DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Bachelor-StudiengängeWINFO

Bachelor-Studium: International IT Business ab Wintersemester 2016/17

Die Digitalisierung in viele Unternehmensebenen fordert weitere und spezielle IT-Expertinnen und IT-Experten. Um auf den Fach- und Führungskräfte-Mangel zu antworten, bietet die Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft das Studium „International IT Business“ an. Der neue Bachelor-Studiengang beginnt zum ersten Mal im Wintersemester 2016/2017. Studieninteressierte können sich ab dem 15. Januar 2017 wieder für das kommende Sommersemester 2017 bewerben.

Studenten im Bachelor-Studium International IT Business

Bachelor-Studium: International IT Business ab Wintersemester 2016/17
Je mehr Unternehmen auf den Weltmärkten agieren, umso wichtiger wird die Gestaltung globaler Geschäftsprozesse. Das erfordert auch neue IT-basierte Lösungen für das globale Miteinander von Personen und Organisationen. Mit dem neuen Studiengang „International IT Business“ reagiert die Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft auf die Nachfrage nach IT-Experten in der Zeit der Digitalisierung. Auf dem Arbeitsmarkt fehlen derzeit mehr als 10.000 IT Fachkräfte, die Arbeitsgebiete in der digitalen und global vernetzten Wirtschaft und Gesellschaft fundiert abdecken können. Der Bedarf nach Expertinnen und Experten, die mit interkulturellen Kompetenzen gepaart mit IT-Wissen und der Fähigkeit, in Teams mit Kunden und verschiedenen Spezialisten bedarfsgerechte Lösungen zu entwickeln, ist immens.

Auf Grundlage dieses Bedarfs, der in Zukunft noch steigen wird, führt die Hochschule Karlsruhe zum Wintersemester 2016/17 das Bachelor-Studium „Internationales IT Business“ an der Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik ein. Der neue Studiengang verbindet betriebswirtschaftliches Wissen, Kenntnisse über IT-Systeme, interkulturelle Kompetenzen und die Möglichkeiten Sozialer Netzwerke. „Enterprise Social Networks“, „Internet der Dinge“ und „Industrie 4.0“ sind Schlagworte, die durch das Studium mit Leben gefüllt werden.

International IT Business – BWL, Softwareentwicklung und Mathematik
Entsprechend ist der Studienplan von „International IT Business“ gestaltet: Grundlagen in Mathematik, BWL und in der Softwareentwicklung bilden das Fundament des Studiums. Vertiefende Veranstaltungen vermitteln ein ausgeprägtes Verständnis internationaler Unternehmensnetzwerke zur weltweiten Produktion und Marktbedienung. Die eingesetzte IT-Technik ist dabei immer ein Hilfsmittel für die betrieblichen und sozioökonomischen Fragestellungen, die im Zentrum stehen. Neben dem Interesse an globalen betrieblichen Netzwerken und IT wird Teamorientierung, interkulturelles Verständnis, Persönlichkeitsentwicklung und Interdisziplinarität gefordert und gefördert.

Gesucht werden Studieninteressierte, die die globale Wirtschaft als Herausforderung und Chance begreifen, Informationstechnologie für spannend und wichtig empfinden, sich aber zukünftig mehr als Nutzer und weniger als Entwickler von Informationssystemen sehen. Dennoch möchte sie wissen, was hinter der Oberfläche solcher Systeme steckt. Das unterscheidet den Studiengang „International IT Business“ von der Wirtschaftsinformatik und Informatik.

Das Studium „International IT Business“ ist besonders praxisbezogen und auslandsorientiert. Das praktische Studiensemester soll im Ausland durchgeführt werden; dazu gibt es vielfältige Kontakte zu interessanten Unternehmen. Auch die Abschlussarbeit findet in Zusammenarbeit mit Unternehmen aus den unterschiedlichsten Wirtschaftsfeldern oder mit internationalen Forschungseinrichtungen statt. Im „Anwendungsprojekt“ bearbeiten Studierende bereits während des Studiums konkrete Aufgaben aus der Unternehmenspraxis. Durch seine Lage inmitten der Technologieregion bietet der Standort Karlsruhe hierfür eine hervorragende Infrastruktur.

Bachelor-Studium International IT Business – Studienprofil

Weitere Informationen
http://www.hs-karlsruhe.de/fk-iwi/iibb.html

Download Studiengangsflyer [PDF, 2 Seiten – 289 KB]
Bachelor International IT Business


Bildquelle durchlaufend: Tobias Schwerdt/HsKA

Im Forum zu WINFO

7 Kommentare

Einstieg nach dem Winf Studium?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 12.11.2018: Bosch hat auch Traineestellen im Bereich IT. Mein Profil ist nichts wirklich besonderes: Bachelor WIF 1,5-1,9 FH Master WIF 1,9-2,2 Uni Praktika in ei ...

2 Kommentare

Trainee Programme im Winf Bereich

WiWi Gast

Ganz klassisch für WInfo wären Business Analysts bzw. IT-Koordinatoren.

15 Kommentare

Wie seid ihr nach dem Winf Master eingestiegen?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 30.10.2018: Nein, das ist auch für IGM extrem hoch.... ...

3 Kommentare

Winfo M.Sc. mit Finance oder Finance M.Sc. mit Winfo ?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 24.10.2018: Danke für den Tipp, beim Master gehts mir aber auch um die Erfahrung. Will vom Studentenleben noch so viel wie möglich mitnehmen :) ...

5 Kommentare

Karriereentscheidung am Ende des Studiums

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 22.10.2018: FH im Bachelor. Wo noch unentschlossen.

5 Kommentare

Wirtschaftsinformatik ohne irgendwelche Kenntnisse studieren ?

WiWi Gast

Das Studium fängt bein Null an. Aber Vorkentnisse sind natürlich immer hilfreich, vorallem in technischen Studiengängen, denn die Grundlagen werden an der Uni sehr zügig durchgezogen. Wenn du da schon ...

29 Kommentare

Wirtschaftsinformatik Abschlussnote zwischen 2,3 und 2,4 FH

WiWi Gast

Nur weil das jetzt dein Durschnitt ist heisst das ja nicht, dass es auch deine Abschlussnote ist. Du musst doch erst noch deine Abschlussarbeit schreiben. Wenn du dich da reinhaengst kriegste eine 1.0 ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema WINFO

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Ein Lehrbuch über Informationsmanagement.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Informationsmanagement«

Das neue Lehrbuch "Informationsmanagement" ist ein Theorie- und Praxisleitfaden für den Aufbau und Ausbau von betriebswirtschaftlich ausgerichteten Informationssystemen. Es vermittelt dazu klassische Management-Tools und Denkweisen. In fünf Fallstudien präsentieren die Autoren Rainer Paffrath und Joachim Reese die Umsetzung in der Unternehmenspraxis. Der extrem kompakte Leitfaden zum Informationsmanagement richtet sich an Studierende höherer Fachsemester oder Praktiker.

Weiteres zum Thema Bachelor-Studiengänge

Bachelor Studium Europa-Flagge

Bachelor-Studium soll besser auf Arbeitsmarkt vorbereiten

Die Qualität der Bachelorstudiengänge und die Vorbereitung der Studenten auf den Arbeitsmarkt 4.0 sollen verbessert werden. Kultusministerkonferenz (KMK) und Hochschulrektorenkonferenz (HRK) haben verschiedene Schritte zur Optimierung der Europäischen Studienreform veröffentlicht. Dabei rückt auch die Thematik Digitalisierung im Rahmen der Hochschule in den Fokus. Mittlerweile integrieren fast Dreiviertel aller deutschen Hochschulen digitale Konzepte in die Lehrinhalte vom Bachelor-Studium.

Screenshot Studifinder NRW

StudiFinder.de - Studienwahl zu Bachelor-Studiengängen in NRW

Die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen bieten an rund 50 Standorten über 1.800 Studiengänge an. Der StudiFinder soll Studieninteressierten helfen, sich in diesem riesigen Angebot zurechtzufinden, und Anregungen für passende Studiengänge geben. Er ist ein gemeinsames Angebot der öffentlich-rechtlichen Hochschulen und dem NRW-Bildungsministerium.

Uni, Studenten, Studium,

Bachelor-Studie: Studierende gestresst, aber zuversichtlich

Wie eine neue Online-Befragung im Auftrag des Deutschen Studentenwerks (DSW) zeigt, sind Bachelor-Studierende in hohem Maße Stress und Belastungen ausgesetzt, aber die meisten von ihnen können damit umgehen.

Blick aus der letzten Reihe in einen leeren Hörsaal der älteren Generation mit Kreidetafeln.

Personalvorstände formulieren klares Bekenntnis zum Bachelor

Die Wirtschaft bekennt sich zum fünften Mal seit 2004 zum Bachelor. 62 Personalvorstände haben auf Einladung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und des Stifterverbandes die hochschulpolitische Erklärung "Bologna@Germany 2012" unterzeichnet.

Cover einer HIS-Studie zum Studienabbruch im Bachelorstudium.

Studie: 28 Prozent Studienabbrecher im Bachelorstudium

Im Bachelorstudium haben von hundert deutschen Studienanfängern der Jahrgänge 2006/2007 insgesamt 28 ihr Studium erfolglos abgebrochen. Die aktuellen Befunde präsentiert der Leitartikel des aktuellen HIS:Magazins.

Bachelor wird Meister gleichgestellt

Spitzenvertreter von Bund, Ländern und Sozialpartnern haben sich auf einen Kompromiss bei der Einführung des Deutschen Qualifikationsrahmens verständigt. Die Abschlüsse Bachelor und Meister sind zukünftig gemeinsam dem Niveau 6 zugeordnet.

Gute Aufstiegschancen für Bachelor-Absolventen

Die Unternehmen sind mit den Fähigkeiten der neuen Studienabgänger recht zufrieden. Deshalb starten Bachelor, die gleich nach dem Studienabschluss ins Berufsleben einsteigen, meist auf den gleichen Positionen wie Diplom-Absolventen und erzielen auch vergleichbare Gehälter.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis Ende Oktober 2018 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« ist seit dem 1. August 2018 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2018/19. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

Buchcover Studien- und Berufswahl 2017

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2017/2018

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 47. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.