DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Österreich & SchweizÖsterreich

Österreich zum arbeiten besser als Deutschland?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Österreich zum arbeiten besser als Deutschland?

Ich war bisher überzeugt, zum Berufseinstieg nach Deutschland zu gehen, doch im Grunde sind die Arbeitsverhältnisse in Österreich doch viel besser. Bei einem Gehalt von 40k bleiben in Österreich Netto 28,1k. In Deutschland bekommt man für 40k bei Steuerklasse 1 in Bayern nur knapp 23,3k Netto raus. Bezieht man den Umstand mitein, dass in Ö in der Regel 1-2k weniger zum Einstieg gezahlt werden, steigt man immer noch besser aus. Kann sich jeder auf den jeweiligen Brutto-Netto Rechnern ansehen. Hinzu kommen einige Vergünstigungen in Ö, wie zum Beispiel viel günstigeres ÖPNV-Netzwerk (Wiener ÖPNV Jahresticket 365€) , was auch von kleinen Arbeitgebern meist übernommen wird. Den einzigen Vorteil in Regionen wie Bayern sehe ich in der schieren Anzahl an offenen Stellen, was allereings auch nur ein schwaches Argument ist, da die Akademikerquote in D viel höher als in Ö ist, weshalb man mit viel mehr Leuten um die verfügbaren Jobs konkurriert. Wenn man dann in Ö in einer wirtschaftsstarken Region wie Linz lebt, wo zum einen sehr viele Unternehmen angesiedelt, die Mietpreise relativ gering und nur wenige Menschen mit Studienabschluss angesiedelt sind, hat man im Grunde den Jackpot gezogen. Zumal eher öde Städte in Ö immer noch lebenswerter als 0815 Städte in Deutschland sind.

antworten
WiWi Gast

Österreich zum arbeiten besser als Deutschland?

Dann geh doch nach Österreich, ich sehe in deinem Post keine Frage?

antworten
WiWi Gast

Österreich zum arbeiten besser als Deutschland?

klingt gut, viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Österreich zum arbeiten besser als Deutschland?

Was ist die Intention Deines Posts? Wollest Du Dich einfach mal mitteilen?

antworten
WiWi Gast

Österreich zum arbeiten besser als Deutschland?

Das mit der Akademikerquote ist falsch. Österreich hat eine höhere als Deutschland.

antworten
WiWi Gast

Österreich zum arbeiten besser als Deutschland?

ein weiterer plus für Ö ist noch das bessere rentensystem.

aber warum nicht die schweiz? die schlägt sowohl D als auch Ö haushoch (absolut höheres gehalt bei niedrigsten steuersätzen plus gutes rentensystem)

antworten
WiWi Gast

Österreich zum arbeiten besser als Deutschland?

Echte HiPos bleiben in Deutschland weil die sowieso über der Beitragsbemessungsrenze liegen und dadurch ordentlich sparen.

antworten
WiWi Gast

Österreich zum arbeiten besser als Deutschland?

In Österreich gibt es wenige wirklich gut bezahlte Jobs. Die meisten krebsen ihr Leben lang irgendwo bei 50k/Jahr herum, während Nichtakademiker nur marginal weniger verdienen. Es gibt so gut wie keine I dustrie und Konzerne stellen auch nur ein wenn man bereits dort Vitamin B hat oder der totale Überflieger ist - und selbst dann ist das Gehalt sehr durchschnittlich

antworten
WiWi Gast

Österreich zum arbeiten besser als Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 14.08.2020:

In Österreich gibt es wenige wirklich gut bezahlte Jobs. Die meisten krebsen ihr Leben lang irgendwo bei 50k/Jahr herum, während Nichtakademiker nur marginal weniger verdienen. Es gibt so gut wie keine I dustrie und Konzerne stellen auch nur ein wenn man bereits dort Vitamin B hat oder der totale Überflieger ist - und selbst dann ist das Gehalt sehr durchschnittlich

Im Laufe der Karriere gibt es zwischen D und Ö kaum einen Unterschied im Gehalt. Beweisen sämtliche Arbeitsmarktstatistiken.
Du darfst nicht den Fehler machen und vom Gehalt ausgehen, welches bei offenen Stellen ausgeschrieben ist. In Ö ist es gesetzlich verpflichtend, das entsprechende Kollektivgehalt aufzulisten. Das ist nichts anderes als ein Mindestgehalt der jeweiligen Branche. Natürlich bekommt man bei entsprechender Berufserfahrung erheblich mehr und darauf wird auch immer hingewiesen.

antworten
WiWi Gast

Österreich zum arbeiten besser als Deutschland?

Da kennt sich einer aus ;)
Habe nur 2017er Daten, demnach war das Durchschnittsgehalt in D 2860*12 und i A 2360*14, also brutto leicht mehr in D, netto bleibt in A marginal mehr übrig. Die 50k+ Jobs sind tatsächlich rar, in Banken, Versicherungen und Konzernen durchaus erreichbar, eben wie in D. Keine Industrie? Klar, eh nur 28.8% des BIP (D 29.8%) im Jahr 2019. Ich bin selber Deutscher in Wien, habe hier studiert und ohne Vitamin B einen topbezahlten Bankjob ergattert. So gut wie alle meiner Kommilitonen sind in Konzernen, Banken, Versicherungen, UB usw. untergekommen, viele davon Ausländer ohne Vitamin B.
Was es in Österreich wirklich nicht gibt sind Weltkonzerne wie Siemens, Allianz, Daimler, Deutsche Bank etc. BIP pro Kopf liegt übrigens unwesentlich unter dem von Hessen (45k vs 46k).

Unterm Strich kann ich Österreich absolut empfehlen, man muss aber mit der Mentalität klarkommen, gerade in Wien ist der Balkan doch schon deutlich spürbar.

WiWi Gast schrieb am 14.08.2020:

In Österreich gibt es wenige wirklich gut bezahlte Jobs. Die meisten krebsen ihr Leben lang irgendwo bei 50k/Jahr herum, während Nichtakademiker nur marginal weniger verdienen. Es gibt so gut wie keine I dustrie und Konzerne stellen auch nur ein wenn man bereits dort Vitamin B hat oder der totale Überflieger ist - und selbst dann ist das Gehalt sehr durchschnittlich

antworten
WiWi Gast

Österreich zum arbeiten besser als Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 14.08.2020:

In Österreich gibt es wenige wirklich gut bezahlte Jobs. Die meisten krebsen ihr Leben lang irgendwo bei 50k/Jahr herum, während Nichtakademiker nur marginal weniger verdienen. Es gibt so gut wie keine I dustrie und Konzerne stellen auch nur ein wenn man bereits dort Vitamin B hat oder der totale Überflieger ist - und selbst dann ist das Gehalt sehr durchschnittlich

Diese Aussage ist halt so unbegründet. Oder hast Du irgendwelche Statistiken?

antworten
WiWi Gast

Österreich zum arbeiten besser als Deutschland?

Ich bin damals zum Berufseinstieg (BIG4) aus KU täglich nach München gependelt, da hier der Netto-Unterschied zwischen unserem Land und DE doch gewaltig war.
Nach 3 Jahren BE dann nach Innsbruck gewechselt und super zufrieden mit meinem Gehalt; in deutschen Tochterunternehmen verdient man nicht viel mehr an gleicher Stelle!

Wäre nur vorsichtig mit der These, das öde Städte bei uns lebenswerter sind als in DE. Ich würde nicht in irgendeine Stadt nach OÖ oder Kärnten ziehen wollen. Dann doch lieber in eine deutsche Stadt, da die Menschen dort meiner Erfahrung nach einfach um einiges offener mit zugezogenen sind. Aber das ist Einstellungssache.

antworten
WiWi Gast

Österreich zum arbeiten besser als Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 14.08.2020:

In Österreich gibt es wenige wirklich gut bezahlte Jobs. Die meisten krebsen ihr Leben lang irgendwo bei 50k/Jahr herum, während Nichtakademiker nur marginal weniger verdienen. Es gibt so gut wie keine I dustrie und Konzerne stellen auch nur ein wenn man bereits dort Vitamin B hat oder der totale Überflieger ist - und selbst dann ist das Gehalt sehr durchschnittlich

Im Laufe der Karriere gibt es zwischen D und Ö kaum einen Unterschied im Gehalt. Beweisen sämtliche Arbeitsmarktstatistiken.
Du darfst nicht den Fehler machen und vom Gehalt ausgehen, welches bei offenen Stellen ausgeschrieben ist. In Ö ist es gesetzlich verpflichtend, das entsprechende Kollektivgehalt aufzulisten. Das ist nichts anderes als ein Mindestgehalt der jeweiligen Branche. Natürlich bekommt man bei entsprechender Berufserfahrung erheblich mehr und darauf wird auch immer hingewiesen.

Naja, wenn man Median- mit Durchschnittseinkommen vergleicht sieht es schon so aus als wäre das Einkommen in Deutschland etwas ungleicher verteilt was die erste Behauptung unterstützen würde.

antworten
WiWi Gast

Österreich zum arbeiten besser als Deutschland?

WiWi Gast schrieb am 15.08.2020:

Ich bin damals zum Berufseinstieg (BIG4) aus KU täglich nach München gependelt, da hier der Netto-Unterschied zwischen unserem Land und DE doch gewaltig war.
Nach 3 Jahren BE dann nach Innsbruck gewechselt und super zufrieden mit meinem Gehalt; in deutschen Tochterunternehmen verdient man nicht viel mehr an gleicher Stelle!

Wäre nur vorsichtig mit der These, das öde Städte bei uns lebenswerter sind als in DE. Ich würde nicht in irgendeine Stadt nach OÖ oder Kärnten ziehen wollen. Dann doch lieber in eine deutsche Stadt, da die Menschen dort meiner Erfahrung nach einfach um einiges offener mit zugezogenen sind. Aber das ist Einstellungssache.

Bin gerade mit meinem Studium (IWW) in IBK fertig geworden und würde gerne hier bleiben, in welcher Branche bist du denn tätig und sucht ihr gerade? Kann man dich evt. privat erreichen?

antworten

Artikel zu Österreich

D A CH-Studie zur variablen Vergütung: Managergehälter in Österreich sinken 

Der Anteil der variablen Vergütung für die oberen Managementebenen ist zurückgegangen, während die mittleren und unteren Ebenen keinen Unterschied verzeichnen können. Im Top-Management werden Umsatzgrößen und im Middle-Management Gewinngrößen bei der Vergütung bevorzugt. Bei langfristiger variabler Vergütung geht der Trend von Stock-Options hin zu Restricted Shares.

D A CH-Reformbarometer für 2013 - Schwaches Bild bei Reformen

Ein altes Hausdach und ein Giebel mit zwei kleinen Fensten mit halber Gardiene.

Die Reformpolitik in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist im vergangenen Jahr ins Stocken geraten. Vor allem wegen Wahlen und Volksabstimmungen brachten die politischen Entscheider in den drei Ländern nur noch Reförmchen auf den Weg. Das geht aus dem aktuellen D A CH-Reformbarometer für das JAhr 2013 hervor.

Gehaltsstudie 2013: Managergehälter in Österreich steigen um 4,5 Prozent

Wien in Österreich

Die Manager in Österreich holen wieder auf beim Gehalt: Im Vergleich zum Vorjahr haben die Unternehmen die Vergütung ihrer Führungskräfte um 4,5 Prozent erhöht; von 2011 auf 2012 waren es noch 4,2 Prozent, ergab der aktuelle Vergütungsreport der Managementberatung Kienbaum.

Gehaltserhöhungen in 2013 von 3 Prozent in Deutschland und Österreich geplant

Die Unternehmen in Deutschland und Österreich werden im Jahr 2013 laut Plan Gehaltserhöhungen von durchschnittlich 3 Prozent umsetzen. In der Schweiz liegen die gepanten Gehaltssteigerungen laut „EMEA Salary Budget Planning Report“ mit zwei Prozent leicht darunter.

Führungskräfte-Vergütung in Österreich 2009 - Geringere Bonuszahlungen

Das Wort BONUS - für Gehaltsbonus - auf einer Kreidetafel geschrieben.

Die Gesamtgehälter von Führungskräften in Österreich sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunken: Insgesamt verdient eine Führungskraft der ersten Ebene aktuell im Schnitt 246.000 Euro im Jahr (2008: 271.000 Euro).

Vergütungsstudie Österreich: Manager-Grundgehälter steigen deutlich

Die Jahresgrundgehälter von Führungskräften in Österreich betragen durchschnittlich 196.000 Euro (1. Ebene), 113.000 Euro (2. Ebene) und 85.000 Euro (3. Ebene).

EuGH-Urteil - Studium ohne NC in Österreich

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass die Zugangsbeschränkung für Studierende aus anderen EU-Ländern zu österreichischen Universitäten eine Diskriminierung darstellt und damit gegen EU-Recht verstößt.

Vergütungsstudie: Manager-Gehälter in Österreich

Wien in Österreich

Die Manager-Gehälter steigen in Österreich im Grundgehalt immer langsamer. Durchschnittlich verdienen die Geschäftsführer in Österreich 217.600 Euro im Jahr.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Campus der Universität von Oxford in England.

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Antworten auf Österreich zum arbeiten besser als Deutschland?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 14 Beiträge

Diskussionen zu Österreich

Weitere Themen aus Österreich & Schweiz