DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Bewerbung & Co.Absagen

Viele Absagen, keine einzige Zusage

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Viele Absagen, keine einzige Zusage

Hallo, ich bin seit einem Jahr bei einem regionalen mittelständischen Unternehmen beschäftigt und arbeite dort als Junior Accountant. Die Stimmung hier ist sehr schlecht und ich verdiene sehr wenig (32.000€) im Rheinland. Ich bewerbe mich schon seit mehreren Monaten auf alle Jobs, die mich interessieren, aber ich hatte bisher eine einzige Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten und das war's auch.

Dieses Problem, dass ich so wenige Rückmeldungen auf meine Bewerbungen erhalte, hatte ich schon immer. Ich habe in meinem Bachelor getrödelt, sodass ich 9 Semester gebraucht habe und nur eine 3,1 habe, aber ansonsten habe ich ein gutes Profil: 3 Praktika, Schwerpunkte Rechnungswesen und Controlling, ein Jahr Berufserfahrung. Bei allen Praktika und beim Berufseinstieg habe ich mich immer sehr breit beworben (80-100 Bewerbungen jeweils) und es war jeweils die einzige Zusage, die ich mangels Alternativen sofort genommen habe.

Ich habe daher zwei Fragen an euch:

  1. Langsam gehen mir die Stellen aus und in den gängigen Jobportalen (Stepstone, Indeed, etc.) findet man zu 80% immer die Anzeigen von den gleichen Unternehmen, entweder DAX oder Big4. Wo kann ich weitere Stellen finden? Wie findet man die Stellen bei den Mittelständlern, oder bei KMUs?

  2. Ich lese hier immer wieder bei Bewerbern, dass sie 8 Bewerbungen schreiben und dann 6 Einladungen zum Vorstellungsgespräch erhalten. Wie kann ich eine höhere Einladungsquote erzielen? Meine Bewerbungsunterlagen müssten alle eigentlich in Ordnung sein. Das Anschreiben passe ich auf die Stelle an, mein Lebenslauf ist gut strukturiert, ich habe ein professionelles Bewerbungsfoto. Was kann ich noch optimieren?
antworten
WiWi Gast

Viele Absagen, keine einzige Zusage

WiWi Gast schrieb am 15.02.2020:

Hallo, ich bin seit einem Jahr bei einem regionalen mittelständischen Unternehmen beschäftigt und arbeite dort als Junior Accountant. Die Stimmung hier ist sehr schlecht und ich verdiene sehr wenig (32.000€) im Rheinland. Ich bewerbe mich schon seit mehreren Monaten auf alle Jobs, die mich interessieren, aber ich hatte bisher eine einzige Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten und das war's auch.

Dieses Problem, dass ich so wenige Rückmeldungen auf meine Bewerbungen erhalte, hatte ich schon immer. Ich habe in meinem Bachelor getrödelt, sodass ich 9 Semester gebraucht habe und nur eine 3,1 habe, aber ansonsten habe ich ein gutes Profil: 3 Praktika, Schwerpunkte Rechnungswesen und Controlling, ein Jahr Berufserfahrung. Bei allen Praktika und beim Berufseinstieg habe ich mich immer sehr breit beworben (80-100 Bewerbungen jeweils) und es war jeweils die einzige Zusage, die ich mangels Alternativen sofort genommen habe.

Ich habe daher zwei Fragen an euch:

  1. Langsam gehen mir die Stellen aus und in den gängigen Jobportalen (Stepstone, Indeed, etc.) findet man zu 80% immer die Anzeigen von den gleichen Unternehmen, entweder DAX oder Big4. Wo kann ich weitere Stellen finden? Wie findet man die Stellen bei den Mittelständlern, oder bei KMUs?

  2. Ich lese hier immer wieder bei Bewerbern, dass sie 8 Bewerbungen schreiben und dann 6 Einladungen zum Vorstellungsgespräch erhalten. Wie kann ich eine höhere Einladungsquote erzielen? Meine Bewerbungsunterlagen müssten alle eigentlich in Ordnung sein. Das Anschreiben passe ich auf die Stelle an, mein Lebenslauf ist gut strukturiert, ich habe ein professionelles Bewerbungsfoto. Was kann ich noch optimieren?

Das liegt wohl an deinen Noten und der langen Studienzeit. Entweder du legst einen Master mit Top Noten nach oder du lebst mit schlechten Stellen.

Schau mal.auf der Website vom Arbeitsamt da suchen eigentlich die meisten.

antworten
feli

Viele Absagen, keine einzige Zusage

Zu 1.: Auf den Karriereseiten von Unternehmen nachschauen, evtl. Initiativbewerbungen schreiben.

Zu 2.: Mehr Berufserfahrung sammeln.

antworten
WiWi Gast

Viele Absagen, keine einzige Zusage

Wenn du 80-100 Bewerbungen schreibst, stellt sich die Frage, ob deine Bewerbungen ausreichend oder überhaupt auf die Stellenbeschreibungen zugeschnitten sind. Wenn da ein absolut generisches Anschreiben, das nicht klar auf die Stelle Bezug nimmt, reinflattert, dann wird das sofort aussortiert. Eine gute Bewerbung die wirklich auf die Stellenbeschreibung zugeschnitten ist zu schreiben kann schon mal einen halben Tag in Anspruch nehmen.

Und selbst wenn du die Bewerbung inhaltlich passt, kann es natürlich sein, dass es sprachlich und von Satzbau her schlecht ist. Poste vielleicht mal eines deiner Anschreiben hier.

antworten
WiWi Gast

Viele Absagen, keine einzige Zusage

In deinem Falle kann ich nur zu einem Master raten, der diese üble Bachelornote kaschiert. Gibt doch genug private Hochschulen a la ISM oder Fresenius die dir einen Master hinterherwerfen, geh an so eine und schließ einen 1, Master in International Management o.ä ab und du kriegst bessere Angebote. Das wird sich langfristig wirklich lohnen.

antworten
WiWi Gast

Viele Absagen, keine einzige Zusage

Die 3,1 wenn juckt in 2-3 Jahren keiner mehr wenn du qualitative Berufserfahrung sammelst, und wie oben angesprochen einen Master machst.

Würde abchecken in welche 1 year Master du in Holland reinkommst, Tilburg Groningen usw sollten mit Glück drin sein.

Auch der GMAT mit <650 würde dir einige Türen öffnen.

Vor allem nicht aufgeben!

antworten
WiWi Gast

Viele Absagen, keine einzige Zusage

Was interessiert dich denn genau bzw. für welche Stellen bewirbst du dich? Je besser dein Profil auf eine Stelle passt, desto größer ist natürlich auch die Resonanz. So viele Bewerbungen sprechen eher dafür, dass du dich auf Stellen bewirbst für die deine Qualifikationen nicht ausreicht/passt.

Ein Master kann Sinn machen, je nach Jobwunsch gibt es aber auch wesentlich zielführendere Qualifikationen.

antworten
WiWi Gast

Viele Absagen, keine einzige Zusage

3,1 ist nicht gut aber was soll's hast ja einen Job.

Warst du im Ausland? Ausbildung vorher? Arbeitszeugnisse (poste doch Mal was dazu)?

Besondere, was sind deine jetzigen Aufgaben der Stelle?

Was erwähnst du denn im Anschreiben?

Nimm es mir persönlich du bewirbst dich halt auf einem Massenmarkt mit guten weiteren Kandidaten.

Die, die 6 Bewerbungen und 5 Einladungen erhalten haben einfach einen roten Faden und waren durchaus mind. gut.

Es fängt für manche im Vergleich! doch schon bzw. noch da an ob du Abi oder Fachabitur gemacht hast. Traurig aber wahr. Manche entscheiden rein nach hard facts der andere sieht Potenzial in dir und findet das Bewerberbild sympathisch

antworten
WiWi Gast

Viele Absagen, keine einzige Zusage

Mit einem Jahr Erfahrung bist du noch Berufsanfänger, da zählt die Note noch relativ viel. In zwei bis drei Jahren sieht das ganze anders aus.

antworten
WiWi Gast

Viele Absagen, keine einzige Zusage

32k sind in einem Dorf oder einer Kleinstadt nicht so schlecht. Aber sonst kannst du einen Master machen, evtl. auch berufsbegleitend. Mach den GMAT neben der Arbeit

antworten
WiWi Gast

Viele Absagen, keine einzige Zusage

Mehr Berufserfahrung oder irgendwo einen Master dranhängen. Sehe keinen anderen Weg.

Dein Bachelor muss sozusagen verschwinden. 3,1 bei 9 Semestern ist echt krass. Kann immer Gründe geben (bspw. familiärer Natur), weshalb man einfach mal 1-2 Semester verkackt. Habe selbst länger als Regelzeit gebraucht. Aber dann auch noch 3,1 ... das liest sich ohne nen Hintergrund zu kennen halt wie "ich bin nicht nur träge und brauche lange um mich in mir gestellte Aufgaben und Probleme einzuarbeiten, sondern liefere dann auch noch schlechte Qualität ab"...
Daher haschiere die Note mit Erfahrung, sodass der Bachelor "egal" wird oder hau nen sehr guten Master obendrauf, evtl. als Fernstudium, sodass du weiterhin arbeiten kannst.

Wünsche dir auf jedenfall viel Erfolg.

antworten
WiWi Gast

Viele Absagen, keine einzige Zusage

Danke euch allen für eure Kommentare. Der Konsens ist, dass ich es mit einem Master versuchen sollte und noch 1-2 Jahre im Job aushalten soll.
Die Arbeit ist nicht direkt in einer Großstadt, allerdings im Speckgürtel und daher sind die Preise dort auch relativ teuer. Ich wohne noch bei den Eltern und spare das Geld, das ich für Miete ausgegeben hätte, denn danach wäre nicht mehr viel übrig geblieben.

Zu meinem Profil kann ich noch folgendes sagen: Ich habe das normale Abitur gemacht und mit einer 2,2 abgeschlossen und habe im Anschluss daran direkt an einer Uni studiert. Gründe für die Note und lange Studiendauer sind Faulheit und Nachsichtigkeit gewesen, das muss ich mir eingestehen, aber auf der Arbeit gebe ich mir Mühe und ich würde mich als „gut“ bezeichnen, was sich auch an meinen Praktikumszeugnissen widerspiegelt.

Ich würde schon sagen, dass ich einen roten Faden im Lebenslauf habe, denn all meine Praktika und meine Schwerpunkte waren auf den Finanzbereich ausgerichtet, lediglich meine Note sticht negativ heraus. Es gab Kommilitonen, die einen besseren Schnitt hatten, aber ich würde nicht sagen, dass alle unbedingt einen besseren Job gefunden haben.

Ich würde am liebsten den Accounting Bereich verlassen und mich mehr in Richtung Planung oder Investment gehen, also sprich Asset Management/Controlling. Ich bewerbe mich aber auch für Stellen im Accounting, denn ich kann nicht wählerisch sein.

Einen Master habe ich mir überlegt zu machen, allerdings als Fernstudium oder berufsbegleitend. Mein AG würde mich dabei vermutlich nicht unterstützen, sodass ich alles selbst zahlen muss. Wie ist denn der Ruf der ganzen privaten Hochschulen (ISM, FOM, IUBH, etc) in der Industrie? Wird ein Masterabschluss an solchen Hochschulen als vollwertig angesehen?

antworten
WiWi Gast

Viele Absagen, keine einzige Zusage

Für mich klingt das primär nach einer ländlichen Lage.

antworten
WiWi Gast

Viele Absagen, keine einzige Zusage

WiWi Gast schrieb am 16.02.2020:

Danke euch allen für eure Kommentare. Der Konsens ist, dass ich es mit einem Master versuchen sollte und noch 1-2 Jahre im Job aushalten soll.
Die Arbeit ist nicht direkt in einer Großstadt, allerdings im Speckgürtel und daher sind die Preise dort auch relativ teuer. Ich wohne noch bei den Eltern und spare das Geld, das ich für Miete ausgegeben hätte, denn danach wäre nicht mehr viel übrig geblieben.

Zu meinem Profil kann ich noch folgendes sagen: Ich habe das normale Abitur gemacht und mit einer 2,2 abgeschlossen und habe im Anschluss daran direkt an einer Uni studiert. Gründe für die Note und lange Studiendauer sind Faulheit und Nachsichtigkeit gewesen, das muss ich mir eingestehen, aber auf der Arbeit gebe ich mir Mühe und ich würde mich als „gut“ bezeichnen, was sich auch an meinen Praktikumszeugnissen widerspiegelt.

Ich würde schon sagen, dass ich einen roten Faden im Lebenslauf habe, denn all meine Praktika und meine Schwerpunkte waren auf den Finanzbereich ausgerichtet, lediglich meine Note sticht negativ heraus. Es gab Kommilitonen, die einen besseren Schnitt hatten, aber ich würde nicht sagen, dass alle unbedingt einen besseren Job gefunden haben.

Ich würde am liebsten den Accounting Bereich verlassen und mich mehr in Richtung Planung oder Investment gehen, also sprich Asset Management/Controlling. Ich bewerbe mich aber auch für Stellen im Accounting, denn ich kann nicht wählerisch sein.

Einen Master habe ich mir überlegt zu machen, allerdings als Fernstudium oder berufsbegleitend. Mein AG würde mich dabei vermutlich nicht unterstützen, sodass ich alles selbst zahlen muss. Wie ist denn der Ruf der ganzen privaten Hochschulen (ISM, FOM, IUBH, etc) in der Industrie? Wird ein Masterabschluss an solchen Hochschulen als vollwertig angesehen?

Ruf ist doch egal, Hauptsache du holst dir die 1, Note easy ab. Dann fragt keiner mehr und du kannst allen erzählen dass du dir nochmal den arsch aufgerissen hast jetzt ;-)

antworten
WiWi Gast

Viele Absagen, keine einzige Zusage

@TE: Warum nicht 1-jähriger Master in Vollzeit? Das würde dir, je nach Uni, eine gute Möglichkeit für einen Wechsel auf attraktivere Positionen geben. An deiner Stelle würde ich ab jetzt nebenbei für den GMAT lernen, den in ca. 3-4 Monaten schreiben & versuchen >= 650 Punkte zu scoren, ab diesem Ergebnis bist du bspw. in Maastricht sicher drin. Die Uni hat, grade auch im Rheinland, einen sehr guten Ruf & du kannst noch mal ein Jahr Gas geben.

Ich glaube bspw. nicht, dass du dich mit einem berufsbegleitenden Master, selbst wenn du die 1 vorm Komma schaffst (was nebenbei echt nicht ohne ist), easy einen guten Wechsel wirst machen können.

antworten
WiWi Gast

Viele Absagen, keine einzige Zusage

WiWi Gast schrieb am 17.02.2020:

@TE: Warum nicht 1-jähriger Master in Vollzeit? Das würde dir, je nach Uni, eine gute Möglichkeit für einen Wechsel auf attraktivere Positionen geben. An deiner Stelle würde ich ab jetzt nebenbei für den GMAT lernen, den in ca. 3-4 Monaten schreiben & versuchen >= 650 Punkte zu scoren, ab diesem Ergebnis bist du bspw. in Maastricht sicher drin. Die Uni hat, grade auch im Rheinland, einen sehr guten Ruf & du kannst noch mal ein Jahr Gas geben.

Ich glaube bspw. nicht, dass du dich mit einem berufsbegleitenden Master, selbst wenn du die 1 vorm Komma schaffst (was nebenbei echt nicht ohne ist), easy einen guten Wechsel wirst machen können.

Mir ging’s ähnlich wie dem TE; schlechte Noten und keine Möglichkeit zu wechseln/aufzusteigen. Habe dann meinen Master an der IUBH gemacht als Fernstudium und mit 2,1 abgeschlossen. Bekannte/ Kollegen von mir haben den Master an guten Unis gemacht und es ist letztlich in der Industrie völlig egal, wo man den Master gemacht hat.

antworten

Artikel zu Absagen

Die individuelle Bewerbung 1: Bewerbung ist Selbstpräsentation

Ein Pfau, der ein Rad schlägt.

Eine stimmige Bewerbung überzeugt. Wir zeigen euch, wie ihr eine Bewerbung hinbekommt, die eure Fähigkeiten und Neigungen rüberbringt und mit Originalität punktet.

Ratgeber: Bewerbungen bei Internationalen Organisationen

International Global

International ausgerichteten Führungskräften und Führungsnachwuchskräften bieten sich bei den internationalen Organisationen anspruchsvolle Karrieremöglichkeiten. Bei den Vereinten Nationen, der EU sowie zahlreichen Fach- und Sonderorganisationen warten herausfordernde Tätigkeitsfelder auf die Interessentinnen und Interessenten.

Bewerbung: Fachkräfte erwarten nach zwei Wochen eine Antwort

Bewerbung ohne Rückmeldung: Eine Lupe zeigt den leeren Posteingang der E-Mails.

Bei den Fachkräften erwarten drei Viertel der Bewerber nach spätestens 14 Tagen eine verbindliche Rückmeldung zu ihrer Bewerbung. Der gesamte Bewerbungsprozess bis zur Vertragsunterschrift sollte für 76 Prozent der Bewerber nach zwei Monaten abgeschlossen sein. Tatsächlich dauert die Jobsuche in Deutschland von der ersten Recherche bis zur Vertragsunterschrift jedoch im Schnitt sechs Monate, wie die Stepstone-Studie „Erfolgsfaktoren im Recruiting“ zeigt.

Bewerbungsabsage: Kein Auskunftsanspruch über Ablehnungsgründe für Bewerber

Ein Tisch mit zwei Stühlen.

Jeder, der sich bewirbt und eine Absage erhält, wüsste gern den Ablehnungsgrund. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) sieht jedoch die Arbeitgeber nicht in der Auskunftspflicht. Der Anspruch auf eine Begründung, warum andere Bewerber vorgezogen werden, besteht nicht.

Bewerbungskostenerstattung und Reisekostenerstattung

Bewerbunsgfoto, Fotograf,

Bewerbungskostenerstattung und Reisekostenerstattung sollen den Berufseinsteiger finanziell entlasten. Wer sich im Examen rechtzeitig als arbeitssuchend meldet, kann sich einen Teil seiner Bewerbungskosten vom Arbeitsamt erstatten lassen.

Die individuelle Bewerbung 2: Selbstanalyse

Ein Pfau, der ein Rad schlägt.

Eine stimmige Bewerbung überzeugt. Wir zeigen euch, wie ihr eine Bewerbungsmappe hinbekommt, die eure Fähigkeiten und Neigungen rüberbringt und mit Originalität punktet.

Bewerbungen: Erfolgschancen sinken mit unseriösen E-Mailadressen

Ein Clonekrieger in seiner weißen Rüstung.

Personalchefs bilden sich innerhalb von Sekunden ein Urteil über eine Bewerbung. Ähnlich wie bei Rechtschreibfehlern leiden der erste Eindruck und die Erfolgsaussichten der Bewerbung bei weniger seriösen E-Mailadressen erheblich, wie erstmals eine Studie zur Cyberpsychologie der Universität Amsterdam zeigt.

Die individuelle Bewerbung 3: Bewerbungsanschreiben

Ein Pfau, der ein Rad schlägt.

Ein stimmiges Bewerbungsanschreiben überzeugt. Wir zeigen euch, wie ihr ein Bewerbungsanschreiben hinbekommt, das eure Fähigkeiten und Neigungen rüberbringt und mit Originalität punktet.

Die individuelle Bewerbung 4: Schlüsselsignale im Anschreiben

Ein Pfau, der ein Rad schlägt.

Eine stimmige Bewerbung überzeugt. Wir zeigen euch, wie ihr eine Bewerbungsmappe hinbekommt, die eure Fähigkeiten und Neigungen rüberbringt und mit Originalität punktet.

Freeware: Bewerbungssoftware »TURBO>job«

Ein Zug einer Achterbahn mit dem Namen Turbo steht auf dem Kopf.

Die als Freeware erhältliche Bewerbungssoftware erzeugt Bewerbungsunterlagen mit Deckblatt, individuellem Anschreiben und Lebenslauf und punktet zudem mit vielen Extras.

Die individuelle Bewerbung 5: Beispielanschreiben

Ein Pfau, der ein Rad schlägt.

Eine stimmige Bewerbung überzeugt. Wir zeigen euch, wie ihr eine Bewerbungsmappe hinbekommt, die eure Fähigkeiten und Neigungen rüberbringt und mit Originalität punktet.

Unternehmen recherchieren im Web über Bewerber

Internetseite von Facebook

Bei der Auswahl neuer Mitarbeiter informiert sich gut die Hälfte (52 Prozent) aller Unternehmen im Internet über Bewerber. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM unter 1.500 Geschäftsführern und Personalverantwortlichen ergeben.

Die individuelle Bewerbung 6: Lebenslauf

Ein Pfau, der ein Rad schlägt.

Eine stimmige Bewerbung überzeugt. Wir zeigen euch, wie ihr eine Bewerbungsmappe hinbekommt, die eure Fähigkeiten und Neigungen rüberbringt und mit Originalität punktet.

Manager sind Bewerberlügen auf der Spur

Ein Großteil der Finance- und HR-Manager in Deutschland, Österreich und der Schweiz nehmen die Angaben im Lebenslauf nicht für bare Münze. Dies ist ein Ergebnis der Studie Workplace Survey des Personaldienstleister Robert Half.

Bewerber googeln lohnt für Personalchefs nicht

Ein Handy wird von einer Hand gehalten mit einem Bild von einem ovalen Gebilde, dass dahinter liegt.

Monster untersuchte in Zusammenarbeit mit der Universität Erfurt den Einfluss sozialer Netzwerkseiten auf den Bewerbungs- und Rekrutierungsprozess.

Antworten auf Viele Absagen, keine einzige Zusage

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 16 Beiträge

Diskussionen zu Absagen

10 Kommentare

Absagen gewichtet?

WiWi Gast

Hm, eigene Erfahrung bei der Bahn: Stelle eins Absage mit Hinweis auf interessantes Profil und Bitte um erneute Bewerbung. Nochmal ...

9 Kommentare

Praktikum absagen?

WiWi Gast

Ich hab schon mal ein Praktikum nur wenige Tage vor Start abgesagt, weil ich kurzfristig eine Festanstellung bekommen hab. War für ...

Weitere Themen aus Bewerbung & Co.