DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryJobwechsel

Mit Partner und Team Big4 wechseln?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Mit Partner und Team Big4 wechseln?

Hallo allerseits,

mein Partner macht immer öfter Andeutungen, dass er Angebote von anderen Big4 erhält. Er hatte es wohl schon vor einigen Jahren in Betracht gezogen, aber damals aus privaten Gründen abgelehnt.

Wer hat schon Erfahrungen gesammelt die Big4 im Team zu wechseln? Wie ist es gelaufen hinsichtlich Akzeptanz auf dem Markt und bei den neuen Kollegen.

Ich selbst bin Manager in der Beratung. Würde vermutlich nur wechseln, wenn auch für mich etwas heraus springt (Senior Manager)...

Was denkt ihr?

antworten
WiWi Gast

Mit Partner und Team Big4 wechseln?

Wenn man Partner ist, was können einem denn die anderen Big 4 geben?

antworten
The_Trail_Runner

Mit Partner und Team Big4 wechseln?

WiWi Gast schrieb am 01.11.2019:

Wenn man Partner ist, was können einem denn die anderen Big 4 geben?

Spannendere/passendere Themen, angenehmeres Team, bessere fachliche Weiterentwicklung, andere Bestandsmandate die einem fachlich besser liegen,...

antworten
WiWi Gast

Mit Partner und Team Big4 wechseln?

WiWi Gast schrieb am 01.11.2019:

Wenn man Partner ist, was können einem denn die anderen Big 4 geben?

Mehr Geld natürlich oder mehr Entscheidungsfreiheit, die Möglichkeit eine Abteilung zu führen und neu aufzubauen.
Partner ist ja nicht gleich Partner.
Tatsächlich sind solche Wechsel bei den Big4 recht häufig zu sehen. Für die Ebenen darunter ist in der Regel auch was drin, gerade die Staff-Mitarbeiter freuen sich ja über jedes % mehr Gehalt.
Ich würde so einen Wechsel nur machen, wenn es sich für mich finanziell und/oder von der Position her lohnt oder ich unbedingt in dem Team bleiben will. Das Team ist bei den Big4 ja eh wichtiger als die Farbe des Logos.
Nur wegen bspw. 5% mehr Geld würde ich auf jeden Fall nicht wechseln

antworten
Ein KPMGler

Mit Partner und Team Big4 wechseln?

"andere Bestandsmandate" bezweifel ich in Teilen, da die Partner von ihrem Netzwerk leben, nicht davon wer gerade typischer Kunde bei dem neuen Big4 ist.

Ausnahme natürlich in der Prüfung. Prüfungsmandate wechseln natürlich nicht einfach die Firma mit dem Partner.

Es geht um Geld, Titel, Themenverantwortung und meistens Frust mit alten Organisation.

Wir haben gerade 30 Leute samt Partnern von Deloitte abgeworben, davor ist ein großes Team von uns zu PwC gegangen... passiert tagtäglich.

antworten
WiWi Gast

Mit Partner und Team Big4 wechseln?

The_Trail_Runner schrieb am 01.11.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.11.2019:

Wenn man Partner ist, was können einem denn die anderen Big 4 geben?

Spannendere/passendere Themen, angenehmeres Team, bessere fachliche Weiterentwicklung, andere Bestandsmandate die einem fachlich besser liegen,...

Ich sehe das Wort Geld bei deiner Aufzählung nicht. Fallt somit raus

antworten
WiWi Gast

Mit Partner und Team Big4 wechseln?

Hier der TE:
Danke soweit für die Antworten. Seine Absichten sind mir schon klar. Besseres standing, evtl mehr Geld, eigener Themenbereich (der er sich aktuell mit 1-2 anderen Partnern Teil). Ich würde aber auch erst ab SM wechseln wollen, Geld müsste natürlich mehr kommen.

Vllt gibts ja hier welche, die schon gewechselt sind?!

Ein KPMGler schrieb am 01.11.2019:

"andere Bestandsmandate" bezweifel ich in Teilen, da die Partner von ihrem Netzwerk leben, nicht davon wer gerade typischer Kunde bei dem neuen Big4 ist.

Ausnahme natürlich in der Prüfung. Prüfungsmandate wechseln natürlich nicht einfach die Firma mit dem Partner.

Es geht um Geld, Titel, Themenverantwortung und meistens Frust mit alten Organisation.

Wir haben gerade 30 Leute samt Partnern von Deloitte abgeworben, davor ist ein großes Team von uns zu PwC gegangen... passiert tagtäglich.

antworten
WiWi Gast

Mit Partner und Team Big4 wechseln?

Ein KPMGler schrieb am 01.11.2019:

"andere Bestandsmandate" bezweifel ich in Teilen, da die Partner von ihrem Netzwerk leben, nicht davon wer gerade typischer Kunde bei dem neuen Big4 ist.

Ausnahme natürlich in der Prüfung. Prüfungsmandate wechseln natürlich nicht einfach die Firma mit dem Partner.

Es geht um Geld, Titel, Themenverantwortung und meistens Frust mit alten Organisation.

Wir haben gerade 30 Leute samt Partnern von Deloitte abgeworben, davor ist ein großes Team von uns zu PwC gegangen... passiert tagtäglich.

Da du so aktiv bist kann ich dich was fragen?
Ist es rein theoretisch folgende Vorgehensweise möglich bei den Big 4?
-1,5 Jahre bei, sagen wir PwC, arbeiten als consultant und dann bei den anderen schonmal als SC bewerben ( bei PwC nach 3 Jahren die Beförderung)

  • 1-1,5 Jahre später wieder die Big 4 wechseln mit dem Ziel Manager (vom SC zu M) oder als SC irgendwo mit Verantwortung in der Industrie wechseln um kurzer Zeit später als Manager zurück zu wechseln.

Ich frage, weil es interessant zu wissen wäre ob man so die Zeit bis zum Manager verkürzen könnte ( in 3j zum manager ist schon nicht schlecht) ab manager lvl kann man dann bleiben sein standing aufbauen und auf partner arbeiten wenn man will.
Zudem kenn ich ein sehr fähigen SC der im 6ten Jahr Big 4 ist und noch kein M, weil die ein Schwachen Unterbau haben. Mit meiner Methode ( wenn es geht) wäre ihm ja sogar zu helfen gewesen

antworten
WiWi Gast

Mit Partner und Team Big4 wechseln?

WiWi Gast schrieb am 02.11.2019:

Ein KPMGler schrieb am 01.11.2019:

"andere Bestandsmandate" bezweifel ich in Teilen, da die Partner von ihrem Netzwerk leben, nicht davon wer gerade typischer Kunde bei dem neuen Big4 ist.

Ausnahme natürlich in der Prüfung. Prüfungsmandate wechseln natürlich nicht einfach die Firma mit dem Partner.

Es geht um Geld, Titel, Themenverantwortung und meistens Frust mit alten Organisation.

Wir haben gerade 30 Leute samt Partnern von Deloitte abgeworben, davor ist ein großes Team von uns zu PwC gegangen... passiert tagtäglich.

Da du so aktiv bist kann ich dich was fragen?
Ist es rein theoretisch folgende Vorgehensweise möglich bei den Big 4?
-1,5 Jahre bei, sagen wir PwC, arbeiten als consultant und dann bei den anderen schonmal als SC bewerben ( bei PwC nach 3 Jahren die Beförderung)

  • 1-1,5 Jahre später wieder die Big 4 wechseln mit dem Ziel Manager (vom SC zu M) oder als SC irgendwo mit Verantwortung in der Industrie wechseln um kurzer Zeit später als Manager zurück zu wechseln.

Ich frage, weil es interessant zu wissen wäre ob man so die Zeit bis zum Manager verkürzen könnte ( in 3j zum manager ist schon nicht schlecht) ab manager lvl kann man dann bleiben sein standing aufbauen und auf partner arbeiten wenn man will.
Zudem kenn ich ein sehr fähigen SC der im 6ten Jahr Big 4 ist und noch kein M, weil die ein Schwachen Unterbau haben. Mit meiner Methode ( wenn es geht) wäre ihm ja sogar zu helfen gewesen

Das geht, klar! Ist bloß noch niemand außer Dir drauf gekommen, deshalb am besten nicht weitererzählen :)

Du musst aber nicht 1,5 Jahre warten, eine Woche reicht völlig aus. Nach 8 Tagen bist Du SC, zur Monatsmitte Manager, und vor dem Gehaltszahlung schon Partner. Nach spätestens 2 Monaten wird man sogar Europa-Chef!

antworten

Artikel zu Jobwechsel

Gute Chancen, im Job zu bleiben - gesunkene Chancen, Arbeit zu finden

Nach einer aktuellen Umfrage befürchtet mehr als jeder zweite Bundesbürger, seinen Job zu verlieren. Hingegen ist für die meisten Menschen das Risiko, arbeitslos zu werden, verhältnismäßig niedrig und daran hat sich in letzter Zeit nichts geändert. Allerdings haben sich die Chancen, aus Arbeitslosigkeit in Beschäftigung zu kommen, in den letzten Monaten etwas verschlechtert.

Arbeitskräftefluktuation - Akademiker wechseln häufiger

Notausgangsschild mit Notbeleuchtung und einem rennenden Männchen.

Rein statistisch betrachtet werden die Arbeitsplätze in Deutschland alle drei bis vier Jahre neu besetzt. Diese Fluktuationsrate von 25 bis 30 Prozent ist seit Jahrzehnten mehr oder weniger konstant. Qualifizierte wechseln häufiger: Absolventen einer Universität wechseln knapp ein Drittel häufiger den Arbeitsplatz als Arbeitnehmer mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung.

Jobkiller Routine - Arbeitgeberwechsel für interessantere Aufgaben

Routine im Job kann das Aus für ein Arbeitsverhältnis bedeuten. Fast zwei Drittel der Finanz- und Personalexperten würden bei der Aussicht auf spannendere Aufgaben ihr Unternehmen verlassen. Dies ist ein Ergebnis der Studie Workplace Survey der Personaldienstleister Robert Half.

BDU-Studie »Personalberatung in Deutschland 2010/11« - Personalkarussell dreht wieder schneller

Die Personalberater verzeichnen im Jahr 2010 ein Umsatzplus von 18,2 Prozent und erwarten auch 2011 gute Geschäfte. Ingenieure, Konstrukteure, IT-Leiter und IT-Fachkräfte sowie Kontroll- und Aufsichtsratsmitglieder sind besonders gefragt.

Mehrheit deutscher Arbeitnehmer denkt an Jobwechsel

62,7 Prozent der Arbeitnehmer geben an, sich mit großer Wahrscheinlichkeit in nächster Zeit nach einer neuen Stelle umzusehen. Das ergab eine Studie von Monster und Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universitäten Bamberg und Frankfurt am Main.

Durchschnittliche Beschäftigungsdauer liegt unverändert bei zehn Jahren

Eine 10 auf bemalten Fliesen an einer weißen Hauswand.

Weder in Deutschland noch in anderen europäischen Ländern sind die Erwerbskarrieren generell instabiler geworden. So beträgt die durchschnittliche Dauer der Betriebszugehörigkeit von Arbeitnehmern in Deutschland 10,8 Jahre. 1992 lag sie bei 10,3 Jahren.

Deutsche arbeiten vier bis sechs Jahre in ihrem Betrieb

Beschäftigungsstabilität Deutschland

Einer Studie des Gelsenkirchener Instituts Arbeit und Technik zufolge sind deutsche Arbeitnehmer trotz zunehmender Beschäftigungsstabilität viel flexibler, als in der aktuellen Standortdebatte angenommen wird.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Die Strategen mit „viel Energie“

innogy Consulting: Händer halten eine Seifenblase, in der ein Stromnetz bei Sonnenaufgang zu sehen ist.

Die Energiewende ist da. Die Elektromobilität kommt. Die Energienetze werden wachsen. Sie arbeiten mit „viel Energie“ - die Strategieberater von innogy Consulting. Vor allem im eigenen Hause bei innogy und RWE gestalten sie die Energiewirtschaft von morgen. Aber auch extern beraten sie Unternehmen in wichtigen Energiefragen. Mit etwa 170 Consultants an 10 Standorten weltweit zählt innogy Consulting zu den größten deutschen Inhouse Beratungen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Antworten auf Mit Partner und Team Big4 wechseln?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 9 Beiträge

Diskussionen zu Jobwechsel

Weitere Themen aus Consulting & Advisory