DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Tipps zum BerufseinstiegOM

Berufseinstieg im Online-Marketing: Agentur oder inhouse?

In der Online-Marketing-Branche herrscht Fachkräftemangel. Agenturen und auch interne Marketing-Abteilungen suchen händeringend nach fähigem Personal, denn kaum eine Branche wächst zurzeit so stark wie digitales Marketing. Der Betriebswirt mit Online-Kompetenz kann daher zwischen dem Job in einer Agentur oder der Tätigkeit als Inhouse-Experte in einer Firma wählen.

Berufseinstieg im Online-Marketing bei einer Agentur oder im inhouse Marketing?

Voraussetzungen für eine Tätigkeit im Online-Marketing
Der studierte Betriebswirt erfüllt grundsätzlich die wesentlichen Anforderungen, um nach seinem Abschluss einen Job in der Online-Marketing-Branche ins Auge zu fassen. Das ökonomische Basiswissen ist vorhanden und idealerweise wurde bereits Expertise im Bereich des Marketings aufgebaut. Woran es allerdings häufiger mangelt, sind spezielle Kenntnisse des digitalen Marketings.

An Universitäten mit einer meist sehr theoretischen Ausrichtung kommt dieses Thema häufig viel zu kurz. Spezielle Hochschulen mit Praxisbezug, wie beispielsweise die Hochschule der Medien in Stuttgart, bilden ihre Studenten hier deutlich besser aus, was den Berufseinstieg erleichtert.

Aber auch Universitätsstudenten können selbstverständlich in der Online-Marketing-Branche Fuß fassen, wenn Neugierde und ausreichend Lernbereitschaft vorhanden ist. Privates Interesse für die digitale Welt und die Geschäftsprozesse dahinter sind allerdings Voraussetzung für eine Karriere im Online-Marketing.


Welche Tätigkeiten gibt es?
So jung die Branche auch ist, das Feld des Online-Marketings ist weit. Es gibt inzwischen eine schier unendliche Anzahl an Fachgebieten und jedes Jahr kommen gefühlt neue hinzu. War gestern noch Instagram der neueste Schrei für Marketer, ist für manche Unternehmen heute bereits Tiktok der wichtigste Online-Marketing-Kanal.

Wer sich für einen Job in der digitalen Welt entscheidet, kann sich beispielsweise auf eine der folgenden Bereiche konzentrieren:

Wer noch unsicher ist, hat mit einer generalistischen Stelle als Online-Marketing-Manager die Möglichkeit, mehrere oder alle Themen inhaltlich abzudecken. So lassen sich alle Bereiche des Online-Marketings kennenlernen, man bildet sich weiter und kann sich auch zu einem späteren Zeitpunkt noch auf sein Spezialgebiet festlegen.


Agentur oder inhouse – die Fragen aller Fragen
Wie die zukünftige Arbeit im Online-Marketing aussehen wird, hängt nicht nur vom ausgewählten Spezialgebiet ab. Ganz entscheidend ist es auch, für welche Seite ich mich entscheide:

Auch wenn es sich dabei thematisch womöglich um dieselbe Arbeit handelt, unterscheiden sich die beiden Tätigkeiten häufig grundlegend voneinander. Die Arbeit bei einer Agentur ist oft mit viel Stress verbunden, dafür auch sehr lehrreich. Man ist operativ tätig und kann seiner Kreativität nicht selten freien Lauf lassen, wenn es um die Kundenprojekte geht. Ein Inhouse-Spezialist wiederum arbeitet häufig mit einer Agentur zusammen, leitet diese also an. Die Arbeit ist strategischer ausgerichtet, meist weniger nervenaufreibend und außerdem noch besser bezahlt.

Der Agenturmitarbeiter auf einen Blick:

Der Inhouse-Experte auf einen Blick:

Keine der beiden beschriebenen Tätigkeiten ist per se besser oder schlechter. Gerade als junger, widerstandfähiger Mensch kann es anfänglich Sinn machen, sich auf eine Stelle bei einer Agentur zu bewerben, um möglichst viel Knowhow und Erfahrung mitzunehmen. Besonders Wirtschaftsstudierende von Universitäten mit wenig Praxiserfahrung ist dieser Weg nahezulegen. Nach einigen Jahren kann dann der Wechsel auf die andere Seite erfolgen, da mit den gesammelten Erfahrungswerten aus Inhouse-Sicht eine Agentur deutlich besser angeführt werden kann.


Den richtigen Online-Marketing-Job finden
Wer kurz vor dem Ende seines Studiums steht und nun Lust auf eine durchaus spannende Branche bekommen hat, der sollte sich direkt an die ersten Bewerbungen setzen. Es kann durchaus Sinn machen, sowohl Gespräche mit Online-Marketing-Agenturen als auch mit Unternehmen für eine Inhouse-Stelle zu führen, um beide Seiten ein wenig kennenzulernen.

Nach der richtigen Online-Marketing-Agentur lässt sich über Google oder diverse Agentur-Portale recherchieren. Alternativ lässt sich auf die typischen Jobportale wie Stepstone oder Indeed zurückgreifen, in der eine Menge spannender Stellenanzeigen zu finden sind – nicht nur von Agenturen, sondern selbstverständlich auch von Unternehmen, die Inhouse-Experten suchen.

Besonders erwähnenswert ist die Stellenbörse des t3n-Fachmagazins, die deutschlandweit wohl zu einer der wichtigsten Job-Plattformen in der Online-Marketing-Branche gehört. Hier sollte wirklich jeder fündig werden, der auf der Suche nach einer Stelle im Digital Business ist.


Fazit zur Arbeit im Online-Marketing
Die Arbeit bei einer Online-Marketing-Agentur oder auch als Inhouse-Experte in einer so modernen Branche wie der des Online-Marketings kann richtig Spaß machen. Die Menschen dort sind oft noch sehr jung, kreativ und offen für Neues. Der Markt wächst weiter und verändert sich ständig, sodass selten Langeweile einkehrt.

Als Betriebswirt kann der Jobeinstieg in den digitalen Kosmos also ein perfekter Übergang vom Studentendasein in die Arbeitswelt sein. Wer nicht nur digital lebt, sondern auch digital arbeiten will, der schlägt hiermit sicher einen spannenden Pfad ein.

Im Forum zu OM

10 Kommentare

Nach WInf Bachelor ins Online-Marketing?

WiWi Gast

Ich habe mal selbst in den Bereich gearbeitet und würde dir dringend von Online Marketing abraten, wenn du Geld verdienen möchtest. Gehälter bewegen sich häufig von 2.000 bis 3.000 Brutto pro Monat in ...

9 Kommentare

Digital Marketing wie weiter?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 27.07.2021: Darf ich fragen, wie viel du aktuell verdienst? Ich bin auch im digitalen Marketing. ...

9 Kommentare

Nur Flucht nach oben im Marketing?

WiWi Gast

mal ne Rückfrage von jemandem der "ausversehen" statt im Marketing im Produktmanagement gelandet ist: sind die Gehälter im Produktmanagement wirklich höher als im Marketing? dachte ehrlich gesagt da ...

4 Kommentare

Berufseinstieg mit Ausbildung + Bachelor BWL

feli

Nigel schrieb am 19.04.2021: Hallo, warum solltest du mit einem BWL-Studium nicht richtig sein? Du hast doch sogar deinen Schwerpunkt entsprechend gewählt. Ich empfehle dir, ei ...

2 Kommentare

Berufseinstieg mit Bachelor BWL

WiWi Gast

Onlinemarketing / SEO steht und fällt mit deinen Skills. Ein reiner Abschluss ist in diesem Bereich nicht so wichtig. Deshalb: sobald wie möglich nebenbei als Werkstudent arbeiten oder wirklich pass ...

31 Kommentare

Einstiegsgehalt im Online Marketing

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 07.12.2021: 50ct über dem Mindestlohn da hat sich das Studium ja gelohnt... ...

1 Kommentare

Weiterbildung vs Master Fernstudium?

WiWi Gast

Hallo, was würdet ihr in folgender Situation empfehlen? Ich arbeite im Controlling in Deutschland.. seit ein paar Jahren, Praktika auch im Controlling gemacht. Nun möchte ich ins Online Marketing/Soc ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema OM

Der Bildschirm eines Computers mit Tabellen und Kurven zum Online-Marketing.

Fünf Schritte zur Qualitätssicherung im digitalen Marketing

Adfraud, Bots, fehlende Sichtbarkeit: Die Qualität von digitaler Werbung wurde in den letzten Jahren mehrfach kritisiert. Dabei funktioniert sie besser als ihr Ruf und bietet verschiedene Analyse-Tools und Dienstleistungen, von denen andere Mediengattungen nur träumen können. Die Fokusgruppe Digital Marketing Quality im BVDW, zeigt Werbungtreibenden in fünf grundlegenden Schritten, wie sie die Qualität ihrer Werbung sicherstellen können.

Unternehmen investieren stark in Online-Marketing

In diesem Jahr wollen die Unternehmen im Durchschnitt 5 Prozent ihres Gesamtumsatzes und damit 19 Prozent mehr als 2013 für Marketingmaßnahmen ausgeben. Die IT- und Telekommunikationsunternehmen setzen dabei fast ein Drittel ihres Marketingbudgets für Online-Maßnahmen ein. Die Mehrheit plant zudem weitere Ausgabensteigerungen. Das Direktmarketing zieht erstmals an Print vorbei.

Lead-Generierung: Das Bild zeigt eine Frau zwischen Autos mit einem Sportschuh im Hintergrund.

Lead Generierung – Definition, Entwicklung und Bedeutung

Ob B2B oder B2C: Kein Unternehmen kann dauerhaft auf effiziente Maßnahmen zur Neukundengewinnung verzichten. Die Lead Generierung spielt dabei eine entscheidende Rolle. Während das klassische Dialogmarketing lange genügte, haben sich die Zeiten längst geändert. Stichwort E-Commerce. Die Möglichkeiten haben sich vervielfacht, was die Erarbeitung einer erfolgreichen Strategie erschwert. Nachfolgend ein Einblick in die weitreichende Thematik.

Werbeplakat für Rama Margarine mit dem Slogan "Frisch gestrichen" neben einem Butterbrot.

Analoges und digitales Marketing

Die Digitalisierung unserer Gesellschaft schreitet voran – sowohl auf gesellschaftlicher, als auch auf politischer und wirtschaftlicher Ebene. Deshalb konzentrieren sich viele Unternehmen und Gründer auf digitales Marketing. Die klassische Werbung ist für zahlreiche Kunden dennoch weiterhin von großer Bedeutung. Besonders interessant gestalten sich digitale Strategien auf analogen Werbeformaten. Der folgende Beitrag zeigt den Unterschied zwischen analog und digital, wie er sich im Marketingbereich auswirkt und wo es Kombinationsmöglichkeiten gibt.

Weiteres zum Thema Tipps zum Berufseinstieg

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Ein Taxischild au dem Autodach.

Reisekostenerstattung beim Berufseinstieg

Fahrt-, Umzugs-, Trennungskostenbeihilfen und Reisekostenerstattung beim Berufseinstieg. Bestimmten Berufsgruppen wie Volks- oder Betriebswirten werden für die Bewerbung im europäischen Ausland einmalig die Flugkosten erstattet.

Jobeinstieg Karrieredienst Akademiker

Jobeinstieg - Karrieredienst für junge Akademiker

Jobeinstieg ist ein Karrieredienst für junge Akademiker und eine E-Recruiting Plattform für Unternehmen und Headhunter. Absolventen finden auf Jobeinstieg über 20.000 aktuelle Jobs, die für Berufseinsteiger geeignet sind.

City-Community new-in-town

Surf-Tipp: City-Community »new-in-town.de«

new-in-town versteht sich als Online-Community für Offline-Aktivitäten. Menschen aus ganz Deutschland treffen sich bei new-in-town und verabreden sich zu Freizeit- und Sportveranstaltungen in ihrer Umgebung.

Beliebtes zum Thema Berufseinstieg

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2020: Top 15 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 15 Managementberatungen erzielen 2019 mit 12.600 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,8 Milliarden Euro Umsatz. Ihre Umsätze in Deutschland stiegen im Schnitt um 6,2 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 650 Millionen Euro Umsatz erneut die klare Nummer eins. Es folgt Simon-Kucher & Partners mit fast 360 Millionen Euro. Q_Perior aus München zählt mit 214 Millionen Euro Umsatz erstmals zu den Top 3. Die Top-Themen der deutschen Managementberatungen sind Effizienzsteigerung und Kostensenkung.

Gründungsradar 2018: Eine keimende grüne Pflanze symbolisert die Gründung eines Startup-Unternehmens.

Gründungsradar: TU München, Oldenburg und HHL Leipzig sind "Gründerunis"

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle vierte Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

Jobbörsen-Kompass 2018: Das Foto zeigt einen Wirtschaftswissenschaftler im Anzug der die Jobbörse für WiWis von Staufenbiel.de auf dem Smarthone aufruft.

Jobbörsen-Kompass 2018: StepStone beste Jobbörse für WiWis

Jobbörsen-Kompass hat die besten deutschen Jobbörsen 2018 gekürt. Bei den Jobbörsen mit der Zielgruppe Wirtschaftswissenschaften gewann StepStone, gefolgt von Staufenbiel und Xing. Bei den Generalisten-Jobbörsen liegt StepStone ebenfalls auf Platz eins vor den Business-Netzwerken Indeed und Xing. Bei den Spezialisten-Jobbörsen stehen Staufenbiel und Unicum für die Jobsuche zum Berufseinstieg an der Spitze. Shooting Star mobileJob.com erzielt Platz drei. Die führenden Jobsuchmaschinen sind Kimeta.de, Jobbörse.de und Jobrapido.

Studien-Cover »Recruiting Trends 2018«

Recruiting Trends 2018: Jobbörsen sind Shooting Star

Online-Jobbörsen profitieren bei den Recruiting-Budgets in 2018 mit einem Anstieg von 28 auf 45 Prozent am meisten. Durch den Fachkräftemangel wird das Recruiting von Berufserfahrenen zum wichtigsten Thema im Recruiting. Es verdrängt damit das Arbeitgeberimage von Rang eins. Für fast 80 Prozent der Unternehmen gehörten Social Media Recruiting und Active Sourcing zudem zu den Top Themen. Shooting Stars der Recruiting Technologie sind Mitarbeiterempfehlungsplattformen, Videointerviewlösungen und Talentsuchmaschinen. Dies sind Ergebnisse der Studie "Recruiting Trends 2018" vom Institute for Competitive Recruiting.

EXIST-Gründerstipendium: Eine Möwe fliegt über dem blauen Meer und symolisiert die Freiheit eines selbstständigen Unternehmers.

EXIST-Gründerstipendium

Das EXIST Gründerstipendium fördert innovative Unternehmensgründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Maximal für die Dauer eines Jahres werden die Lebenshaltungskosten mit bis zu 2.500 Euro monatlich finanziert. Das Stipendium richtet sich an Wissenschaftler, Hochschulabsolventen und Studierende.

Cover Steuer-Tipps für die Existenzgründung

E-Book: Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Schon bei der Gründung eines Unternehmens sind steuerliche Aspekte wichtig. Der Steuerwegweiser "Steuer-Tipps für die Existenzgründung" für junge Unternehmerinnen und Unternehmer beantwortet steuerliche Fragen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Die Broschüre ist im März 2018 erschienen und kann im Internet auf den Seiten des Finanzministeriums NRW kostenlos heruntergeladen werden.

Ein Team von IT-Beratern und Kundenmitarbeitern sitzt in einem Meeting.

Einblicke in den Beratungsalltag der viadee

Die Digitalisierung boomt - nicht erst seit Corona. In vielen Unternehmen und Berufen spielt IT heute eine zentrale Rolle. Das zeigt sich auch im Wirtschaftsstudium. Immer mehr BWL-Studiengänge integrieren IT-Module. Extrem gefragt ist zudem ein Studium der Wirtschaftsinformatik. Ein klassisches Berufsziel für Wirtschaftsinformatiker ist der Beruf des IT Beraters. Doch was macht ein IT Berater eigentlich? Die viadee Unternehmensberatung AG gibt Einblick in ihre Projekte.