DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryFlug

Business Class Flüge in der UB

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Hallo zusammen
Ab wann fliegen Top-UBs (T2 und besser) Business Class? Ich habe einmal gehört, dass ab 3h Flug alle Business fliegen. Stimmt das oder wie ist es geregelt?
Vielen Dank :)

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

S& ab 2h

Innerhalb von Europa aber aus meiner Sicht unsinnig. Bei einem Flug nach Malta kann ich genauso Eco fliegen wie nach Köln oder Berlin. Bei Flügen auf anderer Kontinente aber definitiv besser

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Das hängt vom Unternehmen ab. Bei manchen gibt es Mindestreisezeiten, bei Andern wird immer Business gebucht. Ich hoffe mal nicht, dass du deine Berufswahl davon abhängig machst.

antworten
Voice of Reason

Business Class Flüge in der UB

Gibts tausend Threads zu - bisschen suchen, bitte.
Bottom-line: manche fliegen erst ab 3-4hrs+, andere fliegen auch MUC-FRA in C.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

RB fliegt ab 4 h

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 18.06.2022:

RB fliegt ab 4 h

Imagine du must als Berater bis nach Ägypten in economy fliegen

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Frage mich echt immer, wieso man sich mit solchen Fragen beschäftigt. Ist das ernsthaft ein Entscheidungskriterium pro/contra Beratung? Oder bezüglich einer bestimmten Beratung?

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

OW ab 4h mit wenigen Ausnahmen - macht eh fast keinen Unterschied wenn kleines Flugzeug und du Status hast, Spaß erst ab Full Flat Bed

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 18.06.2022:

OW ab 4h mit wenigen Ausnahmen - macht eh fast keinen Unterschied wenn kleines Flugzeug und du Status hast, Spaß erst ab Full Flat Bed

Wer das sagt ist nie längerfristig Business geflogen auf der Kurzstrecke. Ist schon nice to have.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

Vorteile sind natürlich minimal, aber wären aus meiner Sicht:

  • Schneller Status
  • Business Class Check-in auch ohne Status und daher weniger warten
  • Lounge Zugang auch ohne Status
  • Schneller aus dem Flugzeug wieder raus
  • immer genug Platz für den Koffer im Handgepäck
  • Kleinigkeit zum Essen
antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 18.06.2022:

Frage mich echt immer, wieso man sich mit solchen Fragen beschäftigt. Ist das ernsthaft ein Entscheidungskriterium pro/contra Beratung? Oder bezüglich einer bestimmten Beratung?

Klar, irgendwie muss man ja HON werden

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

ob das ein Entscheidigungskriterium ist?? Schon mal 4h eco geflogen???? Ich habe immer noch Ischias

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 18.06.2022:

ob das ein Entscheidigungskriterium ist?? Schon mal 4h eco geflogen???? Ich habe immer noch Ischias

Dann buch doch den Notausgangsitz in der Economy Class. Problem gelöst!

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 19.06.2022:

ob das ein Entscheidigungskriterium ist?? Schon mal 4h eco geflogen???? Ich habe immer noch Ischias

Dann buch doch den Notausgangsitz in der Economy Class. Problem gelöst!

:D - Das ist ja eher nen Lotteriespiel, dass das klappt. Von einer Beratung erwarte ich bei Flügen über 4h einfach Business. Ich fliege ja nicht nach Asien, ME, Amerika in der Eco und arbeite dann wie bekloppt um dann wieder Eco zurück zu fliegen. Dafür ist mir meine Gesundheit zu schade. Außerdem habe ich einfach die Erwartungshaltung da ich auch privat auf solchen Strecken ausschließlich Business fliege. Kenne aber tatsächlich Implementierungsberatungen die lassen ihre Mitarbeiter auf diesen Strecken nur Eco buchen…

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 18.06.2022:

ob das ein Entscheidigungskriterium ist?? Schon mal 4h eco geflogen???? Ich habe immer noch Ischias

Bei Kurz/Mittelstreckenflügen gibts doch kaum einen Unterschied zwischen den Klassen. Der Mehrpreis ist den Mehrwert nicht wert.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Business Class wird auch gerne gebucht falls es günstiger ist als Economy. Solche Preisanomalien kommen manchmal vor ...

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Das Beste ist immer noch, wenn Karl-Heinz sich vorne in den ersten Bus reindrängelt um als erster in den Flieger zu steigen, und sich dann wundert wenn ich als HON dann doch schon vorne in Reihe 1 sitze.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Kearney normal ab 3h, derzeit noch Sonderregelung wegen Corona wo es PLs freisteht Business zu erlauben

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Die europäischen Business Class Bestuhlungen sind leider ein schlechter Witz wenn man sich etwa mal anschaut was Singapore Airlines in der Kurzstrecke einsetzt das hat Lufthansa jetzt teilweise auf der Langstrecke seit sie der pleite gegangen asiatischen Airlines ein paar Flieger abgekauft haben.

Einzig die Turkish Airlines hat auch auf europäischen Flügen eine bessere Bestuhlung.

Ich hoffe sehr dass sich da irgendwann mal was tut, wenigstens auf Niveau Turkish gerne auch wieder eine lokale First an die kann ich mich aus Kindheitstagen noch gut erinnern, gibt es in anderen Märkten auch noch etwa JAL in Japan mit Eco, J Class und First.

Trotzdem gerade der freie Mittelplatz ist auch schon etwas Wert man kann sich einfach freier bewegen oder den Platz in der Mitte fürs abstellen der Getränke etc. verwenden.

Der Aufpreis ist oftmals auch sehr gering zu meiner geschäftlichen Hochreisezeit bin ich oft München Mailand geflogen da war die Business oft sogar billiger als die Eco.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Echt manch einer hier ist wohl noch nie geflogen.

Sitzabstände in der Business sind praktisch die selben wie bei eco auf den Kurzstreckenfliegern. Schon allein deshalb weil sich die Größe der "Business Klasse" beliebig über Verschieben des Vorhangs variieren lässt.

Der echte Kenner bucht den Notausgang weil nur dort wirklich mehr Platz ist.

Leute die so gestresst sind, dass sie immer Bordgepäck mit sich rumschleppem und möglichst schnell aus dem Flieger müssen tun mir leid.

WiWi Gast schrieb am 19.06.2022:

ob das ein Entscheidigungskriterium ist?? Schon mal 4h eco geflogen???? Ich habe immer noch Ischias

Dann buch doch den Notausgangsitz in der Economy Class. Problem gelöst!

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Leute, ehrlich?
Wer solche Fragen stellt, braucht sich nicht wundern, warum UB den Ruf haben, den sie haben.
Ich fliege auch Business, ist aber eher der Tatsache geschuldet, dass das die Regelung unserer Firma ist, aber nie für mich Entscheidungskriterium gewesen.
Und zu dem Kollegen, der 4 Stunden Flug mit Ischias gehabt hat. Einspruch Euer Ehren, da irrelevant. 1. Sitzt du auf den gleichen Sitzen und der freie Nebenplatz wird deinen Ischias nicht glücklich machen. 2. 4 Stunden Flugzeit? Wohin soll’s denn gehen? Fuerteventura? Die meisten fliegen innerdeutsch und oder die großen europäischen Hubs und da sitzt man vielleicht mal 1:30. was soll das also?

WiWi Gast schrieb am 19.06.2022:

ob das ein Entscheidigungskriterium ist?? Schon mal 4h eco geflogen???? Ich habe immer noch Ischias

Dann buch doch den Notausgangsitz in der Economy Class. Problem gelöst!

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 18.06.2022:

ob das ein Entscheidigungskriterium ist?? Schon mal 4h eco geflogen???? Ich habe immer noch Ischias

Weil du privat immer Business in den Urlaub fliegst? Also bei manchen Leuten frage ich mich echt wo sie leben bei solchen Aussagen.

Trotzdem kann es natürlich ein Entscheidungskriterium sein. Beratungen nehmen sich am Ende alle nicht viel und da ist die Flugreisenpolicy witzigerweise deutlich objektiver als ein "Bauchgefühl" vom "Fit" nach dem Gespräch mit 2-3 Beratern im Auswahltag.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 19.06.2022:

Business Class wird auch gerne gebucht falls es günstiger ist als Economy. Solche Preisanomalien kommen manchmal vor ...

Kann ich bestätigen, vorgestern so gebucht

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 19.06.2022:

WiWi Gast schrieb am 18.06.2022:

ob das ein Entscheidigungskriterium ist?? Schon mal 4h eco geflogen???? Ich habe immer noch Ischias

Weil du privat immer Business in den Urlaub fliegst? Also bei manchen Leuten frage ich mich echt wo sie leben bei solchen Aussagen.

Trotzdem kann es natürlich ein Entscheidungskriterium sein. Beratungen nehmen sich am Ende alle nicht viel und da ist die Flugreisenpolicy witzigerweise deutlich objektiver als ein "Bauchgefühl" vom "Fit" nach dem Gespräch mit 2-3 Beratern im Auswahltag.

Du wirst lachen, aber solche Leute gibt es tatsächlich. Und nicht zuwenig.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 19.06.2022:

Das Beste ist immer noch, wenn Karl-Heinz sich vorne in den ersten Bus reindrängelt um als erster in den Flieger zu steigen, und sich dann wundert wenn ich als HON dann doch schon vorne in Reihe 1 sitze.

Du bist ja ein ganz heißer Typ.
Ob du’s glaubst oder nicht. Die meisten Karl Heinze interessiert es nicht, ob das Jüngelchen schon sitzt und auch nicht ob vor oder hinter dem Vorhang. Und dein Bag Tag kennen sie nicht und auch nicht die roten der Senatoren.
Blöd…und jetzt?

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Von außen in das Innenleben einer Beratung zu schauen ist oft nicht einfach. Ich habe mir daher angewöhnt genau auf solche Details im Bewerbungsprozess zu schauen. Warum? Weil es gute Rückschlüsse auf die Beratung, das dort vorherrschende Mindset und Business Verständnis sowie die Position im Markt und ggü. Kunden gibt. Es spielt für mich keine Rolle ob eine Beratung nach 2,3 oder erst 4 Stunden die Business Class erlaubt. Es gibt jedoch auch Beratungen die gar keine Business Class in der Reiserichtlinie zulassen, die sogar (ehrlich schon gesehen) 2. Klasse Bahnfahrten verankert haben. Natürlich lässt sowas dann gute Rückschlüsse zu, denn diese Beratungen können bei Ihren Kunden augenscheinlich keine guten Tagessätze etc. durchsetzen. Was wiederum auch ein Indiz für die Art der Projekte bzw. Rollen in den Projekten sein kann. Außerdem ziehen diese Beratungen dadurch natürlich auch Mitarbeiter an, die auf bestimmte Themen Wert legen oder eben nicht. Das lässt wiederum auch eine Rückschlüsse zu, sowohl auf Qualität wie Kultur der dort handelnden Personen.

Was ich schon gesehen habe und absolute No-Go‘s sind, weil es für mich Rückschlüsse zulässt, dass das Business keine echte Beratung ist und die Qualität der Leute maximal Durchschnitt ist:

    1. Klasse Fahrten in der Bahn (sry. aber ich bin kein SAP Programmierer)
  • keine Business Flüge auch nicht auf der Langstrecke (sry. aber das ist entweder geizig oder es zeugt von einer schlechten Position ggü. Kunden)
  • kein oder mini Budgets für Teamevents / Essen gehen einmal die Woche im Team auf einem Projekt etc. Es gibt echt „Beratungen“ da müssen das die Mitarbeiter selber zahlen, weil dafür kein Budget vorhanden ist, sonst gibt es keine wöchentlichen Events/Essen gehen etc. Bedeutet für mich mangelnde Wertschätzung der Mitarbeiter und geht gar nicht!
  • Kein/kaum Backoffice. Hatte letztens nen Bewerber (Manager), der kam aus einer Beratung wo sogar Manager nebenher Teamevents organisieren und UMSETZEN (bedeutet Event aufbauen etc.) mussten. Geht absolut gar nicht, wenn meine Arbeitsressource genutzt wird um Hilfsarbeiten auszuführen, anstatt Tätigkeiten mit einer höheren Wertschöpfung auszuführen, dann läuft in der „Beratung“ etwas maximal schief.
  • kein/kaum Marketingfunktionen. Es gibt „Beratungen“ wo selbst Manager und Senior Manager bei Artikeln/Studien die Grafiken bauen müssen und es kaum Support vom Marketing erhalten.

Das größte was ich bisher erlebt hatte war eine „Beratung“ die sich als Premium Consulting verkauft hat und bei der der Bonus auf Manager Level abhängig war wie viele Tage man fakturiert und ob man sich selbst verkauft oder verkauft wurde (das eine gibt mehr das andere weniger). Das Grundgehalt war ein Scherz (50/60% des Gesamtgehalts). Der Gründer hatte wohl nicht verstanden, dass er keine Beratung hat, sondern eine Personalvermittlungsagentur/Body Leasing Schuppen.

PS Gehe sehr gerne in Bewerbungsprozesse, so bekommt man eine viel viel bessere Marktübersicht, die man dann im Recruiting fürs eigene Team oder im Sales wieder sehr gut nutzen kann…

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 19.06.2022:

ob das ein Entscheidigungskriterium ist?? Schon mal 4h eco geflogen???? Ich habe immer noch Ischias

Weil du privat immer Business in den Urlaub fliegst? Also bei manchen Leuten frage ich mich echt wo sie leben bei solchen Aussagen.

Nicht der Vorposter, aber ab 6h mache ich das tatsächlich. Idealerweise nartürlich mit Meilen, aber zur Not auch gegen Geld. Ist es mir persönlich wert.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

    1. Klasse Fahrten in der Bahn (sry. aber ich bin kein SAP Programmierer)

Dieser Kommentar mit dem SAP Berater....Schon irgendwie witzig wie hier indirekt durchschimmert, dass man sich als nicht IT Consultant scheinbar für was Besseres hält.

WiWi Gast schrieb am 19.06.2022:

Von außen in das Innenleben einer Beratung zu schauen ist oft nicht einfach. Ich habe mir daher angewöhnt genau auf solche Details im Bewerbungsprozess zu schauen. Warum? Weil es gute Rückschlüsse auf die Beratung, das dort vorherrschende Mindset und Business Verständnis sowie die Position im Markt und ggü. Kunden gibt. Es spielt für mich keine Rolle ob eine Beratung nach 2,3 oder erst 4 Stunden die Business Class erlaubt. Es gibt jedoch auch Beratungen die gar keine Business Class in der Reiserichtlinie zulassen, die sogar (ehrlich schon gesehen) 2. Klasse Bahnfahrten verankert haben. Natürlich lässt sowas dann gute Rückschlüsse zu, denn diese Beratungen können bei Ihren Kunden augenscheinlich keine guten Tagessätze etc. durchsetzen. Was wiederum auch ein Indiz für die Art der Projekte bzw. Rollen in den Projekten sein kann. Außerdem ziehen diese Beratungen dadurch natürlich auch Mitarbeiter an, die auf bestimmte Themen Wert legen oder eben nicht. Das lässt wiederum auch eine Rückschlüsse zu, sowohl auf Qualität wie Kultur der dort handelnden Personen.

Was ich schon gesehen habe und absolute No-Go‘s sind, weil es für mich Rückschlüsse zulässt, dass das Business keine echte Beratung ist und die Qualität der Leute maximal Durchschnitt ist:

    1. Klasse Fahrten in der Bahn (sry. aber ich bin kein SAP Programmierer)
  • keine Business Flüge auch nicht auf der Langstrecke (sry. aber das ist entweder geizig oder es zeugt von einer schlechten Position ggü. Kunden)
  • kein oder mini Budgets für Teamevents / Essen gehen einmal die Woche im Team auf einem Projekt etc. Es gibt echt „Beratungen“ da müssen das die Mitarbeiter selber zahlen, weil dafür kein Budget vorhanden ist, sonst gibt es keine wöchentlichen Events/Essen gehen etc. Bedeutet für mich mangelnde Wertschätzung der Mitarbeiter und geht gar nicht!
  • Kein/kaum Backoffice. Hatte letztens nen Bewerber (Manager), der kam aus einer Beratung wo sogar Manager nebenher Teamevents organisieren und UMSETZEN (bedeutet Event aufbauen etc.) mussten. Geht absolut gar nicht, wenn meine Arbeitsressource genutzt wird um Hilfsarbeiten auszuführen, anstatt Tätigkeiten mit einer höheren Wertschöpfung auszuführen, dann läuft in der „Beratung“ etwas maximal schief.
  • kein/kaum Marketingfunktionen. Es gibt „Beratungen“ wo selbst Manager und Senior Manager bei Artikeln/Studien die Grafiken bauen müssen und es kaum Support vom Marketing erhalten.

Das größte was ich bisher erlebt hatte war eine „Beratung“ die sich als Premium Consulting verkauft hat und bei der der Bonus auf Manager Level abhängig war wie viele Tage man fakturiert und ob man sich selbst verkauft oder verkauft wurde (das eine gibt mehr das andere weniger). Das Grundgehalt war ein Scherz (50/60% des Gesamtgehalts). Der Gründer hatte wohl nicht verstanden, dass er keine Beratung hat, sondern eine Personalvermittlungsagentur/Body Leasing Schuppen.

PS Gehe sehr gerne in Bewerbungsprozesse, so bekommt man eine viel viel bessere Marktübersicht, die man dann im Recruiting fürs eigene Team oder im Sales wieder sehr gut nutzen kann…

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 19.06.2022:

    1. Klasse Fahrten in der Bahn (sry. aber ich bin kein SAP Programmierer)

Dieser Kommentar mit dem SAP Berater....Schon irgendwie witzig wie hier indirekt durchschimmert, dass man sich als nicht IT Consultant scheinbar für was Besseres hält.

Von außen in das Innenleben einer Beratung zu schauen ist oft nicht einfach. Ich habe mir daher angewöhnt genau auf solche Details im Bewerbungsprozess zu schauen. Warum? Weil es gute Rückschlüsse auf die Beratung, das dort vorherrschende Mindset und Business Verständnis sowie die Position im Markt und ggü. Kunden gibt. Es spielt für mich keine Rolle ob eine Beratung nach 2,3 oder erst 4 Stunden die Business Class erlaubt. Es gibt jedoch auch Beratungen die gar keine Business Class in der Reiserichtlinie zulassen, die sogar (ehrlich schon gesehen) 2. Klasse Bahnfahrten verankert haben. Natürlich lässt sowas dann gute Rückschlüsse zu, denn diese Beratungen können bei Ihren Kunden augenscheinlich keine guten Tagessätze etc. durchsetzen. Was wiederum auch ein Indiz für die Art der Projekte bzw. Rollen in den Projekten sein kann. Außerdem ziehen diese Beratungen dadurch natürlich auch Mitarbeiter an, die auf bestimmte Themen Wert legen oder eben nicht. Das lässt wiederum auch eine Rückschlüsse zu, sowohl auf Qualität wie Kultur der dort handelnden Personen.

Was ich schon gesehen habe und absolute No-Go‘s sind, weil es für mich Rückschlüsse zulässt, dass das Business keine echte Beratung ist und die Qualität der Leute maximal Durchschnitt ist:

    1. Klasse Fahrten in der Bahn (sry. aber ich bin kein SAP Programmierer)
  • keine Business Flüge auch nicht auf der Langstrecke (sry. aber das ist entweder geizig oder es zeugt von einer schlechten Position ggü. Kunden)
  • kein oder mini Budgets für Teamevents / Essen gehen einmal die Woche im Team auf einem Projekt etc. Es gibt echt „Beratungen“ da müssen das die Mitarbeiter selber zahlen, weil dafür kein Budget vorhanden ist, sonst gibt es keine wöchentlichen Events/Essen gehen etc. Bedeutet für mich mangelnde Wertschätzung der Mitarbeiter und geht gar nicht!
  • Kein/kaum Backoffice. Hatte letztens nen Bewerber (Manager), der kam aus einer Beratung wo sogar Manager nebenher Teamevents organisieren und UMSETZEN (bedeutet Event aufbauen etc.) mussten. Geht absolut gar nicht, wenn meine Arbeitsressource genutzt wird um Hilfsarbeiten auszuführen, anstatt Tätigkeiten mit einer höheren Wertschöpfung auszuführen, dann läuft in der „Beratung“ etwas maximal schief.
  • kein/kaum Marketingfunktionen. Es gibt „Beratungen“ wo selbst Manager und Senior Manager bei Artikeln/Studien die Grafiken bauen müssen und es kaum Support vom Marketing erhalten.

Das größte was ich bisher erlebt hatte war eine „Beratung“ die sich als Premium Consulting verkauft hat und bei der der Bonus auf Manager Level abhängig war wie viele Tage man fakturiert und ob man sich selbst verkauft oder verkauft wurde (das eine gibt mehr das andere weniger). Das Grundgehalt war ein Scherz (50/60% des Gesamtgehalts). Der Gründer hatte wohl nicht verstanden, dass er keine Beratung hat, sondern eine Personalvermittlungsagentur/Body Leasing Schuppen.

PS Gehe sehr gerne in Bewerbungsprozesse, so bekommt man eine viel viel bessere Marktübersicht, die man dann im Recruiting fürs eigene Team oder im Sales wieder sehr gut nutzen kann…

Ist man ja meistens auch, die Sätze in der SAP Beratung sind halt niedriger

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 20.06.2022:

WiWi Gast schrieb am 19.06.2022:

    1. Klasse Fahrten in der Bahn (sry. aber ich bin kein SAP Programmierer)

Dieser Kommentar mit dem SAP Berater....Schon irgendwie witzig wie hier indirekt durchschimmert, dass man sich als nicht IT Consultant scheinbar für was Besseres hält.

Von außen in das Innenleben einer Beratung zu schauen ist oft nicht einfach. Ich habe mir daher angewöhnt genau auf solche Details im Bewerbungsprozess zu schauen. Warum? Weil es gute Rückschlüsse auf die Beratung, das dort vorherrschende Mindset und Business Verständnis sowie die Position im Markt und ggü. Kunden gibt. Es spielt für mich keine Rolle ob eine Beratung nach 2,3 oder erst 4 Stunden die Business Class erlaubt. Es gibt jedoch auch Beratungen die gar keine Business Class in der Reiserichtlinie zulassen, die sogar (ehrlich schon gesehen) 2. Klasse Bahnfahrten verankert haben. Natürlich lässt sowas dann gute Rückschlüsse zu, denn diese Beratungen können bei Ihren Kunden augenscheinlich keine guten Tagessätze etc. durchsetzen. Was wiederum auch ein Indiz für die Art der Projekte bzw. Rollen in den Projekten sein kann. Außerdem ziehen diese Beratungen dadurch natürlich auch Mitarbeiter an, die auf bestimmte Themen Wert legen oder eben nicht. Das lässt wiederum auch eine Rückschlüsse zu, sowohl auf Qualität wie Kultur der dort handelnden Personen.

Was ich schon gesehen habe und absolute No-Go‘s sind, weil es für mich Rückschlüsse zulässt, dass das Business keine echte Beratung ist und die Qualität der Leute maximal Durchschnitt ist:

    1. Klasse Fahrten in der Bahn (sry. aber ich bin kein SAP Programmierer)
  • keine Business Flüge auch nicht auf der Langstrecke (sry. aber das ist entweder geizig oder es zeugt von einer schlechten Position ggü. Kunden)
  • kein oder mini Budgets für Teamevents / Essen gehen einmal die Woche im Team auf einem Projekt etc. Es gibt echt „Beratungen“ da müssen das die Mitarbeiter selber zahlen, weil dafür kein Budget vorhanden ist, sonst gibt es keine wöchentlichen Events/Essen gehen etc. Bedeutet für mich mangelnde Wertschätzung der Mitarbeiter und geht gar nicht!
  • Kein/kaum Backoffice. Hatte letztens nen Bewerber (Manager), der kam aus einer Beratung wo sogar Manager nebenher Teamevents organisieren und UMSETZEN (bedeutet Event aufbauen etc.) mussten. Geht absolut gar nicht, wenn meine Arbeitsressource genutzt wird um Hilfsarbeiten auszuführen, anstatt Tätigkeiten mit einer höheren Wertschöpfung auszuführen, dann läuft in der „Beratung“ etwas maximal schief.
  • kein/kaum Marketingfunktionen. Es gibt „Beratungen“ wo selbst Manager und Senior Manager bei Artikeln/Studien die Grafiken bauen müssen und es kaum Support vom Marketing erhalten.

Das größte was ich bisher erlebt hatte war eine „Beratung“ die sich als Premium Consulting verkauft hat und bei der der Bonus auf Manager Level abhängig war wie viele Tage man fakturiert und ob man sich selbst verkauft oder verkauft wurde (das eine gibt mehr das andere weniger). Das Grundgehalt war ein Scherz (50/60% des Gesamtgehalts). Der Gründer hatte wohl nicht verstanden, dass er keine Beratung hat, sondern eine Personalvermittlungsagentur/Body Leasing Schuppen.

PS Gehe sehr gerne in Bewerbungsprozesse, so bekommt man eine viel viel bessere Marktübersicht, die man dann im Recruiting fürs eigene Team oder im Sales wieder sehr gut nutzen kann…

Ist man ja meistens auch, die Sätze in der SAP Beratung sind halt niedriger

Dafür hast du ja idR auch als Manager oder Senior Manager eine Auslastung von über 80%. Wenn man von tatsächlich fakturiertem Umsatz spricht steht die SAP Beratung oft ziemlich gut da - selbst mit der reinen Implementierung.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 19.06.2022:

ob das ein Entscheidigungskriterium ist?? Schon mal 4h eco geflogen???? Ich habe immer noch Ischias

Weil du privat immer Business in den Urlaub fliegst? Also bei manchen Leuten frage ich mich echt wo sie leben bei solchen Aussagen.

Nicht der Vorposter, aber ab 6h mache ich das tatsächlich. Idealerweise nartürlich mit Meilen, aber zur Not auch gegen Geld. Ist es mir persönlich wert.

Same, oder ich buche zumindest Premium Eco. Allerdings nicht für jeden Preis. Wenn bspw. Eco 500 und Business 2500 kostet, dann nein. Aufpreis von 2-300 Euro für Premium Eco? Definitiv. Neulich erst meinen Flug nach LAX für 400 pro Strecke von Prem Eco in Business upgegraded. 1500€ insgesamt. Das ist es mir safe wert bei 11h Flugzeit.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 20.06.2022:

    1. Klasse Fahrten in der Bahn (sry. aber ich bin kein SAP Programmierer)

Dieser Kommentar mit dem SAP Berater....Schon irgendwie witzig wie hier indirekt durchschimmert, dass man sich als nicht IT Consultant scheinbar für was Besseres hält.

Von außen in das Innenleben einer Beratung zu schauen ist oft nicht einfach. Ich habe mir daher angewöhnt genau auf solche Details im Bewerbungsprozess zu schauen. Warum? Weil es gute Rückschlüsse auf die Beratung, das dort vorherrschende Mindset und Business Verständnis sowie die Position im Markt und ggü. Kunden gibt. Es spielt für mich keine Rolle ob eine Beratung nach 2,3 oder erst 4 Stunden die Business Class erlaubt. Es gibt jedoch auch Beratungen die gar keine Business Class in der Reiserichtlinie zulassen, die sogar (ehrlich schon gesehen) 2. Klasse Bahnfahrten verankert haben. Natürlich lässt sowas dann gute Rückschlüsse zu, denn diese Beratungen können bei Ihren Kunden augenscheinlich keine guten Tagessätze etc. durchsetzen. Was wiederum auch ein Indiz für die Art der Projekte bzw. Rollen in den Projekten sein kann. Außerdem ziehen diese Beratungen dadurch natürlich auch Mitarbeiter an, die auf bestimmte Themen Wert legen oder eben nicht. Das lässt wiederum auch eine Rückschlüsse zu, sowohl auf Qualität wie Kultur der dort handelnden Personen.

Was ich schon gesehen habe und absolute No-Go‘s sind, weil es für mich Rückschlüsse zulässt, dass das Business keine echte Beratung ist und die Qualität der Leute maximal Durchschnitt ist:

    1. Klasse Fahrten in der Bahn (sry. aber ich bin kein SAP Programmierer)
  • keine Business Flüge auch nicht auf der Langstrecke (sry. aber das ist entweder geizig oder es zeugt von einer schlechten Position ggü. Kunden)
  • kein oder mini Budgets für Teamevents / Essen gehen einmal die Woche im Team auf einem Projekt etc. Es gibt echt „Beratungen“ da müssen das die Mitarbeiter selber zahlen, weil dafür kein Budget vorhanden ist, sonst gibt es keine wöchentlichen Events/Essen gehen etc. Bedeutet für mich mangelnde Wertschätzung der Mitarbeiter und geht gar nicht!
  • Kein/kaum Backoffice. Hatte letztens nen Bewerber (Manager), der kam aus einer Beratung wo sogar Manager nebenher Teamevents organisieren und UMSETZEN (bedeutet Event aufbauen etc.) mussten. Geht absolut gar nicht, wenn meine Arbeitsressource genutzt wird um Hilfsarbeiten auszuführen, anstatt Tätigkeiten mit einer höheren Wertschöpfung auszuführen, dann läuft in der „Beratung“ etwas maximal schief.
  • kein/kaum Marketingfunktionen. Es gibt „Beratungen“ wo selbst Manager und Senior Manager bei Artikeln/Studien die Grafiken bauen müssen und es kaum Support vom Marketing erhalten.

Das größte was ich bisher erlebt hatte war eine „Beratung“ die sich als Premium Consulting verkauft hat und bei der der Bonus auf Manager Level abhängig war wie viele Tage man fakturiert und ob man sich selbst verkauft oder verkauft wurde (das eine gibt mehr das andere weniger). Das Grundgehalt war ein Scherz (50/60% des Gesamtgehalts). Der Gründer hatte wohl nicht verstanden, dass er keine Beratung hat, sondern eine Personalvermittlungsagentur/Body Leasing Schuppen.

PS Gehe sehr gerne in Bewerbungsprozesse, so bekommt man eine viel viel bessere Marktübersicht, die man dann im Recruiting fürs eigene Team oder im Sales wieder sehr gut nutzen kann…

Ist man ja meistens auch, die Sätze in der SAP Beratung sind halt niedriger

Dafür hast du ja idR auch als Manager oder Senior Manager eine Auslastung von über 80%. Wenn man von tatsächlich fakturiertem Umsatz spricht steht die SAP Beratung oft ziemlich gut da - selbst mit der reinen Implementierung.

Das zweifele ich gar nicht an, als „normaler“ SAP Consultant bekommt man niedrigere Tagessätze und hat einen normaleren Lifestyle (2. Klasse halt) als als Top-Strategieberater. Ist halt so und kann man nix dran ändern

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 18.06.2022:

Frage mich echt immer, wieso man sich mit solchen Fragen beschäftigt. Ist das ernsthaft ein Entscheidungskriterium pro/contra Beratung? Oder bezüglich einer bestimmten Beratung?

Da ich 2m02 groß bin war das tatsächlich eine Frage die ich mir gestellt habe, abseits der Möglichkeit Senator zu werden und mehr Meilen zu sammeln...

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Ein paar Kommentare:

  • auch der freie Mittelsitz hilft beim Sitz zur not die Beine halt etwas schräg
  • bei den meisten Lufthansa Kurzstrecken Fliegern sind die ersten Reihen mit etwas mehr Sitzabstand bestuhlt, wenn viel los ist under Vorhang nach hinten geht muss man dann beim buchen auf die Reihe achten
  • ich fliege auch Privat Business Class mit Economy beginnt und endet für mich kein Urlaub. Ich buche dann vielleicht mal eine etwas günstigere Umstiegsverbindung aber Lufthansa gilt es sowieso zu vermeiden am liebsten Qatar Airways mit der Q Suite
antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Meine T1 BB bucht immer Business, egal welche Distanz. Gebucht wird über die Sekretärin und ich kann im Grunde jeden Flug wählen den ich möchte, ganz egal wie teuer. Ganz cool als 1st Analyst.

Für mich ein Grund nicht die Bank zu wechseln. Weiß, dass andere Banken nicht so großzügig sind.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 09.07.2022:

Meine T1 BB bucht immer Business, egal welche Distanz. Gebucht wird über die Sekretärin und ich kann im Grunde jeden Flug wählen den ich möchte, ganz egal wie teuer. Ganz cool als 1st Analyst.

Für mich ein Grund nicht die Bank zu wechseln. Weiß, dass andere Banken nicht so großzügig sind.

Wie viel fliegst du denn als BB Analyst? Meine Freundin sitzt seit ein paar Monaten in London bei einer BB im M&A und ist noch nie geflogen...

antworten
ExBerater

Business Class Flüge in der UB

Der Sitzabstand ist so oder so minimal.
Wer wirklich groß und/oder Ahnung vom Fliegen hat, bezahlt den viel geringeren Aufpreis für die Notausgangssitze.

WiWi Gast schrieb am 20.06.2022:

Frage mich echt immer, wieso man sich mit solchen Fragen beschäftigt. Ist das ernsthaft ein Entscheidungskriterium pro/contra Beratung? Oder bezüglich einer bestimmten Beratung?

Da ich 2m02 groß bin war das tatsächlich eine Frage die ich mir gestellt habe, abseits der Möglichkeit Senator zu werden und mehr Meilen zu sammeln...

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Lufthansa sind teilweise die ersten Reihen weiter bestuhlt, blöd wenn man dann in Reihe 8 der Business landet.

ExBerater schrieb am 09.07.2022:

Der Sitzabstand ist so oder so minimal.
Wer wirklich groß und/oder Ahnung vom Fliegen hat, bezahlt den viel geringeren Aufpreis für die Notausgangssitze.

WiWi Gast schrieb am 20.06.2022:

Frage mich echt immer, wieso man sich mit solchen Fragen beschäftigt. Ist das ernsthaft ein Entscheidungskriterium pro/contra Beratung? Oder bezüglich einer bestimmten Beratung?

Da ich 2m02 groß bin war das tatsächlich eine Frage die ich mir gestellt habe, abseits der Möglichkeit Senator zu werden und mehr Meilen zu sammeln...

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 09.07.2022:

Meine T1 BB bucht immer Business, egal welche Distanz. Gebucht wird über die Sekretärin und ich kann im Grunde jeden Flug wählen den ich möchte, ganz egal wie teuer. Ganz cool als 1st Analyst.

Für mich ein Grund nicht die Bank zu wechseln. Weiß, dass andere Banken nicht so großzügig sind.

Ahja genau. Weil die 1st year Analysts bei BBs speziell dafür bekannt sind mit den MDs zu Kunden zu fliegen.

In einer BB kannst du froh sein wenn du als Senior Associate mal in ein Meeting mit darfst.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 19.06.2022:

Kearney normal ab 3h, derzeit noch Sonderregelung wegen Corona wo es PLs freisteht Business zu erlauben

dachte kearney fliegt erst ab 6h business...
wurde das geändert?

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 18.06.2022:

ob das ein Entscheidigungskriterium ist?? Schon mal 4h eco geflogen???? Ich habe immer noch Ischias

Dann solltest du generell mehr Sport machen, dich bewegen usw. Das hat nichts mit Economy zu tun. Augen auf bei der Berufswahl!

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 09.07.2022:

Meine T1 BB bucht immer Business, egal welche Distanz. Gebucht wird über die Sekretärin und ich kann im Grunde jeden Flug wählen den ich möchte, ganz egal wie teuer. Ganz cool als 1st Analyst.

Für mich ein Grund nicht die Bank zu wechseln. Weiß, dass andere Banken nicht so großzügig sind.

Ahja genau. Weil die 1st year Analysts bei BBs speziell dafür bekannt sind mit den MDs zu Kunden zu fliegen.

In einer BB kannst du froh sein wenn du als Senior Associate mal in ein Meeting mit darfst.

Kommt darauf an. Zu Site Visits gehen beispielsweise auch öfter mal First Years, da kann man in relativ kurzer Zeit viel rumkommen (waren bei mir mal zwölf Flüge in acht Tagen, quer durch Europa.) Ist aber die Ausnahme.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 09.07.2022:

Kearney normal ab 3h, derzeit noch Sonderregelung wegen Corona wo es PLs freisteht Business zu erlauben

dachte kearney fliegt erst ab 6h business...
wurde das geändert?

Ja, sind mittlerweile 3h

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 18.06.2022:

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

McKinsey fliegt einfach immer Business? Egal welche Strecke? Da würde ich ja gar keine Bahn mehr verwenden. Durch Launch, priority etc wäre Flugzeug ja deutlich angenehmer als die oft verspätete Bahn

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 02.09.2022:

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

McKinsey fliegt einfach immer Business? Egal welche Strecke? Da würde ich ja gar keine Bahn mehr verwenden. Durch Launch, priority etc wäre Flugzeug ja deutlich angenehmer als die oft verspätete Bahn

Bin bei BCG - bei uns ist es wirklich immer Business. Bahn wird versucht über Goodies wie Verpflegung während der Fahrt etc. attraktiver zu machen - aber klar alle wollen Flugstatus.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 02.09.2022:

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

McKinsey fliegt einfach immer Business? Egal welche Strecke? Da würde ich ja gar keine Bahn mehr verwenden. Durch Launch, priority etc wäre Flugzeug ja deutlich angenehmer als die oft verspätete Bahn

Bin bei BCG - bei uns ist es wirklich immer Business. Bahn wird versucht über Goodies wie Verpflegung während der Fahrt etc. attraktiver zu machen - aber klar alle wollen Flugstatus.

Ich verstehe es nicht, auch wenn ich Ex Berater MBB Und jetzt Euer Kunde bin. Ihr seid einfach im Jahr 2022 noch nicht angekommen und wenn CSR/ESG wirklich mal in der Industrie angekommen ist, dann wird das für Euch zum Problem. Wir - internationale Großbank - setzen gerade ein Vertragswerk auf, in dem sich alle unsere Dienstleister verpflichten, unseren ESG Code of conduct zu akzeptieren, Dh konkret, dass fliegen innerhalb Deutschlands nur auf der Strecke MUC-HAM und MUC-BER zugelassen wäre. Ich hab’s nicht initiiert, finde es aber gut und so machen es gerade auch unsere großen Wettbewerber.

Und ja, bin selbst Senator, wenn auch nicht mehr lange. Versteh überhaupt nicht, weshalb sich hier an Privilegien wie völlig überfüllte Senator Lounge oder fast Track festgehalten wird. (Hab aber auch nie verstanden, wieso man sich diese peinlichen Senator Badges ans Handgepäck hängt)

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 02.09.2022:

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

McKinsey fliegt einfach immer Business? Egal welche Strecke? Da würde ich ja gar keine Bahn mehr verwenden. Durch Launch, priority etc wäre Flugzeug ja deutlich angenehmer als die oft verspätete Bahn

Bin bei BCG - bei uns ist es wirklich immer Business. Bahn wird versucht über Goodies wie Verpflegung während der Fahrt etc. attraktiver zu machen - aber klar alle wollen Flugstatus.

Unsinn, viele fahren innerhalb DE auch Bahn. Unsere travel Policy sieht Business class erst bei Flügen ab 4h vor. Bei kürzeren, nicht konformen Flügen, muss der PL zustimmen... Ich bin zuletzt selbst von Manila nach Singapur bei einem 3:50h Flug Economy geflogen, da anders nicht konform.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

SSCO fliegt immer Business. Auch Praktikanten

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Dann kennst du anscheinend viele andere Kollegen und deine PLs sind da strikt. Bei mir wurde hisher alles durchgewunken, um die Truppe bei Stimmung zu halten.

WiWi Gast schrieb am 02.09.2022:

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

McKinsey fliegt einfach immer Business? Egal welche Strecke? Da würde ich ja gar keine Bahn mehr verwenden. Durch Launch, priority etc wäre Flugzeug ja deutlich angenehmer als die oft verspätete Bahn

Bin bei BCG - bei uns ist es wirklich immer Business. Bahn wird versucht über Goodies wie Verpflegung während der Fahrt etc. attraktiver zu machen - aber klar alle wollen Flugstatus.

Unsinn, viele fahren innerhalb DE auch Bahn. Unsere travel Policy sieht Business class erst bei Flügen ab 4h vor. Bei kürzeren, nicht konformen Flügen, muss der PL zustimmen... Ich bin zuletzt selbst von Manila nach Singapur bei einem 3:50h Flug Economy geflogen, da anders nicht konform.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 02.09.2022:

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

McKinsey fliegt einfach immer Business? Egal welche Strecke? Da würde ich ja gar keine Bahn mehr verwenden. Durch Launch, priority etc wäre Flugzeug ja deutlich angenehmer als die oft verspätete Bahn

Bin bei BCG - bei uns ist es wirklich immer Business. Bahn wird versucht über Goodies wie Verpflegung während der Fahrt etc. attraktiver zu machen - aber klar alle wollen Flugstatus.

Unsinn, viele fahren innerhalb DE auch Bahn. Unsere travel Policy sieht Business class erst bei Flügen ab 4h vor. Bei kürzeren, nicht konformen Flügen, muss der PL zustimmen... Ich bin zuletzt selbst von Manila nach Singapur bei einem 3:50h Flug Economy geflogen, da anders nicht konform.

Das ist die BCG oder die McK Policy die bei unter 4h Eco vorsieht?

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 02.09.2022:

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

McKinsey fliegt einfach immer Business? Egal welche Strecke? Da würde ich ja gar keine Bahn mehr verwenden. Durch Launch, priority etc wäre Flugzeug ja deutlich angenehmer als die oft verspätete Bahn

Sorry to say. Aber Lounge ist doch katastrophal. Völlig überfüllt seit corona, da der Status verramscht wurde und essen qualitativ unterirdisch. Highlight sind da noch die Bockwürste mit 20 Cent warenwert. Da sitzt du mit einem gekauften Sandwich an einem leeren Gate deutlich besser. Wie der „Senator“ weiter oben schreibt. Die Party ist vorbei und Status wirklich nur für die erstrebenswert, die ein Egoproblem haben, da der benefit nahe null ist.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Was Unsinn? Bin auch bei BCG und kein einziges Mal auf Projekt in der Eco geflogen.

Egal ob innerhalb von Deutschland, innerhalb von Europa oder Interkontinental.

Würde ich auch nicht machen, da ich das ja nicht zum Spaß mache und er auch erwartet wird, dass ich produktiv bin.

WiWi Gast schrieb am 02.09.2022:

WiWi Gast schrieb am 02.09.2022:

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

McKinsey fliegt einfach immer Business? Egal welche Strecke? Da würde ich ja gar keine Bahn mehr verwenden. Durch Launch, priority etc wäre Flugzeug ja deutlich angenehmer als die oft verspätete Bahn

Bin bei BCG - bei uns ist es wirklich immer Business. Bahn wird versucht über Goodies wie Verpflegung während der Fahrt etc. attraktiver zu machen - aber klar alle wollen Flugstatus.

Unsinn, viele fahren innerhalb DE auch Bahn. Unsere travel Policy sieht Business class erst bei Flügen ab 4h vor. Bei kürzeren, nicht konformen Flügen, muss der PL zustimmen... Ich bin zuletzt selbst von Manila nach Singapur bei einem 3:50h Flug Economy geflogen, da anders nicht konform.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Die von dir genannten Strecken machen gar keinen Sinn als „erlaubte Ausnahmen“. Daher hoffe ich, dass du dir einfach ausgedacht hast und nicht wirklich eine Firma so eine sinnfreie Policy hat.

MUC-BER geht zum Beispiel super mit dem Zug, aber MUC-DUS dauert viel länger und muss daher geflogen werden. Außerdem würde es keinen Sinn machen, wenn man MUC-BER fliegen darf und Stuttgart-BER wäre mit der Bahn.

Klingt für mich erstens wenig glaubhaft und zweitens auch absolut nicht sinnvoll. Dann konsequent alle Strecken in Deutschland verbieten, wenn man ESG wirklich ernst nimmt.

WiWi Gast schrieb am 02.09.2022:

WiWi Gast schrieb am 02.09.2022:

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

McKinsey fliegt einfach immer Business? Egal welche Strecke? Da würde ich ja gar keine Bahn mehr verwenden. Durch Launch, priority etc wäre Flugzeug ja deutlich angenehmer als die oft verspätete Bahn

Bin bei BCG - bei uns ist es wirklich immer Business. Bahn wird versucht über Goodies wie Verpflegung während der Fahrt etc. attraktiver zu machen - aber klar alle wollen Flugstatus.

Ich verstehe es nicht, auch wenn ich Ex Berater MBB Und jetzt Euer Kunde bin. Ihr seid einfach im Jahr 2022 noch nicht angekommen und wenn CSR/ESG wirklich mal in der Industrie angekommen ist, dann wird das für Euch zum Problem. Wir - internationale Großbank - setzen gerade ein Vertragswerk auf, in dem sich alle unsere Dienstleister verpflichten, unseren ESG Code of conduct zu akzeptieren, Dh konkret, dass fliegen innerhalb Deutschlands nur auf der Strecke MUC-HAM und MUC-BER zugelassen wäre. Ich hab’s nicht initiiert, finde es aber gut und so machen es gerade auch unsere großen Wettbewerber.

Und ja, bin selbst Senator, wenn auch nicht mehr lange. Versteh überhaupt nicht, weshalb sich hier an Privilegien wie völlig überfüllte Senator Lounge oder fast Track festgehalten wird. (Hab aber auch nie verstanden, wieso man sich diese peinlichen Senator Badges ans Handgepäck hängt)

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Kann ich bestätigen, das hatten wir auch in unserem Entwurf, der von Corporate (US Firma) abgelehnt wurde.
Gerade werden intern 2 Varianten diskutiert: Grds keine Flüge innerdeutsch oder nur fliegen, wenn Alternative Verkehrsmittel 6 Stunden+ in Anspruch nehmen würden.
Voraussichtlich wird es auf ersteres hinauslaufen.

Und wie der Vielflieger da oben schreibt. Es sind eigentlich nur die jungen Berater, die fliegen geil finden und Status und Meilen sammeln wollen. Mit dem Alter ist man froh, wenn man nicht ständig von Flughafen zu Flughafen hetzt. Passt auch nicht mehr in die Zeit.

WiWi Gast schrieb am 03.09.2022:

Die von dir genannten Strecken machen gar keinen Sinn als „erlaubte Ausnahmen“. Daher hoffe ich, dass du dir einfach ausgedacht hast und nicht wirklich eine Firma so eine sinnfreie Policy hat.

MUC-BER geht zum Beispiel super mit dem Zug, aber MUC-DUS dauert viel länger und muss daher geflogen werden. Außerdem würde es keinen Sinn machen, wenn man MUC-BER fliegen darf und Stuttgart-BER wäre mit der Bahn.

Klingt für mich erstens wenig glaubhaft und zweitens auch absolut nicht sinnvoll. Dann konsequent alle Strecken in Deutschland verbieten, wenn man ESG wirklich ernst nimmt.

WiWi Gast schrieb am 02.09.2022:

WiWi Gast schrieb am 02.09.2022:

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

McKinsey fliegt einfach immer Business? Egal welche Strecke? Da würde ich ja gar keine Bahn mehr verwenden. Durch Launch, priority etc wäre Flugzeug ja deutlich angenehmer als die oft verspätete Bahn

Bin bei BCG - bei uns ist es wirklich immer Business. Bahn wird versucht über Goodies wie Verpflegung während der Fahrt etc. attraktiver zu machen - aber klar alle wollen Flugstatus.

Ich verstehe es nicht, auch wenn ich Ex Berater MBB Und jetzt Euer Kunde bin. Ihr seid einfach im Jahr 2022 noch nicht angekommen und wenn CSR/ESG wirklich mal in der Industrie angekommen ist, dann wird das für Euch zum Problem. Wir - internationale Großbank - setzen gerade ein Vertragswerk auf, in dem sich alle unsere Dienstleister verpflichten, unseren ESG Code of conduct zu akzeptieren, Dh konkret, dass fliegen innerhalb Deutschlands nur auf der Strecke MUC-HAM und MUC-BER zugelassen wäre. Ich hab’s nicht initiiert, finde es aber gut und so machen es gerade auch unsere großen Wettbewerber.

Und ja, bin selbst Senator, wenn auch nicht mehr lange. Versteh überhaupt nicht, weshalb sich hier an Privilegien wie völlig überfüllte Senator Lounge oder fast Track festgehalten wird. (Hab aber auch nie verstanden, wieso man sich diese peinlichen Senator Badges ans Handgepäck hängt)

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Habe letztens bei einer kleineren Beratung gehört, dass man die gesammelten Flugboni/ Meilen nicht privat nutzen darf sondern nur geschäftlich, weil das sonst als geldwerter Vorteil gilt und versteuert werden muss.

Heißt das, ich könnte privat keinen Status erreichen? UNd Meilen kann ich dann ja auch nicht selbst nutzen. Oder steht das bei euch auch theoretisch im Vertrag aber es interessiert keinen?

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 03.09.2022:

Habe letztens bei einer kleineren Beratung gehört, dass man die gesammelten Flugboni/ Meilen nicht privat nutzen darf sondern nur geschäftlich, weil das sonst als geldwerter Vorteil gilt und versteuert werden muss.

Heißt das, ich könnte privat keinen Status erreichen? UNd Meilen kann ich dann ja auch nicht selbst nutzen. Oder steht das bei euch auch theoretisch im Vertrag aber es interessiert keinen?

Doch. Bei uns interessiert das sehr wohl.
Ist doch auch logisch. Wir hatten vor einiger Zeit Berster, die nur über booking ihre Hotels gebucht haben wenn sie auf Projekten waren, da sie 10% Guthaben bekamen, die sie dann privat genutzt haben. Hat ein paar Abmahnungen gegeben und 2 die man eh nicht wollte, sind in der Folge gegangen.

Das Problem ist doch, dass außer Gehalt die ersten Jshre UB nicht viel Positives haben. Und so wird mit free Lunch/Dinner und business class und netten Hotels versucht, die Truppe bei Laune zu halten.
Wir werden übrigens innereuropäisch Business Flüge komplett abschaffen. In unserer financial services practice haben wir richtig Stress z zt, da die jungen Berater FRA-LHR vorne sitzen und auf jeder Maschine Kunden sind, die idR Eco fliegen. Das hat an vielen Stellen für Unmut gesorgt. Ich kann’s verstehen.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 03.09.2022:

Habe letztens bei einer kleineren Beratung gehört, dass man die gesammelten Flugboni/ Meilen nicht privat nutzen darf sondern nur geschäftlich, weil das sonst als geldwerter Vorteil gilt und versteuert werden muss.

Heißt das, ich könnte privat keinen Status erreichen? UNd Meilen kann ich dann ja auch nicht selbst nutzen. Oder steht das bei euch auch theoretisch im Vertrag aber es interessiert keinen?

Gab schon x Gerichtsurteile dazu.
In der Praxis interessiert das keinen in der UB.
In manchen Konzernen wird das jedoch anders gehandhabt.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 03.09.2022:

Habe letztens bei einer kleineren Beratung gehört, dass man die gesammelten Flugboni/ Meilen nicht privat nutzen darf sondern nur geschäftlich, weil das sonst als geldwerter Vorteil gilt und versteuert werden muss.

Heißt das, ich könnte privat keinen Status erreichen? UNd Meilen kann ich dann ja auch nicht selbst nutzen. Oder steht das bei euch auch theoretisch im Vertrag aber es interessiert keinen?

Das ist bullshit und wird pauschal versteuert. Selbstverständlich darfst du deine Meilen und Status für den eigenen Urlaub verwenden.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 03.09.2022:

Habe letztens bei einer kleineren Beratung gehört, dass man die gesammelten Flugboni/ Meilen nicht privat nutzen darf sondern nur geschäftlich, weil das sonst als geldwerter Vorteil gilt und versteuert werden muss.

Heißt das, ich könnte privat keinen Status erreichen? UNd Meilen kann ich dann ja auch nicht selbst nutzen. Oder steht das bei euch auch theoretisch im Vertrag aber es interessiert keinen?

Bezahlst Du die Reisen für die Firma oder die Firma für Dich? Wenn du es privat bekommen würdest, wäre es ein Geldwertes Vorteil.

Tankkarte und Payback geht auch nicht.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Viele hier haben wohl nicht erkannt, dass Reisen das Mittel zum Zweck ist und man nicht fürs Reisen bezahlt wird.

Wer mit Klassen angibt, muss schon ein armer Wicht im Privaten sein.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 03.09.2022:

Habe letztens bei einer kleineren Beratung gehört, dass man die gesammelten Flugboni/ Meilen nicht privat nutzen darf sondern nur geschäftlich, weil das sonst als geldwerter Vorteil gilt und versteuert werden muss.

Heißt das, ich könnte privat keinen Status erreichen? UNd Meilen kann ich dann ja auch nicht selbst nutzen. Oder steht das bei euch auch theoretisch im Vertrag aber es interessiert keinen?

Bei den großen wird privates sammeln gefördert. Bei BCG kannst du im travel Portal problemlos alle privaten Karten hinterlegen und Punkte sammeln. Das machen auch alle so, keiner nutzt diese privat. Rechtlich daher eher eine Grauzone, sonst würde das legal team da Eingreifen.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 03.09.2022:

Habe letztens bei einer kleineren Beratung gehört, dass man die gesammelten Flugboni/ Meilen nicht privat nutzen darf sondern nur geschäftlich, weil das sonst als geldwerter Vorteil gilt und versteuert werden muss.

Heißt das, ich könnte privat keinen Status erreichen? UNd Meilen kann ich dann ja auch nicht selbst nutzen. Oder steht das bei euch auch theoretisch im Vertrag aber es interessiert keinen?

Lol, von der Beratung würde ich mich fern halten. Hab noch nie gehört dass man Meilen versteuert, der Wert ist ja auch total abhängig von Art der Einlösung. Denke nicht dass es da Regelungen gibt

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Ist natürlich gesetzlich immer so, interessiert nur keinen. Das gleiche wie bei der Arbeitszeit, die dürfte ja auch nicht über 10h betragen, aber wo kein Kläger, da kein Richter

WiWi Gast schrieb am 03.09.2022:

Habe letztens bei einer kleineren Beratung gehört, dass man die gesammelten Flugboni/ Meilen nicht privat nutzen darf sondern nur geschäftlich, weil das sonst als geldwerter Vorteil gilt und versteuert werden muss.

Heißt das, ich könnte privat keinen Status erreichen? UNd Meilen kann ich dann ja auch nicht selbst nutzen. Oder steht das bei euch auch theoretisch im Vertrag aber es interessiert keinen?

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 03.09.2022:

Habe letztens bei einer kleineren Beratung gehört, dass man die gesammelten Flugboni/ Meilen nicht privat nutzen darf sondern nur geschäftlich, weil das sonst als geldwerter Vorteil gilt und versteuert werden muss.

Heißt das, ich könnte privat keinen Status erreichen? UNd Meilen kann ich dann ja auch nicht selbst nutzen. Oder steht das bei euch auch theoretisch im Vertrag aber es interessiert keinen?

Der Status ist personenbezogen

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 03.09.2022:

Kann ich bestätigen, das hatten wir auch in unserem Entwurf, der von Corporate (US Firma) abgelehnt wurde.
Gerade werden intern 2 Varianten diskutiert: Grds keine Flüge innerdeutsch oder nur fliegen, wenn Alternative Verkehrsmittel 6 Stunden+ in Anspruch nehmen würden.
Voraussichtlich wird es auf ersteres hinauslaufen.

Und wie der Vielflieger da oben schreibt. Es sind eigentlich nur die jungen Berater, die fliegen geil finden und Status und Meilen sammeln wollen. Mit dem Alter ist man froh, wenn man nicht ständig von Flughafen zu Flughafen hetzt. Passt auch nicht mehr in die Zeit.

Die von dir genannten Strecken machen gar keinen Sinn als „erlaubte Ausnahmen“. Daher hoffe ich, dass du dir einfach ausgedacht hast und nicht wirklich eine Firma so eine sinnfreie Policy hat.

MUC-BER geht zum Beispiel super mit dem Zug, aber MUC-DUS dauert viel länger und muss daher geflogen werden. Außerdem würde es keinen Sinn machen, wenn man MUC-BER fliegen darf und Stuttgart-BER wäre mit der Bahn.

Klingt für mich erstens wenig glaubhaft und zweitens auch absolut nicht sinnvoll. Dann konsequent alle Strecken in Deutschland verbieten, wenn man ESG wirklich ernst nimmt.

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

McKinsey fliegt einfach immer Business? Egal welche Strecke? Da würde ich ja gar keine Bahn mehr verwenden. Durch Launch, priority etc wäre Flugzeug ja deutlich angenehmer als die oft verspätete Bahn

Bin bei BCG - bei uns ist es wirklich immer Business. Bahn wird versucht über Goodies wie Verpflegung während der Fahrt etc. attraktiver zu machen - aber klar alle wollen Flugstatus.

Ich verstehe es nicht, auch wenn ich Ex Berater MBB Und jetzt Euer Kunde bin. Ihr seid einfach im Jahr 2022 noch nicht angekommen und wenn CSR/ESG wirklich mal in der Industrie angekommen ist, dann wird das für Euch zum Problem. Wir - internationale Großbank - setzen gerade ein Vertragswerk auf, in dem sich alle unsere Dienstleister verpflichten, unseren ESG Code of conduct zu akzeptieren, Dh konkret, dass fliegen innerhalb Deutschlands nur auf der Strecke MUC-HAM und MUC-BER zugelassen wäre. Ich hab’s nicht initiiert, finde es aber gut und so machen es gerade auch unsere großen Wettbewerber.

Und ja, bin selbst Senator, wenn auch nicht mehr lange. Versteh überhaupt nicht, weshalb sich hier an Privilegien wie völlig überfüllte Senator Lounge oder fast Track festgehalten wird. (Hab aber auch nie verstanden, wieso man sich diese peinlichen Senator Badges ans Handgepäck hängt)

Fliegen an sich findet der Großteil nicht geil, was aber alle geil finden ist Zeit zu sparen auch wenn es "nur" eine Stunde ist. Wenn das einzige knappe Gut Zeit ist, achten schon alle sehr darauf ob der Zug oder der Flug fixer ist - und guess what oft ist es halt einfach der Flug.

Und Seniore Berater haben meiner Ansicht nach noch mehr die Beine in der Luft als die Jungen - kommt bestimmt nicht gut, wenn man seiner Familie verklickern muss das man noch mal 1-2 Stunden länger weg ist, weil man ja so gerne Zug fährt

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 04.09.2022:

Kann ich bestätigen, das hatten wir auch in unserem Entwurf, der von Corporate (US Firma) abgelehnt wurde.
Gerade werden intern 2 Varianten diskutiert: Grds keine Flüge innerdeutsch oder nur fliegen, wenn Alternative Verkehrsmittel 6 Stunden+ in Anspruch nehmen würden.
Voraussichtlich wird es auf ersteres hinauslaufen.

Und wie der Vielflieger da oben schreibt. Es sind eigentlich nur die jungen Berater, die fliegen geil finden und Status und Meilen sammeln wollen. Mit dem Alter ist man froh, wenn man nicht ständig von Flughafen zu Flughafen hetzt. Passt auch nicht mehr in die Zeit.

Die von dir genannten Strecken machen gar keinen Sinn als „erlaubte Ausnahmen“. Daher hoffe ich, dass du dir einfach ausgedacht hast und nicht wirklich eine Firma so eine sinnfreie Policy hat.

MUC-BER geht zum Beispiel super mit dem Zug, aber MUC-DUS dauert viel länger und muss daher geflogen werden. Außerdem würde es keinen Sinn machen, wenn man MUC-BER fliegen darf und Stuttgart-BER wäre mit der Bahn.

Klingt für mich erstens wenig glaubhaft und zweitens auch absolut nicht sinnvoll. Dann konsequent alle Strecken in Deutschland verbieten, wenn man ESG wirklich ernst nimmt.

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

McKinsey fliegt einfach immer Business? Egal welche Strecke? Da würde ich ja gar keine Bahn mehr verwenden. Durch Launch, priority etc wäre Flugzeug ja deutlich angenehmer als die oft verspätete Bahn

Bin bei BCG - bei uns ist es wirklich immer Business. Bahn wird versucht über Goodies wie Verpflegung während der Fahrt etc. attraktiver zu machen - aber klar alle wollen Flugstatus.

Ich verstehe es nicht, auch wenn ich Ex Berater MBB Und jetzt Euer Kunde bin. Ihr seid einfach im Jahr 2022 noch nicht angekommen und wenn CSR/ESG wirklich mal in der Industrie angekommen ist, dann wird das für Euch zum Problem. Wir - internationale Großbank - setzen gerade ein Vertragswerk auf, in dem sich alle unsere Dienstleister verpflichten, unseren ESG Code of conduct zu akzeptieren, Dh konkret, dass fliegen innerhalb Deutschlands nur auf der Strecke MUC-HAM und MUC-BER zugelassen wäre. Ich hab’s nicht initiiert, finde es aber gut und so machen es gerade auch unsere großen Wettbewerber.

Und ja, bin selbst Senator, wenn auch nicht mehr lange. Versteh überhaupt nicht, weshalb sich hier an Privilegien wie völlig überfüllte Senator Lounge oder fast Track festgehalten wird. (Hab aber auch nie verstanden, wieso man sich diese peinlichen Senator Badges ans Handgepäck hängt)

Fliegen an sich findet der Großteil nicht geil, was aber alle geil finden ist Zeit zu sparen auch wenn es "nur" eine Stunde ist. Wenn das einzige knappe Gut Zeit ist, achten schon alle sehr darauf ob der Zug oder der Flug fixer ist - und guess what oft ist es halt einfach der Flug.

Und Seniore Berater haben meiner Ansicht nach noch mehr die Beine in der Luft als die Jungen - kommt bestimmt nicht gut, wenn man seiner Familie verklickern muss das man noch mal 1-2 Stunden länger weg ist, weil man ja so gerne Zug fährt

Fliegen finden die meisten nicht geil? Dann lies Dir mal das Forum durch. Voll mit Associates, die sich daran aufg…… bald Senator zu sein

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Ich persönliche nehme immer den Zug, falls dieser nur 1-2h länger braucht. In der ersten Klasse am Tisch ist es top zu arbeiten und das kann ich im Flugzeug und am Flughafen oftmals nicht, da a) auch in den lounges mittlerweile sehr laut und b) im Flugzeug selbst ist einfach zu wenig platz. Ich sehe hier schon einen benefit der realen zeit Ersparnis. Es nützt mir ja nichts 1h früher heimzukommen, wenn ich dann nochmal 2h dafür im homeoffice sitze

WiWi Gast schrieb am 04.09.2022:

Kann ich bestätigen, das hatten wir auch in unserem Entwurf, der von Corporate (US Firma) abgelehnt wurde.
Gerade werden intern 2 Varianten diskutiert: Grds keine Flüge innerdeutsch oder nur fliegen, wenn Alternative Verkehrsmittel 6 Stunden+ in Anspruch nehmen würden.
Voraussichtlich wird es auf ersteres hinauslaufen.

Und wie der Vielflieger da oben schreibt. Es sind eigentlich nur die jungen Berater, die fliegen geil finden und Status und Meilen sammeln wollen. Mit dem Alter ist man froh, wenn man nicht ständig von Flughafen zu Flughafen hetzt. Passt auch nicht mehr in die Zeit.

Die von dir genannten Strecken machen gar keinen Sinn als „erlaubte Ausnahmen“. Daher hoffe ich, dass du dir einfach ausgedacht hast und nicht wirklich eine Firma so eine sinnfreie Policy hat.

MUC-BER geht zum Beispiel super mit dem Zug, aber MUC-DUS dauert viel länger und muss daher geflogen werden. Außerdem würde es keinen Sinn machen, wenn man MUC-BER fliegen darf und Stuttgart-BER wäre mit der Bahn.

Klingt für mich erstens wenig glaubhaft und zweitens auch absolut nicht sinnvoll. Dann konsequent alle Strecken in Deutschland verbieten, wenn man ESG wirklich ernst nimmt.

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

McKinsey fliegt einfach immer Business? Egal welche Strecke? Da würde ich ja gar keine Bahn mehr verwenden. Durch Launch, priority etc wäre Flugzeug ja deutlich angenehmer als die oft verspätete Bahn

Bin bei BCG - bei uns ist es wirklich immer Business. Bahn wird versucht über Goodies wie Verpflegung während der Fahrt etc. attraktiver zu machen - aber klar alle wollen Flugstatus.

Ich verstehe es nicht, auch wenn ich Ex Berater MBB Und jetzt Euer Kunde bin. Ihr seid einfach im Jahr 2022 noch nicht angekommen und wenn CSR/ESG wirklich mal in der Industrie angekommen ist, dann wird das für Euch zum Problem. Wir - internationale Großbank - setzen gerade ein Vertragswerk auf, in dem sich alle unsere Dienstleister verpflichten, unseren ESG Code of conduct zu akzeptieren, Dh konkret, dass fliegen innerhalb Deutschlands nur auf der Strecke MUC-HAM und MUC-BER zugelassen wäre. Ich hab’s nicht initiiert, finde es aber gut und so machen es gerade auch unsere großen Wettbewerber.

Und ja, bin selbst Senator, wenn auch nicht mehr lange. Versteh überhaupt nicht, weshalb sich hier an Privilegien wie völlig überfüllte Senator Lounge oder fast Track festgehalten wird. (Hab aber auch nie verstanden, wieso man sich diese peinlichen Senator Badges ans Handgepäck hängt)

Fliegen an sich findet der Großteil nicht geil, was aber alle geil finden ist Zeit zu sparen auch wenn es "nur" eine Stunde ist. Wenn das einzige knappe Gut Zeit ist, achten schon alle sehr darauf ob der Zug oder der Flug fixer ist - und guess what oft ist es halt einfach der Flug.

Und Seniore Berater haben meiner Ansicht nach noch mehr die Beine in der Luft als die Jungen - kommt bestimmt nicht gut, wenn man seiner Familie verklickern muss das man noch mal 1-2 Stunden länger weg ist, weil man ja so gerne Zug fährt

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 04.09.2022:

Ich persönliche nehme immer den Zug, falls dieser nur 1-2h länger braucht. In der ersten Klasse am Tisch ist es top zu arbeiten und das kann ich im Flugzeug und am Flughafen oftmals nicht, da a) auch in den lounges mittlerweile sehr laut und b) im Flugzeug selbst ist einfach zu wenig platz. Ich sehe hier schon einen benefit der realen zeit Ersparnis. Es nützt mir ja nichts 1h früher heimzukommen, wenn ich dann nochmal 2h dafür im homeoffice sitze

Kann ich bestätigen, das hatten wir auch in unserem Entwurf, der von Corporate (US Firma) abgelehnt wurde.
Gerade werden intern 2 Varianten diskutiert: Grds keine Flüge innerdeutsch oder nur fliegen, wenn Alternative Verkehrsmittel 6 Stunden+ in Anspruch nehmen würden.
Voraussichtlich wird es auf ersteres hinauslaufen.

Und wie der Vielflieger da oben schreibt. Es sind eigentlich nur die jungen Berater, die fliegen geil finden und Status und Meilen sammeln wollen. Mit dem Alter ist man froh, wenn man nicht ständig von Flughafen zu Flughafen hetzt. Passt auch nicht mehr in die Zeit.

Die von dir genannten Strecken machen gar keinen Sinn als „erlaubte Ausnahmen“. Daher hoffe ich, dass du dir einfach ausgedacht hast und nicht wirklich eine Firma so eine sinnfreie Policy hat.

MUC-BER geht zum Beispiel super mit dem Zug, aber MUC-DUS dauert viel länger und muss daher geflogen werden. Außerdem würde es keinen Sinn machen, wenn man MUC-BER fliegen darf und Stuttgart-BER wäre mit der Bahn.

Klingt für mich erstens wenig glaubhaft und zweitens auch absolut nicht sinnvoll. Dann konsequent alle Strecken in Deutschland verbieten, wenn man ESG wirklich ernst nimmt.

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

McKinsey fliegt einfach immer Business? Egal welche Strecke? Da würde ich ja gar keine Bahn mehr verwenden. Durch Launch, priority etc wäre Flugzeug ja deutlich angenehmer als die oft verspätete Bahn

Bin bei BCG - bei uns ist es wirklich immer Business. Bahn wird versucht über Goodies wie Verpflegung während der Fahrt etc. attraktiver zu machen - aber klar alle wollen Flugstatus.

Ich verstehe es nicht, auch wenn ich Ex Berater MBB Und jetzt Euer Kunde bin. Ihr seid einfach im Jahr 2022 noch nicht angekommen und wenn CSR/ESG wirklich mal in der Industrie angekommen ist, dann wird das für Euch zum Problem. Wir - internationale Großbank - setzen gerade ein Vertragswerk auf, in dem sich alle unsere Dienstleister verpflichten, unseren ESG Code of conduct zu akzeptieren, Dh konkret, dass fliegen innerhalb Deutschlands nur auf der Strecke MUC-HAM und MUC-BER zugelassen wäre. Ich hab’s nicht initiiert, finde es aber gut und so machen es gerade auch unsere großen Wettbewerber.

Und ja, bin selbst Senator, wenn auch nicht mehr lange. Versteh überhaupt nicht, weshalb sich hier an Privilegien wie völlig überfüllte Senator Lounge oder fast Track festgehalten wird. (Hab aber auch nie verstanden, wieso man sich diese peinlichen Senator Badges ans Handgepäck hängt)

Fliegen an sich findet der Großteil nicht geil, was aber alle geil finden ist Zeit zu sparen auch wenn es "nur" eine Stunde ist. Wenn das einzige knappe Gut Zeit ist, achten schon alle sehr darauf ob der Zug oder der Flug fixer ist - und guess what oft ist es halt einfach der Flug.

Und Seniore Berater haben meiner Ansicht nach noch mehr die Beine in der Luft als die Jungen - kommt bestimmt nicht gut, wenn man seiner Familie verklickern muss das man noch mal 1-2 Stunden länger weg ist, weil man ja so gerne Zug fährt

Danke. Endlich sagt mal einer ehrlich wie es ist.
Alles Andere ist Schönfärberei. Frankfurt Flughfen ist mittlerweile Black Box am sicherheitscheck, da fast Track zwar offen ist, aber wenn viel los ist, da auch alle anderen hingeroutet werden. Das ist einfach alles sehr viel schlechter planbar gewesen. Mal bist du nach 10 Minuten am Gate, mal dauert es eine Dreiviertelstunde oder noch länger. Von da in die überfüllte Lounge, in der es tlw nicht mal einen Sitzplatz gibt. Und dann ans Gate, wo man auch rumsteht, weil mal wieder irgendwo im Prozess Personal fehlt…wer mir erzählen will, in diesen Zeiten effektiv zu arbeiten, den nehm ich nicht ernst. In den ICE setzt Du Dich rein, kannst telefonieren und 4 Stunden konzentriert arbeiten. Mit Flugzeug sparst du Tür zu Tür ne Stunde und hast effektiv keine Stunde, die du effektiv gearbeitet hast.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Meist ist es eine kleine militante Minderheit, die versucht diejenigen die gerne fliegen gebetmühlenartig zu belehren und zu gängeln oder darauf hinarbeitet, dass die Firmenpolicies zugunsten ihrer eigenen Sichtweise verschoben werden.

Es gibt außerdem mehr als genügend, die gerne fliegen und das sind oftmals vor allem Seniors!

Fakt ist, dass Fliegen in den meisten Sinnen auch sehr viel Sinn macht, da zuverlässiger, kürzer und bequemer - wer wie ich jahrelang als Berater Bahn gefahren ist, kann genügend Horrorstories berichten - seitdem ich stattdessen mehr fliege, bin ich deutlich entspannter.

WiWi Gast schrieb am 04.09.2022:

Kann ich bestätigen, das hatten wir auch in unserem Entwurf, der von Corporate (US Firma) abgelehnt wurde.
Gerade werden intern 2 Varianten diskutiert: Grds keine Flüge innerdeutsch oder nur fliegen, wenn Alternative Verkehrsmittel 6 Stunden+ in Anspruch nehmen würden.
Voraussichtlich wird es auf ersteres hinauslaufen.

Und wie der Vielflieger da oben schreibt. Es sind eigentlich nur die jungen Berater, die fliegen geil finden und Status und Meilen sammeln wollen. Mit dem Alter ist man froh, wenn man nicht ständig von Flughafen zu Flughafen hetzt. Passt auch nicht mehr in die Zeit.

Die von dir genannten Strecken machen gar keinen Sinn als „erlaubte Ausnahmen“. Daher hoffe ich, dass du dir einfach ausgedacht hast und nicht wirklich eine Firma so eine sinnfreie Policy hat.

MUC-BER geht zum Beispiel super mit dem Zug, aber MUC-DUS dauert viel länger und muss daher geflogen werden. Außerdem würde es keinen Sinn machen, wenn man MUC-BER fliegen darf und Stuttgart-BER wäre mit der Bahn.

Klingt für mich erstens wenig glaubhaft und zweitens auch absolut nicht sinnvoll. Dann konsequent alle Strecken in Deutschland verbieten, wenn man ESG wirklich ernst nimmt.

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

McKinsey fliegt einfach immer Business? Egal welche Strecke? Da würde ich ja gar keine Bahn mehr verwenden. Durch Launch, priority etc wäre Flugzeug ja deutlich angenehmer als die oft verspätete Bahn

Bin bei BCG - bei uns ist es wirklich immer Business. Bahn wird versucht über Goodies wie Verpflegung während der Fahrt etc. attraktiver zu machen - aber klar alle wollen Flugstatus.

Ich verstehe es nicht, auch wenn ich Ex Berater MBB Und jetzt Euer Kunde bin. Ihr seid einfach im Jahr 2022 noch nicht angekommen und wenn CSR/ESG wirklich mal in der Industrie angekommen ist, dann wird das für Euch zum Problem. Wir - internationale Großbank - setzen gerade ein Vertragswerk auf, in dem sich alle unsere Dienstleister verpflichten, unseren ESG Code of conduct zu akzeptieren, Dh konkret, dass fliegen innerhalb Deutschlands nur auf der Strecke MUC-HAM und MUC-BER zugelassen wäre. Ich hab’s nicht initiiert, finde es aber gut und so machen es gerade auch unsere großen Wettbewerber.

Und ja, bin selbst Senator, wenn auch nicht mehr lange. Versteh überhaupt nicht, weshalb sich hier an Privilegien wie völlig überfüllte Senator Lounge oder fast Track festgehalten wird. (Hab aber auch nie verstanden, wieso man sich diese peinlichen Senator Badges ans Handgepäck hängt)

Fliegen an sich findet der Großteil nicht geil, was aber alle geil finden ist Zeit zu sparen auch wenn es "nur" eine Stunde ist. Wenn das einzige knappe Gut Zeit ist, achten schon alle sehr darauf ob der Zug oder der Flug fixer ist - und guess what oft ist es halt einfach der Flug.

Und Seniore Berater haben meiner Ansicht nach noch mehr die Beine in der Luft als die Jungen - kommt bestimmt nicht gut, wenn man seiner Familie verklickern muss das man noch mal 1-2 Stunden länger weg ist, weil man ja so gerne Zug fährt

Fliegen finden die meisten nicht geil? Dann lies Dir mal das Forum durch. Voll mit Associates, die sich daran aufg…… bald Senator zu sein

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 04.09.2022:

Ich persönliche nehme immer den Zug, falls dieser nur 1-2h länger braucht. In der ersten Klasse am Tisch ist es top zu arbeiten und das kann ich im Flugzeug und am Flughafen oftmals nicht, da a) auch in den lounges mittlerweile sehr laut und b) im Flugzeug selbst ist einfach zu wenig platz. Ich sehe hier schon einen benefit der realen zeit Ersparnis. Es nützt mir ja nichts 1h früher heimzukommen, wenn ich dann nochmal 2h dafür im homeoffice sitze

Kann ich bestätigen, das hatten wir auch in unserem Entwurf, der von Corporate (US Firma) abgelehnt wurde.
Gerade werden intern 2 Varianten diskutiert: Grds keine Flüge innerdeutsch oder nur fliegen, wenn Alternative Verkehrsmittel 6 Stunden+ in Anspruch nehmen würden.
Voraussichtlich wird es auf ersteres hinauslaufen.

Und wie der Vielflieger da oben schreibt. Es sind eigentlich nur die jungen Berater, die fliegen geil finden und Status und Meilen sammeln wollen. Mit dem Alter ist man froh, wenn man nicht ständig von Flughafen zu Flughafen hetzt. Passt auch nicht mehr in die Zeit.

Die von dir genannten Strecken machen gar keinen Sinn als „erlaubte Ausnahmen“. Daher hoffe ich, dass du dir einfach ausgedacht hast und nicht wirklich eine Firma so eine sinnfreie Policy hat.

MUC-BER geht zum Beispiel super mit dem Zug, aber MUC-DUS dauert viel länger und muss daher geflogen werden. Außerdem würde es keinen Sinn machen, wenn man MUC-BER fliegen darf und Stuttgart-BER wäre mit der Bahn.

Klingt für mich erstens wenig glaubhaft und zweitens auch absolut nicht sinnvoll. Dann konsequent alle Strecken in Deutschland verbieten, wenn man ESG wirklich ernst nimmt.

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

McKinsey fliegt einfach immer Business? Egal welche Strecke? Da würde ich ja gar keine Bahn mehr verwenden. Durch Launch, priority etc wäre Flugzeug ja deutlich angenehmer als die oft verspätete Bahn

Bin bei BCG - bei uns ist es wirklich immer Business. Bahn wird versucht über Goodies wie Verpflegung während der Fahrt etc. attraktiver zu machen - aber klar alle wollen Flugstatus.

Ich verstehe es nicht, auch wenn ich Ex Berater MBB Und jetzt Euer Kunde bin. Ihr seid einfach im Jahr 2022 noch nicht angekommen und wenn CSR/ESG wirklich mal in der Industrie angekommen ist, dann wird das für Euch zum Problem. Wir - internationale Großbank - setzen gerade ein Vertragswerk auf, in dem sich alle unsere Dienstleister verpflichten, unseren ESG Code of conduct zu akzeptieren, Dh konkret, dass fliegen innerhalb Deutschlands nur auf der Strecke MUC-HAM und MUC-BER zugelassen wäre. Ich hab’s nicht initiiert, finde es aber gut und so machen es gerade auch unsere großen Wettbewerber.

Und ja, bin selbst Senator, wenn auch nicht mehr lange. Versteh überhaupt nicht, weshalb sich hier an Privilegien wie völlig überfüllte Senator Lounge oder fast Track festgehalten wird. (Hab aber auch nie verstanden, wieso man sich diese peinlichen Senator Badges ans Handgepäck hängt)

Fliegen an sich findet der Großteil nicht geil, was aber alle geil finden ist Zeit zu sparen auch wenn es "nur" eine Stunde ist. Wenn das einzige knappe Gut Zeit ist, achten schon alle sehr darauf ob der Zug oder der Flug fixer ist - und guess what oft ist es halt einfach der Flug.

Und Seniore Berater haben meiner Ansicht nach noch mehr die Beine in der Luft als die Jungen - kommt bestimmt nicht gut, wenn man seiner Familie verklickern muss das man noch mal 1-2 Stunden länger weg ist, weil man ja so gerne Zug fährt

Na ja, am Donnerstag, wenn man auf der Rückreise ist, kann das noch den Unterschied zwischen den Kinder gute Nacht sagen oder noch mit der Partnerin eine halbe Stunde quatschen bevor sie schlafen geht sein.

Das wird halt alles erst mit dem alter relevanter.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 04.09.2022:

Fliegen finden die meisten nicht geil? Dann lies Dir mal das Forum durch. Voll mit Associates, die sich daran aufg…… bald Senator zu sein

Ist halt so lange aufregend bis es Routine wird. Ich kenne keinen Senior oder gar Manager, der das Flugzeug dem ICE vorzieht, nur um ein, zwei Stunden zu sparen.

  1. Was bringt es mir wenn ich die ganze Zeit am Flughafen in Bewegung bin, dann Flug am besten noch mit Turbulenzen und - der Klassiker - dann noch mal schön eine Stunde S-Bahn in München und die Stoiber-Transrapit-Gedächtnisrede sich zur Gemüte führen.

  2. Alternativ einfach im Zug arbeiten bzw. einfach "Sitzen" und entspannt bei der Familie ankommen. Dann hat sie auch mehr davon.
antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 04.09.2022:

Fliegen finden die meisten nicht geil? Dann lies Dir mal das Forum durch. Voll mit Associates, die sich daran aufg…… bald Senator zu sein

Ist halt so lange aufregend bis es Routine wird. Ich kenne keinen Senior oder gar Manager, der das Flugzeug dem ICE vorzieht, nur um ein, zwei Stunden zu sparen.

  1. Was bringt es mir wenn ich die ganze Zeit am Flughafen in Bewegung bin, dann Flug am besten noch mit Turbulenzen und - der Klassiker - dann noch mal schön eine Stunde S-Bahn in München und die Stoiber-Transrapit-Gedächtnisrede sich zur Gemüte führen.

  2. Alternativ einfach im Zug arbeiten bzw. einfach "Sitzen" und entspannt bei der Familie ankommen. Dann hat sie auch mehr davon.

Das kommt dann wohl eher auf die Beratung an, wie die Flughafen Experience sein kann und sich zum Zug unterscheidet.

Aus meiner Erfahrung MBB:

  • Taxi hin (im Taxi ein paar Calls machen)
  • Dann Lounge (hier kann man auch noch ganz passabel arbeiten)
  • Business Class Flug
  • Taxi nach Hause

Klar, wenn man mit der Bimmel-Bahn zum Flughafen eiern muss ist das noch mal ein großes Minus.

antworten
ExBerater

Business Class Flüge in der UB

nur, dass das Taxi in München zu den Stoßzeiten länger braucht als die S-Bahn, die Lounge zumal in München immer total überfüllt ist, und die Business Class auf Kurzstrecke exakt Nullkommanix brint.

Das sind alles so Junior-Berater-Business-Kasper Perks - da kann man mit etwas Abstand nur noch drüber lachen

WiWi Gast schrieb am 04.09.2022:

Fliegen finden die meisten nicht geil? Dann lies Dir mal das Forum durch. Voll mit Associates, die sich daran aufg…… bald Senator zu sein

Ist halt so lange aufregend bis es Routine wird. Ich kenne keinen Senior oder gar Manager, der das Flugzeug dem ICE vorzieht, nur um ein, zwei Stunden zu sparen.

  1. Was bringt es mir wenn ich die ganze Zeit am Flughafen in Bewegung bin, dann Flug am besten noch mit Turbulenzen und - der Klassiker - dann noch mal schön eine Stunde S-Bahn in München und die Stoiber-Transrapit-Gedächtnisrede sich zur Gemüte führen.

  2. Alternativ einfach im Zug arbeiten bzw. einfach "Sitzen" und entspannt bei der Familie ankommen. Dann hat sie auch mehr davon.

Das kommt dann wohl eher auf die Beratung an, wie die Flughafen Experience sein kann und sich zum Zug unterscheidet.

Aus meiner Erfahrung MBB:

  • Taxi hin (im Taxi ein paar Calls machen)
  • Dann Lounge (hier kann man auch noch ganz passabel arbeiten)
  • Business Class Flug
  • Taxi nach Hause

Klar, wenn man mit der Bimmel-Bahn zum Flughafen eiern muss ist das noch mal ein großes Minus.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 02.09.2022:

McK immer, auch wenn du von Frankfurt nach München fliegst.
Glaube BCG auch.

McKinsey fliegt einfach immer Business? Egal welche Strecke? Da würde ich ja gar keine Bahn mehr verwenden. Durch Launch, priority etc wäre Flugzeug ja deutlich angenehmer als die oft verspätete Bahn

Bin bei BCG - bei uns ist es wirklich immer Business. Bahn wird versucht über Goodies wie Verpflegung während der Fahrt etc. attraktiver zu machen - aber klar alle wollen Flugstatus.

Ich verstehe es nicht, auch wenn ich Ex Berater MBB Und jetzt Euer Kunde bin. Ihr seid einfach im Jahr 2022 noch nicht angekommen und wenn CSR/ESG wirklich mal in der Industrie angekommen ist, dann wird das für Euch zum Problem. Wir - internationale Großbank - setzen gerade ein Vertragswerk auf, in dem sich alle unsere Dienstleister verpflichten, unseren ESG Code of conduct zu akzeptieren, Dh konkret, dass fliegen innerhalb Deutschlands nur auf der Strecke MUC-HAM und MUC-BER zugelassen wäre. Ich hab’s nicht initiiert, finde es aber gut und so machen es gerade auch unsere großen Wettbewerber.

Und ja, bin selbst Senator, wenn auch nicht mehr lange. Versteh überhaupt nicht, weshalb sich hier an Privilegien wie völlig überfüllte Senator Lounge oder fast Track festgehalten wird. (Hab aber auch nie verstanden, wieso man sich diese peinlichen Senator Badges ans Handgepäck hängt)

So ein ESG framework macht diese unterirdischen Europäischen BBs auch nicht top.. macht mal, währenddessen fliege ich FRA-STR statt bahnfahren

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Guckt sich Paper bzgl Klimawandel an, guckt sich Meinungsumfragen bzgl Klimawandel an.

Eine kleine militante Minderheit… Allleees klar!

WiWi Gast schrieb am 04.09.2022:

Meist ist es eine kleine militante Minderheit, die versucht diejenigen die gerne fliegen gebetmühlenartig zu belehren und zu gängeln oder darauf hinarbeitet, dass die Firmenpolicies zugunsten ihrer eigenen Sichtweise verschoben werden.

Es gibt außerdem mehr als genügend, die gerne fliegen und das sind oftmals vor allem Seniors!

Fakt ist, dass Fliegen in den meisten Sinnen auch sehr viel Sinn macht, da zuverlässiger, kürzer und bequemer - wer wie ich jahrelang als Berater Bahn gefahren ist, kann genügend Horrorstories berichten - seitdem ich stattdessen mehr fliege, bin ich deutlich entspannter.

WiWi Gast schrieb am 04.09.2022:
[…]

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Es hängt von den Familienumständen ab.
Ich war kein Berater, aber dennoch öfters unterwegs. Als Single oder in der Beziehung bin ich lieber mit dem Zug gefahren, weil es einfach entspannter war und ich im Zug arbeiten konnte.
Jetzt mit Familie ist mir die Stunde Zeitersparnis einfach das Fliegen wert.

Und wenn ich jede Woche von Mo bis Do auswärts bin, dann ist für mich jede Stunde, die ich zu Hause bin einfach was wert. Und dann nehme ich halt den Flieger.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Wie läuft die Stundenzählung bei T2 mit Zwischenstopo?
Bsp.:
Flug 1 = 3h
Umsteigen = 2h
Flug 2 = 2h

Was wird als Flugdauer angesetzt bei Betrachtung Business vs Eco?

antworten
ExBerater

Business Class Flüge in der UB

Wieso willst du das wissen?

  • Bist du in einer Beratung: Dann wüsstest du es
  • Bist du nicht in einer Beratung: was interessiert es dich?
  • Bist du im IV Prozess bei Beratungen? Dann frag doch dort und mach die damit lächerlich.

Wie oft meinst du kommt dieser Fall überhaupt vor?
Ehrlich, man kann auch jeden Blödsinn fragen nur um des Fragens willen

WiWi Gast schrieb am 28.09.2022:

Wie läuft die Stundenzählung bei T2 mit Zwischenstopo?
Bsp.:
Flug 1 = 3h
Umsteigen = 2h
Flug 2 = 2h

Was wird als Flugdauer angesetzt bei Betrachtung Business vs Eco?

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Für RB: Es gilt immer die gesamte Reisezeit für die Betrachtung der Grenzwerte. Außer es würde eine schnellere direkte Verbindung geben. Also du kannst nicht x-beliebige Stops einbauen um die Reisezeit zu verlängern.

Dein Fall wirkt für mich aber sowieso sehr konstruiert (kenne kaum Ziele, die über eine Flugkonstellation, wie bei dir, erreichbar wären). Außerdem solltest du dann bedenken, dass bei zwei Kurzstrecken (wie in deinem Beispiel) keine vollwertige Business Class zum Einsatz kommen wird. Daher ist der Vorteil der Business Class am Ende der freie Mittelsitze und ein minimal besseres Essen.

ExBerater schrieb am 28.09.2022:

Wieso willst du das wissen?

  • Bist du in einer Beratung: Dann wüsstest du es
  • Bist du nicht in einer Beratung: was interessiert es dich?
  • Bist du im IV Prozess bei Beratungen? Dann frag doch dort und mach die damit lächerlich.

Wie oft meinst du kommt dieser Fall überhaupt vor?
Ehrlich, man kann auch jeden Blödsinn fragen nur um des Fragens willen

WiWi Gast schrieb am 28.09.2022:

Wie läuft die Stundenzählung bei T2 mit Zwischenstopo?
Bsp.:
Flug 1 = 3h
Umsteigen = 2h
Flug 2 = 2h

Was wird als Flugdauer angesetzt bei Betrachtung Business vs Eco?

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

ExBerater schrieb am 04.09.2022:

nur, dass das Taxi in München zu den Stoßzeiten länger braucht als die S-Bahn, die Lounge zumal in München immer total überfüllt ist, und die Business Class auf Kurzstrecke exakt Nullkommanix brint.

Das sind alles so Junior-Berater-Business-Kasper Perks - da kann man mit etwas Abstand nur noch drüber lachen

Sorry, aus dem Post kann man eigentlich nur ableiten, dass deine Projekte wohl alle in der NRW Industriewelt stattgefunden haben.

Taxi MUC: Mag sein, dass es mal länger dauert, aber in der S Klasse kann ich arbeiten, Calls machen usw. In der S-Bahn ganz sicher nicht. Sowohl aus Komfort- als auch aus Vertraulichkeits-Gründen.

Business Class: Ja, das Produkt ist nicht großartig anders als die Eco. Aber auch hier: in der Eco kann ich den Laptop nicht aufklappen. Mit dem freien Mittelplatz vorne ist genug Platz für die Ellenbogen rechts und links um zu tippen und genug Abstand, dass der Nachbar nicht direkt auf meinen Bildschirm starrt.

Das sind alles keine Junior-Kasper Perks, sondern reale Vorteile. Grüße von einem MBB EM/PL/M

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Also beim Thema Taxi zum Flughafen MUC bin ich zu 100% deiner Meinung.

Business Class innerhalb von Deutschland finde ich hingegen auch komplett unnötig (mein Arbeitgeber zahlt aber auch Business, aber mit der Möglichkeit Eco zu fliegen und 50% der Ersparnis zu bekommen). Als Senator ist der Mittelsitz zu 90% sowieso frei in der ECO und es gibt keine Strecke in Deutschland auf der man mehr als 30 Minuten Nettozeit zum Arbeiten hat. Da nehme ich lieber mein iPad für Kommentare oder schau mir Unterlagen an.

Den Mehrwert der Business Class auf Strecken mit 1h Flugzeit sehe ich absolut nicht. Ist „nice to have“ und ich kann sagen, dass ich Business fliege, aber das war’s.

WiWi Gast schrieb am 28.09.2022:

ExBerater schrieb am 04.09.2022:

nur, dass das Taxi in München zu den Stoßzeiten länger braucht als die S-Bahn, die Lounge zumal in München immer total überfüllt ist, und die Business Class auf Kurzstrecke exakt Nullkommanix brint.

Das sind alles so Junior-Berater-Business-Kasper Perks - da kann man mit etwas Abstand nur noch drüber lachen

Sorry, aus dem Post kann man eigentlich nur ableiten, dass deine Projekte wohl alle in der NRW Industriewelt stattgefunden haben.

Taxi MUC: Mag sein, dass es mal länger dauert, aber in der S Klasse kann ich arbeiten, Calls machen usw. In der S-Bahn ganz sicher nicht. Sowohl aus Komfort- als auch aus Vertraulichkeits-Gründen.

Business Class: Ja, das Produkt ist nicht großartig anders als die Eco. Aber auch hier: in der Eco kann ich den Laptop nicht aufklappen. Mit dem freien Mittelplatz vorne ist genug Platz für die Ellenbogen rechts und links um zu tippen und genug Abstand, dass der Nachbar nicht direkt auf meinen Bildschirm starrt.

Das sind alles keine Junior-Kasper Perks, sondern reale Vorteile. Grüße von einem MBB EM/PL/M

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 05.09.2022:

Es hängt von den Familienumständen ab.
Ich war kein Berater, aber dennoch öfters unterwegs. Als Single oder in der Beziehung bin ich lieber mit dem Zug gefahren, weil es einfach entspannter war und ich im Zug arbeiten konnte.
Jetzt mit Familie ist mir die Stunde Zeitersparnis einfach das Fliegen wert.

Und wenn ich jede Woche von Mo bis Do auswärts bin, dann ist für mich jede Stunde, die ich zu Hause bin einfach was wert. Und dann nehme ich halt den Flieger.

und innerhalb Deutschlands ist fliegen meist nicht mehr schneller bzw. nur noch auf wenigen Strecken München-Frankfurt oder München- Berlin lohnen sich eigentlich nicht mehr fliegen (außer du wohnst direkt am Flughafen in München)

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 28.09.2022:

ExBerater schrieb am 04.09.2022:

nur, dass das Taxi in München zu den Stoßzeiten länger braucht als die S-Bahn, die Lounge zumal in München immer total überfüllt ist, und die Business Class auf Kurzstrecke exakt Nullkommanix brint.

Das sind alles so Junior-Berater-Business-Kasper Perks - da kann man mit etwas Abstand nur noch drüber lachen

Sorry, aus dem Post kann man eigentlich nur ableiten, dass deine Projekte wohl alle in der NRW Industriewelt stattgefunden haben.

Taxi MUC: Mag sein, dass es mal länger dauert, aber in der S Klasse kann ich arbeiten, Calls machen usw. In der S-Bahn ganz sicher nicht. Sowohl aus Komfort- als auch aus Vertraulichkeits-Gründen.

Business Class: Ja, das Produkt ist nicht großartig anders als die Eco. Aber auch hier: in der Eco kann ich den Laptop nicht aufklappen. Mit dem freien Mittelplatz vorne ist genug Platz für die Ellenbogen rechts und links um zu tippen und genug Abstand, dass der Nachbar nicht direkt auf meinen Bildschirm starrt.

Das sind alles keine Junior-Kasper Perks, sondern reale Vorteile. Grüße von einem MBB EM/PL/M

Dann freu dich mal auf die ganzen netten Selbstverpflichtungen deiner Kunden zur Reduktion der Co2 Emission - ich hab mittlerweile 3 Kunden, die von uns verlangen unsere Emissionen die im Rahmen des Projektes anfallen zu messen und Ihnen mitzuteilen, der erste gibt uns auh schon Grenzwerte vor

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 28.09.2022:

Für RB: Es gilt immer die gesamte Reisezeit für die Betrachtung der Grenzwerte. Außer es würde eine schnellere direkte Verbindung geben. Also du kannst nicht x-beliebige Stops einbauen um die Reisezeit zu verlängern.

Dein Fall wirkt für mich aber sowieso sehr konstruiert (kenne kaum Ziele, die über eine Flugkonstellation, wie bei dir, erreichbar wären). Außerdem solltest du dann bedenken, dass bei zwei Kurzstrecken (wie in deinem Beispiel) keine vollwertige Business Class zum Einsatz kommen wird. Daher ist der Vorteil der Business Class am Ende der freie Mittelsitze und ein minimal besseres Essen.

ExBerater schrieb am 28.09.2022:

Wieso willst du das wissen?

  • Bist du in einer Beratung: Dann wüsstest du es
  • Bist du nicht in einer Beratung: was interessiert es dich?
  • Bist du im IV Prozess bei Beratungen? Dann frag doch dort und mach die damit lächerlich.

Wie oft meinst du kommt dieser Fall überhaupt vor?
Ehrlich, man kann auch jeden Blödsinn fragen nur um des Fragens willen

WiWi Gast schrieb am 28.09.2022:

Wie läuft die Stundenzählung bei T2 mit Zwischenstopo?
Bsp.:
Flug 1 = 3h
Umsteigen = 2h
Flug 2 = 2h

Was wird als Flugdauer angesetzt bei Betrachtung Business vs Eco?

WIe bitte? Das ist die Standardkonstellation für gefühlt alle Ziele außerhalb von DACH wenn man in STR, BER, CGN, HAM wohnt und kaum Direktflüge hat :D

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Sorry, aber ich glaube du warst nie in der Beratung oder hast keine Ahnung.

Welche Flüge sollen das denn bitte sein, wenn du nach 3h umsteigst von Flug 1?

Fast alle Anschlussverbindungen aus Deutschland / DACH laufen über München, Frankfurt, Wien oder Zürich. Zu keinem dieser Flughäfen brauchst du aus dem ganzen DACH Gebiet auch nur annährend 3h.

Andernfalls nenne mir doch mal bitte, welches Routing mit Abflug DACH innerhalb der EU so aussehen sollte mit Flug 1 3h und dann Flug 2 nochmals 2h.

WiWi Gast schrieb am 28.09.2022:

Für RB: Es gilt immer die gesamte Reisezeit für die Betrachtung der Grenzwerte. Außer es würde eine schnellere direkte Verbindung geben. Also du kannst nicht x-beliebige Stops einbauen um die Reisezeit zu verlängern.

Dein Fall wirkt für mich aber sowieso sehr konstruiert (kenne kaum Ziele, die über eine Flugkonstellation, wie bei dir, erreichbar wären). Außerdem solltest du dann bedenken, dass bei zwei Kurzstrecken (wie in deinem Beispiel) keine vollwertige Business Class zum Einsatz kommen wird. Daher ist der Vorteil der Business Class am Ende der freie Mittelsitze und ein minimal besseres Essen.

ExBerater schrieb am 28.09.2022:

Wieso willst du das wissen?

  • Bist du in einer Beratung: Dann wüsstest du es
  • Bist du nicht in einer Beratung: was interessiert es dich?
  • Bist du im IV Prozess bei Beratungen? Dann frag doch dort und mach die damit lächerlich.

Wie oft meinst du kommt dieser Fall überhaupt vor?
Ehrlich, man kann auch jeden Blödsinn fragen nur um des Fragens willen

WiWi Gast schrieb am 28.09.2022:

Wie läuft die Stundenzählung bei T2 mit Zwischenstopo?
Bsp.:
Flug 1 = 3h
Umsteigen = 2h
Flug 2 = 2h

Was wird als Flugdauer angesetzt bei Betrachtung Business vs Eco?

WIe bitte? Das ist die Standardkonstellation für gefühlt alle Ziele außerhalb von DACH wenn man in STR, BER, CGN, HAM wohnt und kaum Direktflüge hat :D

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 28.09.2022:

Für RB: Es gilt immer die gesamte Reisezeit für die Betrachtung der Grenzwerte. Außer es würde eine schnellere direkte Verbindung geben. Also du kannst nicht x-beliebige Stops einbauen um die Reisezeit zu verlängern.

Dein Fall wirkt für mich aber sowieso sehr konstruiert (kenne kaum Ziele, die über eine Flugkonstellation, wie bei dir, erreichbar wären). Außerdem solltest du dann bedenken, dass bei zwei Kurzstrecken (wie in deinem Beispiel) keine vollwertige Business Class zum Einsatz kommen wird. Daher ist der Vorteil der Business Class am Ende der freie Mittelsitze und ein minimal besseres Essen.

ExBerater schrieb am 28.09.2022:

Wieso willst du das wissen?

  • Bist du in einer Beratung: Dann wüsstest du es
  • Bist du nicht in einer Beratung: was interessiert es dich?
  • Bist du im IV Prozess bei Beratungen? Dann frag doch dort und mach die damit lächerlich.

Wie oft meinst du kommt dieser Fall überhaupt vor?
Ehrlich, man kann auch jeden Blödsinn fragen nur um des Fragens willen

Wie läuft die Stundenzählung bei T2 mit Zwischenstopo?
Bsp.:
Flug 1 = 3h
Umsteigen = 2h
Flug 2 = 2h

Was wird als Flugdauer angesetzt bei Betrachtung Business vs Eco?

WIe bitte? Das ist die Standardkonstellation für gefühlt alle Ziele außerhalb von DACH wenn man in STR, BER, CGN, HAM wohnt und kaum Direktflüge hat :D

Beispiel: BER-FOC-CAT

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Du meinst wohl FCO (Rom?) - dein Airport Code liegt in China

Und für welche Firma / welches Projekt müsste man denn nach CAT? Du kannst immer nach Lissabon fragen (15km weg) und hast Direktflüge.

Keine Ahnung, was dein Routing sein soll? 😃

WiWi Gast schrieb am 28.09.2022:

Für RB: Es gilt immer die gesamte Reisezeit für die Betrachtung der Grenzwerte. Außer es würde eine schnellere direkte Verbindung geben. Also du kannst nicht x-beliebige Stops einbauen um die Reisezeit zu verlängern.

Dein Fall wirkt für mich aber sowieso sehr konstruiert (kenne kaum Ziele, die über eine Flugkonstellation, wie bei dir, erreichbar wären). Außerdem solltest du dann bedenken, dass bei zwei Kurzstrecken (wie in deinem Beispiel) keine vollwertige Business Class zum Einsatz kommen wird. Daher ist der Vorteil der Business Class am Ende der freie Mittelsitze und ein minimal besseres Essen.

ExBerater schrieb am 28.09.2022:

Wieso willst du das wissen?

  • Bist du in einer Beratung: Dann wüsstest du es
  • Bist du nicht in einer Beratung: was interessiert es dich?
  • Bist du im IV Prozess bei Beratungen? Dann frag doch dort und mach die damit lächerlich.

Wie oft meinst du kommt dieser Fall überhaupt vor?
Ehrlich, man kann auch jeden Blödsinn fragen nur um des Fragens willen

Wie läuft die Stundenzählung bei T2 mit Zwischenstopo?
Bsp.:
Flug 1 = 3h
Umsteigen = 2h
Flug 2 = 2h

Was wird als Flugdauer angesetzt bei Betrachtung Business vs Eco?

WIe bitte? Das ist die Standardkonstellation für gefühlt alle Ziele außerhalb von DACH wenn man in STR, BER, CGN, HAM wohnt und kaum Direktflüge hat :D

Beispiel: BER-FOC-CAT

antworten
ExBerater

Business Class Flüge in der UB

Ich hatte in sechs Jahren Beratung nur ein einziges Projekt in der NRW Industriewelt (schade eigentlich). Ich bin fast jede Woche geflogen; die allermeiste Zeit DUS-MUC, oft aber monatelang jede Woche Madrid.

Damals habe ich vielleicht auch noch so gedacht wie du (naja, nicht wirklich) aber mit etwas Abstand finde ich es schon absurd, dass es einem wichtig ist, dass man im Taxi und im Flieger noch arbeiten kann. Habe ich auch in der Beratung eigentlich nie gemacht, weil mir das ständige Ein/Auspacken, Auf/Zuklappen auf den Geist ging. Bei einem 50min Flug von die meiste Zeit davon noch Start und Landung ist, kann man nüchtern betrachtet eh nicht viel "arbeiten".
(witzige Story zu Vertraulichkeit: habe mal auf einem langen Flug einer McK Partnerin lange beim Arbeiten zugeschaut und dabei im Outlook ihren Namen gesehen, dann im Flug per Xing kontaktiert und sie gefragt, was sie denn in Sao Paulo macht. Da war sie etwas schockiert)

Wie gesagt, wenn man mal aus dem Hamsterrad raus ist, dann sieht man manches anders.
Meine Devise heute:

  • Nie Montagsmorgend/Freitagsabends fliegen
  • Wenn fliegen dann in aller Ruhe Gepäck aufgeben
  • Sitzen immer am Notausgang weil mehr Platz und günstiger als Business
  • Lounges nein danke
    1. Klasse Zug ist immer entspannter und oft nicht länger (bin gerade DUS-PAR mit dem Zug gefahren; herrlich
  • Schönes Boutiquehotel anstatt alberne SPG Punkte sammeln

...

WiWi Gast schrieb am 28.09.2022:

Sorry, aus dem Post kann man eigentlich nur ableiten, dass deine Projekte wohl alle in der NRW Industriewelt stattgefunden haben.

Taxi MUC: Mag sein, dass es mal länger dauert, aber in der S Klasse kann ich arbeiten, Calls machen usw. In der S-Bahn ganz sicher nicht. Sowohl aus Komfort- als auch aus Vertraulichkeits-Gründen.

Business Class: Ja, das Produkt ist nicht großartig anders als die Eco. Aber auch hier: in der Eco kann ich den Laptop nicht aufklappen. Mit dem freien Mittelplatz vorne ist genug Platz für die Ellenbogen rechts und links um zu tippen und genug Abstand, dass der Nachbar nicht direkt auf meinen Bildschirm starrt.

Das sind alles keine Junior-Kasper Perks, sondern reale Vorteile. Grüße von einem MBB EM/PL/M

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WIe bitte? Das ist die Standardkonstellation für gefühlt alle Ziele außerhalb von DACH wenn man in STR, BER, CGN, HAM wohnt und kaum Direktflüge hat :D

Beispiel: BER-FOC-CAT

Was für ein Beispiel soll das bitte sein? Wer fliegt von Berlin über Rom (?!) nach Lissabon, und dort zum Regionalflughafen der 20 min vom Zentrum weg ist?

TAP fliegt 2x direkt BER - LIS und ansonsten würdest du wohl via FRA fliegen.

Und zur "Standardkonstellation": HAM - FRA ist 1h und von FRA sind mit wenigen Ausnahmen wie bspw. LIS alle Ziele in unter 3h zu erreichen. Insofern ist das Beispiel extrem konstruiert.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Meine Güte, wie kann man so viel Zeit mit so etwas Unwichtigem verschwenden...
Ich war der Fragesteller und - um hier die Streitfrage zu beantworten - das Beispiel war absolut hypothetisch gewählt, um die Frage zu verdeutlichen und eben KEINE unnötigen Diskussionen oder Unklarheiten hervorzurufen.

Ist doch vollkommen egal, ob das Bsp realistisch ist oder nicht, und warum es jemand wissen möchte. Bleibt doch einfach bei der Beantwortung der Ausgangsfrage oder spart euch die Zeit, wenn ihr es nicht wisst oder sagen wollt.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Nein, ist nicht irrelevant, weil es deinen Sachverhalt (Lange Flugzeit in Europa mit mehr als 4h) nicht gibt. Daher auch klar, dass kein Business geflogen wird (sofern Business an die Flugzeit gebunden ist).

Auf der richtigen Langstrecke wird sowieso Business geflogen. Daher ist deine Frage komplett hinfällig und mit dem Beispiel dazu noch maximal konstruiert

WiWi Gast schrieb am 30.09.2022:

Meine Güte, wie kann man so viel Zeit mit so etwas Unwichtigem verschwenden...
Ich war der Fragesteller und - um hier die Streitfrage zu beantworten - das Beispiel war absolut hypothetisch gewählt, um die Frage zu verdeutlichen und eben KEINE unnötigen Diskussionen oder Unklarheiten hervorzurufen.

Ist doch vollkommen egal, ob das Bsp realistisch ist oder nicht, und warum es jemand wissen möchte. Bleibt doch einfach bei der Beantwortung der Ausgangsfrage oder spart euch die Zeit, wenn ihr es nicht wisst oder sagen wollt.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Die Hälfte hier ist entweder noch nie Business geflogen oder arbeitet nicht im Consulting.

  1. Innerhalb von Europa gibt es eh keine Business Class, das was man als Business bezeichnet sind Reihen mit mehr Beinfreiheit und einen freien Mittelplatz, wenn man z.B. Eurowings fliegt zahlen die mehr Beinfreiheitplätze meist alle Beratungen, wenn man es begründen kann z.B. über 1,90m Größe.

  2. Interkontinental fliegt man meist Business, aber die Wahrheit ist wie oft fliegt ihr Interkontinental, ich kenne Leute die 10 Jahre im Consulting waren und es nie taten und ich kenne Leute die waren 1 Jahr auf nem Projekt in Indien und taten es jede Woche.

  3. Innerdeutsch wird so oder so nicht mehr geflogen, da jede Beratung massiv auf ihr Image und ihren CO2 Fußabdruck achtet wird eigentlich nur noch DUS - MUC, HAM - STR, HAM - MUC und in seltenen Fällen MUC - CGN oder MUC - BER überhaupt geflogen, wer z.B. in Frankfurt lebt wird vermutlich gar keinen Innerdeutschen Flug mehr im Berufsleben haben, zumindest vom Heimatort.

  4. Fliegen lohnt sich immer weniger, man kann im Flieger überhaupt nicht so gut arbeiten wie im Zug und auch wenn ich gern fliege, für die Arbeit macht es nur Sinn, wenn man so viel schneller als der Zug ist, dass man sich eine Übernachtung spart.
antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

An der Stelle kurz der Hinweis: das ist die letzte Nachricht, die ich zu dem Thema schreibe, weil das ganze Argumentieren etwas anstrengend und nicht zuelführend ist.

Du hast keine Ahnung von wo jemand losfliegt, um wie viel Uhr er fliegen muss, noch wo er hin muss - also bleibe doch bitte einfach bei Aussagen wie "Ich weiß es nicht und bin mir nicht sicher, ob es eine Regelung gibt, da ich keine derartigen Verbindung kenne" oder beantworte die Frage, ob (unabhängig von Mindestflugdauer und Exampel) in der Regel die reine Flugdauer oder Flugdauer + Umsteigezeit zur Berechnung herangezogen werden.

An alle: Bleibt doch einfach nett und respektvoll bei der Beantwortung von Fragen - das hier sollte ein Forum sein, wo man sich gegenseitig hilft. Und auch mal die ein oder andere "blöde" Frage stellen kann, die man vllt keinem Kollegen stellen möchte. :)

Übrigens kann
HAM - FRA - EDI
eine solche Konstellation sein

WiWi Gast schrieb am 01.10.2022:

Nein, ist nicht irrelevant, weil es deinen Sachverhalt (Lange Flugzeit in Europa mit mehr als 4h) nicht gibt. Daher auch klar, dass kein Business geflogen wird (sofern Business an die Flugzeit gebunden ist).

Auf der richtigen Langstrecke wird sowieso Business geflogen. Daher ist deine Frage komplett hinfällig und mit dem Beispiel dazu noch maximal konstruiert

WiWi Gast schrieb am 30.09.2022:

Meine Güte, wie kann man so viel Zeit mit so etwas Unwichtigem verschwenden...
Ich war der Fragesteller und - um hier die Streitfrage zu beantworten - das Beispiel war absolut hypothetisch gewählt, um die Frage zu verdeutlichen und eben KEINE unnötigen Diskussionen oder Unklarheiten hervorzurufen.

Ist doch vollkommen egal, ob das Bsp realistisch ist oder nicht, und warum es jemand wissen möchte. Bleibt doch einfach bei der Beantwortung der Ausgangsfrage oder spart euch die Zeit, wenn ihr es nicht wisst oder sagen wollt.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Grundsätzlich teile ich deine Meinung, das man sich hier unterstützen sollte.

Aber diese Frage ist so weit weg von der Realität und konstruiert, dass man hier auf keine sinnvollen Antworten erwarten kann.

Das ist in etwa so sinnvoll, wie zu fragen, ob du auch mit dem Kreuzfahrtschiff anreisen kannst, wenn die Kosten dafür niedriger sind als mit dem Flieger.

Und nochmals nein. Auch deine Verbindung über Hamburg - Frankfurt - Edinburgh passt nicht zum Beispiel. Hamburg - Frankfurt sind niemals 3h und Frankfurt - Edinburgh sind knapp unter zwei Stunden (bin ich ein halbes Jahr lang geflogen)

WiWi Gast schrieb am 01.10.2022:

An der Stelle kurz der Hinweis: das ist die letzte Nachricht, die ich zu dem Thema schreibe, weil das ganze Argumentieren etwas anstrengend und nicht zuelführend ist.

Du hast keine Ahnung von wo jemand losfliegt, um wie viel Uhr er fliegen muss, noch wo er hin muss - also bleibe doch bitte einfach bei Aussagen wie "Ich weiß es nicht und bin mir nicht sicher, ob es eine Regelung gibt, da ich keine derartigen Verbindung kenne" oder beantworte die Frage, ob (unabhängig von Mindestflugdauer und Exampel) in der Regel die reine Flugdauer oder Flugdauer + Umsteigezeit zur Berechnung herangezogen werden.

An alle: Bleibt doch einfach nett und respektvoll bei der Beantwortung von Fragen - das hier sollte ein Forum sein, wo man sich gegenseitig hilft. Und auch mal die ein oder andere "blöde" Frage stellen kann, die man vllt keinem Kollegen stellen möchte. :)

Übrigens kann
HAM - FRA - EDI
eine solche Konstellation sein

WiWi Gast schrieb am 01.10.2022:

Nein, ist nicht irrelevant, weil es deinen Sachverhalt (Lange Flugzeit in Europa mit mehr als 4h) nicht gibt. Daher auch klar, dass kein Business geflogen wird (sofern Business an die Flugzeit gebunden ist).

Auf der richtigen Langstrecke wird sowieso Business geflogen. Daher ist deine Frage komplett hinfällig und mit dem Beispiel dazu noch maximal konstruiert

WiWi Gast schrieb am 30.09.2022:

Meine Güte, wie kann man so viel Zeit mit so etwas Unwichtigem verschwenden...
Ich war der Fragesteller und - um hier die Streitfrage zu beantworten - das Beispiel war absolut hypothetisch gewählt, um die Frage zu verdeutlichen und eben KEINE unnötigen Diskussionen oder Unklarheiten hervorzurufen.

Ist doch vollkommen egal, ob das Bsp realistisch ist oder nicht, und warum es jemand wissen möchte. Bleibt doch einfach bei der Beantwortung der Ausgangsfrage oder spart euch die Zeit, wenn ihr es nicht wisst oder sagen wollt.

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 01.10.2022:

Die Hälfte hier ist entweder noch nie Business geflogen oder arbeitet nicht im Consulting.

  1. Innerhalb von Europa gibt es eh keine Business Class, das was man als Business bezeichnet sind Reihen mit mehr Beinfreiheit und einen freien Mittelplatz, wenn man z.B. Eurowings fliegt zahlen die mehr Beinfreiheitplätze meist alle Beratungen, wenn man es begründen kann z.B. über 1,90m Größe.

  2. Interkontinental fliegt man meist Business, aber die Wahrheit ist wie oft fliegt ihr Interkontinental, ich kenne Leute die 10 Jahre im Consulting waren und es nie taten und ich kenne Leute die waren 1 Jahr auf nem Projekt in Indien und taten es jede Woche.

  3. Innerdeutsch wird so oder so nicht mehr geflogen, da jede Beratung massiv auf ihr Image und ihren CO2 Fußabdruck achtet wird eigentlich nur noch DUS - MUC, HAM - STR, HAM - MUC und in seltenen Fällen MUC - CGN oder MUC - BER überhaupt geflogen, wer z.B. in Frankfurt lebt wird vermutlich gar keinen Innerdeutschen Flug mehr im Berufsleben haben, zumindest vom Heimatort.

  4. Fliegen lohnt sich immer weniger, man kann im Flieger überhaupt nicht so gut arbeiten wie im Zug und auch wenn ich gern fliege, für die Arbeit macht es nur Sinn, wenn man so viel schneller als der Zug ist, dass man sich eine Übernachtung spart.

Hier M. Business Class Flüge im Rahmen von Studien grundsätzlich immer möglich, egal wie lange (Auch MUN FRA). Wie sinnvoll es ist die Strecke zu fliegen kann dann jeder für sich selbst entscheiden

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

WiWi Gast schrieb am 01.10.2022:

An der Stelle kurz der Hinweis: das ist die letzte Nachricht, die ich zu dem Thema schreibe, weil das ganze Argumentieren etwas anstrengend und nicht zuelführend ist.

Du hast keine Ahnung von wo jemand losfliegt, um wie viel Uhr er fliegen muss, noch wo er hin muss - also bleibe doch bitte einfach bei Aussagen wie "Ich weiß es nicht und bin mir nicht sicher, ob es eine Regelung gibt, da ich keine derartigen Verbindung kenne" oder beantworte die Frage, ob (unabhängig von Mindestflugdauer und Exampel) in der Regel die reine Flugdauer oder Flugdauer + Umsteigezeit zur Berechnung herangezogen werden.

An alle: Bleibt doch einfach nett und respektvoll bei der Beantwortung von Fragen - das hier sollte ein Forum sein, wo man sich gegenseitig hilft. Und auch mal die ein oder andere "blöde" Frage stellen kann, die man vllt keinem Kollegen stellen möchte. :)

Übrigens kann
HAM - FRA - EDI
eine solche Konstellation sein

Nein, ist nicht irrelevant, weil es deinen Sachverhalt (Lange Flugzeit in Europa mit mehr als 4h) nicht gibt. Daher auch klar, dass kein Business geflogen wird (sofern Business an die Flugzeit gebunden ist).

Auf der richtigen Langstrecke wird sowieso Business geflogen. Daher ist deine Frage komplett hinfällig und mit dem Beispiel dazu noch maximal konstruiert

WiWi Gast schrieb am 30.09.2022:

Meine Güte, wie kann man so viel Zeit mit so etwas Unwichtigem verschwenden...
Ich war der Fragesteller und - um hier die Streitfrage zu beantworten - das Beispiel war absolut hypothetisch gewählt, um die Frage zu verdeutlichen und eben KEINE unnötigen Diskussionen oder Unklarheiten hervorzurufen.

Ist doch vollkommen egal, ob das Bsp realistisch ist oder nicht, und warum es jemand wissen möchte. Bleibt doch einfach bei der Beantwortung der Ausgangsfrage oder spart euch die Zeit, wenn ihr es nicht wisst oder sagen wollt.

Bei HAM-FRA-EDI kommst du doch nie auf 4h Flugzeit?

antworten
WiWi Gast

Business Class Flüge in der UB

Ich schätze genau das ist der punkt. Flugzeit unter 4h aber mit Umstieg drüber.

WiWi Gast schrieb am 01.10.2022:

An der Stelle kurz der Hinweis: das ist die letzte Nachricht, die ich zu dem Thema schreibe, weil das ganze Argumentieren etwas anstrengend und nicht zuelführend ist.

Du hast keine Ahnung von wo jemand losfliegt, um wie viel Uhr er fliegen muss, noch wo er hin muss - also bleibe doch bitte einfach bei Aussagen wie "Ich weiß es nicht und bin mir nicht sicher, ob es eine Regelung gibt, da ich keine derartigen Verbindung kenne" oder beantworte die Frage, ob (unabhängig von Mindestflugdauer und Exampel) in der Regel die reine Flugdauer oder Flugdauer + Umsteigezeit zur Berechnung herangezogen werden.

An alle: Bleibt doch einfach nett und respektvoll bei der Beantwortung von Fragen - das hier sollte ein Forum sein, wo man sich gegenseitig hilft. Und auch mal die ein oder andere "blöde" Frage stellen kann, die man vllt keinem Kollegen stellen möchte. :)

Übrigens kann
HAM - FRA - EDI
eine solche Konstellation sein

Nein, ist nicht irrelevant, weil es deinen Sachverhalt (Lange Flugzeit in Europa mit mehr als 4h) nicht gibt. Daher auch klar, dass kein Business geflogen wird (sofern Business an die Flugzeit gebunden ist).

Auf der richtigen Langstrecke wird sowieso Business geflogen. Daher ist deine Frage komplett hinfällig und mit dem Beispiel dazu noch maximal konstruiert

WiWi Gast schrieb am 30.09.2022:

Meine Güte, wie kann man so viel Zeit mit so etwas Unwichtigem verschwenden...
Ich war der Fragesteller und - um hier die Streitfrage zu beantworten - das Beispiel war absolut hypothetisch gewählt, um die Frage zu verdeutlichen und eben KEINE unnötigen Diskussionen oder Unklarheiten hervorzurufen.

Ist doch vollkommen egal, ob das Bsp realistisch ist oder nicht, und warum es jemand wissen möchte. Bleibt doch einfach bei der Beantwortung der Ausgangsfrage oder spart euch die Zeit, wenn ihr es nicht wisst oder sagen wollt.

Bei HAM-FRA-EDI kommst du doch nie auf 4h Flugzeit?

antworten

Artikel zu Flug

Surf-Tipp: flightradar24.com - Alle Flüge im Blick

Ein fliegendes Flugzeug von unten abgelichtet.

Flightradar24 zeigt den Luftverkehr weltweit. Die Flugzeuge können dabei in Echtzeit auf ihrem Flug mittels einer Google-Maps Karte mit Flüge mit Position, Zeit, Höhe und Geschwindigkeit verfolgt.

Reise-Tipp: Hotel- und Flugsuchmaschine »swoodoo«

Ein Hotel mit Wasserfront.

swoodoo ist eine Flugsuchmaschine, die dem Nutzer einen unabhängigen Preisvergleich für Flug- und Hotelangebote im Internet ermöglicht, um schnell und einfach das günstigste verfügbare Angebot zu finden.

Reise-Tipp: billigfluege.de – Der unabhängige Billigfluganbieter

Ein Ausschnitt eines Flugzeuge von außen mit vier Fenstern und eienm roten umgedrehten U aufgemalt.

Auf billigfluege.de können Urlauber und Geschäftsreisende schnell und übersichtlich aus allen verfügbaren Linien-, Charter- und Billigflügen die besten Billigflugangebote für Reisen in alle Welt finden.

Reise-Tipp: Wegolo.de - Suchmaschine für Billigflüge

Suchmaschine für Billigflüge

Die neue Suchmaschine für Billigflüge vergleicht die Angebote zahlreicher Billigairlines. Wegolo berücksichtigt bei den Vergleichen auch versteckte Kosten wie Flughafensteuern und Kreditkartenkosten.

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Roland Berger übernimmt POLARIXPARTNER

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der POLARIXPARTNER durch die Unternehmensberatung Roland Berger.

Roland Berger verstärkt sich mit dem Team von POLARIXPARTNER und baut seine Expertise im Bereich Kostenoptimierung weiter aus. Die in Saarburg (Rheinland-Pfalz) ansässige Beratung beschäftigte zuletzt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. POLARIXPARTNER unterstützt Unternehmen sowohl bei der Strategieentwicklung als auch bei der Optimierung von Kosten und Prozessen zur nachhaltigen Verbesserung der Effizienz.

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Antworten auf Business Class Flüge in der UB

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 97 Beiträge

Diskussionen zu Flug

Weitere Themen aus Consulting & Advisory