DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryIndirect Tax

Angebot EY Consultant Indirect Tax - Zoll/Verbrauchsteuer

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Angebot EY Consultant Indirect Tax - Zoll/Verbrauchsteuer

Hallo,

ich habe ein Angebot vorliegen als Einstieg zum Consultant im Bereich Indirect Tax - Zoll/Verbrauchsteuer bei EY an einem großen Standort in Westdeutschland.

Ich wollte zu diesem speziellen Bereich gern mal eure Erfahrungen hören. Wie sind die Arbeitszeiten? Wie sind die Aufstiegschancen?
Wie ich aus den Gesprächen mit den Partnern feststellen konnte, ist die Arbeit wohl sehr Projektlastig und dementsprechend nicht so gut planbar. Ist dies wirklich so?

antworten
WiWi Gast

Re: Angebot EY Consultant Indirect Tax - Zoll/Verbrauchsteuer

Was ist aus dem Angebot geworden?
Kannst Du näheres zu dem Arbeitsbereich sagen?

WiWi Gast schrieb am 28.07.2017:

Hallo,

ich habe ein Angebot vorliegen als Einstieg zum Consultant im Bereich Indirect Tax - Zoll/Verbrauchsteuer bei EY an einem großen Standort in Westdeutschland.

Ich wollte zu diesem speziellen Bereich gern mal eure Erfahrungen hören. Wie sind die Arbeitszeiten? Wie sind die Aufstiegschancen?
Wie ich aus den Gesprächen mit den Partnern feststellen konnte, ist die Arbeit wohl sehr Projektlastig und dementsprechend nicht so gut planbar. Ist dies wirklich so?

antworten
WiWi Gast

Re: Angebot EY Consultant Indirect Tax - Zoll/Verbrauchsteuer

Jemand Erfahrung?

antworten
WiWi Gast

Re: Angebot EY Consultant Indirect Tax - Zoll/Verbrauchsteuer

Push. Ich überlege mich in diesem Bereich zu bewerben aber ich glaube, dass ist sehr speziell und ich werde hier eh niemanden finden :D

antworten
Ceterum censeo

Re: Angebot EY Consultant Indirect Tax - Zoll/Verbrauchsteuer

Oha, ich fürchte, es wird hier wirklich schwierig, jemanden mit Erfahrungen in diesem Bereich zu finden. Sogar bei den Big4 sind dieses Bereiche winzig. Um einmal die Relevanz (quantitativ) einschätzen zu können: Von den rund 85k Steuerberatern sind 20! Fachberater im Bereich Zölle und Verbrauchsteuern ( = 0,024 %). Selbst wenn die vierfache Anzahl in diesem Bereich arbeitet, stehen deine Chancen 1 zu 1000. ;-)
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: Angebot EY Consultant Indirect Tax - Zoll/Verbrauchsteuer

Hallo zusammen,

wenn ihr konkrete Fragen habt: Ich gehöre zu dieser Exotengruppe bei einer Big4 und beantworte gerne.

antworten
WiWi Gast

Re: Angebot EY Consultant Indirect Tax - Zoll/Verbrauchsteuer

WiWi Gast schrieb am 12.03.2019:

Hallo zusammen,

wenn ihr konkrete Fragen habt: Ich gehöre zu dieser Exotengruppe bei einer Big4 und beantworte gerne.

Vielen Dank erstmal, hoffe du wirst das auch wieder lesen:-)

In welcher Big4 du arbeitest, wirst du eventuell nicht verraten aber meine Frage wäre:

  1. Wie groß ist dein Team?
  2. Wie ist so das Durchschnittsalter im Team? Habt ihr viele junge Kollegen oder eher viele ältere Erfahrene?
  3. Ist die Arbeit sehr projektlastig? Musst du oft Reisen?
  4. Wie viel arbeitest du im Schnitt?
  5. Findest du die Arbeit spannend?

Damit wäre mir schon mal extrem geholfen! Danke

antworten
WiWi Gast

Re: Angebot EY Consultant Indirect Tax - Zoll/Verbrauchsteuer

Sehr gerne, ich habe meine Antworten direkt zu den Fragen eingefügt

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

  1. Wie groß ist dein Team?

EY und PWC haben in dem Bereich die größten Abteilungen. Ich arbeite bei einer von beiden und im deutschsprachigen Raum sind wir ca. 50 bis 60 Kollegen. Abgetrennte Teams gibt es in dem Sinne nicht mehr, sondern die einzelnen Mandate werden aus diesem Kollegenkreis von einzelnen Mitarbeitern betreut. Natürlich haben wir auch bestimmte Leute bzw. "Teams" die sich auf gewisse Themen spezialisiert haben und dann vorwiegend Aufträge aus diesen Bereichen bearbeiten,

  1. Wie ist so das Durchschnittsalter im Team? Habt ihr viele junge Kollegen oder eher viele ältere Erfahrene?

Ab Manager-Level steigt das Durchschnittsalter naturgemäß an, aber grundsätzlich ist der Altersdurchschnitt eher jung. Ich würde mal grob schätzen das unsere (Senior) Consultants im Schnitt Mitte 20 sind.

  1. Ist die Arbeit sehr projektlastig? Musst du oft Reisen?

Jetzt kommt ein Klassiker: Das kommt darauf an;) Vor allem auf den Standort und wie die Mandatsstruktur in der Region ist. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass wir schon viel aus dem Büro heraus arbeiten, je nach Projekt ist dann aber auch mal Vor-Ort-Arbeit beim Mandanten notwendig. Der kann dann irgendwo im deutschsprachigen Raum sitzen. Meine Erfahrung ist aber, dass man grundsätzlich erstmal gefragt wird, ob man bereit ist "zu reisen."

Kleinere Themen und Projekte halten sich subjektiv die Waage.

  1. Wie viel arbeitest du im Schnitt?

Auch hier kommt es sehr darauf an, wie die Auftragslage und Deadlines sind. Wenn was fertig werden muss, dann sitzt man auch schon mal länger. Das ist in der Beratung aber grundsätzlich so.

Im Schnitt würde ich jetzt mal sagen, dass um die 45h die Woche üblich sind. Es guckt dich aber auch keiner schief an, wenns mal nur die vertraglichen 40 sind. Ich habe auch schon Wochen mit deutlich über 50 Stunden gehabt, würde aber aus eigener Erfahrung sagen, dass das eher die Ausnahme ist.

  1. Findest du die Arbeit spannend?

Der Job ist extrem spannend, eben weil man im Zollbereich häufig was zum "Anfassen" hat und sich auch mit den operativen Prozessen beschäftigt. Es ist jetzt nicht nur "klassische Steuerberatung und trockenes Stellungnahmen schreiben". Man lernt immer wieder neue Mandate und damit Geschäftsmodelle kennen und auch die Fragestellungen sind so vielfältig, dass man immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt wird. Langweilig wird's nicht;)

Damit wäre mir schon mal extrem geholfen! Danke

antworten
WiWi Gast

Re: Angebot EY Consultant Indirect Tax - Zoll/Verbrauchsteuer

Besten Dank für die spannenden Antworten. Hat sich hier etwas getan? Welches Profil hat ein durchschnittlicher Mitarbeiter in Deinem Team? Wie sehen die typischen Aufgaben aus? Wie sind die Aufstiegschancen?

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Sehr gerne, ich habe meine Antworten direkt zu den Fragen eingefügt

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

  1. Wie groß ist dein Team?

EY und PWC haben in dem Bereich die größten Abteilungen. Ich arbeite bei einer von beiden und im deutschsprachigen Raum sind wir ca. 50 bis 60 Kollegen. Abgetrennte Teams gibt es in dem Sinne nicht mehr, sondern die einzelnen Mandate werden aus diesem Kollegenkreis von einzelnen Mitarbeitern betreut. Natürlich haben wir auch bestimmte Leute bzw. "Teams" die sich auf gewisse Themen spezialisiert haben und dann vorwiegend Aufträge aus diesen Bereichen bearbeiten,

  1. Wie ist so das Durchschnittsalter im Team? Habt ihr viele junge Kollegen oder eher viele ältere Erfahrene?

Ab Manager-Level steigt das Durchschnittsalter naturgemäß an, aber grundsätzlich ist der Altersdurchschnitt eher jung. Ich würde mal grob schätzen das unsere (Senior) Consultants im Schnitt Mitte 20 sind.

  1. Ist die Arbeit sehr projektlastig? Musst du oft Reisen?

Jetzt kommt ein Klassiker: Das kommt darauf an;) Vor allem auf den Standort und wie die Mandatsstruktur in der Region ist. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass wir schon viel aus dem Büro heraus arbeiten, je nach Projekt ist dann aber auch mal Vor-Ort-Arbeit beim Mandanten notwendig. Der kann dann irgendwo im deutschsprachigen Raum sitzen. Meine Erfahrung ist aber, dass man grundsätzlich erstmal gefragt wird, ob man bereit ist "zu reisen."

Kleinere Themen und Projekte halten sich subjektiv die Waage.

  1. Wie viel arbeitest du im Schnitt?

Auch hier kommt es sehr darauf an, wie die Auftragslage und Deadlines sind. Wenn was fertig werden muss, dann sitzt man auch schon mal länger. Das ist in der Beratung aber grundsätzlich so.

Im Schnitt würde ich jetzt mal sagen, dass um die 45h die Woche üblich sind. Es guckt dich aber auch keiner schief an, wenns mal nur die vertraglichen 40 sind. Ich habe auch schon Wochen mit deutlich über 50 Stunden gehabt, würde aber aus eigener Erfahrung sagen, dass das eher die Ausnahme ist.

  1. Findest du die Arbeit spannend?

Der Job ist extrem spannend, eben weil man im Zollbereich häufig was zum "Anfassen" hat und sich auch mit den operativen Prozessen beschäftigt. Es ist jetzt nicht nur "klassische Steuerberatung und trockenes Stellungnahmen schreiben". Man lernt immer wieder neue Mandate und damit Geschäftsmodelle kennen und auch die Fragestellungen sind so vielfältig, dass man immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt wird. Langweilig wird's nicht;)

Damit wäre mir schon mal extrem geholfen! Danke

antworten
WiWi Gast

Re: Angebot EY Consultant Indirect Tax - Zoll/Verbrauchsteuer

Ich war zwar bisher nicht aktiv möchte aber gerne deine Frage aufgreifen.

Ja es hat sich viel getan, die Teams sind stark am wachsen zumindest bei PwC sind wir jetzt eher so 200 Kolleg:innen. Auch die Gesetzgebung ist weiterhin stark im Wandel, was der Umsatzsteuer und oder den anderen Verbrauchssteuern große Relevanz gibt. Dahingehend ist es schwer einen durchschnittlichen Mitarbeitenden darzustellen. Innerhalb von Indirect Tax haben wir bspw. ehemalige Zöllner im Zollteam, Wirtschaftsjuristen, Juristen, BWLler mit Steuer/Accounting Schwerpunkt und auch Informatiker. Hierbei sind im Alltag nicht nur klassische USt/Zoll Compliance- oder Projektthemen sondern immer mehr auch Health Checks, Tax CMS und SAP Beratung möglich. Es kommt klar darauf an in welchem Team man ist und wo die eigenen Schwerpunkte liegen aber es ist viel spannendes möglich.

Die Aufstiegschancen würde ich aufgrund der Wachsenden Verpflichtungen für Unternehmen und dem sehr praxisrelevanten Spezialwissen was nur wenige haben als sehr gut bezeichnen.

Bei weiteren Fragen melde dich gerne.

WiWi Gast schrieb am 23.10.2022:

Besten Dank für die spannenden Antworten. Hat sich hier etwas getan? Welches Profil hat ein durchschnittlicher Mitarbeiter in Deinem Team? Wie sehen die typischen Aufgaben aus? Wie sind die Aufstiegschancen?

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

Sehr gerne, ich habe meine Antworten direkt zu den Fragen eingefügt

WiWi Gast schrieb am 13.03.2019:

  1. Wie groß ist dein Team?

EY und PWC haben in dem Bereich die größten Abteilungen. Ich arbeite bei einer von beiden und im deutschsprachigen Raum sind wir ca. 50 bis 60 Kollegen. Abgetrennte Teams gibt es in dem Sinne nicht mehr, sondern die einzelnen Mandate werden aus diesem Kollegenkreis von einzelnen Mitarbeitern betreut. Natürlich haben wir auch bestimmte Leute bzw. "Teams" die sich auf gewisse Themen spezialisiert haben und dann vorwiegend Aufträge aus diesen Bereichen bearbeiten,

  1. Wie ist so das Durchschnittsalter im Team? Habt ihr viele junge Kollegen oder eher viele ältere Erfahrene?

Ab Manager-Level steigt das Durchschnittsalter naturgemäß an, aber grundsätzlich ist der Altersdurchschnitt eher jung. Ich würde mal grob schätzen das unsere (Senior) Consultants im Schnitt Mitte 20 sind.

  1. Ist die Arbeit sehr projektlastig? Musst du oft Reisen?

Jetzt kommt ein Klassiker: Das kommt darauf an;) Vor allem auf den Standort und wie die Mandatsstruktur in der Region ist. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass wir schon viel aus dem Büro heraus arbeiten, je nach Projekt ist dann aber auch mal Vor-Ort-Arbeit beim Mandanten notwendig. Der kann dann irgendwo im deutschsprachigen Raum sitzen. Meine Erfahrung ist aber, dass man grundsätzlich erstmal gefragt wird, ob man bereit ist "zu reisen."

Kleinere Themen und Projekte halten sich subjektiv die Waage.

  1. Wie viel arbeitest du im Schnitt?

Auch hier kommt es sehr darauf an, wie die Auftragslage und Deadlines sind. Wenn was fertig werden muss, dann sitzt man auch schon mal länger. Das ist in der Beratung aber grundsätzlich so.

Im Schnitt würde ich jetzt mal sagen, dass um die 45h die Woche üblich sind. Es guckt dich aber auch keiner schief an, wenns mal nur die vertraglichen 40 sind. Ich habe auch schon Wochen mit deutlich über 50 Stunden gehabt, würde aber aus eigener Erfahrung sagen, dass das eher die Ausnahme ist.

  1. Findest du die Arbeit spannend?

Der Job ist extrem spannend, eben weil man im Zollbereich häufig was zum "Anfassen" hat und sich auch mit den operativen Prozessen beschäftigt. Es ist jetzt nicht nur "klassische Steuerberatung und trockenes Stellungnahmen schreiben". Man lernt immer wieder neue Mandate und damit Geschäftsmodelle kennen und auch die Fragestellungen sind so vielfältig, dass man immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt wird. Langweilig wird's nicht;)

Damit wäre mir schon mal extrem geholfen! Danke

antworten

Artikel zu Indirect Tax

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Roland Berger übernimmt POLARIXPARTNER

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der POLARIXPARTNER durch die Unternehmensberatung Roland Berger.

Roland Berger verstärkt sich mit dem Team von POLARIXPARTNER und baut seine Expertise im Bereich Kostenoptimierung weiter aus. Die in Saarburg (Rheinland-Pfalz) ansässige Beratung beschäftigte zuletzt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. POLARIXPARTNER unterstützt Unternehmen sowohl bei der Strategieentwicklung als auch bei der Optimierung von Kosten und Prozessen zur nachhaltigen Verbesserung der Effizienz.

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Antworten auf Angebot EY Consultant Indirect Tax - Zoll/Verbrauchsteuer

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 10 Beiträge

Diskussionen zu Indirect Tax

Weitere Themen aus Consulting & Advisory