DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & KündigungHH

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter-of-the-Year Gewinner 2016

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt
München, 10.06.2016 (exp) – Erstmals wurden die Sieger aus den nominierten Unternehmen der Personalberatungsbranche mit dem „Headhunter of the Year“- Award geehrt. Insgesamt hatten sich 88 Unternehmen beworben. 32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche hatten es in die Endauswahl geschafft. Der „Headhunter of the Year“-Award war vom Karrieredienst Experteer ausgeschrieben in den fünf Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer. Die Auszeichnung wurde im Rahmen einer exklusiven Galaveranstaltung im Hotel Bayerischer Hof in München, unter der Schirmherrschaft von Ilse Aigner, MdL, Stellvertretende Ministerpräsidentin des Freistaates Bayern und Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, verliehen.

„Es war ein großartiger Abend mit hochkarätigen Teilnehmern aus der Branche und exzellenten Gewinnern“, zeigt sich Dr. Christian Göttsch, Gründer und Geschäftsführer der Experteer GmbH, begeistert. „Die Veranstaltung hat unsere Erwartungen übertroffen. Wir haben einen Meilenstein gesetzt. Denn der „Headhunter of the Year“-Award wird sich als Fixpunkt im Kalender der Personalberaterbranche etablieren.“

Gewinner „Headhunter of the Year“ Award 2016

Headhunter-of-the-year-Award 2016Angesichts des extrem starken Teilnehmerfelds fielen der Jury die Entscheidungen nicht leicht. Deshalb hat die achtköpfige Jury sich ausführlich beraten und die Einreichungen anonymisiert ausgewertet.

„Offenheit und Transparenz gewinnen in der an sich sehr diskreten Branche an Bedeutung, auch das wollten wir mit transparenten Urteilsbegründungen dokumentieren“, so Managing Director Klaus Mantel. „Einfach eine Auszeichnung zu verleihen, wäre nicht in unserem Sinne gewesen“, erklärt Klaus Mantel. „Wir wollten zum einen den Puls der Branche messen und darstellen, darüber hinaus aber auch der gesamten Personalberaterszene die Möglichkeit zur Präsentation und zum Austausch bieten.“

Mit dem „Headhunter of the Year“-Award hat Experteer nicht nur eine Auszeichnung, sondern eine Plattform für die ganze Branche geschaffen. Die hohe Professionalität der Branche würdigen, Vordenker herausstellen, Trends und Entwicklungen aufzeigen, Innovationen anstoßen und den Dialog mit Kunden, aber auch zwischen den Personalberatern fördern, waren die Intentionen hinter dem Award.

Weitere Informationen
http://www.headhunter-of-the-year.com/


Über den „Headhunter of the Year“-Award
Der „Headhunter of the Year“-Award kürt die besten Personalberatungen in Deutschland für herausragende Leistungen in fünf verschiedenen Kategorien: Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer. Ziel des Awards ist es, hohe Qualität und Professionalität von Personalberatungen zu würdigen, die Vordenker herauszustellen und Innovationen in der Personalberatungsbranche zu fördern. Mit der Gala Veranstaltung zur Verleihung der Awards hat sich Experteer zum Ziel gesetzt, eine Plattform für die Personalberaterbranche zu etablieren, die den intensiven Austausch und den Bau neuer Netzwerke ermöglicht.

Im Forum zu HH

2 Kommentare

Jemand Erfahrung mit DCO Consulting ?

WiWi Gast

Hat jemand von euch Erfahrung gemacht mit DCO Consulting ? Im Internet sind kaum Infos und die Internetpräsenz ist nicht gerade aussagekräftig. Vielen Dank.

6 Kommentare

Headhunter-Anfrage - zu gut um wahr zu sein

WiWi Gast

Hallo, ich habe demletzt eine Anfrage durch einen Headhunter erhalten (klassisch über LinkedIn), die zu gut klingt um wahr zu sein. Kurz zu mir: 27, Bachelor + Master, seit 4 Monaten bei einer Bank ...

17 Kommentare

Einstieg in der Personalberatung?

WiWi Gast

Hallo, beim durchstöbern von diversen Jobportalen finde ich immer wieder das Thema Personalberatung. Ich selbst kenne leider niemanden, der in dieser Branche tätig ist, so dass ich hier im Forum mal ...

14 Kommentare

Was kostet ein Headhunter?

WiWi Gast

Hallo! Was kostet ein Headhunter? Z.B. für die Besetzung der Stelle eines Senior Data Scientist, 3 Jahre Berufserfahrung, 60-70k Bruttogehalt Danke!

25 Kommentare

Jobwechsel: Mehr Geld aber schlechterer Job?

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich weiss, diese Frage muss ich mit mir selbst ausmachen. Aber ich stehe innerlich vor einem kleinen Dilemma und würde gerne mal hören, wie der Großteil hier so denkt. Ich habe ein ...

5 Kommentare

Prime Brokerage Job, Aufgaben, Gehalt?

WiWi Gast

Hallo Leute, bin von einem Headhunter für eine Position im Prime Brokerage kontaktiert worden, habe allerdings nicht zu 100% verstanden, worum es geht... Soweit ich es verstanden habe, geht es um das ...

4 Kommentare

Abgeworben von Headhunter?!

WiWi Gast

Hallo Wiwis, Es ist soweit. Ein Headhunter hat mir ein Angebot bei der Konkurrenz unterbreitet zu sehr guten Konditionen. Ich weiß aber nicht was ich erwarten/fordern kann, da ich noch nie in der Si ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema HH

DIHK Jahresmittelstandsbericht 2013

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Weiteres zum Thema Jobwechsel & Kündigung

Beliebtes zum Thema Karriere

Ein schwarzer Kompass mit einem weißen Zifferblatt und grünen Richtungsanzeigern.

Moderne Managementtechniken sichern Unternehmenserfolg

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Kundenmanagement, Outsourcing und Benchmarking die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue Werkzeuge wie Big-Data-Analyse oder die digitale Transformation werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Eine wachsende Komplexität, Cyber-Attacken und die abnehmende Kundenloyalität sind weltweit große Herausforderungen.

Frau, Boss, Chefin, Führungskraft, Managerinnen,

Führungskräfte-Monitor 2017: Mehr Managerinnen jedoch mit Gehaltsnachteil

Der Frauenanteil unter den Führungskräften ist in den Jahren von 1995 bis 2015 um rund zehn Prozentpunkte auf etwa 30 Prozent gestiegen. Aktuell nimmt der Frauenanteil bei den Führungskräften allerdings nur noch langsam zu. Der Gehaltsnachteil von Managerinnen beträgt durchschnittlich 23 Prozent, so der „Führungskräfte-Monitor 2017“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

New-York, Freiheitsstatur,

CEO Challenge 2017: Die Sorgen der Chefs

Die unsichere politische Lage rund um den Globus ist aus Sicht deutscher Unternehmen derzeit die größte Herausforderung. Das geht aus einer gemeinsamen Umfrage von IW Consult und The Conference Board hervor. Sorgen vor einer globalen Rezession sind bei hiesigen Managern dagegen weniger verbreitet als in anderen Ländern.

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Markus Thomas Münter

Professor des Jahres 2016: Volkswirt Markus Thomas Münter siegt in Wirtschaftswissenschaften

Prof. Dr. Markus Thomas Münter von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes gewinnt im Rennen um den Titel "Professor des Jahres 2016" in den Wirtschaftswissenschaften. Auf den 2. Platz wurde Prof. Dr. Marcus Labbé von der Hochschule Augsburg gewählt. Platz drei belegt die Professorin für Allgemeine Betriebswirtschafslehre Michaela Hönig von der Hochschule Frankfurt.

Feedback +/-

Feedback