DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Master oder BerufseinstiegTAX

Einstieg in Tax

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Einstieg in Tax

Hallöchen,
ich beende bald meinen Bachelor und möchte beruflich Steuerberaterin werden.
Derzeit arbeite ich als Werkstudentin schon in eine kleinen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfgesellschaft.

Jetzt bin ich mir nicht sicher was meine nächster Schritt sein soll. Soll ich noch einen Master machen? Soll ich dazwischen eventuell noch eine Gap Year mit Praktika machen? Oder soll ich erstmal versuchen einzusteigen? Wie ist das mit den vielen dualen Mastern mit integrierter Vorbereitung aufs Examen?

Der Einstieg macht mir auch etwas Kopfzerbrechen, weil ich nicht weiß, wie die Einstiegschancen derzeit so aussehen. Gerne würde ich erstmal zu einer der Big4 oder Next 10, da ich gerne erstmal eine “großes” Umfeld haben möchte und auch einige junge Kollegen in der neuen Stadt zu haben.

An die, die einen ähnlichen Weg gehen: Was ratet ihr und welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Über jeden Input bin ich dankbar!

antworten
WiWi Gast

Einstieg in Tax

Versuch lieber direkt in eine Steuerabteilung einzusteigen. Bei den Big 4 wirst du die ersten 3 Jahre verheizt.

antworten
WiWi Gast

Einstieg in Tax

Alle Big4 und next10 suchen händeringend motivierte Leute, schick einfach paar Bewerbungen raus, hör dir die Angebote an und entscheide nach Bauchgefühl, wo es am meisten gematcht hat. Ist die ersten Jahre eh egal, da mehr oder weniger überall die gleichen Rahmenbedingungen. Musst halt schauen welche Service Line, sprich Steuerart, du machen willst.

Mach keinen dualen Master die sind stressig und bereiten semi gut aufs Examen vor. Ich empfehle dir persönlich gap year mit 2 Praktika a 6 Monate und dann Vollzeit Master. Nach den Praktika hast schon mal ganz guten Einblick was du willst und was du nicht willst. Dann kannst theoretisch nach einem Jahren Praxis ins Examen gehen, da die Praktika als Praxiszeit zählt sofern du deinen Bachelor fertig hast. Falls du jetzt anfangen willst, auch kein Problem.

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Hallöchen,
ich beende bald meinen Bachelor und möchte beruflich Steuerberaterin werden.
Derzeit arbeite ich als Werkstudentin schon in eine kleinen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfgesellschaft.

Jetzt bin ich mir nicht sicher was meine nächster Schritt sein soll. Soll ich noch einen Master machen? Soll ich dazwischen eventuell noch eine Gap Year mit Praktika machen? Oder soll ich erstmal versuchen einzusteigen? Wie ist das mit den vielen dualen Mastern mit integrierter Vorbereitung aufs Examen?

Der Einstieg macht mir auch etwas Kopfzerbrechen, weil ich nicht weiß, wie die Einstiegschancen derzeit so aussehen. Gerne würde ich erstmal zu einer der Big4 oder Next 10, da ich gerne erstmal eine “großes” Umfeld haben möchte und auch einige junge Kollegen in der neuen Stadt zu haben.

An die, die einen ähnlichen Weg gehen: Was ratet ihr und welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Über jeden Input bin ich dankbar!

antworten
WiWi Gast

Einstieg in Tax

WiWi Gast schrieb am 02.08.2021:

Alle Big4 und next10 suchen händeringend motivierte Leute, schick einfach paar Bewerbungen raus, hör dir die Angebote an und entscheide nach Bauchgefühl, wo es am meisten gematcht hat. Ist die ersten Jahre eh egal, da mehr oder weniger überall die gleichen Rahmenbedingungen. Musst halt schauen welche Service Line, sprich Steuerart, du machen willst.

Mach keinen dualen Master die sind stressig und bereiten semi gut aufs Examen vor. Ich empfehle dir persönlich gap year mit 2 Praktika a 6 Monate und dann Vollzeit Master. Nach den Praktika hast schon mal ganz guten Einblick was du willst und was du nicht willst. Dann kannst theoretisch nach einem Jahren Praxis ins Examen gehen, da die Praktika als Praxiszeit zählt sofern du deinen Bachelor fertig hast. Falls du jetzt anfangen willst, auch kein Problem.

WiWi Gast schrieb am 01.08.2021:

Hallöchen,
ich beende bald meinen Bachelor und möchte beruflich Steuerberaterin werden.
Derzeit arbeite ich als Werkstudentin schon in eine kleinen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfgesellschaft.

Jetzt bin ich mir nicht sicher was meine nächster Schritt sein soll. Soll ich noch einen Master machen? Soll ich dazwischen eventuell noch eine Gap Year mit Praktika machen? Oder soll ich erstmal versuchen einzusteigen? Wie ist das mit den vielen dualen Mastern mit integrierter Vorbereitung aufs Examen?

Der Einstieg macht mir auch etwas Kopfzerbrechen, weil ich nicht weiß, wie die Einstiegschancen derzeit so aussehen. Gerne würde ich erstmal zu einer der Big4 oder Next 10, da ich gerne erstmal eine “großes” Umfeld haben möchte und auch einige junge Kollegen in der neuen Stadt zu haben.

An die, die einen ähnlichen Weg gehen: Was ratet ihr und welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Über jeden Input bin ich dankbar!

Das kann ich bzgl. Big4 absolut bestätigen. Hier wird gefühlt jeder genommen, teilweise gibt es sogar (ältere) Quereinsteiger ohne Studium. Natürlich ist der Verdienst auch dementsprechend, aber es wird gefühlt jeder Manager (auch mit Teilzeit). So bekommt jeder Mitarbeiter spätestens dann die Möglichkeit, den StB zu machen. Allerdings herrscht in meiner Service Line sehr hohe Fluktuation (>30%) pro Jahr und dabei sind Werkstudenten oder Praktikanten noch nicht einmal eingerechnet.

antworten

Artikel zu TAX

Duales Studium: Steuerlehre/Taxation in Frankfurt ab WS 2017/18 studieren

Ab dem Wintersemester 2017/18 wird an der Frankfurt University of Applied Sciences in Kooperation mit der Steuerberaterkammer Hessen der neue duale Studiengang Steuerlehre - Taxation angeboten. Das neue Bachelor-Studium in Steuerlehre bereitet gezielt auf Tätigkeiten in Unternehmen der Steuerberatungsbranche vor und soll den Weg zum Steuerberaterexamen vorbereiten. Studieninteressierte können sich ab sofort bei kooperierenden Unternehmen bewerben.

Stipendium für berufsbegleitenden MBA »International Taxation«

Screenshot der Internetseite der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zum MBA International Taxation.

Für den berufsbegleitenden MBA International Taxation der Universität Freiburg ist erstmals ein Stipendium ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist für Studiengang und Stipendium läuft bis zum 1. Februar.

Teildisziplinen der BWL 5: Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

Rechnungswesen, Controlling, Marketing, Produktion, Logistik, Bankbetriebslehre, Personalwesen, Organisation, Steuerlehre, Wirtschaftsprüfung,Unternehmensführung, Operation Research

Die Serie stellt die Studienschwerpunkte des Faches Betriebswirtschaftslehre vor. Diese Woche geht es um die Betriebswirtschaftliche Steuerlehre.

Gap Year – Pro und Contra

GAP-Year - Ein Mann mit Rucksack schaut in einer öde Landschaft mit Bergen.

Als Lückenfüller lässt sich ein Gap Year sinnvoll zwischen dem Bachelor und Master nutzen. Freiwilligendienste, Auslandsreisen, Praktika – es gibt zahlreiche Möglichkeiten seinen Soft Skills den letzten Schliff zu geben. Cleverer, reifer und erfahrener gelangt der Übergang ins Masterstudium oder findet den direkten Einstieg in die Berufswelt. Für zukünftige Bewerbungen ist ein Gap Year ein Pluspunkt.

Gute Karrierechancen für Bachelor-Absolventen

Cover Studie Stifterverband: Karrierewege für Bachelorabsolventen 2014

Die Berufschancen der Bachelor-Absolventen werden zu Unrecht mit Skepsis betrachtet, denn die Karrieremöglichkeiten sind in der Wirtschaft mit einem Bachelor genauso gut wie mit einem Master. Weit mehr als die Hälfte der Bachelor traut sich den Sprung in den Beruf jedoch nicht zu und studiert lieber weiter, wie die Befragung „Karrierewege für Bachelor-Absolventen“ zeigt.

5. Allensbach-Studie 2014 - Bachelor für Berufsleben nicht ausreichend

Bachelor and More - Orientierungsmesse für Bachelorstudiengänge

77 Prozent der Abiturienten planen zu studieren. Das Bachelor-Studium ist für die Mehrheit der Studierenden jedoch keine ausreichende Vorbereitung für den Beruf. Sechs von zehn Bachelor-Studenten wollen noch einen Master machen. Haupteinnahmequellen sind im Studium die Eltern und der Nebenjob. 72 Prozent kritisieren eine zu geringe Zahl an Studentenwohnheimplätzen.

Berufsaussichten mit Bachelor-Studium oft unterschätzt

Drei Männer auf einem Felsen und genießen die Aussicht.

Studierende schätzen den Wert eines Bachelorabschlusses deutlich niedriger ein als die meisten Unternehmen und streben einen Master-Abschluss an, obwohl viele mit dem Bachelor bereits ausreichend für den Arbeitsmarkt qualifiziert sind. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie, die PwC gemeinsam mit dem HWWI erarbeitet hat.

Mehrheit der Bachelor-Absolventen macht Masterstudium

Die meisten Bachelors streben den Master an. Ist der Bachelor tatsächlich nur eine Art Grundstudium mit Abschlusszeugnis und deshalb für die Mehrheit der Studenten lediglich eine Durchgangsstation zum Master?

Bachelorabsolventen entscheiden sich mehrheitlich für den Master

Master and More - Zwei Studentinnen auf der Orientierungsmesse für Masterstudiengänge.

Knapp drei Viertel der Bachelorabsolventen entscheiden sich gegenwärtig für ein Masterstudium. Sie tun dies in erster Linie, um ihre Berufschancen zu verbessern, sich persönlich weiterzubilden und ihren fachlichen Neigungen besser nachkommen zu können. Dies ist ein Ergebniss einer neuen Studie des HIS-Instituts.

Masterabsolventen bevorzugt

Absolventen der HHL Leipzig Graduate School of Management

Deutschlands Personaler schätzen die Einstiegschancen für Hochschulabsolventen optimistisch ein. Vor allem Masterabsolventen haben gute Perspektiven für ihren Berufseinstieg. Das ergab eine deutschlandweite Befragung von über 500 Personalern durch access KellyOCG und Universum Communications.

Großunternehmen bevorzugen Masterabsolventen - Master ist neues Diplom

Studienabschluss, Studium-Abschluss,

57 Prozent schreiben freie Stellen, die früher an Diplomabsolventen gerichtet waren, jetzt für Masterabsolventen aus. Das ergab die Studie „Recruiting Trends 2012“ , die das Centre of Human Resources Information Systems der Universitäten Bamberg und Frankfurt am Main mit dem Online-Karriereportal Monster erstellt.

BWL-Studie: Fit fürs Business mit dem Bachelor?

Frau, Sprung, Fitness,

Befragungen von Masterstudierenden, Professoren und Absolventen im Fach BWL zeigen: Die Chancen auf einen Berufseinstieg nach dem Bachelor sind besser als gedacht.

Nicht ohne meinen Master - Junge Studierende sind bildungshungrig

Weißes Startbanner auf dem in fetten schwarzen Buchstaben das Wort START steht.

Im Rahmen der Master Studie 2012 hat die Agentur SWOP Studierende zum Studium, den Weiterbildungsplänen und dem Berufsteinstieg befragt. 73 Prozent der Bachelor-Studierenden wollen die Hochschule nicht ohne Mastertitel verlassen.

Studien- und Berufsperspektiven von Bachelorstudierenden in Deutschland

Der Blick auf eine Großstadt aus der Vogelperspektive.

Forscherinnen und Forscher des HIS-Instituts haben die Bachelorstudierenden zu ihren weiteren Studien- und Berufsperspektiven befragt. Das Ergebnis: 55 % der Befragten sind sich bereits sicher, nach dem Bachelor ein Masterstudium absolvieren zu wollen, ein weiteres Fünftel ist sich noch unsicher.

Studie: Mit dem Bachelor in den Beruf

Studie Bachelor Berufseinstieg

Bachelorabsolventen gelingt der Berufseinstieg überwiegend reibungslos. Derzeit setzt der überwiegende Teil der Studierenden seine akademische Ausbildung allerdings mit einem Masterstudium fort. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Mit dem Bachelor in den Beruf“.

Antworten auf Einstieg in Tax

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 4 Beiträge

Diskussionen zu TAX

Weitere Themen aus Master oder Berufseinstieg