen klärt die neue Serie zum Arbeitsvertrag.

Startertipps: Arbeitsvertrag 2 - Ein befristeter Arbeitsvertrag

Anwalt, Recht un Gesetz - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

Wie oft darf ein Arbeitsvertrag beim selben Arbeitgeber befristet werden? - Wann ist ein befristeter Arbeitsvertrag überhaupt zulässig? - Was folgt aus einer unzulässigen Befristung?

Startertipps: Arbeitsvertrag 3 - Inhalte des Vertrages

Anwalt, Recht un Gesetz - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

Welche Punkte müssen im Vertrag unbedingt geklärt sein? - Welche Elemente enthält eine Arbeitsplatzbeschreibung?

Startertipps: Arbeitsvertrag 4 - Arbeitsort, Arbeitszeit

Anwalt, Recht un Gesetz - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

Kann man gegen seinen Willen an einen anderen Arbeitsort versetzt werden? - Was bedeutet eine »außertarifliche Anstellung« für die wöchentliche Arbeitszeit?

Startertipps: Arbeitsvertrag 5 - Gehalt, Urlaub, Kündigung

Anwalt, Recht un Gesetz - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

Welche Zusatzleistungen des Arbeitgebers sollten im Vertrag geregelt sein? - Welche Kündigungsfrist gilt, wenn im Vertrag nichts festgelegt wurde?

Bewerber haben nur selten Einfluss auf ihre Arbeitsverträge

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Stellenbewerber können nur sehr selten Einfluss auf die inhaltliche Gestaltung ihrer Arbeitsverträge nehmen. Das ist das Ergebnis einer neuen Befragung, die das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung unter mehr als 1000 Personalverantwortlichen angestellt hat.

Attraktive Jobs in der Wissenschaft

Mit dem neuen Gesetz über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft haben sich die Perspektiven junger Forscherinnen und Forschern verbessert.

Anhang zum Arbeitsvertrag

Zwei blaue Gehilfen lehnen an einer Steinmauer.

Arbeitsbefreiung in bestimmten Fällen

Antworten auf Fragen zu vorliegendem Arbeitsvertrag

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 9 Beiträge

Diskussionen zu AV

Weitere Themen aus Arbeitsvertrag & -recht