DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Duale StudiengängeSteuerlehre

Duales Studium: Steuerlehre/Taxation in Frankfurt ab WS 2017/18 studieren

Ab dem Wintersemester 2017/18 wird an der Frankfurt University of Applied Sciences in Kooperation mit der Steuerberaterkammer Hessen der neue duale Studiengang Steuerlehre - Taxation angeboten. Das neue Bachelor-Studium in Steuerlehre bereitet gezielt auf Tätigkeiten in Unternehmen der Steuerberatungsbranche vor und soll den Weg zum Steuerberaterexamen vorbereiten. Studieninteressierte können sich ab sofort bei kooperierenden Unternehmen bewerben.

Duales Studium: Steuerlehre/Taxation in Frankfurt ab Wintersemester 2017/18 studieren
Der duale Bachelor-Studiengang „Steuerlehre“ wird im Wintersemester 2017/2018 erstmalig an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) angeboten. Er verknüpft das Hochschulstudium mit betrieblichen Abschnitten und soll mit kooperierenden Unternehmen der Steuerberatungsbranche durchgeführt werden. Ein wichtiger Kooperationspartner hierbei ist die Steuerberaterkammer Hessen.

Das gemeinsame Engagement der Steuerberaterkammer und der Frankfurt UAS bei der Einrichtung dieses Studiengangs wurde durch die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung bekräftigt. Ziel ist es, den Dialog mit potenziellen und künftigen Arbeitgebern der Absolventinnen und Absolventen zu vertiefen und wertvolle Impulse aus der Praxis, Forschung und Weiterbildung zu bündeln.

Das duale Studium Steuerlehre bereitet auf das Steuerberaterexamen vor
Der duale Studiengang „Steuerlehre“ bietet eine zielgerichtete und fundierte akademische Ausbildung, die fachlich und methodisch auf eine berufliche Tätigkeit in den kooperierenden Unternehmen der Steuerberatungsbranche vorbereitet. Mit einem erfolgreichen Abschluss des Studiums hat man einen der möglichen Ausgangspunkte für den weiteren Weg zum Steuerberaterexamen erreicht. Voraussetzung für das Studium ist eine Hochschulzugangsberechtigung sowie ein Studien- und Ausbildungsvertrag mit einem kooperierenden Unternehmen.

Das Studium gliedert sich in theoretische und praxisbezogene Studienabschnitte. In der Theoriephase werden fachliche und methodische Inhalte in den Kernfächern Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Rechtswissenschaften vermittelt. Parallel hierzu findet eine Vertiefung des Studiums im Bereich der Steuerlehre statt. Im Rahmen der Praxisphase erfolgt die Wissensvermittlung anhand praktischer Problemlösungen in den kooperierenden Unternehmen. Interdisziplinäres Denken und vernetztes Handeln werden durch die enge Kooperation mit strategischen Partnern der Steuerberatungsbranche in besonderem Maße gefördert. Das Studium dauert sechs Semester und startet jedes Jahr im Wintersemester.

Duales Studium Steuerlehre – Studienprofil

Weitere Informationen
http://www.frankfurt-university.de/steuerlehre

Im Forum zu Steuerlehre

3 Kommentare

Steuerlehre: duales Studium und Kanzleiwahl

bxnn7

oke, danke für den Hinweis! [%sig%]

15 Kommentare

Master-Studium mit Schwerpunkt Steuerlehre, gute Universität?

WiWi Gast

im bereich tax spielen münster, mannheim, köln und lmu in einer liga bezüglich des masters, da ist keine besser als die andere... weitere optionen für sehr stark spezialisierte masterstudiengänge wäre ...

2 Kommentare

(BWL) Fernstudium mit Schwerpunkt Steuerlehre

WiWi Gast

Schau mal bei der Wings, HS Ostfalia nach. Sind beide staatliche Hochschulen die den Studiengang Betriebswirtschaft als Fernstudium anbieten.

6 Kommentare

Forschung im Bereich betriebliche Steuerlehre

WiWi Gast

Ich promoviere zurzeit im Bereich betriebliche Steuerlehre und muss sagen, dass es einfach ein sehr anspruchsvoller und spannender Bereich ist. Der Bereich ist definitiv was für flexible und anspruchs ...

1 Kommentare

Studium vs. Ausbildung dual

WiWi Gast

Hallo zusammen, in gewisser Weise passt mein Problem auch hier rein, obwohl es noch nicht ganz das Level vom Berufseinstieg ist, den die anderen haben :P Also ich werde dieses Jahr Abitur machen und ...

1 Kommentare

Angebot dualer Master Winf

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich hab Anfang des Jahres meinen dualen Bachelor Winf abgeschlossen. Bin danach beim gleichen Unternehmen eingestiegen. Nun hat mein Arbeitgeber offenbar mitbekommen, dass ein Master ...

7 Kommentare

Dual vs Normal

WiWi Gast

Vielen Dank! Ich habe ja noch einen Monat Zeit für eine Zu- oder Absage. Bei Daimler und Bosch wurde ich leider abgelehnt. Habe mit 1,8 auch nicht das Bomben-Abitur, welches vllt nötig gewesen wäre.

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Steuerlehre

Duales Studium Logistik, International Marketing, Marketing & Communications an der ISM

Duales Studium in International Management, Logistik und Marketing ab Wintersemester 2017/18

Das Studienangebot an der privaten Hochschule International Management School (ISM) wächst: Ab dem Wintersemester 2017/18 kann in den Fächern International Management, Logistik und Marketing dual studiert werden. Neben regelmäßigen Praxisphasen, ist ein Auslandssemester an einer Partnerhochschule integriert. Bewerbungen für die neuen dualen Bachelor-Studiengänge sind ganzjährig möglich.

Weiteres zum Thema Duale Studiengänge

Studenten im Hörsaal

Wirtschaft studieren: Das Duale Studium BWL an einer Berufsakademie

Ein duales Studium in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen zu beginnen, ist eine alternative Studienmöglichkeit zur universitären Ausbildung. Studieninteressierte, die gern praktisch arbeiten wollen, finden in Berufsakademien passende Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften. Eine Vielzahl an Spezialisierungen in wirtschaftswissenschaftlichen Fächern ermöglicht bereits ab dem Bachelor eine Vertiefung. Nach dem dualen Studium werden viele BWL-Absolventen von ihrem Praxispartner übernommen oder nutzen im Anschluss die Möglichkeit für einen dualen Master oder für einen Master an einer Hochschule mit Promotionsrecht.

Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka

Neue Chancen für Studienabbrecher mit dualer Berufsausbildung

Ab diesem Jahr starten im Programm »Jobstarter plus« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bundesweit 18 regionale Projekte, mit denen Studienabbrecher für eine duale Berufsausbildung gewonnen werden. Das Programm bringen Ausbildungsbetriebe und Studienabbrecher zusammen.

Zukunft machen

Duales Studium an zehn Hochschulen für Qualitätsnetzwerk ausgewählt

Zehn Hochschulen haben mit ihrem Konzept für ein Duales Studium die Jury überzeugt und werden in das »Qualitätsnetzwerk Duales Studium« des Stifterverbandes aufgenommen. Für die Durchführung ihrer Vorhaben erhalten die Hochschulen jeweils 30.000 Euro.

Cover IAQ-Report 2012-03

IAQ-Studie: Dual studieren im Blick

Duale Studiengänge haben sich in Deutschland etabliert. Junge Menschen können dabei ihre berufliche und akademische Ausbildung kombinieren. Der aktuelle Report des Instituts Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen nimmt den vergleichsweise neuen Bildungsweg in den Blick.

Verzahnung von Berufsausbildung und Hochschulausbildung

Duales Studium weiterhin voll im Trend

Das duale Studium bleibt auf Wachstumskurs. Im Jahr 2012 verzeichnete die Datenbank "AusbildungPlus" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) rund 64.000 duale Studienplätze für die Erstausbildung.

Screenshot Homepage ausbildungplus.de

ausbildungplus.de - Datenbank für duale Studiengänge

AusbildungPlus" ist ein Projekt des Bundesinstituts für Berufsbildung, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. "Herzstück" ist eine Datenbank, die bundesweit über duale Studiengänge und Zusatzqualifikationen in der dualen Berufsausbildung informiert.

Duales Student in der Ausbildung

Absolventen dualer Studiengänge sind heiß begehrt

Glänzende Berufsaussichten für Absolventinnen und Absolventen dualer Studiengänge: In einer Betriebsbefragung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) gaben 45 Prozent der Unternehmen an, alle dual Studierenden in ihrem Betrieb nach Abschluss des Studiums zu übernehmen.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

Buchcover Studien- und Berufswahl 2017

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2017/2018

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 47. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis Ende Oktober 2018 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« ist seit dem 1. August 2018 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2018/19. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.