DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitLuftfahrt

Luft- und Raumfahrt o. Logistikbranche - 1. großer Jobwechsel

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Luft- und Raumfahrt o. Logistikbranche - 1. großer Jobwechsel

Guten Morgen in die Runde,

ich habe mein bestehende Vertragsverhältnis in einem großen Baukonzern nach 5 Jahren gekündigt. Nach meinem Masterstudium bin ich dort mit 50k eingestiegen und stehe mit meinen 32 Jahren z.Z. bei 60k in der Region Norddeutschland - HH. Geiler Job - geiles Team.

Nun habe ich zwei schriftl. Zusagen für die Luft- und Raumfahrt- sowie Logistikbranche.
Die Position in LuR ist eine Projektmanagerstelle mit EG 11 nach IGM Tarif, also Hauptstufe 6.400€ (76k + Zulagen, Gewinnbeteiligung etc.) bei 35h, 30 UT
Die Position in Logistik beinhaltet 75k + KFZ, 28 UT, keine Zeiterfassung

Beide Jobs sprechen mir von ihren Tätigkeiten sehr zu und die Entscheidung fällt mir schwer.
Meine Gedanken sind hauptsächlich Richtung Zukunft ausgerichtet. Jetzt wo die Energie eng wird, Klima eingreift, könnte ich mir vorstellen, dass die Logistik und damit meine Position/Job länger gesichert ist als bei LuR.

Wie steht ihr zu diesen Branchen / meinen Gedanken?

antworten
WiWi Gast

Luft- und Raumfahrt o. Logistikbranche - 1. großer Jobwechsel

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Guten Morgen in die Runde,

ich habe mein bestehende Vertragsverhältnis in einem großen Baukonzern nach 5 Jahren gekündigt. Nach meinem Masterstudium bin ich dort mit 50k eingestiegen und stehe mit meinen 32 Jahren z.Z. bei 60k in der Region Norddeutschland - HH. Geiler Job - geiles Team.

Nun habe ich zwei schriftl. Zusagen für die Luft- und Raumfahrt- sowie Logistikbranche.
Die Position in LuR ist eine Projektmanagerstelle mit EG 11 nach IGM Tarif, also Hauptstufe 6.400€ (76k + Zulagen, Gewinnbeteiligung etc.) bei 35h, 30 UT
Die Position in Logistik beinhaltet 75k + KFZ, 28 UT, keine Zeiterfassung

Beide Jobs sprechen mir von ihren Tätigkeiten sehr zu und die Entscheidung fällt mir schwer.
Meine Gedanken sind hauptsächlich Richtung Zukunft ausgerichtet. Jetzt wo die Energie eng wird, Klima eingreift, könnte ich mir vorstellen, dass die Logistik und damit meine Position/Job länger gesichert ist als bei LuR.

Wie steht ihr zu diesen Branchen / meinen Gedanken?

Deine Probleme hätte ich gerne! 😀
Grundsätzlich würde ich mir aber auch die selben Gedanken stellen und kann dich da sehr gut verstehen.
Keiner weiß wie sich die Rezession auf Luftfahrt auswirken wird und ob dich das deinen Job innerhalb der Probezeit / oder danach kosten kann.

Zum Thema Logistik: ich würde niemals mehr einen Job ohne Zeiterfassung annehmen. Wenn deine Überstunden mit Gehalt abgegolten sind, kommst du bestimmt nicht unter 50h weg.

antworten
WiWi Gast

Luft- und Raumfahrt o. Logistikbranche - 1. großer Jobwechsel

Wenn das keine Bumbsbude in der Luftfahrtbranche ist, dann ist dein Arbeitsplatz trotz der zylklischen Natur der Brance sehr sicher. Bei Abschwüngen schmeißen die immer erst ihre ANÜs raus und treiben ihre alten Konzernbeamten in die Frührente. Das Angebot ist eigtl ein No-brainer. 75k€+ bei 35h sind ein Traum.

antworten
WiWi Gast

Luft- und Raumfahrt o. Logistikbranche - 1. großer Jobwechsel

Arbeite selbst in der Raumfahrt. Der Konzern mit den großen weißen Buchstaben auf blauem Grund ist ja sehr diversifiziert und bietet alle möglichen Teilbereiche, die nicht zwangsläufig von den von dir beschriebenen negativen Aspekten betroffen sind.

Würde mich immer wieder für Raumfahrt entscheiden.

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Guten Morgen in die Runde,

ich habe mein bestehende Vertragsverhältnis in einem großen Baukonzern nach 5 Jahren gekündigt. Nach meinem Masterstudium bin ich dort mit 50k eingestiegen und stehe mit meinen 32 Jahren z.Z. bei 60k in der Region Norddeutschland - HH. Geiler Job - geiles Team.

Nun habe ich zwei schriftl. Zusagen für die Luft- und Raumfahrt- sowie Logistikbranche.
Die Position in LuR ist eine Projektmanagerstelle mit EG 11 nach IGM Tarif, also Hauptstufe 6.400€ (76k + Zulagen, Gewinnbeteiligung etc.) bei 35h, 30 UT
Die Position in Logistik beinhaltet 75k + KFZ, 28 UT, keine Zeiterfassung

Beide Jobs sprechen mir von ihren Tätigkeiten sehr zu und die Entscheidung fällt mir schwer.
Meine Gedanken sind hauptsächlich Richtung Zukunft ausgerichtet. Jetzt wo die Energie eng wird, Klima eingreift, könnte ich mir vorstellen, dass die Logistik und damit meine Position/Job länger gesichert ist als bei LuR.

Wie steht ihr zu diesen Branchen / meinen Gedanken?

antworten
WiWi Gast

Luft- und Raumfahrt o. Logistikbranche - 1. großer Jobwechsel

Branche wär mir egal.

Aber 76k bei 35h oder 75k ohne Zeiterfassung ist schon ein Unterschied, da das vermutlich 40h oder mehr bedeutet. Würde die 76k bei 35h nehmen.

antworten
WiWi Gast

Luft- und Raumfahrt o. Logistikbranche - 1. großer Jobwechsel

Zahlt nur leider wenig im Vergleich mit Automotive…

WiWi Gast schrieb am 27.07.2022:

Arbeite selbst in der Raumfahrt. Der Konzern mit den großen weißen Buchstaben auf blauem Grund ist ja sehr diversifiziert und bietet alle möglichen Teilbereiche, die nicht zwangsläufig von den von dir beschriebenen negativen Aspekten betroffen sind.

Würde mich immer wieder für Raumfahrt entscheiden.

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Guten Morgen in die Runde,

ich habe mein bestehende Vertragsverhältnis in einem großen Baukonzern nach 5 Jahren gekündigt. Nach meinem Masterstudium bin ich dort mit 50k eingestiegen und stehe mit meinen 32 Jahren z.Z. bei 60k in der Region Norddeutschland - HH. Geiler Job - geiles Team.

Nun habe ich zwei schriftl. Zusagen für die Luft- und Raumfahrt- sowie Logistikbranche.
Die Position in LuR ist eine Projektmanagerstelle mit EG 11 nach IGM Tarif, also Hauptstufe 6.400€ (76k + Zulagen, Gewinnbeteiligung etc.) bei 35h, 30 UT
Die Position in Logistik beinhaltet 75k + KFZ, 28 UT, keine Zeiterfassung

Beide Jobs sprechen mir von ihren Tätigkeiten sehr zu und die Entscheidung fällt mir schwer.
Meine Gedanken sind hauptsächlich Richtung Zukunft ausgerichtet. Jetzt wo die Energie eng wird, Klima eingreift, könnte ich mir vorstellen, dass die Logistik und damit meine Position/Job länger gesichert ist als bei LuR.

Wie steht ihr zu diesen Branchen / meinen Gedanken?

antworten
WiWi Gast

Luft- und Raumfahrt o. Logistikbranche - 1. großer Jobwechsel

und was hat das hier mit dem Thema zu tun?

WiWi Gast schrieb am 27.07.2022:

Zahlt nur leider wenig im Vergleich mit Automotive…

antworten
WiWi Gast

Luft- und Raumfahrt o. Logistikbranche - 1. großer Jobwechsel

Na, wenn Du meinst.

WiWi Gast schrieb am 27.07.2022:

Zahlt nur leider wenig im Vergleich mit Automotive…

Arbeite selbst in der Raumfahrt. Der Konzern mit den großen weißen Buchstaben auf blauem Grund ist ja sehr diversifiziert und bietet alle möglichen Teilbereiche, die nicht zwangsläufig von den von dir beschriebenen negativen Aspekten betroffen sind.

Würde mich immer wieder für Raumfahrt entscheiden.

WiWi Gast schrieb am 11.07.2022:

Guten Morgen in die Runde,

ich habe mein bestehende Vertragsverhältnis in einem großen Baukonzern nach 5 Jahren gekündigt. Nach meinem Masterstudium bin ich dort mit 50k eingestiegen und stehe mit meinen 32 Jahren z.Z. bei 60k in der Region Norddeutschland - HH. Geiler Job - geiles Team.

Nun habe ich zwei schriftl. Zusagen für die Luft- und Raumfahrt- sowie Logistikbranche.
Die Position in LuR ist eine Projektmanagerstelle mit EG 11 nach IGM Tarif, also Hauptstufe 6.400€ (76k + Zulagen, Gewinnbeteiligung etc.) bei 35h, 30 UT
Die Position in Logistik beinhaltet 75k + KFZ, 28 UT, keine Zeiterfassung

Beide Jobs sprechen mir von ihren Tätigkeiten sehr zu und die Entscheidung fällt mir schwer.
Meine Gedanken sind hauptsächlich Richtung Zukunft ausgerichtet. Jetzt wo die Energie eng wird, Klima eingreift, könnte ich mir vorstellen, dass die Logistik und damit meine Position/Job länger gesichert ist als bei LuR.

Wie steht ihr zu diesen Branchen / meinen Gedanken?

antworten

Artikel zu Luftfahrt

Jedes dritte Luftfahrt-Unternehmen ohne Digitalstrategie

Blaue Schilder weisen auf den Abflug und die Sicherheitskontrolle in einem Flughafen hin.

Ein Drittel der Luftfahrt-Unternehmen haben noch keine Digitalstrategie. Jedoch wird von 95 Prozent die Digitalisierung als Chance für die Luftfahrt angesehen. In der aktuellen Studie des Digitalverbandes Bitkom wurden die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Luftfahrt untersucht. Dafür wurden Vorstände und Geschäftsführer von Unternehmen der Luftfahrtbranche befragt.

Die besten deutschen Studiengänge für die Luftfahrt

Lufthansa-Piloten im Cockpit

Wer auf der Suche nach einem wettbewerbsfähigen deutschen Luftfahrt-Studiengang ist oder die Weiterentwicklung seiner Luftfahrtkarriere plant, findet hier eine Liste von fünf der besten Luftfahrtschulen.

Neuer Bachelor-Studiengang Luftfahrt / Aviation Management

Ein Doppeldeckermotorflugzeug fliegt vor blauem Himmel.

Die Deutsche Lufthansa und die European Business School (ebs) haben gemeinsam den neuen Bachelor-Studiengang »Aviation Management« entwickelt. Dieser ist speziell auf die Bedürfnisse des Lufthansa-Konzerns abgestimmt.

Bachelor-Studiengang »Aviation Management« an der FH Worms

Ein Flughafen mit unendlich vielen Flugzeugen.

Der Bachelor-Studiengang »Aviation Management« der Fachhochschule Worms ist ein neuer Studiengang für Studierende, die ein englischsprachiges betriebswirtschaftliches Studium mit einem vertieften Wissen über die Zusammenhänge der Luftverkehrsbranche verbinden wollen. Bewerbungsfrist ist der 15. Januar.

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Antworten auf Luft- und Raumfahrt o. Logistikbranche - 1. großer Jobwechsel

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 8 Beiträge

Diskussionen zu Luftfahrt

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit