DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Management MasterGMAT

Wie aussagekräftig sind die GMAT Probe Tests?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie aussagekräftig sind die GMAT Probe Tests?

Hallo zusammen,

ich habe heute den zweiten GMAT Probe Test gemacht (auf der offiziellen Seite) und habe eine Punktzahl von 670 erreicht. Im Vergleich zum ersten Probetest habe ich mich um fast 150 Punkte verbessert. Mich würde interessieren wie aussagekräftig diese Probe-Tests sind.

Bis jetzt habe ich mich lediglich ungefähr eine Woche lang etwa 4 bis 5 Stunden pro Tag auf den Quant Teil mithilfe eines Buches vorbereitet, da ich im ersten Probetest nicht so wirklich mit den Aufgaben und einigen englischsprachigen Begriffen zurechtkam. Im Quant Teil war ich nun zumindest leicht überdurchschnittlich. Hier sehe ich aber definitiv noch gut Luft nach oben. Merkwürdigerweise habe ich mich aber auch im Verbal Teil nochmal sehr stark verbessert (ohne weitere Vorbereitung) und bin hier mittlerweile im 85. Perzentil.

Da ich mich im Verbal Teil zumindest absolut sogar stärker verbessert habe als im Quant Teil, habe ich einfach die Befürchtung, dass ich hier nur Glück hatte.
Da ich keine klassische Wiwitreff-Karriere anstrebe (IB und Top-UB sind einfach aufgrund der Arbeitszeiten nichts für mich) muss es bei mir keine absolute Top Uni für den Master sein, daher wäre ich mit einem tatsächlichen Ergebnis von 600 bis 650 Punkten eigentlich schon zufrieden. Meint ihr das sollte klappen, wenn ich mich jetzt noch ein bis zwei weitere Wochen auf den GMAT vorbereite?

antworten
WiWi Gast

Wie aussagekräftig sind die GMAT Probe Tests?

WiWi Gast schrieb am 22.04.2021:

Hallo zusammen,

ich habe heute den zweiten GMAT Probe Test gemacht (auf der offiziellen Seite) und habe eine Punktzahl von 670 erreicht. Im Vergleich zum ersten Probetest habe ich mich um fast 150 Punkte verbessert. Mich würde interessieren wie aussagekräftig diese Probe-Tests sind.

Bis jetzt habe ich mich lediglich ungefähr eine Woche lang etwa 4 bis 5 Stunden pro Tag auf den Quant Teil mithilfe eines Buches vorbereitet, da ich im ersten Probetest nicht so wirklich mit den Aufgaben und einigen englischsprachigen Begriffen zurechtkam. Im Quant Teil war ich nun zumindest leicht überdurchschnittlich. Hier sehe ich aber definitiv noch gut Luft nach oben. Merkwürdigerweise habe ich mich aber auch im Verbal Teil nochmal sehr stark verbessert (ohne weitere Vorbereitung) und bin hier mittlerweile im 85. Perzentil.

Da ich mich im Verbal Teil zumindest absolut sogar stärker verbessert habe als im Quant Teil, habe ich einfach die Befürchtung, dass ich hier nur Glück hatte.
Da ich keine klassische Wiwitreff-Karriere anstrebe (IB und Top-UB sind einfach aufgrund der Arbeitszeiten nichts für mich) muss es bei mir keine absolute Top Uni für den Master sein, daher wäre ich mit einem tatsächlichen Ergebnis von 600 bis 650 Punkten eigentlich schon zufrieden. Meint ihr das sollte klappen, wenn ich mich jetzt noch ein bis zwei weitere Wochen auf den GMAT vorbereite?

Die Probetests (vor allem die ersten 2 auf mba.com) sind eigentlich sehr akkurat (tippe mal auf eine Abweichung von max 30-50 Punkten). Solange du alles unter Testbedingungen gemacht hast, sehe ich da eigentlich kein Problem für dich. Lerne noch 2 Wochen (mach so viele OG Gmat Aufgaben wie möglich) und du solltest auf der sicheren Seite sein.

antworten
WiWi Gast

Wie aussagekräftig sind die GMAT Probe Tests?

670 im Probetest sollte generell ausreichen für 600-650.

Faustformel war bei mir und Freunden: Probetestergebnis minus 20-50 Punkte.

Was mir Sorgen macht: Du sagst Verbal war sehr viel besser ohne viel Vorbereitung. Es kann halt sein, dass dir 2 RC sehr leicht vielen und du 2-3x Glück hattest bei SC und zack, auf einmal ist das Verbalergebnis höher als gedacht.

Ich würde dir raten Probest 3+4 oder 5+6 zu kaufen und diese zu machen um Sicherheit zu gewinnen - falls du Zeit hast.

Falls keine Zeit - go for it, 600+ sollte drin sein, 650+ zu 10-33% (meiner Erfahrung nach).

antworten
WiWi Gast

Wie aussagekräftig sind die GMAT Probe Tests?

Also ich habe beide Probetests am Ende meiner Vorbereitung gemacht.

  1. Probetest: 760
  2. Probetest: 700

Am Ende wurden es dann 710 Punkte. Wenn du das Gefühl hattest, dass du zielgerichtet geantwortet hast und nicht durch raten einen guten Score hattest, dann solltest du gute Chancen für einen guten Score haben.

antworten
WiWi Gast

Wie aussagekräftig sind die GMAT Probe Tests?

Man sollte allgemein die offiziellen Probetests erst dann machen, wenn man mit der Vorbereitung komplett fertig ist. Die Ergebnisse bei diesen Probetests unter realen Zeitbedingungen sind die mit Abstand repräsentativsten.

antworten
WiWi Gast

Wie aussagekräftig sind die GMAT Probe Tests?

WiWi Gast schrieb am 22.04.2021:

Hallo zusammen,

ich habe heute den zweiten GMAT Probe Test gemacht (auf der offiziellen Seite) und habe eine Punktzahl von 670 erreicht. Im Vergleich zum ersten Probetest habe ich mich um fast 150 Punkte verbessert. Mich würde interessieren wie aussagekräftig diese Probe-Tests sind.

Bis jetzt habe ich mich lediglich ungefähr eine Woche lang etwa 4 bis 5 Stunden pro Tag auf den Quant Teil mithilfe eines Buches vorbereitet, da ich im ersten Probetest nicht so wirklich mit den Aufgaben und einigen englischsprachigen Begriffen zurechtkam. Im Quant Teil war ich nun zumindest leicht überdurchschnittlich. Hier sehe ich aber definitiv noch gut Luft nach oben. Merkwürdigerweise habe ich mich aber auch im Verbal Teil nochmal sehr stark verbessert (ohne weitere Vorbereitung) und bin hier mittlerweile im 85. Perzentil.

Da ich mich im Verbal Teil zumindest absolut sogar stärker verbessert habe als im Quant Teil, habe ich einfach die Befürchtung, dass ich hier nur Glück hatte.
Da ich keine klassische Wiwitreff-Karriere anstrebe (IB und Top-UB sind einfach aufgrund der Arbeitszeiten nichts für mich) muss es bei mir keine absolute Top Uni für den Master sein, daher wäre ich mit einem tatsächlichen Ergebnis von 600 bis 650 Punkten eigentlich schon zufrieden. Meint ihr das sollte klappen, wenn ich mich jetzt noch ein bis zwei weitere Wochen auf den GMAT vorbereite?

Habe im Probetest 710 gehabt und im tatsächlichen 650, ich denke mit 1-2 Wochen Vorbereitung solltest du sicher über 600 landen. Bereite dich am besten auch nochmal auf Verbal vor, da kann man sehr gut hohe Punkte holen die dann die Gesamtbewertung nochmal pushen

antworten
WiWi Gast

Wie aussagekräftig sind die GMAT Probe Tests?

Hatte in meinen Probetests 680 / 710 / 720 und im wirklichen Test dann 730. Hier aber auch dann etwas Glück gehabt, was auch dazu gehört.

Also meine Aussage, die Probetest sind ziemlich akkurat, vor allem wenn man sich vor Ort nicht stresst und genauso wie zu Hause performt.

antworten
WiWi Gast

Wie aussagekräftig sind die GMAT Probe Tests?

Hier der TE:

Ich habe beide Tests unter realen Zeitbedingungen gemacht. Den ersten vor ca. 3 Monaten vollkommen ohne Vorbereitung, um zu sehen in welchem Bereich ich am meisten Übungsbedarf habe. Da ich mich zwischendurch auf andere Sachen konzentriert habe, habe ich erst wieder vor einer Woche mit der tatsächlichen Vorbereitung angefangen und den zweiten Test gestern gemacht, um festzustellen in welchem Quant Bereich ich noch mehr Vorbereitung brauche und wo meine Schwächen im Verbal Teil liegen.

Im Quant Teil war ich wie erwartet im DS-Teil relativ schlecht, da ich einfach noch mehr Vorbereitung brauche, um mit dem Aufgaben-Typ zurecht zu kommen. Damit sollte ich es dann zumindest ins 60. Perzentil schaffen.

Zum Verbal Teil: Ich bin gerade noch mal alle Fehler durchgegangen und es zeigt sich ganz klar, dass meine Schwäche im SC-Teil liegt (6/10 Fehlern). RC war 2x tatsächlich relativ einfach (auch sehr kurze Texte), aber ein RC-Aufgabe war dagegen extrem schwer, wobei ich die Fehler sogar eher bei den einfachen Aufgaben gemacht habe. Generell hatte ich bei dem practice exam das Gefühl, dass etwa die Hälfte aus sehr schweren und die andere Hälfte aus eher einfachen Aufgaben bestanden hat.

Allerdings würde ich meine Fähigkeit schriftliches Englisch zu verstehen als sehr gut bezeichnen. Ich komme frisch aus dem Auslandssemester und habe seit dem ersten Probetest auch sehr viel englischsprachige Fachliteratur für meine Bachelorarbeit gelesen und schon davor auch öfter mal englische Zeitungen. Daher halte ich es schon für sehr realistisch, dass ich zumindest im oberen Drittel beim Verbal Teil landen könnte.

Habt ihr noch irgendwelche Tipps? Besonders wie man sich besser auf SC vorbereiten kann, da ich damit ja noch die größten Probleme habe. Ich würde gerne vermeiden noch mehr Geld für die GMAT Vorbereitung auszugeben. Gibt es irgendwo noch kostenlose Tests, die irgendwie an die offical practice exam rankommen?

antworten
WiWi Gast

Wie aussagekräftig sind die GMAT Probe Tests?

Halte die Probetests für nicht sooo repräsentativ, habe dort immer nur 600 bzw. knapp unter 600 gescored, immer unter realen Testbedingungen. Am Testtag selbst wurden es dann 680 Punkte, kein Plan, vll. lucky gewesen beim Test, oder bei den Probetests irgendwas falsch gemacht

antworten
WiWi Gast

Wie aussagekräftig sind die GMAT Probe Tests?

WiWi Gast schrieb am 23.04.2021:

Halte die Probetests für nicht sooo repräsentativ, habe dort immer nur 600 bzw. knapp unter 600 gescored, immer unter realen Testbedingungen. Am Testtag selbst wurden es dann 680 Punkte, kein Plan, vll. lucky gewesen beim Test, oder bei den Probetests irgendwas falsch gemacht

Vllt die Probetests 1-2 Wochen vor dem Test absolviert? 1 Woche nochmal durchpowern kann ja recht viel bewirken.

Am repräsentativsten sind die Ergebnisse dieser Tests, wenn man sie 1-2 Tage vor der Prüfung macht.

antworten
WiWi Gast

Wie aussagekräftig sind die GMAT Probe Tests?

WiWi Gast schrieb am 23.04.2021:

Halte die Probetests für nicht sooo repräsentativ, habe dort immer nur 600 bzw. knapp unter 600 gescored, immer unter realen Testbedingungen. Am Testtag selbst wurden es dann 680 Punkte, kein Plan, vll. lucky gewesen beim Test, oder bei den Probetests irgendwas falsch gemacht

Vllt die Probetests 1-2 Wochen vor dem Test absolviert? 1 Woche nochmal durchpowern kann ja recht viel bewirken.

Am repräsentativsten sind die Ergebnisse dieser Tests, wenn man sie 1-2 Tage vor der Prüfung macht.

Habe den ersten am Anfang gemacht, ohne wirkliche Vorbereitung, einfach mal bisschen online zum GMAT gelesen, da hatte ich 500 Punkte, habe dann relativ viel gelernt (5-6 Wochen ca.) & während der Zeit noch ein paar Tests gemacht (ManhattenPrep sei Dank). Der letzte Test, 4 Tage vor dem eigentlichen GMAT war dann auch nur 590 Punkte, ich hab echt keine Ahnung woran es liegt/lag.

antworten

Artikel zu GMAT

MBA-Special Teil 10: Der GMAT

Die Graduation Cap mit Weltkarte im Hintergrund über den Buchstaben MBA.

In Zusammenarbeit mit MBA-Gate präsentiert WiWi-TReFF eine mehrteilige Serie zum Thema Master of Business Administration.

MBA-Special Teil 11: Der Ablauf des GMAT CAT

Die Graduation Cap mit Weltkarte im Hintergrund über den Buchstaben MBA.

In Zusammenarbeit mit MBA-Gate präsentiert WiWi-TReFF eine mehrteilige Serie zum Thema Master of Business Administration.

MBA-Special Teil 12: GMAT - Die Bewertung des Tests

Die Graduation Cap mit Weltkarte im Hintergrund über den Buchstaben MBA.

In Zusammenarbeit mit MBA-Gate präsentiert WiWi-TReFF eine mehrteilige Serie zum Thema Master of Business Administration.

Weltspitze: Deutsche Top-Manager am zukunftsfähigsten

Führungseigenschaften: Kompass mit Deutschlandfahne und Manager.

Die Mehrheit von Investoren bewertet deutsche Top-Manager als geeignet, die Probleme der Zukunft zu lösen. In keinem anderen Land ist das Vertrauen der Investoren in die Führungskräfte größer. In China dagegen glauben 82 Prozent der Investoren nicht an die Zukunftsfähigkeit der Manager. In den USA bezweifeln dies immerhin 70 Prozent, so das Ergebnis einer Management-Studie der Personalberatung Korn-Ferry.

Fast jeder zweite DAX-Chef ist Wirtschaftswissenschaftler

Karriere zum DAX-CEO: Eine junger Manager im Anzug läuft eine lange Treppe hoch.

Die Wirtschaftswissenschaftler dominieren das Topmanagement der DAX-Unternehmen. 56 Prozent der Vorstände in MDAX-Unternehmen und 47 Prozent der Vorstände im DAX und SDAX sind Wirtschaftswissenschaftler. Von den CEOs der TecDAX-Unternehmen hat dagegen lediglich jeder dritte Wirtschaftswissenschaften studiert. Jeder fünfte Vorstandschef, der erstmals ein Unternehmen führte, war zuvor Finanzvorstand. Die CEOs waren vorher am häufigsten Unternehmensberater, wie die Lebensläufe von 170 DAX-Vorständen laut dem "Headhunter" Korn Ferry zeigen.

Jobzufriedenheit von Führungskräften am höchsten

Jobzufriedenheit: Eine weibliche Führungskraft lacht beim Telefonieren.

Führungskräfte sind häufig sehr glücklich in ihrem Job. 41,7 Prozent der Führungskräfte bezeichnen sich als "sehr zufrieden" mit ihrer Arbeit. Akademikerinnen und Akademiker sind mit 39,5 Prozent generell überdurchschnittlich zufrieden im Job. Jeder dritte Erwerbstätige ist laut Statistischem Bundesamt in Deutschland mit seiner Tätigkeit "sehr zufrieden".

Managerinnen-Barometer 2018: Erfolge mit Frauenquote

Die Frauenquote für Aufsichtsräte wirkt. Der Frauenanteil ist auf 30 Prozent gestiegen. Dennoch sind Frauen in Spitzengremien großer Unternehmen noch immer deutlich in der Minderheit. Die Vorstände sind weiterhin eine Männerdomäne. Besonderen Aufholbedarf haben Banken und Versicherungen. Das ergibt das aktuelle Managerinnen-Barometer 2018 des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin).

Deutsche Führungskräfte schätzen bewährte Managementtechniken

Business: Bain-Studie zu Managementtechniken in Deutschland und weltweit.

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Benchmarking, strategische Planung und Change Management die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue innovative Werkzeuge wie Agile Management und Advanced Analytics werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Weltweit rücken Kundenmanagement und Kundenzufriedenheitsanalysen in den Fokus. Eine wachsende Komplexität und abnehmende Kundenloyalität sind die weltweit größen Herausforderungen.

Moderne Managementtechniken sichern Unternehmenserfolg

Ein schwarzer Kompass mit einem weißen Zifferblatt und grünen Richtungsanzeigern.

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Kundenmanagement, Outsourcing und Benchmarking die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue Werkzeuge wie Big-Data-Analyse oder die digitale Transformation werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Eine wachsende Komplexität, Cyber-Attacken und die abnehmende Kundenloyalität sind weltweit große Herausforderungen.

E-Learning: Management-Radio - Podcasts für Führungskräfte

E-Learning Management Podcasts

Bei den E-Learning Management Podcasts von Management-Radio gibt es Audio-Beiträge rund um die Themen Management, Führung und Karriere auf 10 Kanälen.

Verhaltensökonomie - Der Sinn der Selbstüberschätzung

Der Wunsch, andere zu überzeugen, führt dazu, dass Menschen eine zu hohe Meinung von sich haben. Wer sich selbst überschätzt, dem fällt es tatsächlich leichter, andere zu überzeugen. Das zeigt die Studie aus 2019 von LMU-Ökonom Peter Schwardmann und Joël van der Weele von der Universität Amsterdam.

Führungskräfte-Monitor 2017: Mehr Managerinnen jedoch mit Gehaltsnachteil

Frau, Boss, Chefin, Führungskraft, Managerinnen,

Der Frauenanteil unter den Führungskräften ist in den Jahren von 1995 bis 2015 um rund zehn Prozentpunkte auf etwa 30 Prozent gestiegen. Aktuell nimmt der Frauenanteil bei den Führungskräften allerdings nur noch langsam zu. Der Gehaltsnachteil von Managerinnen beträgt durchschnittlich 23 Prozent, so der „Führungskräfte-Monitor 2017“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

CEO Challenge 2017: Die Sorgen der Chefs

New-York, Freiheitsstatur,

Die unsichere politische Lage rund um den Globus ist aus Sicht deutscher Unternehmen derzeit die größte Herausforderung. Das geht aus einer gemeinsamen Umfrage von IW Consult und The Conference Board hervor. Sorgen vor einer globalen Rezession sind bei hiesigen Managern dagegen weniger verbreitet als in anderen Ländern.

Stühlerücken in Chefetagen - Viele neue Dax-Vorstände mit Digital-Erfahrung

Zwei Manager mit Koffern am Flughafen.

Die Chefetagen in den Dax-Konzernen von Dax30, MDax, TecDax und SDax sind in Bewegung. Rund 120 Vorstände haben zum Jahreswechsel das Unternehmen gewechselt, stiegen auf oder haben ihren Vertrag verlängert. Mit Angela Titzrath rückt dabei eine Frau neu in den Vorstand auf. Jeder zweite neue Dax-Vorstand besitzt bereits digitale Erfahrung.

Managerinnen-Barometer 2017: DAX-Vorstände bleiben weiter Männerdomäne

Die eingeführte Geschlechterquote zeigt ihre erste Wirkung: Der Frauenanteil in Aufsichtsräten, Vorständen und Gremien ist gestiegen. Dennoch sind Frauen nach wie vor unterrepräsentiert. Das ergibt das aktuelle Managerinnen-Barometer 2017 des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Dafür hat das DIW Berlin mehr als 500 Unternehmen untersucht.

Antworten auf Wie aussagekräftig sind die GMAT Probe Tests?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 11 Beiträge

Diskussionen zu GMAT

Weitere Themen aus Management Master