DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
MBA-StudiengängeHFWU

Ein Hauch von Harvard im HfWU-MBA

Internationale Referenten bringen einen Hauch von Harvard an die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU). Auch im Wintersemester 2018/2019 ist der Kurs „Mikroökonomik der Wettbewerbsfähigkeit“ eines der Highlights im MBA-Programm der HfWU. Seit mehr als zehn Jahren ist das Harvard-Seminar ein fester Bestandteil im berufsbegleitenden MBA-Programm „Management and Finance/Production/Real Estate“.

MBA-Programm-HFWU: Teilnehmer-Foto vom Harvard-Seminar der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU)

Ein Hauch von Harvard im HfWU-MBA
Nürtingen, 19.12.2018 (hfwu) - Das an der Harvard-Business School von Michael Porter entwickelte Managementseminar „Microeconomics of Competitiveness MOC“ begeistert und fordert im Wintersemester 2018/19 an der HfWU Studierende mehrerer Studiengänge der beiden Standorte. Seit mehr als zehn Jahren ist das Seminar an der Hochschule unter dem Namen „New Strategies for Competitiveness“ fester Bestandteil der berufsbegleitenden MBA-Programme „Management and Finance/Production/Real Estate“. Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt des Institutes Campus of Finance an der HfWU und der Fachhochschule Nordwestschweiz in Olten. Die beiden Schweizer Referenten des Kurses, die Professoren Dr. Peter Abplanalp und Dr. Markus Freiburghaus, sind “affiliate facutly members“ des MOC Netzwerks von Professor Porter und damit befähigt, den Kurs durchzuführen.

Das Institut Campus of Finance und das Hochschulprojekt IBIS haben in diesem Semester die Voraussetzungen geschaffen, dass neben den Teilnehmern der MBA-Kurse auch weitere qualifizierte Studierende der Hochschule in die Gedankenwelt Michael Porters und die Lehr- und Lernmethoden der Harvard Business School eintauchen können. Am Beispiel zahlreicher Harvard-Fallstudien vermittelt die Lehrveranstaltung fundierte Einblicke in die wichtigsten Konzepte und Strategien zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, Branchen, Clustern, Regionen oder Ländern.

Den Studierenden wird auf der Basis der Fallstudien unter anderem vor Augen geführt, dass der Erfolg eines Unternehmens ganz entscheidend von der in die Wertschöpfungskette eines Clusters oder einer Branche eingebetteten Unternehmensstrategie und von der Qualität des Geschäftsumfeldes am jeweiligen Standort abhängig ist.

Innovationen als Motor der Produktivität erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit, denn letztlich geht es immer darum, die in einem Unternehmen oder Land vorhandenen Ressourcen optimal zur Wertschöpfung zu nutzen, um damit Gewinne zu erzielen oder den Wohlstand der Region oder des Landes zu steigern. Innovative Ansätze wie „Shared Value“ eröffnen dabei neue Horizonte zur Marktbearbeitung, zum Kostenmanagement und zur Entwicklung nachhaltiger Strategien. Die erfolgreiche Teilnahme an dem Seminar, die durch eine aktive Mitarbeit an den Plenums-Diskussionen, einer eigenständigen Cluster-Analyse und einer Klausur nachgewiesen werden muss, wird mit ECTS-Credits und einem Teilnahme-Zertifikat belohnt. Was nach Meinung aller Teilnehmer zusätzlich noch bleibt, ist die Erinnerung an eine anregende, spannende und einzigartige Lernerfahrung. Nicht zuletzt aufgrund der charismatischen Dozenten.

Weitere Informationen
http://www.mba-studiengang.de

Im Forum zu HFWU

7 Kommentare

Nürtingen MBA angesehen und nützlich?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 24.04.2020: Ja ich als Personaler lehne auch ständig Oxford Studenten mit ner 2,3 ab weil die nicht mit mit ner 1,2 FH Bielefeld competen können. ...

3 Kommentare

HS Pforzheim vs. HfWU Nürtingen Geislingen

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 21.07.2019: Pforzheim und auch Esslingen sind bei Porsche, Daimler und Bosch bekannt und auch sehr gerne gesehen. Viele meiner Kommilitonen sind hier untergekommen. PS: ...

15 Kommentare

HS Pforzheim vs. HfWU Nürtingen Geislingen

WiWi Gast

Wenn du in Nürtingen Finance oder in Geislingen Immobilienwirtschaft machen willst, dann kann ich es sehr empfehlen.

7 Kommentare

FH Nürtingen

WiWi Gast

Hier der TE nochmal. Hat hier jemand grobe Richtwerte zu den Zulassungvoraussetzungen für kommendes WS bzw Notenspannen, in denen es möglich ist genommen zu werden? Um auf eure Ratschläge einzugeh ...

3 Kommentare

Master HfWU Nürtingen - Geislingen

Wiwi14

WiWi Gast schrieb am 04.07.2018: Danke, für die schnelle Antwort :) Ja, ich habe ein Praktikum absolviert und Controlling als Studienschwerpunkt. ...

6 Kommentare

BWL FH Nürtingen

WiWi Gast

Kommst du aus Nürtingen? Wenn ja, dann krieg mal den Arsch hoch und bewerb dich deutschlandweit. Du wirst immer irgendwo einen Studienplatz bekommen, aber um Alternativen solltest du dich kümmern.

3 Kommentare

Re: BWL oder Wirtschatfingeniuer?

WiWi Gast

Dein Traum ist es im Einkauf zu arbeiten? Wie kams denn dazu?

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema HFWU

MCI-Rektor Andreas Altmann und Investment Punk Gerald Hörhan stellen die neuen Studiengänge „Digital Business MBA“ und „Master of Science Digital Economy & Leadership“ vor.

Digital Business MBA von MCI und IPA

Die MCI Unternehmerische Hochschule und die Investment Punk Academy von Gerald Hörhan stellen zwei gemeinsame internationale Masterstudiengänge zur Digitalisierung vor. Der „Digital Business MBA“ fokussiert auf Entwicklung und Management digitaler Geschäftsmodelle und wird zum Teil in Englisch unterrichtet. Im deutschsprachige Masterstudium „Digital Economy & Leadership MSc“ geht es dagegen stärker um Leadership, Führungspsychologie und digitale Transformation. Die beiden Masterstudiengänge sind in Innsbruck, Wien, Frankfurt, München und Berlin geplant und besitzen einen hohen Onlineanteil.

Drei Holzplanken bilden einen Weg durch eine hohe Wiese.

Fernstudium in MBA Sustainability Management

Der MBA-Studiengang Sustainability Management der Leuphana Universität verbindet Nachhaltigkeit und wirtschaftliches Handeln. Die Leuphana Uni in Lüneburg möchte Führungskräfte von Unternehmen dafür qualifizieren, nachhaltig unternehmerisch zu handeln. Das neugeschaffene MBA-Studium in Sustainability Management können interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer sowohl im Fernstudium in Vollzeit oder in Teilzeit absolvieren. Bewerbungsfrist ist der 30. September 2016.

Weiteres zum Thema MBA-Studiengänge

MBA vs. MiM – was macht den Unterschied?

Die deutsche Management-Landschaft im Studium gleicht einem Dschungel: Master of Business Management, Master in Management, Master in Finance und Co., zwischendrin fällt der MBA auf. Was genau verbirgt sich hinter diesen Begriffen? Was unterscheidet den Master of Business Administration zum Master in Management?

Fliegende Absolventhüte von Wolkenkratzern

Ranking: Die besten Hochschulen für einen MBA

Der Master of Business Administration, kurz MBA, ist ein besonderer postgradualer Abschluss. Zielgruppe sind vor allem Berufstätige mit mehrjähriger Berufserfahrung, die in ihrem Job schon Verantwortung für Budgets oder Mitarbeiter tragen bzw. auf dem Weg sind, diese zu übernehmen. Bei der Suche nach dem richtigen MBA spielen auch verschiedene Hochschulrankings eine große Rolle. Allerdings gibt es zwar viele internationale Rankings, aber keines, das nur den für die meisten Studieninteressenten in Frage kommenden deutschen MBA Markt abdeckt. Der Studienführer MBA-Studium.de hat nun aus unterschiedlichsten Ranglisten ein MBA Ranking für Deutschland erstellt.

Staufenbiel Das MBA-Studium-2012

Staufenbiel Karriere-Ratgeber „Das MBA-Studium“ erschienen

Einen umfassenden Einblick in die Welt des MBA gibt die neue Ausgabe des Karriere-Handbuchs „Das MBA-Studium“ von Staufenbiel. Der meistgelesene Ratgeber zum MBA-Studium erscheint mittlerweile in der 13. Auflage.

Screenshot Homepage mba.de

MBA.DE - kritisches Infoportal rund um das Thema MBA

MBA-Programme gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Das derzeit noch in der Betaversion laufende Portal MBA.DE bietet objektive Daten zur Auswahl geeigneter MBA-Anbieter.

GMAT Online-Test auf dem Bildschirm eines Laptops

Deutsche beim MBA-Zulassungstest GMAT mit exzellenten Leistungen

Die deutschen Teilnehmer haben beim MBA-Zulassungstest GMAT im Jahre 2004 mit 543 Punkten überdurchschnittliche gute Leistungen gezeigt, so die Auswertung einer Studie des US-Testanbieters GMAC.

Buchcover Insiderwissen MBA

Literatur-Tipp: Insiderwissen MBA

Die Wahrheit über den Studienalltag an einer Top Business School

Absolvent, Student im MBA

Marktübersicht deutscher MBA-Programme

Der MBA-Markt in Deutschland wächst stetig. Gab es bis 1995 einen fast nur durch ausländische Anbieter dominierten MBA-Markt, bieten heute rund 100 Anbieter MBA-Programme an.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.