DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieBeamte

1st year Beamter - Ask me anything

Autor
Beitrag
WiWi Gast

1st year Beamter - Ask me anything

An der FernUni hagen kann man einen LL.M. machen. Ich weiß nicht, wie viel Verwaltungsrecht dabei ist.

Ansonsten würde ich mal an der DUV Speyer schauen.

Und ich glaube, die Hochschule des Bundes hat einen Master für Verwaltungsanstellte.

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Yes, Master gibt es doch einige. Wie viele nicht konsekutive dabei sind, weiß ich allerdings nicht

Meistens habe diese allerdings keinen großen Verwaltungsrecht-Anteil, oder setzen bereits ein Studium mit entsprechenden Kenntnissen voraus. Deswegen frage ich hier noch einmal :)

antworten
WiWi Gast

1st year Beamter - Ask me anything

Genau so ist es. Die Beförderungsdauer hängt vom Stellenplan ab und ist von Behörde zu Behörde unterschiedlich.

Generell gilt: Je "höher" die Behörde, deste besser der STellenplan.

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Hab jetzt nicht den ganze Thread gelesen aber dennoch 2 Fragen. ;)

  1. Ich bin momentan E11 wenn ich mich verbeamten lasse, würde ich erst einmal in die A9 kommen. Wie lange dauert es bis ich wieder in die A11 befördert werde?

Wie schnell befoerdert wird, ist doch von Behoerde zu Behoerde unterschiedlich. Haengt z.B. davon ab, wieviele Stellen in den einzelnen Stufen existieren. Wieso fragst du nicht deine Kollegen, die schon Beamte sind und auf hoeheren Dienstposten sitzen, seit wann sie Beamte sind? Dann hast du deine Antwort.

antworten
WiWi Gast

1st year Beamter - Ask me anything

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

An der FernUni hagen kann man einen LL.M. machen. Ich weiß nicht, wie viel Verwaltungsrecht dabei ist.

Ansonsten würde ich mal an der DUV Speyer schauen.

Und ich glaube, die Hochschule des Bundes hat einen Master für Verwaltungsanstellte.

WiWi Gast schrieb am 13.11.2019:

Yes, Master gibt es doch einige. Wie viele nicht konsekutive dabei sind, weiß ich allerdings nicht

Meistens habe diese allerdings keinen großen Verwaltungsrecht-Anteil, oder setzen bereits ein Studium mit entsprechenden Kenntnissen voraus. Deswegen frage ich hier noch einmal :)

Welchen Studiengang meinst du an der Fernuni Hagen? Kann dort keinen finden, der in diese Richtung geht.

In Speyer sind es meist mehr Präsenzstudiengänge, oder?

antworten
WiWi Gast

1st year Beamter - Ask me anything

push

antworten
WiWi Gast

1st year Beamter - Ask me anything

Befördert das BSI für diese Stellen im hD durch bis A15 oder bleibt man dort ein Leben lang in A13/14?

WiWi Gast schrieb am 08.04.2019:

Ich werde Ende des Sommers mit meinem Master in Informatik, Schwerpunkt Kryptographie fertig,
Für mich würde da nur das BSI oder der BND in Frage kommen.
Das BSI war letztens bei uns mit einer Info-Veranstaltung und an sich hat sich alles ganz interessant angehört, Verbeamtung ist wohl nach einem Jahr ohne Probleme möglich und Einstieg wäre im HD mit der Stufe 13.

antworten
WiWi Gast

1st year Beamter - Ask me anything

Es kommt immer auf den Stellenkegel an.
Für das BSI kann ich nicht sprechen. Aber in einem Bundesministerium wird man bis A15 durchbefördert als Referent. Denn die Referatsleitungen sind mit A13/B3 besoldet.
Wenn in einer nachgeordneten Behörde die Referatsleitungen mit A15 besoldet sind, wird man nur bis A14 durchbefördert, da man für A15 quasi einen anderen Job machen müsste.
Wie es im BSI aussieht, weiß ich leider nicht. Vielleicht kann man sich da mal den Stellenplan im Haushaltsgesetz anschauen.

WiWi Gast schrieb am 12.04.2021:

Befördert das BSI für diese Stellen im hD durch bis A15 oder bleibt man dort ein Leben lang in A13/14?

WiWi Gast schrieb am 08.04.2019:

Ich werde Ende des Sommers mit meinem Master in Informatik, Schwerpunkt Kryptographie fertig,
Für mich würde da nur das BSI oder der BND in Frage kommen.
Das BSI war letztens bei uns mit einer Info-Veranstaltung und an sich hat sich alles ganz interessant angehört, Verbeamtung ist wohl nach einem Jahr ohne Probleme möglich und Einstieg wäre im HD mit der Stufe 13.

antworten
WiWi Gast

1st year Beamter - Ask me anything

Kann hiermit bestätigen, dass es beim BSI auch genau so aussieht wie beschrieben.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit bei IT-ferneren Behörden, insbesondere der Finanzverwaltung verbeamtet zu werden, wenn die Stellen im hD im Angestelltenverhältnis anbieten?

WiWi Gast schrieb am 12.04.2021:

Es kommt immer auf den Stellenkegel an.
Für das BSI kann ich nicht sprechen. Aber in einem Bundesministerium wird man bis A15 durchbefördert als Referent. Denn die Referatsleitungen sind mit A13/B3 besoldet.
Wenn in einer nachgeordneten Behörde die Referatsleitungen mit A15 besoldet sind, wird man nur bis A14 durchbefördert, da man für A15 quasi einen anderen Job machen müsste.
Wie es im BSI aussieht, weiß ich leider nicht. Vielleicht kann man sich da mal den Stellenplan im Haushaltsgesetz anschauen.

antworten
WiWi Gast

1st year Beamter - Ask me anything

ich hole das Thema mal hoch, weil ich eine konkrete Frage (an den TE?) habe:

In einer für mich interessanten Stellenanzeige bei einer oberen Bundesbehörde steht:

"eine Übernahme bis zur Besoldungsgruppe A 14 Bundesbesoldungsordnung, sofern Sie bereits verbeamtet sind
alternativ eine unbefristete Beschäftigung mit einer Eingruppierung nach Entgeltgruppe 13 TVöD; bei mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung ist eine Eingruppierung bis Entgeltgruppe 14 TVöD möglich; die Übernahme in das Beamtenverhältnis wird angestrebt"

Frage: Kann ich mit 10 Jahren relevanter BE auf eine Einstellung in A14 hoffen?

"Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 15 Bundesbesoldungsordnung bzw. einer vergleichbaren Eingruppierung"

Frage: heißt das, dass die Stelle bis A15 bewertet ist? Ist ein Aufstieg bis dahin ein Automatismus?

Danke Dir :)

antworten
WiWi Gast

1st year Beamter - Ask me anything

Bin nicht der TE, aber Du kannst Dich da einfach mal bewerben. Einstellung in A14 wirst Du vergessen können. Wenn dann E14. Wenn Du Uni-Diplom oder Uni-Master hast.

Sieh Dir mal das Organigramm der Behörde im Internet an! Da siehst Du evtl. auch die Amtsbezeichnungen der Referatsleiter. Wenn die meistens A16 sind ist die Chance gut, auch als Referent nach A15 zu kommen.

WiWi Gast schrieb am 03.01.2022:

ich hole das Thema mal hoch, weil ich eine konkrete Frage (an den TE?) habe:

In einer für mich interessanten Stellenanzeige bei einer oberen Bundesbehörde steht:

"eine Übernahme bis zur Besoldungsgruppe A 14 Bundesbesoldungsordnung, sofern Sie bereits verbeamtet sind
alternativ eine unbefristete Beschäftigung mit einer Eingruppierung nach Entgeltgruppe 13 TVöD; bei mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung ist eine Eingruppierung bis Entgeltgruppe 14 TVöD möglich; die Übernahme in das Beamtenverhältnis wird angestrebt"

Frage: Kann ich mit 10 Jahren relevanter BE auf eine Einstellung in A14 hoffen?

"Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 15 Bundesbesoldungsordnung bzw. einer vergleichbaren Eingruppierung"

Frage: heißt das, dass die Stelle bis A15 bewertet ist? Ist ein Aufstieg bis dahin ein Automatismus?

Danke Dir :)

antworten
WiWi Gast

1st year Beamter - Ask me anything

WiWi Gast schrieb am 03.01.2022:

ich hole das Thema mal hoch, weil ich eine konkrete Frage (an den TE?) habe:

In einer für mich interessanten Stellenanzeige bei einer oberen Bundesbehörde steht:

"eine Übernahme bis zur Besoldungsgruppe A 14 Bundesbesoldungsordnung, sofern Sie bereits verbeamtet sind
alternativ eine unbefristete Beschäftigung mit einer Eingruppierung nach Entgeltgruppe 13 TVöD; bei mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung ist eine Eingruppierung bis Entgeltgruppe 14 TVöD möglich; die Übernahme in das Beamtenverhältnis wird angestrebt"

Frage: Kann ich mit 10 Jahren relevanter BE auf eine Einstellung in A14 hoffen?

"Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 15 Bundesbesoldungsordnung bzw. einer vergleichbaren Eingruppierung"

Frage: heißt das, dass die Stelle bis A15 bewertet ist? Ist ein Aufstieg bis dahin ein Automatismus?

Danke Dir :)

  1. Bist du bisher angestellter oder Beamter?
  2. A13 ist das Eingangsamt für die 4. QE, d.h. sie muss regelmäßig durchlaufen werden (daher Frage 1).
  3. Ob verbeamtet wird ist vom Einzelfall und dem Dienstherrn abhängig und nicht pauschal zu beantworten.
  4. Einen Automatismus gibt es vermutlich nicht. Als Beamter wird man regelmäßig beurteilt und dann braucht man 1. Die Wartezeit und 2. Die Punktzahl und 3. Die freie Stelle nach Stellenplan für die Beförderung .
antworten
WiWi Gast

1st year Beamter - Ask me anything

WiWi Gast schrieb am 03.01.2022:

ich hole das Thema mal hoch, weil ich eine konkrete Frage (an den TE?) habe:

In einer für mich interessanten Stellenanzeige bei einer oberen Bundesbehörde steht:

"eine Übernahme bis zur Besoldungsgruppe A 14 Bundesbesoldungsordnung, sofern Sie bereits verbeamtet sind
alternativ eine unbefristete Beschäftigung mit einer Eingruppierung nach Entgeltgruppe 13 TVöD; bei mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung ist eine Eingruppierung bis Entgeltgruppe 14 TVöD möglich; die Übernahme in das Beamtenverhältnis wird angestrebt"

Frage: Kann ich mit 10 Jahren relevanter BE auf eine Einstellung in A14 hoffen?

"Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 15 Bundesbesoldungsordnung bzw. einer vergleichbaren Eingruppierung"

Frage: heißt das, dass die Stelle bis A15 bewertet ist? Ist ein Aufstieg bis dahin ein Automatismus?

Danke Dir :)

Ja, du kannst auf A14 hoffen, garantiert ist das aber nicht.
Aus Aufstiegsmöglichkeiten bis A15 folgt kein Automatismus, nein. Das hängt vom Einzelfall ab, also deiner Behörde.

antworten
WiWi Gast

1st year Beamter - Ask me anything

Hier der TE:

Ich bin jetzt kein Fachmann in Personalfragen.

Bei uns war es so, dass Referenten mit entsprechender Berufserfahrung auch als E14 eingestellt wurden. Als dann nach einem Jahr die Verbeamtung anstand, wurden diese aber mit A13 verbeamtet. Die Stufen A13 bis A15 müssen in der Regel durchlaufen werden und können nicht übersprungen werden. Je nach Berufserfahrung wird man dann aber schneller zu A14 befördert.

Ob und wann man A15 wird, hängt von der Behörde ab. In einem Bundesministerium wird jeder früher oder später A15. Teilweise muss man jedoch gewisse Bedingungen erfüllen, wie z. B. zwei unterschiedliche Referate. Wie es in anderen Bundesbehörden ausschaut, weiß ich nicht. Aber vielleicht kann man sich mal im Haushaltsgesetz den Stellenplan anschauen. Dort sind ja die A13, A14 und A15-Stellen aufgeführt. Dann sieht man ja, wie groß das Beförderungspotential ist.

Bis A14 geht es normalerweise schnell, danach wird es eng. Deswegen stellt sich der Personalrat auch quer, wenn externe A15-Beamte in die Behörde versetzt werden sollen, weil diese dann den eigenen Leuten eine Planstelle wegnehmen. Wenn man wechseln will, dann am besten noch als A14er.

antworten

Artikel zu Beamte

Beamtenbund fordert Sofortprogramm für starken Staat

Beamte: Das Schild der Bundespolizei an einem Gebäude.

Zur Zeit findet der 60. Jahrestagung des Deutschen Beamtenbundes in Köln statt. Angesichts des schwindenden Vertrauens der Bürgerinnen und Bürger in staatliche Institutionen hat der Bundesvorsitzende vom Deutschen Beamtenbund Ulrich Silberbach massive Investitionen in den öffentlichen Dienst gefordert.

Informationsportal zur Beamtenbesoldung

Schild auf einem Lehrer-Parkplatz: Parkplätze reserviert für den Lehrkörper

Der Deutsche Beamtenwirtschaftsring e.V. (DBW) informiert online über alle Aspekte der Beamtenbesoldung. Auf der Website gibt es die aktuellen Besoldungstabellen.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Fit für das Leben nach dem Studium

Drei Sprinter symbolisieren den Berufstart nach dem Studium.

Ein Studium prägt fürs Leben. Studierende der Wirtschaftswissenschaften können meist gut mit Geld umgehen und später auch im privaten Bereich wirtschaftlich handeln. Einigen fällt es dennoch schwer, direkt nach dem Abschluss Fuß zu fassen. Dann heisst es plötzlich, sich mit Schulden aus der Studienzeit herumzuschlagen, auf Wohnungssuche zu gehen, umzuziehen oder vielleicht sogar direkt eine Familie zu gründen. Einige Tipps helfen beim Start ins „echte Leben“.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

Drei bewährte Strategien für Berufseinsteiger

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Den meisten Absolventen der Wirtschaftswissenschaften gelingt der Einstieg in den Arbeitsmarkt gut. Mehr als 80 Prozent haben bereits nach einem Vierteljahr einen Arbeitsvertrag für das angestrebte Berufsfeld. Drei Strategien haben sich dabei auf dem Weg zum erfolgreichen Berufseinstieg bewährt.

Antworten auf 1st year Beamter - Ask me anything

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 212 Beiträge

Diskussionen zu Beamte

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie