DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieStädteranking

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Hallo zusammen,

mich würde mal interessieren, in welchen Städten es eurer Meinung nach das beste "Preis-Leistungs-Verhältnis" gibt, sagen wir mal im deutschsprachigen oder gerne auch europäischen Raum, d.h. die Lebensqualität einer Stadt im Verhältnis zu den Lebenshaltungskosten. Ich selbst bin begeisterter Zürcher. Die Lebensqualität ist enorm hoch. Allerdings ist Zürich natürlich auch sehr teuer, keine Frage.

Freue mich auf eine interessante Diskussion.

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Düsseldorf ungeschlagen. Arbeitsplätze, Großstadtfeeling, viel Grün, Kultur, Ausgehmöglichkeiten, Shopping, Bildung, Nähe zur Niederlande/ Belgien/ Frankreich und Mietpreise sind zwar gehoben aber im Vergleich akzeptabel meiner Meinung nach.

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Leipzig, Hannover, Nürnberg und Mainz

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

WiWi Gast schrieb am 03.12.2019:

Leipzig, Hannover, Nürnberg und Mainz

Wien>>>>>>>Rest

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Hab in ner grundsanierten 2 Zimmer, 58 Quadratmeter Wohnung mit EB und großem Bad mit Fenster für 570 Euro warm in Hannover gewohnt. Stadtbahn direkt vor der Tür. Nur 8 Minuten vom Zentrum. Eintiegsgehalt waren 56k. Hannover hat schon ein gutes Preis/Leistungsverhältnis und ne Menge Einstiegsmöglichkeiten.

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Frankfurt. 33m2 direkt am Bahnhof, Neubau für 900 kalt.

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

WiWi Gast schrieb am 03.12.2019:

Hab in ner grundsanierten 2 Zimmer, 58 Quadratmeter Wohnung mit EB und großem Bad mit Fenster für 570 Euro warm in Hannover gewohnt. Stadtbahn direkt vor der Tür. Nur 8 Minuten vom Zentrum. Eintiegsgehalt waren 56k. Hannover hat schon ein gutes Preis/Leistungsverhältnis und ne Menge Einstiegsmöglichkeiten.

Kann ich so bestätigen. Habe in ner WG direkt in der Innenstadt gewohnt. Die Wohnung war ehrlich gesagt nicht mehr so der Hammer aber groß und mega zentral (keine 10 Min zum Hauptbahnhof, 5 min zur Stadtmitte, beides zu Fuß) für unter 300 warm. Und der Job war auch gut.

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

WiWi Gast schrieb am 03.12.2019:

Leipzig, Hannover, Nürnberg und Mainz

Ich wohne in Mainz und zahle in nem Altbau 12 € kalt den qm.... Die Hütte hat nicht mal Starkstrom und ich muss an einem Crackgasherd kochen.

Also Mainz ist leider nicht mehr günstig...

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

WiWi Gast schrieb am 03.12.2019:

Düsseldorf ungeschlagen. Arbeitsplätze, Großstadtfeeling, viel Grün, Kultur, Ausgehmöglichkeiten, Shopping, Bildung, Nähe zur Niederlande/ Belgien/ Frankreich und Mietpreise sind zwar gehoben aber im Vergleich akzeptabel meiner Meinung nach.

Und nicht zu vergessen, die Autobahn nach Köln :-)

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Münster... ganz klar

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Mein rein subjektiver Eindruck

Wien >>>Rest

In anderen Städten mag man mehr verdienen oder günstiger wohnen aber was das Gesamtpaket hinsichtlich P/L angeht, gewinnt Wien. Unmengen Kultur, normale Mietpreise, schnell in den Bergen sowie viele interessante Städte innerhalb von 4h zugfahrt erreichbar.

Falls es Deutschland sein sollte, würde ich zu Leipzig tendieren - insbesondere wenn man sich den Arbeitsplatz frei aussuchen kann und überall in DE gleich verdienen würde.

Mfg

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Ostblock im Allgemeinen hat ein relativ gutes P/L Verhältnis, generell würde ich zu Wien, Budapest und Rotterdam tendieren :)

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Naja.. jeder hier wird halt immer nur das berichten, was er kennt... aber find ich gut :)

Habe jahrelang in Mainz gelebt. Hammergeile Stadt mit sehr angenehmen Menschen. Ist teuer geworden, aber ich vermisse es. Preis-Leistung fand ich daher super.

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

TE hier: Danke, wusste nicht, dass es dazu sogar eine Auswertung gibt. Weitere Meinungen und Diskussionsbeiträge sind natürlich trotzdem erwünscht.

WiWi Gast schrieb am 04.12.2019:

Nürnberg lag 2015 aus P/L-Sicht weltweit auf Platz 2:
www.nordbayern.de/region/nuernberg/weltweit-auf-platz-zwei-nurnberg-besticht-mit-lebensqualitat-1.4671670

Damit sollte das Thema durch sein...

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Stuttgart auf Platz 3 - HAHAHAHA
Und das sage ich als Wahlstuttgarter :D

WiWi Gast schrieb am 04.12.2019:

TE hier: Danke, wusste nicht, dass es dazu sogar eine Auswertung gibt. Weitere Meinungen und Diskussionsbeiträge sind natürlich trotzdem erwünscht.

WiWi Gast schrieb am 04.12.2019:

Nürnberg lag 2015 aus P/L-Sicht weltweit auf Platz 2:
www.nordbayern.de/region/nuernberg/weltweit-auf-platz-zwei-nurnberg-besticht-mit-lebensqualitat-1.4671670

Damit sollte das Thema durch sein...

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

WiWi Gast schrieb am 03.12.2019:

Düsseldorf ungeschlagen. Arbeitsplätze, Großstadtfeeling, viel Grün, Kultur, Ausgehmöglichkeiten, Shopping, Bildung, Nähe zur Niederlande/ Belgien/ Frankreich und Mietpreise sind zwar gehoben aber im Vergleich akzeptabel meiner Meinung nach.

Absoluter Unsinn. Ich lebe in Düsseldorf und die Stadt ist gerade wegen ihrer Internationalität und der vielen Arbeitsplätze extrem teuer, und zwar auf ganzer Linie, nicht nur bei den Mieten, sondern auch beim Einkaufen, Ausgehen, etc. In NRW sind die Preise nur in Köln noch höher.

Bei Preis-Leistungs-Verhältnis muss man immer erstmal definieren, was denn eigentlich "Leistung" ist. Willst du eine Großstadt oder den Wald um die Ecke oder eine Mischung aus beidem oder eher weniger Einwohner? Nähe zu den Bergen, zum Meer, zu Belgien oder Tschechien?

Solange das keiner weiß, werden dir hier 100 deutsche Städte aufgezählt werden und alle reden durcheinander und keiner geht auf die Argumente der anderen ein.

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

das Problem ist Preis lässt sich einigermaßen objektiv beurteilen, Leistung hingegen nicht. Die genannten Städte Zürich, Wien, Düsseldorf und Frankfurt sind jedenfalls alle recht teuer - da muss man die Leistung schon besonders schätzen. Zürich ist nach 2019 Mercer-Ranking sogar die fünftteuerste Stadt der Welt.

Laut einer Untersuchung von Glassdoor hat Tartu in Estland die niedrigsten Lebenshaltungskosten aller Europäischen Großstädte. Ehrlicherweise sagt mir das gar nichts, aber unter den billigsten sind ein paar Städte - Porto (#2), Lissabon (#6), Barcelona (#7) und Graz (#8) in denen es sich sicher gut leben lässt.

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Habe in Frankfreich studiert. Lyon, Grenoble, Toulouse und Bordeaux haben ein gutes P/L und Lebensqualität

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Eindeutig Dresden, denn Dresden landet ohne auf Preis-/Leistung zu schauen schon mindestens auf Platz 2 in Deutschland bei den Großstädten: Großer Garten, Dresdner Heide, Elbwiesen, tolle Altbauten in Striesen und Blasewitz zum Wohnen, Sächsische Schweiz in der Nähe, sehr hoher Grünanteil in der Stadt, keine Fahrverbote, gutes Vorankommen mit PKW, deutschlandweit einer der besten ÖPNVs, Striezelmarkt, Elbradweg, wunderschöne rekonstruierte Altstadt um die Frauenkirche, mildes Mikroklima, Filmnächte am Elbufer usw..

Es mag auch sein, dass einzelne Aspekte hier und da deutschlandweit auf Platz 2 oder 3 landen. Sicherlich ist der Nürnberger Christkindlsmarkt noch besser als der Striezelmarkt. Münchner behaupten der Englische Garten wäre besser als der Große Garten, obwohl es nicht stimmt. :-)

Aber in der Summe findet man dieses kulturelle Angebot, die gute Mobilität, den Grünanteil, die gründerzeitlichen Bauten in dieser Masse usw. nirgendwo sonst.

Und wenn wir jetzt über Preis/Leistung reden, dann gewinnt Dresden locker.

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

WiWi Gast schrieb am 04.12.2019:

Eindeutig Dresden, denn Dresden landet ohne auf Preis-/Leistung zu schauen schon mindestens auf Platz 2 in Deutschland bei den Großstädten: Großer Garten, Dresdner Heide, Elbwiesen, tolle Altbauten in Striesen und Blasewitz zum Wohnen, Sächsische Schweiz in der Nähe, sehr hoher Grünanteil in der Stadt, keine Fahrverbote, gutes Vorankommen mit PKW, deutschlandweit einer der besten ÖPNVs, Striezelmarkt, Elbradweg, wunderschöne rekonstruierte Altstadt um die Frauenkirche, mildes Mikroklima, Filmnächte am Elbufer usw..

Es mag auch sein, dass einzelne Aspekte hier und da deutschlandweit auf Platz 2 oder 3 landen. Sicherlich ist der Nürnberger Christkindlsmarkt noch besser als der Striezelmarkt. Münchner behaupten der Englische Garten wäre besser als der Große Garten, obwohl es nicht stimmt. :-)

Aber in der Summe findet man dieses kulturelle Angebot, die gute Mobilität, den Grünanteil, die gründerzeitlichen Bauten in dieser Masse usw. nirgendwo sonst.

Und wenn wir jetzt über Preis/Leistung reden, dann gewinnt Dresden locker.

Schon. Aber in Dresden leben halt viele Dresdner... ¯\_(ツ)_/¯

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

WiWi Gast schrieb am 04.12.2019:

Eindeutig Dresden, denn Dresden landet ohne auf Preis-/Leistung zu schauen schon mindestens auf Platz 2 in Deutschland bei den Großstädten: Großer Garten, Dresdner Heide, Elbwiesen, tolle Altbauten in Striesen und Blasewitz zum Wohnen, Sächsische Schweiz in der Nähe, sehr hoher Grünanteil in der Stadt, keine Fahrverbote, gutes Vorankommen mit PKW, deutschlandweit einer der besten ÖPNVs, Striezelmarkt, Elbradweg, wunderschöne rekonstruierte Altstadt um die Frauenkirche, mildes Mikroklima, Filmnächte am Elbufer usw..

Es mag auch sein, dass einzelne Aspekte hier und da deutschlandweit auf Platz 2 oder 3 landen. Sicherlich ist der Nürnberger Christkindlsmarkt noch besser als der Striezelmarkt. Münchner behaupten der Englische Garten wäre besser als der Große Garten, obwohl es nicht stimmt. :-)

Aber in der Summe findet man dieses kulturelle Angebot, die gute Mobilität, den Grünanteil, die gründerzeitlichen Bauten in dieser Masse usw. nirgendwo sonst.

Und wenn wir jetzt über Preis/Leistung reden, dann gewinnt Dresden locker.

Schon. Aber in Dresden leben halt viele Dresdner... ¯\_(ツ)_/¯

Ja, noch ein weiterer Vorteil, in Dresden ist der Anteil der Akademiker deutschlandweit am höchsten. Siehe dazu:
https://m.dnn.de/Dresden/Lokales/Nirgends-so-viele-Akademiker-wie-in-Dresden

Oder wolltest du auf irgend ein Vorurteil anspielen, welches du eventuell hast?

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Was nützt dir das ganze Angebot, wenn du mit hoher Wahrscheinlichkeit auf dem weg dorthin von rechten dumm angemacht wirst?

Kein Klischee - paar meiner Kletterfreunde wohnen dort und immer wenn ich (dunkelhäutig, aber gebürtiger Deutscher) zu Besuch bin, werde ich mindestens einmal in der Öffentlichkeit (vor allem zu späteren Stunden) angemacht (eine kleine rangelei, dutzende beleidigungen und ein paar spuckattacken).

Nein danke :)

WiWi Gast schrieb am 04.12.2019:

Eindeutig Dresden, denn Dresden landet ohne auf Preis-/Leistung zu schauen schon mindestens auf Platz 2 in Deutschland bei den Großstädten: Großer Garten, Dresdner Heide, Elbwiesen, tolle Altbauten in Striesen und Blasewitz zum Wohnen, Sächsische Schweiz in der Nähe, sehr hoher Grünanteil in der Stadt, keine Fahrverbote, gutes Vorankommen mit PKW, deutschlandweit einer der besten ÖPNVs, Striezelmarkt, Elbradweg, wunderschöne rekonstruierte Altstadt um die Frauenkirche, mildes Mikroklima, Filmnächte am Elbufer usw..

Es mag auch sein, dass einzelne Aspekte hier und da deutschlandweit auf Platz 2 oder 3 landen. Sicherlich ist der Nürnberger Christkindlsmarkt noch besser als der Striezelmarkt. Münchner behaupten der Englische Garten wäre besser als der Große Garten, obwohl es nicht stimmt. :-)

Aber in der Summe findet man dieses kulturelle Angebot, die gute Mobilität, den Grünanteil, die gründerzeitlichen Bauten in dieser Masse usw. nirgendwo sonst.

Und wenn wir jetzt über Preis/Leistung reden, dann gewinnt Dresden locker.

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

WiWi Gast schrieb am 04.12.2019:

Was nützt dir das ganze Angebot, wenn du mit hoher Wahrscheinlichkeit auf dem weg dorthin von rechten dumm angemacht wirst?

Kein Klischee - paar meiner Kletterfreunde wohnen dort und immer wenn ich (dunkelhäutig, aber gebürtiger Deutscher) zu Besuch bin, werde ich mindestens einmal in der Öffentlichkeit (vor allem zu späteren Stunden) angemacht (eine kleine rangelei, dutzende beleidigungen und ein paar spuckattacken).

Nein danke :)

WiWi Gast schrieb am 04.12.2019:

Eindeutig Dresden, denn Dresden landet ohne auf Preis-/Leistung zu schauen schon mindestens auf Platz 2 in Deutschland bei den Großstädten: Großer Garten, Dresdner Heide, Elbwiesen, tolle Altbauten in Striesen und Blasewitz zum Wohnen, Sächsische Schweiz in der Nähe, sehr hoher Grünanteil in der Stadt, keine Fahrverbote, gutes Vorankommen mit PKW, deutschlandweit einer der besten ÖPNVs, Striezelmarkt, Elbradweg, wunderschöne rekonstruierte Altstadt um die Frauenkirche, mildes Mikroklima, Filmnächte am Elbufer usw..

Es mag auch sein, dass einzelne Aspekte hier und da deutschlandweit auf Platz 2 oder 3 landen. Sicherlich ist der Nürnberger Christkindlsmarkt noch besser als der Striezelmarkt. Münchner behaupten der Englische Garten wäre besser als der Große Garten, obwohl es nicht stimmt. :-)

Aber in der Summe findet man dieses kulturelle Angebot, die gute Mobilität, den Grünanteil, die gründerzeitlichen Bauten in dieser Masse usw. nirgendwo sonst.

Und wenn wir jetzt über Preis/Leistung reden, dann gewinnt Dresden locker.

Das mag ja sein, trotzdem sollte man das nicht pauschalisieren. Dresden ist eine Großstadt und aufgrund des guten Preis-Leistungsverhältnisses tummeln sich halt noch viele Dumpfbacken dort. Sachsen war früher das Tal der Ahnungslosen, das wird aber vor allem in Dresden und Leipzig nach meinem Eindruck deutlich besser. Und was ich bislang so in Provinz-Bayern und Provinz-BW erlebt habe, steht Ostdeutschland in der Regel in nichts nach.

Der Unterschied ist einfach auch ein kultureller, Ostdeutsche sagen in der Regel geraderaus, wenn ihnen was nicht passt und sie dich für ein A****loch halten. So unverblümt wie dort bekommst du nirgendwo in Deutschland eine Meinung ins Gesicht gesagt. Von daher darf man nicht den Fehler machen, dort größere Fremdenfeindlichkeit als im Westen zu vermuten - du bekommst ihn dort nur eher mit, das ist alles.

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Als Deutscher mit Migrantenhintergrund würde ich mir Dresden zweimal überlegen. Schief angeschaut zu werden ist nicht so toll. Etwas schwierig an gute Wohnungen und Jobs zu kommen. Plötzlich sind sie vergeben.

WiWi Gast schrieb am 04.12.2019:

Was nützt dir das ganze Angebot, wenn du mit hoher Wahrscheinlichkeit auf dem weg dorthin von rechten dumm angemacht wirst?

Kein Klischee - paar meiner Kletterfreunde wohnen dort und immer wenn ich (dunkelhäutig, aber gebürtiger Deutscher) zu Besuch bin, werde ich mindestens einmal in der Öffentlichkeit (vor allem zu späteren Stunden) angemacht (eine kleine rangelei, dutzende beleidigungen und ein paar spuckattacken).

Nein danke :)

WiWi Gast schrieb am 04.12.2019:

Eindeutig Dresden, denn Dresden landet ohne auf Preis-/Leistung zu schauen schon mindestens auf Platz 2 in Deutschland bei den Großstädten: Großer Garten, Dresdner Heide, Elbwiesen, tolle Altbauten in Striesen und Blasewitz zum Wohnen, Sächsische Schweiz in der Nähe, sehr hoher Grünanteil in der Stadt, keine Fahrverbote, gutes Vorankommen mit PKW, deutschlandweit einer der besten ÖPNVs, Striezelmarkt, Elbradweg, wunderschöne rekonstruierte Altstadt um die Frauenkirche, mildes Mikroklima, Filmnächte am Elbufer usw..

Es mag auch sein, dass einzelne Aspekte hier und da deutschlandweit auf Platz 2 oder 3 landen. Sicherlich ist der Nürnberger Christkindlsmarkt noch besser als der Striezelmarkt. Münchner behaupten der Englische Garten wäre besser als der Große Garten, obwohl es nicht stimmt. :-)

Aber in der Summe findet man dieses kulturelle Angebot, die gute Mobilität, den Grünanteil, die gründerzeitlichen Bauten in dieser Masse usw. nirgendwo sonst.

Und wenn wir jetzt über Preis/Leistung reden, dann gewinnt Dresden locker.

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Ja, noch ein weiterer Vorteil, in Dresden ist der Anteil der Akademiker deutschlandweit am höchsten. Siehe dazu:
m.dnn.de/Dresden/Lokales/Nirgends-so-viele-Akademiker-wie-in-Dresden

Oder wolltest du auf irgend ein Vorurteil anspielen, welches du eventuell hast?

Genau, das wollte ich. Vorurteil, persönliche Erfahrung und Statistik. Eine Mischung aus alldem.
Mir persönlich sind weltoffene Menschen lieber, aber jedem das seine. Die Stadt an sich ist wirklich schön, da stimme ich dir zu.
Keine Ahnung was das mit dem Akademikeranteil zu tun hat oder warum sowas eine Stadt lebenswerter machen sollte.

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Definitiv Hannover

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Kassel. Sehr viel grün, noch günstige Preise. Es gibt viele hässliche Ecken, aber wenn man die schönen kennt, ist die Stadt nicht zu unterschätzen.

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

WiWi Gast schrieb am 05.12.2019:

Kassel. Sehr viel grün, noch günstige Preise. Es gibt viele hässliche Ecken, aber wenn man die schönen kennt, ist die Stadt nicht zu unterschätzen.

Wer sind die grossen Arbeitgeber in Kassel?

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

WiWi Gast schrieb am 04.12.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.12.2019:

Düsseldorf ungeschlagen. Arbeitsplätze, Großstadtfeeling, viel Grün, Kultur, Ausgehmöglichkeiten, Shopping, Bildung, Nähe zur Niederlande/ Belgien/ Frankreich und Mietpreise sind zwar gehoben aber im Vergleich akzeptabel meiner Meinung nach.

Absoluter Unsinn. Ich lebe in Düsseldorf und die Stadt ist gerade wegen ihrer Internationalität und der vielen Arbeitsplätze extrem teuer, und zwar auf ganzer Linie, nicht nur bei den Mieten, sondern auch beim Einkaufen, Ausgehen, etc. In NRW sind die Preise nur in Köln noch höher.

Bei Preis-Leistungs-Verhältnis muss man immer erstmal definieren, was denn eigentlich "Leistung" ist. Willst du eine Großstadt oder den Wald um die Ecke oder eine Mischung aus beidem oder eher weniger Einwohner? Nähe zu den Bergen, zum Meer, zu Belgien oder Tschechien?

Solange das keiner weiß, werden dir hier 100 deutsche Städte aufgezählt werden und alle reden durcheinander und keiner geht auf die Argumente der anderen ein.

Weder Köln noch Düsseldorf sind besonders teuer, wenn man es mit München oder Frankfurt vergleicht.

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Groß sind VW, SMA, K+S... in der Nähe noch B.Braun

WiWi Gast schrieb am 05.12.2019:

Kassel. Sehr viel grün, noch günstige Preise. Es gibt viele hässliche Ecken, aber wenn man die schönen kennt, ist die Stadt nicht zu unterschätzen.

Wer sind die grossen Arbeitgeber in Kassel?

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Hannover hat viele attraktive Arbeitgeber und vergleichsweise extrem erschwingliche Mieten.

antworten
WiWi Gast

Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

WiWi Gast schrieb am 05.12.2019:

Weder Köln noch Düsseldorf sind besonders teuer, wenn man es mit München oder Frankfurt vergleicht.

Genau, vor allem Frankfurt :-D

antworten

Artikel zu Städteranking

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie 2014 der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

So gelingt ein erfolgreicher Berufseinstieg

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Der erste Arbeitstag steht bald an und die Nervosität steigt. Nach dem Studium beginnt nun ein weiterer Lebensabschnitt. Es ist eine völlig neue Welt mit anderen Spielregeln: Wie freundlich sind die Kollegen? Ist der Chef auch während der Arbeit nett? Was tun, wenn man eine Aufgabe nicht erledigen kann? Die besten Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg!

OECD-Bildungsbericht 2014 - Rekordniveau bei Hochschulabschlüssen

Eine bunte Rechenmaschine für Kinder aus Holzkugeln.

In Deutschland erwerben mit 31 Prozent so viele wie nie einen Hochschulabschluss und ihre Jobaussichten sind perfekt. Nur 2,4 Prozent der Akademiker sind arbeitslos und sie verdienten 2012 mit einem Studium 74 Prozent mehr als ohne. Das geht aus dem aktuellen OECD-Bericht 2014 „Bildung auf einen Blick“ hervor.

6 Prozent mehr Hochschul­absol­venten im Jahr 2013

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Im Prüfungsjahr 2013 erwarben rund 436 400 Absolventinnen und Absolventen einen Hochschul­abschluss an deutschen Hochschulen. In den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften waren es insgesamt 139 756 Hochschul­absol­venten, von denen 80 529 einen Bachelorabschluss machten.

Antworten auf Städteranking nach Preis-Leistungs-Verhältnis

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 33 Beiträge

Diskussionen zu Städteranking

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie