DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Duale StudiengängeProvadis

Karriere studieren - Dual oder berufsbegleitend

Unternehmen fordern heute mehr als reine fachliche Fähigkeiten. An der Provadis Hochschule in Frankfurt wird das Thema Karrierecoaching daher systematisch in das Studium der Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik integriert.

Regenschirm-zwei-dual

Karriere studieren - Dual oder berufsbegleitend
Ein BWL- oder Wirtschaftsinformatik-Studium vermittelt zahlreiche Fachkenntnisse, die man als Absolvent im Berufsleben benötigt. Unternehmen fordern heute aber mehr als reine fachliche Fähigkeiten. Gesucht werden Schlüsselkompetenzen wie Teamfähigkeit, Kommunikations- und Präsentationskompetenz sowie Selbstvertrauen. Für Nachwuchsführungskräfte sind zudem hohe Führungskompetenzen unabdingbar. An der Provadis Hochschule in Frankfurt wird das Thema Karrierecoaching systematisch ins Studium integriert.

Bei einem dualen oder berufsbegleitenden Studium an der Provadis Hochschule in Frankfurt werden all diese geforderten Fähigkeiten systematisch vermittelt: Ins Studium integriert sind Module zum Thema Karrierecoaching durch die Schlüssel- und Führungskompetenzen gezielt gefördert werden.

Eignungsberatung zur Karriereentwicklung
Zudem wird schon vor dem Studienbeginn eine erste individuelle Eignungsberatung zur Karriereentwicklung durchgeführt. Auf diese Weise erhalten die Studierenden Unterstützung für ihre weitere Karriereentwicklung und können ihre erworbenen Fähigkeiten gezielt dafür einsetzen.

Für den Studienstart im Oktober 2012 gibt es noch einige Studienplätze in den Studiengängen BWL und Wirtschaftsinformatik. Inhaltlicher Schwerpunkt sind Fragestellungen aus den Bereichen der innovativen und modernen Industrien, den sogenannten High Tech-Branchen, sowie anspruchsvollen Dienstleistungen. Die Provadis Hochschule hat ihren Standort am Industriepark in Frankfurt-Höchst. Dadurch besitzt sie eine langjährige Erfahrung in diesen Branchen und enge Kontakte zu Unternehmen aus modernen Zukunftsindustrien.

Im Forum zu Provadis

5 Kommentare

Mit einem dualen Studium in die UB

WiWi Gast

wholelottared schrieb am 04.10.2020: Bachelor ist Bachelor und ja, auch mit einem gut abgeschlossenen dualen Studium kommst Du in die UB. Wichtig ist ein gutes Partnerunternehmen bzw ...

8 Kommentare

Duales Studium behalten oder BWL an der LMU?

WiWi Gast

Ich würde das durchziehen. Das ist ein Pluspunkt im Lebenslauf, abgebrochen eher ein Nachteil. Mach den Master danach an der LMU und gib Gas dann passt das schon. Klär wie viele Punkte die für die Zul ...

7 Kommentare

Gehaltsentwicklung nach dualen Studium bei ZF

WiWi Gast

Push Hat jemand Insights?

3 Kommentare

WP oder StB? Dual oder normal studieren?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 22.09.2020: Komplett selbstständige WPs haben es sicher schwer. Da ist es üblich sich zumindest in kleinen Kanzleien zusammen zu schließen. Was das Studium angeht: We ...

5 Kommentare

Private Nutzung Laptop

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 21.09.2020: Seit wann dürfen wir unsere Laptops privat nutzen? Das gilt doch nur für die Handys wenn du im System den Haken setzt ...

1 Kommentare

Duales Studium Zukunftschancen

Guten Tag, zum Oktober beginne ich mein duales Studium (Theorie: General Mangement/Praxis: Steuerberatung & WP - bei der Dornbach GmbH für die es interessiert). Die Hochschule ist die Accadis Hochs ...

3 Kommentare

Duales Studium Bayer

WiWi Gast

push

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Provadis

Weiteres zum Thema Duale Studiengänge

Studenten im Hörsaal

Wirtschaft studieren: Das Duale Studium BWL an einer Berufsakademie

Ein duales Studium in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen zu beginnen, ist eine alternative Studienmöglichkeit zur universitären Ausbildung. Studieninteressierte, die gern praktisch arbeiten wollen, finden in Berufsakademien passende Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften. Eine Vielzahl an Spezialisierungen in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern ermöglicht bereits ab dem Bachelor eine Vertiefung. Nach dem dualen Studium werden viele BWL-Absolventen von ihrem Praxispartner übernommen oder nutzen im Anschluss die Möglichkeit für einen dualen Master oder für einen Master an einer Hochschule mit Promotionsrecht.

Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka

Neue Chancen für Studienabbrecher mit dualer Berufsausbildung

Ab diesem Jahr starten im Programm »Jobstarter plus« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bundesweit 18 regionale Projekte, mit denen Studienabbrecher für eine duale Berufsausbildung gewonnen werden. Das Programm bringen Ausbildungsbetriebe und Studienabbrecher zusammen.

Zukunft machen

Duales Studium an zehn Hochschulen für Qualitätsnetzwerk ausgewählt

Zehn Hochschulen haben mit ihrem Konzept für ein Duales Studium die Jury überzeugt und werden in das »Qualitätsnetzwerk Duales Studium« des Stifterverbandes aufgenommen. Für die Durchführung ihrer Vorhaben erhalten die Hochschulen jeweils 30.000 Euro.

Cover IAQ-Report 2012-03

IAQ-Studie: Dual studieren im Blick

Duale Studiengänge haben sich in Deutschland etabliert. Junge Menschen können dabei ihre berufliche und akademische Ausbildung kombinieren. Der aktuelle Report des Instituts Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen nimmt den vergleichsweise neuen Bildungsweg in den Blick.

Verzahnung von Berufsausbildung und Hochschulausbildung

Duales Studium weiterhin voll im Trend

Das duale Studium bleibt auf Wachstumskurs. Im Jahr 2012 verzeichnete die Datenbank "AusbildungPlus" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) rund 64.000 duale Studienplätze für die Erstausbildung.

Blick aus der letzten Reihe in einen leeren Hörsaal der älteren Generation mit Kreidetafeln.

Neuer dualer BWL-Studiengang „Dialog- und Onlinemarketing“ entwickeln

Im Herbst 2013 können Nachwuchskräfte erstmalig einen Studienplatz mit der Vertiefung „Dialog- und Onlinemarketing“ an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Ravensburg belegen.

Screenshot Homepage ausbildungplus.de

ausbildungplus.de - Datenbank für duale Studiengänge

AusbildungPlus" ist ein Projekt des Bundesinstituts für Berufsbildung, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. "Herzstück" ist eine Datenbank, die bundesweit über duale Studiengänge und Zusatzqualifikationen in der dualen Berufsausbildung informiert.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.