DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Off & Online-MarketingOM

Fünf Schritte zur Qualitätssicherung im digitalen Marketing

Adfraud, Bots, fehlende Sichtbarkeit: Die Qualität von digitaler Werbung wurde in den letzten Jahren mehrfach kritisiert. Dabei funktioniert sie besser als ihr Ruf und bietet verschiedene Analyse-Tools und Dienstleistungen, von denen andere Mediengattungen nur träumen können. Die Fokusgruppe Digital Marketing Quality im BVDW, zeigt Werbungtreibenden in fünf grundlegenden Schritten, wie sie die Qualität ihrer Werbung sicherstellen können.

Der Bildschirm eines Computers mit Tabellen und Kurven zum Online-Marketing.

Fünf Schritte zur Qualitätssicherung im digitalen Marketing
Düsseldorf/Berlin, 11.01.2018 (bvdw) – Adfraud, Bots, fehlende Sichtbarkeit: Die Qualität von digitaler Werbung wurde in den letzten Jahren mehrfach kritisiert. Dabei funktioniert sie besser als ihr Ruf und bietet verschiedene Analyse-Tools und Dienstleistungen, von denen andere Mediengattungen nur träumen können. Andreas Hamdorf (pilot Hamburg), Stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Digital Marketing Quality im BVDW, zeigt Werbungtreibenden in fünf grundlegenden Schritten, wie sie die Qualität ihrer Werbung sicherstellen können.

Die Wirkung digitaler Werbung wird häufiger in Frage gestellt als die Wirkung von Werbung auf anderen Kanälen, schlicht weil die Möglichkeiten der Messbarkeit im digitalen Bereich sehr viel umfangreicher sind als in anderen Bereichen. Mit diesen fünf Schritten können Werbungtreibende die Qualität ihrer digitalen Werbung prüfen und sicherstellen.

1. Buchung bei AGOF-Vermarktern ist ein Hinweis für Qualität
Die AGOF (Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung) ist ein Zusammenschluss der führenden Online-Vermarkter in Deutschland. Mit ihrer standardisierten Online-Reichweitenwährung sowie umfassenden Daten rund um die Nutzung digitaler Medien macht sie das klassische und das mobile Internet zu transparenten und planbaren Werbeträgern.

2. Einsatz eines zertifizierten Ad-Server-Systems
Der Einsatz eines zertifizierten Ad-Server-Systems, das in der Lage ist, wichtige Qualitätsmetriken wie beispielsweise

zu erkennen und zu reporten, hilft dabei, die Qualität der Werbemaßnahmen zu sichern. Ein Ad Server wird für die Verwaltung, Auslieferung und das Tracking von Online-Werbemitteln eingesetzt. Anstelle der direkten Einbindung eines Werbemittels wird an der entsprechenden Stelle der Website ein sogenannter Ad Tag/Platzhalter eingebunden. Beim Aufruf der Seite wird über diesen Ad Tag automatisch eine Anfrage an den Ad Server geschickt, ein verfügbares Werbemittel aus dem Pool einzublenden. Der Ad Server speichert im Zusammenhang mit den aufgezeichneten Ad Impressions und Ad Clicks auch Informationen, die zur qualitativen Kontrolle des Werbekontaktes genutzt werden können. Hierzu gehören zum Beispiel Informationen über

3. Nutzung eines Ad-Verification-Systems
Ad Verification ist das systematische Monitoring der Online-Werbeaussteuerung. Hierbei werden diverse Attribute der Werbeplatzierung auf die Konformität zu den in Buchungsbedingungen spezifizierten oder zuvor vereinbarten Punkten überprüft. Entsprechend werden Online-Werbekampagnen von zahlreichen Messungen aller an der Wertschöpfungskette Beteiligter begleitet: Publisher und Vermarkter, Agenturen und Werbetreibende sowie Mess- und Technologiedienstleister. Durch den Einsatz von Ad-Verification-Systemen können detaillierte Informationen zur Sichtbarkeit der Werbeanzeigen erhoben werden, wie auch zur Menge der potentiell betrügerischen Werbekontakte (Fraud-Erkennung) und der eventuell mit einem Risiko für die Marke oder das Produkt verbundenen Werbeplatzierungen (Brand Safety). Daneben erheben viele der Systeme auch Informationen darüber, an welche Gruppe von Endgeräten (PC, Tablet, Smartphone, Smart TV) die Anzeigen ausgeliefert wurden und wo sich die Nutzer zum Zeitpunkt des Werbekontaktes aufgehalten haben (Land, Region, Stadt). Einige Ad-Verification-Systeme bieten zudem die Möglichkeit der Audience-Validierung, womit geprüft werden kann, ob die Werbekontakte in der gewünschten Zielgruppe ausgeliefert wurden.

4. Orientierung an der Coalition for Better Ads
Brancheninitiativen wie die Coalition for Better Ads, die der BVDW mitträgt, forschen an der Wirkung und Rezeption von digitaler Werbung. Die Coalition for Better Ads hat beispielsweise den „Better Ads Standard“ entwickelt und macht damit Vorschläge für Werbeformate, die Nutzer weniger stören und somit der Verwendung von Ad Blockern entgegenwirken sollen. Auch die Teilnahme an Initiativen wie der Fokusgruppe Digital Marketing Quality im BVDW steht allen Unternehmen offen und trägt zu einem besseren Verständnis von störungsfreier und wirkungsvoller digitaler Werbung bei.

5. Laufende Beobachtung der Ergebnisse
Die Sicherstellung der Qualität digitaler Werbung ist ein Fulltime-Job. Prüfen Sie die Ergebnisse laufend beziehungsweise beauftragen Sie entsprechende Dienstleister mit der Prüfung. Es liegt in der Natur des Internets, dass Veränderungen mit einer hohen Drehzahl geschehen. Dies ist Fluch und Segen zugleich: Es kann passieren, dass Ihre Kampagne zum Beispiel wegen mangelnder Sichtbarkeit nicht die Wirkung erzielt, die angestrebt war. Durch die Flexibilität der Systeme können Sie Ihre Maßnahmen aber schnell anpassen und gegensteuern. Das macht die digitale Werbung zur optimalen Werbung. Sie ist aber kein Selbstläufer, sondern muss evaluiert werden.

Im Forum zu OM

1 Kommentare

Berufliche Neuorientierung: Wie schwer ist der Wechsel (von Marketing zu Kommunikation)?

WiWi Gast

Hallo zusammen, vor etwa einem Jahr habe ich den Berufseinstieg nach dem Studium im Online-Marketing gefunden. In diesem Bereich (und auch bei diesem Unternehmen) möchte ich aber auf Dauer nicht bl ...

5 Kommentare

Erstes Gehalt (Online-)Marketing

WiWi Gast

Meine Freundin ist mit FH-Bachelor im süddeutschen Raum bei einem MDAX (ca. 5k MA) für rund 42k und Home-Office-Regelung eingestiegen.

5 Kommentare

Einstiegsgehalt (Online-)Marketing

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 06.08.2019: Marketing ist überhaupt nicht wie HR. Ins echte HR kommt man als frischer Absolvent nur sehr schwer, da das Studium wenig mit der Realität zu tun hat. Ins Marketin ...

8 Kommentare

Bewerbung im Online-Marketing

WiWi Gast

50k als Berufseinsteiger ohne BE im Online-Marketing, du bist schon putzig. Online-Marketing ist ohnehin keine Branche wo man übermäßig gut verdient. Die meisten Stellen sind bei irgendwelchen Agen ...

1 Kommentare

Master Digital Marketing

WiWi Gast

Was haltet ihr von einem berufsbegleitendem Master in Digital Marketing? Wie sind die Jobchancen? Ist man am Ende Facebook Verwalter für 28k im Jahr oder schafft man es auch ins strategische Marketing

5 Kommentare

Welche Tools für Digital Marketing?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 16.08.2018: Alles klar, danke dir. Dann favorisiere ich mal SEO und Analytics. ...

3 Kommentare

Spezialisierten Master

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 15.08.2018: Derzeit bin ich am MCI (FH in Innsbruck) Für mich kommt eben entweder das MCI oder die FH Kufstein in Frage, sollte ich in der Gegend einen Job finden. Ansonsten e ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema OM

Lead-Generierung: Das Bild zeigt eine Frau zwischen Autos mit einem Sportschuh im Hintergrund.

Lead Generierung – Definition, Entwicklung und Bedeutung

Ob B2B oder B2C: Kein Unternehmen kann dauerhaft auf effiziente Maßnahmen zur Neukundengewinnung verzichten. Die Lead Generierung spielt dabei eine entscheidende Rolle. Während das klassische Dialogmarketing lange genügte, haben sich die Zeiten längst geändert. Stichwort E-Commerce. Die Möglichkeiten haben sich vervielfacht, was die Erarbeitung einer erfolgreichen Strategie erschwert. Nachfolgend ein Einblick in die weitreichende Thematik.

Unternehmen investieren stark in Online-Marketing

In diesem Jahr wollen die Unternehmen im Durchschnitt 5 Prozent ihres Gesamtumsatzes und damit 19 Prozent mehr als 2013 für Marketingmaßnahmen ausgeben. Die IT- und Telekommunikationsunternehmen setzen dabei fast ein Drittel ihres Marketingbudgets für Online-Maßnahmen ein. Die Mehrheit plant zudem weitere Ausgabensteigerungen. Das Direktmarketing zieht erstmals an Print vorbei.

Weiteres zum Thema Off & Online-Marketing

Zu sehen ist ein E-Book, eine Uhr und ein orangener Schal.

E-Book: Internetrecht

Die neue Ausgabe 2018 vom E-Book »Internetrecht« des münsteraner Juraprofessors Thomas Hoeren erscheint mittlerweile in der 28. Auflage und steht zum kostenlosen Download zur Verfügung. Das Skript umfasst 689 Seiten und enthält auch einige Musterverträge zum Internetrecht.

Online Marketing-Lexikon von WiWi-TReFF mit gut 400 Marketing-Begriffen.

Online Marketing-Lexikon

WiWi-TReFF bietet in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Marketing der Universität Wien ein neues Online Marketing-Lexikon inklusive englischer Übersetzung an.

Lehrbuch: Marketing - Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung

Literatur-Tipp: Marketing - Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung

Das bewährte Standardwerk liefert Studierenden und Praktikern umfassende Grundlagen des Marketingmanagements aus einer entscheidungsorientierten Sicht.

Heribert-Meffert Marketing-Lifetime-Award 2015

Marketing-Pionier Heribert Meffert mit Marketing Lifetime Award 2015 ausgezeichnet

Der Marketing-Pionier Heribert Meffert hat für sein Lebenswerk den neu ausgelobten Marketing Lifetime Award 2015 erhalten. Meffert gründete den ersten Marketing-Lehrstuhl in Deutschland und hat das Marketing über vier Jahrzehnte wesentlich geprägt. Der Deutsche Marketing Verband und die Marketing Zeitschrift absatzwirtschaft ehrten Heribert Meffert im Rahmen des Deutschen Marketing Tages am 3. Dezember 2015 in Stuttgart für seine herausragenden Verdienste.

Marketing Dissertation-Award 2015

Europaweit beste Marketing-Doktorarbeit in 2015 ausgezeichnet

Die European Marketing Academy und McKinsey & Company haben den "EMAC McKinsey Marketing Dissertation Award 2015" vergeben. Gewinner des mit 7.000 Euro dotierten Marketing Dissertation Award ist Eva Anderl, die für ihre Doktorarbeit zu den Konsumentenbewegungen auf verschiedenen Online-Plattformen ausgezeichnet wurde.

Drei Schlangen mit ineinander geschobenen Einkaufswagen.

Know-How im Bereich Marktforschung erweitern: Professionelle Erstellung von Marktanalysen

Marktanalysen und Wettbewerbsanalysen sind in vielen Unternehmen unbeliebt, was weniger daran liegt, dass diese Analysen nicht als wichtig angesehen werden. Der Wert solcher Analysen ist Firmeninhabern und Mitarbeitern bekannt. Doch was in deutschen Unternehmen vielen Kopfzerbrechen bereitet, wenn diese Aufgaben anstehen, ist das fehlende Fachwissen dafür bei Unternehmern und Angestellten.

Ein gemalter Graffitimund an einer Wand.

BCG Brand Advocacy Index mißt Wirkung von Mund-zu-Mund-Propaganda

Brand Advocacy ist die aktive Weiterempfehlung von Marken durch Konsumenten. Mit dem Brand Advocacy Index der Boston Consulting Group können Unternehmen erstmals das Wachstum über Weiterempfehlung systematisch steuern und die dafür wirksamsten Maßnahmen identifizieren. Die Liste der meistempfohlenen Marken 2013 zeigt, wer es am besten kann.

Beliebtes zum Thema News

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

Die Großbuchstaben "KI" auf einer Taste stehen für "Künstliche Intelligenz"

Künstliche Intelligenz ist Top-Thema bei Unternehmen

Neun von zehn Managern erwarten grundlegende Veränderungen bei ihren Geschäftsprozessen und Kundeninteraktionen durch Künstliche Intelligenz (KI). Die strategische Bedeutung von Künstlicher Intelligenz zieht daher Anpassung der Unternehmens­strategie nach sich. Effizienz und Kundenzentrierung werden dabei derzeit als größtes Potenzial der KI-Technologien gesehen, so die Ergebnisse von Lünendonk und Lufthansa Industry Solutions in ihrer Sonderanalyse Künstliche Intelligenz.

Zwei Tassen mit einer Englandflagge und einer Uhr, die fünf vor zwölf anzeigt.

EuGH: "Rücktritt" vom BREXIT möglich

Großbritannien kann den Brexit einfach absagen. Zu diesem Schluss kommt der EuGH-Generalanwalt Campos Sánchez-Bordona. Die Mitteilung aus der Union auszutreten, könne Großbritannien einseitig zurückzunehmen, Artikel 50 des EU-Vertrags lasse das zu. Diese Möglichkeit bestehe für Großbritannien jedoch lediglich bis zu dem Zeitpunkt, an welchem das EU-Austrittsabkommen abgeschlossen ist.

Wirtschaftsweisen - Der Sachverständigenrat für Wirtschaft zur wissenschaftlichen Politikberatung.

Wirtschaftsweisen legen Jahresgutachten 2018/19 vor

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung hat sein Jahresgutachten 2018/19 vorgelegt. Das Jahresgutachten trägt den Titel »Vor wichtigen wirtschaftspolitischen Weichenstellungen«. Das neue Jahresgutachten hat vier Schwerpunktthemen: Globalisierung und Protektionismus, Europa und der Brexit, Handlungsbedarf beim demografischen Wandel und die Digitalisierung.

Ein Mann mit Kopftaschenlampe sieht sich den Sternenhimmel an.

Digitalstrategen: Chief Digital Officer (CDO) – das Einhorn unter den Top-Managern

Das Berufsbild des Chief Digital Officer (CDO) ist brandneu. Aktuell haben erst lediglich zwei Prozent der großen Unternehmen die Position eines CDO geschaffen. Der digitale Wandel muss jedoch in der Unternehmensspitze verankert werden. Dies ist Aufgabe des Chief Digital Officers, welcher eine Digitalstrategie erarbeiten und die Digitalisierung von Unternehmen und Geschäftsmodellen vorantreiben und gestalten soll.

Der Ausschnitt einer Computertastatur zeigt die Buchstaben CDO für Chief Digital Officer.

Chief Digital Officer: Digitalchefs definieren Rolle selbst

Bis 2025 muss jede Führungskraft ein digitales Verständnis mitbringen. Verantwortlich für die Digitalstrategie und den digitalen Wandel von Unternehmen ist der Chief Digital Officer (CDO). Die Digitalchefs definieren ihre Rolle und ihre Aufgaben dabei meist selbst. Zentrale Aufgaben sind das Trendscouting, das Formulieren einer Digitalstrategie und und die Digitalisierung interner Prozesse. Die wichtigsten Kompetenzen des CDO sind Innovationskraft, Veränderungswillen und die Fähigkeit zur Kollaboration. Das zeigt eine Studie der Unternehmensberatung Kienbaum zu Profil, Rolle und Kernkompetenzen des CDO.