DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Leitfaden BachelorarbeitZitieren

Leitfaden - Zitieren von Internetquellen

Probleme beim Zitieren von Internetquellen? Ein PDF-Dokument des Lehrstuhls für Soziologie an der Universität Hohenheim schafft Abhilfe.

Leitfaden - Zitieren von Internetquellen
Wissenschaftliche Informationen im Internet sind häufig erstklassige Quellen, auch wenn sie in der Fülle des Gebotenen oft schwer zu ermitteln sind. Das korrekte Zitieren dieser Informationen etwa für eine Examensarbeit stellt den Autor jedoch häufig vor Probleme:

  1. Aufgrund der ständigen »Bewegung« im Internet leidet die Auffindbarkeit von Quellen, etwa weil sich die Internetadresse ändert oder ein Dokument aus einer Datenbank generiert und später unter einer anderen Adresse abgespeichert wird.
  2. Die Texte als solche werden u.U. des öfteren aktualisiert, verändern sich somit und liefern unter Umständen nicht mehr an der angegebenen Stelle die Begründung für die eigene Argumentation.

Der - eigentlich erwünschte - hohe Aktualitätsgrad von Internetquellen geht daher häufig mit der Schwierigkeit einher, einen wichtigen Grundsatz wissenschaftlichen Arbeitens zu erfüllen: nämlich die Überprüfbarkeit der Quellenbelege. Falls eine Quelle auch in Printform vorliegt, sollte man dieser stets den Vorzug geben. Häufig wird die entsprechende Stelle der Printpublikation auch nachgewiesen, und diese lässt sich dann (nach entsprechender Überprüfung, wenn möglich) übernehmen. Ist man aber auf reine Online-Informationen angewiesen, sollte man in der Zitierweise auf den besonderen Charakter dieser Art Quellen eingehen.

Der Lehrstuhl für Soziologie an der Universität Hohenheim hat dazu ein sehr nützliches Dokument entwickelt, das wir für die Zitierung von Internetquellen empfehlen. In dem Dokument finden sich darüber hinaus Hinweise, wie man die Erzeugung von Plagiaten (wissenschaftlichen Fälschungen) im Umgang mit Online-Quellen vermeidet.  

Download [pdf, 90 KB]

Im Forum zu Zitieren

9 Kommentare

Definition "zitieren"

WiWi Gast

Lass dich doch nicht foppen. :-)

1 Kommentare

[Erste Hausarbei] Bitte um Hilfe - habe ich die Online-Zeitschrift richtig zitiert?

WiWi Gast

Hallo, ich bin dabei meine erste Hausarbeit zu schreiben. Spiegel ist ja eig keine zitierfähige Seite, aber um die Aktualität zu betonen, darf ich es zitieren. Nun, wie mach ich das ohne den Autor ...

1 Kommentare

Quellen wissenschaftliches Arbeit - Fragebogen/Datenauswertung

WiWi Gast

Hallo zusammen, gerne würde ich Quellen im methodischen Teil meiner Bachelorarbeit angeben. Hat jemand da gute Bücher zum empfehlen, die man sich anschauen kann und gut für Fragebogen erstellung et ...

8 Kommentare

Bachelorarbeit BWL (FH) - Primärquellen

WiWi Gast

Wie kann man nur so verbohrt sein... Lounge Gast schrieb: ...

2 Kommentare

Masterarbeit, Aussagen aus dem Theorieteil in Praxisteil erneut zitieren

WiWi Gast

Ja, um dies zu untermauern macht dies Sinn. Sieht auch besser aus, wenn dort weitere Zitate in dem Bereich vorhanden sind.

3 Kommentare

Bachelorarbeit Zitat / Zitatquelle vergessen

DerDa

Könntest die Quellenangaben davor und danach nochmal genau anschauen. Da krigste vllt. aus dem Kontext heraus, wo der betreffende Part zu finden ist. Oder zumindest kannst du es schonmal auf ein Theme ...

1 Kommentare

Quellenangabe

Katha

Hallo zusammen! Ich weiß zwar nicht, ob das genau hierher gehört, aber ich hätte eine Frage bezüglich der Quellenangabe. In einer Zeitschrift habe ich einen Absatz gefunden,in dem der Autor ein Beisp ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Zitieren

Weiteres zum Thema Leitfaden Bachelorarbeit

Screenshot Homepage duden.de

Gratis Online-Wörterbuch »Duden online«

Das Bibliographisches Institut hat die Website von Duden.de neu strukturiert und gibt sein Online-Wörterbuch Duden online ab sofort zur kostenlosen Nutzung frei. Sogar ganze Texte lassen sich mithilfe der Duden-Rechtschreibprüfung automatisch korrigieren.

Notizbuch-Unterschift

Online-Notizbuch »Memonic« zum wissenschaftlichen Arbeiten

Das Online-Notizbuch erleichtert das wissenschaftliche Arbeiten durch eine einfache Literaturverwaltung von Internetquellen und Fachliteratur.

Ein Lektorat einer Masterarbeit oder die Korrektur einer Bachelorarbeit von Studenten an einem Notebook.

Interview: Lektorat und Korrektur für Diplomarbeit, Masterarbeit & Co.

Immer mehr Absolventen lassen ihre Abschlussarbeiten (Diplomarbeit, Masterarbeit, Magisterarbeit oder Dissertation) vor der Abgabe von Fachleuten prüfen oder nehmen ein Coaching in Anspruch. WiWi-TReFF befragte einen Experten zu diesem Thema.

Screenshot Homepage stepmap.de

Surf-Tipp: Kostenlose Landkarten-Erstellung mit »StepMap.de«

Kostenlose Landkarten-Erstellung: Ob für Nachrichten oder Online-News, ob für Firmen, Hobby oder Sport - in vier einfachen Schritten kann jeder Nutzer ohne Vorkenntnisse eine personalisierte Karte erstellen und individuell mit Ortspunkten oder eigenen Symbolen versehen.

Screenshot Homepage pons.de

»pons.eu« - Deutsche Rechtschreibung und 7 Online-Wörterbücher

Neben der Deutschen Rechtschreibung bietet das Sprachenportal www.pons.eu sieben zweisprachige Online-Wörterbücher mit aktuell 4,5 Millionen Wörtern und Wendungen.

Cover Duden 24. Auflage

Literaturtipp: Der neue Duden

Der Rechtschreib-Duden erscheint mittlerweile in der 24. Auflage. Diesen Duden können wir empfehlen, denn er wird im Gegensatz zu seinen Vorgängern längere Zeit gültig bleiben.

Leitfaden Bachelorarbeit 1: Wissenschaftliches Arbeiten

Die Serie Leitfaden Bachelorarbeit umfasst 13 Teile, in denen einzelne Schritte zur Anfertigung einer Abschlussarbeit vorgestellt und zahlreiche Tipps für wissenschaftliches Arbeiten gegeben werden. Teil 1 gibt eine ausführliche Einleitung in wissenschaftliches Arbeiten in den Wirtschaftswissenschaften.

Beliebtes zum Thema Studium

Campus der Universität von Oxford in England.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

Neues WiWi-Stipendium von e-fellows.net

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein neues Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das WiWi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Wirtschaftsstudierende können sich bis zum 17. November 2019 auf die Stipendien bewerben.

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.

Deutschlandstipendium: Plakat-Tandem "Förderin und Stipendiat"

Deutschlandstipendium: 26.000 Studierende in 2017 gefördert

Im vergangenen Jahr 2017 erhielten 25.947 Stipendiatinnen und Stipendiaten ein Deutschlandstipendium. Private Förderer steuerten 26,9 Millionen Euro zu den Deutschlandstipendien bei. Beim Deutschlandstipendium werden talentierte Studierende mit 300 Euro im Monat unterstützt. Die Hälfte tragen davon private Förderer, die andere Hälfte der Bund.