DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BAföG & StipendienFrauen

Extra Stipendien für Frauen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Extra Stipendien für Frauen

Hallo,

ich habe gesehen dass einige renommierte Master Unis extra Scholarships nur für Frauen anbieten. Wieso ist das so und inwiefern ist das Diskriminierung?

antworten
WiWi Gast

Extra Stipendien für Frauen

Jetzt regen sich die Männer hier wieder auf. Kriegt euren Arsch doch mal selber hoch und leistet was, anstatt sich auf die 0,5% Vorteile, die es für Frauen gibt zu konzentrieren! Ihr werdet überall bevorzugt, also lasst wenigstens solche Stipendien oder Womenevents uns Frauen. Oder seid ihr mittlerweile echt so minderbemittelt?

antworten
WiWi Gast

Extra Stipendien für Frauen

Bin selbst eine Frau und finde diese frauenspezifischen Förderungen häufig auch fehl am Platz. Wenn man wirklich will, dass Frauen z.B. mehr in Führungsetagen kommen, muss man die soziale und gesellschaftliche Infrastruktur schaffen, die es erlaubt bei gleicher Qualifikation, trotz Kindern, die selbe Karriere, wie ein Mann machen zu können, aber nicht punktuell irgendwo mal etwas Geld verteilen.

antworten
WiWi Gast

Extra Stipendien für Frauen

Auch wenn dieser Post sicher nur provozieren soll, trifft man solche Menschen leider gelegentlich. Sie finden immer einen Anlass für Neid und Missgunst. Glücklicherweise treten sie meist auf der Stelle und man trifft sie beruflich nach und nach seltener.

Ich habe gemischte Teams in über 20 Jahren bisher immer als großen Gewinn erlebt, ganz gleich ob beim Geschlecht, Nationalität, fachlichem Hintergrund oder Alter. Die unterschiedlichen Blickwinkel und Erfahrungen führen idR. zu besseren Ergebnissen und einem guten Teamgeist.

antworten
WiWi Gast

Extra Stipendien für Frauen

Wo werden Männer bitte gleichberechtigt bzw. sogar bevorzugt?

Bei den Recruitingevents speziell für Frauen? oder bei den 40% Frauenquoten bei Firmen mit 5% weiblichen Bewerbern? ...

Weißt du eigentlich was du da redest?

Mir tut es nur für die Frauen leid, die wirklich etwas leisten. Das wird dann gesellschaftlich nicht anerkannt, weil Frauen sonst alles geschenkt bekommen.

WiWi Gast schrieb am 28.01.2019:

Jetzt regen sich die Männer hier wieder auf. Kriegt euren Arsch doch mal selber hoch und leistet was, anstatt sich auf die 0,5% Vorteile, die es für Frauen gibt zu konzentrieren! Ihr werdet überall bevorzugt, also lasst wenigstens solche Stipendien oder Womenevents uns Frauen. Oder seid ihr mittlerweile echt so minderbemittelt?

antworten
WiWi Gast

Extra Stipendien für Frauen

Wir als Männer werden überall bevorzugt? Danke, wenigstens konnte ich heute noch ein mal lachen!

Wie oft mir in der Karriere schon intern Frauenquoten in dem Weg standen, kann ich fast nicht mehr zählen. Das hat schon damals bei meinem ersten Praktikum angefangen, als ich die Werkstudentenstelle der Abteilung nicht antreten konnte, da es nach dem Abteilungsleiter unbedingt eine Frau sein muss.

Und schau dir mal bitte die UB/IB Profile an. Fällt dir was auf? Durch die Bank sind die weiblichen Profile der neuen Analysts/Associates deutlich(!) schlechter.

WiWi Gast schrieb am 28.01.2019:

Jetzt regen sich die Männer hier wieder auf. Kriegt euren Arsch doch mal selber hoch und leistet was, anstatt sich auf die 0,5% Vorteile, die es für Frauen gibt zu konzentrieren! Ihr werdet überall bevorzugt, also lasst wenigstens solche Stipendien oder Womenevents uns Frauen. Oder seid ihr mittlerweile echt so minderbemittelt?

antworten
WiWi Gast

Extra Stipendien für Frauen

WiWi Gast schrieb am 28.01.2019:

Wenn man wirklich will, dass Frauen z.B. mehr in Führungsetagen kommen, muss man die soziale und gesellschaftliche Infrastruktur schaffen, die es erlaubt bei gleicher Qualifikation, trotz Kindern, die selbe Karriere, wie ein Mann machen zu können, aber nicht punktuell irgendwo mal etwas Geld verteilen.

Und deiner Meinung nach gibt es genauso viele Frauen wie Männer, die überhaupt in solche Führungspositionen aufsteigen wollen? Die zusätzliche Arbeitsbelastung, die Verantwortung und der Stress machen solche Positionen oft nur interessant, wenn damit signifikante soziale Anerkennung (von potenziellen Parnern) einhergeht. Finanziell kann man sich als Frau auch ganz ohne Arbeit durchaus recht gut stellen. Ich hätte als Frau zumindest andere, ausgewogenere Lebensprioritäten.

antworten
WiWi Gast

Extra Stipendien für Frauen

Dann leb doch DEINE Lebensprioritäten!
Wieso ist das so und inwiefern ist das Diskriminierung?

antworten
WiWi Gast

Extra Stipendien für Frauen

WiWi Gast schrieb am 29.01.2019:

Dann leb doch DEINE Lebensprioritäten!
Wieso ist das so und inwiefern ist das Diskriminierung?

Ich glaube, du verstehst das Argument nicht. Es ist nicht unbedingt immer rational, die große Karriere anzustreben, zumal damit nicht nur Vorteile, sondern auch viele Nachteile einhergehen. Männern bleibt im Endeffekt aber keine andere Option, weil ein erfülltes Leben für sie sehr sehr stark vom beruflichen Erfolg abhängt. Für Frauen gilt das in der Form nicht.
Genau das bildet unsere Lebenswirklichkeit mit den gemittelten Unterschieden zwischen Männern und Frauen bezüglich der Karrierewege ab.

Frauen werden in vielen Bereichen über Männer bevorzugt, während uns die Medien das exakte Gegenteil weiß machen wollen. So heißt es z. B., Frauen seien an Universitäten unterrepräsentiert. In der Realität bewerben sich wesentlich weniger Frauen auf Professuren und bekommen diese Stellen im Verhältnis zu den männlichen Bewerbern stark überproportional. Oder im Bundestag: Frauen seien so stark unterrepräsentiert, dass die linken Parteien sogar das Wahlrecht ändern wollen. In der Realität sind wiederum Frauen im Bundestag relativ zu ihrem Anteil in den Parteien, welcher mittelbar weibliches Interesse und Engagement für Politik darstellt, stark überrepräsentiert. Selbst Die Grünen und Die Linke haben trotz aller Quoten und Förderung parteiintern nur einen Frauenanteil von <40%. Damit einher geht oft noch die vollkommen wirre Vorstellung, dass man politisch nicht vom anderen Geschlecht vertreten werden kann. Wir wählen Geschlechtsteile, keine Themen. Super! So zieht sich das im Übrigen durch den gesamten öffentlichen Sektor: Frauen (bei gleicher Qualifizierung) bevorzugt. Allerdings gibt es sowas wie gleiche Qualifizierung eigentlich nicht. Im Zweifelsfall biegt man sich das eben so zurecht, wie es gerade passt bzw. entscheidet sich einfach risikoarm für die Frau. So muss man sich später nicht rechtfertigen. In der Privatwirtschaft, speziell bei größeren Unternehmen, ist es auch nicht immer besser. Man unterliegt einerseits gesetzlichen Regelungen zu Frauenquoten und andererseits meint man, das öffentliche Ansehen in einem stark links-journalistisch geprägtem Meinungsklima verbessern zu müssen. In kleinen und mittleren Unternehmen, die wenig personellen und finanziellen Spielraum haben, mag die Situation für Frauen tatsächlich deutlich schwieriger sein. Für den Arbeitgeber steht immer die Gefahr einer unvorhergesehenen Schwangerschaft mit daraus resultierendem Personalausfall im Raum. Die bisherigen politischen Ansätze helfen in diesem Bereich aber kaum weiter. Das Problem ist aber auch schwierig. Jede "Diskriminierung" lässt sich hier von Arbeitgeberseite wirtschaftlich gemittelt gut begründen, ist aber auf ein Individuum bezogen natürlich vollkommen unfair.

antworten
WiWi Gast

Extra Stipendien für Frauen

Komischerweise gibt es Frauenquoten immer nur in angenehmen Bereichen. Von einer Frauenquote bei Dachdeckern oder der Müllabfuhr habe ich noch nie etwas gehört, sobald es anstrengend oder gefährlich wird besteht dafür kein Bedarf.

antworten
WiWi Gast

Extra Stipendien für Frauen

WiWi Gast schrieb am 28.01.2019:

Jetzt regen sich die Männer hier wieder auf. Kriegt euren Arsch doch mal selber hoch und leistet was, anstatt sich auf die 0,5% Vorteile, die es für Frauen gibt zu konzentrieren! Ihr werdet überall bevorzugt, also lasst wenigstens solche Stipendien oder Womenevents uns Frauen. Oder seid ihr mittlerweile echt so minderbemittelt?

Ich (TE) bin eine Frau lol

antworten
WiWi Gast

Extra Stipendien für Frauen

Ist das schon divers, wenn jemand in einem Thread zwischen m und w switcht?

antworten
WiWi Gast

Extra Stipendien für Frauen

Liegt wohl an der Anonymität in denn Forum. Der lange Beitrag vom 29.01. ist echt stark!

antworten
WiWi Gast

Extra Stipendien für Frauen

Bei uns (innogy) gibt es auch ein "Frauennetzwerk". Unvorstellbar was passieren würden, wenn Männer ein "Männernetzwerk" gründen würden...

Bei Bewerbungen ist es ähnlich... 10 Bewerber 2 Frauen 8 Männer. O-Ton "auf jedenfall die 2 Frauen einladen und noch die besten 2 männlichen Bewerber".

antworten
WiWi Gast

Extra Stipendien für Frauen

Wo wir gerade beim Thema sind...

zeit.de:

Landtag beschließt Gleichstellungsgesetz für Wahlen
Bei Landtagswahlen in Brandenburg müssen die Parteien ihre Wahllisten künftig paritätisch mit Frauen und Männern besetzen. Die Regelung tritt im Sommer 2020 in Kraft.

Das kommt natürlich alles von den Parteien, die sonst immer von "Gleichberechtigung" und "Demokratie" oder auch "Geschlecht als sozialer Konstruktion" reden. Frauenquoten schaffen Quotenfrauen und Quotenfrauen erwirken neue Frauenquoten. Kompetenz bleibt dabei durch Aufhebung des Wettbewerbs zwangsläufig auf der Strecke.

antworten
WiWi Gast

Extra Stipendien für Frauen

und ich dachte die Zeiten in denen wir nach Geschlecht, Herkunft, Haar- und Augenfarbe entscheiden ob unser Gegenüber es Wert ist mit ihm zu sprechen lägen hinter uns.

antworten

Artikel zu Frauen

Karriere-Event »women&work 2019« für Frauen

Karriere-Event "women & work 2018" für Frauen.

Das Karriere-Event »women&work 2018« ist Anlaufpunkt für Frauen, die etwas bewegen und ihre Karriere nicht dem Zufall überlassen wollen. Europas größtes Karriere-Event für Frauen findet am 4. Mai 2019 in Frankfurt am Main statt. Die Bewerbungfrist für die vorterminierten Vier-Augen-Gespräche ist der 30. April 2019,

frauenlohnspiegel.de - Info-Portal zu Gehaltsunterschieden

frauenlohnspiegel: Eine Geschäftsfrau telefoniert und lacht dabei.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Frauen und Männern im Arbeitsleben, etwa beim monatlichen Gehalt in den einzelnen Berufen oder bei den Extras wie z. B. Sonderzahlungen? Mit dem Internetportal www.frauenlohnspiegel.de unternimmt das WSI-Tarifarchiv seit einigen Jahren den Versuch, mehr Transparenz in die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Frauen (und Männern) zu bringen.

Recruiting-Workshop »Women in Banking«

Eine Frau mit einem Lapptop sitzt an einem großen Tisch mit mehreren Stühlen in einem Büro.

Wer neugierig auf die Welt des Investmentbankings ist, kann sich bis zum 15. August 2014 für den Recruiting-Workshop »Women in Banking 2014« bewerben. An einem Tag haben Studentinnen und Absolventinnen dort die Möglichkeit, Einblicke in die faszinierende Dynamik der Finanzwelt zu bekommen.

Jede fünfte Frau zwi­schen 40 und 44 Jah­ren ist kinder­los

Runzelige Babyfüße.

Immer mehr Frauen in Deutschland bleiben kinderlos. 22 von 100 Frauen im Alter zwischen 40 und 44 Jahren haben kein Kind geboren. Frauen mit Fachhochschul- und Hochschulabschluss im früheren Bundesgebiet bleiben besonders häufig ohne Kind. Mütter bringen durchschnittlich zwei Kinder zur Welt.

Studie: Frauen bevorzugen Teamarbeit

Im Job setzen Frauen häufiger auf Kooperation, während Männer bevorzugt als "Einzelkämpfer" ihr Geld verdienen. Das bestätigt jetzt ein Verhaltensexperiment, dessen Ergebnisse das Bonner Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA) veröffentlicht hat.

Lohnnachteile von Frauen auf dem Land deutlich größer als in Städten

Ein Landschaftsbild mit Ebene, Bergen und weißen Wolken am Himmel.

Die Löhne von jungen Frauen und Männern unterscheiden sich auf dem Land viel stärker als in der Stadt, zeigt eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Surf-Tipp: »frauenzimmer.de« - Interaktives Webportal

Ein Schild mit der auschrift Zimmer in einer alten verschnörkelten Halterung.

Mit »frauenzimmer.de« wollen RTL interactive und VOX vor allem weibliche Internetnutzer künftig vor die Computerbildschirme locken.

Frauen wählen Fixgehalt, Männer Bezahlung nach Leistung

Ein Cafe in einer Halle mit zwei Frauen hinter der Theke, die eine schaut auf ihr Handy.

Vor die Wahl zwischen Fixgehalt und leistungsabhängiger Bezahlung gestellt, entscheiden sich Frauen weit häufiger als Männer für eine feste Entlohnung. Das zeigt eine Studie des Instituts zur Zukunft der Arbeit und der Universität Bonn.

Gehaltszuschlag: Große Männer und schlanke Frauen im Vorteil

Fehler,

Neue Studien belegen erstmals Zusammenhang zwischen Körpergröße, Gewicht und Verdienst in Deutschland

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Deutschlandstipendium: 26.000 Studierende in 2017 gefördert

Deutschlandstipendium: Plakat-Tandem "Förderin und Stipendiat"

Im vergangenen Jahr 2017 erhielten 25.947 Stipendiatinnen und Stipendiaten ein Deutschlandstipendium. Private Förderer steuerten 26,9 Millionen Euro zu den Deutschlandstipendien bei. Beim Deutschlandstipendium werden talentierte Studierende mit 300 Euro im Monat unterstützt. Die Hälfte tragen davon private Förderer, die andere Hälfte der Bund.

Stipendien-Ratgeber: Kostenloses eBook informiert über 400 Stipendien

Screenshot Homepage von PDF

Welche Stipendien gibt es? Wer erhält ein Stipendium? Wie kann ich mich bewerben? Wer nach einem Stipendium sucht, ist oft überfordert und nicht sicher, ob überhaupt Chancen bestehen. Das kostenloses eBook „Der große Stipendien-Ratgeber Deutschland 2016“ hilft, Schritt für Schritt das richtige Stipendium zu finden.

Stipendium: Hochschulabsolventen und junge Führungskräfte für internationale Aufgaben gesucht

13 Monate lang arbeiten die Mercator Kolleg Stipendiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Die Kollegiatinnen und Kollegiaten erhalten in dieser Zeit ein monatliches Stipendium. Darüber hinaus stehen Fördermittel für Auslandsaufenthalte, Konferenzteilnahmen und Sprachkurse zur Verfügung. Bewerben können sich für das Mercator Kolleg Stipendium Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige bis zum 20. Dezember 2018.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2019/2020 ist der 30. April 2018.

Fünf zweijährige Japan-Stipendien der Studienstiftung ausgeschrieben

Master-Stipendien der Studienstiftung des deutschen Volkes für Tokio in Japan.

Im Rahmen des Japanprogramms der Studienstiftung werden jährlich fünf Stipendien ausgeschrieben. Das zweijährige Stipendium umfasst insbesondere den Lebensunterhalt, Reisekosten sowie den Erlass der Studiengebühren in Tokio. Das Angebot richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen – ob mit oder ohne sprachliche Vorkenntnisse. Sie schließen mit einem Doppel-Abschluss, also einem deutschen und einem japanischen Mastertitel, ab. Eine Bewerbung ist bis zum 1. April 2018 möglich.

Antworten auf Extra Stipendien für Frauen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 16 Beiträge

Diskussionen zu Frauen

7 Kommentare

Frauenevents

WiWi Gast

Bei solchen (ausfälligen) Kommentaren kann man auch nur noch mit den Augen rollen... Ich hoffe echt, dass dein Kommentar kaum Z ...

Weitere Themen aus BAföG & Stipendien