DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Consulting & AdvisoryArzt

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Wie schätzt Ihr das ein, lohnt sich die UB als Arzt finanziell langfristig? Als Facharzt verdient man irgendwann sicher und bis zum Berufsende mindestens 100 k, mit dem richtigen Fach und selbständig locker auch 200 k. Das Ganze also ohne Up or out. Wie sieht das bei Leuten, die bei MBB anfangen langfristig aus. Was verdient man nach dem (wahrscheinlichen) Exit ? Verdienen die Meisten dann mehr als 200 k oder ist das eher unwahrscheinlich?

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Wander als Arzt so schnell wie möglich in die Schweiz aus.

Mach hier eine Fachpraxis auf, sammele Erfahrung und dann ab in die Schweiz und Gehalt verdreifachen - ohne Spaß.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

In der Schweiz sind auch die Lebenshaltungskosten entsprechend höher.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Wander als Arzt so schnell wie möglich in die Schweiz aus.

Mach hier eine Fachpraxis auf, sammele Erfahrung und dann ab in die Schweiz und Gehalt verdreifachen - ohne Spaß.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Arzt und Deutschland ist so wie Hedgefonds und Deutschland. Stark reguliert, nicht lukrativ und alle die etwas aus sich machen wollen gehen für Beides ins Ausland.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

So schlecht ist die Bezahlung ja nicht. Ein niedergelassener Arzt verdient im Durchschnitt immerhin ca. 160.000 EUR.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Bekannter von mir (Kinderarzt) hatte hier eine eigene Praxis mit ca. 200k Gehalt. Ist in die Schweiz und verdient manche Jahre fast 7-stellig.

Zudem hat die Praxis 10 Wochen im Jahr zu und er macht konstant Urlaub.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

In der Schweiz sind auch die Lebenshaltungskosten entsprechend höher.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Wander als Arzt so schnell wie möglich in die Schweiz aus.

Mach hier eine Fachpraxis auf, sammele Erfahrung und dann ab in die Schweiz und Gehalt verdreifachen - ohne Spaß.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Heutzutage weiß jeder, dass Deutschland sich für Ärzte nicht lohnt. Belgien, Luxemburg, Schweiz sind da gehaltstechnisch schon deutlich attraktiver.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Kenne eine ähnliche Story von einem Freund meines Vaters.

Auch Kinderarzt, jedoch mit Spezialisierung auf Herzchirurgie (Kleinkinder, etc.) ist ebenfalls in die Schweiz. In guten Jahren ist sein Gehalt 5-6x so hoch wie es hier war - auch dauernd im Urlaub.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Das klingt ja, als wenn die ärztliche Tätigkeit in der Schweiz lohnender als UB ist. Oder sind die UB-Gehälter dort auch entsprechend höher als in Dtl.?

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Ja Arzt scheint in Deutschland (vergleichsweise) nicht sehr lukrativ zu sein. Kenne auch einige die Schweiz/USA anstreben - Regulation ist hier anscheinend das Stichwort.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Ja Arzt scheint in Deutschland (vergleichsweise) nicht sehr lukrativ zu sein. Kenne auch einige die Schweiz/USA anstreben - Regulation ist hier anscheinend das Stichwort.

Das Wort Regulation gibt es nicht, kann demnach auch nicht das Stichwort sein. Es heißt Regulierung.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Ich bin schon lange keinem deutschen Arzt mehr begegnet. Ärzte aus Osteuropa und aus dem nahen Osten sind hier in meiner Gegend der Standard.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Wohnst du im Osten? In München ist es ganz anders.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Ich bin schon lange keinem deutschen Arzt mehr begegnet. Ärzte aus Osteuropa und aus dem nahen Osten sind hier in meiner Gegend der Standard.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Bezahlung ist nicht alles. Ein Arzt hat eine vielfach bessere Reputation als ein Excel-Jongleur (bin selbst leider letzteres). Mit 70 würdest du es bereuen, Berater und nicht Arzt geworden zu sein.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Man was werden hier denn wieder für Stammtisch zahlen raus geholt die sich durch keine einzige Statistik belegen lassen. Ja alle Ärzte verdienen 1 Million oder mehr. Das Gerücht vom reichen Arzt hält sich hartnäckig.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Mal so nebenbei, weil alle Ärzte ja Millionäre sind, ein Chefarzt verdient knapp 250k und für den Aufwand den er dafür betreiben muss kann ein BWLer locker Partner bei einer großen ÜB werden und verdient ein Vielfaches.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Ne in NRW. Also im Westen...

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Wohnst du im Osten? In München ist es ganz anders.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Ich bin schon lange keinem deutschen Arzt mehr begegnet. Ärzte aus Osteuropa und aus dem nahen Osten sind hier in meiner Gegend der Standard.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

250 k ist für einen CA aber auch wirklich das unterste Ende (etwa Kreiskrankenhaus allg. Innere). Am oberen Ende gibt es aber auch Chefärzte, die ein Mehrfaches eines Mc.Kinsey-Partners verdienen. Allerdings hinkt der Vergleich, denn der Ausbildungsaufwand, der erforderlich ist, um Chefarzt zu werden, ist auch unvergleichlich höher als um Partner einer UB zu werden.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Mal so nebenbei, weil alle Ärzte ja Millionäre sind, ein Chefarzt verdient knapp 250k und für den Aufwand den er dafür betreiben muss kann ein BWLer locker Partner bei einer großen ÜB werden und verdient ein Vielfaches.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

250 k ist für einen CA aber auch wirklich das unterste Ende (etwa Kreiskrankenhaus allg. Innere). Am oberen Ende gibt es aber auch Chefärzte, die ein Mehrfaches eines Mc.Kinsey-Partners verdienen. Allerdings hinkt der Vergleich, denn der Ausbildungsaufwand, der erforderlich ist, um Chefarzt zu werden, ist auch unvergleichlich höher als um Partner einer UB zu werden.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Mal so nebenbei, weil alle Ärzte ja Millionäre sind, ein Chefarzt verdient knapp 250k und für den Aufwand den er dafür betreiben muss kann ein BWLer locker Partner bei einer großen ÜB werden und verdient ein Vielfaches.

Ja und die Spitzen Chefärzte verdienen trotzdem immer noch weniger als die Spitzen Partner und im Durchschnitt liegen die CA auch darunter.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

"Chefärzte realisieren laut Kienbaum ein Jahresgehalt von 80.000 Euro bis über 750.000 Euro"
"37 Prozent der Chefärzte verdienen durchschnittlich zwischen 125.000 Euro und 200.000 Euro im Jahr."
"Im Mittel liegt das Jahresgehalt deutscher Chefärzte laut Kienbaum („Vergütung in Krankenhäusern 2017“) bei 288.000 Euro. "
"Die Gesamtbezüge der Chefärzte mit bis zu dreijähriger Berufserfahrung belaufen sich auf 248.000 Euro und steigen bei Chefärzten, die über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung verfügen, sogar auf durchschnittlich 393.000 Euro."

Darüber lacht sich sogar ein Big 4 Partner ins Fäustchen.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Mein Bruder hat eine halbe Stelle als Chefarzt ist um 14 Uhr immer draußen und verdient 160 im Jahr

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Was verdient denn so ein Spitzenpartner? Einige Uni-Chefs (Radio, Labor) kommen durchaus auf mehr als 5 Mio. p.a. Kann mir nicht vorstellen, dass es einen einzigen MBB-Partner in diesen Gehaltsregionen gibt.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

250 k ist für einen CA aber auch wirklich das unterste Ende (etwa Kreiskrankenhaus allg. Innere). Am oberen Ende gibt es aber auch Chefärzte, die ein Mehrfaches eines Mc.Kinsey-Partners verdienen. Allerdings hinkt der Vergleich, denn der Ausbildungsaufwand, der erforderlich ist, um Chefarzt zu werden, ist auch unvergleichlich höher als um Partner einer UB zu werden.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Mal so nebenbei, weil alle Ärzte ja Millionäre sind, ein Chefarzt verdient knapp 250k und für den Aufwand den er dafür betreiben muss kann ein BWLer locker Partner bei einer großen ÜB werden und verdient ein Vielfaches.

Ja und die Spitzen Chefärzte verdienen trotzdem immer noch weniger als die Spitzen Partner und im Durchschnitt liegen die CA auch darunter.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Absoluter Quatsch. Bin selbst mit einem hochrangigen Arzt & Prof. in der größten Uniklinik Deutschlands verwandt. Er kommt in sehr guten Jahren gerade so auf ein siebenstelliges Gehalt.
Schweiz ist natürlich dann wieder ne andere Geschichte. USA auch (wobei man da die horrenden Beiträge für die ganzen Versicherungen abziehen darf, damit man nicht ständig verklagt wird).

Außerdem vergleicht ihr falsch. Ihr vergleicht Selbstständige mit Angestellten.
Ihr müsstet einen McK Partner mit einem Chefarzt in einer Klinikkette vergleichen. Da gewinnt der McK Partner wohl in über 90% der Fälle. Zudem kann man bei McK prinzipiell schon mit Anfang/Mitte 30 Partner sein. Chefarzt wohl eher nicht.
Gibt auch wiederum mehr als nur eine Handvoll Leute, die mit selbsständiger Beratung siebenstellig verdienen.

Ich komme selbst aus einer Familie voller Mediziner und habe absoluten Respekt vor dem Beruf, aber des Geldes wegen sollte man ihn heutzutage wirklich nicht mehr wählen. Die Zeiten, als sich Ärzte teilweise alles privat abrechnen konnten, sind vorbei. Dadurch ist die Obergrenze des erreichbaren Gehalts (durch Arztleistungen) extremst gesunken.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Was verdient denn so ein Spitzenpartner? Einige Uni-Chefs (Radio, Labor) kommen durchaus auf mehr als 5 Mio. p.a. Kann mir nicht vorstellen, dass es einen einzigen MBB-Partner in diesen Gehaltsregionen gibt.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

250 k ist für einen CA aber auch wirklich das unterste Ende (etwa Kreiskrankenhaus allg. Innere). Am oberen Ende gibt es aber auch Chefärzte, die ein Mehrfaches eines Mc.Kinsey-Partners verdienen. Allerdings hinkt der Vergleich, denn der Ausbildungsaufwand, der erforderlich ist, um Chefarzt zu werden, ist auch unvergleichlich höher als um Partner einer UB zu werden.

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Mal so nebenbei, weil alle Ärzte ja Millionäre sind, ein Chefarzt verdient knapp 250k und für den Aufwand den er dafür betreiben muss kann ein BWLer locker Partner bei einer großen ÜB werden und verdient ein Vielfaches.

Ja und die Spitzen Chefärzte verdienen trotzdem immer noch weniger als die Spitzen Partner und im Durchschnitt liegen die CA auch darunter.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Als Spitzenpartner kannst du mehr als 10 mio. verdienen aber davon gibt es sehr wenige. Wie gesagt gibt es unter den Chefärzten in Deutschland, wenn überhaupt, nur extrem wenige Einkommensmillionäre. Übrings sind equity Partner (was die meisten sind) alle nicht angestellt. Medizin sollte man nicht wegen dem Gehalt studieren.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Kenne eine ähnliche Story von einem Freund meines Vaters.

Auch Kinderarzt, jedoch mit Spezialisierung auf Herzchirurgie (Kleinkinder, etc.) ist ebenfalls in die Schweiz. In guten Jahren ist sein Gehalt 5-6x so hoch wie es hier war - auch dauernd im Urlaub.

Sehr interessant! Kann man Medizin auch an der FH studieren?

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Es verdient sicherlich kein einziger McKinsey Partner 10 Mio. und wenn Du von Selbständigen redest, was denkst Du denn, was die Inhaber großer Laborketten verdienen?

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Als Spitzenpartner kannst du mehr als 10 mio. verdienen aber davon gibt es sehr wenige. Wie gesagt gibt es unter den Chefärzten in Deutschland, wenn überhaupt, nur extrem wenige Einkommensmillionäre. Übrings sind equity Partner (was die meisten sind) alle nicht angestellt. Medizin sollte man nicht wegen dem Gehalt studieren.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

WiWi Gast schrieb am 25.08.2018:

Es verdient sicherlich kein einziger McKinsey Partner 10 Mio. und wenn Du von Selbständigen redest, was denkst Du denn, was die Inhaber großer Laborketten verdienen?

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Als Spitzenpartner kannst du mehr als 10 mio. verdienen aber davon gibt es sehr wenige. Wie gesagt gibt es unter den Chefärzten in Deutschland, wenn überhaupt, nur extrem wenige Einkommensmillionäre. Übrings sind equity Partner (was die meisten sind) alle nicht angestellt. Medizin sollte man nicht wegen dem Gehalt studieren.

Der Deutschland Chef Partner von McKinsey Jürgen Kluge verdient 18,7 mio. €. Vielleicht erstmal überprüfen bevor man etwas abstreitet.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Gewiss, wo er doch gar nicht mehr bei McKinsey ist.

WiWi Gast schrieb am 25.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 25.08.2018:

Es verdient sicherlich kein einziger McKinsey Partner 10 Mio. und wenn Du von Selbständigen redest, was denkst Du denn, was die Inhaber großer Laborketten verdienen?

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Als Spitzenpartner kannst du mehr als 10 mio. verdienen aber davon gibt es sehr wenige. Wie gesagt gibt es unter den Chefärzten in Deutschland, wenn überhaupt, nur extrem wenige Einkommensmillionäre. Übrings sind equity Partner (was die meisten sind) alle nicht angestellt. Medizin sollte man nicht wegen dem Gehalt studieren.

Der Deutschland Chef Partner von McKinsey Jürgen Kluge verdient 18,7 mio. €. Vielleicht erstmal überprüfen bevor man etwas abstreitet.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Aber in IB/PE verdient man noch mehr, so dreistellige Millionen.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Als Spitzenpartner kannst du mehr als 10 mio. verdienen aber davon gibt es sehr wenige. Wie gesagt gibt es unter den Chefärzten in Deutschland, wenn überhaupt, nur extrem wenige Einkommensmillionäre. Übrings sind equity Partner (was die meisten sind) alle nicht angestellt. Medizin sollte man nicht wegen dem Gehalt studieren.

So ein Blödsinn. Natürlich kann man Medizin wegen eines fast gesicherten, deutlich über dem Schnitt der akademischen Berufe liegenden Einkommens studieren.

Was Chefärzte angeht, geben die meisten Quellen als Durchschnitt der oberen Verdienste so 385.000 Euro an. Wenn das der Durchschnitt der oberen Gruppe ist, ist da nicht viel Platz für Einkommen jenseits der 1 Million.

Und die McKinsey Partner sind alle auch Angestellte. McKinsey ist ne Incorporated, die "Partner" sind die Gesellschafter und logischerweise auch angestellt. Eine echte Partnerschaft ist das nicht.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

+1

WiWi Gast schrieb am 25.08.2018:

Aber in IB/PE verdient man noch mehr, so dreistellige Millionen.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

WiWi Gast schrieb am 25.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.08.2018:

Als Spitzenpartner kannst du mehr als 10 mio. verdienen aber davon gibt es sehr wenige. Wie gesagt gibt es unter den Chefärzten in Deutschland, wenn überhaupt, nur extrem wenige Einkommensmillionäre. Übrings sind equity Partner (was die meisten sind) alle nicht angestellt. Medizin sollte man nicht wegen dem Gehalt studieren.

So ein Blödsinn. Natürlich kann man Medizin wegen eines fast gesicherten, deutlich über dem Schnitt der akademischen Berufe liegenden Einkommens studieren.

Was Chefärzte angeht, geben die meisten Quellen als Durchschnitt der oberen Verdienste so 385.000 Euro an. Wenn das der Durchschnitt der oberen Gruppe ist, ist da nicht viel Platz für Einkommen jenseits der 1 Million.

Und die McKinsey Partner sind alle auch Angestellte. McKinsey ist ne Incorporated, die "Partner" sind die Gesellschafter und logischerweise auch angestellt. Eine echte Partnerschaft ist das nicht.

Punkt 1 und 2 stimme ich zu. Frage mich sowieso was hier immer auf die extreme Einkommensgruppe geschielt wird die sowieso nur 0,1% erreichen. Es reicht doch wenn man als Facharzt mit seinen 7k Brutto oder vllt. auch mehr pro Monat nach Hause geht. Das Durchschnittseinkommen liegt bei 3k. Und beim letzten kann ich nur sagen das jemand sich nicht genau mit dem Sachverhalt beschäftigt hat...

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Komme aus einer Arztfamilie, mache jetzt UB und muss ganz klar sagen: natürlich ist Consulting lukrativer. Alleine der Zeitaspekt. Bis man mit Medizin mal mit dem Studium oder gar der Facharztausbildung durch ist, bist in der UB schon Projektleiter und gehst mit 150k+ nach Hause. Und wenn du irgendwann mit 40 mal Oberarzt wirst und über 100k verdienst, bist in der Beratung schon Partner (wo du im Zweifel auch mehr verdienst als ein Chefarzt). Die fetten Jahre als Arzt sind einfach vorbei. Sicherlich immernoch gut bezahlt. Aber im Consulting machst du einfach schneller mehr Geld.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

WiWi Gast schrieb am 26.08.2018:

Komme aus einer Arztfamilie, mache jetzt UB und muss ganz klar sagen: natürlich ist Consulting lukrativer. Alleine der Zeitaspekt. Bis man mit Medizin mal mit dem Studium oder gar der Facharztausbildung durch ist, bist in der UB schon Projektleiter und gehst mit 150k+ nach Hause. Und wenn du irgendwann mit 40 mal Oberarzt wirst und über 100k verdienst, bist in der Beratung schon Partner (wo du im Zweifel auch mehr verdienst als ein Chefarzt). Die fetten Jahre als Arzt sind einfach vorbei. Sicherlich immernoch gut bezahlt. Aber im Consulting machst du einfach schneller mehr Geld.

Man muss das auf das Lebenszeiteinkommen bezogen betrachten. Als Arzt hat man das Facharzteinkommen zwischen etwa 31/32 bis 67. Consultant ist man wegen des up or out vielleicht nur 2/3 Jahre. Die Exitperspektiven dürften selten über Arztniveau liegen. Und wie lange kann man überhaupt Partner bleiben, wenn man es denn bis dahin schafft? Geht das überhaupt bis über Mitte 50?

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

WiWi Gast schrieb am 26.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.08.2018:

Komme aus einer Arztfamilie, mache jetzt UB und muss ganz klar sagen: natürlich ist Consulting lukrativer. Alleine der Zeitaspekt. Bis man mit Medizin mal mit dem Studium oder gar der Facharztausbildung durch ist, bist in der UB schon Projektleiter und gehst mit 150k+ nach Hause. Und wenn du irgendwann mit 40 mal Oberarzt wirst und über 100k verdienst, bist in der Beratung schon Partner (wo du im Zweifel auch mehr verdienst als ein Chefarzt). Die fetten Jahre als Arzt sind einfach vorbei. Sicherlich immernoch gut bezahlt. Aber im Consulting machst du einfach schneller mehr Geld.

Man muss das auf das Lebenszeiteinkommen bezogen betrachten. Als Arzt hat man das Facharzteinkommen zwischen etwa 31/32 bis 67. Consultant ist man wegen des up or out vielleicht nur 2/3 Jahre. Die Exitperspektiven dürften selten über Arztniveau liegen. Und wie lange kann man überhaupt Partner bleiben, wenn man es denn bis dahin schafft? Geht das überhaupt bis über Mitte 50?

Naja, wenn du Partner bist reichen schon 3 fette Jahre und du setzt dich mit deinen 2 mio zur Ruhe. Danach beantragst du deinen Schwerbehindertenausweis weil du aufgrund des Schreien auf Arbeit taub geworden bist und kassierst zusätzlich Geldleistungen mit Vergünstigungen (KFZ Steuer Erlass auf den Porsche 911er). Ok, genug von meinem Leben. Kommt natürlich auf die UB an.

Die Exit Optionen als Projektleiter bei einer T1 sind hervorragend und vergleichbar mit AT Stellen oder Experte auf einem Gebiet (100k ->). Da kommst du als Facharzt nicht ran. Könnte ich neu starten würde ich trotzdem gerne Arzt werden. Die Jahre gibt mir keiner wieder und sie sind einfach wie weg. Aufstehen, arbeiten, schlafen gehen, von Arbeit träumen und wieder aufstehen. Für habe ich auch keine, weil wie will man so eine Beziehung halten. Selbst 5 Jahre in so einer Bude sind das Geld nicht wert.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

WiWi Gast schrieb am 26.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.08.2018:

Komme aus einer Arztfamilie, mache jetzt UB und muss ganz klar sagen: natürlich ist Consulting lukrativer. Alleine der Zeitaspekt. Bis man mit Medizin mal mit dem Studium oder gar der Facharztausbildung durch ist, bist in der UB schon Projektleiter und gehst mit 150k+ nach Hause. Und wenn du irgendwann mit 40 mal Oberarzt wirst und über 100k verdienst, bist in der Beratung schon Partner (wo du im Zweifel auch mehr verdienst als ein Chefarzt). Die fetten Jahre als Arzt sind einfach vorbei. Sicherlich immernoch gut bezahlt. Aber im Consulting machst du einfach schneller mehr Geld.

Man muss das auf das Lebenszeiteinkommen bezogen betrachten. Als Arzt hat man das Facharzteinkommen zwischen etwa 31/32 bis 67. Consultant ist man wegen des up or out vielleicht nur 2/3 Jahre. Die Exitperspektiven dürften selten über Arztniveau liegen. Und wie lange kann man überhaupt Partner bleiben, wenn man es denn bis dahin schafft? Geht das überhaupt bis über Mitte 50?

Naja, wenn du Partner bist reichen schon 3 fette Jahre und du setzt dich mit deinen 2 mio zur Ruhe. Danach beantragst du deinen Schwerbehindertenausweis weil du aufgrund des Schreien auf Arbeit taub geworden bist und kassierst zusätzlich Geldleistungen mit Vergünstigungen (KFZ Steuer Erlass auf den Porsche 911er). Ok, genug von meinem Leben. Kommt natürlich auf die UB an.

Die Exit Optionen als Projektleiter bei einer T1 sind hervorragend und vergleichbar mit AT Stellen oder Experte auf einem Gebiet (100k ->). Da kommst du als Facharzt nicht ran. Könnte ich neu starten würde ich trotzdem gerne Arzt werden. Die Jahre gibt mir keiner wieder und sie sind einfach wie weg. Aufstehen, arbeiten, schlafen gehen, von Arbeit träumen und wieder aufstehen. Für habe ich auch keine, weil wie will man so eine Beziehung halten. Selbst 5 Jahre in so einer Bude sind das Geld nicht wert.

Die Arbeitsbelastung- und Zeit in einer UB sind doch noch ein Zuckerschlecken gegenüber einer Tätigkeit als Arzt in einer Uniklinik. Arbeitsbelastung ist sicherlich nicht das, was gegen die ÜB spricht. Vor allen Dingen hat man ja keine vergleichbare Verantwortung und damit nicht das Stresslevel eines Arztes.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

UB zählt unter Medizinern übrigens zu den alternativen Berufsmöglichkeiten, denen eine vergleichsweise hohe work-life-Balance zugeschrieben wird. Kenne einen, der den hohen Druck in einem chirurgischen Fach nicht mehr gepackt hat und deshalb zu einer MBB gewechselt ist. Der ist jetzt scheinbar sehr zufrieden und sagt, dass er etwa ein Drittel weniger arbeitet als vorher.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Ich will die Tätigkeit eines Arztes in keiner Weise kleinreden. Die kann und ist häufig für die Durschnittsperson brutal. Aber jetzt einen Beruf der meist ebenfalls so betrachtet wird, kleinzureden ist vorallem mit dem Arguement, wie Ärzte diesen betrachten lächerlich. Ich habe selbst Mediziner in meinem Verwandtenkreis und hier haben die meisten schlichtweg keine Ahnung was UB macht, was eine Bank macht, die meisten kennen die Branchen nur aus den Nachrichten und ihrem Privatleben. Das Ärzte in die Beratung wechseln kommt vor.

WiWi Gast schrieb am 26.08.2018:

UB zählt unter Medizinern übrigens zu den alternativen Berufsmöglichkeiten, denen eine vergleichsweise hohe work-life-Balance zugeschrieben wird. Kenne einen, der den hohen Druck in einem chirurgischen Fach nicht mehr gepackt hat und deshalb zu einer MBB gewechselt ist. Der ist jetzt scheinbar sehr zufrieden und sagt, dass er etwa ein Drittel weniger arbeitet als vorher.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Es waren noch Zeiten als die Mehrzahl der Ärzte den Wunsch hatten Menschen zu helfen und nicht das Einkommen ökonomisch zu steigern.

Zulassungskriterium fürs Studium sollten dementsprechend wirklich überdacht werden. Das ist auch keine Neiddebatte sondern zeigt auf warum die medizinische Versorgung so unzureichend in Deutschland ist.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Kann das so nicht bestätigen. Unter meinen Freunden sind 2 Ärzte dabei. Sie arbeiten aktuell 40h offiziell pro Woche + 1 Stunde pro Tag die nicht aufgeschrieben wird, aufgrund der Nacharbeitung. Natürlich haben die auch Schicht was ich nicht klein reden möchten. Allerdings ist das auf keinen Fall mit meinem Job in der T1 vergleichbar. Ich arbeite 70h minimum pro Woche und mach Tage mit da bin ich erst um 3 Uhr nachts im Bett. da gibt es bestimmt nicht viele Ärzte die daran kommen. Ich möchte trotzdem nicht die Belastung der Ärzte klein reden, wenn es bei mir Schief läuft dann habe ich ein Projekt finanziell versaut aber bei einem Arzt stirbt der Patient... Das muss man auch erstmal mit seinem Gewissen ausmachen können. Würde ich nicht machen wollen und habe Respekt vor. Wir haben übrings einen Kollegen der tatsächlich Mediziner ist und der hatte mir gesagt das er es genau aus diesem Grund auch nicht machen möchte. Der sagt mitnichten das UB für Ärzte als bessere WLB gilt. Das habe ich ja noch nie gehört und kann getrost als fake abgestempelt werden. Wenn dann geht man doch in irgendein Amt im öD oder zum Bund wo sie auch viele Ärzte suchen bei 40h geregelt pro Tag.

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

WiWi Gast schrieb am 26.08.2018:

Es waren noch Zeiten als die Mehrzahl der Ärzte den Wunsch hatten Menschen zu helfen und nicht das Einkommen ökonomisch zu steigern.
Zulassungskriterium fürs Studium sollten dementsprechend wirklich überdacht werden. Das ist auch keine Neiddebatte sondern zeigt auf warum die medizinische Versorgung so unzureichend in Deutschland ist.

Wann war das denn? Meines Wissens nach ist das in Deutschland schon seit Jahrzehnten so, dass fast alle 1er-Abiturienten Medizin studieren. Einfach weil man eben Medizin studiert, wenn man ein Einserabi hat. Kommentar eines Abi-Kollegen, der jetzt Medizin studiert: "Warum soll ich denn BWL in Mannheim studieren. Da kommt doch jeder 1.5er rein. Wozu habe ich denn dann ein Topabi gemacht?"

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Es geht doch nicht darum zu zeigen wann es besser war.
Bei mir war es in 1980‘+ noch eine moralische Überzeugung und Ehre Medizin studieren zu dürfen. Wir witzeln bei uns im Office auch öfters wie Kinder von Kollegen bei den Medis dabei sind.

In Bezug auf die Eingangsfrage:
UB mit Exit bietet viele abwechslungsreiche Entwicklungen. Wirklich moralisch erfüllend ist es aber nicht.

WiWi Gast schrieb am 26.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.08.2018:

Es waren noch Zeiten als die Mehrzahl der Ärzte den Wunsch hatten Menschen zu helfen und nicht das Einkommen ökonomisch zu steigern.
Zulassungskriterium fürs Studium sollten dementsprechend wirklich überdacht werden. Das ist auch keine Neiddebatte sondern zeigt auf warum die medizinische Versorgung so unzureichend in Deutschland ist.

Wann war das denn? Meines Wissens nach ist das in Deutschland schon seit Jahrzehnten so, dass fast alle 1er-Abiturienten Medizin studieren. Einfach weil man eben Medizin studiert, wenn man ein Einserabi hat. Kommentar eines Abi-Kollegen, der jetzt Medizin studiert: "Warum soll ich denn BWL in Mannheim studieren. Da kommt doch jeder 1.5er rein. Wozu habe ich denn dann ein Topabi gemacht?"

antworten
WiWi Gast

Lohnt sich MBB UB als Arzt?

WiWi Gast schrieb am 26.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.08.2018:

Es waren noch Zeiten als die Mehrzahl der Ärzte den Wunsch hatten Menschen zu helfen und nicht das Einkommen ökonomisch zu steigern.
Zulassungskriterium fürs Studium sollten dementsprechend wirklich überdacht werden. Das ist auch keine Neiddebatte sondern zeigt auf warum die medizinische Versorgung so unzureichend in Deutschland ist.

Wann war das denn? Meines Wissens nach ist das in Deutschland schon seit Jahrzehnten so, dass fast alle 1er-Abiturienten Medizin studieren. Einfach weil man eben Medizin studiert, wenn man ein Einserabi hat. Kommentar eines Abi-Kollegen, der jetzt Medizin studiert: "Warum soll ich denn BWL in Mannheim studieren. Da kommt doch jeder 1.5er rein. Wozu habe ich denn dann ein Topabi gemacht?"

Man muss sagen das ein Top Abi zum stupiden Auswendig lernen praktisch prädestiniert. Da bietet sich Medizin sehr gut an.

antworten

Artikel zu Arzt

Bestbezahlte Berufe sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Horváth trauert um Controlling-Papst und Firmengründer Péter Horváth

Das Foto zeigt Péter Horváth, den Gründer der Managementberatung Horváth & Partner

Péter Horváth, der Controlling-Pionier und Firmengründer der Unternehmensberatung Horváth, ist am 4. Juni 2022 im Alter von 85 Jahren gestorben. Die über 1.000 Mitarbeitenden der international tätigen Managementberatung Horváth trauern um ihren Aufsichtsrat. 1973 baute Péter Horváth an der TU Darmstadt den ersten Lehrstuhl für Controlling in Deutschland auf. Sein Standardwerk „Controlling“ ist inzwischen in der 14. Auflage erschienen und gilt unter Wirtschaftsstudierenden als Controlling-Bibel.

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

Fallstudienworkshop: Volkswagen Consulting Case Race 2022

VW-Consulting: Fallstudienworkshop "Case Race 2022"

Wer hinter die Kulissen der Strategieberatung und des Volkswagen Konzerns blicken möchte, hat dazu beim "Case Race 2022" Gelegenheit. Der Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting findet vom 13. bis 15. Juli 2022 in Wolfsburg statt. Bewerben können sich Studierende im Bachelor oder Master, Absolvent:innen und Young Professionals mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung. Die Bewerbungsfrist für den Fallstudienworkshop von Volkswagen Consulting ist der 15. Juni 2022.

Accenture übernimmt Ingenieurberatung umlaut

Wirtschaftsingenieur

Accenture wächst mit der Übernahme von umlaut im Kerngeschäft der Digitalisierungsberatung weiter. Das internationale Beratungsunternehmen reagiert damit auf die zunehmende Digitalisierung der industriellen Fertigung und der steigenden Nachfrage nach Beratungsleistungen dabei. Die Ingenieurberatung umlaut ist die jüngste zahlreicher Akquisitionen. Vor einigen Wochen erst hatte Accenture die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner und die deutsche Technologieberatung SALT Solutions übernommen.

Accenture übernimmt Strategieberatung Homburg & Partner

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Accenture übernimmt die deutsche Strategieberatung Homburg & Partner mit Kunden aus dem Gesundheitssektor, der Industriegüter- und Chemieindustrie. Die internationale Managementberatung Accenture verstärkt sich mit dem 73-köpfigen Team vor allem in den Bereichen Marktstrategie, Vertrieb und Preismanagement.

Horvath mit neuem Markenauftritt auf Wachstumskurs

horvath-Logo-Rebranding

Horváth & Partners feiert den 40. Geburtstag mit einem Rebranding. Im Zentrum des neuen Markenauftritts steht die Verkürzung des Markennamens auf Horváth. Der Namensteil „& Partners“ entfällt. Die Doppelraute als Signet kennzeichnet künftig das Logo. Inhaltlich spielt insbesondere das stark wachsenden Geschäft der Transformationsberatung eine tragende Rolle.

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Managementberatung AT Kearney mit Rebranding

Die Worte AT und raus stehen für die Kürzung des Firmennamens der Beratung AT Kearney um die Buchstaben A und T.

Die aus den USA stammende globale Managementberatung AT Kearney hat ein umfassendes Rebranding angekündigt. Die neue Marke "Kearney" soll die Menschlichkeit unterstreichen, die Kunden, Kollegen und Alumni nach eigenen Angaben der Firma am meisten schätzen.

Bain übernimmt die dänische Beratung Qvartz

Übernahme der dänischen Beratung Qvartz durch Bain.

Die internationale Unternehmensberatung Bain & Company übernimmt das dänische Beratungsunternehmen Qvartz. Bain stärkt mit der Übernahme seine Führungsposition in den nordischen Ländern. Die beiden Consulting-Unternehmen arbeiten aktuell an den Einzelheiten der vereinbarten Transaktion.

Berufseinstieg im Consulting bei innogy

Das Bild zeigt den Berater Björn Selzer von innogy Consulting bei einer Präsentation.

Wie sieht ein Berufseinstieg im Consulting in der Energiewirtschaft aus? Björn Selzer ist Berater bei innogy Consulting. Er gibt Einblicke in seine ersten 100 Tage im Job bei der Beratung mit Onboarding, Bootcamp, Projekt-Hospitation und berichtet von seinem ersten Projekt.

FTI Consulting übernimmt Andersch AG

Akquisition: FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG

FTI Consulting übernimmt die deutsche Restrukturierungsberatung Andersch AG. Mit der Akquisition will FTI Consulting im Segment Corporate Finance & Restructuring in Deutschland Fuß fassen.

Beraterleben: Einblicke in die Energiewirtschaft von morgen

Das Bild zeigt die Senior Beraterin bei innogy Consulting Janina Köhler bei einer Präsentation.

Janina Köhler ist Senior Beraterin bei innogy Consulting. Die Wirtschaftsingenieurin gibt Einblicke in ihr Beraterleben. In ihren Projekten erlebt sie täglich, wie Industrien durch die Energiewende verschmelzen. Smart City Konzepte gelingen beispielweise nur im Zusammenspiel von Autoindustrie und Medien, berichtet sie. In weniger als zwei Jahren hat die Wirtschaftsingenieurin bereits die Karrierestufe zum Senior Consultant erreicht. Sie spricht von einem Berufsstart und einer Beraterkarriere mit perfekter Balance.

Bain sucht weit über 200 Beratertalente für Expansion

Das Portrait-Bild zeigt den neuen Deutschland-Chef der Strategieberatung Bain Walter Sinn.

Neues Jahr, neue Herausforderung? In 2019 will Bain & Company mit weit über 200 neuen Beraterinnen und Beratern in Deutschland und der Schweiz expandieren. Daher werden ganzjährig herausragende Beratungstalente aller Fachrichtungen gesucht.

Antworten auf Lohnt sich MBB UB als Arzt?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 43 Beiträge

Diskussionen zu Arzt

25 Kommentare

Arztgehalt

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 08.06.2022: Absolut falsch. Gekloppt wird sich um Gyn, Kinderarzt, Neurochirurg etc. aber siche ...

Weitere Themen aus Consulting & Advisory